Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tonabnehmer für Plattenspieler JVC QYL-55F

+A -A
Autor
Beitrag
ducafree
Neuling
#1 erstellt: 12. Apr 2016, 16:24
Hallo,

bin seit Jahren glücklicher Besitzer eines Plattenspielers JVC QYL-55F. Jedoch ist der Tonabnehmer / Nadel so langsam in die Jahre gekommen und ich suche dringend Ersatz für das MC 200E System. Jedoch JVC Deutschland ist angeblich, auch via Japan, nicht mehr in der Lage mir dieser Ersatzteil zu liefern. Ich habe deshalb mit dem Denn DL 103r liebäugelt. Oder kennt jemand ein System für diesen Dreher welches in Preis und Leistung an das Denn System herankommt und auch funktioniert? Für Hilfe Tipps / Empfehlungen und Anregungen wäre ich sehr dankbar. Gruss an Alle

Ducafree (Roger)
ducafree
Neuling
#2 erstellt: 12. Apr 2016, 16:27
Sorry Tippfehler, natürlich JVC QL-Y 55 F nennt sich der Dreher.
Wuhduh
Inventar
#3 erstellt: 12. Apr 2016, 23:32
Moin !

Welche Eingangsimpedanz hat Dein Preamp ? Oder ist er einstellbar ?

MfG,
Erik
ducafree
Neuling
#4 erstellt: 13. Apr 2016, 20:48
Hallo Eric,

es handelt sich hierbei um Advance Acoustic pp 505 mit Eingangsimpedanz Phono: 47kΩ/100 kΩ (MM/MC) mit 2 Mono Endstufen MAA 705.

Gruss Roger
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 13. Apr 2016, 21:40
Hallo Roger,

Deine Angaben betreffen Ω/Ohm/Widerstand

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrischer_Widerstand

die Frage betraf C/Farad/Kapazität

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Kapazit%C3%A4t

leider habe ich zum Phonoeingang des Advance Acoustic MPP 505 keine Angaben gefunden. Vielleicht bringt Dich eine Anfrage bei Advance Acoustic weiter.

Bezüglich der Eingangskapazität meines Denon AVR-X4000 konnte mir Denon auf Anfrage diesen Wert nennen. Marantz konnte das für einen aktuellen teuren Vollverstärker nicht - obwohl zum Denon Konzern gehörend.

Zur Hochzeit der Plattenspieler war es nicht unüblich, dass sogar günstige Vollverstärker einstellbare Kapazitäten hatten um den Phonoeingang den Erfordernissen unterschiedlicher Tonabnehmer und Verkabelungen anpassen zu können.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 13. Apr 2016, 21:44 bearbeitet]
ducafree
Neuling
#6 erstellt: 14. Apr 2016, 06:15
Hallo,

habe zu den Werten des Advance Acoustic pp 505 auch nicht mehr gefunden. Hat jemand sonst eine Idee welche Alternative zum JVC MC 200 E in Frage kommen würde. Oder wäre das DL 103 r wirklich diesbezüglich ein Volltreffer?

Danke für Eure Mithilfe

Grüss an Alle

Roger
akem
Inventar
#7 erstellt: 14. Apr 2016, 10:51
Das DL103 R wäre kein Volltreffer...
Warum?
- Es kostet erheblich mehr als das normale DL103, ist aber kaum besser. Es unterscheidet sich lediglich in 3 Punkten: die Metallteile im Inneren sind vergoldet genauso wie der Aufdruck goldfarben ist (wovon man aber rein klanglich rein gar nix hat, noch nicht mal optisch...), im Inneren ist an der Stirnseite des Plastikgehäuses ein kleiner Schaumstoffklotz, der das resonierende Gehäuse wohl bedämpfen soll (imho ein untauglicher Versuch...) und die Generatorspule hat weniger Windungen (was immerhin die bewegte Masse etwas reduziert und das System ein klein wenig kompatibler mit mittelschweren Tonarmen macht). Der Aufpreis hierfür ist imho nicht zu rechtfertigen, klanglich nehmen sich die Systeme kaum was.
- Beide DL103 brauchen für optimale Performance mehrere hundert Ohm Abschlußwiderstand bis rauf zu 1 Kiloohm - Dein Vorverstärker hat aber nur 100 Ohm Eingangswiderstand wodurch der Hochton ausgebremst wird.
- Dein Vorverstärker hat wie gesagt 100 Ohm Eingangswiderstand auf MC. Dafür gibt es leider nicht mehr viele bezahlbare und gute MC-Tonabnehmer. Von Ortofon gibt es noch MCs für 100 Ohm, allerdings zahlst Du da erstmal ne Menge Kohle für den Namen und wirklich gute MCs kosten bei Ortofon RICHTIG Geld - deutlich mehr als das von Dir angepeilte DL103 R... Wenn Du Dich entschließen könntest, die 100 Ohm Eingangswiderstände gegen 1 Kiloohm Widerstände zu tauschen oder tauschen zu lassen käme zum Beispiel ein Audio Technika AT-F7 in Frage. Ist deutlich besser als die beiden DL103 und billiger obendrein...
- Ansonsten bliebe nur ein High-Output MC am MM-Eingang. Hier wäre imho ein Denon DL110 zu empfehlen. Ist vom Nadelschliff her ebenfalls besser als die 103er und läuft am MM-Eingang. Allerdings hat Dein Verstärker eine Eingangsempfindlichkeit von 2,5mV (das ist die Eingangsspannung, die benötigt wird, damit bei voll aufgedrehtem Lautstärkeregler die maximale Ausgangsspannung erreicht wird ("Vollaussteuerung")). Da liegt das DL110 leicht drunter, Du würdest damit also nicht "Vollgas" erreichen, was man aber im Alltag eh nie erreicht...

Gruß
Andreas
ducafree
Neuling
#8 erstellt: 14. Apr 2016, 11:44
Hallo Andreas,

besten Dank für Deine Antwort. Sehr ausführlich und verständlich. Also ist mir nur klar geworden, dass das DL 103 r keine Vorteile gegenüber dem etwas kostengünstigeren DL 100 bringt. Frage nun an Dich, wie würde Deine Entscheidung fallen? Audio Technika AT-F7 oder das Denon DL 110?

Gruss Roger
Albus
Inventar
#9 erstellt: 14. Apr 2016, 12:02
Tag,

bitte, ich biete noch eine Erwähnung an: Das Tonabnehnmersystem JVC MC200E ist ein Audio Technica AT-3100XE, ein sog. MC-High Output; für den zugehörigen hier gar auswechselbaren MC-Nadeleinschub gibt es nun bei einigen der gängig bemühten Händlern noch den Nadeleinschub ATN-3100XE = JVC DT-200E. Beispielsweise ist das ATN-3100XE verfügbar bei Thakker: https://www.thakker....-mc-original/a-5687/
Andernorts, in den Niederlanden bei Pick-Upnaalden, dann auch im Angebot bei LP Gear (GB).

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 14. Apr 2016, 18:42 bearbeitet]
akem
Inventar
#10 erstellt: 14. Apr 2016, 12:04

ducafree (Beitrag #8) schrieb:
Frage nun an Dich, wie würde Deine Entscheidung fallen? Audio Technika AT-F7 oder das Denon DL 110?

Von der Performance sind beide Systeme in etwa gleichauf. Das Denon DL110 paßt aber wesentlich besser zu Deinem Verstärker (MM-Eingang), das F7 würde an den 100 Ohm unter Wert spielen.

Gruß
Andreas
ducafree
Neuling
#11 erstellt: 14. Apr 2016, 12:10
Super Andreas,

danke für Deine Hilfestellung. Dann werde ich mich mal nach dem besten Angebot eines DL 100 umschauen.

Gruss
ducafree
Neuling
#12 erstellt: 14. Apr 2016, 12:11
Natürlich DL 110 meinte ich
akem
Inventar
#13 erstellt: 14. Apr 2016, 13:38
Sollte mit ein bischen Suchen um die 180-190€ zu haben sein. Der Listenpreis liegt glaub ich bei 250€.

Gruß
Andreas
ducafree
Neuling
#14 erstellt: 14. Apr 2016, 13:49
Danke Andreas,

werde mich umschauen. Erstmal brauch ich einen guten Nadelreiniger und Bürste für die alten Schallplatten...!


Gruss Roger
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonabnehmer für JVC Plattenspieler
schwede900 am 26.01.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2009  –  5 Beiträge
Tonabnehmer.
Catwysel8223 am 26.01.2016  –  Letzte Antwort am 26.01.2016  –  2 Beiträge
Plattenspieler? Tonabnehmer?
XorLophaX am 21.09.2009  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  13 Beiträge
Tonabnehmer
Andre_Dü am 02.03.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  9 Beiträge
Tonabnehmer?
Ampeer am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  6 Beiträge
JVC AL-A151 Plattenspieler
Pioneer_Freak am 14.03.2008  –  Letzte Antwort am 15.03.2008  –  10 Beiträge
HILFE zu JVC Plattenspieler
Joey6 am 11.08.2014  –  Letzte Antwort am 11.08.2014  –  7 Beiträge
Guter Tonabnehmer für meinen Plattenspieler ?
Zebra777 am 21.02.2008  –  Letzte Antwort am 21.02.2008  –  8 Beiträge
Welchen Tonabnehmer für meinen Plattenspieler ?
gig08 am 26.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.10.2009  –  10 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler für MC Tonabnehmer
####PhaseIV#### am 11.11.2012  –  Letzte Antwort am 21.11.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Advance Acoustic
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 72 )
  • Neuestes Mitglied/Benjamin/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.973
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.880