Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nach Umbau: Cinchkabel-Verlängerung bzw. Phono-Vorverstärker für kleines Budget

+A -A
Autor
Beitrag
GibsonLesPaul
Neuling
#1 erstellt: 23. Feb 2015, 09:10
Hi,

nachdem unser Umzug/Umbau fertig ist, steht der Verstärker (Rotel RA-313) leider weiter weg als dass das Serienmäßige Cinchkabel meines Technics 1210 (mit Vinyl Master Red) ausreicht. Nun habe ich mit Hilfe solcher goldenen Cinch-Adapter Verlängerungen das Kabel um ein weiteres Cinchkabel verlängert und an die Masseleitung eine längere Litze dran gelötet. Nun habe ich ein Grundbrummen und es scheint als würde der linke Kanal etwas spinnen. Kann aber auch an etwas anderem liegen.

Für mich stellt diese "Verlängerung" jedenfalls keine Dauerlösung dar. Somit bleiben eigentlich nut 2 Optionen:

1. Neues, direkt längeres Cinchkabel direkt am Technics tauschen

2. Phono-Vorverstärker zwischenschalten

Da mir insg. 2-3 Meter Cinchkabel reichen würden ist die Frage welche Variante ich nehmen soll. Da ich natürlich nicht viel ausgeben möchte und meine Ansprüche auch nicht unglaublich hoch sind und ich vieles als "Voodoo" abschreiben würde, sollte der Phono-Pre auch kein Vermögen kosten. Ich weiß nicht wo brauchbare preislich anfangen, aber von etwas gebrauchtem sehe ich auch nicht ab.

An Lautsprechern nutze ich derzeit noch alte Pioneer HPM-30 und die Nuberts 313 werden heute bestellt.

Gibt es etwas bezüglich Kapazitäten etc. zu beachten oder ist das in meiner Situation eher zu vernachlässigen?

Beste Grüße
Gibson
dertelekomiker
Inventar
#2 erstellt: 23. Feb 2015, 09:55
Die Kapazität dürfte das Problem sein bzw. werden. Daher würde ich das Kabel vom PS nicht verlängern, sondern tatsächlich einen PhonoPre dazwischen schalten. Das dann verstärkte Signal dürfte problemlos mit der dann längeren Cinchanbindung an den Rotel klarkommen.
Burkie
Inventar
#3 erstellt: 23. Feb 2015, 13:45
Hallo,

bei langen Kabeln lauern gleich mehrere Gemeinheiten:
1.) Kapazität des Kabels, zwischen Innenleiter und Abschirmung. Die Summe der Kapazitäten von Kabel und Phono-Preamp sollen so um die 200pF ausgehen, die richtigen Werte stehen im Beipackzettel deines Tonabnehmers. Je länger das Kabel, desto größer die Kapazität. Mit Verlängerung kann das passen, muß aber nicht. Falsche Anpassung macht zu dumpfen oder zu spitzen Klang. Die richtige Kapazität steht im Zettel zum Tonabnehmer.
2.) Einstrahlungen. Das Phonosignal hat geringe Spannung und hohe Ausgangsimpedanz, und ist damit "verwundbar" durch Einstrahlung. Verlängerung kann gutgehen, oder sich Störsignale einfangen. Am besten das Kabel nicht in der Nähe von Netzteilen/Trafos verlegen, Trafos machen gerne Brummeinstreuungen über magnetische Streufelder.
3.) Masseschleifen/Brummschleifen. Geräte, die weiter entfernt stehen, sind sehr wahrscheinlich an verschiedenen Wandsteckdosen angeschlossen, und damit einmal (Plattenspieler) in der linke Ecke des Zimmers geerdet, und einmal (Verstärker) in der rechten Ecke des Zimmers an Schutzerde angeschlossen. Werde die Geräte verbunden, so entsteht eine Erdungsschleife. Mithilfe des Erdungskabels vom Plattenspieler kann das Brummen möglicherweise eliminiert werden. Niemals die Schutzleiteranschlüsse der Geräte unterbrechen, das kann sehr gefährlich sein. Im Falle bieten DI-Boxen eine sichere Möglichkeit der galvanischen Trennung der beteiligten Geräte.

Das Kabel am Plattenspieler würde ich niemals ablöten/gegen längeres ersetzen, wegen dre Originalität des Geräts. Ein verbasteltes Gerät verliert an Wert.

Gruß


[Beitrag von Burkie am 23. Feb 2015, 13:52 bearbeitet]
GibsonLesPaul
Neuling
#4 erstellt: 23. Feb 2015, 18:27
Also dann wird es wohl auf einen Preamp hinauslaufen.

Bin gerade auf den Art DJ Phono Pre II gestoßen, der ja durchweg positive Bewertungen bekommt. Könnte sowas schon reichen?
Nur zur MM - MC Frage finde ich dazu nichts?
dertelekomiker
Inventar
#5 erstellt: 23. Feb 2015, 19:34
Meines Erachtens ja. Schlechter als NAD PP2 und Konsortien in der 100 EUR-Klasse ist er im MM-Betrieb sicher nicht. MC kann er halt nicht, brauchst Du aber ja auch nicht, wenn Du Dein System nicht wechseln willst. Und er ist im Pegel anlassbar. Kann auch von Vorteil sein. Einfach mal bei thomann ordern und wenn er nicht gefällt, dann wieder retour.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phono Vorverstärker
pixie am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 02.06.2005  –  76 Beiträge
Phono-Vorverstärker
yawara am 04.05.2006  –  Letzte Antwort am 06.05.2006  –  9 Beiträge
Entzerrvorverstärker/ Phono Vorverstärker ~150?
Hatschmaster am 30.04.2013  –  Letzte Antwort am 02.05.2013  –  27 Beiträge
Umbau Phono MM Kapazität NAD 3225 PE
solebad am 30.04.2011  –  Letzte Antwort am 05.05.2011  –  9 Beiträge
PHONO Vorverstärker
fritzo87 am 11.07.2010  –  Letzte Antwort am 20.07.2010  –  8 Beiträge
Phono Vorverstärker
ZimTst3rn am 17.12.2014  –  Letzte Antwort am 21.12.2014  –  14 Beiträge
Phono-Vorverstärker
curse01 am 22.10.2008  –  Letzte Antwort am 30.10.2008  –  19 Beiträge
Phono Vorverstärker!
Günni65 am 03.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.11.2010  –  3 Beiträge
phono vorverstärker
theMic am 19.11.2011  –  Letzte Antwort am 26.01.2012  –  48 Beiträge
Phono-Vorverstärker !?
arezzo am 24.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedlouislitt
  • Gesamtzahl an Themen1.344.802
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.188