Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens 280 MKII Motorruckeln/NF-Kabel-Frage

+A -A
Autor
Beitrag
luckypunk
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Dez 2006, 10:22
Hallo!
Hab zwar das hier schon mal gefragt, aber leider keine suffziente Antwort bekommen.Deswegen nochmal:

Ich hab mir oben genannten PS zugelegt (ja , ich weiss es gibt Bessere aber es gibt auch Leute mit nicht so viel Geld und ausserdem gefällt er mir einfach in seiner puristischen Art)

Eigentlich alles gut, selbst die Haube ist unbeschädigt, Scharniere sind okay, OMB10 mit sehr guter Nadel, Korpus hat kleine Mängel aber wie gesagt, Geld...

Nun spür ich immer beim Start, meist nur auf 45, manchmal auch bei beiden Geschwindigkeiten, ein Anlaufruckeln, manchmal muss ich auf jeden Fall anschieben, mal läuft er selbst an aber braucht ne Minute um die volle Geschwindigkeit zu erreichen. Man hört auch so ein leises Ticken dabei.
Ich hab dann mal den Teller abgenommen und auch hier dann jeweils das selbe Verhalten.

Dann noch den Riemen runter, der meiner Meinung nach noch gute Spannung hat und mittig läuft, und siehe da, zumindest bei 45, das Ruckeln ist trotzdem da.

Also kann ich ja das Tellerlager ausschliessen (läuft auch lang und geräuschlos), und tippe auf den Motor.
Ich hab schon hier rumgesucht, aber hab noch keine konkrete Hilfe gefunden.

Auch wenn dieser Motor gekapselt aussieht, kann der so verschmutzen das er Probleme bekommt? Kann man den reinigen und neu ölen oder nur öl irgendwie reinspritzen?

Ich hab schon gelesen, das man den Teller bei gewissen Modellen sogar lt Beschreibung anschieben soll, aber so arg?
Oder ist da was am Motor oder der Steuerung?

Ein stärkeres Netzteil (16V/500mA, gehörte mal zu nem Telekom Rispondo Anrufbeantworter) ändert auch nichts dran.

Wenn ja, wie behebt man das, oder wenn nicht behebbar, was kostet ein Motor, oder in welchen Modellen war dieser Motor noch verbaut, PS mit defekten Lagern oder Tonarmen bekommt man ja auch mal günstig...

Und: das NF-Kabel ist nicht mehr so gut, welches Kabel empfiehlt sich da, natürlich auch im unteren Preissegment.
Danke für jede Hilfe
Lucky
osswaldi
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 03. Dez 2006, 10:38
Hallo Lucky,

frag doch mal "violette", er kann dir da sicher weiterhelfen!
Auch die Internetseite www.thorens-info.de ist sehr empfehlenswert.

Gruss Osswald


[Beitrag von osswaldi am 03. Dez 2006, 10:40 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 03. Dez 2006, 10:51
Hallo!

Zumindestens die Motorachse solltest du schon mal Ölen und zwar sowohl unter dem Pulley wie auch von der Motorunterseite her. Das müßte zumindestens das Ticken beseitigen. Dabei kannst du gleich Prüfen ob sich unter dem Motorpulley eventuell eine Ansammlung von Dreck befindet. Vor einiger Zeit hat mich mal jemand bei meinem Gebrauchtplattenhändler gefragt ob sich die Filzscheibe unter dem Pulley seines 160er Thorens abnutzten würde und ab und an erneuert werden müßte, der war einigermaßen Erschüttert als ihm Klarwurde das diese ominöse Filzscheibe eine Ansammlung von Staub, Wollmäusen und Katzenhaaren war.

MFG Günther
luckypunk
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Dez 2006, 18:06
Danke für die Tips, werde dann gleich mal ans Reinigen und ölen machen.
Und hat noch jemand Anregungen wegen der NF-Kabel?
Gruss Lucky
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 04. Dez 2006, 18:14
Hallo!

Für einen Plattenspieler brauchst du ein möglichst Niederkapazitives Kabel so um 80-100 Picofarad/Meter. Magnetische Tonabnehmer reagieren sehr übel auf unpassend Abschlußkapazitäten. Ausserdem sollte das Kabel gut geschirmt sein, ein Preistipp in dieser Region ist RG 58, allerdings ist das Kabel etwas steif.

MFG Günther
luckypunk
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 04. Dez 2006, 22:33
Ah, guter Tip, ich nehm also mal an, daß ein anderes Cinchkabel, wie man es für CD oder Tape benutzt, nicht geeignet ist?

Ich hab mal gegoogelt, unter RG 58 finde ich da nur Antennen-Koaxialkabel...oder stell ich mich da etwas an?

Kannst du mir noch nen Tip geben unter welcher Bezeichnung dann sowas noch läuft?

Und wo man dann so was bekommt?

Und überhaupt, gibt es da nen empfehlenswerten Laden im Netz der erschwingliche Kabel verkauft?



Aber danke erst mal !
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 04. Dez 2006, 22:48
Hallo!

RG 58 ist Antennen-Coaxkabel mit einem Definiertem Wellenwiderstand. Aber das ist kein Grund es nicht zu verwenden. Der einzige echte Nachteil habe ich dir schon genannt. Bei normalen HiFi-Cinchstrippen bekommst du nur sehr schwer die benötigten Daten (Ausser das Zeug kostet gleich richtig Geld und wird stark genug beworben, dann findest du die Daten eventuell auch mal auf dem Netz) deshalb wäre die verwendung eines solchen Kabels bezüglich den Kapazitätswerten reine Lotterie. Niederkapazitive Kabel für den phonobereich gibt es zwar noch z.B. bei Clearaudio aber für gewöhnlich zu einem Preis daß einem die Haare zu Berge stehen. Bislang habe ich selbst noch kein geeigneteres Kabel zu moderaten Preisen finden könen das im Kapazitätswert und Preis dem RG 58 gleichkommt.

MFG Günther
luckypunk
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Dez 2006, 05:31
Na, das ist doch mal ein Tip nach meinem Geschmack!
Ich bin eigentlich eh ein begeisterter Autoschrauber und steh voll auf solche Zweckentfremdungen und "ewige Provisorien".
Cool, dann werd ich mal stöbern und basteln...

Das mit der geringeren Flexibilität ist kein Problem, ich wollte jetzt mit den Geräten nicht joggen gehn oder so...

Danke und Gruss

Lucky
luckypunk
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Dez 2006, 20:52
Sorry ich nochmal...ich hab da was gefunden, da sprechen sie von

"Kapazität 128pF/m"
"NF-B Subwoofer-Cinchkabel sind speziell entwickelte NF-Kabel, die den Bassbereich kraft- und druckvoll wiedergeben. Die Kapazität zwischen Innenleiter und Schirm ist durch einen sehr dicken Innenleiter maximal angehoben. Als Isolation wird der thermoplastische Kunststoff LDPE verwendet. Somit wird die Kapazität bei gleicher Dimensionierung weiter angehoben. Das Resultat sind kapazitive Werte von 128 pF/m."



ist das was brauchbares?
In der Thorensbeschreibung hab ich gefunden:

"Kabelkapazität 150pF"

lieg ich da jetzt richtig oder ist das dann wieder zu dick, da ja SubwooferKabel?


Und von Oelbach:

"Anwendung: OUT: CD-Player, MC/Phono, Tuner, Tape --- IN: Verstärker

Technische Daten:
Verbindungsart 2x Cinch <--> 2x Cinch
Innenleiter 2 x 7 x 0,13 mm
Abschirmung 56 x 0,13 mm
Leistungswiderstand 0,19 Ohm / m bei 20 Grad Celsius
Kapazität ca. 59 pF / m"


Ist zwar nicht der Bereich den Du vorgeschlagen hast, aber immerhin hat das Kabel schon mal die Bezeichnung Analog/Phono in der Beschreibung.
Vor allem ist es -ab 20€- bezahlbar.
Was denkst Du?

Gruss Lucky
Marlowe_
Inventar
#10 erstellt: 05. Dez 2006, 21:47
Hallo Lucky,

ich weiss zwar nicht, welches Kabel da das richtige für Dich wäre, aber die Firma liefert immer aller Daten ihrer Kabel auf der Website, wenn ich mich recht erinnere.

http://www.sommercable.com/1__default/index.html

Kaufen kann man diese Kabel auch bei eBay. Leider weiss ich den dortigen Anbieter nicht mehr, aber die Preise waren immer Ok.
Hörbert
Moderator
#11 erstellt: 05. Dez 2006, 23:14
Hallo!

Das Ölbachkabel ist zwar recht brauchbar aber 20 Euro für einen Meter NF-Kabel finde ich schon reichlich happig. Die von mir genannten 80-100 PF/M sind ein reiner Richtwert, so gesehen wäre das Ölbachkabel sogar besser geeignet. Das Subwooferkabel liegt Kapazitätsmäßig an der Obergrenze und wäre grade eben noch verwendbar falls du nicht mehr als ein Meter davon brauchst, (sinnvoll bei Phono sind m.E. etwa 1,5-1,8 Meter damit du den Plattenspieler auf eine Wandhalterung stellen kannst) Das RG 58 kostet dich pro Stererometer auf jeden Fall erheblich weniger und erfüllt seinen Zweck ebensogut wie das Ölbach.

MFG Günther
pet2
Inventar
#12 erstellt: 05. Dez 2006, 23:23
Hallo,

RG 58 Kabel kostet bei Reichelt oder Pollin ca. 50 Cent der meter.
Wenn Du bei einem der beiden Shops bestellst, bestell gleich vergoldete Ganzmetallcinchstecker dazu, kosten dann pro Stück nochmal 50 Cent.
Billiger bekommst Du kein brauchbares Kabel hin.
Das RG 58 hat nur einen schon erwähnten Nachteil: Es ist wirklich sperrig.
Ich werde mich demnächst mal mit Mikrophonkabeln beschäftigen.
Diese sollten eigentlich auch den Anforderungen entsprechen, keinen Highendzuschlag haben und sich deutlich besser verarbeiten lassen.

Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht?
Würde mich mal brennend interessieren

Gruß

pet
luckypunk
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Dez 2006, 11:17
Also, so langsam blick ich glaub ich durch...

Ich brauch für meinen Thorens also ein Kabel, das möglichst wenig Spannung zwischen Leiter und Schirm (= 2. Leiter), aufbaut.
Weiter nehme ich an das man ein solches Kabel auch am CD-Player einsetzen kann.
Nur :gibt es noch andere Parameter die eine Rolle spielen?
Irgend ein Widerstand oder so?

Ansonsten finde ich tatsächlich einige geeignete Kabel, wie wäre es denn da mit (liegt alles in meinem Preisbereich):

Sinus Control

Session MKII

Onyx 2025 MKII

Corona

Classic Series MKII RG59 B/U

Classique

Sind alles Sommer Cable, die Firma ist mir irgendwie sympathisch, keine Hömöophatischen Zauberkabel die man im Safe lagern muss, und vor allem so wie es rüberkommt auch Praktiker, die schon mal diverse Kabel in der Hand hatten...

Dazu noch sowas:

2-pol male NYS373-2 NYS373-0

und ich kann mich austoben. Oder was meint ihr?
Ich meine, klar reicht ein steifes günstigeres Koaxkabel auch, aber die wenigen Meter die ich brauch machen mich jetzt nicht arm.

Gruss Lucky
Ludger
Inventar
#14 erstellt: 06. Dez 2006, 12:20
Hallo Lucky,
das RG58 ist ein wirklich brauchbares Kabel, es hat allerdings 2 Nachteile:
a) es ist wie schon oben beschrieben sperrig, es kann dir die Cinchbuchsen aushebeln und ist unangenehm zu verlegen
b) es hat einen Außendurchmesser von 11mm, dafür findest du keine günstigen Cinchstecker.
Meine Empfehlung im preiswerten Bereich ist das RG142, 5mm Durchmesser, auch etwas sperrig, aber nicht so sehr wie das RG58. Klanglich neutral, etwas schlank, gute Dynamik, Auflösungsvermögen und Räumlichkeit. Dafür bekommst du sehr günstige Stecker. Meterpreis ca. 6€.
Gruß
Ludger
luckypunk
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Dez 2006, 22:01
So, ich hab mir jetzt das RG59 B/U und das Session MKII von Sommer gekauft, dazu die Neutrikcinchstecker, mal hören wies klingt, ich werde berichten!

Danke nochmal für alle Tips!

Gruss Lucky
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TT 280 mkII
Day_vid am 04.06.2013  –  Letzte Antwort am 06.06.2013  –  9 Beiträge
Help: Tonabnehmer, Phonopre, Kabel für Thorens 280 MKII gesucht.
micmax am 07.12.2010  –  Letzte Antwort am 14.12.2010  –  29 Beiträge
Thorens TD 280 MkII - KAUFEN ?
Nica1990 am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 11.07.2013  –  13 Beiträge
Thorens TD 280 mkII neue Nadel ?
Day_vid am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 26.06.2011  –  6 Beiträge
Dual 504 vs. Thorens TD 280 MKII
Stiegl-Killer am 22.01.2006  –  Letzte Antwort am 14.09.2006  –  83 Beiträge
Thorens TD 280 MKII Netzteil
bizkid3 am 03.09.2015  –  Letzte Antwort am 10.09.2015  –  8 Beiträge
Tonabnehmer für TD 280 mkii / klassische Musik
onabudget am 28.02.2016  –  Letzte Antwort am 22.03.2016  –  116 Beiträge
Thorens TD 280 MkII brummt - was tun?
christidal am 28.12.2006  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  15 Beiträge
Brummen in Thorens TD 280 MKII
Stiegl-Killer am 06.11.2008  –  Letzte Antwort am 06.11.2008  –  5 Beiträge
Neues Phonokabel an Thorens TD 280 MKII?
Nanuq am 25.03.2012  –  Letzte Antwort am 04.04.2012  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.145