Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Phono-Pre für Micro Seiki DD-40

+A -A
Autor
Beitrag
justin_teim
Stammgast
#1 erstellt: 03. Sep 2014, 22:14
Nabend, ich bin gerade auf der Suche nach einem Phono-Pre für meinen kürzlich erworbenen Micro Seiki DD-40.
Als System ist ein Goldring Elite II mit dem MA-505 verbaut.

Momentan werkelt er an einem Sony TA-F550ES, was gut klingt.
Wahrscheinlich kann man aus dem System mit entsprechenden Lautsprechern und sehr teurem Phono-Pre wesentlich mehr rausholen.
Aber das gibt mein Budget momentan nicht her.

Ich möchte nun einen seperaten Phono-Pre, da mir zwei Verstärker (der Sony + ein AVR) einfach zuviel an Geräten ist. Der Sony soll gehen.

Was habt Ihr für Empfehlungen bis 200€?
Ich häng nämlich gerade beim Cambridge Audio Azur 651p, weil MM/MC, Powerknopf, schicke Optik (und schwarz) und gutes P/L.
300€ wären denkbar, aber ungern.

Alternativen? In schwarz?

Ich verlier gerade den Überblick und die Geduld nach ca. 4 std. Recherche ... bin kurz vorm kaufen.
akem
Inventar
#2 erstellt: 04. Sep 2014, 07:17
In dieser Preisklasse würde ich zu einem Musical Fidelity VLPS raten oder zu dessen Nachfalger V90 LPS oder so ähnlich. Sind zwar nicht einstellbar, sind aber sehr gut. Von Project gibt's für den Preis auch die Phono Box S. Die ist einstellbar, klingt aber für meine Begriffe nicht ganz so gut (schlecht ist sie aber auch nicht) und hat so nen dämlichen nicht-rastenden Ein-/Ausschalter. Da muß man nach jedem Einschalten der Anlage diesen Knopf nochmal extra drücken (geht mir persönlich auf den Geist, weil ich alles auf einmal einschalten will mittels geschalteter Steckdosenleiste).

Gruß
Andreas
justin_teim
Stammgast
#3 erstellt: 04. Sep 2014, 12:42
Hallo Andreas,

ich würde, nachdem was ich gelesen habe, auch lieber den Musical Fidelity V90-LPS nehmen.
Aber der ist silber und nicht schwarz ...

Alle meine Geräte sind schwarz. Was kann man da tun??
akem
Inventar
#4 erstellt: 04. Sep 2014, 14:43
Den Musical Fidelity hinter den anderen Geräten verstecken?
Außerdem dachte ich, die Dinger gäbe es auch in schwarz? Die alten gab es noch in schwarz...

Gruß
Andreas
sandmann319
Inventar
#5 erstellt: 04. Sep 2014, 15:21
Hallo justin,
kauf dir gleich ein passendes Computernetzteil dazu,
aber vielleicht hast du ja auch eins rumliegen
vom Notebook oder so.
Erspart dir Frust mit dem beigelegtem Netzteil.

Sorry habe es geändert.


[Beitrag von sandmann319 am 04. Sep 2014, 17:08 bearbeitet]
justin_teim
Stammgast
#6 erstellt: 04. Sep 2014, 16:35
Hey hey, aufgepasst! Der Themenersteller bin hier immer noch ich!

Ne, den MF V90 gibts leider nicht in schwarz. Aber sowas versteckt man dann doch auch nicht ...

Ich werd mir jetzt einfach mal den Lyndahl TC-760LC kommen lassen für ~55€.
Hab jetzt soviel positives darüber gelesen, für den Preis ... da machst doch nix verkehrt.
Und den kann ich dann verstecken (keine Schönheit), ist aber trotzdem in schwarz, muss ich also nicht.
sandmann319
Inventar
#7 erstellt: 04. Sep 2014, 17:15
Der Lyndahl ist auch gerade zu mir unterwegs,
wird wohl morgen ankommen,
bin auch gespannt was der so drauf hat,
erwarte allerdings auch nicht mehr als beim Dynavox TC 750.
justin_teim
Stammgast
#8 erstellt: 04. Sep 2014, 17:37
Hm, das würde mich mal interessieren inwieweit der zu einem Dynavox (den ich ebenfalls nicht gehört habe) abschneidet.
Magst da mal berichten?

Also hast du ein MM-System? Ich hab ein low-output MC ... von daher erhoffe ich mir durch die umschaltbare Impedanz irgendwelche Vorteile.

Oh man, ich seh schon ich werd wohl später irgendwann andere Phono-Pres unter die Lupe nehmen müssen.
Sonst hast ja echt keinen Vergleich ausser Tests und Foren-Aussagen (natürlich alle subjektiv).

Mal gucken, probieren geht über studieren. Immer wieder eine wahre Aussage.
sandmann319
Inventar
#9 erstellt: 04. Sep 2014, 19:16
Habe auch noch ein MC-System,
werde es auch testen,
wird aber bestimmt 2 Wochen dauern,

Musste gerade bei meiner Dackeldame eine Not-Op machen lassen,
weis also noch nicht wann ich dazu komme.

Du schreibst "probieren geht über studieren" ist richtig

ich erweitere "nur selber Testen führt zum richtigen Ergebnis"
Wuhduh
Inventar
#10 erstellt: 04. Sep 2014, 21:23
Wer mit Nadel und Faden und Nähmaschine umgehen kann, könnte sich eine Burka schneidern. Bitte an die offene Nietöse für die LED denken !

,
Erik
justin_teim
Stammgast
#11 erstellt: 05. Sep 2014, 08:17
@sandmann
Ok, bis dahin ist meiner auch längst da. Mal gucken was er kann.

@Wuhduh
Wie darf man das verstehen? Falsches Forum? Ich würde dir www.selberstricken.de oder www.djihad.sa ans Herz legen.
Ansonsten mal bitte erläutern ...


[Beitrag von justin_teim am 05. Sep 2014, 08:22 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
System für Seiki DD-40
fenno am 07.10.2009  –  Letzte Antwort am 08.10.2009  –  2 Beiträge
Micro Seiki DD 22
_Ali_Gator am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  6 Beiträge
Micro Seiki DD-31
tiefton am 05.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2008  –  10 Beiträge
Thorens td 320 vs. Micro Seiki DD 40
denonfrank am 11.08.2009  –  Letzte Antwort am 19.08.2009  –  30 Beiträge
Plattenspieler Motor ölen (Micro Seiki DD-40)
justin_teim am 16.08.2014  –  Letzte Antwort am 18.08.2014  –  18 Beiträge
MM-System Empfehlung für Micro Seiki DD-40 mit MA-505
Nick13032003 am 28.08.2010  –  Letzte Antwort am 29.08.2010  –  4 Beiträge
Dual 1209 oder Micro Seiki DD-22?
martineXaut am 23.05.2014  –  Letzte Antwort am 25.05.2014  –  4 Beiträge
Micro Seiki DD 33
Matricht74 am 02.04.2014  –  Letzte Antwort am 08.01.2016  –  10 Beiträge
Micro Seiki DD 23
Wolfgang110 am 27.10.2016  –  Letzte Antwort am 27.10.2016  –  12 Beiträge
Tonarmstütze Micro Seiki
*mil* am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 101 )
  • Neuestes Mitgliedguke
  • Gesamtzahl an Themen1.346.010
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.396