Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kapazität richtig messen

+A -A
Autor
Beitrag
thebosswas
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Aug 2016, 12:29
Hallo zusammen,
jetzt wird es peinlich ...

Ich habe gerade mein neuestes Bastelobjekte - einen Thorens TD 145 MK nix - geöffnet und überlege das Original (?) Cinchkabel gegen ein neues, kapazitätsarmes auszuwechseln um mir alle Optionen bei der Tonabnehmerwahl offen zu halten.

Da kam mir die Idee, die Kapazität der aktuellen Verkabelung einmal nachzumessen;
hatte ich mir doch vor längerer Zeit ein einfaches Messgerät angeschafft (wenn ich mich recht erinnere, dann hatte Albus dieses Modell hier in einem Thread mal empfohlen).

Nachdem ich ein wenig im Forum gegoogelt habe, bin ich nun nicht wirklich sicher, ob ich richtig gemessen habe.
Daher die Bitte an die Fachleute um Rückmeldung.

Was habe ich gemacht? Headshell demontiert und zunächst das Gerät auf 200pf Bereich gestellt und genullt.

image

Zur Tonarmverkabelung: eine Messspitze auf weiß und die andere auf den Pin am Endes vom Tonarmrohr,
vermutlich auf blau die Abschirmung für linken Kanal.
69 pf die Anzeige am Gerät; ich habe das Ganze auf den drei Fotos festgehalten ...

image
image
image

Alternativ habe ich direkt am Ende vom Tonarmrohr an den Pins gemessen und zwar 70pf.

image
image

Zum Cinchkabel, von den Steckern bis zur "Verbindungsbrücke". Einen Messpin auf die Leitung und einen auf die zugehörige Abschirmung.
Die Anzeige offenbart mit 192pf einen recht hohen Wert.

image
image
image

Optional habe ich direkt am Cinchstecker einen Messpin auf plus und einen auf die Abschirmung gelegt und einen vergleichbaren Wert gemessen.

image
image

Meine Schlussfolgerung wären für Originalkabel + Tonarmverkabelung ca. 195+70=165 pf (zuzüglich Kapazität PhonoPre).

Was davon habe ich richtig gemacht und was war " Blödsinn"?
onabudget
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 14. Aug 2016, 12:35
Deine eigentliche Frage kann ich Dir leider nicht beantworten. Von mir nur ein kleiner Hinweis: Gerade beim Messen der Kapazität haben einfache DMM teilweise eine recht große Toleranz. Du solltest daher auch einen Blick, auf die techn. Daten Deines DMMs werfen.
Albus
Inventar
#3 erstellt: 14. Aug 2016, 13:16
Tag,

das ist schon insoweit brauchbar, als die zweite Messung jeweils von den RCA/Cinch-Steckern (weiß gegen blau, rot gegen grün) die Kabelstrecke der Adern (der Leiter plus neben Leiter minus) bis zum offenen Tonarmende (vorn) einschließt. Das ist dann der Wert für Tonarm plus Audiokabel.
Dagegen ist die (erste) Messung >Terminal Strip bis Tonarmende (vorn)< nicht gültig. Die Leiter müssen eben nebeneinander liegen, daraus ergibt sich die Kapazität. Für ein Tonarmkabel ist ein Wert von ~70 pF beinahe eine 'Unmöglichkeit' (die einer Thorens nicht antun möchte); typische Tonarmkabel kommen auf 25-30 pF, mit Bedacht gewählte Kabel liegen bei 18-25 pF (für die Länge von 250 mm).
Die Messgenauigkeit dieses Gerätes (baugleich Digitales Kapazitätsmessgerät KM-20MF, Pollin Bestell-Nr. 13-830 511, € 17,95 im Katalog Nr. 2-2016 Frühjahr/Sommer) ist im unteren Messbereich gehörig genau, wiederholtes Proben gegen bekannte Sollgrößen, +/- 1-2 pF, alles ordentlich geprobt.
Man könnte im Zweifel auch mit den Spezifikationen des Herstellers, hier Thorens, vergleichen.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 14. Aug 2016, 13:30 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#4 erstellt: 14. Aug 2016, 16:34

thebosswas (Beitrag #1) schrieb:

jetzt wird es peinlich ...
195+70=165 pf (zuzüglich Kapazität PhonoPre
.. was war " Blödsinn"?


die Rechnung auf jeden Fall !

die 184 pF sind richtig gemessen
thebosswas
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Aug 2016, 17:28
Danke Albus,

Dann ist soweit alles klar. Sind dann 184pf bzw. 190pf für den anderen Kanal, im übrigen für 195 cm Kabellänge.
Mal sehen was ich mache. In keinem Fall werde ich das Originalkabel zerschnibbeln.

.JC. : gut aufgepasst
ManiBo
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 14. Aug 2016, 19:57
Da du ja jetzt die Kapazität kennst, wäre interessant welchen Verstärker
du benutzt.
Ich hab meinen Yamaha entsprechend angepasst.
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 14. Aug 2016, 21:16
Nabend !

Die Messung zeigt, daß damals als Erstausrüster die Ortofon F-15 Serie mit den toleranten ca. 400 pF schon eine gute Idee war.

@ Uwe:

Die fast 2m sind zwar völlig unnütz und mehr einstreungsgefährdet als eine kürzere Strippe, aber wenn Du so wild auf das olle Originalkabel bist, läßt Du es halt dran.

Du bist halt kein Hardcore-Analogi.

MfG,
Erik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 145 gegen TD 145 MK II
aroo am 19.05.2009  –  Letzte Antwort am 31.05.2009  –  43 Beiträge
Ist das ein Massebrummen? TD 145 MK2.
dario! am 20.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.03.2012  –  4 Beiträge
Thorens TD 145 kein 45
betazoid420 am 20.06.2010  –  Letzte Antwort am 29.06.2010  –  16 Beiträge
Thorens TD 105 MK 2
ichundich am 19.10.2010  –  Letzte Antwort am 21.10.2010  –  7 Beiträge
Thorens 145 mk II
arrgh am 15.09.2006  –  Letzte Antwort am 15.09.2006  –  4 Beiträge
Kapazität Denon 160
hkl am 21.02.2009  –  Letzte Antwort am 22.02.2009  –  9 Beiträge
Thorens TD 145 - Riemen
Woller am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  2 Beiträge
Thorens TD 145 Massebrummen
Sevennotes am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 11.09.2011  –  36 Beiträge
Rega RP3 - Kapazität
Peppi-76 am 14.09.2015  –  Letzte Antwort am 15.10.2015  –  51 Beiträge
Ortofon 2M Red für Thorens TD 145
old_firehand am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 25.10.2016  –  35 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedfloh5668
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.725