Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Rega Planar 3 - Neuen Tonabnehmer montieren

+A -A
Autor
Beitrag
stenpe
Neuling
#1 erstellt: 23. Jun 2016, 18:41
Hallo Leute,

ich habe mir vor einer Weile den neuen Planar 3 von Rega gegönnt und nun probeweise einen neuen Tonabnehmer gekauft: Nagaoka MP 150.

Leider habe ich als junger Mensch und absoluter Vinyl Neuling diverse Fragen zur Montage, da die Bedienungsanleitungen kaum Informationen beinhalten.

Reicht eine "parallele" und gerade Montage (laut sehr minimalistischer Rega Schablone!) des Tonabnehmers oder muss hier noch mehr beachtet werden, wie z.B. der Überstand? Der Tonabnehmer hat nun nur 2 Schrauben, während der vorher montierte eine 3. hatte, welche quasi die Position vorgab. Jetzt kann ich aber natürlich den Tonabnehmer nach vorne oder hinten verschieben... Das habe ich nun solange getan, bis es ungefähr parallel zu den Linien auf der Schablone war.

Der Tonabnehmer ist höher als der vorherige. Was nun? Natürlich funktioniert nun die Vorrichtung nicht mehr, die per Hebel den Tonarm sanft auf die Platte heruntergelassen hat, da der Tonabnehmer deutlich höher und dadurch schon in der "hochgefahrenen" Position auf der Platte aufliegt. Was ist hier zu tun? Ein Spacer?
Oder muss ich nur die Vorrichtung anpassen (wenn das überhaupt möglich ist...)? Wie verhält es sich dann mit dem Winkel des Tonarmes, da dieser ja dann nicht mehr parallel zur Platte steht, sondern leicht gewinkelt wäre?

Leider bin ich nun etwas frustriert, da mir nicht bewusst war wie viel Feintuning und unzählige Dinge zu beachten sind. Und die Angst, dass ich im schlimmsten Falle etwas kaputt mache oder eben falsch ausführe und dadurch nicht das volle Potential ausschöpfen kann.

Könntet ihr mir ein wenig zur Seite stehen und mir einen Teil meiner vielen Fragen beantworten?

Vielen herzlichen Dank im voraus!
akem
Inventar
#2 erstellt: 23. Jun 2016, 19:05
Die Rega-eigenen Tonabnehmer bauen mit 14mm ungewöhnlich niedrig. Da sind so gut wie alle anderen Tonabnehmer deutlich höher, die meisten um die 18mm. Das bedeutet, Du brauchst einen Spacer, damit der Tonabnehmer wieder parallel zur Platte ist (Oberkante betrachten). Dann sollte auch die Lifthöhe bzw. dessen Arbeitsbereich wieder passen. Falls nicht: an der Liftbank (das schwarze Plastikteil oben) ist auf der senkrechten Achse mit einer Madenschraube fixiert. Diese kann man lösen und dann die Liftbank ein wenig in der Höhe verstellen. Aber Achtung: minimale Änderungen an dieser Stelle führen wegen des Hebelweges vorne bereits zu stattlichen Änderungen.
Zur Geometrie: dem Dreher sollte eine Einstellschablone beiliegen. Da ist der Umriß des Armes eingezeichnet und eine korrekte Justage sollte folgende Bedingungen gleichzeitig erfüllen:
- Nadel auf der Markierung
- Tonabnehmer parallel zu den Linien
- Tonarm fluchtet senkrecht von oben betrachtet mit der Umrißlinie
Alternativ kannst Du natürlich auch andere Schablonen benutzen. Die führen dann ggf. zu einer etwas abweichenden Einstellung. Das liegt daran, daß sich die verschiedenen Geometrien in ihrer Optimierung etwas unterscheiden.

Gruß
Andreas
Wuhduh
Inventar
#3 erstellt: 23. Jun 2016, 20:07
Nabend !

Der 3-stufige Spacer hilft in irgendeiner Position. Wenn trotzdem der Tonarm später beim Abspielen geringfügig vorne niedriger ist, tut es der Abtastfähigkeit des Nagaoka keinen Abbruch. Sofern das Nagaoka noch den Nadelschutz hat: Bitte vor Demontage des Tonarmes aufsetzen und mit einem Stück Klebeband zusätzlich fixieren.

Das wird noch richtig NETT und aufregend bei Dir.

MfG,
Erik
Albus
Inventar
#4 erstellt: 24. Jun 2016, 07:28
Tag,

Erik gibt den Weg vor, ich ergänze nur: der dreifache Rega-Spacer sollte eine 4 mm Position bereitstellen, diese wird zum Ausgleich gut taugen (18,6 mm Nagaoka Bauhöhe gegen die Rega mit 14-14,5 mm, auf die Millimeterbruchteile kommt es nicht an - wie schon gesagt von Erik).

Der Überhang, damit die korrekte und gute Tonarmgeometrie des Armes, wird durch die Rega-Schablone praktisch einfach und genau vorgegeben. Es genügt in diesem Produktfall, die Rega-Marke innen genau einzuhalten, die korrekte Außenposition ist damit zugleich realisiert. Bon.

Freundlich
Albus
stenpe
Neuling
#5 erstellt: 27. Jun 2016, 10:04
Vielen Dank für die hilfreichen Antworten!

Ich werde mich die Tage um die Umsetzung kümmern und dann hoffentlich wieder zum Musikhören kommen.

Danke!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
rega planar 3 Tonarmlift
jaaansen am 09.04.2003  –  Letzte Antwort am 28.04.2003  –  2 Beiträge
Rega Planar 3 RB200 AT20Sla
Pelide am 12.04.2007  –  Letzte Antwort am 12.07.2010  –  8 Beiträge
Rega Planar 3 gekauft, bitte Meinung dazu!
bart1979de am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 24.12.2010  –  44 Beiträge
unzufrieden mit neuem Rega Planar 3 (2016)
babarinker am 02.09.2016  –  Letzte Antwort am 18.09.2016  –  63 Beiträge
Rega Planar 3 Tuning
Tobiiii am 06.04.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2007  –  3 Beiträge
Rega Planar 3 Bohrschablone
spachtelbob am 24.01.2008  –  Letzte Antwort am 22.09.2010  –  16 Beiträge
Rega Planar 3
tom-garfield2207 am 07.07.2011  –  Letzte Antwort am 08.07.2011  –  4 Beiträge
Rega Planar 3
smagmaster am 14.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  18 Beiträge
Rega Planar 3 RB300 einstellen
smelholtz am 22.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  4 Beiträge
Aufstellung für Rega Planar 3
carsten2 am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedF3k0
  • Gesamtzahl an Themen1.346.077
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.378