Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Hochwertiges Tape-Deck-Empfehlungen

+A -A
Autor
Beitrag
katzl
Stammgast
#1 erstellt: 11. Dez 2016, 17:58
Ich suche zur Integration in meine HiFi Anlage ein schönes, hochwertiges ( also zur Produktionszeit State of the Art der Modellpalette )
Single Tape Deck,

Es kann ein Sony ES, ein Technics o. Ä. sein.
Es soll noch supportbar sein, selbst kann ich es nicht!
Und es soll noch so gut und neu wie möglich sein....
( Preis ist egal )
Was ist da zu empfehlen und wo bekommt man das her?
Danke für Eure Empfehlungen

oder ist es so tot, daß ich es lassen sollte?

LG
CxM
Stammgast
#2 erstellt: 11. Dez 2016, 18:47
Hi,

fast die gesamte Nakamichi Modelpalette: Dragon (die Referenz!), BX-300, RX-202, etc.
Denon DRM-44, DRM-700, DRM-800
Akai GX-75, GX-95
Onkyo TA-2570
Revox B215

Alles bei Ebay zu finden - such Dir was aus.
Was Du damit anstellen willst, musst Du schon selbst wissen...

Ciao - Carsten


[Beitrag von CxM am 11. Dez 2016, 18:50 bearbeitet]
WBC
Inventar
#3 erstellt: 11. Dez 2016, 19:14
Wenn ich für mich auch sagen könnte "Preis egal", stände hier bei mir ein Dragon oder ein M95...
katzl
Stammgast
#4 erstellt: 11. Dez 2016, 19:39
Danke, Dir auch am 3. Advent
aber ich schrieb ja auch....supportbar...

ich meine, für Nakamichi und Akai sieht es da wohl sehr schlecht aus, wie ich hier las?
oder?
ad-mh
Inventar
#5 erstellt: 11. Dez 2016, 19:39
Bei Nakamichi ab dem größeren Laufwerk aufwärts, d.h. ab
CR-4E.

20160313_130214


[Beitrag von ad-mh am 11. Dez 2016, 19:42 bearbeitet]
tinnitusede
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Dez 2016, 21:23
wenn Support, dann sehe ich nur noch Revox,

vielleicht T+A mit ihrem CC1200R?

Hans
katzl
Stammgast
#7 erstellt: 11. Dez 2016, 23:40

CxM (Beitrag #2) schrieb:
Hi
Was Du damit anstellen willst, musst Du schon selbst wissen...
Ciao - Carsten

danke , erstmal haben, dann überlege ich mal, was ich damit anfange...
und gut aussehen muß es....
Marsilio
Inventar
#8 erstellt: 12. Dez 2016, 00:01
Ja, Revox B215: Vier Motoren, Direktantrieb (also keine Probleme mit irgendwelchen ausgeleierten Riemen), ausgefuchster Einmesscomputer, im Vergleich zum Dragon noch (knapp) bezahlbar, Support und Ersatzteilversorgung durch den Revox-Service (!) - seit ein solches Ding da steht höre und bespiele (!!) ich wieder Kassetten. Mit dem passenden Tape klanglich durchaus auf CD-Niveau.

Denon HD8

Schlicht highend...

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 12. Dez 2016, 00:02 bearbeitet]
juanitolo1
Stammgast
#9 erstellt: 12. Dez 2016, 00:10
In dem Zusammenhang, was ist denn von einem Braun C4 Recorder zu halten?

Nur Design oder taugt der auch?
ad-mh
Inventar
#10 erstellt: 12. Dez 2016, 00:19
Meiner Meinung nach ein Designklassiker.
Damals mehrfach gesehen und gehört.
Erinnerungen zum Klangeindruck taugen allerdings nichts.
katzl
Stammgast
#11 erstellt: 12. Dez 2016, 00:26
Revox nehme ich mal speziell ins Auge
die verkaufen ja sogar noch die Dinger mit Garantie....., da rufe ich mal an;
das Dragon ist auch toll, gibt ja auch noch Servicer, wenn die mal noch Teile bekommen
Sony ES immer gerne, nur sieht man da nicht durch, welches genau da wirklich gut war??

dto. Technics, auch gerne, aber wie vor;
Toll, ich freue mich schon auf mein Tape Deck
CxM
Stammgast
#12 erstellt: 12. Dez 2016, 08:35
Hi,

Sony und Technics Tapes - nicht wirklich herausragende Teile.
Ein Hingucker sind die Nakamichi Autoreverse Tape Decks der RX-Reihe bei denen die Kassette gedreht wird.

z.B. RX-505

Technisch sind die auch nicht schlecht...

Ciao - Carsten
tinnitusede
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 12. Dez 2016, 14:27
Donnawetter, dass geht aber fix,

Hans
Archibald
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 12. Dez 2016, 14:35
Hallo Katzl,

aus eigener Erfahrung würde ich Dir zu einem Tandberg raten. Ich hatte in der Vergangenheit anfangs den TCD 310 (Mitte der Siebziger) und ab Anfang der Achtziger einen TCD 440A. Es hat als "größere" noch den TCD 3004 gegeben und mit Dolby B+C den TCD 3014. Als Profi-Ausführung gab es noch (vermutlich auf Basis des TCD 3014) die Serie 900.

Meinen TCD 440A habe ich vor ein paar Jahren verkauft, vernünftiges Bandmaterial gibt es kaum noch, die Musik auf meinen Casstetten habe ich jetzt als LP oder CD, Aufnahmen kann ich mit meinem Laptop machen.

Wenn Du aber noch über gute alte Aufnahmen verfügst, kann es aber durchaus noch sinnvoll sein, sich eine Cassettenmaschine anzuschaffen. Den Tandberg Zentralservice gibt es übrigens noch in Remscheid und der hat auch noch jede Menge Ersatzteile.

Gruß Werner aka Archibald


[Beitrag von Archibald am 12. Dez 2016, 14:36 bearbeitet]
katzl
Stammgast
#15 erstellt: 12. Dez 2016, 14:50

CxM (Beitrag #12) schrieb:
Hi,
Sony und Technics Tapes - nicht wirklich herausragende Teile.
Ciao - Carsten

Danke Dir, danke Euch....,
aber was ist jetzt an den Sony's und Technic's so schlecht?
bitte um eine Erklärung, danke


[Beitrag von katzl am 12. Dez 2016, 14:51 bearbeitet]
rcstorch
Inventar
#16 erstellt: 12. Dez 2016, 15:10
Nach meiner Meinung und Erfahrung gar nichts. Habe selbst noch ein TC-K990ES, super Teil und sehr langzeit stabil und damal davor ein TC-K870ES. Vor allem das Innenleben stellt noch eine regelrechte Materialschlacht dar.
katzl
Stammgast
#17 erstellt: 12. Dez 2016, 15:15
danke Euch,
die Tandberg sehen klasse aus, auch wegen der roten Iluminierungen.... ( passt in meine ML Kette )
wo finde ich da nähere Specs zu den Modellen?

Danke
rcstorch
Inventar
#18 erstellt: 12. Dez 2016, 15:20
Teac V70xx waren auch keine schlechten Tapes und sahen recht edel aus.
katzl
Stammgast
#19 erstellt: 13. Dez 2016, 15:29
habe mal einen Tandberg Experten kontaktiert; Service ist noch ganz gut machbar;
leider hat er im Moment kein TCD 3014 3014/ A vorrätig

Dies würde ich favorisieren, in schwarz, auch der Optik halber

hat einer einen Tip?
rcstorch
Inventar
#20 erstellt: 13. Dez 2016, 15:43
Hmm, kenne jetzt Deine übrigen Komponenten von der Optik her nicht, aber gut, dass es verschiedene Geschmäcker gibt...
katzl
Stammgast
#21 erstellt: 13. Dez 2016, 16:33
Mark Levinson 585, 390S und Restek Ergo, thats it...
da passt das schwarze Tandberg mit dem roten Zählwerk perfekt.......
rcstorch
Inventar
#22 erstellt: 13. Dez 2016, 16:39
Ok, vom Zählwerk her bin ich ganz bei Dir.
katzl
Stammgast
#23 erstellt: 13. Dez 2016, 16:48
bin offen für alles
sophist1cated
Inventar
#24 erstellt: 13. Dez 2016, 18:06
Es gibt mehr als genug gute Decks, auch welche für unter 100 EUR mit excellenter Klangleistung. Führe als Beispiel mal mein Sony TC-K81 an. Lasse dir die Marke in Bezug auf Tapedecks nicht schlechtreden. Bzgl. Preis-Leistung gab es zum OVP nix zu beanstanden. Jedes Deck kann sein Potential nur ausreizen, wenn alle Parameter sich im Soll-Bereich befinden. Da wird ein Nakamichi, bei dem dies nicht der Fall ist, auch nicht helfen.

Große Thematik sind jedoch Ersatzteile, also wenn damit mehr als Riemen und Gummis gemeint sind. Ein Großteil der Decks am Markt werden deinem Mindestanspruch bzgl. der Ersatzteilversorgung nicht gerecht. Von daher bleibt nicht allzu viel übrig.
rcstorch
Inventar
#25 erstellt: 13. Dez 2016, 18:09
So sieht es aus, hatte mein Sony in 2011 nochmal zum Service gebracht, neue Riemen und Andruckrollen. Da war es schon nicht so einfach, die Teile zu beschaffen. Mittlerweile wird es wohl eher noch schlechter aussehen.
katzl
Stammgast
#26 erstellt: 13. Dez 2016, 21:56

sophist1cated (Beitrag #24) schrieb:

Große Thematik sind jedoch Ersatzteile, also wenn damit mehr als Riemen und Gummis gemeint sind. Ein Großteil der Decks am Markt werden deinem Mindestanspruch bzgl. der Ersatzteilversorgung nicht gerecht. Von daher bleibt nicht allzu viel übrig.

danke Dir, welche würdest Du denn als relativ supportstabil bezeichnen, im Moment?
katzl
Stammgast
#27 erstellt: 13. Dez 2016, 21:59
schade, daß gute Decks (noch) kein Revival feiern, à la Vinyl und Dreher..
ad-mh
Inventar
#28 erstellt: 13. Dez 2016, 22:27
Von wegen.

Bei mir im Bekanntenkreis haben alle wieder ein oder zwei Decks im Einsatz.
Sehr beliebt ist aktuell das Telefunken RC 200. So eines steht bei meiner Tochter im Zimmer (Hörspiele).

Den Tuner habe ich damals als Schüler neu gekauft.
Den Verstärker habe ich für kleines Geld gekauft und das Deck gab es als Dreingabe dazu.
Eigentlich fehlt nur ein optisch passender CD Spieler.

201604232043451_670227
katzl
Stammgast
#29 erstellt: 13. Dez 2016, 22:32
ich meinte, auf Herstellerseite
rcstorch
Inventar
#30 erstellt: 13. Dez 2016, 22:54

katzl (Beitrag #27) schrieb:
schade, daß gute Decks (noch) kein Revival feiern, à la Vinyl und Dreher..

Da bin ich ganz bei Dir.
katzl
Stammgast
#31 erstellt: 13. Dez 2016, 22:59
das Ebay Angebot ist nich so dolle
sophist1cated
Inventar
#32 erstellt: 14. Dez 2016, 10:20
Supportstabil scheinen ja die oben genannten zu sein, also die von Tandberg und Revox. Aber die Tapedecks sind nicht billig zu haben. Wenn man ML verwendet, scheinen diese Marken qualitätsseitig und optisch zu passen.

Auch möchte ich versuchen ein bißchen die Angst zu nehmen. Was soll bei einem Deck großartig defekt gehen? Ein Großteil der Bauteile sind nicht herstellerspezifisch, also Standardbauteile welche problemlos zu haben sind, wie Elkos, Widerstände, ICs, u.s.w.

Natürlich gibt es einen kleinen Teil Bauteile, wo es schwieriger wird, wie herstellerseitige ICs oder Kunststoffteile, die es nur bei diesem Hersteller gab- und gibt. Bspw. ist mir eine Kunststoffhalterung für eine "Spring plate" in meinem TC-K81 durchgebrochen. Ersatz für die die Kunststoffhalterung gibt es keine. Also habe ich das ganze mit Sekundenkleber geklebt und aushärten lassen. War in diesem Fall kein K.O. für das Gerät. Bei meinem DAT hat bisher 2x die Elektronik versagt, auch hier waren die Bauteile problemlos zu haben (IC und Elkos).

Ich sehe die Sache daher entspannt und benutze die Geräte ohne Sorge. Kaputt gehen kann alles, egal ob Waschmaschine, Auto oder das Tapedeck, warum ständig dran denken und sich nicht über die gute Zeit freuen, wo es läuft?

Ein Revival macht in der heutigen Zeit kein Sinn. Man könnte schlichtweg nix in der qualitätsliga der alten Decks mit vertretbaren Kosten herstellen. Ich würde mir auch keinen neuen Dreher kaufen, welche ziemlich simpel gebaut sind, da die alten Mittelklassedreher diesen haushoch überlegen sind (und mir auch optisch mehr zusagen). Zuhause habe ich einen Sony PS-P7X stehen, schwer verarbeitet, alles Metall, Direktantrieb, wo würde heute sowas liegen?
thonau
Stammgast
#33 erstellt: 14. Dez 2016, 16:48
Hallo katzl,

eine dicke Empfehlung ist das
Kenwood KX-9010, hat FB, Direktantrieb, sehr guten Einmesscomputer- läuft bei mir seit Jahrzehnten ohne Störungen.

Übrigens auch alle Direktantriebler haben Gummiriemen im Laufwerk und alle Decks haben die Andruckrollen aus Gummi. Du solltest nur darauf achten das diese Teile noch verfügbar sind und dir zu deinem Gerät ein Servicemanual im WWW suchen.

Für mich das beste moderne Deck ist das Teac 8030! HOT!!!

Bei so alten Dingern wie dem Dragon werden Aufnahmen zum Geduldsspiel, weil du von Hand mit Prüftönen auf die Bandsorte Einmessen musst. Wäre für mich nicht so gut, aber manchmal sind es genau diese Rituale, die den Reiz ausmachen.


[Beitrag von thonau am 14. Dez 2016, 18:26 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#34 erstellt: 14. Dez 2016, 16:54
Das geht beim CR-4E ruckzuck.
Dann gibt es noch so etwas wie Tape/Source.
Umschalten und den Rest mal eben mit gutem Kopfhörer nach Gehör abstimmen.
Marsilio
Inventar
#35 erstellt: 14. Dez 2016, 18:59

Übrigens auch alle Direktantriebler haben Gummiriemen im Laufwerk


Ausser den Revox-Geräten B710 und B215.
Revox-Gründer Willy Studer nahm statt Riemen halt einfach weitere Motoren...

LG
manuel
thonau
Stammgast
#36 erstellt: 14. Dez 2016, 19:29
Ja, das stimmt!
Also unter dem Gesichtspunkt der Verschleißteile ist somit das B215 die allererste Wahl.

Trotz "abartiger" Preise würde ich das Revox B 215 S auswählen. Das gefällt mir am besten.
dieselpilot
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 14. Dez 2016, 20:30

rcstorch (Beitrag #30) schrieb:

katzl (Beitrag #27) schrieb:
schade, daß gute Decks (noch) kein Revival feiern, à la Vinyl und Dreher..

Da bin ich ganz bei Dir.


Ich finde leider nicht das passende im Netz, aber gestern kam in irgendeiner Fernsehsendung ein Beitrag zu Künstlern, die derzeit (vor allem in den USA und Kanada) aktuelle Alben auch wieder auf MC veröffentlichen. Sorry, den einzigen Namen, an den ich mich erinnern kann, ist Justin Bieber...waren aber noch weitere namhafte dabei. Also nicht schlagen, weil ich mir ausgerechnet DEN gemerkt habe! Demnach müssten ja auch Abspielgeräte angeboten werden. Wie wertig die dann allerdings sein werden, vermag ich nicht zu sagen. Fazit des kurzen Beitrags war, man werde die Entwicklung beobachten, ob das ähnlich wie bei Vinyl verlaufe.
Archibald
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 14. Dez 2016, 22:33
Hallo Katzl,

die technischen Daten kannst Du im HiFi Wiki finden, Hier ist der Link zum Tandberg TCD 3014 A Service-Manual, die technischen Daten sind auf Seite 33, also am Schluss.

Ein Tipp von mir: Versuch ggf. das Tandberg-Deck, so Du Dir eins kaufen solltest, einmal ohne Dolby zu verwenden.Das Rauschen nimmt ganz geringfügig zu, aber der Klang ist einfach nur phantastisch klar, wegen Dyneq und Actilinear ist ohnehin nicht viel mit Rauschen.

Gruß Werner aka Archibald
katzl
Stammgast
#39 erstellt: 14. Dez 2016, 22:44

thonau (Beitrag #33) schrieb:
Hallo katzl,
Für mich das beste moderne Deck ist das Teac 8030! HOT!!!

absoluter Knaller
aber auch die Preise
http://www.audioscope.net/teac-v8030-schwarz-ovp-p-2593.html
boahh, was sagt Ihr zu dem Angebot? und zu dem Dealer?

Grüße
katzl
Stammgast
#40 erstellt: 14. Dez 2016, 22:47

Archibald (Beitrag #38) schrieb:
Hallo Katzl,
die technischen Daten kannst Du im HiFi Wiki finden, Hier ist der Link zum Tandberg TCD 3014 A Service-Manual, die technischen Daten sind auf Seite 33, also am Schluss.
Gruß Werner aka Archibald :prost

danke Dir, ich hab schon die Fühler ausgestreckt nach dem 3014 A , leider schwer zu bekommen. Herr Schmidt in Remscheid würde es mir supporten, wenn ich eins hinschicke
katzl
Stammgast
#41 erstellt: 14. Dez 2016, 22:54

dieselpilot (Beitrag #37) schrieb:

rcstorch (Beitrag #30) schrieb:

katzl (Beitrag #27) schrieb:
schade, daß gute Decks (noch) kein Revival feiern, à la Vinyl und Dreher..

Da bin ich ganz bei Dir.

... Demnach müssten ja auch Abspielgeräte angeboten werden. Wie wertig die dann allerdings sein werden, vermag ich nicht zu sagen. Fazit des kurzen Beitrags war, man werde die Entwicklung beobachten, ob das ähnlich wie bei Vinyl verlaufe.

Teac hatte ja als letzter Fahnenträger das einzige Doppeldeck schon wieder rausgenommen, ist nicht mehr auf der Homepage zu finden...
aber ob`s was taugte, keine Ahnung...
Andy1377
Stammgast
#43 erstellt: 15. Dez 2016, 09:20
Also ich habe noch ein Doppel-Tapedeck von Grundig zuhause stehen. Weiß nicht ob das hier als hochwertig gilt ist zwar schon 18 Jahre alt, aber sieht so gut wie neu aus und ist kaum benutzt.
Ich ich glaube sowas wird hier nicht gesucht...
dobro
Inventar
#44 erstellt: 15. Dez 2016, 09:34
Hallo,

gute Erfahrungen habe ich mit einem Kenwood 9050S gemacht. Direktantrieb und Dolby S - ist aber alles schon ein paar Jahre her.

Gruß
Peter
Danzig
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 15. Dez 2016, 09:55

dobro (Beitrag #44) schrieb:

gute Erfahrungen habe ich mit einem Kenwood 9050S gemacht. Direktantrieb und Dolby S - ist aber alles schon ein paar Jahre her.


Die haben aber auch super Kassetendecks gebaut. Ich hatte mal ein etwas kleineres Deck (30cm c.a. breit) von den Kennwood, dessen Name ich nicht mehr weiß. Das würde ich jederzeit wieder nehmen. Da war zwar bei Dolby C Schluss, aber das Teil lief und lief und lief und klang bei entsprechenden Bändern echt genial.

Das Grundig Fine Arts Deck war aber auch nicht von schlechten Eltern, genau wie das Nakamichi Dragon.


[Beitrag von Danzig am 15. Dez 2016, 09:58 bearbeitet]
thonau
Stammgast
#46 erstellt: 15. Dez 2016, 11:05

katzl (Beitrag #39) schrieb:

thonau (Beitrag #33) schrieb:
Hallo katzl,
Für mich das beste moderne Deck ist das Teac 8030! HOT!!!

absoluter Knaller
aber auch die Preise
http://www.audioscope.net/teac-v8030-schwarz-ovp-p-2593.html
boahh, was sagt Ihr zu dem Angebot? und zu dem Dealer?

Grüße


Das ist natürlich ein Mondpreis. Aber sie versuchen es.
Ich denke für ein überholtes, oder wenigstens gereinigtes Gerät mit Garantie wären 600,- € eine Größe.
Wenn dir vom Design her die Sony Flagschiffe gefallen, wäre das hier interessant:

http://www.ebay.de/i...%26sd%3D222337466964
germi1982
Inventar
#47 erstellt: 15. Dez 2016, 17:15

katzl (Beitrag #4) schrieb:
...

ich meine, für Nakamichi und Akai sieht es da wohl sehr schlecht aus, wie ich hier las?
oder?


Naja, könnte eng werden. Es gibt aber noch entsprechende Ansprechpartner, zum Beispiel ihn hier:

http://www.phono-service.de/html/nakamichi.html

Ich bin da auch nur durch Zufall drauf gestoßen das er Service für Nakamichi macht. Der Laden ist bei uns im Ort, und ich wollte mir mal seine Internetpräsenz anschauen. Nakamichi ist ja immer noch aktiv, aber halt nicht mehr in Europa....das heißt man braucht entsprechende internationale Kontakte.


[Beitrag von germi1982 am 15. Dez 2016, 17:17 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#48 erstellt: 15. Dez 2016, 22:22
Mein Beitrag #5.
Remscheid und mein Wohnort liegen nicht weit auseinander.
Das CR4-E hat nicht so viel anfällige Technik aber bereits das "große" Laufwerk.
Directantrieb FG Laufwerk. Das Ding ist unproblematisch.

http://www.hifi-stud..._CR4-CR5/CR4-CR5.htm
Papa_San
Inventar
#49 erstellt: 16. Dez 2016, 11:17

Marsilio (Beitrag #35) schrieb:

Ausser den Revox-Geräten B710 und B215.
Revox-Gründer Willy Studer nahm statt Riemen halt einfach weitere Motoren...

LG
manuel


Trotzdem ist der Antrieb sehr empfindlich. Bei meiner ist die linke Capstan-Welle tot. Wohl trocken gelaufen.

Gruß
Siggi
Marsilio
Inventar
#50 erstellt: 16. Dez 2016, 11:27
So genial das Revox B215 ist: In der Tat ist es nicht unbedingt das Tapedeck, das durch absolute Störungsresistenz glänzt. Meines war schon während Monaten in der Werkstatt. Ist halt auch eine Menge Elektronik an Bord.

LG
Manuel
Papa_San
Inventar
#51 erstellt: 16. Dez 2016, 15:59
Moin
gilt generell für Tapedecks und für Bandmaschinen: Hochpreisige Geräte lohnen sich eigentlich nur, wenn man sie dann auch nutzt. In Zeiten von Spotify oder Qobuz kann man sich natürlich auch fragen, wozu überhaupt irgendwas aufnehmen. Selbst Radiokonzerte kann man in der Regel noch Tage danach in der Mediathek hören oder runter laden.

Ich hatte mir vor 10 Jahren eine B215 für 400,-€ beim Händler geholt. Anfangs wurden dann fleißig Konzerte aufgenommen aber seit ein paar Jahren steht das Ding nur noch rum. Problem ist aber, dass die Mechanik auch kaputt geht, wenn man das Gerät nicht nutzt. Die Teile sind eben meist über 20 Jahre alt und für eine so lange Nutzungsdauer nicht ausgelegt. Wer Spass an der Technik hat, soll sich eins kaufen aber muss mit Folgekosten rechnen.
Ich mache ab und zu Mixtapes mit selbstgemalten Covers als Geschenk für Freunde. Dafür reicht aber auch ein günstiges japanisches 3Kopf-Deck für 50,-€. Geht´s kaputt, dann kauft man halt noch eins.

Gruß
Siggi
golf2
Inventar
#52 erstellt: 16. Dez 2016, 16:15
Ja, diese Superdecks sind ziemlich zickig wenn Sie nicht beachtet werden. - am Besten immer wieder mal was abspielen damit die Mechanik wieder läuft. Bei jahrelanger "Schonung" erreicht man leider oft das Gegenteil. So passierte es bei meinem Naka, dass ich irgendwann nichts mehr aufnehmen konnte. Immerhin laufen seine aufgenommenen Bänder tadellos.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Tape Deck Problem
J.Bond am 07.07.2011  –  Letzte Antwort am 07.07.2011  –  5 Beiträge
Preis für technics m63 tape deck
geilewutz am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 13.07.2008  –  2 Beiträge
Defektes Tape-Deck
Obermeister am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2006  –  3 Beiträge
welches Tape-Deck soll ich nehmen
TaschenTischer am 27.11.2014  –  Letzte Antwort am 29.11.2014  –  37 Beiträge
Tape Deck & Tuner Systeme
Pioneer_Freak am 02.04.2008  –  Letzte Antwort am 03.04.2008  –  6 Beiträge
Brummen beim Tape-Deck
Django8 am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 29.01.2004  –  5 Beiträge
Tape - Deck Sony TC-K390
Lifehouse am 08.10.2007  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  3 Beiträge
ATC & Bias Einstellungen (Tape Deck)
indochine am 29.05.2016  –  Letzte Antwort am 02.06.2016  –  9 Beiträge
Analogtechnik Tape-Deck
VoSc am 24.05.2011  –  Letzte Antwort am 28.05.2011  –  10 Beiträge
Probleme mit HK Tape Deck
Cosmo508 am 02.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.017 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedRuffynist
  • Gesamtzahl an Themen1.451.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.623.655

Hersteller in diesem Thread Widget schließen