Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Rega RP1 zu langsam, wer weiß Rat?

+A -A
Autor
Beitrag
Phonoptica
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jan 2016, 21:46
Hi liebe Experten,

ich habe hier gerade einen Rega RP1 eines Freundes auf dem Tisch der zu langsam läuft.

Ich habe bereits Pulley, Riemen und Teller gereinigt, etwas Öl in die Fassung des Plattentellers gegeben und dennoch läuft er viel zu langsam.
Was mir aufgefallen ist, ist dass der Pulley extrem empfindlich ist. Sobald ich ihn auch nur einen Hauch berühre bleibt er stehen und die Achse dreht durch. Hat diesbezüglich jemand Erfahrungswerte, ist das normal oder ein neuer fällig?

Nächste Frage: Welches Öl ist zu empfehlen? In einem anderen Post las ich von Motoröl?
Danke für Eure Antworten!!!
Andi
Albus
Inventar
#2 erstellt: 28. Jan 2016, 11:41
Tag,

wenn ich die Beschreibung richtig verstehe, dann ist der Befund ein Kunststoff-Pulley, der nur noch lose auf der Motorachse sitzt. Der Kleber hat sich gelöst. Soetwas kam früher noch bei gewissen Modellen Planar 3 vor.
Wenn..., dann lässt sich der Kunststoff-Pulley nach oben abziehen, es kann neuer Kleber aufgebracht werden - zu beachten ist, den Aufsatz tatsächlich bis auf die metallene Motorachse aufzuschieben, nicht auf halber Höhe schon den Kleber zupacken lassen (keinen Blitzkleber verwenden).

Die Tellerachse sollte nicht vom Nutzer mit Öl behandelt werden, die Achse hatte eine Dauerschmierung spezieller Art erhalten (Rega, einst als Warnung in jeder BDA enthalten), welche durch irgend Öle verschlechtert wird.

Freundlich
Albus
akem
Inventar
#3 erstellt: 28. Jan 2016, 12:06
Naja, in meinen Eigenbauten betreibe ich auch Rega-Lager für den Teller. Und ich verwende auch andere Öle und das seit vielen Jahren. Also so eng würde ich das nicht sehen...
Das originale Rega Öl ist relativ zäh, wodurch dem Motor ein gewisser Widerstand entgegen gesetzt wird. Das soll wohl dem Gleichlauf dienen...

Gruß
Andreas
Phonoptica
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Jan 2016, 18:54
Hallo Ihr zwei.

Danke schon mal für die sehr hilfreichen Antworten.
Zum Puley. Der lässt sich also normalerweise nicht einfach nach oben abziehen von der Achse? Hatte überlegt ob er innen vielleicht einfach ausgefrannst ist und deswegen durchdreht. Dann wird es wohl das Problem sein. Habt Ihr einen Tip welchen Klebstoff man am besten verwendet? Würde es auch doppelseitiges Klebeband tun?

Zum Öl: Woran erkenne ich ob ausreichend davon vorhanden ist?

Danke nochmals für die Hilfe!
Andi
akem
Inventar
#5 erstellt: 29. Jan 2016, 19:57
Mit Klebeband wirst Du da nicht weit kommen, dann kannst Du das Pulley nicht mehr auf die Achse stecken. Wenn Dir das Kleben unsymphatisch ist, es gibt auf dem Zubehörmarkt auch Metallpulleys mit seilicher Madenschraube für die Regas, vielleicht sogar von Rega selbst (einfach mal den Deutschlandvertrieb TAD anrufen und den Techniker verlangen, der ist sehr nett und hilfsbereit).
Was da ab Werk für ein Öl drin ist weiß ich nicht. Einfach nachfüllen würde ich nicht, wenn dann richtig wechseln. Also Lagerachse und -buchse reinigen und neu befüllen. Mit Küchenrollen-Streifen geht das ganz gut, ggf. mit nem kleinen Schrauben dreher nachstopfen. Achte darauf, daß die Metallkugel in der Lagerbuchse drinbleibt, auf der ruht nämlich die Achse (ohne die sinkt die Achse zu tief und Du hast zu viel Reibung). Als Öl kannst Du Motoröl nehmen oder auch eines der Öle, die es im Plattenspieler-Zubehörhandel gibt (Project, Clearaudio usw.). Du brauchst jeweils nur wenige Tropfen. Achte aber darauf, daß die Buchse bis obenhin voll ist, wenn die Achse drinsteckt. Dazu wiederholt, reinstecken, rausziehen, prüfen ob was übergelaufen ist. Wenn nein, noch zwei Tropfen rein, wieder Achse reinstecken usw. Wenn was übergelaufen ist, mit Küchenrolle wegwischen und Achse wieder rein - fertig.
Beim reinstecken der Achse: achte darauf, nicht zu verkanten, nie mit Gewalt drücken. Am besten die Achse soweit rein schieben, wie es leicht geht, dann den Teller auflegen und diesen in Drehung versetzen. Dabei leicht (!) auf den Mitteldorn drücken. Daß die Achse schwer rausgeht gehört so und ist bedingt durch den Unterdruck, der beim Hochziehen im Lager entsteht. Einfach herzhaft anziehen (senkrecht!).

Gruß
Andreas
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 31. Jan 2016, 09:56
Hallo!

Ich weiß zwar nicht wire du auf die Idee mit dem Klebeband gekommen bist aber das kann eigentlich gar nicht funktionieren denn wie willst du das in den Pulley hineinbekommen ogne das es von der Motorachse wieder herausgeschoben wird? An jeder anderen Stelle greift eiune Neuverklebung schließlich nicht.

Hier hat sich bisher immer ein Tropfen Geleeartiger Kontaktkleber bewährt der in den Pulley eingeführt wird.

Solte der Pulley dazu zu ausgefranst oder die zentrale Bohrung zu sehr geweitet sein so das die Möglichkeit besteht daß die Rotation nach der verklebung unrund ausfällt hilft nur ein neuer Pulley oder falls es keinen passenden ngibt ein Originalersatzteil von Rega bestehend aus einem neuen Motor mit aufgestecktem Pulley.

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rega RP1 mit Glasplattenteller
Richi33 am 18.01.2015  –  Letzte Antwort am 16.04.2016  –  18 Beiträge
hilfe beim rega rp1
twindragon23 am 26.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.03.2012  –  12 Beiträge
Rega RP1 tuning?
giacomo_reiser am 02.09.2014  –  Letzte Antwort am 02.09.2014  –  7 Beiträge
TA für Rega RP1
neeklar am 16.10.2014  –  Letzte Antwort am 17.10.2014  –  23 Beiträge
Brummen bei rega rp1
2.000Watt am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 08.12.2014  –  5 Beiträge
DUAL 704 VS REGA RP1
cbrdriver am 02.12.2011  –  Letzte Antwort am 04.12.2011  –  57 Beiträge
Tracking Force bei einem Rega RP1 einstellen
Izildur am 06.02.2014  –  Letzte Antwort am 12.02.2014  –  13 Beiträge
welches nf-kabel für rega rp1?
theMic am 12.07.2011  –  Letzte Antwort am 13.07.2011  –  6 Beiträge
Rega RP1 Performance oder Technics 1210 oder doch was ganz anderes?
-Ren_Höek- am 21.02.2013  –  Letzte Antwort am 21.02.2013  –  5 Beiträge
Rega Rp1 knistert ständig
Nursontyp am 09.09.2013  –  Letzte Antwort am 11.09.2013  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedmanuel77ac
  • Gesamtzahl an Themen1.345.796
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.175