Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


HILFE! Thorens 318 läuft zu langsam!

+A -A
Autor
Beitrag
shuki
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 22. Nov 2004, 16:31
Hi allerseits,

habe neulich einen alten thorens 318 gekauft, und habe mit gleichlauf und geschwindigkeit probleme. er fängt sporadisch an zu jaulen, aber ohne erkennbare regelmässigkeit. was noch schlimmer ist, er läuft einfach zu langsam.

habt ihr ideen, was ich als nicht-techniker mal selber ckecken kann, bevor ich das gute stück zur teuren reparatur gebe?

riemen ist nagelneu und absolut straff, daran liegts nicht.

tausend dank!
GandRalf
Inventar
#2 erstellt: 22. Nov 2004, 16:51
Moin auch,

Schau mal hier rein:

http://www.hifi-foru...6&thread=2425&z=2#26

Da hatten wir vor kurzem schon mal so ein Problem. Vielleicht hilft es dir weiter.
shuki
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 22. Nov 2004, 17:21
ja danke, habe ich gesehen.
habe auch die stille hoffnung, dass es am netzteil liegt. teste das demnächst.

was kann die geschwindigkeit denn noch bremsen?

grüße
stephan
shuki
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 23. Nov 2004, 12:52
Hat wirklich niemand andere Tips als Netzteil???
GandRalf
Inventar
#5 erstellt: 23. Nov 2004, 13:53
Moin nochmal,

Sicher gibt es noch andere Möglichkeiten:
Falscher Riemen (Riemen zu straff), Lager läuft zu schwer, Öl fehlt, Motor ist nicht i.O., Motorregelung ist defekt, Laufflächen des Subtellers sind nicht richtig sauber, etc.
Ist nur ´ne Frage der Wahrscheinlichkeit!?

Prüf doch einfach mal alles.
shuki
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 23. Nov 2004, 20:15
wie kann ich denn die motorreglung überprüfen?

kann man da irgendwo rumspielen und versuchen die drehzahl hochzuschrauben?
GandRalf
Inventar
#7 erstellt: 24. Nov 2004, 08:17
Moin nochmal,

Das sollte dir nur zeigen, was alles den Fehler verursachen könnte. Versuch erst einmal die Sachen die ohne großen Aufwand zu machen sind.
Sollte das alles nichts helfen, kannst du dich immer noch an die komplizierteren (Motorregelung ist eher unwarscheinlich) Sachen machen.
shuki
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 24. Nov 2004, 10:59
lager läuft sauber.
habe etwas lockeren riemen auch schon versucht.
laufflächen von subteller und pulley sind auch sauber.

kann also nur liegen an: netzgerät, motor, motorsteuerung

1. ein anderes netzgerät muss ich noch ausprobieren
2. wenn der motor kaputt ist, kann ich nicht gross was machen, oder?
3. weisst du, ob man an der motorsteuerung selbst was machen kann?

Danke und Grüße
kui64
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Nov 2004, 17:57
Ebenso Hallo!
Also die Regelung für die Motorgeschwindigkeit befindet sich auf der Platine. Das heißt Bodenwanne abschrauben und an den mit P1 oder P2 gekenzeichneten Reglern drehen. Ich habe gerade eine Platine von einem 320 III vor mir liegen, da kann man die Bezeichnung von unten sehen. Ich denke beim 318, den ich auch habe, ist es ähnlich.
Das Leiern dürfte zwar nicht unbedingt davon weg gehen, aber manchmal hat man ja Glück.
Schöne Gruß´und viel Spaß beim basteln
Kai-Uwe
Ops, etwas ungenau ausgedrückt. Die Regler P1und P2 sind für 33 und 45. Ich weiß leider nicht welcher für welche Geschwindigkeit ist. Mußt Du ausprobieren.


[Beitrag von kui64 am 25. Nov 2004, 18:01 bearbeitet]
shuki
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 25. Nov 2004, 18:48
PRIMA!!!
Das versuche ich morgen mal!

Tausend Dank!
shuki
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 25. Nov 2004, 19:48
@Michael_Leonhardt

Wie macht man denn den pulley auf, um die Rutschkupplung zu reinigen?
Habe da auch schon ein bisschen rumgespielt, wollte aber nichts kaputt machen...
Michael_Leonhardt
Stammgast
#12 erstellt: 27. Nov 2004, 12:39
Hi Shuki,

habe mit der Antwort gewartet, da ich es erst selbst ausprobieren wollte und Dir somit keinen theoretischen Blödsinn erzähle.

Also, habe heutemorgen das Pulley von der Motorwelle genommen und mal innendrin eine Menge Öl abgewischt und denke, dass nun mein Thorens, zumindest nach meinem Dafürhalten, wieder sauberer läuft.

Folgendes Vorgehen:
- Riemen abnehmen
- Dann kannst Du das Kunststoffteil nach unten drücken, gegen eine Federkraft, ca. 1mm
- auf dem oberen Messingteil kannst Du zwei um 90 Grad versetzte Bohrungen erkennen, in denen sind die Madenschrauben, mit denen diese Scheibe auf der Motorwelle fixiert ist
- Du löst nun diese Madenschrauben (Innensechskant 1,5mm) und kannst das Messingteil abnehmen.
- auf der Motorwelle sind nun noch das Pulley, eine Feder, die untere Messingscheibe und zwischen Messingscheibe und Bund der Motorwelle eine Kunststoffscheibe
- ich habe nun erst mal Öl abgewischt, speziell auf der Oberseite des Pulley, an der Stelle, wo die obere Messingscheibe mit einem Filz auf das Pulley drückt und eigentlich das Antriebsmoment übertragen sollte.
- Dann (Möglichst ;-) in der richtigen Reichenfolge wieder auf die Welle setzen und die Madenschrauben mit Gefühl anziehen, nicht mit dem langen Hebel des Inbusschlüssels anknallen!
- Sollte nun gut sein, oder?

Ich persönlich habe auch sämtliches anderes Öl von der Welle und den anderen Scheiben abgenommen, da in der Regel Öl nichts in Laufflächen zwischen Kunststoff und Metall zu suchen hat. Denke dass das Öl im Laufe der Zeit entlang der Motorwelle nach oben gewandert ist, vielleicht wurde der Thorens auch mal kopfüber gelagert oder transportiert. Jedenfalls wäre es jetzt noch besser, den Filz zu tauschen, der sich auch mit Öl vollgesaugt haben dürfte und zudem eingelaufen ist.

Ob ein starres Pulley aus Metall, was auch hier und da zur Optimierung von Thorensdrehern angeboten wird, so richtig was bringt oder überhaupt eingestzt werden darf (für irgendwas wird die Rutschkupplung schon da sein), kann vielleicht ein Profi wie Holger sagen.

Wenn das Vorgehen bei Dir was bringt, kannst es ja hier posten.

Gruss Michael
shuki
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 02. Dez 2004, 19:22
hilfe!!!

habe gerade die hiobsbotschaft erhalten, dass bei meinem thorens 318 tatsächlich der motor kaputt ist, obwohl dass ja eigentlich nie passieren sollte!

kann man diese motoren irgendwo einzeln kaufen? neu oder gebraucht? irgendwelche tips?
Michael_Leonhardt
Stammgast
#14 erstellt: 02. Dez 2004, 21:13
Hi Shuki,

aus anderen Antworten habe ich die Info, dass Rolf Kelch ein ehemaliger Thorensmitarbeiter ist, der Reparatur und Ersatzteile für die alten Schätze anbietet.

Probiers mal über rolf.kelch@t-online.de

Sonstige gute Infos kriegst du auch unter thorens-info.de von Holger.

Gruss Michael
shuki
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 02. Dez 2004, 22:25
dankeschön.
versuche ich mal!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 318 läuft zu langsam
good.g am 27.12.2004  –  Letzte Antwort am 29.12.2004  –  6 Beiträge
Probleme Thorens TD 318 MK3
sven8750 am 23.02.2007  –  Letzte Antwort am 23.02.2007  –  3 Beiträge
Probleme Thorens TD 318 MK3
sven8750 am 23.02.2007  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  4 Beiträge
Thorens TD 318: Antriebsriemen / Geschwindigkeit
wolfHH am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  15 Beiträge
thorens td 318 endabschaltung, HILFE
vinyladdict am 12.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2008  –  3 Beiträge
Thorens TD 318 (mit TP21?) Antiskating Verwirrung.
maso82 am 08.06.2013  –  Letzte Antwort am 08.06.2013  –  4 Beiträge
Frage zu Thorens TD 318
740er am 10.08.2006  –  Letzte Antwort am 24.08.2006  –  19 Beiträge
Thorens 318
hififreak1204 am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2004  –  2 Beiträge
Hilfe...!!! Tonarmlager Thorens 318 MK III geliefert....
dietmar18 am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 06.04.2005  –  3 Beiträge
Thorens TD 126 MK1 läuft zu langsam
Svenni-benni am 04.07.2013  –  Letzte Antwort am 18.10.2013  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.805