Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schöner Plattenspieler mit ein paar Macken.

+A -A
Autor
Beitrag
Django8
Inventar
#1 erstellt: 10. Okt 2011, 13:56
Ich wende mich an Euch, weil ich Hilfe benötige mit meinem TOSHIBA SR-F330, den ich vor rund einer Woche auf dem Flohmarkt gekauft habe.
SR-F330.jpg
SR-F330.jpg
Er läuft und klingt gut, aber...

- Er brummt (so ein 50 Hz-Brummen) wenn der Motor läuft. Zwar merkwürdigerweise nicht immer, aber doch oft... Habe mal alle Kontakte inkl. GND durchgemessen. Dort scheint das Problem nicht zu liegen. Jemand aus dem Forum meinte, das könnte ein "müder" Kondensator sein. Nur leider habe ich keinen Kondensator entdecken können (habe dummerweise vom offenen Gerät kein Foto gemacht).

Irgendetwas mit dem Tonarm (Balance / Gemetrie / Einstellung?) scheint nicht zu stimmen:
SR-F330.jpg
Das merke ich daran, dass:

- er die Nadel (ist ja ein Vollautomat) immer ein paar Milimeter zu weit aussen ansetzt und diese so nach aussen über den Tellerrand rutscht.
- wenn ich die Nadel mit dem Tonarmlift anhebe und dann wieder absetze, so landet sie mindestens ein halbes Lied weiter vorne. Sie rutscht quasi immer leicht nach aussen.
- die Nadel hängen bleibt bei LPs, bei denen sie das nicht tun sollte. Vor allem dies Auslaufrille ist kritisch.

Irgendetwas stimmt da nicht – fragt sich nur was. Ich habe leider keine Ahnung zu den richtigen Einstellungen (Antiskating, gewicht etc.), da ich auch nicht weiss, welches System da verbaut ist (steht nur Toshiba drauf, klingt aber erstaunlich gut, das bleibt).

Und: Ich habe mir vorgenommen, den Dreher wieder gut zum Laufen zu bringen – dazu ist er einfach ein zu schönes Stück Technik.

Danke im Voraus für die Hilfe :).
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 10. Okt 2011, 16:27


- er die Nadel (ist ja ein Vollautomat) immer ein paar Milimeter zu weit aussen ansetzt und diese so nach aussen über den Tellerrand rutscht.


Das liegt entweder an einem falsch eingestellten Aufsetzpunkt oder wie das Folgende am zu hohen Antiskating:


- wenn ich die Nadel mit dem Tonarmlift anhebe und dann wieder absetze, so landet sie mindestens ein halbes Lied weiter vorne. Sie rutscht quasi immer leicht nach aussen.
- die Nadel hängen bleibt bei LPs, bei denen sie das nicht tun sollte. Vor allem dies Auslaufrille ist kritisch.


Zu 99% Antiskating zu hoch.


Toller Dreher übrigens!
lunatic303
Stammgast
#3 erstellt: 10. Okt 2011, 17:40
Eventuell auch mal die Liftbank komplett reinigen, vor allem entfetten (z. B. mit Isoprop=), vielleicht rutscht der Tonarm zu stark darauf..

Im Wasser steht der Player ja höchstwahrscheinlich?

Viel Erfolg, wirklich ein sehr schönes Gerät
Django8
Inventar
#4 erstellt: 10. Okt 2011, 17:45

Zu 99% Antiskating zu hoch.

Bingo! Antiskating runtergedreht und alle Probleme (bis auf das Brummen natürlich...) waren weg. Vielen Dank für die schnelle und gute Hilfe. Seltsam finde ich aber, dass ich jetzt ein Antiskating von 0.5 habe (gefühlsmässig eingestellt). Dabei dachte ich, dass als Faustregel gilt: Antiskating = Auflagegewicht. Und das ist bei 1.75...


Viel Erfolg, wirklich ein sehr schönes Gerät

Danke, das finde ich auch. Leider konnte ich kaum Infos dazu finden.
Django8
Inventar
#5 erstellt: 10. Okt 2011, 17:50

Im Wasser steht der Player ja höchstwahrscheinlich?

Guter Hinweis: Nein, nicht ganz (hab's grad gemessen). Rechts ist er etwa 1 mm tiefer... Der Regalboden, auf dem er steht ist nämlich etwas durchgebogen (unvermeidbar). Werde das justieren. Danke.
kinodehemm
Inventar
#6 erstellt: 11. Okt 2011, 17:52
Moin

Django8 schrieb:

Zu 99% Antiskating zu hoch.

Bingo! ein Antiskating von 0.5 habe (gefühlsmässig eingestellt). Dabei dachte ich, dass als Faustregel gilt: Antiskating = Auflagegewicht. Und das ist bei 1.75...



Die Empirik zeigt, das 1/3 Auflagegewicht als Wert für's AS bei Nadeln, die keinen Shibata,Gyger,Paroc oder sonstwas haben, meist gut funzt.
Bei Rundnaddeln fahre ich zB auf bei 4gr Auflagegewicht ohne AS.
dertelekomiker
Inventar
#7 erstellt: 11. Okt 2011, 19:46

kinodehemm schrieb:
Moin

Django8 schrieb:

Zu 99% Antiskating zu hoch.

Bingo! ein Antiskating von 0.5 habe (gefühlsmässig eingestellt). Dabei dachte ich, dass als Faustregel gilt: Antiskating = Auflagegewicht. Und das ist bei 1.75...



Die Empirik zeigt, das 1/3 Auflagegewicht als Wert für's AS bei Nadeln, die keinen Shibata,Gyger,Paroc oder sonstwas haben, meist gut funzt.
Bei Rundnaddeln fahre ich zB auf bei 4gr Auflagegewicht ohne AS.

Hier wäre zunächst die Frage, ob das Auflagegewicht überhaupt korrekt eingestellt ist? Wurde der Tonarm ausbalanciert, die Skala "genullt" und dann auf den korrekten Wert gebracht? Oder wurde lediglich frei Schnauze auf 1.75 gedreht?

Die Ausgangsfragen lassen eher zweites befürchten...

Hier ist die Einstellung der Auflagekraft recht allgemeingültig beschrieben und hier die Einstellung der Antiskatingkraft.
Django8
Inventar
#8 erstellt: 14. Okt 2011, 01:57

Wurde der Tonarm ausbalanciert, die Skala "genullt" und dann auf den korrekten Wert gebracht?

Ja, klar - alles sauber gemacht. Also so schlimm waren jetzt meine Ausgangsfragen auch nicht, oder ?
Django8
Inventar
#9 erstellt: 05. Nov 2011, 18:43
Ich mal wieder... Nachdem ich das mit der ganzen "Balance" erfolgreich hingekriegt habe, bleibt das Brummen. Ich finde es echt seltsam: Habe alles ausgemessen und festgestellt, dass alle GND-Anschlüsse in Ordnung sind. Aber warum brummt es? Kann es sein, dass sich der Dreher nicht mit dem Receiver "verträgt"? Zudem: Wenn ich den Oberteil der Zarge (wohlgemerkt aus Kunststoff) anfasse, reduziert sich das Brummen merklich. Ich blicke nicht mehr durch... Kann mir jemand helfen?
kinodehemm
Inventar
#10 erstellt: 05. Nov 2011, 19:15
Moin


das wird eine Masseschleife sein, die das Brummen mit verursacht. (Korrekte Verdrahtung des TA vorausgesetzt..)

Manchmal reicht es schon, das der Receiver/Amp direkt mit dem Schutzkontakt aus der Steckdosenleiste verbunden ist und der Player vom Amp/Receiver aus über die Masseverbindung durchgeschleift wird.

Als Test kannst du mal die Masse des Drehers unter Zuhilfenahme einer Kroko-Klemme direkt an einen Schutzleiter der Steckdosenleiste klemmen, statt an den Amp zu gehen.
(unterschiedl.Potentiale)

Was auch sein könnte: Bei manchen Plattenspielern sind einige Teile der Gerätes nicht konsequent mit dem Schutzleiter verbunden. Als da wären: Motor, Tellerachse und alle anderen Teile aus Metall..

Diese ggf mal sternförmig von der zentralen Klemme am PS mit nem Schwung Kroko-Klemmen 'erden', wenn nicht ab Werk geschehen.

Möglichkeit 3: Der Dreher steht zu dicht neben einem (Röhren?)Amp.

Ist das Brummen auch da, wenn der TA/das headhell ab sind?
Django8
Inventar
#11 erstellt: 06. Nov 2011, 13:52
Danke - ich werde das mal ausprobieren.

Ist das Brummen auch da, wenn der TA/das headhell ab sind?

Ja - was bedeutet das?
Django8
Inventar
#12 erstellt: 11. Nov 2011, 13:25
Habe das mit der Erdung bzw. den unterschiedlichen Potenzialen mal ausprobiert - leider ohne Erfolg. Ich finde aber, dass das Brummen schwächer ist als auch schon (auch wenn über den Receiver geerdert) - man muss schon einigermassen aufdrehen, dass man's hört. Trotzdem nervt es mich...
hackmac_No_1
Stammgast
#13 erstellt: 23. Nov 2011, 16:23
hallo Django,

wie ist dein Dreher denn eigentlich angeschlossen? DIN o. Chinch?
Benutzt Du einen DIN zu Chinch, wenn ja mit oder ohne Masseführung?
Es gibt eine Menge möglicher Fehlerquellen.
Einfach mal die SuFu bemühen, gibt hier im Forum einige interessante beiträge zum thema.
Ein möglicher Suchbegriff wäre zB. Mantelstromfilter.

Gruß und
Django8
Inventar
#14 erstellt: 23. Nov 2011, 16:53
Ganz "normal" über Cinch. Werde mal Mantelstromfilter suchen - danke für den Hinweis
Django8
Inventar
#15 erstellt: 08. Okt 2012, 06:00
Fast ein Jahr ist es her, aber nun habe ich mich (nachdem der Dreher zwischenzeitlich auch eine neue Haube gekriegt hat - siehe unten) endlich um das Brummen kümmern können: Habe gestern den regnerischen Sonntagnachmittag genutzt und das Teil aufgeschraubt. Beim Betrachten des Innenlebens stellte ich fest, dass der GND-Anschluss wohl gar keinen Kontakt zum Chassis oder Motor des Plattenspielers hatte. Das Ausmessen bestätigte meinen Verdacht. Keine Ahnung, wie das passieren konnte. Also habe ich einfach den GND-Anschluss mit einem Kabel mit der Erdung des Motors verbunden und siehe da: Das Brummen ist komplett verschwunden!
TOSHIBA SR-F330
TOSHIBA SR-F330
TOSHIBA SR-F330
Fotos aus dem Innern kann ich gerne noch nachliefern.
Modulor
Stammgast
#16 erstellt: 08. Okt 2012, 07:40
Sehr schöner Dreher, wirklich!
Großen Anteil daran hat auch die Haube, hast Du die wirklich noch in dem Zustand auf dem Gebrauchtmarkt kaufen können oder hast Du sie anfertigen lassen?
Django8
Inventar
#17 erstellt: 08. Okt 2012, 08:06
Danke. Die Haube ist übrigens eine Neuanfertigung
DrStrangelove
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Okt 2012, 08:34
Sieht wirklich ganz toll aus!

Hast du die Haube selbst gebaut oder anfertigen lassen? Wenn Letzteres: wo?
Archivo
Inventar
#19 erstellt: 08. Okt 2012, 14:50
Hi Django,

der Toshi sieht super aus - die Haube macht echt was her...

Und die LP ist gut gewählt, denn ich mag dieses CBS-Label mit dem Farbverlauf von Gelb nach Rot besonders gern.

Außerdem bevorzuge ich selbst auch eher Dreher, die im Gegensatz zu den ungezählten Duals und Thorensen keine Allerweltsgeräte sind - wie etwa mein Mitsubishi DP-86 DA oder der Leak 3001, der hoffentlich bald eintrifft.

Glückwunsch,

Ivo


[Beitrag von Archivo am 08. Okt 2012, 14:53 bearbeitet]
Django8
Inventar
#20 erstellt: 08. Okt 2012, 15:17

Hast du die Haube selbst gebaut oder anfertigen lassen?

Hatte da durch Beziehungen die einmalige Change, mir die Haube von jemandem, der beruflich mit Kunststoffverarbeitung zu tun hat, zum quasi Selbstkostenpreis herstellen zu lassen. Aber wie gesagt: Das war eine einmalige Sache - kann da leider nix vermitteln (auch wenn das Interesse vermutlich gross wäre).


denn ich mag dieses CBS-Label mit dem Farbverlauf von Gelb nach Rot

Muss mal schauen, was das eigentlich für 'ne Platte war, die ich während der Foto-Session rauf hatte...


Außerdem bevorzuge ich selbst auch eher Dreher, die im Gegensatz zu den ungezählten Duals und Thorensen keine Allerweltsgeräte sind - wie etwa mein Mitsubishi DP-86 DA oder der Leak 3001, der hoffentlich bald eintrifft.

Ja - vor allem das DUAL-Design geht bei mir gar nicht :L. Freue mich schon auf die Bilder Deines Leak
Archivo
Inventar
#21 erstellt: 08. Okt 2012, 15:31

Django8 schrieb:
[Ja - vor allem das DUAL-Design geht bei mir gar nicht :L. Freue mich schon auf die Bilder Deines Leak :)


Es gibt einige wenige Duals, die ich optisch im Großen und Ganzen noch erträglich finde, aber spätestens wenn ich den geraden Tonarm mit diesem klobig-schwarzen Tonkopf sehe, ist auch bei mir der Ofen aus...

LG, Ivo

P.S.: Bilder des Leak folgen natürlich, sobald er bei mir und gereinigt ist...
luckyx02
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 08. Okt 2012, 18:30
....kann mir nicht helfen je öfter ich diese Toshibas ansehe, je mehr denke ich das sie von Micro-Seiki sind....

Der Arm des Micro Seiki MR-622 sieht ihm zum verwechslen ähnlich.....

MicroMR622S_05640


Auch die Headshell hat das typische Micro design....


[Beitrag von luckyx02 am 08. Okt 2012, 18:31 bearbeitet]
spacelook
Stammgast
#23 erstellt: 08. Okt 2012, 21:03

Archivo schrieb:
Es gibt einige wenige Duals, die ich optisch im Großen und Ganzen noch erträglich finde, aber spätestens wenn ich den geraden Tonarm mit diesem klobig-schwarzen Tonkopf sehe, ist auch bei mir der Ofen aus...


Tja, wie verschiedenn die Geschmäcker sind.
Den großen Dual-Tonkopf mit einem guten M75er System und einer "Near Mind" 70er Black Sabbath oder Grand Funk da geht bei mit erst der Ofen an, dann kommt richtig Feuer!
Ich glaube, das du noch nie einen guten Dual mit vernünftiger Abhörkette gehört hast.
Gruß
Klaus
Django8
Inventar
#24 erstellt: 09. Okt 2012, 07:16

Der Arm des Micro Seiki MR-622 sieht ihm zum verwechslen ähnlich.....

Hmm... schwer zu sagen. Könntest Du ggf. mal ein Foto von oben posten - zum Vergleichen?


Ich glaube, das du noch nie einen guten Dual mit vernünftiger Abhörkette gehört hast.

Zumindest was mich betrifft (und ich denke, ich spreche damit auch für Archivo): Die Abneigung gegen Dual hat rein gar nix mit Klang oder Qualität zu tun, sondern nur mit der Optik.

Hier noch Bilder vom Innern - das von mir eingebaute rote "Erdungskabel" ist auf dem oberen Bild vertikal rechts der Mitte zu erkennen.
Toshiba SR-F330 inside
Toshiba SR-F330 inside
Eine andere Frage: Ich habe immer noch das Problem, dass die Nadel im Automatikbetrieb zu weit aussen aufsetzt und über den Teller abrutscht (unabhägig von der Antiskating-Einstellung). Kann man diesen Startpunkt irgendwie justieren?
luckyx02
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 09. Okt 2012, 07:38
Hmm ist das kein Foto in meinem Beitrag ?

hier nochmal in der Bucht :

http://www.ebay.de/i...&hash=item564d004bcc


[Beitrag von luckyx02 am 09. Okt 2012, 07:42 bearbeitet]
Django8
Inventar
#26 erstellt: 09. Okt 2012, 08:09
Ähnlichkeit ja - aber ich denke, dass ist Zufall, bzw. Analogie
luckyx02
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 09. Okt 2012, 08:24
eher weniger..... Micro war der grössste OEM Plattenspielerbauer der Welt in den 70ern...

Andere Toshibas sind von CEC....
Archivo
Inventar
#28 erstellt: 09. Okt 2012, 15:00

spacelook schrieb:

Archivo schrieb:
Es gibt einige wenige Duals, die ich optisch im Großen und Ganzen noch erträglich finde, aber spätestens wenn ich den geraden Tonarm mit diesem klobig-schwarzen Tonkopf sehe, ist auch bei mir der Ofen aus...


Tja, wie verschiedenn die Geschmäcker sind.
Den großen Dual-Tonkopf mit einem guten M75er System und einer "Near Mind" 70er Black Sabbath oder Grand Funk da geht bei mit erst der Ofen an, dann kommt richtig Feuer!
Ich glaube, das du noch nie einen guten Dual mit vernünftiger Abhörkette gehört hast.
Gruß
Klaus



Mit dieser Vermutung hast Du vollkommen recht, Klaus - ich habe auch von der in meinen Augen - untertrieben ausgedrückt - verbesserungswürdigen Optik gesprochen.

Wie gut oder schlecht ein Dual klingen kann, werde ich daher voraussichtlich niemals erfahren - und dennoch glücklich sein mit dem, was meine Ohren so alles inhalieren dürfen. Dazu zählen übrigens auch Black Sabbath und Grand Funk Railroad.

Wie Du schon sagtest - jedem das Seine...

Und nur zum besseren Verständnis: es heißt "Near Mint" - never mind...

Grüße aus Wien,

Ivo
Django8
Inventar
#29 erstellt: 16. Okt 2012, 18:06
@ Archivo
Hab mal nachgeschaut: Die CBS-Platte war offenbar Jennifer Rush (das selbstbetitelte Debut) . Derzeit läuft übrigens im Hintergrund gerade der Boss - "Born in the USA", auch 'ne CBS-Platte übrigens :). Also ich muss schon sagen - dieser Toshiba bzw. das System hat einfach einen ganz tollen Klang (jetzt, wo ich ihm das Brummen abgewöhnt habe...).
Django8
Inventar
#30 erstellt: 16. Okt 2012, 19:01
Aaaargh . Wie gewonnen so zerronnen - habe gerade gemerkt, dass ich NULL Stereo-Effekt habe mit dem Teil. Am TA liegt es definitiv nicht (habe ich gecheckt) - aber woran denn? Muss morgen mal alle Kontakte ausmessen...
Django8
Inventar
#31 erstellt: 18. Okt 2012, 14:25
Nochmals ich...Guten Nachrichten: Das Teil dudelt wieder stereo . Der Fehler war rasch gefunden und rasch behoben: Offenbar hat der Vorbesitzer ein neues Cinch-Kabel reingepfuscht und dies so dilettantisch, dass die beiden Plus-Kabel Kontakt hatten (die 4 Kabel waren an der Verbindungsstelle einfach mit einem(!) Stück Isolierband befestigt... Nerven tue ich mich aber, dass ich ein Jahr gebraucht habe, um zu merken, dass der Sound die ganze Zeit über mono war .
Magister_Verbae
Inventar
#32 erstellt: 18. Okt 2012, 22:23
Auch Mono kann toll sein

In diesem Sinne: Mono für alle!

LG

Martin
noirnoir
Neuling
#33 erstellt: 22. Jun 2015, 15:01

Django8 (Beitrag #24) schrieb:

Eine andere Frage: Ich habe immer noch das Problem, dass die Nadel im Automatikbetrieb zu weit aussen aufsetzt und über den Teller abrutscht (unabhägig von der Antiskating-Einstellung). Kann man diesen Startpunkt irgendwie justieren?


Nach monatelangem Mitlesen nun doch noch mein erstes Posting:
Bin ebenfalls auf der Suche nach der Einstellungsmöglichkeit des Startpunktes.
Manual leider auch auf Vinylengine nicht gefunden.

LG aus Wien,
Noir
Archivo
Inventar
#34 erstellt: 22. Jun 2015, 18:01
Servus Noir,

hast Du den Toshiba aus Willhaben gekauft?

Gruß aus Ottakring,

Ivo

Edit: Habe gerade mal nachgeschaut und auf YT ein "Video" (eher eine Diashow) zu diesem Modell gefunden, und da sieht man neben der Tonarmbase ein kleines Loch - siehe Screenshot.

Bildschirmfoto 2015-06-22 um 20.03.58

Normalerweise versteckt sich in solchen Löchern eine kleine Schraube, mit der man den Tonarmaufsetzpunkt (schönes Wort) durch Drehen nach rechts Richtung Plattenmitte und nach links Richtung Plattenrand verstellen kann.

Hope this helps.



[Beitrag von Archivo am 22. Jun 2015, 18:20 bearbeitet]
noirnoir
Neuling
#35 erstellt: 23. Jun 2015, 12:06
Hallo Ivo, Vielen Dank für Deine Antwort!
Das war eh mein erster Verdacht, aber nachdem die Schraube sehr schwergängig war, hab ich mich dann nicht getraut.
Jetzt hab ichs jedenfalls hinbekommen, auch wenn für mich neu war, daß man an der Schraube endlos drehen muß, bis sich der Tonarmaufsetzpunkt auch tatsächlich ändert.

Hab den Toshiba vor Jahren in recht desolatem Zustand von einer Nachbarin geschenkt bekommen und erst jetzt mal die Zeit gefunden mich darum zu kümmern.

Lustig, daß du mir antwortest, von Dir hab ich schon einiges gelesen, vor allem über den Akai 206, der seit einem halben Jahr mein Hauptdreher ist.

LG aus Rudolfsheim-Fünfhaus,
Noir
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz Model 6300 mit Macken! Reparatur?
pagefile am 12.12.2008  –  Letzte Antwort am 14.12.2008  –  7 Beiträge
Genial schöner Plattenspieler!
Dirk987 am 04.09.2007  –  Letzte Antwort am 12.09.2007  –  23 Beiträge
Schöner Sony von 1978
PS-X60 am 13.10.2016  –  Letzte Antwort am 14.10.2016  –  6 Beiträge
Ein Paar Probs mit dem Plattenspieler...
Chibby am 06.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  18 Beiträge
Ein paar Fragen zum Plattenspieler.
ProblemX am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  7 Beiträge
Suche: direktdrive, automatik, schöner Tonarm :) Plattenspieler
Jack_Silvaro am 04.02.2014  –  Letzte Antwort am 04.02.2014  –  3 Beiträge
Plattenspieler
hart44 am 26.06.2013  –  Letzte Antwort am 30.06.2013  –  34 Beiträge
Plattenspieler
jetsetradio8 am 15.09.2013  –  Letzte Antwort am 18.09.2013  –  14 Beiträge
Plattenspieler schwingt mit
der_V-Pustel am 01.10.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  22 Beiträge
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedArnonym_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.733
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.004