Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


T4P Nadel Tauschen für Grundig PS 30

+A -A
Autor
Beitrag
Barnibas
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Dez 2015, 05:28
Hallöchen Miteinander

Zu beginn sei gesagt: ich bin völlig unerfahren was Plattenspieler angeht.

Ich habe vor 2 Tagen einen alten Grundig PS 30 ergattert. Dummerweiser ist die Nadel schon vor Jahren abgebrochen. Seit dem stand das Gerät in einem Keller rum.

Nun habe ich zwei Fragen:

Da ich nicht allzuviel dafür ausgeben möchte, würd ich gerne nur die nadel tauschen, nicht den ganzen kopf. Ich habe beides voneinander getrennt. Es sieht nicht aus als wär es kaputt, deswegen würd ich von euch gern wissen, ob das so gedacht ist, dass man die nadel (mit diesem plastikschuh) entfernen kann und eine neue dran machen kann. Wenn ja, würde ich gern wissen, wo ich eine passende nadel zu meinem kopf bekomme (es ist ein audio-technika AT102EP).

Mein zweites Anliegen lautet wie folgt:
Wenn sich der elektrische Tonarm hin und her bewegt, ist ein kratzendes geräusch zu hören, als wär in der mechanik etwas schmutzig, oder müsste einmal geölt werden. Allerdings sieht es so aus, als komm ich da nur ran, wenn ich die plastiknieten kaputt mache und das würde ich nur ungern tun. Gibt es eine möglichkeit an die mechanik im deckel zu kommen, ohne irgendwelche noppen zu zerstören?

Vielen dank schonmal im vorraus

Barnibas
lini
Inventar
#2 erstellt: 24. Dez 2015, 12:25
Barni: Ja, das AT102EP ist ein MM-Tonabnehmer mit vom Nutzer wechselbarer Nadel - für MM/MI-Systeme ist das der Normalfall, es gab und gibt aber auch ein paar Ausnahmen, während es bei MCs genau andersrum ist. Und neben der serienmäßigen ATN102EP kannst Du auf dem AT102EP-Body schonmal auch noch die ganzen anderen Nadeln für die AT102P-Familie nutzen: ATN102P, ATN112EP, ATN122EP, ATN122LP, ATN132EP, ATN142LP, ATN152LP und ATN152MLP - hinzu kommen dann noch ein paar T4P-Nadeltypen mehr, wie z.B. die ATN432EP(/OCC) und ATN422EP(/OCC), sowie theoretisch auch alle Nadeltypen aus der weiteren AT120-Familie (allerdings sind da von der Nachgiebigkeit/Auflagekraft her nicht alle so optimal geeignet...).

Wenn's schon was Gescheids für nicht allzu viel Geld sein soll, riete ich Dir zur ATN122EP, die's z.B. noch als Pfanstiehl-umverpacktes Original bei Thevoiceofmusic(.com) für recht günstige US$ 35 gäb. Diese Nadel entspricht vom Qualitätsniveau der ATN120E/ATN120Eb. So richtig hochwertig wird's aber erst ab der ATN132EP, die's bei Stereoneedles(.com) noch für knapp US$ 70 geben sollte - für heutige Verhältnisse auch noch ein sehr attraktiver Preis für das gebotene Qualitätsniveau. Darüber hinaus würd ich für den kleinen Grundig wohl eher nicht mehr gehen - aber 'ne ATN132EP schiene durchaus noch angemessen, zumal Dir ja durchaus auch mal noch ein noch etwas besserer Grundig-Technics wie der PS-6000 oder Technics wie etwa der SL-5, SL-DL5 oder gar der SL-QL1 günstig über den Weg laufen könnte.

Zur zweiten Fragen kann ich Dir nur generell sagen, dass die Schmierung der Tonarmführung in der Tat inzwischen gern verharzt ist, die Geschichte nach Reinigung und neuer Schmierung aber normalerweise wieder problemlos funktioniert. Wie man genau rankommt, kann ich Dir mangels Service Manual zum PS30 aber nicht beantworten. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass das so gestaltet ist, dass man nicht rankommt. Insofern erstmal eine Frage retour: Könnte es sein, dass das, was Du für Plastikniete hältst, in Wirklichkeit einfach nur Abdeckkäppchen über den eigentlichen Schrauben sind?

Grüße aus München!

Manfred / lini
volvo740tius
Inventar
#3 erstellt: 24. Dez 2015, 13:45
Hallo,

Barnibas (Beitrag #1) schrieb:

Mein zweites Anliegen lautet wie folgt:
Wenn sich der elektrische Tonarm hin und her bewegt, ist ein kratzendes geräusch zu hören, als wär in der mechanik etwas schmutzig, oder müsste einmal geölt werden. Allerdings sieht es so aus, als komm ich da nur ran, wenn ich die plastiknieten kaputt mache und das würde ich nur ungern tun. Gibt es eine möglichkeit an die mechanik im deckel zu kommen, ohne irgendwelche noppen zu zerstören?


Dein PS 30 stammt eigentlich aus dem Hause Technics und ist baugleich mit dem SL 3. Lade Dir am besten die Service-Anleitung herunter, die ist bebildert und aussagekräftig in puncto Tonarm ausbauen. Die bekommst Du hier nach kostenfreier Anmeldung: http://www.vinylengine.com/library/technics/sl-3.shtml

Dass eine Mechanik nach langer Standzeit nicht mehr reibungslos funktioniert, ist nicht ungewöhnlich. Man sollte dann allerdings auch handeln, säubern und neu schmieren sonst wird aus dem Kratzen möglicherweise bald ein Schaden. Das Sprichwort "Solange es Geräuche macht, bewegt es sich noch" ist auch hier nicht angebracht.

Gruß Thomas
Barnibas
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 28. Dez 2015, 20:23
vielen dank schonmal für die Hilfen.

Ich hab mich bei den nadeln mal ein wenig umgeschaut und das sind ja ziemlich heftige preise. Man sollte dazu erwähnen, dass ich 19-Jahre alt bin und einfach nur den charme der challplatte mag. Ihc habe nicht vor das irgendwie hochwertig aufzuziehen. Mir reicht es wenn ich ab und zu mal eine schallplatte anhören kann, die dann halbwegs anständig klingt (darf gerne knacken und so weiter) und das wars.

auf dienadel.de habe ich gesehen, dass es für audio-technika ganze tonabnehmerköüfe für 30€ gibt: AT 95E, AT91, AT3282P, AT78.
Diese systeme müssten doch mit meinem kompatibel sein oder nicht? und wenn die qualität nciht im "ausgeleierte kassetten sytle" ist, würd ich sagen das reicht für meine zwecke. Mein tonabnehmer hat eh schon leicht rost angesetzt, dann wär ein neues sysstem wo die nadel direkt schon drauf ist doch auch keine schlechte investition...

Gruß
akem
Inventar
#5 erstellt: 28. Dez 2015, 20:40
Die Nadel ist jetzt nicht unbedingt der günstigste Anbieter. Thakker.eu ist meist etwas günstiger.
Davon abgesehen: AT95, AT91 sind keine T4P-Systeme. Die passen auf Deinen Dreher nicht drauf.
Für Deinen TA sollte diese Nadel passen: https://www.thakker....2-ep-nachbau/a-5288/
Das ist ein Nachbau vom renommierten japanischen Hersteller Jico. Zwar nur elliptisch, aber immerhin.
Eine Originalnadel für 45€ gibt's hier noch: http://www.pickupnaa...nica_AT-102-EP__6621

Neue empfehlenswerte T4P-Systeme wären:
https://www.thakker.eu/shure-m-104-e-tonabnehmer/a-5190/ (wobei man aber dazusagen muß, daß es bei Shure mit Ersatznadeln ziemlich düster aussieht...)
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-5165/ (ebenfalls Shure)
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-4958/ (da steckt Ortofon dahinter, da dürfte es wohl noch am längsten Ersatznadeln geben und dieser TA verträgt eine breite Spanne an Abschlußkapazitäten!)

Gruß
Andreas
Barnibas
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 28. Dez 2015, 20:44
wow, ich hätte nicht gedacht, dass ich zu einem 10€ plattenspieler so viel beachten muss O.o ich dachte ich gehe in nen laden, sag ich brauch ne neue nadel und fertig

ich vermute es wird wohl doch der nachbau, den du mir geschickt hast.

zum schluss noch zwei interessenfragen: muss ich bei der masseleitung etwas beachten, odr kann ich da jedes kabel/ jeden draht nehmen der passt?

und was sind abschlußkapazitäten?

Gruß
akem
Inventar
#7 erstellt: 28. Dez 2015, 21:35
Als Erdungsleitung kannst Du ein beliebiges Kabel nehmen. 0,35qmm reichen im Prinzip schon. Achte aber auf ordentlichen Kontakt, manche Dreher reagieren mit Brummen auf schlechten Kontakt. Mach da am besten Kabelschuhe dran oder was an die Erdungsklemme am besten rangeht. Einfach nur abisolierte Litzen oxidieren mit der Zeit und dann kann's auch mal brummen.

Die Kapazität von Kabel und Phonoeingang addieren sich. Für die Cinchkabel kann man rund 150pF als Schätzwert annehmen, den Wert des Phonoeingangs muß man aus dem Datenblatt entnehmen. Wenn er da nicht drinsteht, entweder den Schaltplan anschaun oder das Gerät öffnen...
Die Kapazität tritt in Wechselwirkung mit dem TA und beeinflußt den Frequenzgang des Tonabnehmers. Deshalb gibt der Tonabnehmer-Hersteller in der Regel einen Wert(ebereich) an, wie hoch die Abschlußkapazität sein sollte.

Gruß
Andreas
silberfux
Inventar
#8 erstellt: 28. Dez 2015, 21:41
Hi: Du musst die Feinheiten nicht beachten. Aber aus analogen Systemen holt man durch sorgfältige Justierungen erheblich mehr raus als ohne, und zwar meist ohne zusätzliche Kosten. Für viele ist es genau das, was neben dem Musikhören eigentlich den Spaß ausmacht. Und gerade wenn das Budget recht knapp ist, ist das doch eine großartige Chance. BG Konrad
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Problem mit Grundig ps 30
19hausi87 am 01.11.2011  –  Letzte Antwort am 01.11.2011  –  4 Beiträge
neues Tonabnehmer System für Grundig PS 8000
ehmjay am 16.07.2009  –  Letzte Antwort am 16.07.2009  –  8 Beiträge
Gute Spieler mit T4P? T4P-Adapter?
TBF_Avenger am 26.09.2011  –  Letzte Antwort am 31.10.2011  –  15 Beiträge
Grundig PS 3500 Plattenspieler - Ortofon OMB 30
virtualhours am 17.09.2015  –  Letzte Antwort am 17.09.2015  –  7 Beiträge
Dual 504 gekauft - Nadel tauschen???
LouisCyphre123 am 17.07.2008  –  Letzte Antwort am 25.07.2008  –  57 Beiträge
Grundig PS 6000
Andybear am 09.01.2016  –  Letzte Antwort am 21.09.2016  –  25 Beiträge
Grundig PS 4000 (Aufrüsten?)
Pusherman am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  2 Beiträge
Kann man beim NAGAOKA MP 30 die Nadel tauschen ?
hifibrötchen am 08.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  5 Beiträge
was ist das (t4p nadel?) ?
fjmi am 15.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  3 Beiträge
Sony PS-LX 30
holllies am 23.05.2016  –  Letzte Antwort am 23.05.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 138 )
  • Neuestes MitgliedRonco25
  • Gesamtzahl an Themen1.345.493
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.535