Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


"Alte Anlage" ersetzen. Start mit Plattenspieler.

+A -A
Autor
Beitrag
wwaibel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Feb 2005, 19:35
Hallo,

ich besitze z.Z. eine ca. 15 Jahre alte Anlage der damaligen "spitzenklasse". Die Kette spielt noch gut, wird aber bei vielen von euch sicher als nicht mehr zeitgemäß gelten. Ist auch egal, da ich mittel- bis langfristig mit einem Austausch liebäugle.

Start soll der Plattenspieler sein, da ich hier schon seit Jahren keinen mehr habe. Ich war inzwischen bei Hifi Concept München und Hifi Kemper Ulm. Mir wurde einmal ein Rega P3 mit günstigem Tonabnehmer (700EUR) vorgeschlagen und ein andermal der neue Marantz Plattenspieler TT-15 (1400EUR).

Ich frage mich, ob das meinen Vorstellungen einer späteren Kette gerecht wird ,die wiederrum in der Spitzenklasse spielt. Ich strebe hier Preisklassen von 4tEUR Vollverstärker, 1.5tEUR CD-Player und >5tEUR Lautsprecher an. An DD 5.1 bin ich nicht interessiert. Genaue Vorstellungen der Auswahl habe ich noch nicht, da ich mich erst wieder in die Materie einlesen muss.

Mal ehrlich, was haltet Ihr von einem Transrotor FatBob S oder dem Thorens 850? Passt das besser als ein Rega P3 oder der Marantz? Die Musikrichtung die ich höre ist z.Z. eher Pop/Rock.

Danke euch,
Wilfried
Badhabits
Inventar
#2 erstellt: 07. Feb 2005, 04:20
Hallo wwaibel

Was meinst Du mit "nicht zeitgemäss"?
Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen aber in den letzten 30-40 Jahren gab's wenig bis nichts an klanglichen Fortschritten (mal abgesehen vielleicht bei den CD-Playern). Nach Abstechern in's (für meine Brieftasche) sündhaftteure Neu-High-End, bin ich nun bei den Oldies gelandet. Damit verblas ich (fast) jedes Neue High-End. So, nun genug aus dem Fenster gelehnt

Ehrlich gesagt ich kenn keinen der von Dir aufgezählten Dreher aus eigener Erfahrung. Beim Rega P3 fällt mir auf, dass der Motor anscheinend sehr nah an der Achse gebaut ist. Warum? Vor-/Nachteile? Der und der Marantz TT-15 sehen eher nach Schicki-Micki-Designer-Dreher aus (kann mich auch täuschen)...und billig sind sie nun auch wieder nicht.

Der Transrotor FatBob S macht mir noch den wertigsten Eindruck.

Wenn Du gerne Pop/Rock hörst, dann veruch mal einen Marantz 6300 oder 6350 zu hören; da ist Dampf dahinter. Würd den gern mal im direkten Vergleich mit einem P3 oder TT-15 hören.

Mit "einlesen" hoff ich doch, dass Du nicht die diversen Hifi-Zeitschriften, sondern das HiFi-Forum meinst

Es würde ev. weiterhelfen, wenn Du die Komponenten der aktuellen Anlage mal nennst.

Gruss Badhabits
Skatalite
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 07. Feb 2005, 05:09
Hallo,
der Rega P3 ist sicher keine schlechte Wahl, allerdings sollte man hier auf den Untergrund achten (schön stabil und gut gedämpft ;-)). Was für ein Tonabnehmer ist denn hier montiert ? Vielleicht sollte man nicht unbedingt daran sparen. Falls es der berühmt-berüchtigte AT95E ist, dann wäre das viele Geld für den Rega zu schade. Dann täte es auch ein Project Debut für viel weniger.
Überhaupt solltest Du Dir mal ein paar Project-Dreher ansehen. Die sind sicher in der Preisklasse unter 1000 € vom Preis-Leistungsverhältniß top.
wwaibel
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Feb 2005, 15:01
Hallo,

Danke für die Antworten.

@Badhabits: Ich habe mich wirklich zuerst über die Stereo, Stereoplay und Audio informiert. Hatte ich damals (vor 15 Jahren) auch getan. Aber jetzt werde ich mich zunehmend im Forum umsehen.

@Skatalite: Doch, an den Rega wurde mir der AT95E empfohlen.

Zur Anlage:
Ich habe mir damals folgende Geräte gekauft:
Verstärker Kennwood DA-9010
CD-Player Sony CDP-222ESD
DAT-Player Sony DPC-57ES
Boxen MB Quart 390

Okay, ich denke die Boxen sind das größte Problem. Da ich aber noch nicht "sesshaft" bin, ist es auch nicht einfach damit zu beginnen. Wer weiß schon, ob eine B&W 803 o.ä. mal in mein Wohnzimmer/Musikraum passt.

Kennt von euch jemand den Verstärker? Ich konnte im Forum dazu nichts finden. Den CD-Player habe ich schon öfters hier gefunden. Der macht leider in letzter Zeit ein paar Probleme beim Abspielen von unCDs (also kopiergeschützte CDs). Die werden manchmal nicht erkannt und dann geht vorerst garnichts mehr....
Das DAT Gerät scheint auch ein Problem zu haben. Nach ca. 30 Minuten beginnen hier Aussetzer...

Hmmm, wenn ich das so lese muss ich meine Aussage "die Kette spielt noch gut" doch eher zurück nehmen.

Schönen Gruss,
Wilfried
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler
Luebbe am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  15 Beiträge
Probleme mit Plattenspieler und Anlage
pwp am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  14 Beiträge
Plattenspieler für vorhandene Anlage
joe_3 am 09.10.2014  –  Letzte Antwort am 11.10.2014  –  7 Beiträge
Anlage spielt nur alte Platten richtig ab.
pepone9 am 12.11.2012  –  Letzte Antwort am 13.11.2012  –  20 Beiträge
Alte Anlage aufwerten um LPs zu hören
Scotch52 am 12.06.2016  –  Letzte Antwort am 17.06.2016  –  32 Beiträge
Preise für alte Plattenspieler
amon_düül am 17.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2005  –  3 Beiträge
Sehr gute alte Plattenspieler.
Stadler8 am 12.10.2008  –  Letzte Antwort am 15.10.2008  –  21 Beiträge
Sanyo TP20 behalten oder ersetzen?
philomela am 08.11.2013  –  Letzte Antwort am 08.11.2013  –  2 Beiträge
Plattenspieler
BoWeR am 04.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  36 Beiträge
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 83 )
  • Neuestes MitgliedDragos_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.285
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.503