Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenwaschmaschine für 250€

+A -A
Autor
Beitrag
2285b
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 29. Sep 2004, 19:41
Hallo zusammen,

in einem frz. Bericht über die die HiFi-Show vom 26.-28. Sept. (also super-aktuell)in London wird eine Plattenwaschmaschine vorgestellt, die nur 250€ kosten soll:



Hersteller ist die Firma Cadence, Vertrieb über audioclassics. Dort ist aber nichts zu finden.

Link zum Bericht, tolle Bilder:
http://thf.fr/uSalons/ASalonMag29.htm

Wer weiß mehr?

Grüße
Funkster_2
Stammgast
#2 erstellt: 30. Sep 2004, 08:54
... ich warte ja noch darauf, dass irgendwann einmal jemand einen solchen Absaugarm (meinetwegen anders ausgeführt) zum selberbasteln ausführt.

Aber sieht um einiges komfortabler aus (autom. Drehung) als die süssen ultramanuellen Nitty's, ne?
uherby
Inventar
#3 erstellt: 30. Sep 2004, 09:55
Also bei der Firma "Cadence" handelt es sich um ein indisches Unternehmen. Ich wünsche jetzt schon viel Spaß bei der Ersatzteilbeschaffung.

Hier der Link für den Kontakt:

http://www.cadenceaudio.com/productfr.html

Wenn du was Gescheites haben willst, empfehle ich dir ca. 1.000,- € anzulegen und dir folgendes Produkt zuzulegen:

Plattenwaschmaschine "Micro" ca. 945,- €

Hier der Link zum deutschen Hersteller:

http://www.hannl-reinigungssysteme.de/index2.html

Werde mir selbst das Teil zulegen, muß aber noch ein bisschen sparen. Schau dir auch mal die Testberichte an.
bartmayer
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Sep 2004, 11:45
Also ich wäre für € 250,00 auch an dieser Maschine interessiert, habe jetzt mal dem Vertrieb in NL eine Mail geschickt, um weiter Informationen einzuholen.

Ich halte euch auf dem Laufenden...

Ich denke für den Anfang wird das wohl genau das richtige sein, ich selbst wasche im Moment mit Knosti, das ist aber echt anstrengend. Die Nitty's find ich auch nicht so klasse, die sind halt ein ganz netter Naß-Trockensauger im Kleinformat...

Gruß

Bartmayer
2285b
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 30. Sep 2004, 12:09
Super Bartmayer

@ uherby: klar sind die Waschbären mit das nonplusultra aber bei dem Preis ist diese hier konkurrenzlos...

Grüße
Lowfi
Stammgast
#6 erstellt: 30. Sep 2004, 12:40
Wär super wenn du es postet, wenn du Feedback bekommst.
250 Euro hört sich echt Interressant an.


bartmayer schrieb:
Also ich wäre für € 250,00 auch an dieser Maschine interessiert, habe jetzt mal dem Vertrieb in NL eine Mail geschickt, um weiter Informationen einzuholen.

Ich halte euch auf dem Laufenden...

Ich denke für den Anfang wird das wohl genau das richtige sein, ich selbst wasche im Moment mit Knosti, das ist aber echt anstrengend. Die Nitty's find ich auch nicht so klasse, die sind halt ein ganz netter Naß-Trockensauger im Kleinformat...

Gruß

Bartmayer
uherby
Inventar
#7 erstellt: 30. Sep 2004, 15:08
Mann Leute,

schaut euch mal genau den LInk an, den ich hier gepostet habe.

Das ist ne indische Firma, und zwar die einizige.
Logo, daß der Preis verlockend ist, baber - man sollte auch mal an die Zukunft denken (Ersatzteile, Zubehör, usw.)

#Vor allem - was ist, wenn Reparatur. Den Versand an den Disti muß der Käufer eh zahlen und in's Ausland kommen da schon einige Euros zusammen.

Ich denke momentan - zu kurzsichtig gedacht. Geiz ist nicht nur geil, sondern kann sehr schnell sehr teuer werden.

Laß mich aber gerne überzeugen, sobald nen Testbericht zu dem Teil hier mal reingestellt wird
2285b
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 30. Sep 2004, 15:29

uherby schrieb:

Laß mich aber gerne überzeugen, sobald nen Testbericht zu dem Teil hier mal reingestellt wird


Deswegen recherchieren wir hier doch nach... Es hat doch kein Mensch behauptet, das das Teil gut ist. Fakt ist nur, daß vernünftige Modelle mindestens vier mal so teuer sind und sicher großes Interesse bestünde, wenn dieses Gerät gut wäre. Die Schere zwischen Knosti und VPI ist halt sehr groß. Wenn der Vertrieb keine Ersatzteile besorgen kann, muß man die Sache natürlich anders betrachten, aber ich verstehe nicht was das mit Geiz-ist-geil-Mentalität zu tun haben soll. In China werden auch Weltklasse-Geräte gefertigt.

Grüße
Holger
Inventar
#9 erstellt: 30. Sep 2004, 17:52
Nur zur Info, denn da ist wohl etwas falsch verstanden worden :
Der nette Mensch, der das Teil "erfunden" hat (so der französische Text), ist der Importeur von Cadence.
Da steht mit keiner Silbe, dass die Maschine auch von diseer Firma ist (als aus Indien), sie ist meiner Ansicht nach eher ein Produkt der niederländischen Fa. Audio Classics.
2285b
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 30. Sep 2004, 18:25
Danke Holger so isses

Die Firma Cadence wird nur erwähnt weil "rein zufällig" direkt über den Bildern der PWM die LS von denen gezeigt werden.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil

Grüße
uherby
Inventar
#11 erstellt: 01. Okt 2004, 07:50
Dann schau dir mal dein Posting richtig an - von wegen "lesen ist hilfreich"

Du schreibst wörtlich: Hersteller ist "cadence" Vertrieb über "audio classics".

Und cadence = Das indische Halstuch
bartmayer
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Okt 2004, 08:36
Tja, habe leider von audioclassics noch nichts gehört...
bartmayer
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 03. Okt 2004, 11:12
Also:

Herr Bezem von audioclassics hat mir geschrieben:

Die Plattenwaschmaschine ist!! von Cadence und
heißt Okki Nokki(Ich werde die alleine schon wegen des Namens kaufen! !)

Sie wird € 285,00 kosten und wie man an sie rankommt, hat er mir nicht verraten, aber ich bleibe dran!

Gruß

Bartmayer
uherby
Inventar
#14 erstellt: 03. Okt 2004, 13:49
Also doch ein indisches Produkt - na dann Prosit Mahlzeit - viel Spaß damit, aber ohne mich
2285b
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Okt 2004, 21:40
Danke bartmayer,

hört sich interessant an, bleib am Ball!

Gruß
uherby
Inventar
#16 erstellt: 04. Okt 2004, 06:15
Da ich aber kein Spielverderber bin, habe ich für euch noch folgenden Link herausgesucht:

http://www.hifi.nl/shows/nieuws.php?s=lente2004&keuze=36109

Hier findet ihr auch eine bessere Aufnahme des Plattenwäschers.

Ihr müßt halt nur Holländisch lesen können.

Also - bis dann...
bartmayer
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Okt 2004, 10:57
So, ich habe nochmal in einer e-mail gezielt nach den Eigenschaften und der Qualität gefragt. Herr Bezem schrieb, die Motoren wären stark und der Teller wäre massiv und fest.

Ich persönlich interessiere mich schon länger für eine Plattenwaschmaschine, will aber nicht unbedingt € 1000 ausgeben, und die einzige Alternative unter diesem Preis sind die Nittys. Mit denen habe ich ein Problem, nämlich daß der Teller fehlt. Wie soll man denn da vernünftig eine Platte putzen? Die Saugleistung mag ja bestimmt gut sein, jedoch braucht man da ja noch einen zweiten(ausgedienten) Plattenspieler-oder zumindest den Teller-zum eigentlichen Putzen der Platte.
Ich bin bereit bei dem Preis von € 285 noch ein gewisses Risiko einzugehen, man kann ja auch mal Glück haben, und außerdem wasche ich ja nicht 7-8 Stunden am Tag, sondern nur, wenn ich auch wirklich Vinyl höre. Ich denke für Leute mit einem ähnlichen Anspruch könnte diese Maschine doch wirklich genau das richtige sein, oder?!

Ich bekomme eine e-mail, wenn die Okki Nokki erhältlich ist, bei Interesse kann ich das ja nochmal mitteilen.

Gruß

Bartmayer
2285b
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 04. Okt 2004, 12:30
Hallo bartmayer,

das hört sich doch ganz gut an. Sehe das genau so wie Du und wäre stark interessiert. Hast Du auch mal nach der Geräuschentwicklung gefragt, wäre IMO nicht ganz unwichtig.

Danke und Gruß

PS uherby, danke für den Link, sieht doch solide aus...


[Beitrag von 2285b am 04. Okt 2004, 12:30 bearbeitet]
uherby
Inventar
#19 erstellt: 04. Okt 2004, 13:17
2285b

ja, war selbst erstaunt- macht zumindest vom Bild her einen guten Eindruck.

Wo ich aber ebenfalls noch Bedenken habe ist die Lautstärke. Du hast ja schon selbst nach gefragt.
Wenn die auch noch akzeptabel ist, dann ist das Teil wirklich eine feine Sache.


Gruß uherby
Holger
Inventar
#20 erstellt: 04. Okt 2004, 13:38
Da die Maschine offensichtlich über die gesamte Breite der LP absaugt, dürfte das Geräuschniveau ähnlich der anderen Vertreter dieser Gattung sein, also im Vergleich zu Keith Monks oder Loricraft eher laut.
Leise Maschinen kann man eigentlich nur mit Punktabsaugung realisieren.
Aber bei normaler Benutzung ist die Lautstärke m. E. kein Problem, es sei denn, man muss UNBEDINGT mitten in der Nacht waschen und stört damit jemanden.
Ansonsten gibt es doch keinen Grund, mehr als sagen wir 3 oder 4 LPs am Stück waschen zu MÜSSEN, oder ?
Ich jedenfalls wasche höchstens die Platten, die ich unmittelbar danach dann auch hören möchte, und nicht alle 25 Stück, die ich gerade von der Börse nach Hause geschleppt habe. Den Resr kann ich sukzessive dann waschen, wenn's notwendig wird.
So trägt man auch keinen Gehörschaden durch lange Waschorgien davon.
Auch habe ich bisher nie die NOTWENDIGKEIT verspürt, eine Platte zu waschen, während ich einer anderen gelauscht habe (und nur dann BRAUCHT man als normaler User eine leise Maschine).
Funkster_2
Stammgast
#21 erstellt: 05. Okt 2004, 13:49

Holger schrieb:

Auch habe ich bisher nie die NOTWENDIGKEIT verspürt, eine Platte zu waschen, während ich einer anderen gelauscht habe (und nur dann BRAUCHT man als normaler User eine leise Maschine).


... oder man wende Deinen Cheap-Thrill an... hoppla, da werden die Maschinchen ja plötzlich entbehrlich?!

matadoerle
Inventar
#22 erstellt: 07. Dez 2004, 14:47
hmmm,
hat nochmal jemand was von der Okki Nokki gehört?

bitte auf dem Laufenden halten ...
montcorbier
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 07. Dez 2004, 18:25
Hallo matadoerle!

Lies Dich mal hier durch, denn dort ist der deutsche Vertrieb genannt! Hab mir sofort die Option auf eine Okki Nokki gesichert! Der Vertrieb hat allerdings "nur" 20 Stück geordert! Kostenpunkt: 350 €uro
www.analog-forum.de/...boardid=14&styleid=1


Hoffe geholfen zu haben!


Gruß
Manfred
Plüschus
Stammgast
#24 erstellt: 08. Dez 2004, 14:54
Hallo,
hat eigentlich hier schon einmal an den Selbstbau einer Plattenwaschmaschine gedacht, oder besser noch es auch gemacht ?
Meine noch vage Idee ist die, Lps in einem Vollbad aus Aquadest + Isopryl + Entspannungsmittel ,stehend, starken Vibrationen auszusetzen bei gleichzeitiger Rotation , um den Dreck aus den Rillen zu rütteln. Dieses Verfahren wurde früher angewand um eingetrocknete Tuschefüller wieder zu reinigen - bei Schmuck macht man das , glaube ich , auch.
Das Trocknen der Lps könnte durch Rotation erfolgen (natürlich erst nach Ablauf der Flüssigkeit). Die "Befestigung" der Lps in der Maschine könnte auf einer Welle erfolgen , die Labels werden durch Scheiben abgedeckt, die gleichzeitig als Abstandshalter dienen.
Und hier meine Fragen an die kompetente Runde:
1. Hat jemand soetwas oder ähnliches schon gebaut ?
2. Welche Frequenz des Vibrators ist angemessen?
3. Wo bekomme ich einen geeigneten Vibrator her?
( ein Schelm ist, wer hier Schlimmes denkt)
4. Macht es Sinn die Flüssigkeit zu erwärmen ?
5. Läßt sich die abgelaufene Flüssigkeit durch Filtern wiederverwenden ?
Für konstruktive Antworten vielen Dank im voraus
Gruß Thomas
folkmusic
Stammgast
#25 erstellt: 13. Feb 2005, 01:02

Plüschus schrieb:
Hallo,
hat eigentlich hier schon einmal an den Selbstbau einer Plattenwaschmaschine gedacht, oder besser noch es auch gemacht ?
Meine noch vage Idee ist die, Lps in einem Vollbad aus Aquadest + Isopryl + Entspannungsmittel ,stehend, starken Vibrationen auszusetzen bei gleichzeitiger Rotation , um den Dreck aus den Rillen zu rütteln. Dieses Verfahren wurde früher angewand um eingetrocknete Tuschefüller wieder zu reinigen - bei Schmuck macht man das , glaube ich , auch.
Das Trocknen der Lps könnte durch Rotation erfolgen (natürlich erst nach Ablauf der Flüssigkeit). Die "Befestigung" der Lps in der Maschine könnte auf einer Welle erfolgen , die Labels werden durch Scheiben abgedeckt, die gleichzeitig als Abstandshalter dienen.
Und hier meine Fragen an die kompetente Runde:
1. Hat jemand soetwas oder ähnliches schon gebaut ?
2. Welche Frequenz des Vibrators ist angemessen?
3. Wo bekomme ich einen geeigneten Vibrator her?
( ein Schelm ist, wer hier Schlimmes denkt)
4. Macht es Sinn die Flüssigkeit zu erwärmen ?
5. Läßt sich die abgelaufene Flüssigkeit durch Filtern wiederverwenden ?
Für konstruktive Antworten vielen Dank im voraus
Gruß Thomas



Hallo,

hab´s jetzt erst gelesen, da ich die Werbung auf dem Forembanner gesehen hatte und nach nem Thread gesucht habe.

Ein guter "Vibrator" für den von dir angedachten Typus sollte ein entsprechend großes Ultraschall-Reinigungsgerät sein.
Sowas in der Richtung (Plattenwaschmaschine) gab´s glaube ich von Scheu und früher in etwas größer mit Trocknung für Rundfunkanstalten.
Mehr kann ich leider auch nicht sagen.

Hat eigentlich schon mal einer die OkkiNokki getestet, gekauft, gesehen o.ä.

Schöne Grüße,

folkmusic

PS.: Bezugsquellen für dein(en) Vibrator(bad), sprich Ultraschall, dürfte wohl ein Händler für med. Bedarf oder für Tätowierbedarf sein.


[Beitrag von folkmusic am 13. Feb 2005, 01:05 bearbeitet]
Plüschus
Stammgast
#26 erstellt: 15. Feb 2005, 18:42
Hallo folkmusic,

erst 'mal Danke für Deine Antwort.
Ich habe im INet einwenig gesucht. Es gibt Ultraschallreingungsverfahren für alles mögliche - Schmuck, Maschinenteile etc.
Beim Ultraschallreinigen erwärmt sich allerdings die Reinigungsflüssigkeit. Es bilden sich in der Flüssigkeit sehr kleine Bläßchen, die sich sehr stark erhitzen laut Herstellerangabe.
Ich stelle mir eher einen durchstimmbaren Vibrator vor, der bei niedrigerer Frequenz die Platten/Rillenoberfläche weniger thermisch belastet und mit geringerer Leistung "gefahren" wird.
Eine LP muß doch (eigentlich) eine (Eigen)Resonanzfrequenz haben ? Weiß vielleicht jemand in welchem Bereich diese Resonanz liegt ?

Danke im voraus

Gruß Thomas
HiFi_Addicted
Inventar
#27 erstellt: 15. Feb 2005, 20:40
so hoch ist die eigenreonaz frequenz einer LP nicht. Die haben ja schon ein Ordentliches gewicht. die resonanzfrequenz wird irgendwo unter 100Hz liegen (Vermutung)

MfG Christoph
raugst
Neuling
#28 erstellt: 26. Feb 2005, 12:47
Hallo, habt ihr denn schon jemand ausfindig gemacht der das Teil Liefert weil für diesen Preis kann es auch etwas lauter sein. Gruß Rainer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Plattenwaschmaschine Selbstbau Thread
Maekki am 12.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.02.2010  –  14 Beiträge
Plattenwaschmaschine
Schachtelwicht am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 28.01.2008  –  4 Beiträge
Plattenwaschmaschine
Räuber am 15.04.2004  –  Letzte Antwort am 18.04.2004  –  14 Beiträge
Was kostet eine Keith Monks Plattenwaschmaschine?
HiFi_Doktor am 28.09.2010  –  Letzte Antwort am 29.09.2010  –  2 Beiträge
Bericht über die Schallplatte im aktuellen Fokus
8bitRisc am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 09.12.2011  –  9 Beiträge
diy plattenwaschmaschine halbautomat
contadinus am 26.02.2006  –  Letzte Antwort am 01.03.2006  –  6 Beiträge
Plattenwaschmaschine?
Stereosound am 29.12.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  20 Beiträge
Plattenwaschmaschine oder waschen lassen?
aileena am 08.07.2006  –  Letzte Antwort am 08.07.2006  –  4 Beiträge
Nitty Gritty Plattenwaschmaschine
daimler_freak am 12.01.2016  –  Letzte Antwort am 13.01.2016  –  2 Beiträge
Plattenwaschmaschine "leihen"
komandirskie am 01.04.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  21 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 85 )
  • Neuestes Mitgliedohww
  • Gesamtzahl an Themen1.345.992
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.173