Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welches ist der klanglich beste DJ-Tonabnehmer derzeit?

+A -A
Autor
Beitrag
chris_weinert
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Sep 2016, 15:11
Hallo Forum,

ich mache einen separaten Thread draus, weil separates Thema:

Ich möchte mir für meinen 1210 MK5 verschiedene MM-Tonabnehmer kaufen: ein Concorde-Design, ein DJ-fähiges und eines für Hifi-Qualität. Bei letzterem bin ich mir nach längerer Recherche schon relativ sicher, in welche Richtung das gehen soll (Audio Technica AT 150 MLX, Ortofon VM Silver oder sowas, aber das alles später).

Ich brauche aber auch ein System, was Backcue-fähig ist – und was gleichzeitig trotzdem möglichst nahe an Hifi-Eigenschaften dran ist (elliptisch, geringe Auflagekraft, hohe Klangqualität). Kennt sich hier jemand damit aus? Welches ist diesbezüglich am besten aufgestellt?

Vielen Dank im voraus für Eure Ratschläge!
Chris
U87ai
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 26. Sep 2016, 15:35
Lass das mit dem Backcuen und erst recht mit dem Scratchen! Ständiges Hin- und Herdrehen der Schallplatte an der selben Stelle...na was passiert da? -Das kannst du dir denken, oder?
Wenn Du das machen willst, nimm ein Dj-System das dafür gemacht ist, aber auch mi nutzung eines solchen ist eher davon abzuraten.

Die Ortofon 2Ms oder das von Dir genannte AT150MLX sind HiFi-Systeme und nichts für DJing.

gruß
Tom
Tattermine
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Sep 2016, 15:53
Concorde-Design und DJ-fähig (also auch zum Scratchen) lassen sich doch prima miteinander verbinden... oder müssen das auch verschiedene sein?

Ein System, das "Backcue-fähig ist – und was gleichzeitig trotzdem möglichst nahe an Hifi-Eigenschaften dran ist (elliptisch, geringe Auflagekraft, hohe Klangqualität)", wird allerdings nicht zu kriegen sein, da sind die Anforderungsprofile einfach zu unterschiedlich.


[Beitrag von Tattermine am 26. Sep 2016, 15:57 bearbeitet]
chris_weinert
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Sep 2016, 16:18
Danke für Eure Antworten!


U87ai (Beitrag #2) schrieb:
Lass das mit dem Backcuen und erst recht mit dem Scratchen!
Die Ortofon 2Ms oder das von Dir genannte AT150MLX sind HiFi-Systeme und nichts für DJing.

Hallo Tom,

ich glaube, Du hast nicht richtig gelesen: Ich werde mir verschiedene Systeme kaufen, und ich brauche eines, was Backcue-fähig (ich scratche nicht) ist, für den DJ-Einsatz. Punkt. Bitte keine Ratschläge, wie man auflegt, das ist so wie es ist. Danke!


Tattermine (Beitrag #3) schrieb:
Concorde-Design und DJ-fähig (also auch zum Scratchen) lassen sich doch prima miteinander verbinden... oder müssen das auch verschiedene sein?


Ja, das Concorde-System will ich möglichst Hifi-mäßig haben, aber das ist ein anderes Thema. Ich hätte es nicht schreiben sollen vielleicht, anscheinend ist das zu verwirrend. Meine Frage bezieht sich hier explizit nur auf ein Backcue-fähiges System.


Tattermine (Beitrag #3) schrieb:
Ein System, das "Backcue-fähig ist – und was gleichzeitig trotzdem möglichst nahe an Hifi-Eigenschaften dran ist (elliptisch, geringe Auflagekraft, hohe Klangqualität)", wird allerdings nicht zu kriegen sein, da sind die Anforderungsprofile einfach zu unterschiedlich.

Ich suche ja unter den DJ-Systemen dasjenige, das am meisten rankommt. Die Frage ist also: Welches ist das bestklingende (also: HIfi-nächste) DJ-System (also: Backcue-fähig), was Ihr kennt?

Vielen Dank,
Chris
U87ai
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 26. Sep 2016, 17:38
Mit den HiFi-Systemen würde ich nicht Backcuen.
Dazu kann ich dir sagen, ich hatte in den 80ern ein AKG P8ES SN mit einer Van Den Hul-II-Nadel, damals auch auf einem 1210er montiert und den mal zu einer Party mitgenommen, (ich könnte mich heute noch sonstwohin Beißen dafür), die Party war toll, die Musik auch, aber am Tag danach war eine neue Nadel fällig

zu den DJ-Concordes:
Ich hatte lange das Concorde Broadcast E im Einsatz, aber das gibt es leider nicht mehr. Von allen damalig erhältlichen fand ich dieses klanglich am besten. danach das Nightclub E und dann danach das Blaue DJ.
Mittlerweilen habe ich ein Nightclub E mkII, ein Gold und ein Arkiv.
Ich meine, dass alle 3 sehr gleich klingen, das NC mkII ist halt ein ganzes Stück lauter.
Ich bevorzuge zum Auflegen immer welche mit Elliptischer Nadel, beim Eincuen springen mir diese so gut wie nie.


zu den HiFi-systemen:
Hier im Forum werden immer gerne die Audio Technica AT440 MLb und AT150 MLX empfohlen, diese sind ein ganzes stück leiser als die DJs, spielen aber wesentlich besser, wohl auch aufgrund der Microline-Nadel. Allerdings sollte hierfür der Phonoeingang max 200 pF haben.
HiFi_Sepp
Stammgast
#6 erstellt: 26. Sep 2016, 17:53
Ich hab nur mit 2 DJ Systemen klanglich "gute" Erfahrungen gemacht.
Ortofon Broadcast und Shure Whitelabel, wobei das Whitelabel einen Hauch besser klingt.
Im Vergleich ist aber mit einer Hifinadel wesentlich mehr Klang zu gewinnen. Da reicht schon ein Sumiko Pearl, um das zu toppen.
Nur kann man mit einer Hifinadel kein Backcue machen. Dann bricht die Nadel ab bzw die bleibt auch nicht in der Rille.
ad-mh
Stammgast
#7 erstellt: 26. Sep 2016, 18:32
"Allerdings sollte hierfür der Phonoeingang max 200 pF haben."

Eher 100pF.


[Beitrag von ad-mh am 26. Sep 2016, 18:34 bearbeitet]
Dan_Seweri
Inventar
#8 erstellt: 26. Sep 2016, 19:14
Ich hätte die All-in-one-Lösung für Dich. Sie heißt Ortofon Nightclub Mk 2. Mit dessen elliptischen Standardnadel hast Du ein ordentliches (fast schon hifi-mäßig) klingendes, robustes DJ-System. Steckst Du auf dieses System eine Nadel 30 oder Nadel 40 aus der OM-Serie von Ortofon hast Du ein lupenreines Hifi-System. Der Generator des Nightclub Mk 2 entspricht von den technischen Werten her nämlich dem OM Super Generator. Dieses System ist sehr kapazitätsunkritisch und funzt mit den meisten Verstärkern / Phono-Pres.

Ach so, nein, ich bin nicht der Blinde, der hier von der Farbe erzählt. Ich habe die empfohlene Kombi selbstverständlich selbst an einem SL-1210Mk2 im Einsatz und kann sie jederzeit vorführen, wenn jemand an einem Probehören Interesse haben sollte.


[Beitrag von Dan_Seweri am 26. Sep 2016, 19:17 bearbeitet]
chris_weinert
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Sep 2016, 20:03

U87ai (Beitrag #5) schrieb:
Mit den HiFi-Systemen würde ich nicht Backcuen.

Ich auch nicht. :-)


U87ai (Beitrag #5) schrieb:
Mittlerweilen habe ich ein Nightclub E mkII, ein Gold und ein Arkiv.
Ich meine, dass alle 3 sehr gleich klingen, das NC mkII ist halt ein ganzes Stück lauter.

Ok, ja das ist gut, das habe ich auch schon so gehört. Die Frage wäre, ob es klanglich bessere Systeme gibt.


U87ai (Beitrag #5) schrieb:
Audio Technica AT440 MLb. Allerdings sollte hierfür der Phonoeingang max 200 pF haben.

Ok, danke. Wie finde ich den Wert für einen Phonoeingang heraus?


HiFi_Sepp (Beitrag #6) schrieb:
Ortofon Broadcast und Shure Whitelabel, wobei das Whitelabel einen Hauch besser klingt.
Im Vergleich ist aber mit einer Hifinadel wesentlich mehr Klang zu gewinnen.

Ach was, ehrlich? Das Shure Whitelabel klingt besser als das Broadcast? Ich hätte jetzt gedacht, daß das mit der sphärischen Nadel eher etwas... ungehobelter klingt. Dafür hobelt es aber wahrscheinlich wesentlich mehr die Platte runter...


ad-mh (Beitrag #7) schrieb:
Eher 100pF. ;)

Für einen AT 440MLb oder AT150 MLX brauche ich einen 100pF-Eingang?
chris_weinert
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Sep 2016, 20:12

Dan_Seweri (Beitrag #8) schrieb:
Ich hätte die All-in-one-Lösung für Dich. Sie heißt Ortofon Nightclub Mk 2. Steckst Du auf dieses System eine Nadel 30 oder Nadel 40 aus der OM-Serie von Ortofon hast Du ein lupenreines Hifi-System. Der Generator des Nightclub Mk 2 entspricht von den technischen Werten her nämlich dem OM Super Generator.


Dan, Danke auch für Deine Antwort, das hört sich gut an!

Gibt es noch andere Generatoren aus der Concorde-Serie, die dem OM Super Generator entsprechen? Ich habe derzeit das NC MkII, aber, wie Du auch so schön in der Signatur schreibst: Das Auge hört mit, und dieses Prolo-Design mit dem Tribal in Orange, das ist ein Problem für mich. Mir wird immer ein bißchen anders, wenn ich das Ding anschauen muß, und das muß man ja, wenn man eine Platte auflegt, da ist gleich ein bißchen Hörgenuß dahin.

Klingt merkwürdig, aber es ist leider so.
Dan_Seweri
Inventar
#11 erstellt: 26. Sep 2016, 20:20
Du hattest nach dem klanglich besten DJ-Tonabnehmer gefragt, nicht nach der Beauty-Queen...

Der "Arschgeweih"-mäßige Tribalaufdruck vom Nightclub Mk2 ist auch nicht nach meinem Geschmack. In dieser Hinsicht kann ich zwei Lösungen empfehlen.

a) Das Gehäuse einfach unifarben lackieren.
b) Dem System den ultimativen Umbau verpassen (meine Lösung): http://www.hifi-foru...558&postID=1370#1370

Andere Lösungen gibt es m.E. nicht, da alle anderen Systeme der Concorde-Baureihe andere Werte als das NC Mk 2 besitzen, das somit als einziges System den OM Super Systemen entspricht.


[Beitrag von Dan_Seweri am 26. Sep 2016, 20:25 bearbeitet]
ad-mh
Stammgast
#12 erstellt: 26. Sep 2016, 20:32
Leider ja.

Beide AT würden gern 100-200pf an Gesamtkapazität sehen. Das AT 440 habe ich am SL Q3.

Bei 100pF VV Eingang kommen als Obergrenze noch verfügbare 100pf für die Headshell-, Tonarmverkabelung und für das Cinchkabel hinzu.
Das wird bei einem Spieler im Serienzustand sehr eng.
Entsprechend Albus Empfehlung habe ich u.a. RG 59 1505F Belden in 70cm verbaut.

P6268679


VG

Andreas


[Beitrag von ad-mh am 26. Sep 2016, 20:34 bearbeitet]
chris_weinert
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 26. Sep 2016, 21:51

ad-mh (Beitrag #12) schrieb:
Leider ja.
Bei 100pF VV Eingang kommen als Obergrenze noch verfügbare 100pf für die Headshell-, Tonarmverkabelung und für das Cinchkabel hinzu.
Das wird bei einem Spieler im Serienzustand sehr eng.

Mist, danke Andreas, das hätte ich gar nicht bedacht. Aber das:


Dan_Seweri (Beitrag #11) schrieb:

Der "Arschgeweih"-mäßige Tribalaufdruck vom Nightclub Mk2 ist auch nicht nach meinem Geschmack. In dieser Hinsicht kann ich zwei Lösungen empfehlen.

a) Das Gehäuse einfach unifarben lackieren.
b) Dem System den ultimativen Umbau verpassen (meine Lösung): http://www.hifi-foru...558&postID=1370#1370


...ist genial! Geil! Perfekt!
Ich wußte gar nicht, daß man den Generator selber in ein anderes Gehäuse setzen kann, ohne daß danach alles nicht mehr ordentlich funktioniert. Ich denke das ist meine Lösung, mit der ich drei Fliegen (Club-TA, Hifi-TA, Concorde-TA) mit 1 1/2 klappen (Nightclub MkII System plus OM-Nadel zum Austauschen) erschlage.

Wenn ich den MkII behalte und mir irgendwo so ein altes Pro-Gehäuse und eine OM-Nadel besorge, hab ich also das DJ-System (Nightclub Generator mit Nightclub-Nadel) und kann das mit der OM-Nadel als Hifi-System benutzen, das zudem noch Concorde-Optik hat. Perfekt!
chris_weinert
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Sep 2016, 22:17
Noch eine Nachfrage an Dan:

Hier schreibst Du, daß man Plastikteil und Metallring jederzeit zerstörungsfrei trennen kann. Ich habe das gerade mal an meinem NC MkII versucht, aber schnell Angst bekommen, etwas kaputtzumachen... Wie geht das Trennen?

Danke!
Dan_Seweri
Inventar
#15 erstellt: 27. Sep 2016, 06:01
Hallo Chris, in folgenden Schritten bekommst Du das Concorde-System auseinander genommen:

1) Nadel abnehmen
2) Den Kunststoffkörper ("Bananenteil") des Gehäuses fest in eine Hand nehmen.
3) Mit der anderen Hand am Metallteil (mit der SME-Befestigung) wackeln und gleichzeitig vorsichtig ziehen.

Früher oder später löst sich das Metallteil vom Kunststoffkörper und kann abgezogen werden. Ortofon hatte an der Verbindung zwischen Metall und Kunststoff bei allen Exemplaren, die ich bisher in den Fingern hatte, nur wenig Klebstoff appliziert, so dass es meist nur sanfter Gewalt bedurfte, um die Teile zu trennen.

Im Prinzip kann man dabei wenig falsch machen. Es besteht eigentlich auch keine Gefahr, Kabel abzureißen, wenn man das Metallteil abzieht. Sobald das Metallteil ab ist, kann man die Käbelchen im Inneren bequem mit einer kleinen Zange / Pinzette von den Pins im Metallteil abziehen.

Ist das System erst einmal auseinander genommen, ist es kinderleicht, alles so abzukleben, dass man das Gehäuse frisch lackieren kann.

Meine Umbaulösung ist als etwas heikler zu betrachten und nur für fortgeschrittene Bastler zu empfehlen. Dort kann schnell der Generator irreparabel kaputtgehen oder die dünnen Käbelchen können verletzt werden, wenn man den Generator aus seinem alten Gehäuse befreit. Hier muss man mit äußerster Vorsicht zu Werke gehen; es besteht ein sehr hohes Risiko, einen Totalschaden zu produzieren.
chris_weinert
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Sep 2016, 06:18
Alles klaro, besten Dank für Deine Infos! Ich denke ich werde mir mal von meinem lokalen Händler ein defektes Concorde (sofern es das gibt) besorgen und an dem üben. Vielleicht lackiere ich aber auch nur. Daran stört mich aber, daß dann das "Ortofon"-Logo überlackiert wird und solche Details machen m.E. den Unterschied.
Dan_Seweri
Inventar
#17 erstellt: 27. Sep 2016, 06:50
WP_20160927_08_08_16_Rich
Hier für Dich zur Illustration ein Concorde Pro mit halb abgezogenem Metallteil. Man muss wirklich nur so lange an beiden Gehäuseelementen wackeln, bis sie sich voneinander lösen.

Die Sache mit dem Ortofon-Schriftzug war für mich auch der Auslöser, es nicht bei einer Lackierung zu belassen, sondern eine komplette "Organtransplantation" des Generators zu wagen. Ich merke schon: Hier diskutieren Pedanten unter sich...


[Beitrag von Dan_Seweri am 27. Sep 2016, 06:52 bearbeitet]
Vinuel
Stammgast
#18 erstellt: 28. Sep 2016, 10:59
Also bisher wurde das M44G von Shure nicht erwähnt... Gibt es einen bestimmten Grund dazu? Weil es eine sphärische Nadel hat evtl.? Das M44G ist einerseits ein DJ-System mit sphärischer Nadel, somit gehe ich stark davon aus, dass back-cueing problemlos geht. Andererseits ist der AK-Bereich mit 0,75 - 1,5 gr wirklich eher aus dem Bereich von Hi-Fi entlehnt, die Platten werden also trotz des sphärischen Schliffes durchaus geschont.

Ich kenne das Shure und muss sagen, dass es wirklich gut klingt! Habe das Gefühl, dass es ganz leicht nach "Badewanne" abgestimmt ist, jedoch nur ganz leicht. Es ist nicht allzu stark vom Ideal des linearen Frequenzgangs entfernt, imho. Man gewöhnt sich an die Abstimmung und merkt die gar nicht mit der Zeit. Und die Musik packt auch einen so schön, spielt richtig "in the face" und sehr energisch! Ein Spaßsystem eben.

Theoretisch mit SAS-Nadel aufrüstbar, dann braucht man für das HiFi-Hören und das DJ-Backcueing nur die Nadel zu tauschen! Je nach Anspruch ist ggf. ein separater HiFi-TA empfehlenswert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DJ-tonabnehmer
Bernd am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.02.2004  –  6 Beiträge
DJ-Tonabnehmer für Hifi?
Nordstrøm am 29.09.2008  –  Letzte Antwort am 14.10.2008  –  16 Beiträge
Beste derzeit regulär erhältliche Tape
MMDC am 21.02.2004  –  Letzte Antwort am 05.03.2004  –  12 Beiträge
Tonabnehmer
TOMSTONE am 11.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.02.2008  –  7 Beiträge
Welches ist der bessere Tonabnehmer?
leenor am 31.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  4 Beiträge
Welches Tonabnehmer-System ist das?
wp48 am 15.10.2010  –  Letzte Antwort am 19.10.2010  –  12 Beiträge
DJ-Tech USB20 Turntable empfehlenswert?
TomSaw am 14.04.2008  –  Letzte Antwort am 14.04.2008  –  4 Beiträge
Welches dieser Abnehmer ist der beste?
DJ-Spacelab am 30.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  9 Beiträge
Welches ist der beste Kassettenrecorder aller Zeiten?
Konstantin am 23.08.2006  –  Letzte Antwort am 27.09.2016  –  389 Beiträge
Tonabnehmer?
black_vinyl am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedXenoxus
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.580