Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo oder Digital Anschluß eines Plattenspielers?

+A -A
Autor
Beitrag
gorgohr
Inventar
#1 erstellt: 02. Jan 2016, 14:31
...diese Frage stelle ich mir zum wiederholten male wieder. Leider habe ich nicht wirklich was dazu finden können und der Experte bin ich auch nicht wirklich..Worum geht's

Ich höre seit langem wieder verstärkt Vinyl. Meinen Dual 505/3 habe ich vor einiger Zeit general überholen lassen und seit 3 Tagen ist auch endlich eine neue Nadel (OM20) im Spiel. Betreiben tue ich das gute Stück derzeit an einem Sony STR DE 325 AV.
Meine Frage, bringt es rein klanglich was (nur zum hören von Vinyl) den Plattenspieler an einen reinen Stereo Receiver wie zB. meinetwegen einem Technics SA-5170K anzuschließen? Ich weiß zumindest vom lesen, dass es nicht wenige gibt die eben ihren Plattenspieler Stereo angeschlossen haben. Vielleicht betreibt ja jemand seine Anlage so und kann mir mal behilflich dabei sein. Danke
Holger
Inventar
#2 erstellt: 02. Jan 2016, 14:42
Aus dem Bauch heraus würde ich vermuten, dass der alte Technics eine feinere Phonovorstufe eingebaut hat als der modernere Sony.

Aber erst Versuch macht kluch, also ausprobieren...
gorgohr
Inventar
#3 erstellt: 02. Jan 2016, 15:48
Danke Holger vielleicht sollte ich das mal machen zumal die Preislage dieses Gerätes sooo hoch nicht ist. Ich bin natürlich nicht auf den TECHNICS festgelegt allerdings gefällt mir eben auch die Optik und die kaufr bekanntlich mit aber ich kann natürlich noch mal schauen.
CD Player würde ich weiter am SONY betreiben das kein Problem denn das Steuern über nur ein Boxenpaar sollte ja mittels nen Dynavox Gerät gehen.


[Beitrag von gorgohr am 02. Jan 2016, 15:49 bearbeitet]
akem
Inventar
#4 erstellt: 02. Jan 2016, 16:03
Du müßtest den Technics erst kaufen? Dann laß es...
Kauf Dir für das Geld lieber eine gute anpaßbare Phonostufe. Die Project Phonobox S zum Beispiel ist ganz okay und flexibel einstellbar.

Gruß
Andreas
gorgohr
Inventar
#5 erstellt: 02. Jan 2016, 16:08

akem (Beitrag #4) schrieb:
Du müßtest den Technics erst kaufen? Dann laß es...
Kauf Dir für das Geld lieber eine gute anpaßbare Phonostufe. Die Project Phonobox S zum Beispiel ist ganz okay und flexibel einstellbar.

Gruß
Andreas


Ja Andreas nen Stereo Verstärker egal welchen müßte ich in der Tat erst kaufen (um die 50€) . Daher zielte ja auch meine Frage hier darauf ab ob es Sinn macht Geld dafür zusätzlich auszugeben. Die von Dir genannte Möglichkeit kenne ich nicht (wie gesagt Laie) aber belese ich mich gerne dazu.

Thorsten
>COWL<
Stammgast
#6 erstellt: 02. Jan 2016, 17:06
Nun, Andreas meinte, kauf dir so was hier:
Project Phono Box S

Die hängst du zwischen Plattenspieler und deinen Verstärker, nutzt also nicht mehr die im Sony verbaute Phonovorstufe, sondern die externe Project. Dann allerdings nicht mehr den Eingang Phono am Sony nutzen, sondern einen anderen Eingang (z.B. TV/LD).

Die Vermutung liegt nahe, dass die Project Phono Box S ein besseres Ergebnis liefert, als die im Sony verbaute Vorstufe.


[Beitrag von >COWL< am 02. Jan 2016, 17:32 bearbeitet]
akem
Inventar
#7 erstellt: 02. Jan 2016, 17:23
Nun ja: Phonoeingänge sind bei Surroundreceivern in der Tat oft nur "Gratisdreingaben" ohne jeglichen Anspruch auf Qualität. Das erkennt man oft schon alleine daran, daß die Eingangskapazitäten solcher Phonoeingänge meist ziemlich hoch sind, insbesondere bei den Europa-Versionen. Grund: in Europa gelten strengere Vorschriften bezüglich Störfestigkeit und ein hoch verstärkender Phonoeingang ist nun ma sehr anfällig für Störungen. Jetzt kann man den Phonoeingang störfest machen durch eng tolerierte (=teure) Bauteile in der Differenzverstärker-Eingangsstufe sowie sorgfältiges, EMV-optimiertes Platinenlayout. Oder man bedient sich der billigen Holzhammer-Methode indem man einfach "dicke" Entstörkondensatoren am Eingang verbaut. Und genau diese "dicken" Kondensatoren treten in Wechselwirkung mit MM-Tonabnehmern und verbiegen dessen Frequenzgang. Jeder Tonabnehmerhersteller gibt Empfehlungen ab bezüglich der Kapazität für bestmöglichen Klang. Für die Kabel muß man schon mal 100...150pF rechnen und wenn der Tonabnehmer dann maximal 200pF sehen will, darf die Phonostufe nur noch 50pF haben (leider haben die Tonabnehmerhersteller in den letzten knapp 20 Jahren konsequent am Markt vorbei entwickelt, indem sie mit extrem wenigen Ausnahmen durch die Bank sehr niedrige Kapazitäten fordern...). Wenn jetzt aber der Phonoeingang allein schon 400pF hat, dann ergibt das einen unschönen Peak im Frequenzgang bei rund 7-8kHz und oberhalb von 12-15kHz kommt dann nix mehr.
Daher ist eine einstellbare Phonostufe schon ein Vorteil. Zumindest sollte eine Phonostufe eine möglichst niedrige Eingangskapazität haben. Sollte ein Tonabnehmer mehr haben wollen, kann man einfach kleine Kondensatoren in einen Cinchstecker löten und diesen per Y-Adapter parallel zum Plattenspieler anstecken. Rauf geht's leicht, runter aber gar nicht... (oder nur mittels Eingriff in das Gerät, indem man die zu großen Kondensatoren rausschmeißt und durch kleinere ersetzt - verbunden mit dem Risiko, daß man dann unerwünschte Radiosender empfängt...).

Gruß
Andreas
gorgohr
Inventar
#8 erstellt: 02. Jan 2016, 17:33
Ich danke euch für die ganzen Infos ich bin da jetzt schon am auswerten was nun besser wäre... Immerhin steht es ca. 150€ für die Box zu naja sagen wir bis 100€ für nen Stereo Receiver. Aber die Idee mit der Phonostufe hat natürlich was das steht außer Frage. Was mein beim Receiver bekommt weiß man halt nicht.


[Beitrag von gorgohr am 02. Jan 2016, 17:34 bearbeitet]
>COWL<
Stammgast
#9 erstellt: 02. Jan 2016, 17:38
Bedenke auch, dass die Phonovorstufe Neuware mit Garantie ist und du die sicher auch im Falle eines Verstärker-Upgrades weiterhin benutzen kannst. Und ob der gebrauchte Technics die nächsten Jahre ohne Probleme läuft, ist mal nicht sicher. Nimmt auch deutlich mehr Platz weg, als die kleine Box.
gorgohr
Inventar
#10 erstellt: 02. Jan 2016, 17:40

>COWL< (Beitrag #9) schrieb:
Bedenke auch, dass die Phonovorstufe Neuware mit Garantie ist und du die sicher auch im Falle eines Verstärker-Upgrades weiterhin benutzen kannst. Und ob der gebrauchte Technics die nächsten Jahre ohne Probleme läuft, ist mal nicht sicher. Nimmt auch deutlich mehr Platz weg, als die kleine Box.


Jap, ganz genau das ist der Denkanstoß an der Sache !! Richtig.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anschluß eines Plattenspielers
pips40 am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 01.01.2009  –  4 Beiträge
Nochmal: Versand eines Plattenspielers
tom333 am 21.10.2008  –  Letzte Antwort am 22.10.2008  –  9 Beiträge
Säuberung eines Plattenspielers
Oliver0907 am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 03.09.2010  –  31 Beiträge
Justierung eines Plattenspielers
JägerdesverlorenenSounds am 01.01.2011  –  Letzte Antwort am 04.01.2011  –  4 Beiträge
Kauf eines gebr. Plattenspielers in Japan
HiFi-Rack am 15.02.2011  –  Letzte Antwort am 18.02.2011  –  25 Beiträge
Anschaffung eines Plattenspielers
O.Berg am 23.08.2007  –  Letzte Antwort am 24.08.2007  –  11 Beiträge
Kauf eines neuen Plattenspielers?
shamoo am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 15.04.2008  –  30 Beiträge
Anschaffung eines Plattenspielers
barrel428 am 21.01.2013  –  Letzte Antwort am 23.01.2013  –  21 Beiträge
Neukauf eines Plattenspielers
CyR_DE am 06.09.2015  –  Letzte Antwort am 08.04.2016  –  64 Beiträge
Qualität eines Plattenspielers überprüfen
erikafuchs am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  42 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedpurzel44
  • Gesamtzahl an Themen1.345.495
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.552