Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sanyo AUtoreturn Turmtable TP 240

+A -A
Autor
Beitrag
Ina12
Neuling
#1 erstellt: 01. Mai 2016, 12:22
Hallo,
meine Tochter wünscht sich zum 18. Geburtstag eine Stereoanlage mit Plattenspieler.
Möglichst was altes, aus den 70ern oder 80ern.
Ich habe keine Ahnung, darum frage ich Euch!
Habe bei der Bucht was gefunden, mit Plattenspieler. Der heißt:
Sanyo Autoreturn Turmtable TP 240
Taugt das Ding was? Kennt jemand diesen Player?
Wäre super nett, wenn Ihr mich vor Fehlkäufen schützen würdet!!
Liebe Grüße,
Ina
akem
Inventar
#2 erstellt: 01. Mai 2016, 13:42
Von solchen Kompaktanlagen (ich hab nur ein einziges Bild gefunden - bei ebay Kleinanzeigen - da sieht es so aus, als wär's eine) würde ich die Finger lassen. Erstens waren die meistens nicht besonders hochwertig und zweitens kannst Du alles wegschmeißen sobald ein Teil davon den Geist aufgibt. Kauf lieber Einzelkomponenten. Wobei sich dann auch die Frage stellt, ob denn ein Kassettendeck sein muß und auch ein Tuner ist bei vielen jungen Leuten nicht unbedingt angesagt. Dafür dürfte ein CD-Player essentiell sein, den ich bei der Sanyo Anlage auch vermisse (ein Indiz auch dafür, wie alt das Ding ist...).
Wie hoch ist denn das Budget? Und was wird wirklich benötigt? Gerade ein Plattenspieler kostet ein wenig Geld wenn er denn was taugen soll (insbesondere der Tonabnehmer bzw. dessen Nadel)...

Gruß
Andreas
Ina12
Neuling
#3 erstellt: 01. Mai 2016, 15:11
Hallo Andreas,
es ist keine Kompaktanlage....alles unterschiedliche Hersteller. Der Plattenspielerhersteller Sanyo sagt mir nichts. Ich hätte früher immer Dual.
Kann der was oder ist das eher ein neueres Modell und taugt nix?
akem
Inventar
#4 erstellt: 01. Mai 2016, 16:43
Sanyo gehörte zu den Herstellern, die neben einigen richtig guten Sachen auch viel Müll produziert haben.
Der fragliche Dreher hat ein T4P-Tonabnehmersystem, eine Befestigungsnorm, die in den 80ern insbesondere bei billigeren Drehern mal recht verbreitet war, sich jedoch nicht wirklich durchgesetzt hat. Sprich: Ersatzteilversorgung ist heute schon sehr dürftig und wer weiß, wie das in 5 Jahren aussieht...
Ich würde lieber einen Dreher mit Halbzoll-Schraubbefestigung kaufen. Zum Beispiel:
http://www.analogrevival.de/plattenspieler/0-200/ (Händler mit Garantie, der auch weiß, wie man einen Plattenspieler ordentlich verpackt und verschickt)
- Technics SL D 3 mit Direktantrieb und Vollautomatik für 139€, leider ohne Haube und Tonabnehmer; dazu dann ein Sumiko Pearl (gibt's in England günstiger als hierzulande: http://www.analogues...-mm-cartridge.html); dann bist Du bei rund 150€ und hast nen richtig netten Plattenspieler, der heutigen Neugeräten für nen Tausender das Leben schon gehörig schwermacht (von der fehlenden Automatik bei den meisten Neugeräten reden wir mal gar nicht...)
- Großer Hitachi HT 463 mit Quartz Direktantrieb, Vollautomatik für 149€, hat nen recht alten Tonabnehmer von ADC, für den es aber noch Original-Ersatznadeln gibt; damit kann man schon ganz akzeptabel Musik hören
- Hitachi HT 65 S mit Quartz Direktantrieb / Vollautomatik für 89€, den montierten Tonabnehmer kann man in die Tonne kloppen, da dann oben schon genanntes Sumiko Pearl draufmachen, dann biste bei knapp 200€
- Vintage Panasonic ( Technics ) SL H 401 mit Direktantrieb und Vollautomatik für 139€, auch das hier montierte Tonabnehmersystem ist imho nix Gescheites, auch hier wäre ein neuer TA ratsam
- noch ein Billiger: Rotel RP 820 Riemenantrieb mit Halbautomatik guter Klang für 79€, den montierten TA hab ich noch nie gesehen, vermutlich aber auch eher ein Fall für die Tonne
- noch billiger: Universum P 2330 mit Direktantrieb und Halbautomatik für 49€, auch hier wird wohl ein neuer TA fällig
- Hitachi HT 50 S mit Quartz Direktantrieb und BDA für 99€, auch hier neuer TA...

Gruß
Andreas
.JC.
Inventar
#5 erstellt: 01. Mai 2016, 17:03
Hi Ina,


Ina12 (Beitrag #1) schrieb:
Hallo,
meine Tochter wünscht sich zum 18. Geburtstag eine Stereoanlage mit Plattenspieler.


dann kann sie (Du) hier mal ein bisschen was lesen ..

Das Wichtigste aber vorab: Platten kosten Geld, richtig Geld !
das kannst Du mit mp3 & Co. nicht vergleichen !!

Wir freuen uns über Nachwuchs, sind aber auch ehrlich zu ihm.
(denn wir haben hier keine Gewinnabsichten)
Wuhduh
Inventar
#6 erstellt: 02. Mai 2016, 16:30
Salute !

@ akem:

Ich weiß nicht, ob Du ein Kind und insbesonders eine Tochter hast, aber Deine Hinweise auf irgendwelches angegammeltes, schrottiges, unvollständiges Retro-Gedönz sind völlig daneben.

Es ist davon auszugehen, daß Schenkende und Beschenke weder basteln noch popeln wollen, damit ordentlich Musike rauskommt.

* kopfschüttel *,
Erik
akem
Inventar
#7 erstellt: 02. Mai 2016, 17:02
Ähm, Erik, wir leben nicht mehr im 18 Jahrhundert, wo Frauen maximal kochen, putzen und waschen durften und folglich konnten. Heute bauen Frauen Möbel auf, reparieren Autos und arbeiten sogar als Ingenieurinnen... Und sollten sich Schenkerin und Beschenkte nicht an einen Tonabnehmer-Wechsel rantrauen, wird sich sicher jemand finden, der das übernimmt. Was das wirkliche Basteln an Drehern angeht so habe ich auf einen Händler verwiesen, der eben genau dafür Sorge trägt, daß das Dingens funzt...

Gruß
Andreas
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 02. Mai 2016, 17:21
Hallo Ina,

kannst Du uns eine Postleitzahl in Deiner Nähe nennen, dann können wir in den lokalen Anzeigen nach brauchbaren Geräten schauen.

Was für Geräte (z.B. Verstärker/Radio/Plattenspieler/Kassettendeck/CD-Player/Boxen) werden denn genau gesucht. Wie hoch ist das maximale Budget in Euro und wie können die Boxen - möglichst mit genügend freiem Platz zu allen Seiten im Stereodreieck und den Hochtönern auf Ohrhöhe - in was für einem Raum (Größe/Akustik) aufgestellt werden.

Hat die Tochter einen irgendwie gearteten musikalischen/klanglichen Anspruch (HiFi-Stereo?), macht Sie z.B. selbst Musik und/oder geht auf Konzerte mit natürlicher Musik?


Wäre super nett, wenn Ihr mich vor Fehlkäufen schützen würdet!!


Fehlkäufe lassen sich bei Geräten die 35-45 Jahre auf dem Buckel haben nicht ausschließen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 02. Mai 2016, 17:28 bearbeitet]
Ina12
Neuling
#9 erstellt: 09. Mai 2016, 09:59
Hallo,
herzlichen Dank für die vielen Infos!
Den Sanyo habe ich mir angehört über eine ganz ordentliche Anlage....taugt für meine Ohren nichts
. Meine Tochter ist schon anspruchsvoll, was Sound angeht, sie singt und hat alte Schallplattenaufnahmen (meine) gern, die klingen wie " Live dabei". Die haben mehr Dynamik, sagt sie.
LG, Ina
Ina12
Neuling
#10 erstellt: 09. Mai 2016, 10:01
Vergessen: ich brauche einen ordentlichen Verstärker, Cd Player, Boxen und eben einen guten Plattenspieler. Kosten Ca 300 € Max
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 09. Mai 2016, 10:05
Hallo Ina,


ganz ordentliche Anlage....taugt für meine Ohren nichts


wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, sind die folgenden Infos hilfreich, auch um die nachfolgenden Fragen besser verstehen zu können:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


und wie können die Boxen - möglichst mit genügend freiem Platz zu allen Seiten im Stereodreieck und den Hochtönern auf Ohrhöhe - in was für einem Raum (Größe/Akustik) aufgestellt werden.


Hier noch eine offene Frage:


kannst Du uns eine Postleitzahl in Deiner Nähe nennen, dann können wir in den lokalen Anzeigen nach brauchbaren Geräten schauen.


VG Tywin
Ina12
Neuling
#12 erstellt: 09. Mai 2016, 17:02
28211...... Wäre toll, wenn Ihr mir was empfehlen könntet...
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 09. Mai 2016, 17:09
Hallo,

kannst Du noch etwas zu den anderen offenen Fragen schreiben? Sonst ist eine Empfehlung von Lautsprechern zum Ausprobieren nicht möglich bzw. ein Schuss ins Blaue.

Zu den Fragen gehören die Infos die auch erklären was für guten Klang wichtig ist und das hat mit den Geräten nur zu einem Teil zu tun.

VG Tywin
evilknievel
Inventar
#14 erstellt: 09. Mai 2016, 19:18
Hallo,

die Frage sei erlaubt, ob hier wirklich nach allen Regeln der Kunst aufgestellt werden kann/soll/will oder ob vielleicht eine Pianocraft Anlage mit Lautsprechern da wo es passt des Hörers Anspruch schon genügt. Wenn man nur PC Lautsprecher gewohnt ist, ist das selbst an die Decke genagelt schon ein Schritt nach vorne.

hier 2 Einstiegsdreher. Preislich kann ich die jedoch nicht einschätzen. Zumindest der Teleton hat einen recht guten Tonarm.

http://www.ebay.de/i...6:g:LPcAAOSw9ZdXKNYC
http://www.ebay.de/i...3:g:ecUAAOSwVghXEkeN

Gruß Evil

edit: fehlt beim Teleton hinten am Tonarm ein Gewicht? Wenn ja dann fällt der raus. Grad erst gesehen....


[Beitrag von evilknievel am 09. Mai 2016, 19:19 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 09. Mai 2016, 20:30
Hallo,


Meine Tochter ist schon anspruchsvoll, was Sound angeht, sie singt und hat alte Schallplattenaufnahmen (meine) gern, die klingen wie " Live dabei".


deshalb hatte ich nach dem Anspruch gefragt und der ist nach den obigen Angaben hoch. Dann könnte man sich ggf. auch mit den Basics hinsichtlich HiFi-Stereo beschäftigen.

Wenn kein Interesse/Anspruch besteht kann man halt irgendwas irgendwo hinpappen.

LG Tywin
Ina12
Neuling
#16 erstellt: 10. Mai 2016, 15:32
Ihre Räume sind hoch, Altbau, ca 3,50 m .....Größe des Musikzimmers ist 31 qm. Die Boxen können ruhig groß sein, Platz ist genug. Auf dem Fußboden, auf halbhohen Sideboards möchte sie die Anlage aufstellen.
Ina12
Neuling
#17 erstellt: 10. Mai 2016, 15:37
Der Fußboden ist Eicheparkett, verklebt. 2 große Fenster im Raum. Wenig Stoff bzw andere schallschluckende Materialien.
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 10. Mai 2016, 16:55
Hallo,

hier ein Vorschlag mit gebrauchten Geräten aus den lokalen Kleinanzeigen in Deinem Umfeld:

ASW CANTIUS 4

https://m.ebay-klein...4/463172037-172-2469

(Hinsichtlich neuer Lautsprecher könnte über ein Paar Pro-Ject Speaker Box 5 + Ständer minify BS-S7 nachgedacht werden.)

und

Marantz Receiver SR-65

https://www.ebay-kle...5/460892471-172-2470

und

Marantz DVD CD Player DV 7010

https://www.ebay-kle...0/464147199-172-2469

oder

Denon PMA 700ae & DCD 510ae

https://www.ebay-kle...e/447282375-172-2470

und

CEC BD2200

https://www.ebay-kle...ica/458420048-172-42

Bei dem Gesamtbutget müssen halt irgendwo Kompromisse gemacht und werden und man muss sich an dem orientieren was im Budget verfügbar ist. Bei dieser Kombination ist sicherlich der Dreher/der Tonabnehmer/die Nadel nicht der Weisheit letzter Schluss.

Hinsichtlich eines Neugeräts könnte bei Interesse/Gefallen über das folgende Gerät nachgedacht werden:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-21608.html

Dass ein Plattenspieler im Plug&Play-Zeitalter für den Nutzer ein vergleichsweise sehr komplexes feinmechanisches/elektrisches Gerät ist, sollte bitte ganz klar sein.

Ach ja - nicht das Verhandeln der Kaufpreise vergessen!


Der Fußboden ist Eicheparkett, verklebt. 2 große Fenster im Raum. Wenig Stoff bzw andere schallschluckende Materialien.


Dass man in einem halligen Raum nicht gut Musik mit Lautsprechern reproduzieren kann muss bewusst sein! Also nicht wundern wenn Musik bei ungeeigneten akustischen Rahmenbedingungen nicht schön klingt.

Ggf. müssen Boxen und Hörplatz zu allen Seiten möglichst weit entfernt von Wänden und möglichst nahe zusammen im kleinen Stereodreieck aufgestellt werden um die Auswirkungen klangschädlicher Schallreflexionen möglichst zu mildern. Ein dicker großer Teppich zwischen Boxen und Hörplatz kann zusätzlich hilfreich sein.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 10. Mai 2016, 20:12 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#19 erstellt: 10. Mai 2016, 17:09
Hallo,

zuerst der fehlende Link zu den ASW Cantius:

https://www.ebay-kle...4/463172037-172-2469

und nun meine Gedanken, wobei das was der Tywin schreibt nicht in Frage gestellt wird, sondern nur eine weitere Anregung ist.

Das Problem wird sein, für 300 Euro etwas geeignetes auf die Beine zu stellen. Insbesondere vom visuellen Gesichtspunkt muß man wahrscheinlich Kompromisse eingehen.

Am ehesten läßt sich beim Verstärker und beim Plattenspieler sparen. Bei letzterem benötigt man einen, der vielleicht nicht gut aussieht ordentllich Plasik verbaut hat, jedoch gleichmäßig dreht und einen brauchbaren Tonarm besitzt.
Tonabnehmer und insbesondere Lautsprecher sind die Geldfresser des Budgets und die Garanten für einen guten oder schlechten Klang.

Hinzu kommt, daß der Raum eher hallend ist. Das könnte man mit einem AVR Receiver mit vernünftigem Einmeßsystem abfedern.
Das würde jedoch wieder höhere Kosten verursachen, da man noch einen Phono Pre benötigt für den Plattenspieler benötigt.

Das klingt vielleicht ernüchternd, aber egal mit welchem Budget man arbeitet gilt es zumeist, irgendwo Kompromisse einzugehen. Bei vielen sind es die räumlichen Gegebenheiten und eine nicht zu realisierende optimale Aufstellposition der Lautsprecher.
In deinem Fall ist es tatsächlich das zur Verfügung stehende Geld für die "Hardware".

was tun?

gebrauchter Verstärker für maximal 50 Euro. Mir fällt da immer Sony ein, wenig gesucht, günstig zu haben, solide aufgebaut, haptisch naja.
Modelle: TA-F170 und alle anderen Nummern drumherum. späte 80er bis Mitte 90er Jahre.
So einen Sony bekommt man durchaus für 30 Euro in funktionsfähigem Zustand.

Günstig zu bekommen sind die T4P Dreher von Technics. Sicherlich limitiert man sich dabei mit der Wahl der Tonabnehmernadeln, jedoch wird ein Dreher mit SME Tonarm unter Berücksichtigung des Budgets auch keine großen Sprünge für den Tonabnehmer zulassen, denn es fehlen ja noch die Lautsprecher. Wenn man einen Technics günstig einkauft, wird man ihn später auch mit wenig oder ohne Wertverlust wieder los. Ein paar Jahre kann man sich mit dem Gerät als Einsteiger beschäftigen und wenn der Vinylhype dann immer noch anhält, sucht man sich einen anderen Dreher.

Der Gebrauchtkauf von Lautsprechern ist Hit&Miss. Ersten weiß hier niemand wie die Raumakustik die Schallwellen verarbeitet und zweitens hat jeder einen anderen Geschmack.
Trotzdem sind auf dem Gebrauchtmarkt LS zu finden, die als solide und wertstabil gelten, so daß man sie später auch ohne oder mit wenig Verlust weiterverkaufen kann.
Wo sind wir beim Budget? 50 Euro Verstärker und ca 90 Euro T4P Dreher inklusive neuer Nadel, insgesamt 140 Euro.

Für 160 Euro bekommt man in der Tat ein Paar gute gebrauchte Lautsprecher. Ob die einem gefallen oder in die Raumsitutation passen steht auf einem anderen Blatt.
Zumindest sind die Gebrauchtpreise der nächstgenannten in den letzten Jahren sehr stabil.

Ich denke da an Canton Fonum 601, Canton Quinto 520/530, Kanton Karat 200/300, Acron 400/500/600, weil ich sie kenne oder noch besitze (Acron)

Die Quinto, Karat und Acron klingen meiner Meinung nach am besten, wenn sie 70er jahretypisch auf recht flache Ständer gestellt werden, wobei beim Lautsprecher ein Winkel gewählt wird, daß der Hochtöner etwas nach oben abstrahlen kann.
sowas zB: https://www.ebay-kle.../454600642-172-16738

Bei den heutzutage üblichen Ständern für Kompaktboxen in Ohrhöhe ist bei diesen Lautsprechern der Hochton dann doch arg prägnant bis spitz. Aber auch das ist Geschmackssache.

Mit den ASW bekommst du allerdings recht junge Gebrauchtlautsprecher. Mit Problemen ist in den nächsten Jahren daher nicht zu rechnen.
Bei den von mir genannten Modellen kann es immer zu alterbedingen Wehwechen kommen. Meist ist die Frequenzweiche der Übeltäter, weil Kondensatoren nach 30-40 Jahren auch mal austrocknen und getauscht werden müßten. Ich habe das zwar bei meinen noch nicht erlebt, aber das kommt durchaus vor.

Gruß Evil


[Beitrag von evilknievel am 10. Mai 2016, 17:11 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 10. Mai 2016, 17:30
@Evil - Danke, ich hab den Link korrigiert .. Die Sony Geräte wollte ich eigentlich auch posten, der Text war aber auch so bereits unübersichtlich genug.
Feebe
Stammgast
#21 erstellt: 10. Mai 2016, 17:31
Servus zusammen

Von so einem großen Hörraum träume ich leider noch immer...

Man könnte gezielt nach folgenden Duals Ausschau halten.
CS 630q und CS 2235. Die tauchen immer mal wieder auf. Für unter 50€. Letzten ging einer für ca 35 in der Bucht in gutem Zustand weg. Mit Haube. Ich habe einen für unter 20 in top Zustand mit kaputten Pimpel und einen für unter 60 in Sahnezustand gekauft. Als Einstiegsgerät mehr als akzeptabel. Der Arm ist recht gut und der Antrieb soweit ich weiß überragend.
Leider ein Plastikbomber. Aber scheiße aussehen ist anders.

Viel Erfolg bei der Suche!
evilknievel
Inventar
#22 erstellt: 11. Mai 2016, 20:05
Butter bei die Fische....

Meine Drittanlage soll unter das Volk gebracht werden, da sie so langsam zur Viertanlage degradiert wird.

CEC ST 8003, Direct Drive, Subchassis Halbautomatik, viel Plastik und ein recht einfacher Tonarm.
Tonabnehmer Ortofon VMS mit originaler 15E MKII Nadel. Kann wenn irgendwann abgenudelt auf die VMS20 Nadel aufgerüstet werden, wunderbar passend zu dem leichten Tonarm.
Sony TA-F 170 optisch Katastrophe, technisch in Ordnung. Oberseite hat sehr viele, teils tiefe Kratzer vom Vorbesitzer. Frontseite in Ordnung
Acron 400B 2 Wege Kompaktlautsprecher technisch ok, optisch gut, sind in der Aufstellung unkritisch, kommen auch mit Wandnähe gut klar.

Insgesamt eine brauchbare Einsteigerkombination für unter 200 Euro inklusive Versand (3 Pakete). Ich weiß auch wie ein Plattenspier heile beim Empfänger ankommt.

Dazu noch ein paar Ständer:
http://www.ebay.de/i...f:g:UO4AAOSwmrlUs~EK
http://www.ebay.de/i...9:g:ykMAAOSwl-FXMueE
und ausreichend Kabel OFC:
http://www.ebay.de/i...9:g:5EkAAOSwqbZXEhf4

Gruß Evil


[Beitrag von evilknievel am 11. Mai 2016, 20:06 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#23 erstellt: 11. Mai 2016, 20:08

Ina12 (Beitrag #10) schrieb:
Vergessen: ich brauche einen ordentlichen Verstärker, Cd Player, Boxen und eben einen guten Plattenspieler. Kosten Ca 300 € Max


LOL

300 + 300 geht

CD Player um 30 €
Amp um 80
LS um 200
sind schon 300
+ 150 Dreher + 150 für den TA

darunter geht das zwar, aber nicht für gute Ohren
Ina12
Neuling
#24 erstellt: 14. Mai 2016, 11:33
Danke für die Kauftipps!! Ich schaue mir die Sachen über Pfingsten an und hoffe, was gutes zu erwischen. :-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
sanyo tp 1100
mäuser am 31.12.2003  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  4 Beiträge
Sanyo TP 725 Hilfe
Horchämolher am 28.07.2005  –  Letzte Antwort am 30.07.2005  –  8 Beiträge
Sanyo TP-20, Antiskating?
Cpt_Chaos1978 am 04.07.2007  –  Letzte Antwort am 07.07.2007  –  10 Beiträge
Mitlaufbesen sanyo tp 625
jebill am 05.04.2011  –  Letzte Antwort am 06.04.2011  –  7 Beiträge
Sanyo Tp 6105 hilfe !!! bitte !!!
Narrenkönig am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 30.12.2005  –  6 Beiträge
Sanyo Tp 6105 hilfe !!! bitte !!!
Narrenkönig am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 29.12.2005  –  2 Beiträge
Erledigt: Sanyo TP 30 Plattenspieler
powerpill-pacman am 12.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.04.2012  –  17 Beiträge
Habe einen Sanyo TP X3 Dreher
Mongoo am 26.09.2011  –  Letzte Antwort am 28.09.2011  –  8 Beiträge
Verstärker für Sanyo TP-1010 UM Plattenspieler
Tom1312 am 03.12.2011  –  Letzte Antwort am 04.12.2011  –  2 Beiträge
SANYO TP 1012UM - passabel oder Schrott?
bavarian_outback am 17.10.2012  –  Letzte Antwort am 17.10.2012  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedMatthen_KING
  • Gesamtzahl an Themen1.345.956
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.378