Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ich brauche ALLES_Plattenspieler_Verstärker_Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
CameraObscura77
Neuling
#1 erstellt: 28. Mai 2015, 17:13
Hallo,

ich bin ganz neu hier und möchte mir zum ersten Mal einen Plattenspieler inklusive Verstärker und Lautsprecher kaufen. Mehr braucht man doch nicht, um Platten zu hören, oder?

Ihr seht, ich habe KEINE Ahnung (was vielleicht daran liegt, dass ich eine Frau bin...)

Ich mag schlichtes naturbelassenes Design, deshalb habe ich mir als Plattenspieler den
DUAL CS 460 in nussbaumfarbener massiver Holzkonsole "ausgesucht".

Könnt Ihr mir den Plattenspieler empfehlen? (Wie gesagt, ich bin kein Profi und muss kein High End Gerät besitzen...)

Bei einem Verstärker und Boxen hätte ich auch gerne etwas Schlichtes (möglichst mit Holzoptik, wenn es das denn gibt).

Mein Budget für alles liegt so bei 1.500 €.

Dann habe ich in den Foren auch immer etwas von einem VORVERSTÄRKER gelesen. Brauche ich den auch?

Und muss ich irgendwelche speziellen Kabel für all das kaufen?

Entschuldigt meine Unwissenheit und vielen Dank für Eure Tipps.

Liebe Grüße,

A.
K._K._Lacke
Inventar
#2 erstellt: 28. Mai 2015, 17:31
Hi A,

warum muß es denn unbedingt Schallplatte sein? Der Dual kostet ja schon über 600 €, das Geld würde ich eher in die Lautsprecher stecken.

Einen Vorverstärker brauchst Du nicht, der Vollverstärker sollte aber einen vor-Vorverstärker haben, damit der Plattenspieler betrieben werden kann.
8erberg
Inventar
#3 erstellt: 28. Mai 2015, 17:32
Hallo,

ersteinmal herzlich willkommen.

Neben dem Plattenspieler benötigst Du einen Verstärker der entweder einen Phono-Vorverstärker verbaut hat oder Du brauchst einen zusätzlichen Phonopre. An dem Verstärker kannst Du zusätzlich Dein Handy, Deinen Computer und auch Deinen Fernseher anschließen. Ein Verstärker mit Phonopre ist nicht teuer, auch als Neuware (z.B. Denon PMA 520AE z.Zt. 160 Euro bei Amazon).

Lautsprecher: welche Raumgröße soll beschallt werden? Regal- oder Standboxen - wofür ist Platz?

Anständige Regalboxen kriegst Du ab ca. 150 Euro/Stück (Nubert, Canton, Heco).

Kabel: am Plattenspieler sind welche, bleiben Kabel von Deiner Elektronik zum Verstärker (Handy hat 3,5 mm Klinke, brauchst ein Kabel Klinke/RCA-Cinch, beim Computer das Gleiche).

Lautsprecherkabel reichen ganz normale, Kabel ist wirklich keine Wissenschaft für sich, wenns nicht so lange Wege sind reicht selbst 1,5 qmm.

Peter
akem
Inventar
#4 erstellt: 28. Mai 2015, 17:41
Hallo A. (ein richtiger Vorname wäre schöner anzusprechen),

der DUAL CS 460 ist für das, was er kann, auf jeden Fall viel zu teuer. Dieser Dual hat auch mit der legendären Qualität von Dual in den 70er Jahren nicht mehr viel zu tun. Mit Deinem Budget könntest Du klanglich viel weiter kommen - wenn Du denn bereit wärst, einen gebrauchten Dreher zu nehmen.
Für um die 200€ bekommst Du gebrauchte Vollautomaten z.B. von Technics. Wenn Du auf Holzoptik stehst, kannst Du Dir vielleicht mal einen Thorens TD280, 320 MK2 oder 2001 anschaun. Dazu dann einen guten Tonabnehmer (der macht nämlich den Klang und der ist bei dem Dual minderwertig...). Als Phonopre vielleicht einen Musical Fidelity VLPS (gebraucht) oder V90LPS (neu, da gibt's aber Qualitätsprobleme mit dem Netzteil). Dann noch einen Verstärker und Boxen. Die Boxen solltest Du Dir am besten selber anhören, weil da die Geschmäcker doch recht verschieden sind und die Raumakustik sowie die Aufstellungsmöglichkeiten spielen auch noch eine große Rolle.

Gruß
Andreas
CameraObscura77
Neuling
#5 erstellt: 28. Mai 2015, 17:44
Hallo Peter,

danke schonmal für die Antwort.

Der Raum, der beschallt werden soll, ist so ca. 22 qm (mein Wohnzimmer).

Boxen habe ich mir für das Regal vorgestellt... Gibts da auch welche ohne Kabel? Und sind die für diesen Dual Plattenspieler geeignet?

Sorry nochmal für meine Unwissenheit.

@Warbabe: Ich habe viele viele Platten, mein Exfreund hatte den Plattenspieler etc... Nun muss ich mir den Technikkram besorgen hehe, damit ich meine Platten auch wieder hören kann...
CameraObscura77
Neuling
#6 erstellt: 28. Mai 2015, 17:50
Danke Andreas, werde mir mal die empfohlenen Sachen anschauen...
evilknievel
Inventar
#7 erstellt: 28. Mai 2015, 18:25
Hallo,


akem (Beitrag #4) schrieb:


Hallo,

Wenn Du auf Holzoptik stehst, kannst Du Dir vielleicht mal einen Thorens TD280, 320 MK2 oder 2001 anschaun. Dazu dann einen guten Tonabnehmer (der macht nämlich den Klang und der ist bei dem Dual minderwertig...)

Gruß
Andreas


Daß Thorens beim TD280 auch nur ein Albibisystem verbaut hat, sollte man nicht unter den Tisch kehren.
Der Dual kommt immerhin mit einem OMB 10 Tonabnehmer, der bei Bedarf aufgerüstet werden kann.
Dual: Subchassis
Thorens: kein Subchassis
Dual Vollautomatik
Thorens: Endabschaltung die zickig sein kann
Dual: Riemenatrieb
Thorens: Riemenantrieb
Dual: Massivholzzarge
Thorens: kein Massivholz und Boden aus Pressspan

So gesehen ist der TD280 meiner Meinung nach keine bessere Alternative.
Dann lieber einen 320, der allerdings preislich in einer ganz anderen Region angesiedelt ist.

Gruß Evil
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 28. Mai 2015, 18:44
Hallo,

den 460 kann man einfach pimpen durch nen Nadeltausch, der Tonarm ist noch immer der gute alte. Ebenso die Mechanik.
Das Motörchen ist nicht der Brüller, aber es erfüllt seinen Zweck und viele Brettspieler haben auch nix anderes....

An Neugeräten gibt es als Vollautomaten leider sonst garnix was an Qualität da rankommt.

Natürlich würd ich Dir auch Gebrauchtgeräte aus der großen Zeit der Plattenspieler empfehlen, aber die können als 30 Jahre alte Geräte kleine Macken haben (kann, muss aber nicht). Und Gebrauchtkauf bei Ebay hast oft genug dann auch noch einen Transportschaden, den keiner bezahlen will....

Boxen "ohne Kabel": tja, das geht nicht, denn die haben dann zumindest ein Kabel (Stromanschluß) oder Akku der regelmässig geladen werden muss.

Bei den Boxen hab ich ein paar Hersteller erwähnt, sie müssen ja nicht nur klanglich sondern auch von der Größe und auch optisch passen.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 28. Mai 2015, 18:47 bearbeitet]
Pat65
Inventar
#9 erstellt: 28. Mai 2015, 18:56
Hallole,
wie wäre es mit gebrauchten Sachen ? und muss es ein Verstärker sein ?
z.B. einen gebrauchten Pioneer Stereo Receiver,aus der SX Reihe, oder Sony STR Reihe hat auf jeden Fall ein guten Phonoeingang und Radio ist auch gleich mit dabei und natürlich in einem schönen Woodcase.
Plattenspieler aus den Ende 70er Anfang 80er gibts auch schon gute von Sony, Pioneer, Kenwood, Onkyo, Luxmann etc., dazu ein gutes Tonsystem.
Lautsprecher würde ich am besten von einem Händler deines Vertrauens anhören und vielleicht hast die Chance sie bei dir Zuhause anzuhören, was natürlich am besten ist. Auf jeden Fall würde ich bei dennen nicht sparen.

http://www.ebay.de/i...&hash=item2ee1d3991b
http://www.ebay.de/i...&hash=item33a0fc2b69
http://www.ebay.de/i...&hash=item25a71cb94e

Grüßle Patrick


[Beitrag von Pat65 am 28. Mai 2015, 20:15 bearbeitet]
tortenboxer
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Mai 2015, 19:09
Ich würde dir auch nen gebrauchten Dual empfehlen. In der Bucht gibts ne grosse Auswahl. Bestell den aber besser bei nem Händler- die Dinger gehen beim Transport leicht kaputt, wenn die nicht wirklich gut verpackt sind - vor allem die Haube (kann ich ein Lied von singen). Bei nem Händler kannst du ne gute Verpackung erwarten und vor allem auch Garantie...
Ansonsten sind die kaum totzukriegen und tummeln sich in rauhen Mengen bei ebay. Lass dich da evt. mal im dual-board.de beraten... Stichwort: Halb- oder Vollautomat, Halbzoll System...
Ich habe mich hier auch ganz gut beraten gefühlt
spacelook
Stammgast
#11 erstellt: 28. Mai 2015, 20:08

CameraObscura77 (Beitrag #1) schrieb:
Mein Budget für alles liegt so bei 1.500 €.

Hallo A!
Für dein Budget bekommst du schon eine sehr ordentliche Anlage.
Ich würde nichts überstürzen und die Komponenten einzeln "abarbeiten".
Plattenspieler: Du sprichst Dual an - Würde ich nicht neu kaufen.
Lieber nach einen komplett gewarteten guten alten Dreher Aussschau halten.
Die guten alten Duals sind wie "Panzer" - da geht in der Mechanik nicht kaputt.
Unauffällig sind der 510 oder 621 - vielleicht mal im Dual-Board eine Anfrage schalten.
Bei deinem Budget sitzt dann auch noch eine gute Nadel im Preis mit drin.
Das ganze würde dir 300€ kosten.
Verstärker: Für 500€ bekommst du klasse Vollverstärker mit Phonoeingang.
Da musst du dich dann mal explizit schlau machen was für dich in Frage kommt.
Also bleiben 700€ für Lautsprecher - und das ist auch gut so, gute Boxen gibt es nicht zum Nice-Price.
Wie schon vorab gesagt, lass dir Zeit um für dein Geld was vernünftiges zu bekommen.
Wenn's dann ein weinig länger dauert die Anlage zu vernünftig komplettieren tut der Sache ja sicher keinen Abbruch.
Gruß Klaus


[Beitrag von spacelook am 28. Mai 2015, 20:11 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#12 erstellt: 28. Mai 2015, 21:17
Wenn gebraucht ok wäre kann man sich da was wirklich schönes leisten.
Z.B. das hier:

Verstärker: Denon PMA 1500 ( leistungsstark und hat noch eine Phonosektion, also kein Preamp erforderlich, in silber und in schwarz), ab 300.-:
http://www.ebay.de/i...&hash=item3aaa6637c1

Plattenspieler: Thorens TD320: ein Klassiker - oder wenn Rosenholz-Zarge gefällt: Denon DP37f): beide um 300.- möglich
http://www.ebay.de/i...&hash=item2a5192fa52
http://www.ebay.de/i...%26sd%3D251961783242

Tonabnehmer: Beim Thorens Audio Technica 150MLX für 320.-, beim DP37f das Denon DL-110 für 200.- oder ebenfalls AT150
http://www.ebay.de/i...&hash=item5adee1a4a1
http://www.ebay.de/i...&hash=item5ae9e8fdd3

Boxen: ASW Cantius 404 (600.- neu, gebraucht günstiger):
http://www.ebay.de/i...&hash=item3aa94fbc28

Könnte im Budget knapp drinliegen - mit etwas Geduld findet man die Teile auch günstiger...

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 28. Mai 2015, 21:18 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#13 erstellt: 28. Mai 2015, 21:44
PLAN B: Vintage:

Verstärker/Receiver: Marantz 2252
http://www.ebay.de/i...&hash=item3f4d8b4ac5

Plattenspieler:
Technics SL-Q33 (hier imo einige Zehner zu teuer, aber mit gutem Original-Tonabnehmersystem):
http://www.ebay.de/i...&hash=item1e9f4c3940

Extrem gute Ersatznadel von Jico:
http://www.jico-stylus.com/product_info.php?products_id=1402

=> Ohne Boxen um die 800.-


PLAN C: Supergünstig

Verstärker Denon PMA 725 o.ä. (inkl. Phonosektion), ca. 80.-
http://www.ebay.de/i...&hash=item43dd46e467

Plattenspieler:
SABA PSP350: ca. 80.-
http://www.ebay.de/i...&hash=item4d32dde184

Ev. Adapter Cinch-Stecker nötig: http://www.ebay.de/i...&hash=item1e8b279d20

Tonabnehmer Sumiko Pearl (112.-):
http://www.ebay.de/i...&hash=item541eeb0f3d

=> Ohne Boxen unter 300.-


[Beitrag von Marsilio am 28. Mai 2015, 21:45 bearbeitet]
Aley89
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 29. Mai 2015, 07:39
Hi tue mir bitte einen gefallen. Geh mit dem Geld in ein Hifi Laden und hör ja nicht auf die Kaufvorschläge. Sie sind zwar nicht verkehrt aber die subjektive Wahrnehmung vom Klang ist so unterschiedlich, dass du im schlimmsten falle dein Geld zum Fenster raus wirft.

Geh mit den 1500 Euro in einen Hifi Laden. Also nicht Saturn oder so. Es gibt spezielle Läden in fast jeder Großstadt und sag denen, dass du 1500 Euro hast und das du alles brauchst. Die Stellen dir verschiedene Sets zusammen, die du jeweils mit deiner Lieblingsmusik ausgiebig Probehörst (CD mitnehmen, mindestens 20-30 Minuten). Und wenn dir eins vom Klang zusagt kauf es. Wenn nicht beschreibe ihnen was dir fehlt. Mehr Tiefgang, mehr Volumen, mehr Räumlichkeit etc.

Das meiste was ich erlebe ist das die Zusammenstellungen der Geräte im Forum überhaupt nicht zusammenpassen. Mann kann sich allein schon durch falsche Zusammenstellung klanglich einiges kaputt machen, weil die Geräte nicht miteinander harmonieren. In den Hifi Geschäften wird das Berücksichtigt und außerdem hörst du das sofort raus. Ich kenne persönlich einen der sich auf vom Forum beraten lassen hat was ja nicht verkehrt ist. Er kam dann zu mir und meinte jah ich habe voll die fette Anlage die hört sich super an. Preis waren 1500 Euro. Probegehört und gedacht die hört sich ja scheiße an. Ihn mitgenommen in ein Hifi Geschäft und mal ne 800 Euro Anlage anhören lassen. Ergebnis Wtf die hört sich ja besser als meine 1500 Euro Anlage an . Er hat alles umgetauscht und sich eine im Laden zusammenstellen lassen.

Und bevor sich hier jetzt Mitglieder angegriffen fühlen. Ich finde eure Vorschläge nicht schlecht und das Forum an sich ist auch Top. Aber bei so viel Geld und einen Kauf einer Kompletten Anlage Sorry. Der Persönliche Geschmack und die Wahrnehmung unterschieden sich so stark das ich nur Empfehlen kann Probehören im Hifiladen.
8erberg
Inventar
#15 erstellt: 29. Mai 2015, 08:44
Hallo,

Laden? Man kann Glück haben...

Aber das Glück wird immer seltener. Hier am Ort hat auch der letzte faire und anständige Fachladen zugemacht (leider).

Ausserdem was soll da "harmonieren"? Pegel an den RCA-Anschlüssen sind bei normalen Geräten alle im Soll und da funzt alles problemlos zusammen...

Peter
Aley89
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 29. Mai 2015, 08:49
Es geht darum, dass die Hersteller ihre Geräte unterschiedlich "abstimmen" bzw. unterschiedliche Klingen
Aus diesem Grund rät man auch bei einer Anlage vorwiegend bei einem Hersteller zu bleiben wenns geht.
8erberg
Inventar
#17 erstellt: 29. Mai 2015, 08:51
Hallo,

das ist das Allerneuste was ich höre...

Peter
Aley89
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 29. Mai 2015, 08:56
Nun ist ja auch irgendwie logisch. Nehmen wir mal einen Denon Verstärker und einen Denon CDPlayer aus der gleichen Reihe. Die Hersteller stimmen das natürlich genau aufeinander ab. Wenn sie jetzt den Denon Verstärker durch einen Marantz ersetzen passt das nicht mehr wie Arsch auf Eimer, weil Marantz natürlich seinen Verstärker auf seinen CD Player abstimmt usw. Sicher kann es auch sein das die Komponenten unterschiedlicher Hersteller gut miteinander hamonieren. Hifi Zeitschriften geben das auch manchmal an und schreiben dazu wir empfehlen den Verstärker xy vom Hersteller Xy.
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 29. Mai 2015, 09:01
Hallo,

ich erwarte von einem Hersteller das die Geräte passen und das tun sie auch. Wenn dem nicht so ist wird es nicht gekäuft.

Was sollte nicht passen? Verbogener Frequenzgang? Klirr? Das sind Ammenmärchen, die die Händler gerne erzählen und die F(l)achpresse sowieso, aber die erzählen auch das Kabel "klingen" und Feinsicherungen mit vergoldeten Kontakten den Raum öffnen und Fusswippfaktor haben...
Mit verlaub: Wer so einen Stuss glaubt denkt auch wohl das Zitronenfalter Südfrüchtkaltverformer sind.

Ich hab Denon-Verstärker, da laufen Dual-Plattenspieler mit z.Zt. Ortofon-System dran und nebenbei ein BluRay-Player von Philips, ein Loewe-Fernseher und Heco-Standlautsprecher.

Ach ja, das Janze wechselt gerne und es gab noch nie Probleme.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 29. Mai 2015, 09:02 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#20 erstellt: 29. Mai 2015, 09:04
Hallo!

@Aley89

Sorry aber das:


.......Das meiste was ich erlebe ist das die Zusammenstellungen der Geräte im Forum überhaupt nicht zusammenpassen. Mann kann sich allein schon durch falsche Zusammenstellung klanglich einiges kaputt machen, weil die Geräte nicht miteinander harmonieren........


Ist mit verlaub gesagt Blödsinn, ca 98% aller Geräte der Consumer-Klasse. -und etwas anderes ist für die Summe von Fünfzehnhundert Euro nicht drin-, fallen in China vom gleichen Band und nur die "Verpackung" und der Handelsname ist etwas anders.


...... In den Hifi Geschäften wird das Berücksichtigt und außerdem hörst du das sofort raus........


Das war vieleicht noch in den 70ger Jahren so, mittlerweile aber schon lange nicht mehr, zudem wird sich einer der üblichen High-End-Händler -und das sind so gut wie die einzigen die es neben den Großmärkten noch gibt-, bei der Summe nicht gerade die Beine ausreißen sonden seinen üblichen Sermon abspulen und einige Billiggeräte die er grade da hat zusammenpacken, der Rest kann dann die Autosuggestion erledigen.

MFG Günther
Marsilio
Inventar
#21 erstellt: 29. Mai 2015, 09:04

Aley89 (Beitrag #18) schrieb:
Nun ist ja auch irgendwie logisch. Nehmen wir mal einen Denon Verstärker und einen Denon CDPlayer aus der gleichen Reihe. Die Hersteller stimmen das natürlich genau aufeinander ab. Wenn sie jetzt den Denon Verstärker durch einen Marantz ersetzen passt das nicht mehr wie Arsch auf Eimer, weil Marantz natürlich seinen Verstärker auf seinen CD Player abstimmt usw. .


Der Zufall will aber, dass ich drei Anlagen betreibe - und dass ich dem Denon-Verstärker "seinen" CD-Player auch schon mal weggenommen und dem Marantz-Receiver gegeben habe. Ohne irgendwelche klanglichen Nachteile.

Wenn ich Deinen Rat also befolge hätte ich damals vor 12 Jahren nicht meinen alten bewährten Lenco-Plattenspieler an die zu diesem Zeitpunkt von mir neu erstandenen NAD-Komponenten anschliessen sondern einen neuen NAD-Plattenspieler kaufen sollen. Da wäre ich aber schön reingefallen...

Was Lautsprecher betrifft gebe ich dir sofort recht: Selber ausprobieren, vergleichen, mit eigenen CD's hören, am besten die beiden Favoriten dann sogar ein Wochenende in die eigenen vier Wände mitnehmen. Richtig gute Hifi-Läden machen da mit. Bei allen anderen Komponenten hingegen drängt sich eine einheitliche Marken-Materie gem. meinen eigenen Erfahrungen nicht auf.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 29. Mai 2015, 09:05 bearbeitet]
Aley89
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 29. Mai 2015, 09:44
Na wenn man natürlich ein alten Plattenspieler wie n Lenco oder andere Komponente hat ist es natürlich Schwachsinn den wegzuschmeißen nur weil er von einem anderen Hersteller ist. Der Thread Ersteller hat aber gar nichts also ist es durchaus legitim zu sagen, dass er bei einem Hersteller bleibt um das Optimum an Klang herauszubekommen.

Es kommt auch nicht darauf an wo der Verstärker von Band läuft sondern was für Komponenten verbaut wurden und welche Schaltungen realisiert wurden. Und da gibt es sehr wohl Unterschiede vom Hersteller zu Hersteller.
8erberg
Inventar
#23 erstellt: 29. Mai 2015, 10:00
Hallo,

dann glaub den Unfug mal weiter...

Peter
Vinyl_Tom
Inventar
#24 erstellt: 29. Mai 2015, 10:32
Hallo A!
Für 1.500 Euro solltest Du bei einem vernünftig beratenden HiFi Laden schon was gescheites bekommen!
Vielleich postest Du mal Deinen ung. Standort, dann könnte man Dir auch ein entsprechendes Geschäft empfehlen.
Ansonsten, Gebrauchtgeräte auch nur über eine verlässliche Quelle, wir hier im Forum sind meist Bastler und Friggler und reparieren die
Geräte selber, bzw. kennen die Macken.
Solltest Du aus dem Großraum Hamburg kommen, ich kenne jemanden, der repariert und revidiert Dual und Thorens Plattenspieler.
Empfehlenswert wäre für Dich ein Vollautomat , z.B. DUAL 1228,1229....... Der Kollege hätte so etwas z.Zt. auch auf Lager.....
pelowski
Inventar
#25 erstellt: 29. Mai 2015, 10:52

Aley89 (Beitrag #16) schrieb:
Es geht darum, dass die Hersteller ihre Geräte unterschiedlich "abstimmen"...

Quark! Da gibts nix abzustimmen.

... bzw. unterschiedliche Klingen...

Wir sind hier in keinem Messerforum.

...Hifi Zeitschriften geben das auch manchmal an und schreiben dazu wir empfehlen ..

Ja, wenn du natürlich deine Weisheiten daher hast...

@CameraObscura77:

Mal am Rande gefragt: Dein Eingangsbeitrag klingt so, als ob du noch keine Schallplatten besitzt?
Wenn das so ist, dann solltest du dir dein Vorhaben vielleicht nocheinmal überlegen.

Grüße - Manfred
akem
Inventar
#26 erstellt: 29. Mai 2015, 11:07

Aley89 (Beitrag #22) schrieb:
Und da gibt es sehr wohl Unterschiede vom Hersteller zu Hersteller.


Und was glaubst Du, wozu man Normen geschaffen hat? Eben damit die Geräte der Hersteller X, Y und Z zusammenpassen. Wenn sich ein Hersteller freilich z.B. weil billiger ist nicht an diese Normen hält, dann werden die dadurch entstehenden Probleme nicht durch ein zweites Gerät der gleichen Marke ausgebügelt. Die Gefahr, daß das zweite Gerät auch nochmal Abweichungen von der Norm mitbringt und dadurch zusätzliche Probleme bringt ist dafür ungleich höher.

Gruß
Andreas
MacPhantom
Inventar
#27 erstellt: 29. Mai 2015, 11:10

pelowski (Beitrag #25) schrieb:
Mal am Rande gefragt: Dein Eingangsbeitrag klingt so, als ob du noch keine Schallplatten besitzt?
Wenn das so ist, dann solltest du dir dein Vorhaben vielleicht nocheinmal überlegen. :.

Genau lesen:

CameraObscura77 (Beitrag #5) schrieb:
@Warbabe: Ich habe viele viele Platten, mein Exfreund hatte den Plattenspieler etc... Nun muss ich mir den Technikkram besorgen hehe, damit ich meine Platten auch wieder hören kann...


@CameraObscura77: leider mutieren viele Diskussionen hier schnell und sprechen Themenbereiche an, die teilweise weit über die Ziele des Threaderstellers hinausgehen.
Meint ihr nicht auch, dass es die TE nicht interessiert, ob Hifi-Norm-gerechte Geräte zusammenpassen oder nicht?
Sowohl ihr als auch dem Forum ist mit einer Antwort auf die Eingangsfrage mehr geholfen.

Ich persönlich würde bei den namhafteren Herstellern (Pioneer, Yamaha, Denon, etc.) im aktuellen Angebot einen Verstärker aussuchen, der nicht gleich weniger als hundert Euro kostet. Da kann man wenig falsch machen (nenn aber vor dem Kauf das Modell, dann können wir wenigstens sagen, ob der einen Phono-Vorverstärker eingebaut hat). Beispiel: Denon PMA 720.
Vintage-Geräte (also solche, die in etwa älter als 25 Jahre sind) sind zwar schön anzusehen (und man kann echte Schnäppchen machen), doch man muss etwas Erfahrung in der Instandsetzung der Geräte haben.

Wichtiger sind die Lautsprecher, und da möchte ich keine Empfehlung abgeben (müsstest du dir selbst anhören, da die zusammen mit deinen Räumlichkeiten den Hauptteil des Einflusses auf den Klang ausmachen). Mindestens müssten wir wissen, wie gross die Lautsprecher denn sein dürften: Standlautsprecher, Regalboxen?


[Beitrag von MacPhantom am 29. Mai 2015, 11:14 bearbeitet]
Don_Tomaso
Inventar
#28 erstellt: 29. Mai 2015, 11:11

Aley89 (Beitrag #22) schrieb:
...
Es kommt auch nicht darauf an wo der Verstärker von Band läuft sondern was für Komponenten verbaut wurden und welche Schaltungen realisiert wurden. Und da gibt es sehr wohl Unterschiede vom Hersteller zu Hersteller.

Ehrlich? Welche?


akem
Inventar
#29 erstellt: 29. Mai 2015, 11:18

evilknievel (Beitrag #7) schrieb:

Daß Thorens beim TD280 auch nur ein Albibisystem verbaut hat, sollte man nicht unter den Tisch kehren.
Der Dual kommt immerhin mit einem OMB 10 Tonabnehmer, der bei Bedarf aufgerüstet werden kann.
Dual: Subchassis
Thorens: kein Subchassis
Dual Vollautomatik
Thorens: Endabschaltung die zickig sein kann
Dual: Riemenatrieb
Thorens: Riemenantrieb
Dual: Massivholzzarge
Thorens: kein Massivholz und Boden aus Pressspan

So gesehen ist der TD280 meiner Meinung nach keine bessere Alternative.
Dann lieber einen 320, der allerdings preislich in einer ganz anderen Region angesiedelt ist.


Klar hatte der TD280 ab Werk auch kein tolles System (besser als ein OM10 ist es aber immer noch). Der entscheidende Unterschied zwischen den beiden Drehern ist aber: der Thorens hat einen guten Tonarm, auf dem man eine breite Vielfalt von guten Tonabnehmern verwenden kann. Und wie sieht's da bei dem Dual aus? Der hat einen ULM-Arm, ein Relikt aus den späten 80ern, für den es keine passenden Tonabnehmer mehr gibt. Die waren auf Compliancewerte um die 40 ausgelegt und solche Tonabnehmer gab es damals in breiter Auswahl. Und heute? Nicht mal das ab Werk verbaute OM10 paßt wirklich, dessen Compliance ist auch schon um 15-20 zu niedrig. Klangliches Ergebnis: Verfärbungen, kein Baß. Es gibt nur noch seeeehr wenige NOS Systeme, die nominell eine ausreichende Compliance mitbringen, die aber dank jahrzehntelanger Lagerung meist auch schon verhärtet sind.

Ach ja: der Dual hat keine Massivholzzarge, das ist auch nur grober Preßspan, nicht mal MDF (zumindest war das in den 80ern so, da hab ich so ein Ding mal in natura gesehen).

@ A.
Übrigens: die meisten der heutigen Duals gab es in den 80ern schon mal und damals haben sie etwa den halben Betrag in DM gekostet wie heute in Euro... also zwischen 200 und 400DM. Nur zur Einschätzung, wie die Dinger im Vergleich zu damaligen Mittelklassedrehern oder gar Oberklassedrehern einzuschätzen sind

Gruß
Andreas
pelowski
Inventar
#30 erstellt: 29. Mai 2015, 11:20

MacPhantom (Beitrag #27) schrieb:

pelowski (Beitrag #25) schrieb:
Mal am Rande gefragt: Dein Eingangsbeitrag klingt so, als ob du noch keine Schallplatten besitzt?
Wenn das so ist, dann solltest du dir dein Vorhaben vielleicht nocheinmal überlegen. :.

Genau lesen...

Oh pardon, du hast natürlich Recht.
Ich hatte nur den Eingangsbeitrag gelesen.

Grüße - Manfred
Vinyl_Tom
Inventar
#31 erstellt: 29. Mai 2015, 11:25
Warum müssen einfache User/Rookie Anfragen hier immer so ausarten?????
Pat65
Inventar
#32 erstellt: 29. Mai 2015, 12:14
Das Frage ich mich auch manchmal
Lieber ein Vintagegerät, wo bisher schon 30 Jahre ohne Probleme gelaufen ist und für 100 bis 200 € neu revidieren lassen und es läuft dann nochmal 30 Jahre als die heutige zum Teil Wegwerfkonsumerware.
So ist es auch mit den Plattenspielern, lieber einen aus der goldenen Zeit der Platte als einen aus dem derzeitigen Hype neu aufgelegten Drehern.
CameraObscura77
Neuling
#33 erstellt: 29. Mai 2015, 13:42
Hehe,

na hier ist ja was los.

Trotz der teilweisen recht unterschiedlichen Meinungen danke
ich Euch allen schonmal und werde mich nun etwas ausführlicher
mit Euren Antworten beschäftigen...

In der Zwischenzeit: Was haltet Ihr den von diesem Teil? Wegen des Designs fand ich ihn gut...

http://www.ebay.de/i...urnier-/221768778353

Gruß, Anja
Vinyl_Tom
Inventar
#34 erstellt: 29. Mai 2015, 13:48
Aha, Frau kauft nach Aussehen!
Sorry Anja!
Der Denon ist schon schick und mit einem vernünftigen System aus dem Hause Denon z.B. DL103 oder günstiger DL 110 schon was recht Anständiges.
Aber, bedenke: Ebay ist immer Risiko, wenn man nicht selber abholt. Du musst hier das System einbauen und einstellen, für Anfänger nicht immer einfach.........und und und......
MacPhantom
Inventar
#35 erstellt: 29. Mai 2015, 13:55

Vinyl_Tom (Beitrag #34) schrieb:
Aha, Frau kauft nach Aussehen!

Mache ich ehrlich gesagt auch; bin bislang aber auch klanglich nicht enttäuscht worden.

Der Denon ist schon eine amtliche Nummer! Auf jeden Fall empfehlenswert, aber wie Tom gesagt hat, sollte man vorsichtig sein (Reparaturen, etc.).
evilknievel
Inventar
#36 erstellt: 29. Mai 2015, 16:58
kurz noch mal OT @Akem (Andreas)

Laut Hersteller hat der Dual eine Massivholzzarge.
Über das Stanton 500 gegenüber dem Ortofon OM10 kann man streiten. Ich kenne (habe) beide, hatte selber mal den Thorens 280 und eine Meinung über beide Tonabnehmersysteme.
Die Tonarmmasse ist mir nicht bekannt. Könnte sowohl 7 als auch 9g sein.
Ich kenne den Dual nicht persönlich und möchte mich an Mutmaßungen dahingehend nicht beteiligen.

Schlußendlich hilft das dem Themenersteller nicht wirklich weiter. Deshalb schließe ich das OT für mich hier ab.

Gruß Evil
akem
Inventar
#37 erstellt: 29. Mai 2015, 17:18

CameraObscura77 (Beitrag #33) schrieb:

In der Zwischenzeit: Was haltet Ihr den von diesem Teil? Wegen des Designs fand ich ihn gut...

http://www.ebay.de/i...urnier-/221768778353

Gruß, Anja


Hallo Anja,

ich hoffe, Du hast Dir auch alle Fotos angeschaut. Das Gegengewicht des (bestimmt nicht schlechten) Tonarms ist schon etwas angrostet. Das Kabel ist auch nicht mehr ganz taufrisch und das zu ersetzen wäre bestimmt nicht die verkehrteste Idee. Leider sind Kabel dieser Bauart alles andere als billig (die billigsten liegen so bei rund 100€). Das sag ich, weil Du offenbar auf die Optik viel Wert legst.

Das beigelegte AKG-Tonabnehmersystem ohne Nadel ist ein Entsorgungsauftrag für Dich. AKG ist berühmt dafür, daß alle heute noch kursierenden Originalnadeln verhärtet und damit unbrauchbar sind. Mit Billig-Nachbauten um die 20-30€ brauchst Du gar nicht anfangen, sonst wäre der Denon rausgeschmissenes Geld. Bliebe noch die Hoffnung, daß vielleicht Jico für das AKG eine SAS-Nadel anbietet. Auf der JICO-Homepage hab ich dazu leider nichts gefunden, wenn nicht noch jemand anders eine gute Nadel dafür kennt, bliebe nur noch die Tonne...

Außerdem ist der Denon ein "Null-Automat", der Tonarm ist rein manuell zu bedienen. Ist an sich kein Problem, man gewöhnt sich da recht schnell dran und entwickelt eine gewisse Routine dabei. Aber es soll ja Leute geben, die eine Platte zum Einschlafen hören wollen und wenn sie dann selig schlummern, dreht die Platte unermüdlich ihre Runden...

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#38 erstellt: 29. Mai 2015, 17:20
Hallo,

der Dual hat einen eher "gemäßigten" ULM-Arm, der führt auch Systeme mit normaler Nachgiebigkeit im unkritischen Bereich.

So hatte Grundig den mit dem Dual baugleichen Fine Arts TT903 mal mit einem Ortofon X1 MC ausgestattet, was ja als hart gilt.

Ging sogar, merkwürdigerweise sogar relativ gut...

Peter
Blechdackel
Stammgast
#39 erstellt: 29. Mai 2015, 17:50
In Sachen Dual CS 460 nur so als Nebenbemerkung.

Der CS 460 ist eigentlich die "Edelvariante" des CS 455-1 den es für durchschnittlich 350 - 370 € gibt.
Die Zarge ist indes ein wenig schwerer und wertiger als beim CS 455-1, technisch sollten beide Modelle denke ich gleich sein.

Der Denon ist noch aus der wahren Hochzeit des Plattenspielerbaus.
Aber ich kenne ihn nicht näher.
So ein Gerät sollte man nach Möglichkeit vor Ort kaufen können oder der Verkäufer hat definitiv Ahnung von Plattenspielerversand.
Alternativ genaue Instruktionen zum Plattenspielerversand mitteilen.
Das Risiko-Thema Schäden beim Transport darf man nicht außer acht lassen.

Heiko
Marsilio
Inventar
#40 erstellt: 29. Mai 2015, 20:48
Hi Anja

Allenfalls eine optisch und technisch sehr leckere Alternative zum Denon-Plattenspieler: Kenwood KD990. Hier ein Bsp. aus der Bucht: http://www.ebay.de/i...&hash=item4aeae6d09e

LG
Manuel
Vinyl_Tom
Inventar
#41 erstellt: 29. Mai 2015, 20:58
Anja,
ab und an achte ich auch auf das Aussehen!
Diesen Dual durfte ich jetzt sogar auf das weiße IKEA Regal meiner Frau stellen!

2

Übrigens, sehr Anfänger kompatibel! Vollautomat, Systemwechsel unkritisch, weil Klick/System etc......
Aber in dem Zustand, auch nicht günstig.......

1

Ansonsten, habe ich nur "hässliche" THORENS Bretter!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler anschliessen - Was brauche ich?
carl90 am 20.09.2009  –  Letzte Antwort am 27.09.2009  –  3 Beiträge
Plattenspieler ??
Lionell am 19.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  30 Beiträge
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge
Plattenspieler
Denis606 am 26.04.2016  –  Letzte Antwort am 01.05.2016  –  16 Beiträge
plattenspieler . was brauche ich ?
musikmensch#* am 30.07.2015  –  Letzte Antwort am 31.07.2015  –  21 Beiträge
Plattenspieler
bvolmert am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 15.09.2004  –  67 Beiträge
Plattenspieler
Morti7 am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  13 Beiträge
Plattenspieler Dual CS 630Q instandsetzen
moejoejojo am 02.05.2008  –  Letzte Antwort am 04.05.2008  –  17 Beiträge
Plattenspieler kaufen?
ShadowSascha am 27.10.2014  –  Letzte Antwort am 27.10.2014  –  5 Beiträge
Plattenspieler
Typhoon_Master am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.06.2013  –  105 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • ASW
  • Dual
  • Schneider/TCL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 120 )
  • Neuestes MitgliedTobitobsen88
  • Gesamtzahl an Themen1.345.651
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.250