Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler zu leise/Störgeräusche

+A -A
Autor
Beitrag
Knusperonkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 14. Sep 2014, 09:37
Tag zusammen,

ich hoffe ich bin hier richtig, sind ja doch einige Foren hier, wenn nicht bitte verschieben.
Also zu meinem Problem :

Ich betreibe (bzw versuche zu betreiben) einen Plattenspieler Dual CS-750 an einer Yamaha CX-E200. Als Vorverstärker fungiert ein NAD PP2e.
Der Plattenspieler liegt am MM Anschluss des Preamp, der wiederrum sein Signal an den Tape Eingang des Verstärkers weitergibt. Da passiert auch was, nur ist der Ton extrem leise (verglichen mit dem CD Spieler [Yamaha CDX-E200]) und hat ordentliche Störgeräusche. Erdung vom Plattenspieler ist an den Preamp angeschlossen (wobei ich mir da nicht so sicher bin : Die Erdungsschraube sieht so aus wie ein Boxenanschluss, also eine Schraube mit einem Loch. Da passt aber nur einer der Schenkel der Erdung rein, der andere guckt quasi raus. Wenn mich meine Mittelstufenphysikkenntnisse nicht völlig im Stich lassen müsste das aber egal sein).
Wenn ich den Anschluss am Verstärker wechsel (zB auf CD) ändert sich nichts, das Problem muss also irgendwo vor dem Verstärker liegen. Der Preamp ist grade frisch gekauft, der Plattenspieler war gebraucht, hat vom HiFi Händler aber seine Funktion bescheiningt bekommen. Selber gehört habe ich dort leider nicht.
Hat jemand eine Idee, wo der Fehler genau liegen könnte? Leider hat keiner meiner Freunde nen Plattenspieler, sodass ich da nicht testen kann.
Danke schonmal für die Hilfe

/e Korrektur : Der Plattenspieler wohnt nicht am Phono Anschluss (den hat die Anlage gar nicht) sondern am Tape.


[Beitrag von Knusperonkel am 14. Sep 2014, 09:38 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 15. Sep 2014, 12:54
Hallo,

welchen Tonabnehmer verwendest Du genau?

VG Tywin
Knusperonkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 15. Sep 2014, 17:47
Hm weiß ich nicht genau. Der Plattenspieler war so komplett zusammen. Auf der Nadel steht "OMB Ortofon", leider keine genauere Modellbezeichnung. Hier mal ein paar Fotos, leider ziemlicher Kabelsalat. Wenn es hilft bau ich die ganze Geschichte mal komplett auseinander und auf dem Fußboden wieder auf dann sieht man es vielleicht besser.

http://i59.tinypic.com/33ekeg7.jpg

http://i61.tinypic.com/2qmlyj7.jpg

http://i58.tinypic.com/2mmrm8.jpg
http://i58.tinypic.com/f9i6nb.jpg
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 15. Sep 2014, 18:08
Wenn ich das richtig sehe, hast Du kein MC-System, sondern ein MM-System, dieses aber am besonders empfindlichen MC-Anschluss deines Phono-Pre angeschlossen und den hast Du auch auf MC-Betrieb eingestellt.

Dann bin ich mir nicht sicher, ob der Phono-Pre nicht vielleicht an einem Ausgang für Tape-Decks angeschlossen ist. Ist das der Verstärker-Eingang für Tape Decks woran dein Phono-Pre angeschlossen ist?


[Beitrag von Tywin am 15. Sep 2014, 18:09 bearbeitet]
silberfux
Inventar
#5 erstellt: 15. Sep 2014, 18:50
Hallo Knusper,
mein Vorredner hat Recht. Schließ mal am Vorverstärker bei MM an und stell auch den Schieberegler auf MM. Und such Dir am Verstärker einen Eingang = in (und nicht wie bisher einen Ausgang = out).

BG Konrad
Knusperonkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 15. Sep 2014, 20:18
Sorry, das Foto ist kacke aufgenommen. Was ihr da mit "Analog Out" beschriftet seht ist der Ausgang des CD-Spielers, welcher wunderbar funktioniert. Der Plattenspieler ist am "Tape-In" (das Kabel vom Preamp zur Endstufe ist das blaue unten links am "Tape A"). Da bin ich mir auch recht sicher, dass richtige getroffen zu haben, stecke ich es in den anderen Tape Anschluss ("Tape B", unterhalb steht ""Out") hört man über die Boxen gar nichts mehr. Was ja auch völlig logisch sit.

/E Wechsel von MC auf MM hat nichts verändert.


[Beitrag von Knusperonkel am 15. Sep 2014, 20:19 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 15. Sep 2014, 20:26
Dann ist der Pre-Amp evt. defekt.
zastafari
Stammgast
#8 erstellt: 15. Sep 2014, 20:33
Haste den PhonoPre mal am AUX-Eingang getestet? Wär nicht das erste Mal, daß der Tape-Eingang anders ausgelegt ist...
Knusperonkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 16. Sep 2014, 15:36

zastafari (Beitrag #8) schrieb:
Haste den PhonoPre mal am AUX-Eingang getestet? Wär nicht das erste Mal, daß der Tape-Eingang anders ausgelegt ist...


Jap. AUX und CD Anschluss machen beide das Gleiche Problem. An denen liegt es nicht, CD-Spieler und Fernseher (hängt am AUX) funktionieren.

@ Tywin : Ist das wahrscheinlich? Das Ding ist neu gekauft, von daher wäre es natürlich "wünschenswert" im Sinne von : Wenn was kaputt ist, dann bitte das. Könnte das Problem auch der Plattenspieler sein? Und wenn ja, vielleicht auch ein selbst behebbares Problem? Leider habe ich wie gesagt keine anderen Geräte zum testen
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 16. Sep 2014, 15:46
Schließe doch den Plattenspieler mal direkt am Verstärker an. Wenn dann immer noch leise beide Kanäle zu hören sind, dann spricht viel für einen defekten Phono-Pre.

Ich könnte mir laienhaft vorstellen, dass der Pre beschädigt ist, da ein MM-System am MC-Eingang betrieben wurde, weil der Eingang viel zu empfindlich für ein MM ist. Dazu wissen andere Menschen aber viel mehr als ich.

Ist die Stromversorgung vom Pre in Ordnung?

Probiere doch mal einen anderen - geliehenen - externen oder internen Pre.


[Beitrag von Tywin am 16. Sep 2014, 15:49 bearbeitet]
zastafari
Stammgast
#11 erstellt: 16. Sep 2014, 15:47
Sag mal, seh ich jetzt erst, war die Nadel da schon immer drauf? Die sieht eher aus, wie eine für's Dual ULM-System TKS145/152/155 und so... die passt aber nicht auf's OM/OMB. Man kann sie nicht ganz aufstecken, daher der leise Kacksound.
Neue Nadel - am besten ab OM20 - und du wirst glücklich...
Pat65
Inventar
#12 erstellt: 16. Sep 2014, 15:47
Hallo Knusperonkel,

du musst vom Verstärker AUX zum Nad in Preout und den Plattenspieler in Inputs MM. Dann denn Schieber beim Nad auf MM stellen.
Normal müsste es so funktionieren. Ist auf jeden Fall bei mir der Fall.
Versuche es mal ohne Erdung.
Habe gerade die Fotos angeschaut. Der Plattenspieler ist in MC eigesteckt. Einfach umstöpseln auf MM und fertig
Grüßle Patrick


[Beitrag von Pat65 am 16. Sep 2014, 15:50 bearbeitet]
Knusperonkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 16. Sep 2014, 16:22
@ Tywin : Schließe ich den Plattenspieler direkt an die Endstufe kommt gar nichts mehr. Leider kann ich keinen anderen Testen, da ich niemanden mit Plattenspieler kenne :/ Zumindest nicht in meinem näheren Umfeld. Stromversorgung vom Preamp müsste auch stimmen, Lampe leuchtet jedenfalls

@ zastafari : Ja, den habe ich mit der Nadel so bei einem Händler als Gebrauchtgerät gekauft. Der Händler hat mir die Funktion des Geräts bestätigt.

@ Pat65 : Genau so ist es (mittlerweile) gesteckt. Ändert nichts. Erdung zu entfernen macht die Störgeräusche nur schlimmer.
Pat65
Inventar
#14 erstellt: 16. Sep 2014, 16:38
also dann wieder Erdung an den Nad wie vorher das war schon richtig.Vielleicht die Din Stecker am Yamaha an Tape B anschließen oder nochmals AUX versuchen. Bei Aux sollte es eigentlich auf jeden Fall klappen. Wenn nicht, denke ich wie meine Vorredner daß der Nad einen Fehler hat.


[Beitrag von Pat65 am 16. Sep 2014, 16:46 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 16. Sep 2014, 16:54
Frag doch mal beim Verkäufer vom Dreher und/oderPre. Vielleicht haben die eine Idee?

Ich - an deiner Stelle - würde mir nun einen ggf. sehr günstigen Pre beschaffen/bestellen um festzustellen, ob mein Pre defekt ist.

BEHRINGER PP 400 Microphono

http://www.ebay.de/i...&hash=item2c8c2861aa


[Beitrag von Tywin am 16. Sep 2014, 16:56 bearbeitet]
Pat65
Inventar
#16 erstellt: 16. Sep 2014, 17:20
aus welcher Ecke kommste denn ?
Knusperonkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 16. Sep 2014, 17:35
Komme aus Hamburg.

Ich werd den Pre jetzt erstmal zurück bringen (ist ja erst 2 Tage jung ). Entweder ich kriege einen neuen oder die testen den und sagen "Daran liegts nicht". Bei Saturn in Hamburg arbeiten im HiFi Bereich auch echt fitte Leute, der Verkäufer der mit den empfohlen hat hatte auch ziemlich Ahnung, wenn der da ist werd ich den nochmal bequatschen. Als nächstes mal den Händler bei dem ich den Dreher gekauft habe kontaktieren, ob der ne Idee hat. Aber wenns der Preamp nicht ist kann es ja nurnoch der Plattenspieler sein. Der Händler ist leider nicht in Hamburg sondern in meiner Ostwestfälischen Heimat. Wo natürlich auch zwei Plattenspieler stehen würden, die ich ausprobieren könnte. Aber wie das immer so ist, nie ist etwas da wo man es braucht.

/E Tape B ist natürlich auch schon durchprobiert.


[Beitrag von Knusperonkel am 16. Sep 2014, 17:36 bearbeitet]
Pat65
Inventar
#18 erstellt: 16. Sep 2014, 17:46
ah schade zu weit weg. Der Nad pp2 ist wirklich gut, hab 2 Stück davon. Denke auch ist die beste Lösung, zurück bringen im Tausch.
Denke nicht das es am Tonträger liegt. Wäre die Nadel kaputt würde es knistern und krachen oder der Tonarm würde über die LP schlittern.
Sag Bescheid ob es mit dem neuen Pre geklappt hat.

P.S.
Oder der Nadeleinschub ist nicht richtig eingerastet. Haste das schon probiert ? Nadel vorsichtig aus dem Tonträger nehmen und nochmals neu einstecken.

Grüßle Patrick
akem
Inventar
#19 erstellt: 16. Sep 2014, 18:13
Der NAD PP2 ist echt gut? Da gab es aber schon gaaaanz andere Meinungen hier im Forum...
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-17293.html

Gruß
Andreas
zastafari
Stammgast
#20 erstellt: 16. Sep 2014, 18:14
Sorry, Leute, es ist so nicht! Ganz einfach, ...falsche Nadel, doofer Händler und so... das ist alles!

DN 145
10426

OM20
ort_stylus_om_15mm_300_3
(Bilder sind von phonophono.de - haben hoffentlich nix dagegen)

Die Nadelträger sind unterschiedlich lang, sitzen aber auf dem gleichen Spulenträger, der nur in einem anderen Gehäuse steckt (Ortofon-Philosophie bis hin zum 2M) - im groben zumindest...

Schneid mal spaßeshalber 2-3mm hinten am Nadelträger ab und steck sie drauf...
Aber an ner passenden Nadel kommst du nicht vorbei, zur Not probier die OM10, die wird für den Einstieg reichen, vor allem, wenn du ein besseres Exemplar bekommst.

Kannst du den Händler noch kontaktieren, wegen Minderung oder so?

Edit: Lese es grad: Ostwestfalen - welcher Händler verkauft denn da so'n Mist - wohn da auch, aber mehr im Norden...


[Beitrag von zastafari am 16. Sep 2014, 18:28 bearbeitet]
Pat65
Inventar
#21 erstellt: 16. Sep 2014, 18:25
hi Andreas
denke ist immer Ansichtsache, war bisher immer zufrieden damit.
Der Pre was dort angesprochen wird ist auch eine ganz andere Liga, auch preislich.

zastafari
wenn da wirklich die falsche Nadel verbaut ist, würd ich dem Händler, wo anscheinend sogar die Funktion bescheinigt,
jetzt auf schwäbisch "da Rost raholle" und gleich ein OM20 einfordern.
zastafari
Stammgast
#22 erstellt: 16. Sep 2014, 20:48

Pat65 (Beitrag #21) schrieb:

zastafari
wenn da wirklich die falsche Nadel verbaut ist, würd ich dem Händler...


Schaut euch doch nur mal den Übergang Nadel/System an, das Loch im Nadelträger, wo die TKS-Nadeln so bescheiden arretiert sind, daß man sie kaum runter bekommt und der, in der OM-Serie nicht mehr vorhandene, Nadelschutz...

ortofon

Ich denke, das Thema ist durch, erstmal - vielleicht gibt es noch ein Problem, aber solange der Magnet da nen paar mm von den Spulen weg herumzappelt, passiert da erstmal nix.


[Beitrag von zastafari am 16. Sep 2014, 20:49 bearbeitet]
Knusperonkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 18. Sep 2014, 16:20
Also ich habe mit dem Verkäufer telefoniert : Die Nadel ist in jedem Fall die richtige. Er meint es könnte Transportbedingt etwas an der Nadel oder am System passiert sein, er guckt sichs nochmal ein. Als erstes fiel ihm ein Kontakt im Spieler ein, der das Gerät stumm schaltet wenn man ihn ausschaltet. Wenn sich da beim Transport ein Staubkorn reingesetzt hat wäre das Gerät jetzt dauerhaft auf stumm. Um das zu checken muss man ihn aber auf machen, also ab zum Fachmann damit.
8erberg
Inventar
#24 erstellt: 18. Sep 2014, 17:15
Hallo,

ein Hoch auf den "Fachmann": der 750er hat keinen Kurzschließer...

Naaaaa ja... die Nadel ist falsch. Eindeutig. Gönn dem wirklich guten Dreher min. eine 20er Nadel, wenn möglich lieber ne 30er.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 18. Sep 2014, 17:24 bearbeitet]
zastafari
Stammgast
#25 erstellt: 18. Sep 2014, 17:25
Bitte, bitte, zieh die Nadel mal nach vorne ab - kann nix bei passieren und dann mail mal was auf der Unterseite steht.

Sorry, dein Händler hat diesbezüglich wohl nur rudimentär Ahnung, immerhin kennt den Kurzschließer älterer Modelle, aber...
Kannst du ja nix für, aber was hat das Ding denn gekostet, wenn man fragen darf?
Knusperonkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 18. Sep 2014, 17:44
Die Nadel nennt sich "Dual DN 155E" und ist, wieder laut Händler, die Nadel mit der der Plattenspieler ausgeliefert wird. Er hat ihn übrigens mit dieser Nadel getestet, ohne Probleme. Und ich glaube kaum, dass der Besitzer eines kleinen Hifi Ladens, der quasi von seinem guten Ruf lebt ihn aus Spiel setzt indem er so leicht nachprüfbar lügt.
zastafari
Stammgast
#27 erstellt: 18. Sep 2014, 17:51
Sorry, eindeutig falsch und komplett - d.h. du kannst hinten was absägen - falsch und nicht kompatibel!
Glaub es uns! Andere Nadel - alles OK, mehr ist das nicht.

Trau dich und schneid mal was ab und steck die auf... ist doch jetzt eh egal...(nur etwas schade um ne originale 155er, aber ich möcht nicht wissen, in was für nen Zustand die ist, bei der ganzen Story...)
Knusperonkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 18. Sep 2014, 18:01
Ich glaube grundsätzlich erst einmal alles, mir mangelt es schlicht an Ahnung. Frage ist nur immernoch, warum funktioniert die ganze Geschichte bei ihm und bei mir nicht. Wenn doch die Nadel falsch ist. Und woher kommt überhaupt die falsche Nadel, die muss da ja irgendwann mal irgendwer drauf gesteckt haben. Eine kurze Googlerecherche verrät, dass die nicht ganz billig ist.
Woran liegt es überhaupt, dass diese Nadel nicht passt? Und gibt es irgendwo eine Liste, wo man sowas sieht. Google hilft mir dabei leider überhaupt nicht weiter...
8erberg
Inventar
#29 erstellt: 18. Sep 2014, 18:07
Hallo,

die Nadel funktioniert mit ein wenig Murx auch, denn der Generator ist der Gleiche, nur ist die Aufnahme anders.
Wahrscheinlich war die alte Nadel auf und man hatte die rumfliegen und mal getestet - ach ja geht irgendwie...

Der Dreher wurde NIE mit einem ULM-System der ersten oder zweiten Generation ausgeliefert.
Das System hieß "DMS 750" und war ein Ortofon OM20 umgelabelt.

Der Dreher hat eine gute Nadel verdient, das wäre mindestens eine 20er Nadel, die aus einem nackten Diamanten besteht.

Das Rumgepfusche bringt nix.

Zur Nadel: es passen ohne Probleme alle Ortofon-Nadeln mit der OM-Aufnahme, also 3, 5, 5E, 10, 12, 14, 20, 30 und 40. Hab ich noch welche vergessen? Ach ja 78, aber die ist ja für Schellackplatten.

Auch einige DJ-Nadeln passen (Arkiv z.B.), aber die passen nun wirklich nicht zum Plattenspieler.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 18. Sep 2014, 18:16 bearbeitet]
zastafari
Stammgast
#30 erstellt: 18. Sep 2014, 18:14
Er hat das Gerät billig vom Restehof oder angekauft, gesehen es hat ne defekte Nadel(wahrscheinlich abgebrochen) und eine aus dem Gebrauchtfundus draufgesteckt. Stecker in die Steckdose, jau läuft und fertig... Schnell verdientes Geld, nur hat er sich mit der Nadel vertan, sorry, den hat er niemals selber gehört!

Dass die Nadel nicht passt liegt daran, dass du sie nicht weit genug aufschieben kannst, da die Dual ULM-Tonabnehmer und die Ortofon OM, die die ULMs für Dual gebaut haben, zwar das gleiche Spulengehäuse haben(das silberne Ding, wo du's raufsteckst), aber das Plastikgehäuse unterschiedlich ist. Beim ULM guckt das Metalgehäuse weiter raus. Daher ist der Nadelträger länger. Steckst du den auf ein OM, kommt der Magnet am Ende der Nadel nicht nah genuug an die Spulen = leiser Kacksound!

Wenn du was vom Nadelträger abmachst, kommst du mit dem Magnet näher = es wird lauter. Ist aber keine Lösung auf Dauer, zumindest hab ich das noch nicht probiert...

Umgekehrt kannst du wahrscheinlich eine OM-Nadel auf's ULM stecken, sieht halt doof aus, aber was soll's...

Google doch mal nach Dual ULM 145/155 und nach OM, schau dir die Bilder an...
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 18. Sep 2014, 18:22
Verweis doch den Händler auf dieses Thema und er soll Dir den halben Neupreis einer neuen OM20 Nadel (ca. 70€) überweisen und Du schickst ihm seine Nadel (Nicht den ganzen Tonabnehmer) mit versichertem Hermes Päckchen zurück.


[Beitrag von Tywin am 18. Sep 2014, 18:25 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#32 erstellt: 18. Sep 2014, 18:30
Hallo,

die Idee ist fair, ich find sie gut.

Peter
Pat65
Inventar
#33 erstellt: 18. Sep 2014, 18:33
Kann ja sein das der Dreher im Original mit diesem Tonabnehmer ausgeliefert wurde. Aber in der Zwischenzeit hat halt meinetwegen der Vorbesitzer einen Tonabnehmer von Ortofon eingebaut.
Also so wie es aussieht hat der Händler keine Ahnung was Plattenspieler betrifft, sonst hätte im das auffallen müssen und gehört hat er bestimmt auch nichts bei der Probe. Hat wahrscheinlich ein bißchen rumgegoogelt, bißchen rumgelabert und das wars.
Auf jeden Fall ist der Dual ein sehr gutes Gerät, deswegen geb noch ein bißchen Geld aus für eine 20er Ortofon Nadel und du wirst viel Freude an dem Dreher haben.
Das was Tywin schreibt ist eine sehr gute Lösung. Wenn der Händler ein bißchen darüber nachdenkt wird er darauf eingehen.

Grüßle Patrick


[Beitrag von Pat65 am 18. Sep 2014, 18:35 bearbeitet]
Knusperonkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 18. Sep 2014, 18:36
Hm, dann werde ich mich wohl nochmal in Verbindung mit ihm setzen und ihn fragen, ob er sich wirklich ganz ganz sicher ist, dass die DN 155 E für den Spieler die richtige Nadel ist. Wir werden sehen.

Der Händler hat übrigens defnitiv Ahnung, dem gehört seit 20+ Jahren ein Hifi Studio, in dem er High End Produkte an den Mann und an die Frau bringt. Dem will ich (als jemand der definitiv keine Ahnung hat) nicht so mir nichts dir nichts böse Absichten und blanke Lügen unterstellen. Mal gucken was dabei rauskommt.


[Beitrag von Knusperonkel am 18. Sep 2014, 18:40 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#35 erstellt: 18. Sep 2014, 18:38
Hallo,

also noch eindeutiger geht es doch wirklich nicht, oder?

Peter
zastafari
Stammgast
#36 erstellt: 18. Sep 2014, 18:43
Ob die Idee fair ist, liegt letztlich am Verkaufspreis des Drehers. Wenn er vorher schon, weil Top-funktionierend abgesahnt hat, wär ich nicht so gnädig.
Und die Nadel zurücksenden? Ne verstaubte 155er fragwürdiger Güte, die auf jedem 3. Flohmarkt-Dual steckt?

Und nein, der Dreher wurde nie mit dem 155er ausgeliefert, sondern mit dem OM10.
Tywin
Inventar
#37 erstellt: 18. Sep 2014, 19:02
Der Plattenspieler ist mit dieser Nadel als funktionierend verkauft worden.

Somit ist eine gebrauchte Nadel dieser Güte Bestandteil des Handels. Das klagst Du vor jedem Gericht mit dem halben NP durch.

Alternativ muss der Händler eine adäquate passende Nadel als Nachbesserung raus rücken.


[Beitrag von Tywin am 18. Sep 2014, 19:05 bearbeitet]
Knusperonkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 18. Sep 2014, 19:05
Haha, ich hoffe, dass es nicht so weit kommen muss. Morgen weiß ich mehr.
Tywin
Inventar
#39 erstellt: 18. Sep 2014, 19:07
Man tritt aber anders auf, wenn man seine Rechte kennt. Man kann es ja auch erst mal nett versuchen. Mit einer Fristsetzung (14 Tage) zur Nachbesserung per Einschreiben Rückschein z.B.


[Beitrag von Tywin am 18. Sep 2014, 19:07 bearbeitet]
zastafari
Stammgast
#40 erstellt: 29. Sep 2014, 15:54
Hey, Knusperonkel, was is'n draus geworden...?
Knusperonkel
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 05. Okt 2014, 17:12
Hab ihm die Karre zurück gegeben, er hat den kompletten Tonabnehmer gewechselt. Dabei wurde ich auf eine neue OM 20 geupgraded, daher hielt ich mit zurück mit der Kritik. Ich bezweifle, dass er mit mir noch Geld verdient hat.
8erberg
Inventar
#42 erstellt: 05. Okt 2014, 17:42
Hallo,

OM20 - jo, das kann dann schon mal was....

Peter
zastafari
Stammgast
#43 erstellt: 05. Okt 2014, 17:59
Wieso hat er jetzt denn das ganze System getauscht?

Wette, er hat nur die Nadel getauscht, aber damit er seinen Fehler nicht zugeben muß, gibt es halt ne Story... logo, wenn der so lange im Geschäft ist. Oder er hatte NOS noch was in der Schublade, aber selbst dann...

Egal, jetzt hast du nen recht feinen Dreher, Glückwunsch!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler zu leise?
Timmitus am 07.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  15 Beiträge
Plattenspieler zu leise trotz Phono-Eingang
Ahnungsloser_Fremder am 21.03.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2009  –  11 Beiträge
Plattenspieler zu leise
r0bb am 19.07.2008  –  Letzte Antwort am 19.07.2008  –  4 Beiträge
Plattenspieler zu leise
Richwood am 02.04.2015  –  Letzte Antwort am 02.04.2015  –  3 Beiträge
Plattenspieler zu leise (obwohl Phono-Eingang)
wursti am 24.02.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  13 Beiträge
Plattenspieler SEHR leise :(
NorthRidge@reVox am 28.01.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2010  –  12 Beiträge
Ton bei sehr altem Plattenspieler zu leise
And-Roid am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 11.09.2011  –  3 Beiträge
Plattenspieler zu leise (inkl. Vorverstärker!)?
alexri am 10.10.2008  –  Letzte Antwort am 14.10.2008  –  4 Beiträge
Plattenspieler zu leise / Phono Vorverstärker nötig?
Sicky am 02.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  13 Beiträge
Plattenspieler zu leise!
Jenja am 30.10.2010  –  Letzte Antwort am 30.10.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 125 )
  • Neuestes MitgliedKatherinaGo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.168
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.374