Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Edit: Neues TA System statt Vorverstärker gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Argon50
Inventar
#1 erstellt: 31. Okt 2007, 00:24
Hallo Leute!

Ich habe momentan zwischen Dual 1219 (Shure M 91 MG-D mit N 91 ED) und NAD C325BEE eine Pro-Ject PhonoBox MKII und bin nicht wirklich glücklich damit.
Das Geschwurbel wie das klingt spar ich mir, es gefällt mir einfach nicht.

Jetzt suche ich einfach einen besseren VV für max. 200€(gerne billiger ) der schlicht und ergreifend im Klang neutral (also zu allen Musikstilen passend) und ordentlich aufgebaut ist.

Was könntet ihr mir da empfehlen?
Wäre z.B. ein Gram Amp 1 eine Überlegung wert?


Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 31. Okt 2007, 00:25 bearbeitet]
Eidolon-Airmotion
Stammgast
#2 erstellt: 31. Okt 2007, 00:56
hallo Argon50,

wenn dein gesuchter Phono-Vor-Vorverstärker auch gebraucht sein darf.... meine Empfehlung wäre da ein Creek...

Mfg
Eidolon-Airmotion
Hüb'
Inventar
#3 erstellt: 31. Okt 2007, 07:08
Hi!

Trigon Vanguard I oder II. Die Mk I-Version ist eigentlich immer für < 200,- € aus der Bucht zu fischen. Ein sehr guter Pre für's Geld. Zudem ungeheuer flexibel.

Grüße

Frank
jopetz
Inventar
#4 erstellt: 31. Okt 2007, 09:53
Hi,

um noch einen Namen zu nennen: Hormann SUPA. Wenn es nur für MM sein soll such einen gebrauchten 2.0 (Auslaufmodell), wenn auch MC gewünscht ist schon eher den neuen 3.0 -- ist neu als 'Bausatz' (hat wohl rechtliche Gründe, Bausatz heißt hier, du musst das Massekabel anschließen und Löcher in eine Aluplatte bohren) für um die 200 Euro zu bekommen, im Analog-forum.de wird auch immer wieder mal ein SUPA gebraucht angeboten (und i.d.R. auch schnell verkauft).

Ich finde, der SUPA klingt für sein Geld sehr gut und die Anpassbarkeit ist über Blindstecker mit eingelöteten Widerständen/Kondensatoren exzellent. (Wer nicht selbst löten will oder kann, kann sich konfektionierte Stecker auch für realistisches Geld bei Homrmann Audio bestellen.)

Aber was ganz anderes: 'lohnt' sich ein 200-Euro-VV für das System?

Ich halte von der PhonoBox auch nicht sonderlich viel, aber ich würde eigentlich erwarten, dass du mit einem anderen System da noch deutlich mehr rausholen kannst (um so mehr, wenn du dem einen neuen VV gönnst).


Jochen


[Beitrag von jopetz am 31. Okt 2007, 09:55 bearbeitet]
incitatus
Inventar
#5 erstellt: 31. Okt 2007, 12:16
Hi Argon,

ich habe den Creek, Supa und Trigon bei mir Zuhause gehört. Nur der Trigon durfte bleiben.

Rangfolge:

3. Platz: Supa 2.0G
.
.
.
.

2. Platz: Creek OBH 8 SE
.
.
1. Platz: Trigon Vanguard II, und das mit großem Abstand!
pet2
Inventar
#6 erstellt: 31. Okt 2007, 13:39
Hallo,

mir ist dieser Phonovorstärker mal aufgefallen:

http://www.hifi-phon...rstaerker--5151.html

Liegt in der Preisklasse und bietet vielfältige Anpassungsmöglichkeiten.
Ich habe ihn aber noch nicht gehört, vielleicht kann sich ja jemand anderes dazu äussern.
Schön finde ich auch die Regelung der Verstärkung.

Aber mal etwas ganz anderes:
Mir ist vor einigen Wochen ein Dual 1209 mit Shure M 91G und eingebautem Dual TVV 46 in die Hände gefallen.
Hört sich in dieser Kombination irgendwie lebhafter an als zb. mein 1229 mit Shure M 103 E (= M 91 mit N 91ED) an einem NAD PP1.
Die TVV 46 oder noch besser TVV 47 werden ja immer mal wieder für kleines Geld bei Ebay angeboten.
Ist vielleicht mal einen Versuch wert, zumal es von Dual ja durchaus auch so kombiniert wurde .

Gruß

pet
pha
Stammgast
#7 erstellt: 31. Okt 2007, 14:41
Moin!
Ich verwende unter anderem einen Cambridge 640p. Ich halte ihn für ein ausgezeichnetes Gerät, sowohl klanglich als auch vom Aufbau her.
Kostet ca. 150 EUR, oder wenn Du die Möglichkeit hast, ihn aus GB zu beziehen, kostet er etwa 90 EUR. Für den Preis ein Schnäppchen!

Grüße,
Peter

PS hier noch Besprechungen:
http://www.hifisound..._pdf/CAM-2203915.pdf
http://audioenz.co.nz/2005/cambridge_640p.shtml


[Beitrag von pha am 31. Okt 2007, 14:42 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#8 erstellt: 31. Okt 2007, 15:06
Hallo Leute,

vielen Dank für die vielen guten Tipps.
Da hab ich ja jetzt mal was zu tun beim suchen, vergleichen und entscheiden.

Am liebsten wäre mir natürlich ein Neugerät mit Garantie und ohne Basteln gewesen, da ich nicht mehr so gut selber basteln kann.

Da ja einmal jetzt die Anmerkung kam, dass evtl. auch ein besserer TA was bringen würde, da mal noch kurz zum Verständnis:

Besserer TA mit alter PhonoBox bringt was?
Besserer TA bringt nur mit neuem VV etwas?
Alter TA mit neuem VV bringt nicht viel?

Diese drei Fragen drängen sich mir gerade auf und wäre froh wenn mir da nochmal jemand was dazu sagen könnte.

Der Clearaudio Nano Phono Vorverstärker liest sich gar nicht schlecht, dass würde mich interessieren wenn da jemand Erfahrung damit hätte.

Nach so einem Dual TVV 46/47 werde ich auf alle Fälle mal jagen, der gehört ja schon quasi dazu.


Grüße,
Argon

Capitol
Stammgast
#9 erstellt: 31. Okt 2007, 17:16
Hallo Argon! Ich empfehle auch einen besseren Tonabnehmer. Gut ist der AT 120E von Audio Technica. Kostet etwa 80 Euro. Oder ein Vinylmaster Red für 115 Euro von Ortofon. Ein neues System bringt schon was. Die Phonobox ist garnicht so schlecht. Gruss Uwe
lotharpe
Inventar
#10 erstellt: 31. Okt 2007, 17:55
Schau mal hier.

http://www.stereopla...103phonvorstufen.pdf

Ich habe selbst den Creek OBH-15 mit OBH-2 Netzteil und bin sehr zufrieden damit.
Einen guten Tonabnehmer für Deinen Dual 1219 kann ich nicht empfehlen, zu wenig Erfahrung in diesem Bereich.

Grüße
Lothar


[Beitrag von lotharpe am 31. Okt 2007, 17:59 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#11 erstellt: 31. Okt 2007, 18:04

lotharpe schrieb:
Schau mal hier.

http://www.stereopla...103phonvorstufen.pdf

Ich habe selbst den Creek OBH-15 mit OBH-2 Netzteil und bin sehr zufrieden damit.
Einen guten Tonabnehmer für Deinen Dual 1219 kann ich nicht empfehlen, zu wenig Erfahrung in diesem Bereich.

Grüße
Lothar

Na also danach zu urteilen ist der Creek schlicht und ergreifend völlig überteuert.

Nach den Messwerten, sofern korrekt, sind sich der Creek und der NAD völlig ebenbürtig.

Die Klangbewertung hat wohl der Preis entschieden.

Dank dir für den Link.


Grüße,
Argon

LogisBizkit
Stammgast
#12 erstellt: 31. Okt 2007, 20:44
Als alternative versuch gebraucht eine Smart Phono von Clearaudio zu bekommen, oder vom gleichen Hersteller die Nano Phono.... Finde ich klingen sehr gut.
Soulific
Stammgast
#13 erstellt: 31. Okt 2007, 22:46
Auf www.marktplaats.nl gibt es gerade einen Moth Phono Pre, den der Anbieter für 145€ abgeben würde. Das ist einfach ein Schnäppchen.
jopetz
Inventar
#14 erstellt: 01. Nov 2007, 11:37
Hallo Argon,


Argon50 schrieb:
Besserer TA mit alter PhonoBox bringt was?

Meines Erachtens: ja.

Argon50 schrieb:
Besserer TA bringt nur mit neuem VV etwas?

Nein, aber mit besserem VV kann der neue TA noch besser klingen.

Argon50 schrieb:
Alter TA mit neuem VV bringt nicht viel?

Meines Erachtens: ja.

Vielleicht zur Einordnung meine Upgradegeschichte in Kurzform:

  • Wechsel von AT95 zu Vinyl Master Red (Pro-Ject One, VV: Mission Cyrus One): deutliche Klangverbesserung
  • Wechsel von Mission interner VV zu PhonoBox mk2 an anderem Verstärker -- ja, es gab Änderungen, aber die würde ich eher dem nachgeschalteten Verstärker zuschreiben (viel mehr Bassdynamik, nicht so hochtonbetont wie der Mission)
  • Neuer Plattenspieler mit Goldring G1042 an PhonoBox mk2: sehr deutliche Klangverbesserung (die aber auch am P-J RPM 6.1 liegen sollte)
  • Wechsel PhonoBox mk2 zu SUPA 3.0: es wurde noch etwas besser, aber das andere System hatte deutlich mehr gebracht
  • Wechsel G1042 zu AT 33ANV: ein riesiger Schritt nach vorne; spielt in allen Belangen deutlich besser
  • Wechsel SUPA 3.0 zu 3.0 SL (Bauteile mit engerer Selektionstoleranz, größeres Netzteil): etwas mehr Bassdynamik, aber eigentlich nur Nuancen


Wenn ich mal Zeit & Muße habe, werde ich den SUPA gegen den Lehmann Black Cube testen (bietet Phonophono gegen Kaution zum Ausprobieren an); bisher haben sich die Wechsel der Systeme deutlich stärker bemerkbar gemacht als die Wechsel der Phono-Pres.

Vielleicht hilft dir der Erfahrungsbericht bei der Entscheidungsfindung ja weiter...


Jochen
Argon50
Inventar
#15 erstellt: 01. Nov 2007, 14:56
Hallo Jochen!

Vielen, vielen Dank für diese wunderbare und vor allem nachvollziehbare Beschreibung!

Ich hab jetzt mal den Dual an einem anderen Verstärker mit internem Phonoverstärker getestet und musste feststellen, dass da wirklich nicht viel Unterschied ist und die PhonoBox eher einen Tick besser klingt.

Ich denke das tatsächlich ein anderes TA System deutlicher was bringt, was mir ja auch dein Bericht bestätigt.

Jetzt hab ich dadurch zwei andere Fragen:

1. Welches System bietet sich da an? (Ein paar habt ihr ja schon genannt.)

und

2. Wie justiere ich das System beim 1219?

Ich habe ja den TK-24 Tonkopfhalter in den das alte M91MG-D nur eingeklickt und nicht geschraubt ist.
Wenn ich nun ein neues System kaufe muss ich dieses ja einschrauben und justieren. So bald ich den Tonkopfhalter aber am Tonarm einsetze, kann ich ja von oben die Schrauben nicht mehr festziehen.

EDIT:
Habe gerade in der BA nachgelesen und bin auf "Zubehör, Montagelehre, Abstandsrollen etc." gestoßen.
Die Dinge habe ich aber nicht.
Gibt es da Ersatz oder kann ich mir anders helfen?

Gibt es noch Systeme, die ebenfalls (wie das M91MG-D) einfach nur geklickt werden?

Ich weiß, Fragen über Fragen...


Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 01. Nov 2007, 15:14 bearbeitet]
pet2
Inventar
#16 erstellt: 01. Nov 2007, 15:22
Hallo,

eigentlich lag früher jedem Dual eine Einstellehre bei.
Häufig ist diese aber verlorengegangen.
Wenn Du das Tonabnehmersystem mit einer normalen 2 Punkt Schablone einstellen willst, solltest du die Schrauben einfach nicht ganz fest ziehen.
Dann kannst du das system noch bewegen.
Stimmt die Einstellung, TK wieder herausnehmen und die schrauben richtig festziehen.

Zur Systemwahl:
Mal Grundsätzlich:
Das Shure M 91 ist mit einer originalen DN 345 bzw. N 91ED wahrlich nicht das schlechteste.
Wenn man bedenkt das hier ein ganzer Stein mit dem doch recht scharfen Schliff 5 x 18 verwendet wurde, sollten erst Systeme mit ganzem Stein als Verbesserung in Erwägung gezugen werden.
Bei AT wäre dies das 120E, bei Ortofon das OM(B)20, Vinylmaster Red, 520MKII.
Nun ist es aber so, daß es hierbei auch ganz entschieden um die eigenen Vorlieben und den eigenen Geschmack geht.
Ein AT 120E löst zb. feiner im Hochtonbereich auf, ist aber schwächer im Grundton und in der Tieftonwiedergabe.
Denjenigen, die eher auf einen analytischen Klang stehen, kann es deutlich besser gefallen als das Shure.
Wirklich hochwertiger ist es aber eigentlich nicht!

Jetzt wäre es also an der Zeit, Deine Wünsche etwas zu präzisieren .

Gruß

pet
Argon50
Inventar
#17 erstellt: 01. Nov 2007, 15:40
Hallo!

pet2 schrieb:

Ein AT 120E löst zb. feiner im Hochtonbereich auf, ist aber schwächer im Grundton und in der Tieftonwiedergabe.
Denjenigen, die eher auf einen analytischen Klang stehen, kann es deutlich besser gefallen als das Shure.

Damit triffst du die Sache schon ganz gut.

Das derzeitige Shure System ist sehr Bass lastig und verschluckt mir zu viele Feinheiten.

Der Ersatz sollte natürlich den Tief- oder Grundton bereich nicht völlig vernachlässigen aber es wär schön wenn nicht zu viele Details verloren gehen würden.

Das neue System sollte einfach ausgewogen und neutral sein, ohne Geschwurbel einfach für meinen queer Beet geschmack passen.


Ich hab übrigens nochmal nachgeschaut und denke das müsste klappen mit dem Einstellen auch ohne die originale Einstellehre.


Grüße,
Argon

pet2
Inventar
#18 erstellt: 01. Nov 2007, 15:51
Dann wäre das AT 120E tatsächlich ein guter Tip für wenig Geld.
Für noch weniger Kohle bekommst du zur Zeit das Dual DMS 750.
Dieses entspricht etwa dem OM(B) 20.
Löst ähnlich wie das AT 120E auf, ist aber etwas knackiger im Bass.
Oder mal etwas ganz anderes: Denon DL-110 und 160.
Das DL-160 hatte ich mal am 1219, mir war es etwas zu langweilig, aber wie gesagt, die Geschmäcker sind halt verschieden.
Jetzt habe ich an dem einen 1219 ein Philips super 401.
Das gefällt mir daran hervorrragend.
Ist nicht ganz so basslastig hat aber dennoch einen richtig schönene Grundton.
Ein vergleichbares 501 gibt es als NOS z. Zt. gerade hier:
http://www.williamth...173-188_p2132_x2.htm
Der Händler ist auch sonst sehr empfehlenswert .

Gruß

pet
Argon50
Inventar
#19 erstellt: 01. Nov 2007, 16:14

pet2 schrieb:

Für noch weniger Kohle bekommst du zur Zeit das Dual DMS 750.
Dieses entspricht etwa dem OM(B) 20.
Löst ähnlich wie das AT 120E auf, ist aber etwas knackiger im Bass.

Kann es sein, dass das Dual und das Ortofon so gut wie baugleich sind?

Knackiger bedeutet weniger brummig aber trotzdem tief, oder?
Das wäre genau das Richtige.


pet2 schrieb:
Ein vergleichbares 501 gibt es als NOS z. Zt. gerade hier:
http://www.williamth...173-188_p2132_x2.htm
Der Händler ist auch sonst sehr empfehlenswert .

Den händler kenne ich. Der ist wirklich gut!

Für das Philips System fehlen leider genauere Angaben, der Preis wäre aber schon sehr überzeugend.
Wie kann ich dieses System im Vergleich zu den Dual/Ortofon Systemen einschätzen?

Wären ein AT440 oder Ortofon 520 MKII nochmal ein weiterer Schritt nach vorne?
Die wären beide preislich noch im grünen Bereich.


Grüße,
Argon

Argon50
Inventar
#20 erstellt: 01. Nov 2007, 16:27
Nebenbei:

pet2 schrieb:

Wenn Du das Tonabnehmersystem mit einer normalen 2 Punkt Schablone einstellen willst, solltest du die Schrauben einfach nicht ganz fest ziehen.
Dann kannst du das system noch bewegen.
Stimmt die Einstellung, TK wieder herausnehmen und die schrauben richtig festziehen.

Wäre dafür diese Schablone brauchbar?

Zum ausdrucken und selber basteln fehlt mir leider die feinmotorische Kontrolle.


Grüße,
Argon

pet2
Inventar
#21 erstellt: 01. Nov 2007, 17:11
Hallo,

die Schablone kenne ich nicht.
Ich nehme immer die Audio Schablone von hier:
http://www.vono.ch/akustik/ersteHilfe/plattenspieler/index.html
Beim Ausdrucken darauf achten das 1:1 ausgedruckt wird.
Ansonsten beschränkt sich das Basteln auf ein Loch für die Mittelachse .

Das Dual DMS 750 wurde ja von Ortofon für Dual gebaut.
Den Werten nach ist es ein OM 20.

Die Ortofon OMs kommen mir etwas fülliger im Grundton vor wie die vergleichbaren Audio Technica.

Das Bassgewummere ist bei den Shure Systemen schon recht heftig.
Mit früheren geschlossenen lautsprecherboxen machte das auch durchaus Sinn.
Wenn man heute zb. einen aktiven Subwoofer benutzt wird das allerdings schnell zu viel.

Die Daten des Philips 501-II sollte den Daten Der 401 und 401-II entsprechen.
Es wird jedenfalls bei allen dreien die Nadel D 59 benutzt.
Zum AT 440 kann ich Dir erst in ein paar Wochenm etwas sagen.
Ich bekommen nämlich eins aus den USA mitgebrungen .

Gruß

pet
incitatus
Inventar
#22 erstellt: 01. Nov 2007, 17:12

Argon50 schrieb:
Zum ausdrucken und selber basteln fehlt mir leider die feinmotorische Kontrolle.


Hi Argon, wo wohnst Du denn? Vielleicht kann Dir jemand aus dem Forum helfen, das System einzubauen und zu justieren.
Argon50
Inventar
#23 erstellt: 01. Nov 2007, 22:25
Bin gerade auf den Shure M97xE gestoßen.

Dieser wird mit "Das Shure System M 97 xE ist ein linearer, weich klingender Magnet-Tonabnehmer mit einer hervorragenden Abtastfähigkeit, der unverzerrten Musikgenuss und angenehmes, ermüdungsfreies Hören über Stunden garantiert." beworben.

Klingt an sich ganz gut, nur bin ich mir nicht sicher ob ich dieser "Werbung" so ganz trauen kann.

Kennt jemand diesen TA und könnte der etwas für mich sein?


Grüße,
Argon

Argon50
Inventar
#24 erstellt: 03. Nov 2007, 13:53



Grüße,
Argon

Fietz
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 03. Nov 2007, 15:18
Ein kleines Zitat von Hörbert:

Eine nicht erweiterbare aber dafür günstigere Lösung wäre ein Shure M97xE mit etwas runden Bässen, dezenten Höhen, einer guten Räumichkeit aber kein Auflösungs- oder Dynamikwunder
Dem ich mich anschliessen kann.
Das Shure hatte ich am TP 21 (Thorens TD 318) und wurde durch ein Grado Prestige Silver ersetzt.

Vom Preis/Leistungsverhältnis ist das Shure schon in Ordnung, falls du es für 85,-- Euronen bei Thomann kaufst.
Die Grados kannste beim Williams recht günstig erwerben.

Was passt?
Schau in die Cartridge Database und errechne mit dem Resonance Calculator die Resonanzfrequenz,
welche zwischen 8 und 11 Hz liegen sollte.


[Beitrag von Fietz am 03. Nov 2007, 15:20 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#26 erstellt: 03. Nov 2007, 15:58

Was passt?
Schau in die Cartridge Database und errechne mit dem Resonance Calculator die Resonanzfrequenz,
welche zwischen 8 und 11 Hz liegen sollte.



Zwischen 8-12Hz.


Fietz
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 03. Nov 2007, 16:12

MikeDo schrieb:

Was passt?
Schau in die Cartridge Database und errechne mit dem Resonance Calculator die Resonanzfrequenz,
welche zwischen 8 und 11 Hz liegen sollte.



Zwischen 8-12Hz.


:prost
Ups!


@Argon50
Du mit fast 3000 Posts hier im Forum, weist doch sicher wie die Suchfunktion funktioniert?
Gib einfach mal Shure M97xE dort ein.


[Beitrag von Fietz am 03. Nov 2007, 16:13 bearbeitet]
pet2
Inventar
#28 erstellt: 03. Nov 2007, 16:17
Hallo,

beim Dual 1219 muß man nicht großartig rechnen.
Hier:
http://dual.pytalhost.eu/1219p/
findet sich ua. eine schöne Grafik.
Ist ja nicht wie bei armen Leuten .

Gruß

pet
Argon50
Inventar
#29 erstellt: 03. Nov 2007, 16:29
Hey Leute, DANKE!

Die SuFu kenn ich und das Dual Board auch, deshalb hab ich ja speziell für meinen 1219 nach dem Shure gefragt.
Das der TA an einem Thorens so oder so klingt heißt nach meiner Recherche noch lange nicht das er auch am 1219 so oder so klingt.

Ich werd mich aber vermutlich für den AT entscheiden, der scheint mir am besten in meine Wunschvorstellung zu passen.

Schönen Tag noch und nochmal vielen Dank für die guten Links! Für euch:


Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 03. Nov 2007, 16:30 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vorverstärker und TA gesucht
ModestMouse am 10.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  3 Beiträge
Dual 701 - Neues TA System gesucht
Fastsonic am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 03.11.2009  –  45 Beiträge
Neues TA-System
SaschaK am 19.01.2004  –  Letzte Antwort am 23.01.2004  –  12 Beiträge
Neues TA-System
MAG63 am 20.10.2015  –  Letzte Antwort am 06.11.2015  –  20 Beiträge
Sony PS-X4 Neues System gesucht
s-less am 12.09.2016  –  Letzte Antwort am 04.10.2016  –  11 Beiträge
Neues System gesucht
It_s_a_Sony am 14.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.03.2005  –  3 Beiträge
Neues System gesucht
break36 am 13.10.2014  –  Letzte Antwort am 17.10.2014  –  22 Beiträge
Neues Analog-Setup gesucht
bensch am 05.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  4 Beiträge
Neues System und Ta für meine Plattenspieler
heinohrkasen am 21.11.2014  –  Letzte Antwort am 01.12.2014  –  11 Beiträge
Pro-ject Debut - neues System statt OMB 5E - was passt?
Totenlicht am 17.10.2014  –  Letzte Antwort am 18.10.2014  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Thorens
  • Dvone
  • MPman
  • Muse

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedgordlikler
  • Gesamtzahl an Themen1.346.074
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.319