Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tonabnehmer und Phonovorverstärker für Technics SL-1301

+A -A
Autor
Beitrag
marleaux
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Dez 2014, 22:20
Hallo,
ich habe mir vor einigen Jahren einen gebrauchten Technics SL-1301 Plattenspieler bei ebay ersteigert mit einem EPC-270 Tonabnehmer und einer billigen Nachbaunadel.
Angeschlossen ist der Plattenspieler über einen Hama PA-506 Vorverstärker an meinem Harman Kardon AVR 135 Receiver und Nubert Nuwave 35 Lautsprechern plus Elac Subwoofer 101.2 ESP.
Ich bin im Grunde auch recht zufrieden mit der gesamten Konstellation, will sie aber dennoch nach und nach etwas aufwerten, da ich gerade beim Plattenspieler der Meinung bin, dass da noch einiges mehr rauszuholen sein sollte. Deswegen suche ich jetzt nach Möglichkeiten um das Plattenhören etwas zu optimieren :-).

Nach einiger Recherche konnte ich feststellen, dass es sich bei dem Technics wohl um einen recht ordentlichen Plattenspieler handeln soll, weswegen ich ihn auch gerne behalten würde. Deswegen suche ich jetzt nach einem passenden Tonabnehmer oder falls sinnvoll nach einer guten Nachbaunadel für das EPC-270 und falls nötig auch nach einem passenden und besseren Phonovorverstärker, als den bisherigen Hama.

Ich bin bei meiner Recherche bisher als alternatives System lediglich auf das Denon DL-110 gestoßen, was wohl für schwere Arme, wie beim SL-1301 auch gut geeignet sein soll und sich in meinem Preisrahmen bewegt. Und als Phonovorverstärker habe ich mir den Musical Fidelity V90 Lps herausgesucht.
Da ich von den technischen Parametern und Notwendigkeiten (z.B. Anschlusskapazität) beim Zusammenspiel von Tonabnehmer, Tonarm und Phonovorverstärker leider kaum Ahnung habe, wende ich mich an Euch.
Was wäre für Euch am sinnvollsten? Welche Alternativen an Tonabnehmer und Vorverstärker gäbe es noch, die eventuell passender wären? Preislich könnte ich mir für beides insgesamt um die 400€ vorstellen.

Musik höre ich hauptsächlich Rock (HardRock, Prog, bisschen Metal) und Jazz, wenig Klassik und Pop.

Vielen Dank schonmal,
Steven
evilknievel
Inventar
#2 erstellt: 27. Dez 2014, 23:35
Hallo,

für das Technics System gibt es hochwertige Nachbaunadeln aus dem Hause Jico.

hier verschiedene Quellen:

http://www.turntableneedles.com/Needle-706-DHE_p_3807.html
http://www.turntable...PS-270ED_p_3980.html
http://stylus.export-japan.com/product_info.php?products_id=634

Falls Du die Möglichkeit hast, den V90LPS im direkten Vergleich zu Deinem Hama zu hören, dann kannst Du selber entscheiden, ob sich das für Dich lohnt. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, daß sich das Denon DL110 und der V90LPS mögen.

Meine persönlich Meinung ist, sich die Jico SAS Nadel zu holen und dann erstmal mit dem Hama hören.
Wenn es irgendwo fehlt, kann man immer noch über einen neuen Phono Pre nachdenken.

Gruß Evil
marleaux
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Dez 2014, 01:53
Wo liegen denn die Unterschiede bei den 3 geposteten Nadeln? Preislich liegt da ja schon eine recht große Spanne dazwischen.

Passt denn der Hama überhaupt zum EPC-270 bzw. zum Denon DL-110 und würde auch der MF zum EPC-270 passen?
evilknievel
Inventar
#4 erstellt: 28. Dez 2014, 10:07
Moin,

es sind nur zwei verschiedene Typen. Einmal der hyperelliptische Schliff und einmal der SAS Schliff.
Der Hama passt sowohl zum 270 als auch zum DL110. Das eine ist ein MM System, das andere ein High Output MC System, welches keinen MC Eingang benötigt.

Grundlagenwissen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Entzerrvorverst%C3%A4rker

Gruß Evil
stefansb
Inventar
#5 erstellt: 28. Dez 2014, 11:25
Klasse, ein 1301 er, den wollte ich auch mal kaufen, dann gab es lange keine mehr in der Bucht, also griff ich zum 1310 er.
Auf jeden Fall behalten.

Gruß Stefan
.JC.
Inventar
#6 erstellt: 28. Dez 2014, 11:36
Hi,

dieser große Technics DD verdient auf jeden Fall einen guten TA u. Phonopre !
Mein Tipp: Aikido phono 1 mit AT 440 MLa

Du wirst denken: nanu, das ist alles auf meinen LPs drauf ...


ps
zu dem Thema gibt es sehr viele Threads hier ..
Marsilio
Inventar
#7 erstellt: 28. Dez 2014, 14:54
Das AT440Mla ist ein gutes System, aber ich denke dass das Originalsystem mit einer SAS-Nadel von Jico noch besser ist.

LG
Manuel
marleaux
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Dez 2014, 15:02
Hallo,
ok, vielen Dank. Das bestärkt mich ja schonmal darin, den SL-1301er zu behalten und mit einem passenden TA und Vorverstärker aufzurüsten.

Passt denn das Audio Technica 440 MLa zu dem eher schweren Tonarm des Technics? Passt da eigentlich auch das EPC-270 zu?

Und wie sind die genannten Tonabnehmer generell untereinander einzuordnen?

So wie ich das sehe, würde keiner zum Denon DL-110 raten: die Tendenz geht eher in Richtung EPC-270 mit einer SAS-Nadel von Jico.
Wie wäre diese Konstellation heutzutage einzuordnen, also mit welchem aktuellen Tonabnehmer wäre es ungefähr vergleichbar?

Danke, Steven
akem
Inventar
#9 erstellt: 28. Dez 2014, 15:47
Das DL110 ist für's Geld ein sehr guter TA. Kann man ruhigen Gewissens kaufen.
Die SAS-Nadel für den vorhandenen TA dürfte zu einer noch besseren Auflösung führen. Allerdings gab es zumindest bei einem Shure mit SAS-Nadel ganz leichte Verfärbungen.

Gruß
Andreas
Marsilio
Inventar
#10 erstellt: 28. Dez 2014, 16:15
Ich kenne das DL-110 nur vom Hörensagen (eines Kollegens). Soll ein sehr schönes Klangbild vermitteln, bei nicht allerhöchster Auflösung. Die SAS-Nadeln kenne ich persönlich (aber nur am Shure V15): Im Vegleich zum DL-110 könnte ich daher wie auch Andreas schreibt durchaus vorstellen, dass die SAS feiner auflöst. Möglicherweise hat das DL-110 die harmonischeren Klangfarben. Dafür kann man fürs EPC-270 jederzeit wieder eine neue Nadel einstecken, was beim DL-110 nur über einen Retipper geht. Ist tricky, diese Wahl entscheiden zu müssen...

Preislich kommt Dich die Variante SAS-Nadel fürs EPC-270 in etwa gleich wie ein neues DL-110. Am Technics-Tonarm müsste das Originalsystem eigentlich perfekt passen. Da ja das DL-110 eher schwerere Tonarme mag müsste dieses aber auch prima passen.

Leider kenne ich das EPC-270 selber nicht; die Frage, mit welchem aktuellen Tonabnehmer dieses vergleichbar ist finde ich noch schwierig zu beantworten. Was meinen die Experten hier? Kann man es mit der SAS-Nadel vielleicht mit dem Audio Technica 150MLX vergleichen?

LG
Manuel
akem
Inventar
#11 erstellt: 28. Dez 2014, 16:49
Ja, der Schliff ist sehr ähnlich. Trotzdem hat das AT eine nochmal deutlich bessere AUflösung - wenn kapazitiv alles paßt. Damit steht und fällt der Klang des AT nämlich in sehr deutlichem Ausmaß.

Gruß
Andreas
marleaux
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Dez 2014, 19:41
Ok, dann kristallisieren sich also tatsächlich das DL-110 und das EPC-270 mit Jico Sas Nadel heraus.
Ich tendiere ja dann schon etwas zur Jico Sas Nadel, allerdings habe ich da leichte Bedenken mit dem Versand aus Übersee (macht man ja nicht alltäglich :-)) Ist eine Bestellung direkt bei Jico mit Versand nach Deutschland unproblematisch?

Welchen Vorverstärker würdet Ihr mir denn dazu empfehlen, der vor allem von der Kapazität dann gut passen sollte. Ist der Aikido phono 1 dem MF V90 Lps überlegen oder gibt es noch andere empfehlenswerte Alternativen? Mir geht es vor allem um die richtigen und passenden Werte bei der Anschlusskapazität, da ich davon leider keine Ahnung habe und dies deshalb selbst nicht wirklich einschätzen kann.

Grüße,
Steven
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 28. Dez 2014, 20:47

Ist eine Bestellung direkt bei Jico mit Versand nach Deutschland unproblematisch?


Hallo,

ich habe für mein EPC270 und mein EPC206 jeweils eine SAS-Nadel bei Jico gekauft. Da die Nadeln erst nach Bestellung angefertigt werden, dauert es ein wenig bis die Nadel verschickt wird.

Allerdings gibt Jico - bislang zu 100% genau - an, wann die Nadel verschickt wird. Binnen 1-2 Tagen ist die Nadel dann beim deutschen Zoll (siehe Sendungsverfolgung). Bei Anlieferung einer Nadel, kassiert der DHL-Express Fahrer die 19% Einfuhrumsatzsteuer.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 28. Dez 2014, 22:22 bearbeitet]
akem
Inventar
#14 erstellt: 28. Dez 2014, 22:53
Zu den Phonopres:
Gut sind beide. Ich persönlich würde den Musical Fidelity vorziehen, weil er auch noch MC kann und das keineswegs schlecht. Allerdings hat er eine fest Eingangsimpedanz von 100 Ohm für MC und ~110pF für MM.

Gruß
Andreas
marleaux
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 29. Dez 2014, 02:48
@Tywin: Danke für die Info. Damit kann ich mir den Bestellprozess schon recht gut vorstellen :-).

@akem: sorry für die Nachfrage: Aber was heißt das denn jetzt genau? Kann ich an den MF problemlos das EPC-270 anschließen und worauf muss ich da beim Tonabnehmer achten, dass es von der Kapazität her passt? Laut Albus in einem anderen Thread (http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-16545.html) wird beim EPC eine Kapazität von 200-300 pF angegeben. Wie passt das denn zu den 110 pF für MM beim MF?

Sorry für die ganzen blöden Fragen, aber ich habe von der ganzen Materie leider keinen blassen Schimmer.

Grüße,
Steven
evilknievel
Inventar
#16 erstellt: 29. Dez 2014, 09:53
Moin,

zu den 110pF kommt noch die Kabelage des Plattenspielers. Bei einem vernünftigen Phonokabel mit max 1,50m Länge landest du bei bei zusätzlich 150-180pF. Aber selbst wenn du insgesamt 330pF ansammeln solltest, ist das kein Beinbruch.

Ich habe ein Goldring System und bin über 100pF über das empfohlene Ziel hinausgeschossen. Klingt trotzdem gut.

Gruß Evil
.JC.
Inventar
#17 erstellt: 29. Dez 2014, 11:26
Hi,


marleaux (Beitrag #3) schrieb:
Wo liegen denn die Unterschiede bei den 3 geposteten Nadeln? Preislich liegt da ja schon eine recht große Spanne dazwischen.


nun das ist ganz einfach: die Nadel macht die Musik.


Das heißt: auf einem Body zB der AT 100 Series kannst Du verschiedene Nadeln einsetzen.
Die klingen dann jeweils etwas unterschiedlich, idR je besser der Schliff je besser der Klang.

Ich höre zB mit einem AT 150 MLX am Technics SL 1710 am Aikido.
Das passt kapazitiv sehr gut u. klingt auch sehr gut, kostet zusammen um 550 €
ParrotHH
Inventar
#18 erstellt: 29. Dez 2014, 11:57

Tywin (Beitrag #13) schrieb:
Allerdings gibt Jico - bislang zu 100% genau - an, wann die Nadel verschickt wird. Binnen 1-2 Tagen ist die Nadel dann beim deutschen Zoll (siehe Sendungsverfolgung). Bei Anlieferung einer Nadel, kassiert der DHL-Express Fahrer die 19% Einfuhrumsatzsteuer.

Hmm...

Ich habe mir für ein "antikes" Sony XL 35a in Japan eine SAS-Nadel gekauft. Die Abwicklung an sich war völlig problemlos. Allerdings kam bei mir (Hamburg) kein DHL-Fahrer vorbei, sondern ich musste selbst nach Pinneberg zum Zoll, und das Ding abholen und die fälligen Steuern bezahlen. Kein großes Problem, kostet halt nur Zeit.

Der Kauf hat sich auf jeden Fall gelohnt. Das Sony XL35a ist auf meinen Technics 1210 MK II zusammen mit der SAS-Nadel mein liebster Tonabnehmer, neben einem Audio Technica AT 33 PTG/II, das aber auch eine ganze Ecke teurer ist. Ich habe einen zweiten XL35a-Body auf meine 2. Thorens-Headshell montiert (Thorens TD320 MK II mit TP90), dort spielt die SAS-Nadel ganz locker gegen ein Audio Technica AT OC9 an.

Wahrscheinlich kaufe ich bei günstigem Dollar-Kurs nochmal ein oder zwei Nadeln als Ersatz.

Parrot
.JC.
Inventar
#19 erstellt: 29. Dez 2014, 12:01
Hi,


ParrotHH (Beitrag #18) schrieb:

Wahrscheinlich kaufe ich bei günstigem Dollar-Kurs nochmal ein oder zwei Nadeln als Ersatz.


marleaux
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 02. Jan 2015, 13:53
Hallo nochmal,
ich wollte mir gerade die Jico SAS Nadel für das EPC-270 bei Jico bestellen. Allerdings gibt es da wohl zwei Versionen von:

http://stylus.export-japan.com/product_info.php?products_id=634
http://stylus.export-japan.com/product_info.php?products_id=636

Könnt Ihr mir sagen, wo da der genaue Unterschied liegt oder welche davon jetzt eventuell besser wäre?

Danke,
Steven
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 02. Jan 2015, 17:35
Hallo,

ich tippe auf kosmetische Unterschiede? Ggf. bei Jico anfragen.

Ich habe die "EPS270E SAS Nadel" für mein Technics EPC 270C II gekauft.

VG Tywin
marleaux
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Jan 2015, 23:29
Hallo,
Mit kosmetischen Unterschieden ist z. B. diese Vergoldung gemeint, oder?
Andere Unterschiede kann ich da optisch nicht fest machen.
Bei Jico hab ich angefragt. Mal sehen, was sie schreiben.

Bist du zufrieden mit deiner Nadel?

Grüße, Steven
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 02. Jan 2015, 23:50

Bist du zufrieden mit deiner Nadel?


Sehr. Ich hatte direkt noch eine SAS-Nadel für mein EPC206 gekauft.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL 1410 Tonabnehmer
quarts am 20.06.2007  –  Letzte Antwort am 23.06.2007  –  2 Beiträge
Tonabnehmer Technics SL-10
altromondo am 15.11.2007  –  Letzte Antwort am 26.02.2008  –  12 Beiträge
Technics SL-DD3 Tonabnehmer
mrflorian am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  5 Beiträge
Tonabnehmer Technics SL-3200
Hellman66 am 21.10.2013  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  51 Beiträge
Tonabnehmer für Technics SL-3310
woga am 29.11.2016  –  Letzte Antwort am 30.11.2016  –  9 Beiträge
Tonabnehmer für Technics sl-1700
Daniel.ioanes am 20.01.2016  –  Letzte Antwort am 20.01.2016  –  3 Beiträge
Tonabnehmer für Technics SL-BD20?
Soundagent am 05.03.2008  –  Letzte Antwort am 09.03.2008  –  4 Beiträge
Technics SL 1900 welchen Phonovorverstärker + Nadel evtl. TA
Cebthuk am 20.03.2014  –  Letzte Antwort am 21.03.2014  –  5 Beiträge
Phonovorverstärker für Technics SL-1900
1900nobby am 22.03.2008  –  Letzte Antwort am 25.03.2008  –  7 Beiträge
Technics SL-23 , welchen Tonabnehmer
mathi am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2014
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Unison Research
  • Harman-Kardon
  • Nakamichi

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedpartyschnitzel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.368
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.169