Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thema: Plattenreinigung die II.

+A -A
Autor
Beitrag
doc_barni
Inventar
#1 erstellt: 19. Jan 2007, 22:03
Hallo venylies...

...ist denn die Ultraschall -Reinigung überhaupt keine Alternative, oder hat es vielleicht einfach noch niemand versucht...???

Andere Sachen reinigt man doch auch so, und warum die lieben Venyls scheinbar nicht...???



liebe Grüsse vom

doc_barni

_________

nur wer an wunder glaubt ist ein realist...
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 20. Jan 2007, 00:23
Hat wohl kaum einer einen so grossen US Reiniger....
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 20. Jan 2007, 01:13
Hallo!

Ein Ultraschallreinigungsgerät in entsprechender Größe und Ausfertigung ist wohl zu speziell und lohnt sich im Anbetracht des doch sehr kleinen Marktes wohl nicht. Zudem das Problem der Absaugung nach wie vor vorhanden wäre. Natürlich würde einem Selbstbauprojekt nichts im Wege stehen. Allerdings kostet dich eine gebrauchte kleine Nitti Gritty, respekive Nachbau gerade mal 80 bis 100 Euro bei Ebay und reicht in der Regel für den Hausgebrauch völlig. Schließlich hat es nicht jede Schallplatte nötig daß man sie wäscht, Ich besitze ca.2000 Schallplatten, nach der ersten Waschorgie die etwa 150 Schallplatten betraf die es wirklich nötig hatten kommt meine Waschmaschine nur noch Sporadisch (z.B. bei Flohmarktkäufen) zum Einsatz.

MFG Günther
sveze
Inventar
#4 erstellt: 21. Jan 2007, 08:55

Hörbert schrieb:
Ich besitze ca.2000 Schallplatten, nach der ersten Waschorgie die etwa 150 Schallplatten betraf die es wirklich nötig hatten kommt meine Waschmaschine nur noch Sporadisch (z.B. bei Flohmarktkäufen) zum Einsatz.


Genau aus dem Grund habe ich mir eine Knosti ( Erfahrungsbericht) angeschafft. Für die paar Platten, die ich im Endeffekt zu waschen habe, macht mir der Aufwand nichts aus. Das Ergebnis ist IMHO top.

Die meisten meiner Platten sind entsprechend gepflegt und haben keine Waschung nötig .
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 21. Jan 2007, 10:13
Hallo!

@sveze

Vom Preis/Leistungsverhältniss ist die Knosti unschlagbar, sie reicht in den meisten Fällen auch aus. Wenn ich nicht das Angebot eines guten Bekannten gehabt hätte seine gebrauchte Maschine für 100 Euro bei Lieferung frei Haus zu übernehmen wäre es bei mir wohl auch eine Knosti geworden. In vielen Fällen lohnt sich der Aufwand mit einer Maschine gar nicht, wie schon gepostet steht bei mir und bei der Mehrzahl meiner Freunde und Bekannten die jeweilige Waschmaschine den größten Teil der Zeit bloß rum und nimmt Platz weg. Noch komplexere Reinigungsmethoden sind eher was für Händler die einen Durchsatz von meheren hundert gebrauchten Schallplatten im Monat haben und jede Platte direkt nach dem Erwerb erstmal Waschen. Schallplatten Waschen um des Waschens wegen ist m.E. recht unsinnig, obwohl ich immer wieder von Usern höre daß auch einwandfreie Scheiben nach dem Waschen besser klingen würden kann ich das aus eigener Erfahrung keinesfalls bestätigen. Ohnehin wäre mir meine Zeit zu schade Schallplatten zu Waschen bei denen es nicht notwendig ist. Aber das ist wohl Glaubens- und/oder Geschmackssache.

MFG Günther
sveze
Inventar
#6 erstellt: 21. Jan 2007, 10:14
@ Günther: Volle Zustimmung . Da haben wir wohl die gleiche Einstellung zur Sache. Für 'nen 100er hätte ich wohl auch eine PWM genommen.
vindaloo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Jan 2007, 12:33
Fein dass hier auch positive Stimmen zur Knosti zu lesen sind.

Ich überlege selbst ein solches Gerät zu kaufen, bin mir allerdings - wie ich auch im anderen Thread zur Plattenreinigung schrieb - nicht sicher, ob ich dadurch eine Verbesserung gegenüber meiner jetzigen Waschmethode feststellen würde (Samtwischer und Mikrofasertuch, mit 1/3 Isopropyl, 2/3 destill. Wasser und Spritzer Spüli, die "klassische" Methode halt).

Teuer ist das Gerät ja nicht unbedingt, aber würde ich damit wirklich bessere Resultate als momentan erzielen können? Sollte ich's kaufen, würde ich auf jeden Fall die Platten nicht einfach abtrocknen lassen sondern erst mit Mikrofasertuch abwischen.
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 21. Jan 2007, 15:55
Hallo!

Ich fürchte da hilft nur ausprobieren, niemand hier kann schließlich deine Handwaschfertikeit beurteilen. Aber was hast du dabei zu verlieren? Allenfalls ein paar Euro, wenn du die Knosti hier wieder anbietest findet sich sicher Jemand der sie zu einem leicht reduzierten Preis nimmt.


MFG Günther
doppelkopf0_1
Stammgast
#9 erstellt: 22. Jan 2007, 08:10
Hi .

Knosti ?

Die sind doch echt sch...

Vergleicht doch mal das Waschergebniss.

DAFÜR ist mir meine Zeit zu schade .

Und ja , auch neue Platten klingen gewaschen besser .

Ist natürlich auch eine Frage des Anspruchs und des

Auflösungsvermögens der jeweiligen Anlage.

Aber Knosti ? Nee lass mal.

Gruß , Dirk.
wastelqastel
Inventar
#10 erstellt: 22. Jan 2007, 20:48


Knosti ?

Die sind doch echt sch...

Na ja jedem seine meinung (Hast sie hoffentlich schon getestet)

Ist natürlich auch eine Frage des Anspruchs und des

Auflösungsvermögens der jeweiligen Anlage.

Hier im Forum gibt es viele die diese ansprüche erfüllen und mit einer Knosti zufrieden sind
Grüsse Peter


[Beitrag von wastelqastel am 22. Jan 2007, 20:55 bearbeitet]
axel001
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Jan 2007, 22:04
Hallo,
ich besitze sowohl eine Knosti als auch eine "richtige" (Okki Nokki) Schallplattenwaschmaschine. Da ich fast nur second hand LPs kaufe, muß erstmal alles durch die Knosti.Die nimmt schon mal mindestens 99 % der Verschmutzung weg. Auf die Okki Nokki kommen dann nur "auserwählte" Platten, da mir die Reinigung hier viel zu laut und umständlich ist.
Nach der Reinigung mit der Knosti klingen die LPs im vergleich zur zweiten Reinigung mit der Okki Nokki etwas flacher. Das kann natürlich auch an der verwendeten Reinigungsflüssigkeit liegen. In der Knosti verwende ich nur destiliertes Wasser mit einem Spritzer Babyseife von Nivea. In der Okki Nokki wird das originale Reinigungsmittel auf Alkoholbasis verwendet.
Meine Meinung (und Erfahrung) zu der ganzen Reinigungsdiskussion ist, daß eine Knosti mit dem richtigen Reinigungsmittel völlig ausreichend ist, zumal ich wirklich stark verschmutzte oder nass abgespielte Platten nur mit der Knosti richtig sauber bekomme, da ist das Bad in der Flüssigkeit schon von Vorteil gegenüber dem Flüssigkeitsfilm der "richtigen" Waschmaschinen.
doppelkopf0_1
Stammgast
#12 erstellt: 23. Jan 2007, 08:44
Hallo.


Na ja jedem seine meinung (Hast sie hoffentlich schon getestet)


@ Peter : danke für die Meinungsfreiheit , und natürlich hatte ich die Knosti , gab ja früher nix anderes .

Mich hat das erhöhte Rauschteppich in der Einlaufrille sehr gestört ( Da , wo die Restflüssigkeit auf der Platte in dem Trockenständer eintrocknet ).
Und das Gefummele , und dieser beknackte Labelschutz ,und dieser nutzlose Pseudofilter , ...

Und das auch noch zu einem Preis , wo ich mir ne komplette PWM mit Motorantrieb rechts / links , inkl. Absaugung bauen kann .


Hier im Forum gibt es viele die diese ansprüche erfüllen


Ich meinte eigentlich den Anspruch an eine Plattenreinigung.


Meine Meinung (und Erfahrung) zu der ganzen Reinigungsdiskussion ist, daß eine Knosti mit dem richtigen Reinigungsmittel völlig ausreichend ist,


Genau da liegt das Problem , ausreichend ist weder befriedigend noch gut .

Sehr gut geht es mit L`Art du Son ( LADS), sehr gute Reinigungswirkung , stinkt nicht , sehr Antistatisch (ja , es muss nix knistern nach der Wäsche ! Knosti : ? ),Alkoholfrei ! Nach 5 Min Einweichzeit ist in der Regel jeder Schmutz gelößt.

X 2000 soll ähnlich gut sein , hab ich aber noch nicht probiert.
Alkohol hat wirklich nur bei Extremverschmutzungen
was auf meinen Platten zu suchen .

Ne sehr gute Bürste mit verrundeten Borsten ( loricraft ) ist ebenso unverzichtbar.

Wenn ich hier manchmal so lese , was hier alles zur Reinigung empfohlen wird , wird mir echt komisch .

Man kann seine Platten auch kaputtwaschen !!!

Und nochmals der Rat an die Knostifreunde :geht mal in einen anständigen Hifiladen oder wo sonst ne professionelle Plattenreinigung angeboten wird , zahlt den Euro , und hört euch das Ergebniss in Ruhe ( ) an.
Wenn ihr keinen Unterschied hört ...

Noch eins , ich will hier niemandem auf die Füße tretten , aber es geht sooo viel besser als mit der Knosti. Die war , ist , und wird immer nur ne Notlösung bleiben .

Gruß , Dirk.
Fhtagn!
Inventar
#13 erstellt: 23. Jan 2007, 08:56
Habt ihr einen Tip wer im Raum Oldenburg/Bremen günstig und gut Plattenwäschen macht? Ich hätte ca. 250 Kandidaten.

MfG
HB
doppelkopf0_1
Stammgast
#14 erstellt: 23. Jan 2007, 09:06
Hi HB.

Bei 250 Stück kauf Dir ne richtige PWM ,wasch deine Platten und verkauf die Maschine hinterher wieder .

Der Kurs für´s Plattenwaschen liegt so ungefähr bei ein bis zwei Euro / Stück inkl neuer ( Wichtig ! )Innenhülle.

Gruß , Dirk.


[Beitrag von doppelkopf0_1 am 23. Jan 2007, 09:07 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#15 erstellt: 23. Jan 2007, 09:11
Uhh, das wird ja doch teuer .
Danke für den Tip.

MfG
HB
RunT
Stammgast
#16 erstellt: 23. Jan 2007, 14:10

vindaloo schrieb:
Fein dass hier auch positive Stimmen zur Knosti zu lesen sind.

Ich überlege selbst ein solches Gerät zu kaufen, bin mir allerdings - wie ich auch im anderen Thread zur Plattenreinigung schrieb - nicht sicher, ob ich dadurch eine Verbesserung gegenüber meiner jetzigen Waschmethode feststellen würde (Samtwischer und Mikrofasertuch, mit 1/3 Isopropyl, 2/3 destill. Wasser und Spritzer Spüli, die "klassische" Methode halt).

Teuer ist das Gerät ja nicht unbedingt, aber würde ich damit wirklich bessere Resultate als momentan erzielen können? Sollte ich's kaufen, würde ich auf jeden Fall die Platten nicht einfach abtrocknen lassen sondern erst mit Mikrofasertuch abwischen.


Ich muss vorausschicken, dass ich die Knosti nicht kenne, noch nicht benutzt habe.
Ich kann aber nicht vorstellen, das du mit einer Knosti bessere Ergebnisse erzielst, da die Knosti eigentlich nichts anderes macht als du manuell.

Und, ich möchte Dirk alias Doppelkpf beipflichten. Es kmmt darauf an welche Ansprüche man an die Plattenreinigung/Reinigungsergebnis stellt.
ICh kaufe auch sehr viele gebrauchte Scheiben und da sind schon einige Härtefälle dabei, von zuvor Naßabgespielten die so laut pratzen, dass an von der Musik nichts mehr hört und auch einige, die schon von Pilz durch Kellerlagerung befallen waren.
Früher habe ich auch nach der Cheap-Thrill-Methode gereinigt und habe natürlch den sichtbaren Schmutz wegbekommen. Geknistert hat es trotzdem noch.
Da mich das gestört hat, habe ich mir eine PWM mit Absaugung gebaut und damit bekomme ich fast jede Platte knisterfrei hin, auch auf dauer.
Wen das Knistern nicht stört, der sollte bei der Cheap-Thrill-Methode bleiben. Eine Knosti ist für mich so ein bischen halbschwanger, nich Fisch nich Fleisch. Vor allem, weil man für einige EUR mehr eine OKKI NOKKI bekommt.

Zu den Reinigungsmitteln. LADS wurde ja schon erwähnt, benutze ich auch und bin sehr zufrieden. Mit X 2000 bekommt man ein ähnlich gutes Ergebnis hin, hat aber den Nachteil das stinkt, dafür ist das Handling besser.

Das gewaschene Platten besser klingen kann ich bestätigen und als Profilaxe gegen statische Aufladungen werden bei mir auch nagelneue Platten gewaschen bevor sie abgespielt werden.

Als Fazit möchte ich noch sagen, das für mich eine PWM mit Absaugung eins der besten _Tuningteile_ für die Wiedergabe von Vinyl ist. Eine PWM mit Punktabsaugung ist effektiv, leise, schnell und unproblematisch in der Handhabung - ähnlich wie das Abspielen einer Platte.
Es werden häufig viele Euros für Kabel oder andere Teile mit geringem oder gar zweifelhaftem Mehrwert ausgegeben die den Gegenwert einer PWM überschreiten.

cu
doppelkopf0_1
Stammgast
#17 erstellt: 23. Jan 2007, 14:57
Hi Thorsten .

So kann ich das voll unterschreiben .

Gruß , Dirk.
paffel
Stammgast
#18 erstellt: 23. Jan 2007, 15:12
danke,
das war jetzt ausführlich und informativ, hat mir den letzten Rucker gegeben, eine PWM ordern.
Meine Erfahrung: viele neue Platten haben heutzutage Rückstände oder was weiß ich und knistern; und somit empfiehlt sich eine Wäsche vorab auf jeden Fall.

gruß werner
hal-9.000
Inventar
#19 erstellt: 23. Jan 2007, 15:30

RunT schrieb:
Da mich das gestört hat, habe ich mir eine PWM mit Absaugung gebaut ...

Ich weiß nicht, ob ich Dich das schon mal gefragt habe - hast Du das irgendwo (online) dokumentiert?
RunT
Stammgast
#20 erstellt: 23. Jan 2007, 15:55

hal-9.000 schrieb:

RunT schrieb:
Da mich das gestört hat, habe ich mir eine PWM mit Absaugung gebaut ...

Ich weiß nicht, ob ich Dich das schon mal gefragt habe - hast Du das irgendwo (online) dokumentiert?


Ja und nein,

ich hatte es schon mal im Paralellthread gepostet.
Im Analogforum habe ich das Teil mal kurz vorgestellt.
EDIT: LINK funzt nich

Ich bin auch angefangen eine richtige Doku zu schreiben, mir fehlt aber die Zeit und ehrlich gesagt auch etwas der Elan.

cu


[Beitrag von RunT am 23. Jan 2007, 16:54 bearbeitet]
RunT
Stammgast
#21 erstellt: 23. Jan 2007, 16:18

paffel schrieb:
danke,
das war jetzt ausführlich und informativ, hat mir den letzten Rucker gegeben, eine PWM ordern.
Meine Erfahrung: viele neue Platten haben heutzutage Rückstände oder was weiß ich und knistern; und somit empfiehlt sich eine Wäsche vorab auf jeden Fall.

gruß werner


Auweia, ich will nicht schuld sein

Welche PWM soll es denn werden?

Zu den Trennmittelrückständen bei neuen Platten, habe ich 2 von, muss ich allerdings sagen, dass das auch eine PWM nicht weg bekommt

cu


[Beitrag von RunT am 23. Jan 2007, 16:21 bearbeitet]
hal-9.000
Inventar
#22 erstellt: 23. Jan 2007, 16:22
@RunT: irgendwie funzt der Link bei mir nicht
RunT
Stammgast
#23 erstellt: 23. Jan 2007, 16:53
hm, komisch, habe nur den Link aus dem anderen Thead kopiert.

hier nochmal der originallink:
http://www.analog-fo...=23209&hilight=tusch

cu
paffel
Stammgast
#24 erstellt: 23. Jan 2007, 20:10
oh knirsch,
Rückstände bei neuen Scheiben bleiben? doppelt ärgerlich!
Hab bisher beim Händler Gebrauchte waschen lassen und war begeistert.
Na ja, nix ist vollkommen.
Um die Relation zu wahren, denken ich an Okki Nokki.

gruß werner
RunT
Stammgast
#25 erstellt: 24. Jan 2007, 09:57

paffel schrieb:
oh knirsch,
Rückstände bei neuen Scheiben bleiben? doppelt ärgerlich!
Hab bisher beim Händler Gebrauchte waschen lassen und war begeistert.
Na ja, nix ist vollkommen.
Um die Relation zu wahren, denken ich an Okki Nokki.

gruß werner


Hallo Werner,

wenn das mit den Trennmittelrückständen nochmal passiert, würde ich mir das bei den Vinylpreisen nicht gefallen lassen, und die Platte umtauschen. Es sind bei mir aber nur 2 Exemplare, beide Joss Stone, also von der gleichen Firma. Vielleicht haben die bei der Pressung einfach einen Fehler gemacht.
Ich habe bei neuen Platten den Eindruck, dass die Platten sehr viel, aber falsch kontrolliert werden. Ich habe schon öfter gesehen, dass sie staubig sind bzw. Fingerabdrücke drauf. Das geht bei einer Wäsche natürlich sofort weg und knistert auch nicht mehr. Das mit den Trennmittelrückständen ist denke ich eher die Ausnahme.
Ansonsten habe ich mit neuen Platten eigentlich sehr gute Erfahrungen gemacht. Z.B. habe ich letztens 3 Janet Jackson Alben und ein Nickelback Album bekommen. Alles 180 g Pressungen in wirklicher Premiumqualität. Kein Höhenschlag und es knistert nichts, absolute Stille in der Rille
Und soweit die heutige Produktionsmethoden das zulassen klingen sie auch hervorragend und mit einem Durchschnitspreis von 15 EUR auch nicht wirklich teurer als CDs - so macht Vinyl Spass.

Zur Okki Nokki denke ich, dass es eine gute Entscheidung ist. Sie bietet ein Topp Preis/Leistungsverhältnis gemessen am Endergebniss. Der Weg dahin kann etwas trickie sein und mir wäre sie ein bisschen laut. Zu den kleineren _Problemchen_ (Z.B. manchmal statische Aufladungen nach der Wäsche) gibt es im Analogforum reichlich Tipps.
Hätte ich nicht die Möglichkeit gehabt mir günstig (100 EUR) einen Punktabsauger zu bauen, hätte ich auch eine Okki Nokki gekauft.
Als Bürste würde ich dir die Loricraft empfehlen und/oder den Microfaserwischer von LAST. Die Bürste sollte nicht zu weich sein, da weiche Borsten nicht tief genug in die Rille kommen und sich durch die Adhäsion des Fluids so doof bündeln. Die Loricraft ist mit 30 EUR zwar teuer, aber es lohnt sich, die Last kostet glaube ich nur gut 5 EUR.
Als Flüssigkeit würde ich LADS empfehlen, da durch die niedrige Tellerdrehzahl der ON das Handling von LADS besser wird und keinen Nachteil mehr zu X 2000 hat, nur noch Vorteile.

cu

cu


[Beitrag von RunT am 24. Jan 2007, 10:10 bearbeitet]
paffel
Stammgast
#26 erstellt: 24. Jan 2007, 13:52
herzlichen Dank Thorsten, so macht hifi-Forum Spaß.

Lese auch gern Deine fundierten Stellungnahmen bei naim.

PWM kommt bei mir innen Keller, da kann sie ruhig laut sein; wird nur später dann ein Problem im Altersheim .

Knisternde Platten in letzter Zeit:

Do-Live-LP von THE WHO
THE WREN
MUDDY WATERS

Reklamieren könnte ich, wenn ich die Kassenzettel aufgehoben hätte

Deine Tipps sind prima und ich hoffe, für so machen hier hilfreich. Hoffentlich finden viele Analogos diesen Thread.
Das Thema ist, denke ich, doch etwas unterschätzt, aber immerhin angesagter als im vor-CD-Zeitalter.

Allen weiterhin happy listenings (neudeutsch)
and the sweep goes on (Cher)

gruß werner
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wo gerade das Thema Plattenreinigung wieder aufkommt.
jotpewe am 13.08.2007  –  Letzte Antwort am 14.08.2007  –  6 Beiträge
Plattenreinigung bei einem Tangential Plattenspieler
Manfred_Kaufmann am 19.06.2015  –  Letzte Antwort am 19.06.2015  –  2 Beiträge
Plattenreinigung mit Oehlbach NANO clean Tuch?
mclpcd am 07.08.2007  –  Letzte Antwort am 08.08.2007  –  7 Beiträge
Thorens TD 146 Mk V Transportbeschädigung? (Thema Mk II)
JKap am 31.07.2009  –  Letzte Antwort am 04.08.2009  –  18 Beiträge
Plattenreinigung.................mal etwas anders
doc_barni am 10.02.2008  –  Letzte Antwort am 19.02.2008  –  34 Beiträge
Kaufberatung Tonabnehmer Thorens TD 165 Mk II
Fischers_Fritze am 29.01.2016  –  Letzte Antwort am 26.02.2016  –  48 Beiträge
Tonabnehmer für Thorens TD 150 Mk II
boozeman1001 am 12.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  2 Beiträge
Thorens TD 318 MK II upgraden
itubbe am 07.08.2013  –  Letzte Antwort am 13.08.2013  –  39 Beiträge
Automatische Plattenreinigung/Antistatik - Selbstlaufender Aufsatz
Curd am 26.09.2009  –  Letzte Antwort am 01.10.2009  –  5 Beiträge
Speicherfund reanimieren oder wegwerfen? (Thorens TD166 MK II)
agotan am 19.08.2011  –  Letzte Antwort am 02.10.2011  –  42 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 102 )
  • Neuestes MitgliedBen_de_Vries
  • Gesamtzahl an Themen1.345.789
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.050