gibt es noch neue Kassettendecks?

+A -A
Autor
Beitrag
-Bastelheini-
Neuling
#1 erstellt: 11. Dez 2017, 21:08
Guten Abend Zusammen,
jetzt nach 20 Jahren steigt so langsam meine HIFI Anlage aus. Gut Boxen sind nicht so alt und der Verstärker tut auch noch ... .
Mein Problem, seit ich das System besitze habe ich mich auch nicht mehr mit dem Markt beschäftigt. Namen wie Marantz und Technics gibt es noch aber!
Es scheint niemand mehr Kasettendecks herzustellen (bis auf Karaoke von Teac).
Da ich nach zwei Stunden Suche nur ein bezahlbares gefunden habe meine Fragen. Gibt es wirklich nur noch Renkforce? Das scheint die Hausmarke von Conrad zu sein wie "früher" Diora.
Hat mit denen jemand Erfahrung? Kann man das verwenden?
Ach so, es muß von Janis Joplin über Blues und Gospel auch ACDC und Klassik vertragen.
Danke für Eure Tips.

Gunther
ad-mh
Inventar
#2 erstellt: 11. Dez 2017, 22:23
Moin,

du musst nur beim großen Fluss den Suchbegriff eingeben und dann nach neuen Geräten suchen.

VG Andraes
katzl
Stammgast
#3 erstellt: 11. Dez 2017, 22:27
Gunther, wenn Du was findest, ich nehme auch eins....
vielleicht legt ja Technics das RS-B100 nochmal auf....., bin dabei...


[Beitrag von katzl am 11. Dez 2017, 22:41 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#4 erstellt: 11. Dez 2017, 22:37
Kein Bedarf.
Ich habe noch 3 funktionierende Geräte her, alle revidiert.
Passat
Moderator
#5 erstellt: 11. Dez 2017, 22:43
Nein, gibts nicht mehr.

Das letzte Deck war das Teac W-890R MKII.

Das ist aber mieß, hat nicht einmal Dolby B.

Das Vorgängermodell W-890R hatte noch Dolby B und HX Pro.

Die Teac gabs auch als Tascam.
W-890R = Tascam 202 MKV
W-890R MK II = Tascam 202 MKVI
Das war noch bis letztes Jahr im Programm.

Das letzte Tapedeck mit Dolby C war das Onkyo TA-RW-255.
Das war zuletzt 2011 im Programm.

Das sind aber alles Doppeldecks.

Grüße
Roman
katzl
Stammgast
#6 erstellt: 11. Dez 2017, 22:43

ad-mh (Beitrag #4) schrieb:
Kein Bedarf.
Ich habe noch 3 funktionierende Geräte her, alle revidiert. :D

aha, 3 revisionierte RS-B 100....., kann ich eins bekommen?
für Westgeld
-Bastelheini-
Neuling
#7 erstellt: 11. Dez 2017, 22:48
Wenn mit Strom die Bucht gemeint ist, dort habe ich nur die Renkforce oder Vorführgeräte aus UK gefunden.

Gunther
katzl
Stammgast
#8 erstellt: 11. Dez 2017, 22:52
vergiss es, es gibt nur noch überteuerte alte Oppas aus xter Hand.....,
Ersatzteilversorgung und Support ist am Absterben, leider.....


[Beitrag von katzl am 11. Dez 2017, 22:52 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#9 erstellt: 11. Dez 2017, 22:55
Ich meinte den großen Fluss... Amazon (as).

Jedes funktionierende Gerät aus den 90ern aus den e-Kleinanzeigen, vor Ort getestet, sollte besser sein als ein Neugerät.
Bei Cassettendecks ist die Uhr abgelaufen. Die relativ komplizierte Technik (im Gegensatz zu einem Plattenspieler) lässt sich aktuell nicht mehr wirtschaftlich vermarkten.
Der Gebrauchtmarkt ist noch ordentlich gefüllt, im Gegensatz zu Plattenspielern.

Ich würde diesen Thread mal durchlesen und nach den langzeitstabilen Geräten suchen. Mit 100-150 EUR sollte man auskommen.
http://www.hifi-foru...rum_id=8&thread=7278

Überteuert oder auch nicht, dass sollte jeder selbst entscheiden. Ich habe kürzlich ein Nakamichi CR-4E verkauft. Ich denke, beide Seiten sind zufrieden. Der Käufer hat jedenfalls ein funktionierendes, sehr schönes Gerät.


[Beitrag von ad-mh am 11. Dez 2017, 23:01 bearbeitet]
-Bastelheini-
Neuling
#10 erstellt: 11. Dez 2017, 23:01
... und Renkforce? Hat damit schon mal jemand Erfahrung gemacht?
-Bastelheini-
Neuling
#11 erstellt: 11. Dez 2017, 23:12

Ich würde diesen Thread mal durchlesen und nach den langzeitstabilen Geräten suchen. Mit 100-150 EUR sollte man auskommen.


126 Seiten. Da hab ich noch mal so lange zu tun wie von der Jugendweihe bis hierher!
Passat
Moderator
#12 erstellt: 11. Dez 2017, 23:16
Das Renkforce ist Schrott.

Keine Umschaltmöglichkeit auf Typ II oder gar Typ IV, kein Dolby, einfaches Laufwerk.
Da ist selbst ein ehemaliges Billigdeck aus den 80ern deutlich besser.

Ich persönlich würde ein Gerät mit Play-Trim nehmen.
Beispielsweise diverse Yamahas (KX-x60 aufwärts), bevorzugt Yamaha KX-670/690 (bis auf Optik und Dolby S baugleich).

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 11. Dez 2017, 23:17 bearbeitet]
-Bastelheini-
Neuling
#13 erstellt: 12. Dez 2017, 08:58
Danke für die guten Tips. Da werd ich wohl in einem ersten Schritt mal den Schraubenzieher in die Hand nehmen ... .
Und wenn das nichts fruchtet nach gebrauchten suchen.

Gunther
civicep1
Inventar
#14 erstellt: 12. Dez 2017, 09:24
Bin bei meiner Suche nach CD-Playern auf dieses Kombigerät von TEAC gestoßen:

http://www.teac-audio.eu/de/produkte/ad-850-138109.html

Wäre das was?
Passat
Moderator
#15 erstellt: 12. Dez 2017, 10:03
Das AD-850 disqualifiziert sich schon wegen des fehlenden Dolbys.
Dazu kommt, das es selbst mit Typ II-Band nur einen Frequenzgang von 50 - 12.000 Hz hat.
Und der Gleichlauf erfüllt noch nicht einmal die Vorgaben der alten HiFi DIN 45500 aus den 60er Jahren.
Da ist jedes Einsteigergerät aus den frühen 70ern besser.

Schon traurig, das Teac für so ein Gerät seinen Namen hergibt.

Grüße
Roman
-Bastelheini-
Neuling
#16 erstellt: 12. Dez 2017, 10:20
ja das ist das Karaoke Ding das ich auch gefunden hatte mit Echo Effekten und so ...
civicep1
Inventar
#17 erstellt: 12. Dez 2017, 10:21
Ah ok, schade. Dann bleibt wirklich nur der Gebraucht-Markt.
MC-Liebhaber
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Jun 2018, 15:34
Ich habe kürzlich ein Kassettendeck auf der TEAC-Homepage gelistet gesehen. Es ist ein W-1200 und ähnelt stark dem W-890R. Es hat kein Auto-Reverse, jedoch fehlt es weder an Pitch-Control, an einer Fernbedienung oder der parallelen Aufnahme auf zwei Kassetten. Der grösste Pluspunkt ist die DNR-Rauschunterdrückung.

Hier noch ein Video in dem das Gerät getestet wird: https://www.youtube.com/watch?v=eep1kLdaURA
Laut diesem Video ist die TASCAM-Variante 202 MKVII bis jetzt nur in Japan erhältlich.
HiFi_Sepp
Inventar
#19 erstellt: 18. Jun 2018, 15:45
Da ist wohl jeder Klassiker, egal ob Technics, Pioneer, Sony oder Nakamichi weit überlegen.
Damit kann man nicht mal eine Typ IV Kassette aufnehmen, nur abspielen.
Die Techn. Daten sind auch nicht der Bringer.
Passat
Moderator
#20 erstellt: 18. Jun 2018, 15:48
Das Gerät hat sogar Dolby B, allerdings nur für die Wiedergabe.

Ansonsten entsprechen die Spezifikationen einem absoluten Einsteigergerät der frühen 80er.
Der Gleichlauf ist sogar mit 0,25% genau auf der Grenze der uralten DIN 45500 aus den 60er Jahren.

Grüße
Roman
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 18. Jun 2018, 16:00
Hallo,

Dolby B ist doch kein Aufwand... also kommt nach dem Spielkram der heute Plattenspieler heisst der nächste Tinnef der sich Cassettendeck nennt.

Peter
Passat
Moderator
#22 erstellt: 18. Jun 2018, 18:59
Aber nicht in der Qualität!

Bei Plattenspielern sieht das ganz anders aus.
Da gibts von Billig bis HighEnd alles.
Bei Tapedecks nur dieses TEAC auf Einsteigerniveau.

Grüße
Roman
8erberg
Inventar
#23 erstellt: 19. Jun 2018, 05:46
Hallo,

jo - wobei Highend bei Plattenspieler oft genug als Warnung zu verstehen ist....

Peter
akem
Inventar
#24 erstellt: 19. Jun 2018, 19:42

8erberg (Beitrag #21) schrieb:
Dolby B ist doch kein Aufwand...

Denke ich schon: Dolby-ICs dürften mangels Nachfrage schon lange nicht mehr hergestellt werden... Und sowas diskret aufzubauen geht richtig ins Geld.

Gruß
Andreas
8bitRisc
Inventar
#25 erstellt: 19. Jun 2018, 20:30
Neue Cassettendecks wird es wohl nie wieder geben. Der Entwicklungsaufwand dürfte durchaus überschaubar sein, da in Archiven der ehemals renommierten Hersteller noch so einiges liegt was man wieder verwenden kann. Größere Herausforderungen sind bei der Fertigung und Qualitätssicherung zu meistern.
Wer stellt noch Fertigungsstraßen für diese Gerätetechnik her ?
Wer produziert noch die zahlreichen Spezialbauteile (Tonköpfe, Laufwerke, ICs, usw) ?
Der Invest in die Realisierung eines solchen Projektes dürfe wohl erheblich sein. Die abverkauften Stückzahlen dürften überschaubar bleiben. Man erwirtschaftet somit keinen nennenswerten Gewinn mit dem Produkt "Tapedeck".
Kommt noch hinzu, dass es auch keine qualitativ hochwertigen Cassetten mehr gibt.

Die ganze Problematik bzgl. Produktion von feinmechanischen Geräten sieht man auch oft bei den heute angebotenen Plattenspielern. Die kommen optisch oftmals schick daher. Wenn man aber genauer hinschaut, erkennt man schnell daß Ingenieurskunst und Anforderungen bzgl. der Fertigung sich auf einem eher einfachen Level bewegen.
Und ein Tapedeck ist weitaus komplexer in der Fertigung.

Der ursprüngliche Grund für Verbreitung der Compact Cassette war die einfache Handhabung und das kostensparende Erstellen von Aufnahmen an der heimischen Stereoanlage. Die Musikcharts wurden in den 80ern noch in voller Länge gespielt und es quatschte niemand dazwischen. Waren der Recorder und Tuner halbwegs gut konnte man brauchbare Aufnahmen machen. Und das für wenig Geld. Die damaligen Chartssampler auf Vinyl klangen oftmals grausig.
subsidiär
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 19. Jun 2018, 20:45
es gibt noch was in den USA
eins von

Fa. TASCAM

angl. Ableger von TEAC!

siehe auch:




meiner Meinung nach aber zu teuer und nicht "klasse"
kann man preiswerte Lösungen finden, um Tapes zu digitalisieren

Alles tot heute, Tapes, und auch besser so!


[Beitrag von subsidiär am 19. Jun 2018, 20:54 bearbeitet]
Passat
Moderator
#27 erstellt: 19. Jun 2018, 20:47
TASCAM ist die Profi-Scheine von TEAC.
Und dazu gehört auch noch ESOTERIC.
Das ist die HighEnd-Schiene von TEAC.

Grüße
Roman
Marsilio
Inventar
#28 erstellt: 19. Jun 2018, 20:48
Ja, und es gab neben den wirklich guten halt auch massenweise billige, naja, nicht so gute Cassettenrecorder auf dem Markt.

Und irgendwie hat sich die Cassette nie so richtig vom Image des zwar preiswerten, aber eben doch nicht so hochwertigen Produkt loslösen können. Dabei gab es damals schon richtig gute Geräte.

Ich habe hier ein Tapedeck von Revox, das B215. Ein Higendteil. Vor einigen Jahren für ziemlich viel Geld wieder instand gesetzt. Und nun praktisch täglich im Einsatz:

Revox B215 mit ICM-Kassette

Richtig gute Plattenspieler gibt es heute schon noch in neu, wenngleich zu einem Schweinegeld. Ein Tapedeck wie dieses Revox hingegen wird es nie mehr geben...

LG
Manuel
subsidiär
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 19. Jun 2018, 20:56
das aktuelle Ding in meinem Video kostet angl. +400$
und was Besonderes ist das aber auch nicht mehr,
das Teil
8bitRisc
Inventar
#30 erstellt: 19. Jun 2018, 21:08
Ja das Revox B215 ist schon was Feines. Optisch gefällt mir der Vorgänger besser aber das ist Geschmackssache.
Ich selber habe auch einige gute Decks (z.B. Nakamichi CR4e oder Sony TC-KA6es). Die gehörten damals auch zur Oberklasse. Das Revox hat aber ein unschlagbares Laufwerk ganz ohne Riemen. Es wird halt alles direkt angetrieben.

Aber selbst zur Blütezeit der Cassettentechnik wurde das große Geld sicherlich mit den zahlreichen einfachen Geräten verdient. Nicht in jedem Haushalt stand ein echtes HIFI Deck mit Dreikopftechnik und Dual Capstan.

TEAC/Tascam war auch ein ehemals renommierter Hersteller von Tapedecks und Bandmaschinen. Evtl. haben die ein gewisses Kontingent an Laufwerken in den Regalen liegen, welche noch in Geräte verbaut werden können. Weltweit gesehen gibt es sicherlich noch Länder wo die Cassette noch eine gewisse Verbreitung hat.


[Beitrag von 8bitRisc am 19. Jun 2018, 21:13 bearbeitet]
tv-newbie06
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 19. Jun 2018, 21:08
Hallo,

also ich habe vor ein paar Jahren auch nach einem neuem Tapedeck gesucht.
Nach langem Suche habe ich dann doch noch eine Firma hier in Deutschland gefunden, welche Tapedecks noch im Angebot hatte.
Es handelte sich um Neuware aus Restpostenbestände.
Wenn Interesse besteht, kann ich morgen mal die Rechnung raussuchen und dann die Daten posten, wenn das den Forumregeln entspricht.
Die hatten auch eine Internet-Seite. Ich komme aber nicht mehr auf den Namen...

Ein Renkforce-Tapedeck wurde ich auch nicht holen. Dann lieber einen guten Gebrauchten von Yamaha...
8erberg
Inventar
#32 erstellt: 20. Jun 2018, 05:31
Hallo,

gute Mittelklassedecks der 300-400 DM Klasse machten schon anständige Aufnahmen, Qualitätsmäßig auf Tonbandniveau der 70er Jahre mit 9,5 cm.

Das war schon zum hören im Urlaub oder im Auto OK.

Peter
hoehne
Stammgast
#33 erstellt: 20. Jun 2018, 05:59
Habe am WE bei Conrad in Leipzig nicht schlecht gestaunt - es gibt tatsächlich wieder welche: https://www.conrad.de/de/tape-decks-o1310180.html
Passat
Moderator
#34 erstellt: 20. Jun 2018, 08:51
Ja, die TEAC und die Renkforce.
Wobei die Renkforce nun wirklich Kernschrott sind.
Beim TP1010 mit USB steht der Hinweis:

Beim Digitalisieren über USB wird ein Mono-Signal ausgegeben.


Grüße
Roma
hoehne
Stammgast
#35 erstellt: 20. Jun 2018, 10:26

Hohe Ingenieurskunst!
HiFi_Sepp
Inventar
#36 erstellt: 20. Jun 2018, 10:26

Da muss man ja als Produzent schon auf richtige Idioten hoffen, die sowas kaufen
8erberg
Inventar
#37 erstellt: 20. Jun 2018, 11:04
Hallo,

vermute eher "Resteverwertung": irgendwo standen noch ein paar LKWs voll mit Laufwerken die müssen die irgendwie loswerden...

Peter
Passat
Moderator
#38 erstellt: 20. Jun 2018, 11:24
Was für Laufwerke?
Laufwerke mit so schlechten technischen Daten haben sich früher maximal in billigsten Radiorekordern wiedergefunden.

Selbst Einsteiger-Tapedecks aus den 70ern hatten schon bessere technische Daten.

Grüße
Roman
MacPhantom
Inventar
#39 erstellt: 22. Jun 2018, 12:08
Hier das neuste der neuen Tapedecks: TASCAM 202MKVII:


Fazit des Videoautors: simpelste Mechanismen ab der Stange, natürlich kein Dolby (dafür ein einfacheres Alternativprodukt), ein paar Features weniger wie der Vorgänger. Kommt natürlich nicht an ein Topgerät der 80er hin, ist aber insgesamt qualitativ ganz passabel und durchaus brauchbar.


[Beitrag von MacPhantom am 22. Jun 2018, 12:10 bearbeitet]
Passat
Moderator
#40 erstellt: 22. Jun 2018, 13:57

MacPhantom (Beitrag #39) schrieb:
Kommt natürlich nicht an ein Topgerät der 80er hin, ist aber insgesamt qualitativ ganz passabel und durchaus brauchbar.


Das sehe ich völlig anders.
Es kommt qualitativ nicht einmal an ein Einsteigergerät aus den 70ern ran.
Die technischen Daten (Gleichlauf, Frequenzgang etc.) entsprechen denen meines Sharp Radiorekorders von 1978.
Mit HiFi hat das nichts zu tun.

Das TASCAM ist übrigens bis auf die 19" Befestigungsohren baugleich mit dem TEAC W-1200.

Grüße
Roman
8erberg
Inventar
#41 erstellt: 22. Jun 2018, 16:05
Hallo,

sorry, hatte vergessen "2. Wahl-Laufwerke"

DNR hiess seinerzeit bei Telefunken bei den Highcom-Decks der Dolby-Kompatibel-Modus (der nicht 100 %ig war, weil man Lizenzärger vermeiden wollte), hat man irgendwo noch n paar Karton High-Com-Chips gefunden???


Peter
haggi*
Neuling
#42 erstellt: 23. Jun 2018, 12:24
Hallo
Ein Bekannter hat sich kürzlich bei einem gew. Händler mit Garantie und kompl. gewartet so etwas https://www.ebay.de/...d:g:0WMAAOSwZpRauO2E
gegönnt. Fand ich schon bemerkenswert, was es so alles früher gab.
haggi*
Vogone
Inventar
#43 erstellt: 23. Jun 2018, 13:47
Hi,

es gab schon schicke Teile. Und ich doof habe vor vielen Jahren ein Nakamichi BX300E und ein RX505 im 1A Zustand viel zu billig verkauft, nur weil CD es billiger ist und etwas praktischer..
HiFi_Sepp
Inventar
#44 erstellt: 23. Jun 2018, 15:59
Ach ich hab mir vor einem halben Jahr auch ein Pioneer T-1100s aus Japan gegönnt.
Das ist die jap. Version des Pioneer CT-95.
Das war halt früher unerreichbar für mich.

Muß nur die Zeit finden, um das Teil zur Wartung nach Karlsruhe zu bringen
Herr D. L. wartet bestimmt schon drauf

Wenn ich sehe, was es heute noch so als neu gibt, bin ich froh was altes gekauft zu haben


[Beitrag von HiFi_Sepp am 23. Jun 2018, 16:03 bearbeitet]
Vogone
Inventar
#45 erstellt: 24. Jun 2018, 06:59
Ist das der, mit dem ganzen Kupfer in Inneren? Was für eine Materialschlacht
HiFi_Sepp
Inventar
#46 erstellt: 24. Jun 2018, 08:01
Ja, Japaner halt....
Machen keine halben Sachen


[Beitrag von HiFi_Sepp am 24. Jun 2018, 08:01 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
neue Kassettendecks?
robwag am 18.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.05.2012  –  14 Beiträge
Kassettendecks mit einstellbare Geschwindigkeit?
oert am 28.09.2004  –  Letzte Antwort am 29.09.2004  –  6 Beiträge
Kassettendecks immer noch Teuer
hubert_nolle am 25.11.2016  –  Letzte Antwort am 25.11.2016  –  4 Beiträge
Ältere Kassettendecks im Vergleich
fnick am 03.02.2017  –  Letzte Antwort am 05.02.2017  –  6 Beiträge
Einige Fragen zu Kassettendecks
Masanori am 24.09.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2007  –  67 Beiträge
Frage zu Netzbrummen bei Kassettendecks (txt)
JackieStar am 25.05.2004  –  Letzte Antwort am 25.05.2004  –  2 Beiträge
Kassettendecks von Sony - wie gut waren sie wirklich?
Paesc am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  13 Beiträge
Was tun mit 30 Jahre alten "Schrott"-Kassettendecks?
AlexG1990 am 17.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  5 Beiträge
Nur für Sammler: Originalersatzteile f. Dual-Kassettendecks der 8xx-Reihe.
getoba am 25.11.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2007  –  3 Beiträge
Kassettendecks: Yamaha KX-650 vs JVC TD-X401
kapoutos am 20.03.2017  –  Letzte Antwort am 22.03.2017  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.450 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedKreiszahl
  • Gesamtzahl an Themen1.454.332
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.671.763

Hersteller in diesem Thread Widget schließen