Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Tape-Bänder in alte Gehäuse bauen?

+A -A
Autor
Beitrag
sternette
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Feb 2007, 20:39
Moin!
Ich habe noch sehr viele alte Tapes aus den 70ern und 80ern, allerdings sind die Bänder natürlich qualitativ nicht so hochwertig im Vergleich zu neueren Bändern.
Aber da ich die Designs der alten Tapes enfach sehr viel geiler finde und ich aber trotzdem gute Aufnahmen haben will, hier meine Frage:
Ist es möglich, Bänder aus neuen Tapes in alte Kassettengehäuse einzubauen und hat das irgendwelche "schwerwiegenden" Konsequenzen?
DOSORDIE
Inventar
#2 erstellt: 14. Feb 2007, 23:03
Klar geht das. Is doch kein Ding. Kommt aufs Gehäuse an. Schon in den 70ern gab es gute Cassetten. Worauf du achten solltest ist Typ I und Typ II.

Also das Band einer Chromcassette muss auch in ein Gehäuse einer Chromcassette, es sei denn du willst es wie bei alten Kaufcassetten machen, da hat man oft den Trick angewendet um höhere Aussteuerbarkeit und rauschärmere Aufnahmen zu machen Chromband in Typ I Gehäuse zu setzen und sie auf Typ I einzumessen, sodass man die Vorteile des Chrombandes auf jedem einfachen Cassettenrecorder nutzen konnte, so hieß es zumindest in der Werbung. Eigentlich aber totaler Quatsch, denn das Band musste ja auch auf Position I abgespielt werden und hat somit genauso gerauscht. Ausserdem zweifle ich die Langlebigkeit der Aufnahmen an, denn ich hab bislang die Erfahrungen gemacht, dass ältere Cassetten dieses Typs (Polystar Sampler beispielsweise) wesentlich mehr an Höhen verloren haben als gute Typ I Cassetten.

Die japanischen Cassetten aus den 70ern sind nicht schlechter als neuere. Auch die Gehäuse sind ok und nicht schwerläufig. Schwierig ist es da mit den Deutschen, vor allem AGFA und verschiedene Typen aus der DDR aber noch viel mehr aus Russland, da kanns dann schon Probleme geben, da hilft es aber, wenn man diese viel zu dicken Plastikfolien aus den Gehäusen nimmt und sie durch neuere ersetzt, die sind ja dann sowieso vorhanden, wenn du neues Band kaufst und die neuen Gehäuse nicht mehr benötigst (ganz davon ab müssen die ja sowieso aufgebrochen werden, weil sie keine Schrauben mehr haben). Was auch wichtig ist alte Bänder verursachen oft viel Abrieb, also vorher Gehäuse reinigen, auch nützlich ist es, soweit er passt den alten Andruckfilz durch den aus dem neuen Gehäuse auszutauschen.



LG Tobi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alte Bänder einer Bandmaschine, noch brauchbar!
Mr.Knister am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  5 Beiträge
Tonband: Neue Bänder für Uher Variocord
Käfermicha am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 25.01.2010  –  7 Beiträge
Dual 1222 im neuen Gehäuse
rocknroll1975 am 29.08.2013  –  Letzte Antwort am 30.08.2013  –  4 Beiträge
Speicherfund II: Tape + Bänder? (TDK MA 110, TDK SA 90 OVP)
agotan am 20.08.2011  –  Letzte Antwort am 20.08.2011  –  4 Beiträge
Neue Nadel AT 66- passende Gehäuse?
highfreek am 03.02.2007  –  Letzte Antwort am 03.02.2007  –  2 Beiträge
Plattenspieler Umbau/Selbstbau Gehäuse
Meckidavid am 05.11.2015  –  Letzte Antwort am 29.11.2015  –  27 Beiträge
Tape Deck / Kassette noch im Gebrauch ?
Stullen-Andy am 22.02.2006  –  Letzte Antwort am 13.07.2012  –  103 Beiträge
plattenspielergehäuse bauen...
Jolly1982 am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2005  –  13 Beiträge
Wie schliesse ich was wo an / alte und neue Geräte
aleba am 03.03.2015  –  Letzte Antwort am 04.03.2015  –  3 Beiträge
Revox b-77: schlechter klang, Bänder?
max_samhain am 28.05.2011  –  Letzte Antwort am 30.05.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 84 )
  • Neuestes MitgliedPhilharmony_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.887
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.268