Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen Plattenspieler habe ich?

+A -A
Autor
Beitrag
Cordilus
Neuling
#1 erstellt: 29. Dez 2014, 17:37
Hallo!
Ich begrüße allen mit einem freundlichen Hallo! und komme auch direkt zu meinem Problem:
Ich habe einen Plattenspieler von meinem Vater (1973 gekauft). Ich wollte mal schauen ob der auch funktioniert, nur dass ich nicht mal weiß was für einer das ist Ich bekomme den auch garnicht mal an. der Regler um von "Off" auf "On" oder "Auto" zu stellen ist eingerastet (nicht beweglich) habe durch öffnen gesehen dass eine Hälfte vom Nadelhalter unten durch geht und dadurch die Mechanik versperrt um den Schieber zu benutzen. Jetzt wollte ich fragen: Was ist dass für ein Plattenspieler und wie funktioniert er? Mein Vater hat absolut keine Ahnung mehr Ich lade hier mal ein Bild hoch und versuche alle Details anzugeben die ich finde:

1

Gekauft von Neckermann (laut Vater)
Hinten ein Schild mit folgendem Info=
(Logo mit einem "N") hifi stereo 1180 CP
Art. Nr. 955/779
FTZ-NR U 150
220V ~ 50hz 100Watt

Auf dem Teller in der Mitte:
Precision Crafted in Great Britain By BSR

Ich bedanke mich recht herzlich schonmal für eure Hilfe!
Mfg
Mike
unterberg
Stammgast
#2 erstellt: 29. Dez 2014, 17:42
Sieht nach einem BSR P-128 aus.

Einzelheiten bitte erGoogeln!

Gruß Frank
Cordilus
Neuling
#3 erstellt: 29. Dez 2014, 17:55
Wow das ging schnell. Erstmal Vielen dank!
Wenn ich mir die Bilder bei google angucke scheint es genau dieser zu sein!
Nur wenn ich nach einer Anleitung o,ä. schaue dann finde ich nichts dass ich irgendwo eine runterladen kann um mal zu gucken. Dass irgendwer schreibt (iwi klingt dass dumm aber leider ist es so) wie man den Regler von "off" auf "On" habe ich auch jetzt erstmal nirgends gefunds
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 29. Dez 2014, 18:45
Hallo,

die Lagerungsbedingungen waren wohl sehr robust, ich nehme an, dass die Schmierstoffe über die Jahre zu einer festen Masse geworden sind.

Wird also heftig aus so einer Gurke wieder ein funktionsfähiges feinmechanisches Gerät zu machen...

Peter
Cordilus
Neuling
#5 erstellt: 29. Dez 2014, 18:55
Als für einen Leien wird das unmöglich sein? Schade eigentlich, wäre was schönes gewesen. Ich verstehe aber leider auch nicht mal das system der weiße Teil vom Greifarmhalter dient irgendwie als "Stift" dass die Mechanik unten für den Hebel blockiert. Irgendwie müsste dann das weiße hochgezogen oder nach unten gedrückt werden dass die mechanik um "anzuschalten" überhaubt beweglich werden kann. Ich habe schon alle knöpfe an der Seite gedrückt um von Radio auf Kassette usw. zu springen und alles durchzugehen mit der Hoffnung dass irgend ein knopf das ganze "entsperrt" aber leider is nix. Falls jemand eine idee hätte oder eine "Anleitung" wie man den Schalter (normalerweiße) von "Off" auf "On" bekommt wäre das schonmal supper. Ich finde leider nichts bei google was eine Anleitung ähnelt. Schonmal danke für eure Hilfe!
akem
Inventar
#6 erstellt: 29. Dez 2014, 19:41
Bedienungsanleitungen und Servicemanuals finden sich oft im Internet. Einfach mal guugln...
Wenn das Ding schon so alt ist und wer weiß, wie lange gestanden hat, wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Nadel hinüber sein. Was ist denn da für ein System drauf?

Und sorry, aber unter "der weiße Teil vom Greifarmhalter dient irgendwie als "Stift" dass die Mechanik unten für den Hebel blockiert. Irgendwie müsste dann das weiße hochgezogen oder nach unten gedrückt werden dass die mechanik um "anzuschalten" überhaubt beweglich werden kann." kann ich mir irgendwie rein gar nix vorstellen... Was ist ein Greifarmhalter???

Gruß
Andreas
fordgranada23
Stammgast
#7 erstellt: 29. Dez 2014, 20:22
Servus, ich behaupte mal dass die Ursache für den blockierenden Start Hebel klebrige Schmierung ist.... Chassis ausbauen, umdrehen, von dem Hebel gehen eine oder mehrere Stangen / Schieber weg, einer davon lässt sich nicht bewegen weil so eine kleine Unterlegscheibe die einen der Schieber in einer Führung halten soll festgeklebt ist....
Und ? War es das?
LG J
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 29. Dez 2014, 20:23
Hallo,
Ferndiagnosen sind sehr, sehr schwer - aber wie es sich anhört wird die ganze Mechanik völlig verharzt sein, ein Schalter sitzt fest und schon ist es vorbei.

Es könnt auch sein, dass der Motor garnicht anspringen kann weil der Entstörkondensator durchgepfiffen ist oder eine Sicherung die robuste Einlagerung einfach nicht überlebt hat.
Die anderen Teile der Kompaktanlage haben nix damit zu tun!

Von daher: Man sollte schon wissen was man tut...für einen Laien ist so ein Reibradautomat eher nix.

Wenn es bei Euch in der Nähe ein "Reparaturcafe" gibt wäre das ne Anlaufstelle, wer Dual- oder Elac-Automaten in der Hand und reanimiert hat kann da wenigstens einen Blick drauf werfen auch wenn die Briten manchmal eine etwas merkwürdige Vorstellung von Mechanik haben ...

Peter
Cordilus
Neuling
#9 erstellt: 29. Dez 2014, 20:39
OK Schonmal danke für die antworten.
Endschuldigung wenn ich absolut keine Fachbegriffe kenne und keinerlei Ahnung habe. Mit meinem "Stift" und so meine ich dass die "klammer" in der der Arm abgelegen wird eine Seite weiß lackiert ist und beweglich (ein wenig). Mann kann sich das bei mir etwa vorstellen:
Dieser arm vom "Off" "On" "Auto" hatte unten ein Loch, Durch dieses Loch geht ein Teil von diesem "halter" rein -> Dadurch Kann sich der Arm nicht bewegen (wie eine Art Sicherung will ich mal sagen). Also müsste ich diesen (ich nenne es mal Stift) herrausziehen damit die ganze Mechanik funktioniert. Ist iwi blöd zu erklären vll. habe ich morgen zeit und kann es auseinanderbauen und mal bilder machen um das zu zeigen. Wir haben ein Geschäfft ca 30km entfernt, ich dachte nur ich wäre zu blöd um das teil einfach einzuschalten und dass irgendwie eine Anleitung kommt wie z.B. "Du musst zuerst diese 2 knöpfe drücken und diese Einstellung machen und dann gehts" oder halt sowas. Ich wollte jetzt kein Geld investieren und hoffte wie gesagt dass es nur mein versagen war wieso ich einfach nicht den hebel ziehen kann.
Ich gucke mal ob ich Bilder machen kann und poste sie mal zum verständniss vll. Morgen wenn ich dazu komme. Aber wenn wirklich alles verharzt sein sollte lohnt sich (zumindest für mich) keine Reperatur oder so.
Ich melde mich in den nächsten Tagen mit Bilder aber ich finde die Hilfe absolut toll Danke!
Wünsche allen einen schönen Abend, doch wer noch eine Idee hat oder so, ich bin sehr gespannt
Mfg
Mike
8erberg
Inventar
#10 erstellt: 29. Dez 2014, 20:44
Hallo,

Geschäft? vergiss es. Es gibt kaum noch Radio- und Fernsehtechniker die sich damit auskennen.
Der Dreher kommt aus den 70ern ....

Schraub bloß nicht wie wild rum! Ein Plattenspieler ist ein feinmechanisches Präzisionsgerät, da versaut man verdammt schnell alles wenn man irgendwo rumfreggelt!

Peter
Cordilus
Neuling
#11 erstellt: 30. Dez 2014, 12:38
Der Laden den ich meine hat sich auf Hifi spezialisiert auch reperatur. Vll. ist es mal eine anlaufstelle. Dass der Plattenspieler ein Präzessionsteil ist weiß ich und ohne viel Vorsicht läuft auch nichts. Aber wenn ich einen spezialisten finde wäre das ganz cool
Ich bedanke mich für alle Antworten und wünsche jeden einen guten rutsch ins neue Jahr!
Mfg
Mike
fordgranada23
Stammgast
#12 erstellt: 30. Dez 2014, 19:49
Ok....
versuchen wir es in der Bildersprache weiter ;-) dieser weiße Stift, das Ding welches an der Tonarmstütze raufläuft ist die Verriegelung für den Tonarm. Dieser Verschluss geht mit betätigen das Starthebels auf, ich glaube nicht das er die Ursache der Blockade ist, ich glaube die nicht öffnende Tonarmverriegelung, (genau, der weiße Stift) ist nur ein Symptom. Sieh dir an was der Starthebel in der Mechanik noch so alles bewegen will, und kontrolliere ob diese Schieber und Umlenkungen auch alle freigängig sind. Ich behaupte weiterhin dass schon wenige cm nach dem Starthebel die Mechinik so verklebt ist dass einfach nichts mehr geht...
LG J
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Plattenspieler ???
deepspace-9 am 21.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  8 Beiträge
Welchen Plattenspieler ?
Fushanteeee am 20.08.2013  –  Letzte Antwort am 22.08.2013  –  15 Beiträge
Welchen Plattenspieler?
davido20 am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  6 Beiträge
Welchen Plattenspieler ?
BoeserOdy am 01.05.2013  –  Letzte Antwort am 03.05.2013  –  15 Beiträge
Welchen Plattenspieler?
Katte am 09.06.2006  –  Letzte Antwort am 11.06.2006  –  10 Beiträge
Welchen Plattenspieler?
rents am 30.07.2007  –  Letzte Antwort am 31.07.2007  –  7 Beiträge
Welchen Plattenspieler :
hifi*7373* am 31.05.2013  –  Letzte Antwort am 04.06.2013  –  20 Beiträge
welchen Plattenspieler?
pepone9 am 03.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.12.2012  –  11 Beiträge
Welchen PLattenspieler habe ich nun ???
lapje am 01.09.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2005  –  16 Beiträge
Welchen Plattenspieler bis 250 ??
Opium² am 23.12.2006  –  Letzte Antwort am 29.12.2006  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.283