Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Teller1
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 16. Aug 2018, 19:46
Ein Leben ohne Schallplatten ist möglich aber sinnlos! (frei nach Loriot)

Moin ins Land,
ich habe einen Dual CS 505-4. Ich war viele Jahre völlig zufrieden damit. Nun hat das gute Stück leider den Geist aufgegeben, der Plattenteller dreht sich nicht mehr.
Bei ebay-Kleinanziegen finde ich im Nachbarort einen Händler der gebrauchte Geräte anbietet. Ich bin mir nun nicht sicher, welcher Plattenspieler für mich der beste wäre - ich will mich ja nicht verschlechtern - und ob die Preise okay sind. Her die Angebote:

- Revox B795 mit Elac 795 E System, Problem der Ein-Aus-Schalter funktioniert nicht, der Spieler ist quasi immer an. Preis: 250 €

- Dual CS 505-4, also mein guter alter Plattenspieler. Preis: 150 €

- Technics SLQD 33, Preis: 150 €

- Dual CS 621, Preis 200 €

Ich freue mich auf eure Unterstützung und bedanke mich im Voraus dafür.
.JC.
Inventar
#2 erstellt: 16. Aug 2018, 19:50
Hi,

alle zu teuer!
evilknievel
Inventar
#3 erstellt: 16. Aug 2018, 19:53
Den Dual kann man wieder herrichten.
Die Technik ist überschaubar und im Dual Board findest du kompetente Hilfe.
Nicht daß nur der Riemen abgesprungen ist

Gruß Evil
Compu-Doc
Inventar
#4 erstellt: 16. Aug 2018, 21:25
......the devil is a squirrel.
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 16. Aug 2018, 21:34
Hallo,

jo, mal guggen, der Riemen wird ausgelutscht sein, kostet keine 10 Eumel...

Peter
#linn-fan#
Stammgast
#6 erstellt: 16. Aug 2018, 21:55
Ich bin ja selber kein DUAL Liebhaber. Aber wenn es überhaupt eine Community gibt, die für jedes Problen eine Lösung hat, dann ist es die DUAL Community. Das müsste wahrlich mit dem Teufel zugeben, wenn deiner mit deren Unterstützung nicht wieder ins Laufen zu kriegen sein sollte.

Ansonsten erscheinen mir die Preise dieses Händlers gar nicht sooooo weit von der Realität entfernt zu sein. Wenn er denn seriös ist und Garantie gibt.

R.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#7 erstellt: 16. Aug 2018, 22:18
Nimm doch mal den Teller ab. Ist da noch ein Riemen zu sehen, oder ist da eher eine bröselige Gummimasse und/oder Riemenfragmente?

Wenn der Riemen noch da ist und intakt scheint; liegt er auf der einen Seite um´s Pulley und auf der anderen Seite um den (Plastik) Subteller?

Läuft der Motor = dreht sich das Pulley?

Das sind auch Fragen, die man dir im Dual-Board stellen wird.
pedi
Stammgast
#8 erstellt: 16. Aug 2018, 23:08

.JC. (Beitrag #2) schrieb:
Hi,

alle zu teuer!

du vergisst, dass er als händler, der davon leben muss, für die gewährleistung gerade stehen muss.
muss man mit ein kalkulieren.
Teller1
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 17. Aug 2018, 06:08
Bis hierher erst einmal vielen Dank für eure Hinweise.
Reparieren wäre natürlich prima. Wo / wie finde ich das Dual Board?
Tattermine
Stammgast
#10 erstellt: 17. Aug 2018, 06:56
Teller1
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 17. Aug 2018, 08:03
Haha
Compu-Doc
Inventar
#12 erstellt: 17. Aug 2018, 10:08
Um den Riemen zu finden/untersuchen brauchst du keine externe Hilfe.

Du fährst ja auch nicht in die VW-Werkstatt, wenn der Aschenbecher voll ist.
Teller1
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 17. Aug 2018, 16:32
Wenn du meine technischen Fähigkeiten kennen würdest ....
Thowie
Stammgast
#14 erstellt: 17. Aug 2018, 20:25
Glaub mir, wenn Du für Deine menschlichen Bedürfnisse keine Pflegekraft bauchst, schaffst Du den Riemen...

Gruß Thomas
8erberg
Inventar
#15 erstellt: 17. Aug 2018, 20:32
Hallo,

wer den Tonarm ausbalancieren, Auflagekraft und Antiskating einstellen kann kann auch einen Riemen wechseln.

Ganz einfach.

Peter
#linn-fan#
Stammgast
#16 erstellt: 17. Aug 2018, 22:06
Ok, ok, Steilvorlage. Konkret. Plattenteller abnehmen (braucht eventuell einen RUCK) und nachsehen. Dass der Teller irgendwie in Drehung versetzt werden musst, ist (denke ich mal) klar. Da muss es einen Riemen geben, der das tu.

R.
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Aug 2018, 22:13

Teller1 (Beitrag #13) schrieb:
Wenn du meine technischen Fähigkeiten kennen würdest ....


Nur Mut, das schaffe sogar ich (ohne etwas kaputt zu machen) ...

Du brauchst dir doch nur die Anleitung für den Plattenspieler herunterladen, wenn ich das recht in Erinnerung habe, ist da eine Abbildung aller Bauteile drin und über eine Bildersuche findest du hunderte Fotos, wie es unter dem Plattenteller aussieht, bzw. auszusehen hat, sprich wie der Riemen normalerweise liegt usw.
doc_barni
Inventar
#18 erstellt: 17. Aug 2018, 22:24
Hallo,

C-D schrieb:



Du fährst ja auch nicht in die VW-Werkstatt, wenn der Aschenbecher voll ist.


aber nein:

im 2018: wir holen direkt neu karre.....


freundliche Grüsse

Wolfgang
Holz24
Stammgast
#19 erstellt: 17. Aug 2018, 23:33
....aber dann bitte elektrisch.
doc_barni
Inventar
#20 erstellt: 18. Aug 2018, 00:18
Hallo,


....aber dann bitte elektrisch.


absolut...

ohne Umwelt is krass nogo............

freundliche Grüsse

Wolfgang


[Beitrag von doc_barni am 18. Aug 2018, 00:18 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#21 erstellt: 18. Aug 2018, 08:42

Bei ebay-Kleinanziegen finde ich im Nachbarort einen Händler der gebrauchte Geräte anbietet.

Äh, Händler? Gibt der auch Garantie? Dann dürfen die Plattenspieler auch etwas teuerer sein.
gapigen
Inventar
#22 erstellt: 18. Aug 2018, 08:44

.JC. (Beitrag #2) schrieb:


alle zu teuer!

Hm, lieber etwas mehr bezahlen, dafür vor Ort besichtigen und probehören als das vermeintliche Schnäppchen, dass vielleicht doch nicht so toll wie ursprünglich beschrieben ist und/oder per Versand defekt zuhause ankommt.


[Beitrag von gapigen am 18. Aug 2018, 08:44 bearbeitet]
Teller1
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 18. Aug 2018, 09:08
Vielleicht bin ich ja doch der ungeschickteste von allen in diesem Forum. Ich habe direkt einen Draht, den ich für einen Sicherungssplint hielt, zerstört. Der Plattenteller ist immer noch drauf, es hat also nichts gebracht.
.JC.
Inventar
#24 erstellt: 18. Aug 2018, 09:18
Behalte den Dual zum basteln
und kaufe dir zum Platten hören einen echten Plattenspieler
(klick mal meine Fotos an)

Teller1
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 18. Aug 2018, 09:20
Der Teller ist jetzt runter, der Riemen ist heil. Also vielleicht doch einen anderen kaufen. Welcher der von mir angefragten Plattenspieler ist aus eurer Sicht der beste?
In der nähe wird auch ein thorens Tod 160 angeboten für 220€, wie wäre der?
Teller1
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 18. Aug 2018, 10:09
So, nun nochmal alles zurück auf Anfang, der Händler im Nachbarort hat alle von mir hier angefragten Geräte verkauft. In der Nähe meines Wohnortes finde ich noch folgendes, alles von privat:

Technics SLD3 für 125€

Thorens TD 170 mit Ortofon OMB 10 für 120€

Thorens TD 105 für 160€

Dual CS 606 mit System Ortofon ULM55E und Nadel Ortofon DN155E für 130€

Saba PSP 350 Black Edition für 90€

Thorens TD 160 MK 2 für 220€

Ob Saba im Segment Plattenspieler überhaupt hochwertige Produkte angeboten hat, weiß ich überhaupt nicht. Was haltet ihr ansonsten von den Angeboten? Ich will mich von meinem alten Dual aber nicht verschlechtern und ich kaufe lieber vort, kann den Plattenspieler ansehen, als im Internet.
#linn-fan#
Stammgast
#27 erstellt: 18. Aug 2018, 10:20
The best of??????/

Ich persönlich würde keinen in dieser Preisklasse nehmen. Die Thorens/Dual gefallen mir nicht (rein optisch)
Der Technics ist ein Gerät aus der Zeit "wir haben den Kampf gegen die CD verloren, aber ein Katalog on PS geht auch nicht", sprich Sparbüchse.

Der REVOX wäre meiner, weil er eine Homage an deutsche/schweizerische Ingenieurskunst ist. Seine Macke ist nicht schön, aber tolerierbar. Nur!!!!! Für Leute, die gerne mit Tonabnehmern rumspielen, ist er mal so gar nix. TA-Tausch ist Aufwand. Für das montierte System gibt's aber sehr gute Ersatznadeln bis hin zu Shibata, die man einfach (ohne Demontagen) einsetzen kann. Über Zeit wird er dich noch 250-350 € Service kosten. Es ist also insgesamt günstiger einen revidierten REVOX zu finden und zu kaufen. Wenn mit dem Aufwand leben kann, dann wäre er meiner.

Dennoch würde ich weiter suchen

- Kenwood KD 2055/3070
- SABA PSP 250/350
- WEGA JSP 350
- SONY PS X 30/35/40/45
- JVC A5/A7
- TECHNICS SL 14XX/15XX/17XX/19XX

Alles quasi schussfeste Plattenspieler, die bei pfleglichem Umgang lange Freude machen werden

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 18. Aug 2018, 15:46 bearbeitet]
#linn-fan#
Stammgast
#28 erstellt: 18. Aug 2018, 10:26

Teller1 (Beitrag #26) schrieb:

Saba PSP 350 Black Edition für 90€ .


Den nehmen, wäre meine Wahl. Zuverlässig und seinerzeit gehobene Mittelklasse.
SABA (wie auch WEGA, TELEFUNKEN, BLAUPUNKT, usw.) haben oftmals PS nicht selber gebaut, sondern japanische Geräte umgelabelt. Der SABA gehört dazu (ich weiß nur nicht mehr wer das "Original" hergestellt hat)

Der montierte Tonabnehmer könnte auf den ersten Blick ein AT 120 sein. Grundsätzlich ein sehr guter TA, war zu seiner Zeit Testsieger. Ersatznadeln dafür gibt es.

Optisch finde ich ihn auch ansprechend

Bei dem Preis bleibt genug Luft für Ersatznadel/neuer Tonabnehmer.

Der wäre mein Favorit

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 18. Aug 2018, 10:32 bearbeitet]
WBC
Inventar
#29 erstellt: 18. Aug 2018, 10:32
Was schreibst Du denn da für einen gequirlten Blödsinn...?

Der Technics SL D3 ist ein Gerät, welches bis zur Ablösung durch den SL DD3 im Technicsprospekt war - und zwar ab 1980/81 - also lange vor der CD...

Wenn Du ein Gerät nicht kennst, besser die Backen halten und keinen Scheiss rausposaunen und somit einen Unbedarften, der Infos mit Hand und Fuß möchte, verunsichern...

Im übrigen ist der D3, den Du "wissenderweise" als "Sparbüchse" betitelst, von den Meßwerten her schon ab 1980/81 besser gewesen, als alles, was die Marke "Linn" bis heute zustande gebracht hat.

Und das war's jetzt für mich zu diesem Thema...


GOR-GOR
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 18. Aug 2018, 10:43

Teller1 (Beitrag #26) schrieb:
So, nun nochmal alles zurück auf Anfang,


Gut, dann aber wirklich an den Anfang ...
1) Budget: Wie viel willst du max. ausgeben?
2) gebraucht vs. neu
3) Kannst / möchtest du den bisherigen TA weiter verwenden?
4) Kostenvoranschlag für eine Reparatur einholen (kostet max. 25,- und wird bei Auftrag verrechnet). Würde ich in jedem Fall machen, auch unter dem Gesichtspunkt des Verkaufs.

Ein Gebrauchtkauf, vor allem von privat, birgt immer Risiken. Selbst wenn du dich von der Funktionalität vor Ort überzeugt hast, stellst du dann zuhause fest, dass die Nadel es hinter sich hat, sprich in deinem Budget musst du eine neue Nadel oder direkt einen neuen TA mit einplanen. Daher auch die dritte Frage bez. des aktuellen Systems.
Du bist augenscheinlich nicht der "ideale Kandidat" für den Kauf eines Gebrauchtgerätes (ist nicht böse gemeint), obwohl ich dies grundsätzlich empfehlen würde.

Ein paar Worte zum 505:
Ich hatte den viele Jahre und war nie so richtig glücklich damit. Allerdings war der damalige Neupreis (Anfang der 90er) vollkommen ok, darauf basiert u.a. auch der Erfolg dieses Modells. Der heutige Neupreis ist alles andere als ok.
#linn-fan#
Stammgast
#31 erstellt: 18. Aug 2018, 10:53
Uops, TECHNICS beleidigt?
Sorry war nicht meine Absicht, ist mein persönlicher Eindruck eines D3, der hier mal seine Runden gedreht hat. Ich fand in haptisch etwas klapprig. Da gibt's von TECHNICS besseres

Wenn Technics, dann einer von denen (wobei ich die tatsächlich nicht alle hier hatte)

SL-1200/1210 MK2
SL-1300 MK 2
SL-1600 MK 2
SL-1500 MK 2
SL-1400 MK 2
SL-1700 MK 2
SL-1800 MK 2
SL-Q 3
SL-Q 33

Leider sind die Preise für TECHNICS arg vom Hype beeinflusst. Ganz besonders die 12er.

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 18. Aug 2018, 10:54 bearbeitet]
Teller1
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 18. Aug 2018, 10:55
@GorGor
Du hast Recht, ein Bastler bin ich nicht. Ich höre Musik aus unterschiedlichsten Quellen, primär Rock und Blues. Insbesondere im Winter höre ich, bei einem guten Rotwein, sehr gern Schallplatten.

An ein neues Gerät habe ich bisher nicht gedacht, ein gutes gebrauchtes sollte eigentlich ausreichend sein. Ich bin ohnehin nicht dafür immer nur Neuware zu kaufen.

Mein Budget würde ich auf rund 200€ ansetzen, wenn es ein richtig guter Plattenspieler zu einem guten Preis ist, gebe ich auch gern etwas mehr aus. Ich lege auch auf die Optik wert, der Spieler steht ja sichtbar in meinem Wohnzimmer. Ein HiEnd-Freak bin ich nicht, aber alles sollte schon ordentlich klingen. Ich habe einen Receiver von Onkyo, einen Sony CD-Spieler und Boxen von Hubert mit einem Subwoofer.

Ich wohne in der Region Hannover und hier im Umland würde ich gern vor Ort kaufen. So weit zu meinen Vorstellungen.
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 18. Aug 2018, 10:58

#linn-fan# (Beitrag #28) schrieb:
Der wäre mein Favorit


Moin,
den KD 990 würde ich dir abnehmen. Den möchtest du doch bestimmt nicht mehr, der ist doch schon so alt und das Design und die Farbe sind momentan so was von out. Verkaufst du mir den für kleines Geld? ** Duck weg**
misfits
Inventar
#34 erstellt: 18. Aug 2018, 11:06
@ Teller 1 ich darf mal den Kenwood KD 5100 reinwerfen.Den besitze ich selber,habe den durch einen glücklichen Umstand sehrrrrr preiswert bekommen(für Bastler)Ich hatte vorher auch Thorens Td 115+115 S,TD 290 und etliche andere Dreher aber der ist geblieben.Ein solider wertiger Vollautomat.Da ich selber Metal/Rock/BLues höre kann ich den in Verbindung mit einem Ortofon 2M nur empfehlen.Viel Erfolg noch bei deiner Suche
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 18. Aug 2018, 11:16

Teller1 (Beitrag #32) schrieb:
Mein Budget würde ich auf rund 200€ ansetzen, wenn es ein richtig guter Plattenspieler zu einem guten Preis ist, gebe ich auch gern etwas mehr aus.


Damit steht ja schon mal fest, dass nur ein Gebrauchtgerät (inkl. der Risiken) oder eine Reparatur in Frage kommt.
Kommen wir zur Frage des TA ? Welchen hast du ? Kannst / möchtest du den weiter verwenden?
Für den 505 oder einen vergleichbaren / besseren Player würde ich 100,- für einen neuen TA einplanen, nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt.
Konkret: Gelten die 200,- auch unter der Berücksichtigung, dass der TA bzw. die Nadel es hinter sich hat.

Falls du zudem ein "echtes" AHA-Erlebnis haben möchtest ... anscheinend betreibst du den Plattenspieler am MM-Eingang des Onkyo. Ein Phono Pre-Amp macht schon sehr viel aus, der muss auch nicht die Welt kosten, das aber nur am Rande.
Teller1
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 18. Aug 2018, 11:29
Der Onkyo hat einen Anschluss für den Plattenspieler, das war mir bei der Anschaffung sehr wichtig.

Ich möchte, dass der Plattenspieler den ich kaufe einsatzfähig ist. Das ich zu gegebener Zeit mal etwas am Tonabnehmer erneuern muss, ist klar.

Derzeitiger TA: Dual DN 168E
8erberg
Inventar
#37 erstellt: 18. Aug 2018, 11:49
Hallo,

das DN 168E ist ein Ortofon OM20, also schon was Gutes (ganzer Stein, echte Ellipse, fein poliert).

Wie gesagt, der Riemenwechsel ist wirklich einfach, Teller runter, den Bajonett-Verschluß losdrehen, den Riemen von der Motorwelle abnehmen und auf den Subteller "flitschen" lassen, abnehmen, Laufflächen am Teller und am Pulley säubern, neuen Riemen auf Subteller auflegen (matte Seite nach innen) und übers Pulley legen, beachten wie er liegen muss ( http://www.hifi-archiv.info/Dual/505-4s/505-03.jpg )

Teller wieder druff, Bajonett einsetzen und festdrehen, Matte druff. Wenn man schon dabei ist, Tonarm bei Auflagekraft und AS 0 neu auspendeln und Auflagekraft/Antistating neu einstellen.

Fäddisch. Wenn Du Dich nicht traust frag im Dual-Board nach einer helfenden Hand. Es gibt viele Foristi dort aus Deiner Ecke.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 18. Aug 2018, 11:50 bearbeitet]
Tattermine
Stammgast
#38 erstellt: 18. Aug 2018, 11:51
Welcher Onkyo ist das denn genau?
Teller1
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 18. Aug 2018, 11:55
TX-8050
#linn-fan#
Stammgast
#40 erstellt: 18. Aug 2018, 11:58

misfits (Beitrag #34) schrieb:
@ Teller 1 ich darf mal den Kenwood KD 5100 reinwerfen.


Sehr lecker Plattenspieler. Nur leider selten angeboten. Dann aber in der angesprochenen Preisklasse. Vor allem optisch mal was anderes.

R.
Teller1
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 18. Aug 2018, 12:03
Was haltet ihr vom Dual CS 741Q für 199 €, allerdings mit Hinweis, dass die Nadel mal gewechselt werden sollte. Sonst funktioniert alles, optisch guter Zustand.
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 18. Aug 2018, 12:07

Teller1 (Beitrag #36) schrieb:
Der Onkyo hat einen Anschluss für den Plattenspieler, das war mir bei der Anschaffung sehr wichtig.


Äh, ja natürlich. Trotzdem würde ich die Verwendung eines Pre-Amps und somit die Nutzung eines Hochpegel-Eingangs der eingebauten Phono-Vorstufe vorziehen. Das macht was aus. Aber wie gesagt, dies nur am Rande ...


Teller1 (Beitrag #36) schrieb:
Ich möchte, dass der Plattenspieler den ich kaufe einsatzfähig ist.


Da dir dies bezogen auf konkrete Angebote von Privat niemand garantieren kann, lautet deine Frage also eigentlich:
Welche gebrauchten Plattenspieler bis 200,- würdet ihr generell empfehlen? Falls der TA und/oder die Nadel hinüber ist oder gar kein TA vorhanden ist, möchte ich das bisherige ULM verwenden.

Unter diesen Prämissen, sehe ich kaum eine Alternative zur Reparatur des 505.
Holger
Inventar
#43 erstellt: 18. Aug 2018, 12:12
Zum 741Q:
Wenn einem das Design gefällt und es einem weniger ausmacht, dass er sich sehr nach Plastik anfühlt, dann eine gute Wahl

Allerdings ist zu beachten, dass man mit dem Tonarm auf ULM-Systeme festgelegt ist, wenn man nicht den (seltenen) Halbzolladapter mit dabei hat...
#linn-fan#
Stammgast
#44 erstellt: 18. Aug 2018, 13:41
Das leidige Thema gebrauchte Geräte.

Nun, am Ende kommt es auf die Seriösität des Verkäufers an, weniger auf das Gerät an sich. Immerhin sind gebrauchte Geräte heute zwischen 30 und 40 Jahren alt.
Wir reden aber auch von einer Technologie, die nur geringen Belastungen ausgesetzt und dabei immobil ist und gemeinhin in einem Umfeld mit geringen Temperaturschwankungen betrieben wird.Für Mechanik & Elektronik ein Träumchen.

Somit gilt es eben diesen seriösen Verkäufer zu finden, der den Plattenspieler ebenso betrieben oder gelagert hat, also ohne ihn Extremen ausgesetzt zu haben (Feuchtigkeit, Transporte, Hitze, Kälte, usw.)

Am Besten Nichtraucherhaushalt, PS stand immer im Wohnzimmer oder im trockenen Keller gut verpackt.
Das Traumgerät unter dem Aspekt der von dir angestrebten Zuverlässigkeit ist das Gerät aus einer Erbschaft, 1. Besitz und immer in Betrieb gewesen und wenn was war beim Händler instandgesetzt/service gemacht. Und das System ist quasi neu und hat mindestens eine elliptische Nadel. Original Verpackung, BDA und orig. Zubehör vorhanden. Historie durch Rechnungen belegbar.

Ok, Träumchen halt. Aber es zeigt die Richtung auf in der man suchen sollte, wenn man die höchstmögliche Zuverlässigkeit erreichen möchte

Wenn so ein Gerät heute funktioniert, dann tut es auch morgen (vorbehaltlich des Falles wie bei deinem aktuellen PS)

Das ist somit zuvordest heraus zu bekommen, ob der Verkäufer die Historie des Gerätes kennt und sie auch mitteilt. Das lässt sich beim ersten Anruf ja herausbekommen.

Dann ist schon mal viel erreicht im Hinblick darauf, ob ein Gerät auch zukünftig seinen Dienst tun wird.
Wenn dann bei der Besichtigung auch alle Funktionen gegeben sind und das ganze weder nach Nikotin riecht noch verdreckt ist, dann gilt es folgendes zu prüfen

- ist die Haube ohne tiefe Macken oder Risse? Es gibt sie schlicht nicht am Markt
- sind die Scharniere ohne jeglichen Schaden (bei Plastik Riss, Ausbruch, usw.). Auch die gibt es nicht für Geld und Gute Worte (Ausnahme Dual, Thorens)
- Senkt sich der Tonarm gleichmäßig oder "fällt" er auf die Platte?
- Ist der Tonarm spielfrei. Wirklich? 100%?
- Dreht der Teller ohne Geräusche gleichmäßig?
- Läuft er smooth an und bremst auch so?
- ist die Tellermatte geschmeidig, ohne Risse?

Wenn alles passt, kaufen

Sollte einer Punkte nicht gegeben sein, in deinem Fall Finger weg. Dann ist zwar ev. die rundlegende Funktionalität gegeben, aber eine Behebung des Schadens sprengt dein Budget, da du selber nichts tun willst/kannst (Beispiel Haube: 80-120€)

Ansonsten ist jedes Gerät, welches bisher genannt wurde, ein solider Plattenspieler. D.h., du kannst nach Hersteller, Haptik, Optik entscheiden, was das Gerät an sich angeht.

In der Tendenz rate ich bei der engeren Auswahl zur jeweils günstigeren Option, damit Geld für einen neuen TA noch im Budget ist. Das ist nunmal ein Vetschleißteil.

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 18. Aug 2018, 20:03 bearbeitet]
Puuhbaer68
Stammgast
#45 erstellt: 18. Aug 2018, 15:36
Der 741Q hat doch ein ULM-System, genau wie dein bisheriger 505, für den du sogar die bestmöglich verfügbare Nadel hast. Also selbst, wenn am 741Q die Nadel abgerockt ist, kannst du doch einfach deine Nadel DN168E vom 505er drauf machen und "gut ist". Und es gibt sogar noch Originalnadeln bis hin zur DN155E zu kaufen, kostet auch nicht die Welt (ca. 65-70€) und ist nicht so viel schlechter, als die 168er.
Der 741Q war das damalige Spitzenmodel von Dual.

Ja, ich weiß, das ULM-System ist hier im Forum verrufen - frage mich nur, warum? Denn mit einer 168er Nadel klingt das sicherlich mal nicht schlecht. Da gibt es bei manch anderen Gebrauchtgeräten viel Schlimmeres. Jaja, natürlich gibt es bessere Systeme. Die gibt es immer. Wenn man die aber zuerst einmal kaufen und montieren muss ... . Aber Ortofon hat hier eben einen schlechten Ruf.

Natürlich sollte der 741Q für die 200,-€ schon in Ordnung sein. Alle Funktionen gegeben, nichts darf "zicken", keine Laufgeräusche, sauberes Absetzen der Tonarmliftes, komplette Frontbedienung/Automatik muss problemlos funktionieren, Tonarmlager ok, suw usf.
Compu-Doc
Inventar
#46 erstellt: 18. Aug 2018, 15:46
Der 741Q ist ein komplexer dreher, mit viel Elektronik. Als Gebrauchtgerät nur mit Rückgabegarantie! Ich habe selber 2 Stück, daß sind Pienzchen.
Stereoist
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 18. Aug 2018, 18:14
Hallo ''Teller 1''
Eigentlich würde mich mal interessieren was genau Du am Plattenspieler
abgerissen hast man kannst Du mal ein Bild einstellen?
Problem war ja ein nicht drehender Plattenteller:

Riemen ab/lose
Motor dreht nicht
Einschaltung defekt
Netzkabel defekt



Zum Draht
Was mechanisches oder ein Käbelchen?
Gruß Günther
Teller1
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 18. Aug 2018, 18:24
Der Riemen ist heile. Es wird wohl am Moto liegen
tinnitusede
Inventar
#49 erstellt: 18. Aug 2018, 19:03

Teller1 (Beitrag #48) schrieb:
Der Riemen ist heile. Es wird wohl am Moto liegen



mmm..., dem fehlt bestimmt ein "r",
Vogone
Inventar
#50 erstellt: 18. Aug 2018, 20:36
Also ich mag die DUALs 741Q/731Q sehr. Egal ob mit oder ohne ULM/Adapter.
8erberg
Inventar
#51 erstellt: 18. Aug 2018, 20:56
Hallo,

muss nicht unbedingt: wenn der Riemen zu sehr gelängt ist liegt er zwar drüber aber bringt die Kraft nicht rüber.
Tonarm einschwenken und nachschauen ob die Motorwelle sich dreht.

Wenn nicht kommt kein Strom am Motor an, auch kein großer Akt, aber man sollte da wissen was man tut, 230 Volt machen keine Gefangenen.

Peter
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DUAL CS 505-3 Plattenspieler
Historiker am 15.07.2011  –  Letzte Antwort am 05.09.2011  –  9 Beiträge
Plattenspieler Dual CS 505-3
Franjo311 am 30.10.2016  –  Letzte Antwort am 04.11.2016  –  12 Beiträge
beratung DUAL CS 505-3
trecordings am 20.02.2010  –  Letzte Antwort am 20.02.2010  –  4 Beiträge
Dual CS 505-4
gusadu am 20.10.2017  –  Letzte Antwort am 27.10.2017  –  12 Beiträge
Dual CS 505-4
gusadu am 21.10.2017  –  Letzte Antwort am 21.10.2017  –  13 Beiträge
Hilfe! Plattenspieler DUAL CS 505-4 "fährt nicht an?
esteban72 am 28.08.2007  –  Letzte Antwort am 29.08.2007  –  8 Beiträge
Dual CS2235 Q Plattenspieler gibt seinen Geist auf!
DualCS2235Q am 18.03.2005  –  Letzte Antwort am 23.08.2009  –  11 Beiträge
Dual CS 505 defekt?
pinkrobot am 11.05.2004  –  Letzte Antwort am 21.05.2004  –  3 Beiträge
Dual CS 2110 Plattenspieler defekt - Hilfe :(
martnbonnie am 31.05.2017  –  Letzte Antwort am 02.06.2017  –  14 Beiträge
Dual Cs 2215 Plattenteller abnehmen
#sarah# am 14.04.2011  –  Letzte Antwort am 15.04.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder850.000 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedBarrymek
  • Gesamtzahl an Themen1.417.984
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.997.834