Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Tapedeck

+A -A
Autor
Beitrag
PvB03
Stammgast
#1 erstellt: 06. Sep 2015, 01:12
Hallo zusammen,
ich habe hier jetzt seit knapp einem Jahr ein Problem mit meinem Montagsdeck, einem Sony TC-K770ES, das so viele Baustellen hat, die allesamt nicht beseitigt werden können. Ich hatte es zwei mal bei HiFi-Spezialisten, einmal bei einem guten Freund von mir, der mir sagen würde, wenn er es reparieren könnte und auch bei einem Verkäufer in der Bucht, der sich diese Modelle gerne ansieht und für Geld repariert.
Das Ende der Geschichte - ein hoffnungsloser Fall.

Ich habe immer um die Probleme herumgearbeitet und es trotzdem benutzt, aber jetzt hat auch der Dolby-Chip versagt und nun ist es für mich nahezu nutzlos.
Jetzt bin ich temporär auf ein Deck in meiner Sammlung umgestiegen, ein 35 Jahre altes TC-K71 und es macht mir wieder Spaß, meinem Hobby nachzugehen

Aber wie gesagt ist das nur temporär, weil ich unterschiedlichste Typen Bänder bespiele, die nahezu allesamt anders eingemessen werden müssen, was das K71 nur mit Ferrobändern kann.

Deshalb möchte ich mir nun ein anderes Deck besorgen.
Folgende Kriterien sind wichtig:

- Dolby C
- Einmessbar (egal ob automatisch oder manuell, aber mit Testton)
- 3 Köpfe (wenn es irgendwie geht keine Amorphen, sondern Sendustköpfe, hauptsache haltbar)
- so wenig Riemen wie möglich (weshalb mir das Laufwerk des 770ES eigentlich immer ganz gut gefallen hat, mit der richtigen Geschwindigkeit gelaufen ist es dennoch nie, aber egal, hauptsache haltbar)
- Dual Capstan
- leiser Motor, das fällt mir ein, weil das K71 gerade neben mir läuft )

(Falls mich jemand aus anderen Threads kennt: Das B710MKII gehört mir leider nicht selbst und liegt preislich über meinem Budget)

Ich freue mich auf eure Vorschläge,
beste Grüße,
Philip


[Beitrag von PvB03 am 06. Sep 2015, 03:51 bearbeitet]
Tauern
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 06. Sep 2015, 07:58
Hallo Philip,

zwei Möglichkeiten:

- normaler Gebrauchtkauf bei Bekannten, Kleinanzeigen, etc.
- ordentlich gewartetes Gerät vom kommerziellen Anbieter

Du hattest ja schon Kontakt mit einem letztgenannten. Ollehifis? Der scheint ja ordentlich zu sein. Zumindest die Bewertungen bei ebay versprechen dies. Sicher nicht ganz billig. Aber Reparaturen bei Tapedecks gehen leicht ins Geld, wenn man es nicht selber kann. 120 EUR für ein offenbar gut erhaltenes und gewartetes Pioneer CT 676 mit neuen Riemen, Idler scheinen mir noch vertretbar. Und Gewährleistung muss er geben.

Grüße

Tauern


[Beitrag von Tauern am 06. Sep 2015, 09:11 bearbeitet]
OSwiss
Administrator
#3 erstellt: 06. Sep 2015, 09:22
Hallo Philip,

hier eine kleine Auswahl an Modellen, die möglicherweise in Frage kommen:
    Akai: GX-9 , GX-75 , GX-75 Mk II , GX-95 , GX-95 Mk II
    Denon: DR-M 44 HX
    Kenwood: KX-1100 G , KX-1100 HX , KX-9010
    Nakamichi: CR-4 E
    Sony: TC-K 750 / 770 / 790 ES , TC-K 850 / 870 / 890 ES , TC-K 808 ES , TC-K 909 ES
    Teac: V-7000 , V-7010 , V-8030 S
    Technics: RS-B 100 , RS-B 965 , RS-BX 808 , RS-BX 828
Allesamt mit: 3 Motoren (Direktantrieb), Doppel-Capstan, 3 Köpfe (Hinterbandkontrolle),
Bias/Level-Einmessung (Testtongenerator) oder Einmesscomputer, Dolby B/C

Auf die Nennung hochpreisiger Spitzenmodelle / Sammlergeräte habe ich hierbei verzichtet.

Und obwohl Du mit Deinem 770er offenbar einige Probleme hast, möchte ich für die oben genannten Sony-Decks
ebenfalls eine unbedingte Empfehlung aussprechen.

Mit meinem seinerzeit (1992) als Neugerät erstandenen TC-K 890 ES habe ich jedenfalls beste Erfahrungen gemacht,
wenngleich es bei mir auch nur rund 3 Jahre im Einsatz war.


Gruß OSwiss.
Marsilio
Inventar
#4 erstellt: 06. Sep 2015, 09:56
- Dual C844
- Dual C1462 (wird hier im Forum seit längerer Zeit eines angeboten)
- Sharp Optonica RT 3838

LG
Manuel
OSwiss
Administrator
#5 erstellt: 06. Sep 2015, 10:28
Hallo Manuel,

entgegen der vom TE gewünschten Ausstattungskriterien haben:
    Dual C844:
    ► keine Bias/Level-Einmessung oder Einmesscomputer (zudem 2 Motoren ohne Direktantrieb)

    Dual C1462:
    ► keine Bias/Level-Einmessung oder Einmesscomputer (zudem IMO 2 Motoren)

    Sharp Optonica RT 3838:
    ► kein Doppel-Capstan, keine Bias/Level-Einmessung und IMO kein Einmesscomputer, kein Dolby C (zudem IMO kein Direktantrieb)


Gruß OSwiss.
Marsilio
Inventar
#6 erstellt: 06. Sep 2015, 11:45
Dafür eine geile Optik... und sie sind bezahlbar.

Zugegeben, das Sharp war nicht ganz ernstgemeint, da hätte ich das Ironie-Smiley beifügen sollen... Wobei zumindest die Optik da auch beeindruckend ist.
sl.tom
Stammgast
#7 erstellt: 06. Sep 2015, 12:06

OSwiss (Beitrag #3) schrieb:
Sony: TC-K 750 / 770 / 790 ES , TC-K 850 / 870 / 890 ES , TC-K 808 ES , TC-K 909 ES

Die TC-K 8X0 ES haben IMHO aber amorphe anstatt Sendustköpfe.

Gruß Tom
PvB03
Stammgast
#8 erstellt: 06. Sep 2015, 12:06
OSwiss: Vielen Dank für diese Auswahl, ich werde gleich jedes einzelne mal unter die Lupe nehmen, das liebe ich immer.
Ich habe ja keine Abneigung gegen Sony Decks - wie gesagt, das steinalte K71 macht hier einen vorbildlichen Job und ich hatte in meiner Vergangenheit einige Sony 2-Köpfer, die für das was sie waren, echt nicht schlecht waren. Ich hab mit meinem 770ES nur ein absolutes Montagsdeck erwischt - bei Altelektronik passiert das - da steckt man nicht drin.
Das Nakamichi CR-4 hat einen Direktantrieb? Ich hatte mal ein CR-1 das offensichtlich riemengetrieben war und ich dachte, die wären vom Mechanismus her identisch.

Manuel: Ich habe hier wirklich nach Arbeitseseln gefragt, ein Dual könnte ich auch schon alleine aus ethischen Gründen nicht für den normalen Gebrauch verwenden

Tauern: Ollehifis habe ich angeschrieben, dieser hat mir aber abgeraten, das noch reparieren zu lassen, nachdem ich ihm geschildert habe, was damit alles nicht stimmt. Ich denke, ich stelle es einfach als Ersatzteillager auf eBay ein und derjenige, der was damit anfangen kann, kann es dann gerne haben.

Falls bei jemandem von euch Interesse besteht, kann ich den Link zu dem Angebot, sobald es draußen ist, gerne hier schreiben. (FB, BDA ist dabei)

Auf jeden Fall euch allen ein großes Dankeschön für die ganzen Antworten,
beste Grüße,
Philip
PvB03
Stammgast
#9 erstellt: 06. Sep 2015, 12:07

sl.tom (Beitrag #7) schrieb:
Die TC-K 8X0 ES haben IMHO aber amorphe anstatt Sendustköpfe.

Bedeutet das, mein 770ES hat einen Sendustkopf??
Ich dachte immer, das wäre Lazeramorphous...
sl.tom
Stammgast
#10 erstellt: 06. Sep 2015, 12:17
Ja, unser 770 ES hat Sendustköpfe, weswegen ich seinerzeit das 870 ES nicht erwarb, weil die nicht so hoch ausgesteuert werden können.

Da hatten wir einstmals einen Test gemacht: ich hatte ein Metallband mit hochtonreicher Musik voll ausgesteuert aufgenommen, das wir anschließend einem Kenwood, Modell weiß ich nicht mehr, eines Spezls zum Aufnehmen eingeführt haben, welches über 3 amorphe Köpfe verfügte.
Dabei hatten wir Klaviermusik aufgenommen und soweit ausgesteuert, bis gerade keine Verzerrungen auftraten - das Abhören war ernüchternd: so gut wie jedes Becken des Schlagzeugs war im Hintergrund zu hören...

Gruß Tom
PvB03
Stammgast
#11 erstellt: 06. Sep 2015, 12:23
sl.tom: Ich danke dir für diese Nachricht!
Ich hatte immer das Gefühl, dass man mit Sendust-Köpfen höher aussteuern kann als mit amorphen, habe es aber vorher noch nie von jemand anderes gehört
sl.tom
Stammgast
#12 erstellt: 06. Sep 2015, 12:57
Okay, obiger Test war natürlich etwas unfair, da es ja nicht um HiFi ging, sondern darum, möglichst viele Höhen aufs Band zu "fräsen", weshalb ich beim Einmessen den 10 kHz Testton solange nach oben trieb, bis der 400 Hz Ton gerade bei Null stehen blieb und dann so hoch wie möglich aussteuerte. Da verzerrte zwar noch nichts, aber von Musikgenuss konnte da nicht mehr geredet werden, weil einem die Becken nur so um die Ohren flogen...

Dennoch war es nicht uninteressant. Mein Kumpel konnte sein metal tape erst dann wieder nutzen, nachdem ich es ihm komplett löschte.

Willste mal erzählen, was Deines so für Probleme hat?

Meines bräuchte auf jeden Fall die beiden Andruckrollen und wohl auch einen neuen Riemen. Die Laufwerksdrucktasten lassen sich auch nur noch recht selten überreden - das Problem hat auch mein CDP X222-ES, dessen Frontplatte ich dazu mal abgenommen habe, aber bei den vielen Knöpfen traue ich mich nicht ran. GsD lässt sich das Teil aber komplett über die FB bedienen.

Wenn ich an einen größeren Schwung ungebrauchter metal tapes käme, würde ich die Reparatur tatsächlich in Angriff nehmen lassen, selbst wenn es teurer wäre, denn das 770 nimmt klasse auf.

Gruß derweil Tom
PvB03
Stammgast
#13 erstellt: 06. Sep 2015, 13:17
Tom:
Folgende Probleme hat mein 770ES:
- Aus irgendeinem Grund läuft es minimal (0,13%) zu langsam, die Kondensatoren, Riemen oder Andruckrollen sind nicht das Problem, weil allessamt neu.
- Dolby C bei Aufnahme sehr gedämpft (Ich habe nach Service Manual die Potis im Inneren gestellt, ohne Erfgol, weshalb ich provisorisch die Schuld auf den Dolby-Chip geschoben habe. (Chip-Probleme sind bei Sony ja keine Seltenheit.)
- Linker Kanal bei Aufnahme leiser als der Rechte. Ich kann Verschleiß des Tonkopfs ausschließen, selbst den habe ich getauscht.
Ich kann seit gestern abend einfach keine zufriedenstellende Aufnahme mehr mit dem Ding machen. Ich habe schon alles versucht seitdem (Erkennt man vielleicht an der Uhrzeit, wann der Thread kam )
Irgendwie wurden die Aufnahmen schon über längere Zeit schlechter, aber gestern war es für mich nicht mehr in Ordnung.
Abspielen tut er aber einwandfrei.

Allerdings sind die Tasten einwandfrei und mein Deck dürfte ein gutes Ersatzeillager für dich darstellen.


[Beitrag von PvB03 am 06. Sep 2015, 13:25 bearbeitet]
OSwiss
Administrator
#14 erstellt: 06. Sep 2015, 15:57

PvB03 (Beitrag #8) schrieb:
OSwiss:
Das Nakamichi CR-4 hat einen Direktantrieb?
Ich hatte mal ein CR-1 das offensichtlich riemengetrieben war und ich dachte, die wären vom Mechanismus her identisch.

Ja, das CR-4 E hat Direktantrieb (mit "SLT"-Motor), das CR-3 E ist wiederum riemengetrieben.
Ansonsten haben beide Doppel-Capstan und identische Motoren für den Wickel & Schlitten.

Die riemengetriebenen Single-Capstan'ler CR-1 E und CR-2 E haben das identische 3-Motoren-Laufwerk.
Jedoch kommen hier (im Gegensatz zum CR-3 und CR-4) für Antrieb, Wickel und Schlitten jeweils andere Motoren zum Einsatz.

Bezüglich dieser Fragestellung kannst Du Dich vielleicht noch an Deinen ersten Thread erinnern: KlicK
PvB03
Stammgast
#15 erstellt: 06. Sep 2015, 16:44
6400 Beiträge und so ein Gedächtnis
Damals wäre es mir nie in den Sinn gekommen, jemals eventuell ein CR-4 zu kaufen
Da war mir die Stabilität meines CR-1 wichtiger...


[Beitrag von PvB03 am 06. Sep 2015, 16:44 bearbeitet]
PvB03
Stammgast
#16 erstellt: 07. Sep 2015, 22:20
Welche Köpfe hat eigentlich das TC-K808ES?
Im Internet steht Sendust für Lösch- Permalloy für Tonkopf.
Kann das wirklich sein, dass Sony für das Top-of-the-line deck einen billigen weichen Permalloykopf benutzt hat?
Archivo
Inventar
#17 erstellt: 08. Sep 2015, 07:05
Das 808er ist nicht TOTL - immerhin gab es noch das 909.

PvB03
Stammgast
#18 erstellt: 08. Sep 2015, 18:01
Stimmt, gut ich habe mich jetzt ein bisschen erkundigt.
Olli, du hattest mir ja das 808 ES auch in die Liste geschrieben.
Mein 770ES hatte übrigens laut Service Manual die gleiche Kopfkonstellation wie das 808ES. Also einen Sendust-Löschkopf und einen Permalloy-Tonkopf.
Klanglich war ich mit dem 770ES sehr zufrieden, solange es einigermaßen funktioniert hat.
Hatte jemand von euch schonmal Probleme mit Tonkopfverschleiß unter einem der Permalloy-ES-Decks?

Und wäre es via Bastenarbeit irgendwie möglich, den Sendustkopf eines TC-K71 in ein 808ES zu pflanzen?
Ich mag diesen Tonkopf wirklich sehr gerne


[Beitrag von PvB03 am 08. Sep 2015, 18:04 bearbeitet]
OSwiss
Administrator
#19 erstellt: 08. Sep 2015, 19:06

PvB03 (Beitrag #18) schrieb:
Mein 770ES hatte übrigens laut Service Manual die gleiche Kopfkonstellation wie das 808ES.

Und auch sonst entspricht das TC-K 808 ES (Markteinführung 1993) in der Qualitätsreihung dem TC-K 750 / 770 / 790 ES der Vorjahres-Serien,
wenngleich das 808er die Holzwangen bereits serienmäßig an Bord hat. Das TC-K 909 ES entspricht wiederum dem TC-K 850 / 870 / 890 ES.

Die beiden Spitzenmodelle der 1993-Serie – TC-K 555 ESJ und TC-K 333 ESJ – waren auf dem europäischen Markt gar nicht erhältlich,
da sie exklusiv auf dem asiatischen Markt (= "Japan"-Modell) angeboten wurden.

Hierzu hatte ich vor ein paar Jahren mal eine Matrix aller Sony-ES-Single-Decks erstellt: KlicK
Vielleicht ist das ja von Interesse.


Gruß OSwiss.
PvB03
Stammgast
#20 erstellt: 08. Sep 2015, 19:32
Super, danke.
Aber ich denke, ich entscheide mich doch für das 808ES.
Ich habe hier gelesen, dass das nicht der gleiche Kopf wie der vom 770ES ist, sondern ein SD-Kopf (Super High Density Permalloy Head), der laut Aussagen einiger Techniker extrem haltbar ist. Eine Chrome Maxima werde ich wahrscheinlich auch in Zukunft mit dem K71 bespielen müssen, weil da der Permalloy nicht ausreicht, aber ansonsten sollte das hinhauen.

Abgesehen davon habe ich von einigen in anderen Foren gelesen, dass das 808ES nicht viel Unterhalt braucht, die meisten sagen, wenn es einmal läuft, dann läuft es nahezu ewig. Diese Aussagen sind natürlich alles andere als verlässlich, aber ich kaufe kein Deck mehr ohne mindestens ein Jahr Garantie.
770ES lässt grüßen.

Einfach mal sehen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bitte um Kaufberatung bei einem Plattenspieler
phatair am 08.12.2008  –  Letzte Antwort am 10.12.2008  –  18 Beiträge
Tapedeck-Probleme
Enfis am 03.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.02.2004  –  4 Beiträge
Problem bei einem Dual 721
landfürst am 08.08.2010  –  Letzte Antwort am 10.08.2010  –  4 Beiträge
Sony TC-K750ES Bandeinmessung (Problem?)
poleman am 15.05.2015  –  Letzte Antwort am 16.05.2015  –  2 Beiträge
Wackelkontakt -> SONY Tapedeck TC-WR445
whizkaz am 18.07.2007  –  Letzte Antwort am 19.07.2007  –  4 Beiträge
Brummgeräusche bei der Aufnahme mit Tapedeck
Alarich am 16.02.2004  –  Letzte Antwort am 28.02.2004  –  3 Beiträge
Sony TC-FX66 Probleme
Satry am 17.01.2015  –  Letzte Antwort am 18.01.2015  –  2 Beiträge
Probleme bei der Soundausgabe
komma_klar am 05.10.2014  –  Letzte Antwort am 05.10.2014  –  9 Beiträge
Tonkopfjustierung Tapedeck
joern am 19.08.2005  –  Letzte Antwort am 29.08.2005  –  15 Beiträge
Brauche Hilfe bei der Suche nach einem Plattenspieler
GBmusic am 01.07.2012  –  Letzte Antwort am 02.07.2012  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nakamichi
  • Sony
  • Teac
  • Okano
  • AKG
  • Telefunken

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 104 )
  • Neuestes MitgliedFatih07
  • Gesamtzahl an Themen1.345.791
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.099