Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens TD 146 Mk V Transportbeschädigung? (Thema Mk II)

+A -A
Autor
Beitrag
JKap
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Jul 2009, 19:09
Hallo zusammen,

als ich gerade nach Hause kam, stand ein Paket im Hausflur mit der Aufschrift "Vorsicht, Glas". Juhu, mein Mk V...

Der Jubel hatte beim Auspacken ein schnelles Ende:

- Die Transportsicherung war nicht angezogen
- Der Plattenteller schaukelte frei innen zwischen Chassis und Haube
- Zu allem Überfluß wurde der Player auf der Seite transportiert - mit dem Tonarm unten...

WIE BESCHEUERT KANN MENSCH EIGENTLICH SEIN?

Sichtbare Spuren des Massakers: Erstaunlich wenige Lackabschürfungen an der Lagerungseinheit (nach den Bildern auf Holgers Seite zu urteilen ein TP 28), vereinzelte Ölspuren überall.

Habe den Plattenteller ohne Riemen aufgelegt; die Unterkante des Tellers hat bis zum Chassis zwischen knapp 6 und knapp 7 mm Platz. Mit den Fingern in Bewegung gebracht läuft er recht lange nach, produziert aber alle ca 2 Umdrehungen ein leise krächzendes Geräusch. Liegt das am offensichtlich verteilten und daher fehlenden Lageröl oder kann es eine andere Ursache (Lagerschaden) haben?

Was würdet Ihr tun, was kann ich weiter testen um auf Schäden zu prüfen? Bin gerade etwas durch den Wind.

[Link zur Auktion entfernt - hallo Moderatoren, Ihr habt ja Recht...]

Der Auktionspreis war 112 Euro plus Versand.

Schöne Grüße,

Jürgen
JKap
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 31. Jul 2009, 19:10
PS - ahoi Erik,

Netzteil war nicht dabei, habe ich aber hier. Nur wollte ich nicht ohne Eure Meinung den Motor anwerfen...

Cheers,

Jürgen
Wuhduh
Inventar
#3 erstellt: 31. Jul 2009, 21:12
Hallo, Jürgen !

Wenn ein provisorisches (!) Nachfüllen mit einem dünnflüssigen, säurefreien Öl nichts bringt - die Geräusche also bestehen bleiben, liegt m. E. ein Lagerschaden vor.

Die Subchassisfedern haben sowieso ein Ding weg bekommen, siehe Höhendifferenz = Schieflage. Oder haste vergessen, beim Probieren die Matte aufzulegen ? Dann verändert sich die Subchassislage durch das zusätzliche Gewicht.

MfG,
Erik
JKap
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 31. Jul 2009, 21:51
Ahoi Erik,

danke, den Tip mit dem Öl nachkippen werde ich probieren. Morgen, denn ich hab mir grad selbst einen eingekippt

Was die Chassisfedern angeht - müßte erst mal schauen, ob die Zarge überhaupt gerade steht.

Ich habe mich im Ursprungspost unklar ausgedrückt, wie mir auffällt: Der Plattenteller ist von der Achse gerutscht und lag auf dem ebenfalls losen Tonarm. Daher meine Sorge, daß das Tonarmlager einen mitbekommen hat. Wie teste ich das?

Schöne Grüße,

Jürgen
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 31. Jul 2009, 21:57
Mit der einen Hand den Innenteller mit Subchassis festhalten. Mit 2 Fingern der anderen Hand das Tonarmrohr anfassen und GANZ SACHTE horizontal ziehen.

Da kann schon merkliches Lagerspiel auftreten = Chaka-Chaka / Klack-Klack.
JKap
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 31. Jul 2009, 22:02
Wow Erik,

noch einen Dank! Das fühlt sich ziemlich straff an, kann kein Spiel feststellen. Aber siehe oben: Tequila betäübt, ich teste das morgen noch mal.

,

Jürgen
MikeDo
Inventar
#7 erstellt: 01. Aug 2009, 09:16
Hallo Jürgen.

Zunächst einmal, um was für einen Thorens handelt es sich eigentlich?? Die Bezeichnung Mark V sagt ja erstmal nicht viel.


produziert aber alle ca 2 Umdrehungen ein leise krächzendes Geräusch. Liegt das am offensichtlich verteilten und daher fehlenden Lageröl oder kann es eine andere Ursache (Lagerschaden) haben?


Es kann auch sein - was ich eher präferiere - das der metallische Riemenbegrenzer unterhalb des Plattentellers sich leicht verbogen hat und nun innen am Teller schabt während des Abspielens. Das dies erst bei jeder zweiten Umdrehung stattfindet, schließt sicherlich auch auf die Schieflage des Tellers, respektive der verstellten Federn.

Ein "krächzendes Geräusch", das vom Lager gut hörbar käme, wäre fast schon der GAU. Kaum vorstellbar, dass so ein lautes Geräusch vom Lager kommt.
JKap
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Aug 2009, 09:32
Ahoi Michael,

danke für Deine Hinweise! Wie schlampig von mir - es ist ein TD 146 Mk V mit Messinglager.

Eine Deformation des Riemenhebels würde ich auch vorziehen, ist aber leider nicht die Ursache. Das Geräusch tritt auch auf, wenn ich den Plattenteller abnehme und nur den Antriebsteller sich drehen lasse. Klingt dann aber eher kratzend als krächzend.

Den Antriebsteller samt Achse habe ich herausgehoben, die Achse gesäubert und wieder ins Lager gleiten lassen. Dabei gibt es auch ein kratzendes Geräusch, und der Teller ist sehr schnell unten, die Luft kommt also leicht heraus. Oder ist das beim Messinglager normal?

Öl wechsle ich am Nachmittag, muß jetzt erst mal ein paar Nahrungsmittel kaufen.

Schöne Grüße,

Jürgen
MikeDo
Inventar
#9 erstellt: 01. Aug 2009, 10:05

Dabei gibt es auch ein kratzendes Geräusch, und der Teller ist sehr schnell unten, die Luft kommt also leicht heraus. Oder ist das beim Messinglager normal?


Nein, das ist nicht normal. Und dabei ist es wurscht, ob Du ein Messing- oder Sinterlager hast. Möglich wäre auch, dass die Achse einen Klatsch weg hat, das evtl. unten eine Undichtigkeit vorhanden ist und somit die Luft schnell entweichen kann. Teste das ganze mal, wenn Du Öl eingefüllt hast.
violette
Stammgast
#10 erstellt: 01. Aug 2009, 10:28
Hallo juergen

Wenn Deinne Td ohne Antriebsteller Sicherung transportiert war ist zu überprüffen:

- Antriebsteller Höhe (Achse tiefe)
- Lagerspiegel
- Antriebsteller Höhenschlag

Weder bei Merssinglager oder Sinterlager darfst Du ohne Riemen nur mit Antriebsteller bei leichte Umdrehung etwas 5 cm über der Lager was höhren.

Falls mit Lageröl noch Lager Geräüsche vorhande sind nicht weiter benutzen , Ohne Lageröl gar nicht lange probieren.

Weiter Infos per Mail

Mfg
Joel
Wuhduh
Inventar
#11 erstellt: 01. Aug 2009, 19:58
Siehste, Jürgen:

Hier wird Dich geholfen !
JKap
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Aug 2009, 20:50
Ahoi zusammen,

danke für die neuen Anregungen! Joel, schön von Dir zu hören, Mail kommt. Erik: Jepp, dieses Forum begeistert.

Der aktuelle Stand: Von Öl wechseln kann nicht die Rede sein, es war keins mehr drin. Null.

Nach ca einem Dreiviertel ml im Lager und etwas Öl auf der Achse bot der Antriebsteller / die Achse Widerstand beim Eingang ins Lager. Habe den Teller in leichte Drehung gebracht: An der Achse oben war deutliches Taumeln auszumachen. Ein paar Luftbläschen perlten durch den Ölfilm, der Antriebsteller sackte ab.

Das kurze Kratzen ist meiner Meinung nach etwas leiser geworden, tritt aber immer noch alle > 2 Umdrehungen auf. Was kann das sein?

Der Verkäufer hat sich übrigens mehrfach für seinen Leichtsinn entschuldigt und mich nach einem Vorschlag gefragt, wie wir uns einigen wollen. Hier ist also hoffentlich wenig Ärger zu erwarten, wenn ich auf Rückgabe bestehe. Sollte ich das tun oder habt Ihr noch Ideen?

Liebe Grüße,

Jürgen
Rillenohr
Inventar
#13 erstellt: 02. Aug 2009, 10:50

JKap schrieb:

WIE BESCHEUERT KANN MENSCH EIGENTLICH SEIN?


Eben, und weil das so ist, versichert man sich am besten vor dem Versand, ob der Verkäufer in der Lage ist, so ein Gerät sachgemäß zu verpacken. Dass es viele nicht sind, ist bekannt, also gibt man vorher die entsprechenden Tipps.

Im übrigen würde ich so ein Gerät grundsätzlich zurückschicken oder auf eine deutliche Preisminderung drängen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein nicht sachgemäß (vom Gerät getrennt) verpackter 2.4kg Teller auf dem Versandweg KEINE Schäden verursacht, wenn auch nur optische.


[Beitrag von Rillenohr am 02. Aug 2009, 10:59 bearbeitet]
JKap
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Aug 2009, 21:12
Ahoi Rillenohr,

ja, die Lektion habe ich gelernt.

Meinen nächsten Plattenspieler hole ich selbst ab.

Mal sehen wie es weitergeht, ich habe dem Verkäufer ein Angebot gemacht, das er nicht ablehnen kann...

Grüße,

Jürgen
MikeDo
Inventar
#15 erstellt: 03. Aug 2009, 21:15

..ich habe dem Verkäufer ein Angebot gemacht, das er nicht ablehnen kann...


Don Vito Corleone aus "Der Pate"
JKap
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 03. Aug 2009, 21:18
Hi Mike,

ex-akt!

Cheers,

Jürgen
Wuhduh
Inventar
#17 erstellt: 04. Aug 2009, 18:22
@ Rillenohr:

Zu meinen üblichen Verpackungstipps hatte sich gerade bei mir ein Ignorant fürchterlich ins eigene Knie geschossen.

@ Jürgen:

Ein juristischer Nachhilfe-Schnellkurs ( manche sagen auch : Einlauf ) kann zur Erleuchtung und Einsicht führen. Möglichkeitsform ....

Das Kratzen ist geblieben ? DAS ischt böse - weiß auch nicht weiter !

Vor der Rücksendung bitte präventiv Fotos machen von dem Elend ! Mann kann nie wissen.

MfG,
Erik
JKap
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Aug 2009, 19:40
Ahoi Erik,

bestimmt aber höflich aber BESTIMMT versuche ich es lieber erstmal, bevor mir mein Kumpel bei einer Flasche Rotwein einen Brief mit seinem Kanzlei-Briefkopf fertigmacht. Hat auch geholfen

Habe gerade die Überweisungsbestätigung bekommen. Der Thorens bleibt hier, aber deutlich preisreduziert. Entweder versuche ich das Lager zu reparieren, besorge ein neues oder er endet als Ersatzteillager.

Vielen lieben Dank für Eure Unterstützung!

Jürgen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 146 mk V
Exilzebra am 30.05.2012  –  Letzte Antwort am 30.05.2012  –  4 Beiträge
Thorens TD 146 MK V
Phono-Ohren am 14.03.2014  –  Letzte Antwort am 11.07.2014  –  36 Beiträge
Thorens TD 146 mk v neues System
hkl am 04.08.2007  –  Letzte Antwort am 09.08.2007  –  10 Beiträge
Thorens TD 146 mk v -systemfrage
hkl am 04.01.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  5 Beiträge
Thorens TD 146 MK V Preis?
Blaupunkt01 am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  9 Beiträge
Tonabnehmersystem für Thorens TD 146 MK V
klein_pulse am 22.01.2013  –  Letzte Antwort am 04.04.2013  –  14 Beiträge
Thorens TD 146 MK V - Welches Kabel?
strykor am 08.05.2014  –  Letzte Antwort am 09.05.2014  –  6 Beiträge
Thorens 146 MK V
Oktaviant am 03.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  3 Beiträge
Thorens TD 165 MK II oder TD 166 MK V
Mister_McIntosh am 07.08.2012  –  Letzte Antwort am 07.08.2012  –  2 Beiträge
Thorens TD 146 MK VI
-Thrillhouse- am 11.07.2014  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedano11
  • Gesamtzahl an Themen1.345.099
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.578