Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mein Plattenspieler spielt zu langsam ab

+A -A
Autor
Beitrag
Crankers
Neuling
#1 erstellt: 14. Aug 2005, 15:03
Hallo,
ich habe kürzlich einen gebrauchten Plattenspieler, "Sanyo ST-28D", erworben. Eigentlich noch recht gut in Schuss, dennoch habe ich ein Problem. Und zwar spielt er meine Platten zu langsam ab. Bei einem direkten Vergleich zwischen Platte und CD brauchte derselbe Track bei meinem Plattenspieler ca. 6 Sekunden länger. Ein wenig hört man das auch (Wenn man die CD-Version vorher oft gehört hat) und es stört. Mir ist aufgefallen, dass der Riemen nicht 100%ig auf Spannung ist, was vielleicht ein Auslöser ist. Ansonsten würde ich gerne wissen, wo/wie man den Spieler/dessen Geschwindigkeit justieren kann.
Vielen Dank im voraus für Antworten!
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 14. Aug 2005, 16:04
Hi, die Normgeschwindigkeiten 33 + 45 können mit Hilfe einer Stroboskopscheibe überprüft werden.

Gruß Silberfux
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 14. Aug 2005, 19:19
Hallo!
Hier gibt es Stroboskopscheiben zum runterladen:
http://www.enjoythemusic.com/freestuff.htm
Für dich kommen die beiden mit 100 Hz in Frage Ausdrucken, (Am besten mit Laser.) Ausschneiden, Lochen, auflegen und mit einer Lampe im abgedunkelten Zimmer anstrahlen, die Striche müssten stehen bleiben, Wandern sie im Uhrzeigersinn läuft dein Plattenspieler zu langsam. Wenn dein Plattenspieler in der Tat zu Langsam läuft mußt du die Geschwindigkeit nachregeln, die iemenspannung hat nur bedingt etwas mit der Geschwindikeit des Ps zu tun, sie ist eher dafür verantwortlich das es Länger dauert bis der Plattenspieler auf seiner Sollgeschwindigkeit ist. Danach hält der Plattenspieler in der Regel seine Umdrehungszahl ohne Probleme ein.
MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 14. Aug 2005, 19:20 bearbeitet]
Crankers
Neuling
#4 erstellt: 14. Aug 2005, 20:37
Vielen Dank erstmal, ich werde das ausprobieren!
Crankers
Neuling
#5 erstellt: 14. Aug 2005, 21:12
Da fällt mir doch glatt noch was ein:
WO stelle ich die Geschwindigkeit ein? Ja, ich bin neu in dem Geschäft, aber bitte helft mir.
Danke im Voraus!
2wheel
Stammgast
#6 erstellt: 14. Aug 2005, 22:05
Möglicherweise befindet sich im Inneren des Plattenspielers eine Platine und möglicherweise befinden sich darauf zwei kleine Potentiometer, die die Spannungszufuhr des Motors regeln (einmal 33 und einmal 45) und wenn Du Glück hast, kannst Du damit eine Feineinstellung der Geschwindigkeit vornehmen.
Kann Dir aber bezüglich des Sanyo leider nix genaues sagen.
directdrive
Inventar
#7 erstellt: 15. Aug 2005, 08:43
Moin Crankers,

es gibt leider gar keinen Sanyo ST-28D, das ist die Bezeichnung der Ersatznadel. Kleiner Aufkleber hinten rechts?

Das Sanyo MG-28 System, ein Excel/Nagaoka-Derivat, das zu diesem Plattenspieler gehört, wurde in elend vielen Sanyos verbaut... Die Bezeichnung des Modells findest Du an der Rückseite oder an der Unterseite, wenn die eigentlich Beschriftung auf der Oberseite fehlen sollte. Fängt wahrscheinlich mit "TP" an.

Ältere Sanyos besitzen einen durch die Netzfrequenz geregelten Synchronmotor - hier kann ein Abweichung von der Sollgeschwindigkeit eigentlich nur durch einen nicht passenden Riemen (rutscht durch) entstehen.

Melde Dich 'mal mit der richtigen Bezeichnung des Modells, vielleicht kann dann jemand konkret helfen.

Viele Grüße sendet
Brent
Crankers
Neuling
#8 erstellt: 15. Aug 2005, 10:34
Ach so, alles klar!
Das Modell heißt tatsächlich "TP 625".
Der Riemen ist zwar etwas locker, rutscht aber nicht bis ganz unten durch. Die Stroboskopscheiben bestätigen außerdem die niedrige Geschwindigkeit. Danke nochmal!
directdrive
Inventar
#9 erstellt: 15. Aug 2005, 11:23
Hallo Crankers,

der 625 ist ein schönes Gerät, gab's auch unter verschiedenen anderen Markennamen. Der Spieler hat tatsächlich einen ungeregelten Synchronmotor. Vorstellbar ist da eigentlich nur ein mechanisches Problem - meist ist der Riemen eben der Schuldige. Wenn er zu weit ist, rutscht der Riemen zwar nicht von der Lauffläche, aber das Motorpulley (das Messingteil oben auf der Motorwelle) dreht unter dem Riemen durch, transportiert ihn also nicht so, wie gewünscht. Zu hohe Spannung des Riemens kann den gleichen Effekt zeigen, der Motor wird dann gebremst. Dazwischen sind noch allerhand Variationen möglich, es ist durchaus auch möglich, daß ein Plattenspieler mit nicht korrekt passendem Riemen zu schnell läuft...

Wenn der Riemen aufgelegt ist, und Du durch eines der Löcher im Plattenteller blickst, sollte sich der Motor ohne Widerstand mitdrehen, wenn Du den Teller per Hand drehst.

Viel Erfolg wünscht

Brent

edit: Rechschreibfehler


[Beitrag von directdrive am 15. Aug 2005, 14:57 bearbeitet]
2wheel
Stammgast
#10 erstellt: 15. Aug 2005, 14:07
Man staunt doch immer wieder, was Brent alles weiss.
Alle Achtung!
Ich hab grad vor kurzem an einem Thorens TD 150, wohl Bj. 1969, gebastelt und der lief mit dem uralten Thorensriemen auf beiden Geschwindigkeiten zu schnell. Hab dann einen neuen Ersatzriemen montiert - und siehe da, zumindest "by ear" kein nennenswerter Unterschied mehr zur CD zu hören.


[Beitrag von 2wheel am 15. Aug 2005, 14:13 bearbeitet]
directdrive
Inventar
#11 erstellt: 15. Aug 2005, 15:04
Moin 2wheel,

Danke für die Blumen

Aber ob's hilft... Ich hatte bisher zwei Kandidaten, ebenfalls 70er Jahre Japaner, die sich einen Teufel um die Riemenlänge geschert haben, x verschieden Riemen probiert, liefen immer noch zu schnell bzw. zu langsam. Am Ende hab' ich beim Schnelläufer sogar den Motor getauscht, alles nutzlos, das verbaute Motorpulley hatte trotz 50 Hz-Aufklebers definitiv nicht den passenden Durchmesser.

Den Langsamläufer habe ich aus lauter Frust geschlachtet, selbst schuld.

Grüße von

Brent
2wheel
Stammgast
#12 erstellt: 15. Aug 2005, 15:28

directdrive schrieb:
Moin 2wheel,

Danke für die Blumen

Nix zu danken, nix zu danken.
Ja , Motorpulleys mit dem verkehrten Durchmesser dürften so ihren Teil dazu beigetragen haben, den Plattenspieler als solchen in Verruf zu bringen.
Grüsse, viel Spass und das manchmal notwendige Quäntchen Glück wünsch ich dann mal meinerseits.
(Und für mich wird's dann auch schon langsam Zeit, "Gute Nacht" zu sagen, muss diese Woche um 4.00 morgens raus >>uaah/Gähn!<< ).
pet2
Inventar
#13 erstellt: 15. Aug 2005, 15:41
Hallo,

Ihr bringt mich etwas durcheinander. Ich dachte bisher immer, daß der Plattenspieler zu schnell läuft, wenn sich die Striche der Stroboskopscheibe im Uhrzeigersinn, also mit dem Plattenteller bewegen
Habe hier nämlich gerade einen Kennwood Plattenspieler, bei dem das so ist und ich ging bisher davon aus, daß er zu schnell läuft.
Habe hier an meinem Zweitwohnsitz gerade keinen anderen Spieler zum testen.
Bitte klärt mich auf

Gruß

pet
directdrive
Inventar
#14 erstellt: 15. Aug 2005, 16:17
Hallo pet,

pet2 schrieb:

Habe hier nämlich gerade einen Kennwood Plattenspieler, bei dem das so ist und ich ging bisher davon aus, daß er zu schnell läuft.

Ich rate 'mal: ein Direkttriebler mit Pichregelung und zwei Stroboskop-Markierungen am Tellerrand?
Ich hätte da so eine Idee...

Grüße von

Brent
pet2
Inventar
#15 erstellt: 15. Aug 2005, 17:01
Hallo Brent,

gaaanz anders! Kenwood KD-2033 Riemenantrieb mit Synchronmotor, keine elektronische Regelung

Ich habe einen neuen Riemen montiert, der sitzt etwas stramm, ob das normal ist weiß ich nicht (habe ihn ohne Riemen bekommen.

Geschwindigkeitseinstellung kann nur über die Stellung des Pullys vorgenommen werden.

Der Riemen läuft aber eh schon an der dicksten Stelle.
Die Drehzahlabweichung beträgt ca. 2%.

Abgelesen auf einer Stroboskopscheibe.
Diese wiederum habe ich mit einem Thorens TD 105 + einem Dual CS 1228 mit jeweils eingebauten Stroboskop + regelbarer Geschwindigkeit überprüft.

Das "workaround" werde ich mittels eines Streifens von einem LKW Schlauch, um die Laufläche des Plattentellers beheben

Gruß

pet

aber läuft er jetzt wirklich zu schnell
directdrive
Inventar
#16 erstellt: 17. Aug 2005, 10:12
Hallo pet,

verflixt, das ist dann ja wieder das alte Problem... Ich denke, auch hier liegt's an der Riemenlänge. Du kannst testweise den Riemen 'mal kräftig dehnen und erneut probieren, mag sein, daß er dann besser läuft. Allerdings wird der Riemen innerhalb von weniger als einer Minute wieder seine alte Form annehmen und dann wieder das Tempo verändern....

Ob Dein Workaround mit dem Schlauch so gut klappt, weiß ich nicht, noch nicht probiert, aber die Idee ist nicht übel. Keine Ahnung, ob Gummi auf Gummi so optimal ist, in jedem Fall bekommst Du zusäzlich einen bedämpften Plattenteller.

Viele Grüße von

Brent
pet2
Inventar
#17 erstellt: 17. Aug 2005, 18:14
Hallo Brent,

ich denke auch, daß es an der Riemenspannung liegt.
Dehnversuche funktionieren da nur bedingt.
Habe, als ich für den Kenwood einen Riemen bestellt habe, gleich einen für den TD 105 mitbestellt.
Und siehe da, mit neuem Riemen lief er auch etwas schneller, nur habe ich da eine Geschwindigkeitsfeineinstellung.
Die 2% höre ich auch nicht wirklich, werde aber mal ein paar Versuche anstellen.
Das Gummi auf Gummi verursacht auch bei mir kein sonderliches Behagen, vielleicht fällt mir ja noch etwas passenderes ein

Gruß

pet
tillschweiger
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Aug 2005, 12:28
Hallo,

Es ist so das wenn die Stroboskopmarkierung im Uhrzeigersinn dreht dann ist der Spieler eindeutig zu schnell!!!!!

Gruss,
Robert
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Platte spielt zu langsam/schnell
username am 08.07.2005  –  Letzte Antwort am 08.07.2005  –  4 Beiträge
Alter Plattenspieler spielt keine neuen Platten ab
Fr.Süß am 09.02.2013  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  12 Beiträge
Mein Plattenspieler spielt nur leise auf meine neuen Boxen ab
amathehammer am 12.03.2011  –  Letzte Antwort am 12.03.2011  –  4 Beiträge
Plattenspieler
Luebbe am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  15 Beiträge
Mein Plattenspieler (Sony PS-T1) läuft zu langsam.
Hilfsaffe am 06.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.12.2013  –  8 Beiträge
Plattenspieler spielt verrückt durch Smartphone
r7t2u1o am 24.09.2015  –  Letzte Antwort am 04.09.2016  –  34 Beiträge
Plattenspieler zu langsam
Stormbringer667 am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.10.2005  –  2 Beiträge
Plattenspieler läuft zu langsam .
rattenboff am 25.03.2010  –  Letzte Antwort am 28.03.2010  –  6 Beiträge
Plattenspieler spielt zu leise :-(
Sachse! am 05.11.2016  –  Letzte Antwort am 06.11.2016  –  11 Beiträge
TD 2030 zu langsam?
Toschimoto am 17.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 138 )
  • Neuestes Mitgliedrosalieana12345
  • Gesamtzahl an Themen1.345.190
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.697