Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


ART DJ Pre II an Yamaha RX-A1040 geht nicht

+A -A
Autor
Beitrag
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Jan 2016, 13:26
Halli Hallo,

ich habe ein kleines Problem und weiß nicht, warum es so ist und was ich dagegen tun muss.

Ich habe einen Reloop RP-2000 II Plattenspieler an einem Yamaha RX-A1040 Verstärker. Die Plattenwiedergabe war immer recht leise im Vergleich zu Radio oder CD.
Nun habe ich mir den ART DJ Pre II Vorverstärker gekauft, aber damit geht es überhaupt gar nicht mehr. Es kommt ein völlig dumpfer, verzerrter Ton dabei rum. Fast so, als wären die Boxen defekt.

Mit dem ART DJ Pre II kann man doch an sich nicht wirklich etwas falsch machen, oder? Was kann denn da los sein?

Viele Grüße
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 01. Jan 2016, 13:35
Hallo,


Ich habe einen Reloop RP-2000 II Plattenspieler an einem Yamaha RX-A1040 Verstärker. Die Plattenwiedergabe war immer recht leise im Vergleich zu Radio oder CD.


das ist normal, da auch das vorverstärkte Signal eines Plattenspielers in der Regel deutlich leiser/weniger kräftig ist als Signale moderner Quellgeräte. Aber dafür gibt es ja einen Lautstärkeregler an Deinem Receiver.

Auf Seite 99 der BDA Deines Receivers kannst Du übrigens nachlesen wie Du die Lautstärke verschieden starker Eingangssignale aneinander anpassen kannst. Damit kannst Du z.B. die Phonolautstärke der Lautstärke anderer Quellen anpassen.



Nun habe ich mir den ART DJ Pre II Vorverstärker gekauft, aber damit geht es überhaupt gar nicht mehr. Es kommt ein völlig dumpfer, verzerrter Ton dabei rum. Fast so, als wären die Boxen defekt.


Du hast doch hoffentlich nicht den Ausgang des externen Phono-Pre mit dem Eingang des internen Phono-Pre (Phonoanschluss) des Yamaha Receivers verbunden? Der externe Phono-Pre darf keinesfalls mit einem Phonoeingang verbunden werden der das Signal ein zweites Mal entzerrt/verändert und nicht für ein so starkes Eingangssignal ausgelegt ist wie es ein externer Phono-Pre ausgibt.

Ansonsten bitte googeln was ein Phono-Entzerrer-Vorverstärker für eine Funktion hat.


Mit dem ART DJ Pre II kann man doch an sich nicht wirklich etwas falsch machen, oder? Was kann denn da los sein?


Ein paar Einstellungsmöglichkeiten hat das Gerät ja doch und die solltest Du kennen und richtig nutzen. BDA lesen und Einstellungen prüfen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 01. Jan 2016, 16:17 bearbeitet]
akem
Inventar
#3 erstellt: 01. Jan 2016, 13:42
Wenn Du in den ART gehst mußt Du den Phono-Vorverstärker im Reloop unbedingt ausschalten. Sonst überfahrst Du den ART hoffnungslos und das Ergebnis hört sich dann genau so an...
Am besten entfernst Du im Reloop die Platine des Ververstärkers komplett und verlängerst die Kabel, die aus dem Tonarm kommen. Denn sonst sieht das Tonabnehmersystem die doppelte kapazitive Last und hat nen entsprechend verbogenen Frequenzgang.

Gruß
Andreas
Jeck-G
Inventar
#4 erstellt: 01. Jan 2016, 13:52
Am Reloop würde ich garnicht rumbasteln.

Es gibt drei Möglichkeiten, den Plattenspieler anzuschließen:
1. Phono-Out vom Reloop in den Phono-In vom Yamaha (schlechteste Variante).
2. Line-Out vom Reloop in einen Line-In (CD, Tape... nur nicht Phono) vom Yamaha.
3. Phono-Out vom Reloop in den ART (Signalleitung so kurz wie möglich), vom ART in einen Line-In (CD, Tape... nur nicht Phono) vom Yamaha.

Line-Out oder Ausgang vom Art in einen Phono-eingang geht nicht.


[Beitrag von Jeck-G am 01. Jan 2016, 13:55 bearbeitet]
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Jan 2016, 14:12
Oh, ich bin tatsächlich vom art out in den phono in von yamaha gegangen. Dann muss ich gleich mal ausprobieren, in den tape eingang zu gehen.

Das "handbuch" des Art ist da leider etwas dürftig ;-)


[Beitrag von Pommesrotweissmajo am 01. Jan 2016, 14:13 bearbeitet]
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Jan 2016, 16:12
Ja prima. An einem anderen AV Eingang ausser dem Phono klappt es ;-)))

leider geht die Clipping Lampe selbst bei -6db an :-(

Auch vielen Dank für den Hinweis der Lautstärkeanpassung unterschiedlicher Eingangsquellen. Das hatte ich noch gar nicht gesehen ;-)
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Jan 2016, 18:38
Ach moment mal.

Ich weiß nicht, ob ich das mit dem Clipping-Lämpchen vielleicht doch falsch verstanden habe.

Soll man den Gain so einstellen, das es kurz vorm roten Licht ist?
Bei mir flackert jetzt die LED grün.
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 01. Jan 2016, 19:15
Du regelst mit dem Gain-Regler die Vorverstärkung bzw. die Stärke des ausgehenden Signals. Dass das Ding auch eine Anzeige für Übersteuerung hat ist ja eine feine Sache, ansonsten müsstest Du Dich auf Deine Ohren verlassen.


[Beitrag von Tywin am 01. Jan 2016, 20:09 bearbeitet]
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Jan 2016, 20:06
Jepp, alles klar, läuft :-)

Jetzt habe ich, wenn keine Platte läuft und die Anlage aufgedreht ist, ein leises pochern. Kann das an einen "schlechten" Kabel liegen? Oder ist das normal und immer so?
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 01. Jan 2016, 20:15
Je genauer Du beschreibst was genau Du treibst, können wir vielleicht eine zielführende Antwort geben.

Was ist ursächlich für das Geräusch? "aufgedreht" - ist das etwa schon eine Rückkoppelung von - vielleicht gar nicht hörbaren tieffrequenten - Tönen aus den Lautsprechern w/Mikrofonie am Tonabnehmersystem?

https://de.wikipedia.org/wiki/Mikrofonie

Mal die Haube zumachen. Mal den Gain zurücknehmen?

... Mal die Kabel vom Dreher zu Pre soweit möglich von anderen Kabeln und elektrischen Geräten fernhalten? Mal die Kapazität des Eingangs auf 200pF ändern?


[Beitrag von Tywin am 01. Jan 2016, 20:16 bearbeitet]
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Jan 2016, 20:44
Hi!

Hm, ja was genau treibe ich da?

"aufgedreht": LPs höre ich so bei ca. -20 db. Aufgedreht meine ich, wenn auf dem Yamaha Display 0,0 db steht.

Dann höre ich dieses "tuckern" oder "pochern" oder wie man es bezeichnen will.
Der Taste Low Cut wie auch die Umstellung auf 200pF ändert nichts daran.

Ich weiß jetzt echt nicht, wie ich es genau erklären soll...

Wenn ich nun die Cinch Stecker und den Pre gleichzeitig mit der Hand berühre, wird das Geräusch zu einem etwas lauterem Rauschen (also lauter als das tuckern). Das Berühren des Massekabels hat auch Auswirkungen und so weiter.

Wenn ich den Plattenspieler vom PreAmp trenne, ändert sich nichts. Wenn ich das Kabel das vom PreAmp in den Yamaha führt aus dem PreAmp ziehe, Sind die Geräusche auch nicht weg. Berühre ich nun die Cinch Stecker, fängt es an zu Rauschen (kennt man ja).

Mein Gedanke ging jetzt in Richtung Abschirmung der Kabel. Was meint ihr?
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 01. Jan 2016, 23:22
Das Geräusch wird bei abgeklemmten Plattenspieler offensichtlich vom Pre verursacht. So ein Geräusch gibt es bei anderen Quellgeräten nicht? Mal das Kabel tauschen, vielleicht ist das kaputt? Wenn es am Pre liegt, würde ich das Gerät zurück schicken und einen anderen Pre versuchen. Vielleicht erst mal reklamieren und ein Ersatzgerät kommen lassen?

Was ist mit dem Phonoeingang des Receivers, gibt es dort das Problem nicht? Dann schließe doch den Dreher dort wieder direkt an und passe die Eingangslautstärke im Menü des Receivers an. Den externen Pre schickst Du halt zurück.


[Beitrag von Tywin am 01. Jan 2016, 23:26 bearbeitet]
Jeck-G
Inventar
#13 erstellt: 01. Jan 2016, 23:29
Wenn keine Verbindung zwischen Pre und dem Yamaha besteht, kann es auch nicht am Pre liegen:
Wenn ich das Kabel das vom PreAmp in den Yamaha führt aus dem PreAmp ziehe, Sind die Geräusche auch nicht weg.

Was für ein Kabel benutzt Du (nein, da muss kein super teures Kabel zwischen) und ist eine Basisstation (WLAN, DECT) in der Nähe?
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 01. Jan 2016, 23:30
Stimmt, dass hatte ich falsch gelesen/verstanden

Das muss ja dann am Kabel liegen!?


[Beitrag von Tywin am 01. Jan 2016, 23:31 bearbeitet]
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Jan 2016, 20:02
Hallo.

Also ein wlan gerät ist nicht in der nähe und dienkabelnkreuzwn sich auch nicht mit stromkabeln oder so. Ich denke, ich muss mir morgen mal nen neues cinch kabel besorgen.

Mir wurde ein preamp schon ziemlich empfohlen. Den Rat wollte ich nun annehmen. Deswegen würde ich wohl auch nicht wirder auf den phono in vom yamaha wechseln.
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 03. Jan 2016, 22:29
Ich habe diverse Pre, davon auch ein vielseitig einstellbares Gerät was etwa 400€ kostet. Trotzdem laufen meine 3 Dreher an internen Pre, da sich kein hörbarer Vorteil einstellt, wenn ich einen meiner externen Pre verwende. Es hängt vom Einzelfall ab, ob ein externer Pre einen Vorteil bringt.
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Jan 2016, 22:24
Also ehrlich gesagt höre ich auch keinen wirklichen unterschied (ausser der lautstärke).

Mir wurde es wegen der pf werte nahegelegt...

Egal wie kann nen besseren Kabel nicht schaden, denke ich. Ich habe momentan nur so dünne von vor 20 jahren.
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 05. Jan 2016, 07:53
Moin!

Kann mir jemand ein Okayes Kabel Empfehlen?

Im Moment habe ich in etwa dieses. Nur halt schon ewig alt:

http://www.amazon.de...keywords=cinch+kabel

Wäre dieses eine brauchbare Alternative?

http://www.amazon.de...keywords=cinch+kabel

oder taugt das auch nix? (Also für meinen Zweck jetzt ;-))
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 05. Jan 2016, 08:27
Ich hab keine Ahnung was Du Dir jetzt vom Austausch oder Kabel erwartest? An meinen drei Drehern sind einfache Kabel werksseitig seit 30-40 Jahren fest angeschlossen.

Wenn Du damit die Kapazität den Vorgaben für Deinen Tonabnehmer annähern willst, solltest Du diese kennen und wissen wie hoch der IST-Zustand ist. Dann kannst Du überlegen ob Du mit der Verwendung eines Kabels mit einer anderen Kapazität dem Ziel - dem SOLL-Zustand - näher kommen kannst.


[Beitrag von Tywin am 05. Jan 2016, 10:40 bearbeitet]
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 05. Jan 2016, 09:12
oh, dann habe ich wohl was falsch verstanden. Ich hatte es jetzt letztlich so verstanden, dass dieses tuckern und brummen von einem schlechten Kabel (Abschirmung) kommt und es mit nem besseren Kabel weg ist.

Ich muss nicht zwingend Geld ausgeben... :-)
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 05. Jan 2016, 09:16
Ah, natürlich kann das Kabel defekt sein. Solide Kabel gibt es z.B. von Cordial. In der Regel sollte das Kabel vom Dreher zum Pre auch möglichst kurz sein.
Hörbert
Moderator
#22 erstellt: 05. Jan 2016, 09:29
Hallo!


.....Kann mir jemand ein Okayes Kabel Empfehlen?......


Solange du mit der derzeit verwendeten Leitung vom PS zu deinem externen Entzerrer keine Kapazitäts- oder Schirmprobleme hast änderst du neben der optischen Anmutung allenfalls etwas zum schlechteren hin und handelst dir die jetzt nicht vorhandenen Kapazitätsprobleme im nachhinein möglicherweise ein.

M.E. war schon der von dir gekaufte externe Entzerrer ungefähr so notwendig wie ein Kropf aber den hast du nun einmal und somit glücklich insgesamt für einen Plattenspieler drei Entzerrer. -Mag sein daß das irgendwann noch nützlich sein kann aber: "-allein mir fehlt der Glaube-." ( Goethe, -Faust-,) nun mußt du wirklich nicht noch mit Kabeln weitermachen.


........Also ehrlich gesagt höre ich auch keinen wirklichen unterschied (ausser der lautstärke). ...........


Was war auch nicht zu erwarten, wenn die Kapazitätsanpassung bei MM-Systemen einigermaßen stimmt wäre es recht verwunderlich bei den als Enterrer verwendeten Kleinleistungsverstärkern mit fest eingestellter Equalizingstufe die sich allenfalls bei der zweiten Stelle hinter dem Komma noch unterscheiden signifikante Unterschiede zu hören.

Der einzige Unterschied ist hier in der Tat die durch den skalierbaren externen Entzerrer erfolgte Lautstärkeangleichung an deine Hochpegelquellen und den durch den externen Entzerrer nun hochgezogernen Störpegel der sich auch nicht durch andere Phonoleitungen beseitigen lassen wird da seine Ursachen wohl bei den verwendeten Geräten selbst liegt.

MFG Günther
akem
Inventar
#23 erstellt: 05. Jan 2016, 12:09
Moment mal: ich glaube, er meint nicht das Kabel zwischen Dreher und Pre sondern das Kabel zwischen Pre und Verstärker. Und da hat er ja dieses seltsame Geräusch. Das deutet mir schon darauf hin, daß da was mit dem Kabel nicht stimmt.
Das hier macht mir zum Beispiel einen ordentlichen Eindruck:
0,5m lang: http://www.ebay.de/i...?hash=item4ae5f6f445
1,5m lang: http://www.ebay.de/i...?hash=item4ae5f6f61d
2m lang: http://www.ebay.de/i...?hash=item339afc0770
Noch länger gibt's das Kabel auch in dem Shop.

Gruß
Andreas
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 05. Jan 2016, 12:53
Hi!

Danke für die Tipps :-)

Was mich ehrlich gesagt etwas verwundert ist die Sache mit dem PreAmp. Nicht, dass ich mir unbedingt was kaufen muss nur des Kaufens wegen, aber warum wird mal darauf beharrt, das das alles nix taugt ohne PreAmp und hier ist jetzt völlig klar, das ein PreAmp quatsch ist. Ich bin echt verwirrt.;-)

Ich meinte tatsächlich das Kabel von Pre zum Yamaha.
Tywin
Inventar
#25 erstellt: 05. Jan 2016, 13:30
Hallo,

er kann das neue kurze Kabel für die Verbindung zwischen Dreher und Pre und das alte Kabel - welches bisher den Dreher mit dem Pre verbunden hat - für die Verbindung vom Pre zum AVR verwenden.

Ansonsten ist aber das Gehampel mit einem externen Pre Unsinn wenn sich dadurch keine Verbesserung im Klang ergibt. Dann sollte der Dreher mit einem kurzen Kabel möglichst direkt am AVR angeschlossen werden.

Wie schon geschrieben gibt es bei mir keine hörbaren Unterschiede zwischen dem Phono-Eingang meines Denon AVR X-4000, meinen Vollverstärkern von Pioneer und Luxman und z.B. meinem externen Pre Trigon Vanguard 2, der völlig unauffällig seinen Job macht.

Das hängt aber von den verwendeten Tonabnehmern ab. Der Klang meiner drei Dreher/Tonabnehmer unterscheidet sich - abseits medientypischer Schwächen - hörbar/qualitativ nicht erwähnenswert vom Klang digitaler Quellen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Jan 2016, 13:31 bearbeitet]
Jeck-G
Inventar
#26 erstellt: 05. Jan 2016, 17:14

Ansonsten ist aber das Gehampel mit einem externen Pre Unsinn wenn sich dadurch keine Verbesserung im Klang ergibt.
Er hatte sich den Pre gekauft, damit er mit höherem (und regelbarem) Pegel in den Verstärker gehen kann, damit die Lautstärkeunterschiede zwischen den Quellgeräten nicht so groß ist.

Mit Kabeltausch ist das cinchkabel zwischen Pre und Yamaha gemeint. Man kann natürlich versuchen, z.B. das Kabel vom CD-Player zu nehmen (oder den Pre an den Eingang klemmen, wo jetzt der CD-Player dran ist) und dann schauen, ob das Puckern weg ist. Wäre besser als blind eine neue Strippe zu kaufen.
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 05. Jan 2016, 18:06
Den Pegel kann er im Menü des AVR einfach angleichen. Das habe ich ihm oben schon geschrieben.
Jeck-G
Inventar
#28 erstellt: 05. Jan 2016, 18:18
Stimmt ja. Hatte nicht dran gedacht, war in Deinem Edit in Deinem erstem Post.
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 06. Jan 2016, 09:27
Ok. Danke für all eure Hilfe.

Das ich die Lautstärke der Eingabequellen anpassen kann war mir nicht klar, bis ich es hier las ;-)

Der Pre hat mich 38 Euro gekostet. Das reißt mich jetzt nicht so rein. Ich werde ihn behalten. Wer weiß wofür er mal gut ist :-)

Aber mal was anderes... Ich hatte tatsächlich den Fehler gemacht und den PreAmp erst am Phonoeingang getestet. Das klang natürlich schlimm. Kann ich mit dadurch die Phono Vorstufe o.ä. im Yamaha kaputt gemacht haben? :-((
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 06. Jan 2016, 09:30

Kann ich mit dadurch die Phono Vorstufe o.ä. im Yamaha kaputt gemacht haben? :-((


Ich halte das nicht für ausgeschlossen. Daher meine "entsetzte und vorahnende" obige Frage danach.
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 06. Jan 2016, 11:19
ui ui ui. Kann ich das irgendwie prüfen? Wie würde es sich bemerkbar machen?
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 06. Jan 2016, 11:21
Wenn der Phonoeingang defekt ist wirst Du das schon hören, bzw. nichts mehr hören. Und wenn Du nichts Ungewöhnliches bemerkst, dann ist der Eingang auch nicht defekt.


[Beitrag von Tywin am 06. Jan 2016, 11:22 bearbeitet]
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 06. Jan 2016, 11:39
Aha. prima. Teste ich heute Abend. Ich hoffe sehr, das er es überlebt hat.
Pommesrotweissmajo
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 06. Jan 2016, 18:00
Jippi, hat überlebt
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 06. Jan 2016, 18:04
Gratuliere


[Beitrag von Tywin am 06. Jan 2016, 18:04 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ersatznetzteil für ART DJ Pre II Phono Vorverstärker
Absolem am 29.11.2016  –  Letzte Antwort am 30.11.2016  –  5 Beiträge
Benötige ich einen Pre-Amp?
wienerwaldus am 13.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2007  –  11 Beiträge
Pioneer an Yamaha rx-797
mumu666 am 06.09.2008  –  Letzte Antwort am 07.09.2008  –  10 Beiträge
Einsteigsplattenspieler an Yamaha rx v373
piratezero am 20.05.2015  –  Letzte Antwort am 22.05.2015  –  5 Beiträge
DJ Plattenspieler - Pitch defekt ?
Texter am 22.06.2016  –  Letzte Antwort am 22.06.2016  –  2 Beiträge
Technics SL-BD22D + Yamaha rx-350 = leise
Gerrard96 am 21.08.2016  –  Letzte Antwort am 22.08.2016  –  5 Beiträge
Anschluss eines Plattenspielers an Yamaha RX V-461
conducer am 05.09.2008  –  Letzte Antwort am 05.09.2008  –  2 Beiträge
onkyo cp-1116a an yamaha rx-v 396rds
Trust360 am 20.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2008  –  2 Beiträge
Technics SL DD 33 an Yamaha RX-V1000 RDS anschlussprobleme!
UASHB am 28.06.2012  –  Letzte Antwort am 01.07.2012  –  12 Beiträge
Yamaha RX V457 - Plattenspieler?
ChuckEllis am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 31.05.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Trigon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 131 )
  • Neuestes MitgliedAs84
  • Gesamtzahl an Themen1.345.489
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.421