Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pioneer pl-12d Abmaße Motor Pulley 50Hz

+A -A
Autor
Beitrag
mr.cubig
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Nov 2015, 17:03
Hallo,

Kann mir jemand die Abmaße für den Pioneer PL-12D Motor Pulley für die 50 Hertz Version geben? Bin nirgends fündig geworden oder bin zu blind...

Vielen Dank
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 19. Nov 2015, 17:34
Augenprobleme wirste nicht haben. Liegt eher daran, daß ggfs. der kpl. Motor getauscht wird, sofern nicht ein mühseliger Umbau von 60 zu 50Hz geplant ist.

MfG,
Erik
mr.cubig
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Nov 2015, 19:00
Nein, es gibt definitiv einen 50 Hz und einen 60 Hz Pulley - steht auch so in der Anleitung
Wuhduh
Inventar
#4 erstellt: 19. Nov 2015, 19:33
Izz ebenso bekannt wie egal. Warum willste denn nicht gleich den ganzen Motor tauschen ?
mr.cubig
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Nov 2015, 19:41
Warum sollte ich das tun?
Wenn ich mir einen passenden Pulley drehe passt doch alles wieder?!
Falls ich den Motor tausche, benötige ich doch ebenfalls einen passenden Pulley, da ich den vorhandenen ja auch auf 230V umstellen kann...
Die Motorrotation ist doch von der Hertz-Zahl abhängig, somit doch auch der Durchmesser des Antriebspulleys...????


Izz ebenso bekannt wie egal.


Dann verstehe ich Dein Kommentar so gar nicht...
lini
Inventar
#6 erstellt: 19. Nov 2015, 20:57
mc.c: Die Größe könntest Du Dir doch einfach ausrechnen. Motor ist meines Wissens ein 4-poliger Synchronmotor, sollte also bei 50 Hz mit 1500 u/min drehen. Tellerdrehzahlen wären logischerweise 33 1/3 und 45 u/min, und das effektive Übersetzungverhältnis wär (Teller-Pulley-Durchmesser plus Riemenstärke) zu (Motor-Pulley-Durchmesser plus Riemenstärke). Du bräuchtest also nur den Teller-Pulley-Durchmesser und die Riemenstärke zu ermitteln - dann hättest Du alles Nötige, um die beiden Motor-Pulley-Durchmesser errechnen zu können. Formel sollte entsprechend sein: Motor-Pulley-Durchmesser = ((Teller-Pulley-Durchmesser plus Riemenstärke) mal Tellerdrehzahl durch Motordrehzahl) minus Riemenstärke

Grüße aus München!

Manfred / lini
mr.cubig
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Nov 2015, 21:49
@lini: Ok, so werd ich tun! Werde dann mal mein Rechenkram Online stellen. Danke
Wuhduh
Inventar
#8 erstellt: 19. Nov 2015, 21:54
@ Mr. Cubig:

Motor ist immer mit Pulley inklusive. Wenn der andere Motor leise und regelmäßig läuft und die Motorachse keinen Schlag hat, wird kurzerhand 1:1 gewechselt und nicht aufwendig herumgewerkelt. Was fürn Aufwand für einen PL-12D.

Hast Du ein 60Hz-Modell ?

MfG,
Erik
mr.cubig
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Nov 2015, 22:53
Aber nicht der PL-12D

Der wurde serienmässig mit 2 Pulleys und einer internen Umschaltung von 110V auf 240V ausgeliefert!
Pulley


[Beitrag von mr.cubig am 19. Nov 2015, 23:00 bearbeitet]
lini
Inventar
#10 erstellt: 20. Nov 2015, 04:47
Erik: Womöglich redet ihr beide aneinander vorbei? Denn irgendwie machen Deine Kommentare den Eindruck, als gingest Du davon aus, dass mr.c neben einem Motor ohne oder nur mit 60-Hz-Pulley auch noch einen weiteren mit 50-Hz-Pulley hat - aber das scheint mir aus dem, was er bislang in diesem Thread geschrieben hat, nicht hervorzugehen...

mr.c: Ohne groß nachzukucken, würd ich mal annehmen, dass das auf die übliche, einfache Art gelöst ist - sprich, dass der Motor ein Typ für ~ 110 V ist und die Umschaltung lediglich einen passend dimensionierten Widerstand vorschaltet, der im Betrieb mit ~ 220 V die andere Hälfte der Spannung wegbrät. Aus heutiger Sicht vielleicht nicht mehr unbedingt die energieeffizienteste Methode, aber für Kleinverbraucher, die nicht dauernd laufen, durchaus noch vertretbar - und damals halt eine gängige, günstig zu realisierende Lösung. Diese Art findet sich z.B. auch beim Großteil der Dual-Riementriebler mit Synchronmotor - da wird dann einfach intern eine Ader des Netzkabels entsprechend umgesteckt...

Und ja, wenn's Dir angenehm wär, dass nochmal jemand drüberkuckt, kannst Du Deine Mess- und Rechenergebnisse ruhig nochmal hier posten. Achja, und aufgepasst, falls Du statt mit den Durchmessern mit den Radien rechnen solltest, was im Grunde freilich genauso ginge: Dann wär allerdings die Riemenstärke in meinem obigen Sermon logischerweise jeweils durch die halbe Riemenstärke zu ersetzen.

Und falls Du Dich überhaupt über diesen Parameter wundern solltest: Wenn der Riemen nicht derart dünn ist, dass man seine Stärke vertretbarerweise komplett vernachlässigen könnte, oder beide Pulleys gleich groß sind, ist der für das Übersetzungsverhältnis relevante Pulley-Radius jeweils die Summe aus dem Pulley-Radius und der halben Riemenstärke, denn beim Umlaufen der Pulleys wird der Riemen auf der Innenseite etwas gequetscht und auf der Außenseite etwas gedehnt, sodass man quasi ungefähr auf halber Stärke den "Effektivwert" annehmen darf.

Und weil das so ist, ergeben sich eben auch Geschwindigkeitsabweichungen mit stärkeren oder dünneren Ersatzriemen - einfach weil die prozentuale Abweichung der effektiven Umfänge/Durchmesser/Radien auf dem kleineren Motor-Pulley deutlich größer ausfällt als auf dem deutlich größeren Teller-Pulley. Und wenn man sich das mal ausrechnet, sieht man auch, dass ein guter Riemen tatsächlich nur sehr geringe Stärkeschwankungen in sich aufweisen darf, um den Gleichlauf nicht schon in Leistungsklassen-relevantem Maße zu beeinträchtigen. Sprich: Da braucht's gar nicht mal so arg viel an Stärkeschwangung, dass aus einem sehr ordentlichen Gleichlauf ein schon arg grenzwertiger wird.

In der Hinsicht sind ein bisschen Mathe und Physik im Plattenspielerbereich an einigen Stellen durchaus recht hilfreich, um einem vor Augen zu führen, an welchen Stellen schon relativ mickrig erscheinende Abweichungen durchaus signifikanten Einfluss auf die üblichen Qualitäts-Indikatoren aus der Messtechnik haben können.

Grüße aus München!

Manfred / lini
mr.cubig
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Nov 2015, 15:14
Danke @ lini für die ausführliche Erklärung!

Also:

Ich habe gerechnet (zum Test):

pulley= ((Tellerdurchmesser + (2 x Riemenstärke)) x 33.3 upm) / Motordrehzahl bei 60 Hz
pulley= ((200mm + (2 x 0,5mm)) x 33,3 upm) / 1800 upm= 3,7 mm (passet!)

pulley= (201mm x 33.3 upm) / 1500 upm = 4,46 mm für oben am Pulley
pulley=(201mm x 45 upm) / 1500 upm = 6,03 mm für unten am Pulley

Is das so korrekt?

Thanks!
lini
Inventar
#12 erstellt: 20. Nov 2015, 15:56
mr.c: Nö, stimmt so nicht - zur Erinnerung nochmal die Formel:

Motor-Pulley-Durchmesser = ((Teller-Pulley-Durchmesser plus Riemenstärke) mal Tellerdrehzahl durch Motordrehzahl) minus Riemenstärke

und nicht

Motor-Pulley-Durchmesser = ((Teller-Pulley-Durchmesser plus 2 mal Riemenstärke) mal Tellerdrehzahl durch Motordrehzahl)

wie Du gerechnet hast.

Grüße aus München!

Manfred / lini

P.S.: Um unnötige Ungenauigkeit zu vermeiden, würd ich an Deiner Stelle die 33 1/3 U/min wenigstens durch 33,33 U/min ersetzen...
mr.cubig
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Nov 2015, 16:05
Das verstehe ich nicht...?

Wenn der Riemen doch "fast" rundherum geht, habe ich doch Riemenstärke an zwei Seiten anliegend - somit erhöht sich der Durchmesser doch auch um zwei mal Riemenstärke...., oder?

Warum passt es dann bei 60 Hz

Bitte nicht als "blöder meckernder Zweifler Typ" verstehen, ich will es nur verstehen...

Danke Dir!
mr.cubig
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Nov 2015, 17:16
Also dann:

pulley= (200,5mm x 33.3333 upm) / 1500 upm = 4,46 mm - 0,5mm= 3,96mm für oben am Pulley
pulley=(200,5mm x 45 upm) / 1500 upm = 6,02 mm - 0,5mm = 5,52 für unten am Pulley

(Für 60 Hz komme ich aber dann auf 3,21mm und der Pulley hat 3,7mm )


[Beitrag von mr.cubig am 20. Nov 2015, 17:19 bearbeitet]
lini
Inventar
#15 erstellt: 20. Nov 2015, 19:21
mr.c: Nö, eben nicht - siehe Erklärung oben (Quetschung innen, Streckung außen).

Warum der Wert beim 60-Hz-Pulley nicht stimmt, darüber kann ich nur spekulieren. Vielleicht ein kleiner Messfehler beim Teller-Pulley oder bei der Riemenstärke - oder der Hersteller hat sich damals ein wenig verkalkuliert. Mal rechnen:

Soll wäre 200,5 mm mal 33,33 U/min = 6682,665 mm/min - mit dem 3,7-mm-Pulley ergäben sich indes 4,2 mm mal 1800 U/min = 7560 mm/min. Das wären also rund 13,13 % zuviel. Bisschen viel für eine herstellerseitige Fehlkalkulation, würd ich meinen...

Also solltest Du wohl am besten nochmal genau nachmessen. Dabei wär's natürlich ratsam, die Riemenstärke im eingebauten Zustand zu ermitteln, falls der Riemen schon einigermaßen stark unter Spannung stehen sollte, wenn er eingebaut ist...

Grüße aus München!

Manfred / lini
lini
Inventar
#16 erstellt: 21. Nov 2015, 05:44
Hmmm, mir fällt gerade noch was ein - nämlich eventuell noch berücksichtigter Schlupf von durchschnittlich 1 bis 2 %. Mal überlegen... Wunschübersetzung wär 1800 / 33,33, also knapp 54,01. Ist-Übersetzung mit dem 3,7-mm-Pulley wär dann hingegen 200,5 / 4,2 x 0,99 (oder 0,98), also rund 47,26 (bis 46,78) statt knapp 47,74 ohne Schlupfberücksichtigung, also sogar noch ein Stück weiter daneben... Wobei ich mir da nicht ganz sicher bin, ob das so herum stimmt... *such (& fluch)* Aha, hab noch eine weitere Quelle gefunden, und da ist der Schlupf genau andersrum in der Formel (*) - wären dann 200,5 / 4,2 / 0,99 (oder 0,98), also rund 48,22 (bis 48,71). Ginge zwar schon a weng mehr in die richtige Richtung, aber noch lange nicht weit genug. So oder so kann's somit wohl auch nicht am Schlupf liegen. Hmmm... Jemand noch 'ne Idee, vielleicht?

Grüße aus München!

Manfred / lini

*) Weia, nächtlicher Denksport unter erschwerten Bedingungen (= nicht ganz nüchtern ;))... Aber mal überlegen - eigentlich sollte der Schlupf die Differenz zwischen der treibenden und der getriebenen Umlaufgeschwindigkeit im Verhältnis zur treibenden Umlaufgeschwindigkeit sein, also (v(t) - v(a))/v(t). Die Umlaufgeschwindigkeit am Teller-Pulley müsste also durch den Schlupf kleiner sein - äquivalent dazu wär ein größeres Teller-Pulley (bzw. kleineres Antriebspulley). Somit schiene die Schlupfberücksichtigung nach der weiteren Quelle plausibler.

edit: Smileys deaktiviert, damit's mir die "8)" nicht verhunzt...


[Beitrag von lini am 21. Nov 2015, 08:18 bearbeitet]
mr.cubig
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Nov 2015, 20:00
Mist, der erste Drehversuch ging in die Hose...

Leichte Unwucht im Pulley, wahrscheinlich nicht sauber zentriert gebohrt.

Also, auf ein neues...
Feebe
Stammgast
#18 erstellt: 23. Nov 2015, 21:44
Moin.
Bei mir hat der rechnerische Pulleydurchmesser nie gestimmt bzw nicht zur exakten Drehzahl geführt. Zuerst nach dem Rechenergebnis gefertigt und das ergab eine leichte Drehzahlabweichung. Musste mehrfach welche fertigen um genau 33,33 1/min zu treffen. Aber als Angaltspunkt ist die Rechnung natürlich von Nöten.

Irgendwer im Forum fertigt seine Pulleys immer zwischen Spitzen. Ist mir aber zu umständlich. Ich dreh den Durchmesser zur Aufnahme der Motorachse immer mit einem klitze kleinen Stählchen aus Hartmetall. Rundlauf +- 0,005 mm. Aber leider hat meine Motorachse eine Unwucht von +- 0,015mm. Ärgerlich...
Wenn du eine Adresse für extrem kleine HM Drehstähle brauchst, schau mal bei WNT oder Horn ins Programm! Grandios was die anbieten.
Besten Gruß, Andreas
mr.cubig
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 24. Nov 2015, 15:16
Das hatte ich befürchtet

Deshalb wäre ein Foto oder die Abmaße des original 50Hz Pulleys sehr zeitsparend....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer PL 12D
daasve am 05.01.2013  –  Letzte Antwort am 16.09.2013  –  23 Beiträge
Pioneer PL-12D in weiß?
Mrc381 am 10.09.2010  –  Letzte Antwort am 14.09.2010  –  10 Beiträge
Defekter Plattenspieler Pioneer Pl 12D
Tungee am 08.01.2015  –  Letzte Antwort am 19.01.2015  –  35 Beiträge
pioneer pl 12d Teller klemmt
der_wahre_mo am 20.11.2016  –  Letzte Antwort am 27.11.2016  –  3 Beiträge
Pioneer PL-12D kennt den jemand?
berlidet am 27.10.2006  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  10 Beiträge
Aktuelle Billigdreher vs meinen Pioneer PL-12D
Käfermicha am 22.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  24 Beiträge
Pioneer PL-12D Chassis wackelt stark
mk0212 am 19.03.2011  –  Letzte Antwort am 20.03.2011  –  5 Beiträge
kurze Frage zu Pioneer Headshell (PL-12D)
mk0212 am 29.03.2011  –  Letzte Antwort am 29.03.2011  –  3 Beiträge
Pioneer PL-2 Motor und/oder Elektronik defekt
Wakeman am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  2 Beiträge
Pioneer PL-500X Motor dreht nicht an
Phono-Ohren am 22.04.2015  –  Letzte Antwort am 24.04.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Eskuche

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 82 )
  • Neuestes MitgliedTechniker13014
  • Gesamtzahl an Themen1.345.113
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.704