Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tonband: Neue Bänder für Uher Variocord

+A -A
Autor
Beitrag
Käfermicha
Stammgast
#1 erstellt: 24. Jan 2010, 13:58
Ich spiele mit dem Gedanken, das kultige Uher Variocord meines Vaters wieder in Betrieb zu nehmen, und da mir seine James Last Tonbänder nicht wirklich zusagen, er mich aber umbringt wenn ich die überspiele, überlege ich mir, neue Bänder zuzulegen.

Nach meinem Kenntnisstand stellt RMG ja die ehemaligen Bänder von BASF weiter her. Man hört ja verschiedenes zur Qualität, von schmierenden Bändern bis zu angeblich mittlerweile akzeptabler Qualität, daher wollte ich mal hier fragen, ob jemand von Euch damit Erfahrung hat:

1. Taugt RMG was?
2. Wenn ja, welches Band wäre denn für ein UHER Variocord das richtige?
3. Lohnt die Aufnahme mit Tonband überhaupt?
4. Das UHER ist schon ein wenig verschlissen, welches Tonbandgerät wäre da eine gute Alternative, bzw. wieviel darf man für ein Revox Gerät ausgeben

Danke euch schonmal,

Michael
MikeDo
Inventar
#2 erstellt: 24. Jan 2010, 19:01

1. Taugt RMG was?


Habe ich nie benutzt.


2. Wenn ja, welches Band wäre denn für ein UHER Variocord das richtige?


Nun, käme darauf an, auf welches sie ursprünglich eingemessen war. Ansonsten passen sicherlich alle 18er Bänder drauf.
Sollte die Maschine auf RMG eingemessen sein, oder gute Erfahrungen mit gemacht worden sein, so schaue mal hier rein.


3. Lohnt die Aufnahme mit Tonband überhaupt?


Ehrliche Antwort? - Nein !
Es ist technisch überholt, obgleich sie gut klingen und teuer sind die Bänder zudem. Meine B77MK II ist komplett revidiert worden von DiBenedetto aus der Schweiz. Sie klingt phantastisch. Ich habe mich allerdings vor Jahren mit Bändern eingedeckt. Alles eine kostpielige Angelegenheit
gewesen.

4. Das UHER ist schon ein wenig verschlissen, welches Tonbandgerät wäre da eine gute Alternative, bzw. wieviel darf man für ein Revox Gerät ausgeben


Revox ist soweit der einzig mir bekannte Hersteller, wo die Ersatzteilversorgung sichergestellt ist. Man bedenke nur die Tonköpfe, die mit den Jahren verschleißen.
Die Japaner sehen klasse aus, aber diese Glasköpfe, respektive Permalloy sind heute nicht mehr zu bekommen, oder nur schwer. Wenn die verschlissen sind, dann gute Nacht. Und beurteilen kann man das meistens dann, wenn man das Gerät schon hat und Aufnahmen etc. damit macht.
Nimm eine A77, oder B77. Bei der MKII= 1/4 Zoll Spurmaschine gab es ab und an Probleme mit der Gegenspur, die man u.U. hörte. Eine revidierte Maschine hat das allerdings nicht mehr.
Es hat alles Vor- und Nachteile. Die Halbspur (1/2 Zoll)hat das o.g. Problem nicht, aber die Bänder sind zwangsläufig teurer, auch weil man sie nicht drehen kann und somit das Band nur in eine Richtung zu gebrauchen ist.

Dürfen darf man viel. Aber eine gute Maschine kostet schon ne Ecke. Wenn man wirklich eine haben will und auch bereit ist, Kohle hinzulegen, empfehle ich ein Occasiongerät von DiBenedetto.
Momentan ist auf Grund von Krankheit das Geschäft geschlossen.

Willst Du bei Ebay eine "schießen", so hole sie möglichst persönlich ab, um dir einen Eindruck zu verschaffen.
Alternativ kannst Du auch im Revoxforum schauen.


Käfermicha
Stammgast
#3 erstellt: 24. Jan 2010, 23:06
Danke für die Antwort. Mit "mal eben" bei Ebay eine Revox für 20 Euro bekommen ist also nicht

Ich mag die Variocord einfach, dieses mechanische "Klonnk" wenn man sie anschaltet, die drehenden Spulen, usw., das ist einfach lebendige Technik, daher will ich sowas wieder haben.

Bei 20 EUR pro Band ist es natürlich klar, dass es keinen Sinn macht, auf Dauer damit aufzunehmen, ich will aber nur mal ein wenig experimentieren.

Kann man die Maschinen heutzutage eigentlich noch auf bestimmte Bänder einmessen lassen?
MikeDo
Inventar
#4 erstellt: 24. Jan 2010, 23:49

Käfermicha schrieb:
Danke für die Antwort. Mit "mal eben" bei Ebay eine Revox für 20 Euro bekommen ist also nicht

Ich mag die Variocord einfach, dieses mechanische "Klonnk" wenn man sie anschaltet, die drehenden Spulen, usw., das ist einfach lebendige Technik, daher will ich sowas wieder haben.

Bei 20 EUR pro Band ist es natürlich klar, dass es keinen Sinn macht, auf Dauer damit aufzunehmen, ich will aber nur mal ein wenig experimentieren.

Kann man die Maschinen heutzutage eigentlich noch auf bestimmte Bänder einmessen lassen?



Hallo Michael,

ist halt ein teures Hobby. Aber was macht man nicht alles fürs Hobby?!
Ja, kann man einmessen lassen. Zumindest die Revox Maschinen. Meine Maschine habe ich auf das Quantegy 456 einmessen lassen.

Quantegy


Käfermicha
Stammgast
#5 erstellt: 24. Jan 2010, 23:55
Man macht viel, aber das Budget ist leider begrenzt, wenn man in Köln auch noch was essen und trinken will

Mein Vater hat übrigens vor allem Scotch und Ampex Bänder damals verwendet, und einige uralte Agfa Tapes... Eins steht jedenfalls fest, ein Tonband macht mehr her als jede MP3 Docking Station

Ich werde jetzt erstmal das Variocord an meinen Pioneer SX626 anschliessen, und dann mal weitersehen... Irgendwie bin ich da schon wieder neidisch auf einen Kumpel von mir mit seiner Telefunken Studiobandmaschine...
MikeDo
Inventar
#6 erstellt: 25. Jan 2010, 00:07
Hier eine Seite, die Du Dir mal anschauen kannst und einiges an Infos erfährst.

Reinige die Maschine bzw. die Tonköpfe mit Isopropanol. Auch die Andruckrolle und alle bandführenden Teile. Erst dann anschließen empfehle ich.

Und sicher, wenn sich die Spulen drehen, sieht das natürlich klasse aus. Die Musik wird optisch angemessen untermalt.


Käfermicha
Stammgast
#7 erstellt: 25. Jan 2010, 00:21
Danke für den Link!

Grüsse aus Köln,
Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Uher Variocord 520
Dynacophil am 17.07.2005  –  Letzte Antwort am 20.07.2005  –  10 Beiträge
Uher Royal de Lux
highfreek am 29.06.2013  –  Letzte Antwort am 13.07.2013  –  9 Beiträge
Bänder für Revox G36
chavi am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  3 Beiträge
Tonband Aufnahmefunktion defekt
Shouter am 25.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.04.2012  –  7 Beiträge
Wer verwendet noch Tonband?
CyberSeb am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2015  –  32 Beiträge
Neue Tape-Bänder in alte Gehäuse bauen?
sternette am 14.02.2007  –  Letzte Antwort am 14.02.2007  –  2 Beiträge
Tonband Revox A77 MKII 2Spur
Molle am 19.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  7 Beiträge
Mit Tonband direkt in Soundkarte?
Markus_Klaffke am 14.01.2003  –  Letzte Antwort am 15.01.2003  –  2 Beiträge
Philips Tonband 4308 - defekt ! *heul*
aflockofseagulls24 am 09.11.2006  –  Letzte Antwort am 10.11.2006  –  4 Beiträge
Tonabnehmer für Uher UTT 340
Phantomas11 am 21.12.2014  –  Letzte Antwort am 21.12.2014  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedlensdu
  • Gesamtzahl an Themen1.344.887
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.659