Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Genial schöner Plattenspieler!

+A -A
Autor
Beitrag
Dirk987
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Sep 2007, 12:24
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 04. Sep 2007, 12:28
Hoffentlich klingt er wenigstens gut

Gruß von Silberfux
Dirk987
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 04. Sep 2007, 12:45
Ach so - ich bin NICHT der Verkäufer! Habs nur durch Zufall gesehen.
EWU
Inventar
#4 erstellt: 04. Sep 2007, 12:55
der klingt gut.

Gruß
jonas-sfsorrow
Stammgast
#5 erstellt: 04. Sep 2007, 14:33
Ist ja nicht umsonst eine Legende, die es schon ewig gibt..
MacClaus
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 04. Sep 2007, 19:31
Ein genial schöner Plattenspieler

Ein genial gut klingender Plattenspieler

Ein genial ultrateurer Plattenspieler.....

http://www.continuumaudiolabs.com/

Das System besteht aus Laufwerk, Tonarm, Pumpe, Rack und Kontrolleinheit. Allein das Rack kostet so viel wie ein gut ausgestatteter Golf!!!!

System Gesamtpreis liegt weit über 150.000 Euro.

Er klingt so gut, dass Mastering Engineer Steve Hoffman einen verwendet...... auch wenn es nur der kleinere davon ist.
jonas-sfsorrow
Stammgast
#7 erstellt: 04. Sep 2007, 20:40
Habe ein Bild in Hochglanzholz gesehen, DAS war der Wahnsinn.

Doch denke ich, dass es viele schönere Plattenspieler gibt..

Z. B. den hier:
Gene_Frenkle
Inventar
#8 erstellt: 04. Sep 2007, 20:48
Tut mir leid, aber die Dinger taugen alle nichts, die haben keine Automatik. Bei der Preisklasse sollte man nicht an der Technik sparen.


[Beitrag von Gene_Frenkle am 04. Sep 2007, 20:49 bearbeitet]
Mimi001
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 05. Sep 2007, 06:35
Was denn Gene Frenkle ?

Bin mir sicher für weitere 10tausende wird Dir auch ne Automatik eingebaut, und zwar nur für Dich, dann hast Du einen Dreher von dem Du sagen kanst: Den gibt es so nur einmal auf dieser Erde !!
Evtl gibt´s sogar eine Couch mit integrierter Fernbedienung dazu !!

Einen angenehmen Tag wünscht
Shuan
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 05. Sep 2007, 06:46
Hallo!

Der Oracle ist m.E. einer der Optisch wohl am gelungensten Plattenspieler überhaupt zu bezeichen. Technisch ist das Laufwerk -was Riemenläufer betrifft,- wohl am Anschlag. Nur der verbaute Tonarm ist nicht von der gleichen hohen Qualität. Der SME 3009 imp. gehört eher in die Mittelklasse und m.E. mit dem Rega RB-250 zu vergleichen. Der imp. lässt sich ohne Basteleien nur mit Systemen fahren die eine Auflagekraft von nicht größer als 15.00 mN brauchen, das Antiskating des Armes bietet mit den zugehörigen Gewicht keine Option für Systeme mit höherer Auflagekraft. Die Tonarmablage ist eine der Idiotischten Lösungen die mir bei einem Tonarm je untergekommen sind und die Nadelazimuteinstellung ist faktisch bei häufigem Systemwechsel eher hinderlich als förderlich. Wenn ich gerade bei Kasse wäre würde ich trotzdem mitbieten, einen Oracle MK II bekommt man nicht alle Tage.

MFG Günther
grappus
Stammgast
#11 erstellt: 05. Sep 2007, 18:43
moin,
wer sub-chassis spieler mag, für den ist er sicher mit das höchste...
wer masse mag, dem vergeht es halt bei dem spielzeug....
es führen halt viele wege nach bergisch gladbach ...
grüße aus dem norden
grappus
jonas-sfsorrow
Stammgast
#12 erstellt: 06. Sep 2007, 13:42
Oder zu Scheu.
Teller, Lager, Motor kaufen und los bauen!!!
silberfux
Inventar
#13 erstellt: 08. Sep 2007, 10:41
Hallo Hörbert,

ist ja durchaus richtig, dass man beim 3009 II impr. keine höhere Auflage- und Antiskatingkraft einstellen kann. Andererseits gibt es viele gute Systeme, für die die Einstellungsmöglichkeiten passen bzw. ausreichen. Man sollte doch ohnehin nicht unreflektiert irgendein System kaufen und dann probieren, ob es zum vorhandenen Arm passt. Vielmehr suche ich ein System von vorn herein so aus, dass es zum vorhandenen Arm möglichst gut passt. Das gilt nicht nur für den 3009 II impr. und nicht nur für den Auflagekraftbereich.

Gruß von Silberfux
Hörbert
Moderator
#14 erstellt: 08. Sep 2007, 16:57
Hallo!

@silberfux
Ich stimme dir natürlich zu wenn du sagst daß man das System passend zum Tonarm wählen soll, allerdings habe ich den SME 3009 imp. neben anderen Tonarmen selbst hier rumliegen und kenne ihn recht genau, das Ding ist für mich ein High-End-Spielzeug daß nicht hält was es verspricht, ganz gleich mit welchem System. Über die Tonarmablage und Nadelazimutheinstellung habe ich mich diesbezüglich schon ausgelassen und werde mich hier nicht wiederholen. Desweiteren ist die Lateralbalance faktisch nutzlos. M;ir ging es hier vor allem darum den Usern die diesen Arm nur von Hörensagen oder überhaupt nicht kennen und sich von dem Kürzel SME Blenden lassen könten die Begrenzungen dieses Konstruktes vor Augen zu führen.

MFG Günther
silberfux
Inventar
#15 erstellt: 09. Sep 2007, 20:46
Hallo Hörbert,

Dein Hinweis auf die Begrenztheit ist schon ok. Ca. 200 € ist er aus meiner Sicht aber durchaus wert und spielt mit einem geeigneten TA (z.B. VM Silver) m.E. sehr ordentlich. Dass der "billigste" SME im Vergleich zu teureren Armen von SME oder anderen Herstellern nicht mithalten kann, scheint mir verständlich. Positiv finde ich seinen übersichtlichen und robusten mechanischen Aufbau, der Service und Basteleien, z.B. Neuverdrahtung, relativ einfach macht, sowie sein klassisches Design.

Gruß von Silberfux
Hörbert
Moderator
#16 erstellt: 11. Sep 2007, 15:52
Hallo!

@silberfux

Zugegeben das Design ist gut, (deswegen habe ich ihn ja noch) allerdings ist er auch mit geeigneten Systemen recht schwer zu einer harmonischen Zusammenarbeit zu bewegen. So kingt er bei mir z.B. mit einen Grado Prestige Silver erst dann zufriedenstellend wenn man eine zusätzliche Gewichtsplatte von ca. 2-2,5 Gramm mit in die Headshell schraubt. Mit Vintage-Systemen wie dem Shure V15/III mit einer NOS-MR-Nadel konnte ich bisher noch die besten Ergebnisse erzielen. Verbasteln möchte ich ihn eigentlich nicht, eventuell würde sich durch einen Tausch der Messerlager noch etwas rausholen lassen aber das würde bedeuten zusätzlichen Aufwand mit dem Arm zu betreiben und ihn umzubauen. Als Sammlerstück ist er mir ja lieb und recht aber zum Hören benutze ich ihn seit geraumer Zeit so gut wie nicht mehr.

MFG Günther
silberfux
Inventar
#17 erstellt: 11. Sep 2007, 20:26
Hörbert:

Alle hier im Forum haben jetzt wohl unmissverständlich eingesehen, dass Du das Teil einfach nicht magst. Ok, das ist Geschmackssache, über die eine weitere Diskussion nicht lohnt.

Trotzdem allerletzte Replik: Um "Verbasteln" ging es ja überhaupt nicht. Das hat schon durch die Vorsilbe was Negatives und bedeutet, dass man dem Teil irgendwie Gewalt antut. Gemeint ist ganz was Anderes. Z.B.: Der notwendige Austausch einer defekten Innenverkabelung ist ja wohl kein "Verbasteln" im von Dir intendierten deutlich negativen Sinn ???

Insgesamt würde ich empfehlen, dass Du Deine unzweifelhaft vorhandene Expertise etwas weniger absolut setzen solltest. Oder sollen jetzt alle Impr. Besitzer ihre Impr. wegwerfen bzw. Minderwertigkeitskomplexe bekommen, nur weil es noch bessere Arme gibt ???

Gruß von Silberfux
BarFly
Stammgast
#18 erstellt: 12. Sep 2007, 07:36
Hallo,


silberfux schrieb:
Hörbert:
.... dass Du das Teil einfach nicht magst.
Oder sollen jetzt alle Impr. Besitzer ihre Impr. wegwerfen bzw. Minderwertigkeitskomplexe bekommen, nur weil es noch bessere Arme gibt ???
Gruß von Silberfux


danke @silberfux
Manchmal nerven diese HaiEntjünger wirklich, mit ihrer Meinung, dass man Musik NUR mit höchst(naja)wertigen Komponenten geniessen könne.
Edit: Jetzt kann ich die Musik mit meinem 3009 II impr. wieder geniessen.
Wo @Hörbert allerdings recht hat: Der Dreher mit dem Tonarm - das ist so wie eine fette Stretchlimo ohne Bar und TV drin. Irgendwie nicht komplett


[Beitrag von BarFly am 12. Sep 2007, 07:37 bearbeitet]
Rainer_B.
Inventar
#19 erstellt: 12. Sep 2007, 07:41
Das Yamaha MC11 sollte man auch direkt entsorgen. So berühmt ist es wirklich nicht.

Rainer
silberfux
Inventar
#20 erstellt: 12. Sep 2007, 10:48
Hallo Hans,

Hörbi hat wirklich Ahnung, bringt sich häufig hilfreich ein und hatte es ja auch im vorliegenden Fall durchaus gut gemeint und einige zutreffende Argumente geliefert Die Bezeichnung als "HaiEntJünger" hat er deshalb aus meiner Sicht denn doch nicht verdient So sollte es von meiner Seite aus auch nicht rüberkommen.

Andererseits lassen wir uns doch den Hörgenuss mit unserem Mittelklasse-Vintage-Equipment nicht so einfach nehmen Ich weiß noch genau, wie ich mir als Jugendlicher die Nase am Schaufenster von Wiesenhavern (HH Mönckebergstr.) plattgedrückt und einen damals für mich unerschwinglichen SME-Arm bewundert habe.

Gruß von Silberfux
BarFly
Stammgast
#21 erstellt: 12. Sep 2007, 11:26
Hallo,


silberfux schrieb:
Hallo Hans,
Hörbi hat wirklich Ahnung, bringt sich häufig hilfreich ein und hatte es ja auch im vorliegenden Fall durchaus gut gemeint und einige zutreffende Argumente geliefert Die Bezeichnung als "HaiEntJünger" hat er deshalb aus meiner Sicht denn doch nicht verdient So sollte es von meiner Seite aus auch nicht rüberkommen.
Andererseits lassen wir uns doch den Hörgenuss mit unserem Mittelklasse-Vintage-Equipment nicht so einfach nehmen Ich weiß noch genau, wie ich mir als Jugendlicher die Nase am Schaufenster von Wiesenhavern (HH Mönckebergstr.) plattgedrückt und einen damals für mich unerschwinglichen SME-Arm bewundert habe.
Gruß von Silberfux


Stimmt eigentlich, jetzt wo du es sagst fällt mir auch auf was mich irgendwie gestört hat. Ich les hier recht viel mit und Hörbert ist mir eigentlich nicht so als "HaiEntJünger" aufgefallen.
Sorry Hörbert, du warst der Falsche um jemanden angehen.
"Mittelklasse-Vintage-Equipment"! Der Ausdruck passt.
Abert je mehr ich lese wie bestimmte Leute auf der Jagd nach dem ultimativen Klang sind und dazu greuliche "KlingKlangKlong" audiophile Musik hören, umso zufriedener werde ich mit meiner Anlage. Ein anderes Tonabnehmersystem bzw. Nadel und noch eine Plattenwaschmaschine, einige kleinere Raumakustikmassnahmen - das wars dann vermutlich wieder für einige Zeit.
silberfux
Inventar
#22 erstellt: 12. Sep 2007, 18:40
Hallo Hans, wir verstehen uns

Silberfux
Schwarzwald
Inventar
#23 erstellt: 12. Sep 2007, 20:04
der arm ist leider echt ein paar klassen unterdimensioniert für so ein laufwerk - da muß ich hörbert recht geben.

grüße und regt euch nicht so auf,

christian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler MA 224 von Ziphona
schramme74 am 13.06.2006  –  Letzte Antwort am 27.09.2011  –  8 Beiträge
Schöner Plattenspieler mit ein paar Macken.
Django8 am 10.10.2011  –  Letzte Antwort am 23.06.2015  –  35 Beiträge
Plattenspieler - Nadel schief - Einfluss
rkb am 28.11.2009  –  Letzte Antwort am 28.11.2009  –  4 Beiträge
Was ist das denn für ein Teil :-) ?
RicRom am 05.02.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2004  –  9 Beiträge
Quand AQ-45 Plattenspieler?
dicko1 am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  2 Beiträge
Schöner Sony von 1978
PS-X60 am 13.10.2016  –  Letzte Antwort am 14.10.2016  –  6 Beiträge
Welchen gerauchten Plattenspieler kaufen
seni1 am 09.11.2006  –  Letzte Antwort am 29.11.2006  –  13 Beiträge
Plattenspieler bei Ebay
tyr777 am 16.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  7 Beiträge
helf mir
cryswatter am 14.08.2004  –  Letzte Antwort am 14.08.2004  –  10 Beiträge
Plattenspieler Vorverstärker
oesimarkus am 18.02.2009  –  Letzte Antwort am 18.02.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.511 ( Heute: )
  • Neuestes Mitglied#Thomas91#
  • Gesamtzahl an Themen1.352.635
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.791.299