Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


System Optimierung, Ratschläge gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
yoomy
Stammgast
#1 erstellt: 28. Nov 2014, 13:29
Ich habe nach langer Abstinenz wieder den Weg zur Schallplatte gefunden und mir einen schönen neuen Spieler geholt. Nun hätte ich von den Experten gerne gewusst, ob meine einzelnen Komponenten von der Qualität her zusammenpassen und wo die Schwachstellen liegen.

Plattenspieler:
Pro-ject Xperience Classic mit Ortofon MM Bronze

Lautsprecher:
B&W XT8 mit B&W PV1

Receiver:
Marantz SR6007

Soweit bin ich klanglich erst mal zufrieden, kenne mich aber auch nicht so gut aus und habe keine Vergleiche zu noch besseren Anlagen. Offensichtlich ist der Marantz Receiver eigentlich für Surround gedacht und keine optimale Lösung. Wahrscheinlich wäre ein Phono Vorverstärker das beste Mittel um ein höheres Niveau zu erreichen. So weit zu meiner eigenen Einschätzung, ich freue mich sehr über die Ratschläge von euch.
akem
Inventar
#2 erstellt: 28. Nov 2014, 19:09
Das größte Problem dürfte erstmal sein, vom Plattenspieler überhaupt was zu hören, wenn der Receiver nicht einen explizit als Phono bezeichneten Eingang hat. Dazu wirst Du einen Phono-Vorverstärker brauchen. Empfehlenswert sind die Modelle von Musical Fidelity. Schau mal ob Du einen gebrauchten VLPS bekommst oder neu den V90 LPS (da soll es aber manchmal Probleme mit dem Netzteil geben, daher lieber einen gebrauchten, wenn Du einen findest). Für gleiche Performance muß man bei anderen Herstellern schon ein bischen mehr ausgeben.
Ob die Komponenten zusammenpassen, brauchst Du JETZT nicht mehr fragen - Du hast ja schon alles gekauft. Fragen hättest Du wenn dann vorher sollen
Was machst Du jetzt, wenn ich sage, daß das nicht paßt??

Sinnvollste Aufrüstoption dürfte die Nadel des Toanabnehmers sein. Ich vermute mal, mit "MM Bronze" meinst Du das 2M Bronze. Imho der Tonabnehmer mit dem schlechtesten Preis-Leistungsverhältnis in der 2M Serie, wobei eigentlich alle viel zu teuer sind für das, was sie können. Die OM und VM Serien sind technisch ziemlich gleich aber deutlich billiger. Das 2M Bronce entspricht dem OM30 bzw. dem VM Blue. Lediglich das 2M Black mit seiner Shibatanadel hat kein direktes Gegenstück. Ohne das 2M Bronze und das Black gehört zu haben (aber so einige andere TA mit Fine-Line bzw. Shibatanadel) würde ich Dir zur Black Nadel raten. Die Bronzenadel am besten beim Händler umtauschen bevor Du groß damit gehört hast oder wenn das nicht (mehr) geht als gebraucht verkaufen (hier im Forum, im Analog-Forum oder halt in der Bucht oder so).

Gruß
Andreas
dertelekomiker
Inventar
#3 erstellt: 28. Nov 2014, 23:02

akem (Beitrag #2) schrieb:
Das größte Problem dürfte erstmal sein, vom Plattenspieler überhaupt was zu hören, wenn der Receiver nicht einen explizit als Phono bezeichneten Eingang hat.

Wenn dem so wäre, könnte der TE kaum "soweit klanglich erstmal zufrieden" sein...

Der Marantz hat einen Phono-MM-Eingang.

Was die grundsätzliche Frage bzgl. erst kaufen und dann fragen angeht, bin ich voll bei Dir.
yoomy
Stammgast
#4 erstellt: 29. Nov 2014, 01:37
Danke schon mal für die Antworten!

Genau, der Marantz hat einen Phono Eingang der nur für MM Systeme geeignet ist.

Ich habe das jetzt auch nicht alles willkürlich zusammengestellt. Die XT8 habe ich schon viele Jahre und den Marantz Receiver seit 2 Jahren. Nur der Plattenspieler ist neu dazu gekommen. Da kam für mich wegen der Optik (ist mir genau so wichtig wie der Klang) auch nur der Acryl Pro-ject in Frage und der kommt halt im Paket mit dem 2M Bronze. Verglichen habe ich es nur mit dem 2M Red und fand es deutlich besser. Da ich mit dem Pro-ject Xperience Classic Paket finanziell schon am Limit war, kam das Upgrade zu 2M Black nicht in Frage. Aber sollte ich mal die Nadel tauschen, könnte ich das ja überlegen.

Ich hätte jetzt vermutet, dass der Receiver weil eigentlich Surround Receiver das größte Manko ist und man da klanglich am meisten herausholen kann. Aber da liege ich vielleicht auch falsch.
sandmann319
Inventar
#5 erstellt: 29. Nov 2014, 10:58
Warum einfach, wenn es auch schwierig geht.

Einfach einen Phonopree bestellen,
testen ob es besser klingt, nach 20-30 Std kannst du es beurteilen,
wenn nicht, dann in der Rückgabefrist (14 Tage) zurücksenden.
Evt. noch einen anderen testen.
Ich habe insgesamt 6 verschiedene bei mir gehabt, bis ich mich entschieden habe.
Ist das so ein Problem?

Und ja, dein Marantz ist der Flaschenhals.


[Beitrag von sandmann319 am 29. Nov 2014, 11:02 bearbeitet]
dertelekomiker
Inventar
#6 erstellt: 29. Nov 2014, 11:26
Was eine mögliche Verbesserung durch Einsatz eines externen Phono-Pre angeht, hast Du Recht. Ansonsten würde ich den Marantz nicht als Flaschenhals sehen, da Marantz sehr viel Wert auch auf den Einsatz im Stereobetrieb legt. Zeigt sich z.B. schon bei den Leistungsreserven im Stereobetrieb, die um 20/30W (4/8Ohm) höher liegen, als bei der Denon-Schwester 2313.
sandmann319
Inventar
#7 erstellt: 29. Nov 2014, 13:05
Hallo Lutz,

meine Titulierung als Flaschenhals bezog sich auch nur auf den Phonoeingang.

Marantz hat schon immer sehr gute Hi-Fi Geräte gebaut, bzw. bauen lassen.

Gruß Gerd
yoomy
Stammgast
#8 erstellt: 29. Nov 2014, 13:25
Vielen Dank für eure Meinungen.

Habt ihr auch Empfehlungen für so einen Phono Vorverstärker? In welcher Preisklasse sollte ich mich umschauen?
sandmann319
Inventar
#9 erstellt: 29. Nov 2014, 14:06
Da halte ich mich lieber raus.
Mein Rat:
Stecke dir einen Preisrahmen, und teste verschiedene.

Hier wird jetzt wohl wieder eine Unschöne und Sinnlose Diskussion losgehen.

Gruß Gerd
.JC.
Inventar
#10 erstellt: 29. Nov 2014, 14:14

yoomy (Beitrag #8) schrieb:
Vielen Dank für eure Meinungen.

Habt ihr auch Empfehlungen für so einen Phono Vorverstärker?


schau Dir mal diesen Thread an:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-18615.html
akem
Inventar
#11 erstellt: 29. Nov 2014, 16:39

dertelekomiker (Beitrag #6) schrieb:
Zeigt sich z.B. schon bei den Leistungsreserven im Stereobetrieb, die um 20/30W (4/8Ohm) höher liegen, als bei der Denon-Schwester 2313.


Vielleicht hat man hier bei Marantz einfach nur anders gemessen oder geschätzt als Denon...
Bedenke: in Zeiten, wo so viele Leute einfach nach Watt pro Euro kaufen, wird hier beliebig viel geflunkert Oder man läßt bei der Messung einfach 10% Klirr zu anstatt der üblichen 1% und schon...

Gruß
Andreas
dertelekomiker
Inventar
#12 erstellt: 29. Nov 2014, 17:23
Marantz gehört nun eher nicht zu den Herstellern, die zum Flunkern neigen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche Ratschläge
cryswatter am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 14.10.2004  –  7 Beiträge
Frage zu 2 Tonabnehmern - Ratschläge benötigt
Flipside77 am 10.02.2016  –  Letzte Antwort am 10.02.2016  –  8 Beiträge
Neues System gesucht
It_s_a_Sony am 14.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.03.2005  –  3 Beiträge
Günstiges Tonabnehmer-System gesucht.
freiform am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  6 Beiträge
Kratzerstabiles Hifi-System gesucht
<Fussballgott> am 29.03.2011  –  Letzte Antwort am 07.04.2011  –  14 Beiträge
Neues System gesucht
break36 am 13.10.2014  –  Letzte Antwort am 17.10.2014  –  22 Beiträge
MC-System gesucht
Saya_Mau_Makan am 31.12.2014  –  Letzte Antwort am 02.01.2015  –  6 Beiträge
Thorens TD147 Jubilee System gesucht
nosecrets am 17.07.2007  –  Letzte Antwort am 17.07.2007  –  3 Beiträge
System für TD 320 gesucht
rebel32 am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 28.01.2008  –  4 Beiträge
System für MARANTZ 6300 gesucht
migl am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 03.03.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 129 )
  • Neuestes Mitgliedmikeaefer7
  • Gesamtzahl an Themen1.345.340
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.550