Denon DP51F Plattenspieler. Brauchbar oder Schrott ?

+A -A
Autor
Beitrag
Xenion
Stammgast
#1 erstellt: 24. Mrz 2006, 18:32
Hallo,
meine Eltern haben einen Denon DP51F (nicht 15F), den sie nicht mehr benutzen. Ist das Teil in Ordnung oder soll ich lieber einen Dual 731 oder sowas in der Art ins Auge fassen, wenn ich guten LP Sound möchte ?

Danke, Benjamin
Holger
Inventar
#2 erstellt: 24. Mrz 2006, 22:45
Nachdem seine beiden kleineren Brüder DP-37F und DP-45F (die ich selbst kenne) schon sehr gut klingen, dürfte das mit dem 51er nicht anders sein.
Feines Teil !
tobitobsen
Inventar
#3 erstellt: 24. Mrz 2006, 22:49
Moin,

Frage noch mal an Holger. Nachdem Du ja ausgesuchter Kenner von Thorensen zu sein scheinst. Würde denn einer der genannten Denons auch einem 160er Thorens bei entsprechender "Bestückung" Konkurent machen.

Ich bin nämlich auf der Suche nach einem "hübschen" Zweitgerät nach meinem Phonosophie auf TD 160 Basis . Und die Denons finde ich sehr hübsch.


Danke und Gruß Tobias
Xenion
Stammgast
#4 erstellt: 25. Mrz 2006, 18:24
das hört sich doch schon mal gut an.

ich habe das teil heute mal angeschlossen. leider hört sich alles total dumpf an. oberhalb von ca 5khz tut sich garnix mehr. ich denke mal, dass das tonabnehmersystem oder die nadel total im eimer sind, aber die wollte ich sowieso austauschen.

hast du (holger) oder jemand anders hier im forum eine ahnung, welches system sich für diesen plattenspieler eignen würde/kompatibel ist?

100€ wären ein akzeptabler preis für mich.

danke schon mal

edit: achja, als preamp benutze ich im moment einen NAD PP2


[Beitrag von Xenion am 25. Mrz 2006, 18:25 bearbeitet]
Holger
Inventar
#5 erstellt: 26. Mrz 2006, 06:57
Der DP-51F hat den gleichen Tonarm wie die beiden, die ich weiter oben genannt habe, die Standardsysteme dafür waren herstellerseitig die High-Output-MC-Systeme Denon DL 110 bzw. 160.
So ein 110er habe ich z. Zt. im DP-37F drin, und das klingt wirklich sehr gut, wie ich meine.
Das DL 110 bekommst du z. B. für 109 Euro bei www.phonophono.de .
Schau dir aber erstmal die Nadel des vorhandenen Systems an - manchmal ist die bei älteren Geräten so verdreckt, dass es nicht klingen kann, und nach einer gründlichen Säuberung (Pinselchen, Alkohol) ist wieder alles paletti.
Holger
Inventar
#6 erstellt: 26. Mrz 2006, 07:07

tobitobsen schrieb:
Würde denn einer der genannten Denons auch einem 160er Thorens bei entsprechender "Bestückung" Konkurent machen.


Hi Tobias,

Ich bin eigentlich eher bekannt dafür, nicht so sehr der "Klanghörer" zu sein, und ich kann auch Klangeindrücke nicht beschreiben.
Fakt ist, dass ich z. Zt. einen DP-37F mit DL 110 hier habe, der selbst neben mit 12-Zoll-SME und guten MCs bestückten TD 124, TD 125 und TD 127 gar keine schlechte Figur macht - mit dem ich, hätte ich nicht meine Thorense, auch sehr gut auf Dauer leben könnte.

Und zufälligerweise steht dieser (schwarze) DP-37F inkl. DL 110 gerade bei mir zum Verkauf an ...
tobitobsen
Inventar
#7 erstellt: 26. Mrz 2006, 08:21
Hallo Holger,


Und zufälligerweise steht dieser (schwarze) DP-37F inkl. DL 110 gerade bei mir zum Verkauf an ...


Dann nenn mir doch mal bitte per PM eine Preisvorstellung. Wobei ich gerade bei den Denons schwarz nicht so schöb finde.

Bin jetzt 2 Wochen im Urlaub, weshalb eine Rückmeldung von mir dann etwas dauern kann

Gruß

tobias
Holger
Inventar
#8 erstellt: 26. Mrz 2006, 09:33
Hi Tobias,

Das kann ich ruhig öffentlich machen ... es gibt nämlich einen dicken Wermutstropfen für einige potentielle Interessenten -
NUR SELBSTABHOLUNG !
Standort ist Rüsselsheim, mitten im Rhein-Main-Gebiet zwischen F, MZ/WI und DA.

Nachdem ich erst vor kurzem - wieder mal - als Käufer schlechte Erfahrungen mit dem Versand eines Plattenspielers machen musste (Beschädigung TROTZ perfekter Verpackung), habe ich mich entschlossen, lieber auf einige Euronen zu verzichten und dafür sicher zu gehen, dass der Plattenspieler vorsichtig transportiert wird - und wer sollte vorsichtiger sein als der neue Besitzer ?

Also gehe ich vom "Normalpreis" (das Gerät ist in Top-Zustand und hat das DL 110 eingebaut, das wären 200 Euro inkl. Porto und Verpackung) volle 50 Euro runter und gebe den Denon für 150 Euro ab. Für 50 Euro Ersparnis kann man ggf. auch eine Menge Kilometer fahren, und man stellt wie gesagt sicher, dass das Paket nicht eben mal locker aus was weiß ich welcher Höhe fallen gelassen wird, denn schließlich sprechen wir von hochwertiger Elektronik.


[Beitrag von Holger am 26. Mrz 2006, 09:34 bearbeitet]
Xenion
Stammgast
#9 erstellt: 07. Apr 2006, 12:15
hallo,
ich bins nochmal. muss es unbedingt ein denon tonabnehmer sein oder lässt sich das ganze auch gut mit einem anderen kombinieren (im moment ist ein Ortofon OMB 5 drauf, der allerdings wie gesagt total im eimer ist)

ein OM 20 Super wäre z.B. meine Presiklasse.
GandRalf
Inventar
#10 erstellt: 07. Apr 2006, 12:45
Moin auch,


Xenion schrieb:
hallo,
ich bins nochmal. muss es unbedingt ein denon tonabnehmer sein oder lässt sich das ganze auch gut mit einem anderen kombinieren (im moment ist ein Ortofon OMB 5 drauf, der allerdings wie gesagt total im eimer ist)

ein OM 20 Super wäre z.B. meine Presiklasse.


Ist das System selber def., oder die Nadel??

Wenn es nur die Nadel ist, kaufst du dir einfach den 20er Nadeleinschub (oder gar den 30er) und sparst noch etwas Geld gegenüber dem kpl. Neukauf.


Xenion
Stammgast
#11 erstellt: 07. Apr 2006, 13:00
mal eine kurze zwischenfrage:
wenn ich bei phonophono einen tonabnehmer bestelle, ist dann die nadel dabei oder brauche ich die noch zusätzlich ?

ob das system oder die nadel kaputt ist, weiß ich leider nicht, da man kaum etwas hört. zusätzlich haben die onboard-kabel an jeder erdenklichen stelle wackelkontakte.

bevor ich einen neuen tonabnehmer kaufe, werde ich sowieso erst mal neue kabel (oder besser buchsen) anbringen und das ding von innen komplett reinigen.

da ich aber so oder so einen besseren tonabnehmer haben wollte als den OMB5, habe ich mir ehrlichgesagt garkeine gedanken darüber gemacht, ob an dem OMB5 noch was zu retten ist.

also wenn ich das richtig verstanden habe, wäre es ausreichend nur die nadel auszutauschen, da eine OM 30 (beispielsweise) auf meine halterung bereits passt ?

edit: was ich übrigens heute noch gefunden habe ist eine tonarmwaage "technics SH-50 P1". ist das teil brauchbar ?


[Beitrag von Xenion am 07. Apr 2006, 13:03 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#12 erstellt: 07. Apr 2006, 13:09
Moin nochmal,


edit: was ich übrigens heute noch gefunden habe ist eine tonarmwaage "technics SH-50 P1". ist das teil brauchbar ?




Darüber streiten sich die Gelehrten. Da die Auflagefläche für die Nadel aus Eisenmetall ist, kann beim Auswiegen eines MC Systems (aufgrund der starken Magneten) das Ergebnis verfälscht werden. Bei MM Systemen ist das nicht weiter kritisch.
(Ich habe auch eine im Gebrauch!!)

Wenn du ein "System" kaufst ist auch eine entsprechende Nadel eingesetzt.
Der Systemkörper der Ortofon OM Serie ist bei allen Typen (5-40) gleich. Nur der Nadelträger- und Schliff ist unterschiedlich.





[Beitrag von GandRalf am 07. Apr 2006, 13:12 bearbeitet]
Xenion
Stammgast
#13 erstellt: 07. Apr 2006, 13:24
ich hab mal 2 bilder gemacht

www.on-air.info/denon1.jpg
www.on-air.info/denon2.jpg

//
moin GandRalf,
danke schon mal für deine hilfe. würdest du mir dennoch empfehlen das ganze system auszutauschen oder kann sich da eigentlich trotz des alters von bestimmt 15 jahren nichts großartig abnutzen ? (sorry ich bin echt totaler vinyl anfänger)


[Beitrag von Xenion am 07. Apr 2006, 13:29 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#14 erstellt: 07. Apr 2006, 13:46
Moin nochmal,

Nur so eine Idee:

Woran hast du denn den PL eigentlich (wie ) angeschlossen??
Stell doch mal deine Geräte vor.

Xenion
Stammgast
#15 erstellt: 07. Apr 2006, 13:55
also, ich habe wie gesagt den Denon, dieser hängt an einem NAD PP2 preamp (auf MM), dann geht das ganze so weiter:

=> Rotel RC 1070 Vorstufe (Line Eingang)
=> Rotel RB 1080 Endstufe
=> B&W 703

alles mit ordentlichen Kabeln:
Kimber 8VS Bi-Wired (für die LS)
Cinchkabel der besseren Sorte (so um die 20€ für eine Stereoverbindung bei 1,5m. Verschiedene Marken: Sommer, Oehlbach etc)
Strom: Brennenstuhl BF 30000
Stromkabel: Dicke Oehlflex (So um die 15€ pro Leitung, kein 300€ Voodoo zeug)

Lautsprecher sind mit Granit und Spikes entkoppelt.


[Beitrag von Xenion am 07. Apr 2006, 14:00 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#16 erstellt: 07. Apr 2006, 14:00
Hatte nur deine Aufstellung in der Signatur gesehen, und wollte mögliche externe Fehlerquellen ausschliessen.

Xenion
Stammgast
#17 erstellt: 07. Apr 2006, 14:14
kennt jemand hier im rhein main gebiet (~mainz) jemand fähiges, der mir das ding mal kompetent reinigt, neue stromkabel draufmacht (mehrmals gebrochen, teilweise schon die isolierung ab) und mir cinchbuchsen draufmacht bzw ein neues kabel dranlötet ?

ich möchte das ding eigentlich nicht zum mediamarkt oder konsorten bringen sondern von jemand, der wirklich ahnung (auch gerne privat) hat machen lassen.
GandRalf
Inventar
#18 erstellt: 07. Apr 2006, 14:24
Moin nochmal,

Frag mal "Holger". (siehe weiter oben)

Er wohnt, glaube ich, in dem Gebiet, und kann bestimmt irgendwie weiterhelfen.

Xenion
Stammgast
#19 erstellt: 07. Apr 2006, 14:45
Danke für den Hinweis. Ich habe ihm mal eine PM geschrieben.
Xenion
Stammgast
#20 erstellt: 24. Apr 2006, 20:40
hallo jungs ^^

habe mitlierweile neue anschlüsse hinten angebracht. klappt jetzt alles. klingt sogar ganz gut mit dem alten system. morgen oder übermorgen kommt dann das OM 20 Super drauf und dann wird justiert.

hier mal ein bild (alles handmade feat. reichelt cinchbuchsen + netzbuchse)
http://on-air.info/denon_upgraded.jpg


[Beitrag von Xenion am 24. Apr 2006, 20:50 bearbeitet]
Xenion
Stammgast
#21 erstellt: 27. Apr 2006, 16:17
falls es noch jemand interessiert:
habe jetzt die OM 20 Super drauf und dem Kollegen ein kleines Rack gegönnt.

Upgrades bisher:
-Neue Anschlüsse
-Spikes
-Om 20 Super
-Komplett-Reinigung
-Deckel Poliert
-Rack (auf Schockabsorbern)
-Nad PP2
-Mit Technics Waage eingestellt
-Clearaudio Plattenklemme
-Mit Libelle ins Wasser gestellt

http://on-air.info/denon_27_04.jpg

achja: Klingt geil. Höre gerade die Dark Side Of The Moon 30 Jahre Edition


[Beitrag von Xenion am 27. Apr 2006, 16:19 bearbeitet]
Holger
Inventar
#22 erstellt: 27. Apr 2006, 17:26
HERVORRAGEND !!!
ajalon
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Sep 2006, 23:40
Moin moin!

Ich bin erst seit gestern Mitglied hier und schlür mal so durch die Runden, was hier über die Teile erzählt wird, die ich selbst besitze. So eben auch den Denon DP51F. Ich habe ihn 1982 gekauft und mit ALLEN damaligen Konkurrenten verglichen: Thorens, Luxman usw. Wer hier der Meinung ist, dieses Gerät mit den kleineren Modellen, wie den DP37F oder DP45F vergleichen zu können, irrt gewaltig. Die Qualität ist nicht vergleichbar, da der DP51F einen riesigen Sprung nach vorne machte! Daher war er damals auch gut doppelt so teuer. Und es war auch bekannt, das die originalen High-Output-MC-Systeme Denon DL 110 bzw. 160 absolut unzureichend waren, ein Denon DP51F läuft erst richtig auf, wenn er richtig bestückt wird und das richtet sich eben nach dem Verstärker, den Boxen und den persönlichen Vorlieben! Ich selbst entschloss mich damals für ein recht exklusives Tonabnehmersystem, dem Pickering XV15/D757S. Es ist sehr dynamisch und in den Höhen äußerst präzise, wobei es vorzüglich mit Lautsprechern tiefster Frequenzgänge harmoniert, da beide so erst richtig zur Geltung kommen, zumal an meinen Luxman L-530. Wer einen Denon DP51F im guten Zustand besitzt, sollte ihn gut behüten, er steigert sich von Jahr zu Jahr im Wert, garantiert! Nur mal so für das Archiv, falls es später irgendwen noch interessieren sollte;-).
Xenion
Stammgast
#24 erstellt: 22. Sep 2006, 17:07
hi!
hast du vielleicht noch eine original anleitung. wieviel auflagegewicht hast du eingestellt? was macht das q-damping?

ansonsten bin ich sehr zufrieden bishe mit meinem OM 20 Super
Jazzy
Inventar
#25 erstellt: 22. Sep 2006, 20:59
Hi!
Schönes Teil,der Denon!Das ist doch ein Direktantrieb,oder?
ajalon
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 23. Sep 2006, 10:21
Moin moin,

ja, das ist ein mikroprozessorgesteuerter Direktantrieb.
Die originalen Unterlagen fliegen bei mir irgendwo im Keller noch rum, dauert etwas, sie zu suchen da ich derzeit keine Zeit habe. Q-Damping und Anti Skating stehen bei mir beide auf 1,5. Aber das seit `82, eingestellt auf das Pickering. Keine Ahnung, ob das bei einem anderem System andere Werte nötig hätte. Aber ich werde das dann mal nachschlagen.
suedhang
Neuling
#27 erstellt: 21. Dez 2015, 19:45
Hallo Community,

ich habe dieser Tage einen Denon DP-51F für nichts ergattert. Zugaben waren ein Tonabnehmer DL-60 und ein Ortofon SVB 12. Der Plattenspieler ist wie neu! Nun meine Frage: Da das Gerät "blank" ist, benötige ich ja noch ein paar Teile. Was wären denn die Mindestanforderungen für einen Verstärker und die Boxen?
Eigentlich dumme Fragen, aber ich habe Mangels "Masse" seit ca. 25 Jahren meine Schallplattensammlung ruhen lassen und muss komplett neu einsteigen.
Viele Dank
suedhang
.JC.
Inventar
#28 erstellt: 21. Dez 2015, 19:50
Hi südhang,

Du brauchst einen Verstärker (von ca. 1995 ebay um 100 - 150 €) u. halt Lautsprecher,
die bekommt man gebraucht auch am besten mal in diesen Threads kucken

mach mal ein Foto von dem Denon ...
suedhang
Neuling
#29 erstellt: 22. Dez 2015, 16:02
Danke für die Antwort!
Habe einen Denon-Verstärker auf Hood gefunden.
Ich habe mal Bilder gemacht.DenonDenon
.JC.
Inventar
#30 erstellt: 22. Dez 2015, 16:21
Hi,

wenn der elektronische Tonarm noch funktioniert, ein guter Dreher.
montiert ist ein Ortofon OM xx , das steht an der Nadel dran, also 10, 20, ...

hast Du ihn schon ausprobiert ?
suedhang
Neuling
#31 erstellt: 22. Dez 2015, 16:31
Hi .JC.,

technisch habe ich das Gerät schon probiert: Schallplatte drauf, Start und schon setzt der Tonarm perfekt auf. Freue mich schon auf den Sound. Ich habe doch sehr seltene Platten aus der Zeit von 1965 bis 1972, danach auch noch einiges.
Ja, Du liegst richtig: Ist ein Ortofon 10.
Danke
suedhang

P.S.:
Ich denke, für einen Wertstoff-Hof-Fund schon eine ordentliche Sache (Der Mann wollte den Spieler zum Elektronik-Schrott geben).
frank60
Inventar
#32 erstellt: 22. Dez 2015, 16:40
Und warum hat unsereins nie so ein Glück?
suedhang
Neuling
#33 erstellt: 22. Dez 2015, 16:50
Glück und Zufall, das war es wohl. Ein paar Minuten eher oder später und der Schallplatten-Spieler wäre in einem Container verschwunden gewesen.
Ich hatte den Mann noch gefragt, warum er ausgerechnet dieses Teil wegwirft, Antwort: Hauptsache ich habe meine Schallplatten eingelagert. Was soll das denn?
Schöne Feiertage möchte ich noch wünschen
suedhang
.JC.
Inventar
#34 erstellt: 22. Dez 2015, 17:02
Hi,


suedhang (Beitrag #33) schrieb:
Glück und Zufall, das war es wohl.


Glückwunsch, ein echtes Nikolaus Geschenk.

Da Du nicht wissen kannst, wie die Nadel wirklich aussieht, kaufst Du dir
am Besten eine neue Nadel

machst die alte runter, die neue drauf u. bist auf der sicheren Seite,
je nach Nadel auch auf der besseren Seite.
Xenion
Stammgast
#35 erstellt: 05. Okt 2016, 00:18
Lustig, ich habe gerade meinen eigenen Thread von vor 10 Jahren bei Google entdeckt, nachdem ich gerade eine Platte auf dem immer noch wunderbaren DP51F aufgelegt habe. Mittlerweile allerdings mit DL110 und Linn Uphorik.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler aufrüsten oder zum Schrott ?
OneOfThree am 04.03.2005  –  Letzte Antwort am 11.03.2005  –  6 Beiträge
Ältere Onkyo-Dreher brauchbar?
Marlowe_ am 06.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.02.2011  –  4 Beiträge
Denon Plattenspieler: Ja oder Nein?
barrel428 am 02.12.2013  –  Letzte Antwort am 04.12.2013  –  18 Beiträge
Plattenspieler vermacht bekommen - Brauchbar?
Charmin am 28.01.2009  –  Letzte Antwort am 03.02.2009  –  3 Beiträge
Plattenspieler
Schick1983 am 12.03.2009  –  Letzte Antwort am 12.03.2009  –  6 Beiträge
Denon DP-21F: Woher neue Nadel
Daniiel am 21.09.2011  –  Letzte Antwort am 22.09.2011  –  10 Beiträge
günstiger Plattenspieler, Denon?
Philipp139 am 08.08.2009  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  42 Beiträge
Tonkopf beschädigt - Schrott oder noch nutzbar?
Krid am 13.09.2016  –  Letzte Antwort am 15.10.2016  –  6 Beiträge
[S] gebr. Plattenspieler f. Denon oder Onkyo
hifineuling123 am 18.09.2012  –  Letzte Antwort am 18.09.2012  –  2 Beiträge
Plattenspieler an Denon AVR 1912 ?
S_Bora am 26.06.2012  –  Letzte Antwort am 27.06.2012  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedntex_
  • Gesamtzahl an Themen1.380.272
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.291.547

Hersteller in diesem Thread Widget schließen