Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual CS741Q - passt ein ULM60e?

+A -A
Autor
Beitrag
toddrundgren
Stammgast
#1 erstellt: 06. Sep 2014, 16:07
Hallo, ich suche einen TA für den CS741Q.

Original kam der unter anderem mit einem TKS60e. Ich kann ein ULM 60e bekommen. Passt das und was sind die Unterschiede?

Vielen Dank,
Todd
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 06. Sep 2014, 17:25
Hallo,

nein, die Systemaufnahmen sind unterschiedlich. Während das ULM60-System die "ULM-Generation 1" darstellt ist die Systemaufnahme beim 741Q die ULM-Generation 2.

Es passen nur TKS Systeme oder man hat den seltenen Umrüstsatz auf 1/2-Zoll-Systeme noch.

Andere haben schon einmal die Headshell eines 505-3 bzw. 505-4 montiert, dann kann man ebenfalls 1/2-Zoll-Systeme montieren.
Es bietet sich dann ein leichtes System mit hoher Nadelnachgiebigkeit an um beim ULM-Character zu bleiben, dank dem Tuning-Antiresonator (wenn er denn noch funktioniert) können aber auch andere Systeme genommen werden, siehe Anleitung
http://dual.pytalhost.eu/741/dual741-03.jpg

Peter
toddrundgren
Stammgast
#3 erstellt: 06. Sep 2014, 18:48
Danke Peter! :-)

Ich habe diesen 1/2 Umrüstsatz und betreibe probehalber eines meiner einfacheren AT MM Systeme. Das klappt erstaunlich gut, die Höhe kommt so gerade noch hin, wenn sich nicht der Arm vielleicht schon minimal aus der Waagerechten hebt.

Ich meine aber, dass diese Adapter-Sache mit einem recht dicken System dran der ganzen ULM Philosophie spottet.

Daher möchte ich gern versuchen, vielleicht eines zu bekommen, das direkt in den Arm passt.

Kann ich denn auf ein TKS System so ziemlich alle Nadeln stecken, die Ortofon für Dual gebaut hat oder ist hier die Auswahl auch eingeschränkt?

Und wichtiger noch: Bekommt man noch neue original-Nadeln oder nur noch Nachbauten?

VG, Todd


[Beitrag von toddrundgren am 06. Sep 2014, 19:51 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 06. Sep 2014, 19:09
Hallo,

Die Generatoren haben eine kleine Einbuchtung und die "passenden" Nadelträger haben dort einen kleinen Plastiknupsi. Dieser ist immer an einer unterschiedlichen Stelle und somit eine "Codierung".

Den Nupsi kann man aber abschneiden und da die ULM-Generatoren technisch identisch sind kann man dadurch "upgraden".

Ortofon TKS hab ich ich neulich noch beim Thakker gesehen.

Leider ist es lange her, dass ich eine 60er Nadel in neu gesehen habe.
Die 55er oder auch die 52er Nadel sind aber auch nicht so schlecht und man kriegt sie noch.

Ich hab die Auflagekraft immer ca. 0,25 P höher eingestellt, weil die Gummis doch mit über 30 Jahre nicht mehr die Frischesten sind.

Peter
toddrundgren
Stammgast
#5 erstellt: 07. Sep 2014, 00:38
Leider ist die Start-Stop Automatik nun gewissermaßen vor meinen Augen gestorben:

Erst fuhrt der Arm nicht mehr ganz bis zur Platte, dann verkürzte sich die Bewegung immer weiter. Und zu guter Letzt hat er auch nicht mehr die Kraft, den Arm zurückzuführen. Er bewegt ihn 1-2cm und lässt ihn dann wieder auf die Platte sinken, was einen Endlos-Abspiel Effekt mit Auf-und Ab des Armes nach sich zieht.

Ist da etwas zumachen?

VG Todd
8erberg
Inventar
#6 erstellt: 07. Sep 2014, 09:32
Hallo,

typische Alterserscheinung die sich beheben lässt: Steuerpimpel, keine so große Sache. Vereinfacht gesagt: die Rutschenkupplung zum Schutz der Technik hat sich in über 30 Jahren mal abgemeldet.

Am Besten melde Dich im Dual-Board an und suche danach...

Peter
toddrundgren
Stammgast
#7 erstellt: 07. Sep 2014, 13:19
Danke Peter, ich habe da Bilder zu gefunden. Ich verstehe zwar nicht, warum sich der Arm wieder bewegt, wenn ich diesen Püppel durch ein Stück ab-isoliertes Kabel ersetze, aber wenn es hilft, ist es mir recht.

Was nimmt man eigentlich für Fett? Welche Teile fettet man? Entfernt man erst das alte Fett?

Ich vermute, das falsche Fett würde mehr schaden als nutzen?

VG, Todd


[Beitrag von toddrundgren am 07. Sep 2014, 13:20 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 07. Sep 2014, 13:47
Hallo,

jepp, falsches Fett ist tödlich, ich nehme technische Vaseline - vorher jedoch das Alte mit Spiritus usw. entfernen. Der Pimpel sieht beim 741 etwas anders aus, aber auch da lässt sich was basteln.

Lad Dir das Serviceheft runter, da steht weiteres zum Thema "Schmieren" auf Seite 12:

http://dual.pytalhost.eu/741s/

Wichtig: immer in Ruhe arbeiten, erst überlegen, dann arbeiten. Unüberlegt vermurxt man höchstens was.

Der Dreher ist ein Spitzenteil, seine Plastikoptik täuscht... da haben sich auch schon einige dran verguggt...

Peter
akem
Inventar
#9 erstellt: 07. Sep 2014, 14:50
Auch nicht ganz unwichtig: der Steuerpimpel muß die richtige Länge haben. Ggf. mußt Du da ein bischen try and error machen, bis es paßt. Ich glaube 6-7mm war immer ganz okay.
Bei der Gelegenheit auch die Reibfläche (das Gegenstück zum Pimpel) mal sauber machen. Ein Blatt Küchenrolle mit Isopropylalkohol reicht dazu völlig aus.

Gruß
Andreas
toddrundgren
Stammgast
#10 erstellt: 07. Sep 2014, 15:04
Danke für die Tipps!

Wenn ich schon anfange: Kann man die Haubenhalter auch reparieren? Erst gingen sie ganz schwer, jetzt halten Sie gar nicht mehr. Ein drehen an den Schrauben hinten ist wirkungslos. Klingt nach game over. Gibt es da Ersatz oder sind die gebrauchten praktisch alle mehr oder weniger im Eimer?
PPaul
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Sep 2014, 15:44
Achte darauf, der Pimpel beim 741 ist ein kleiner "Pilz" im Gegensatz zu den anderen Drehern, bei denen der Pimpel ein kleines Käppchen ist.

Das "Hütchen" vom Pilz sollte eine Höhe von ca. 1,2 mm haben, abschleifen lässt sich immer, falls der Dreher mit niedrigerer Höhe einwandfrei läuft.

Vorher den alten Pilzfuss herauskratzen, dann den neuen einfach eindrücken, lieber vorher den Durchmesser grösser nehmen, abschleifen hilft hier ebenfalls.Bildschirmfoto 2014-09-07 um 17.46.31

Gruss

Peter-Paul
741 Steuerpimpel


[Beitrag von PPaul am 07. Sep 2014, 15:47 bearbeitet]
toddrundgren
Stammgast
#12 erstellt: 07. Sep 2014, 19:48
How danke für das Foto. Wo kriege ich denn so einen schönen orangen Pilz her, oder was ließe sich zweckentfremden?

Gruß Todd
PPaul
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Sep 2014, 06:39
Hallo Todd,

ich hab den Pilz aus meiner Angler-Gerätekiste zweckentfremdet, war reiner Zufall.
Wenn Du eine Heisskleberpistole hast, vom Klebestift ein Stück abschneiden und zurechtfeilen, das geht.
Oder anderer Kunststoff, nicht zu weich, aber auch nicht zu hart.

Den Original-Pimpel gibt es leider nicht mehr zu kaufen.

Es ist Basteln angesagt

Gruss
Peter-Paul
ArtistryInSound
Stammgast
#14 erstellt: 12. Sep 2014, 14:02
Wie wärs anstatt mit dem 60e mit einem MCC 120?
Macht sich sehr gut
toddrundgren
Stammgast
#15 erstellt: 18. Sep 2014, 22:13
Hallo,

ich konnte einen CS627Q auftreiben, dessen Automatik funktioniert. Ich habe beide Plattenspieler nebeneinander aufgemacht - und wie Peter vermutete - der "Pilz" ist beim 741 völlig weg.

Kann ich den des 627 verpflanzen? Wie geht der überhaupt los, ohne dass man etwas kaputt macht?



@ ArtistryInSound: Danke für den Tipp!


cs 741cs 627
ArtistryInSound
Stammgast
#16 erstellt: 18. Sep 2014, 22:26
Schau bei www.dualfred.de , oder frag ihn einfach per Mail auf der internetseite. Der Mann ist seeeeehr kompetent und ein wandelndes Dual-Archiv.

Ich glaube nicht, dass der Pimpel oder dein "Pilz" vom 627 in den 741 passt, da es eine andere Mechanik ist.
Du musst den einfach rausreißen, denn die Pimpel bei meinen Duals waren bis jetzt immer geklebt.
Das MCC, egal ob 110 oder 120, bekommst du passend mit dem richtigen Halter am Kopf, gibt es bei Dual-fred, hat aber seinen Preis.

Ich würde keinen 1/2" Adapter verwenden, denn durch das hohe eigengewicht, geht das ULM Prinzip flöten und du brauchst auch entsprechende gewichte zusätzlich, um den arm wieder ausbalancieren zu können.

Grad das 60E find ich für einen 741q zu "billig" da spielt ein MC System in einer ganz anderen Klasse, entsprechenden Verstärker vorausgesetzt!

Wenn du den 741 betreiben willst, wäre das MCC 120 passend, das ist die passende aufnahme, das MCC 110 ist für den 731 gedacht, theoretisch sind die beiden TA identisch, haben nur eine andere Tonkopfaufnahme.

Allerdings sind diese TA von Dual eher selten anzutreffen, ich hatte einmal glück, nach einem halbem Jahr und hab es in ebay geschossen, und hat so um die 150€ gekostet, war aber fast im NOS Zustand.


[Beitrag von ArtistryInSound am 18. Sep 2014, 22:33 bearbeitet]
ArtistryInSound
Stammgast
#17 erstellt: 18. Sep 2014, 22:39
Wenn du Glück hast, sollte der Pimpel vom 627 in den 741 passen.
8erberg
Inventar
#18 erstellt: 19. Sep 2014, 09:16
Hallo,

der 627 hat den "normalen" Pimpel - den kannst Du nicht verwenden.

siehe http://dual.pytalhost.eu/627s/627-13.jpg

Teil 132.

Also hilft nur: Pilz schnitzen. Die MCCs von Dual (bei AT gefertigt) werden der Qualität des Drehers gerecht, sonst wird es nicht einfach.

Der ULM-Tonarm ist so klasse er ist ein Kind seiner Zeit (auch Technics, Sony, Telefunken u.a. hatten sehr leichte Tonarme im Programm), aber heute gibt es leider kaum noch geeignete Systeme.

Peter
toddrundgren
Stammgast
#19 erstellt: 19. Sep 2014, 22:28
Danke für die Antworten! :-)

Klebt man den Pimpel dann einfach mit Sekundenkleber auf? Muss ich vorher diesen schwarzen Heben ausbauen, den er offensichtlich bewegen soll? Könnte ein Radiergummi das richtige Material liefern?

VG Todd
PPaul
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 20. Sep 2014, 07:17
Hallo Todd,

beim 741 wird der Pimpel eingedrückt. Wo, siehe Bild mit Pfeil.
Der Pilzkopf des Pimpels sollte etwa die Höhe der nebenstehenden Schraube haben, lieber etwas höher zu Anfang, abfeilen geht dann immer noch, falls die Automatik nicht reibungslos läuft.
Beim Stiel des Pimpels ebenso verfahren.

Den alten Pimpelrest natürlich vorher aus der Vertiefung ganz entfernen.

Gruss
Peter-PaulPimpelBildschirmfoto 2014-09-20 um 09.12.56
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 20. Sep 2014, 09:25
Hallo,

der Pimpel ist einfach aufgesteckt, es ist eine Rutschenkupplung die teure Defekte an der Mechanik verhindern soll, ein wenig "rutschen" ist auch bei "Neujustage" (also "Starten" bei veriegelten Tonarm) nötig, von daher würd ich den NIEMALS kleben, ein wenig soll er ja auch elastisch reagieren können und Sekundenkleber trocknet hart aus.

Peter
toddrundgren
Stammgast
#22 erstellt: 20. Sep 2014, 13:05
Aah, danke, JETZT habe ich es kapiert - DARUM ist er pilzförmig. Ich hatte bisher nur die glatte, zurückgeblieben Fläche gesehen, aber der Stiel steckt dann offensichtlich noch darin.

Mal gucken, ob ich mich daran traue. Sonst läuft er wirklich noch gut und ich will ihn nicht vermurksen.

VG


[Beitrag von toddrundgren am 20. Sep 2014, 13:06 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ersatzteile für Dual CS741Q gesucht
fetenguru am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 11.02.2004  –  3 Beiträge
Original- oder Nachbaunadel für Dual CS741Q?
der_Gogo am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  6 Beiträge
Vergleich Dual CS 604 vs CS741Q
tomcat61 am 29.06.2015  –  Letzte Antwort am 29.06.2015  –  6 Beiträge
Passt der Dual 612 zur Anlage?
Homer85 am 09.02.2009  –  Letzte Antwort am 10.02.2009  –  4 Beiträge
dual 1216...ohne System; was passt??
suffersurf am 07.12.2005  –  Letzte Antwort am 07.12.2005  –  7 Beiträge
Welcher Vorverstärker passt zu Dual CS510?
hoko24 am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 03.10.2009  –  7 Beiträge
DUAL 510
Capitol am 20.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  13 Beiträge
Dual 704 mit Audio Technica AT440MLb? Passt das?
kosmonaut_75 am 26.07.2016  –  Letzte Antwort am 26.07.2016  –  12 Beiträge
DUAL 1234
onkel123 am 26.01.2015  –  Letzte Antwort am 26.01.2015  –  2 Beiträge
DUAL?
Gorbi! am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 07.04.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 65 )
  • Neuestes Mitgliedkautz-xmas2016
  • Gesamtzahl an Themen1.345.066
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.187