Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wo updaten?

+A -A
Autor
Beitrag
Distiller
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Okt 2007, 01:50
Hallo

Also ich hab mir vor ca. 1 Woche nen neuen Plattenspieler gekauft.
Hab nen Project 6.1 um nur 399 bei Saturn bekommen :-) Da hab ich zugeschlagen und gegen meinen alten 1.2 comfort getauscht.

So nun zu meiner Frage:

Meine Anlage:

PJ 6.1 mit AT 95 E
Denon 495
optional PJ Phonobox ( jedoch leiser und nicht so bassig wie über den Denon)
Canton 720 Dc

normale Verkabelung ( Beipack Chinch beim PJ und normale 2.5mm² Lautsprecher Kabel)

Raumgrösse is ca 30m² Hörbereich ca 10m²

Jetzt wollt ich wissen wo kann ich das ganz günstig verbessern oder was würdet ihr zuerst tauschen?

Mir kommt es so vor als könnte die Anlage einfach nicht das hergeben was möglich ist.

Soll ich eher kleine Regallautsprecher kaufen oder nen Phono pre oder nen neuen Verstärker oder einen neuen TA?

Was macht am meisten Sinn?

Musikrichtung: Hardcore,Rock,Metal,Punk,Folk...

Hoff ihr könnt mir weiterhelfen sonst muss ich mich wieder durchkaufen :-)

grüsse
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 31. Okt 2007, 07:04
Hi!

Der Verstärker ist sehr ordentlich und bedarf mAn keiner Verbesserung.
Bei den LS handelt es sich um die Ergo 720 DC?
Wenn ja - und wenn Dir der Klang der Lautsprecher grundsätzlich gefällt - würde ich dabei bleiben, handelt es sich doch um sehr gute LS (Verarbeitung, Pegelfestigkeit, Neutralität).

Auf Seiten der Anlage bieten Tonabnehmer und Phonovorverstärker Verbesserungspotential. Hier wäre die Frage, wie viel Du ausgeben kannst / willst.

Den Gesamtklang über sämtliche Quellen am weitesten nach vorne wird eine Optimierung der Raumakustik bringen. Vielleicht könntest Du mal ein paar Bilder zum Raum und zur Aufstellung hier einstellen?

Grüße

Frank
Distiller
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 31. Okt 2007, 10:33
Hallo und Danke erstmal für die schnelle Antwort.

Also der Verstärker ist es nicht?

Mir kommt es einfach so vor als würden nicht alle Details von der Platte an mich weitergegeben.

Nein das sind nicht die Ergo DC sondern alte Dc aber ich glaub da sind die Ergo Treiber verbaut. Glaub ich zumindest mal gelesen zu haben.

Ja Raumakkustik is bestimmt zu verbessern nur will ich mir nicht blöcke und so hinhängen weil mir gefällts so wie es is besser :-)

Aber verscuhen kann mans ja villt findet man einen Kompromiss:-)

Hier das Foto vom Hörbereich



greez


[Beitrag von Distiller am 31. Okt 2007, 10:35 bearbeitet]
vampirhamster
Inventar
#4 erstellt: 31. Okt 2007, 13:09

Distiller schrieb:
Also der Verstärker ist es nicht?



Hallo,
ich würde an Deiner Stelle unbedingt mal einen anderen Verstaerker ausprobieren. Der 495er ist kein Feger mehr, zur PJ-Phonobox: ich hatte mal eine und hab sie ruckzuck dem Haendler zurueckgegeben, eine Verbesserung gegenüber "normalen", anständigen Phonoeingaengen aktueller Verstärker war mir nicht erschliessbar. Du schreibst ja auch: geringerer Pegel und weniger Bass.
Deine Cantons kenne ich nicht, Dein Stereodreieck ist aber sehr klein mit einem geringen Sitzabstand zu den Boxen. Hier wuerde ich mal ausprobieren wie der Klang sich veraendert, wenn Du die Boxen 20-30cm weiter auseinander stellst und auch mehr in den Raum plazierst (Wandabstand erhoehen). Manche Boxen bekommt eine wandnahe Aufstellung gar nicht.
Aber aus meiner Sicht täte ein Probehören mit einem neuen Verstärker Dir schon mal einen großen Schritt weiterhelfen.

Gruss
vampirhamster
Capitol
Stammgast
#5 erstellt: 31. Okt 2007, 17:35
Hallo! Also ich würde sofort das AT 95E gegen ein AT 110 um die 40 Euro oder noch besser AT 120 um die 80 Euro tauschen. Der Klangunterschied ist sehr deutlich. Gruss Uwe
wastelqastel
Inventar
#6 erstellt: 31. Okt 2007, 18:33
Hi
Also so wie deine Lautsprecher stehen bringt es nichts irgend
welche Teile deiner Anlage (Die sind nicht schlecht) auszutauschen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Die Lautsprecher müssen weiter auseinander gestellt werden !!
Da kannst du machen und versuchen was du möchtest
Es schaut zwar professionell aus den Sessel so nah an den Lautsprechern aber Klangglich kann man nur Abstriche machen
Erweitere dein Stereodreieck und dann wenn du glaubst du musst kannst du das AT wechseln
Aber wenn schon Wechsel dann nicht gegen die von Capitol vorgeschlagenen
Grüße Peter
PS Schönes Zimmer aber irgendwie erinnert es mich an HÜB
Cogan_bc
Inventar
#7 erstellt: 31. Okt 2007, 18:39
Du schreibst Du hast 30m²...
...nutze sie.

Gruß
Cogan
wastelqastel
Inventar
#8 erstellt: 31. Okt 2007, 18:50

Du schreibst Du hast 30m²...
...nutze sie.

So gehts auch nur kürzer
Peter
TSstereo
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 31. Okt 2007, 18:55

wastelqastel schrieb:
Erweitere dein Stereodreieck und dann wenn du glaubst du musst kannst du das AT wechseln
Aber wenn schon Wechsel dann nicht gegen die von Capitol vorgeschlagenen
Grüße Peter
PS Schönes Zimmer aber irgendwie erinnert es mich an HÜB :D


.....dem stimme ich zu. Ich würde aber auch sagen, dass wenn ein Wechsel des Tonabnehmers dann lieber gleich auf ein "Richtiges", was auch wirklich Gewinn bringt. Natürlich muss man dabei die Kosten und die Möglichkeiten der restlichen Anlage im Auge behalten. Aber um die 100 - 150 Euro gibt es schon gute TA von Denon, Goldring, Benz etc.. Und villeicht sollte (wenn es hauptsächlich um Platten hören geht) auch gleich ein neuer Phonopreamp mit ins Auge gefasst werden. z.B. von Projekt, Clearaudio oder NAD. Und wenn dann die Raumakustik noch stimmt, dann geben die Platten auch (fast) alles her was drauf ist.

z.B. so:

http://www.hifi-regl...o_aurum_classics.php

oder

http://www.hifi-regler.de/shop/denon/denon_dl-110.php

oder

http://www.hifi-regler.de/shop/benz/benz_mc-20_e_2_h.php

Plus:

http://www.hifi-regl...audio_nano-phono.php

oder

http://www.hifi-regl...udio_smart_phono.php


Gruss
Thomas


[Beitrag von TSstereo am 31. Okt 2007, 18:59 bearbeitet]
Distiller
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 31. Okt 2007, 19:16
Hallo

und Danke erstmal für die Hilfe.

Na ja will das eigentlich nicht viel vergrössern das Stereodreieck. Wäre es sinnvoll auf Nahfeldmonitore zu wechseln?

Ja also meint ihr das eher der Tonabnehmer sinnvoller zu erneuern ist als der Verstärker?

Ich sag mal 200 euro wäre ich bereit mal wieder reinzustecken.

Am liebsten hätt ich nen Pre und ne Nadel also zusammen gleich für ca 200 aber das wirds glaub ich nicht spielen.

mfg
Passat
Moderator
#11 erstellt: 31. Okt 2007, 19:18
Ich würde auch erst einmal etwas an der Aufstellung ändern:

Den rechten Lautsprecher dort hin, wo jetzt der linke Lautsprecher steht und den linken Lautsprecher links neben das TV-Rack, Hörplatz ist dann auf dem Sofa vor dem TV-Gerät.

Die Lautsprecher würde ich auch noch etwas von der Wand nach vorne holen, mindestens Vorderkante Lautsprecher = Vorderkante TV-Rack.

Insebsondere der rechte Lautsprecher dürfte tonale Probleme wegen seiner Eckaufstellung und Nähe zur Seitenwand machen.
Die Eckaufstellung sorgt meist für zu kräftige Bässe, die sogar dröhnig werden können. Eine Position zu nahe an der Seitenwand sogt für störende Schallreflektionen.
Eine Position zu nahe an der Rückwand sorgt abgemildert für beide genannten Probleme, auch aufgedickte untere Mitten sind bei zu großer Rückwandnähe gar nicht selten.

Die meisten Lautsprecher, auch sog. Regallautsprecher, klingen am besten, wenn die mindestens 50 cm Abstand zu jeder Wand haben.

Die Lautsprecher sind übrigens Canton CT 720 DC.
Die CT-Serie war die direkte Vorgängerserie der LE-Serie, die CT 720 DC ist also die direkte Vorgängerin der LE 107.

Nach der Optimierung der Aufstellung der Lautsprecher würde ich das AT 95 E gegen ein anderes System tauschen, das entspricht nun wirklich nicht dem Niveau des 6.1. Auch den Denon 495 könnte man gegen ein größeres Modell, z.B. 695 oder 700 AE, evtl. sogar 1500 AE, tauschen.

Grüsse
Roman
vampirhamster
Inventar
#12 erstellt: 31. Okt 2007, 20:54

Distiller schrieb:

Ja also meint ihr das eher der Tonabnehmer sinnvoller zu erneuern ist als der Verstärker?


Ein Tonabnehmer-Upgrade lohnt eigentlich bei jedem Pro-Ject, da in der Standardauslieferung die Dreher (leider) nur mit recht einfachen TAs ausgeliefert werden, auch wenn das AT95 schon was leistet. Musst halt entscheiden, ob es Sinn macht eine Nadel für 150,- Euro an einem Verstärker der 200,- Euro Klasse zu betreiben Ich würde wirklich erstmal online einen neuen Amp bestellen und 14 Tage vergleichen.
Soulific
Stammgast
#13 erstellt: 31. Okt 2007, 22:12
Hallo,

ich würde auch sagen, dass du erstmal alles anständig aufstellen solltest. Der rechte Lautsprecher steht wie bereits geschrieben zu sehr in der Ecke und baut dort zu viel Energie im Bass auf. Blöderweise steht der Plattenspieler auch noch direkt daneben. Dort wird er zu sehr adurch den Schall angeregt. Glasracks sind auch nicht unbedingt das Non-Plus-Ultra für so ein Laufwerk. So kann das nicht bleiben. Zumindest nicht, wenn du die Fähigkeiten deiner Anlage anständig beurteilen und ausnutzen möchtest. Am besten hängst du den Plattenspieler an die Wand oder gönnst ihm zumindest eine Unterlage und sei es nur ein einfaches MDF oder MPX Brett mit drei vier Füssen drunter.
Wenn die Anlage richtig steht macht es auch Sinn sich mit der Um- und Aufrüstung der Anlage zu beschäftigen. Du kannst dann klar benennen was du vermisst bzw. was dir nicht gefällt.
Das AT-95 ist übrigens in meinen Ohren bestenfalls zur Funktionsprüfung von Plattenspielern zu gebrauchen. An deinem ist es schon fast eine Frechheit. Trotzdem brauchst du es nicht aus zu tauschen bevor alles richtig steht.

Lieben Gruß,
Sebastian
Hörbert
Moderator
#14 erstellt: 01. Nov 2007, 09:58
Hallo!

Mal abgesehen daß ein Plattenspieler am besten auf einer Wandhalterung aufgehoben ist und du durch eine Optimierung der Raumakustik wirklich ganz allgemein gesehen einen ziemlichen klanglichen Gewinn erzielen kannst, liegt der Knackpunkt bei deiner Analogkofiguration m.E. bei dem verbauten System. Das AT-95E hat zwar ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältniss -aber mehr auch nicht-. Die Beliebtheit des Systems kommt vor allem durch seine weite Verbreitung ob des günstigen Preises zustande, nicht durch seine klanglichen Eigenschaften. Ein guter, güstiger Tonabnehmer wäre im Hinblick auf deinen Musikgeschmack und den auf deinem Pro-Ject verbauten Tonarm z.B. ein Ortofon Vinylmaster red oder auch ein Goldring G1006. Noch besser wenn auch etwas teuerer wäre ein Audio Technica AT 440 MLa daß allerdings etwas hell klingt dafür aber eine tolle Dynamik hat.

MFG Günther
Soulific
Stammgast
#15 erstellt: 01. Nov 2007, 10:48
Ich weiss nicht wozu jetzt in einen neuen Tonabnehmer investiert werden soll. Wenn die Anlage richtig aufgestellt werden würde würde sich auch der Gesamteindruck verändern. Ein System, welches zur jetzigen Aufstellung passend gekauft wird fügt sich gewiss nicht mehr in das Gesamtbild bei korrekter Aufstellung. Gerade der Einfluss durch die Eckaufstellung des rechten Lautsprechers und des Glasracks sind so groß, dass sie ein falsches und alles andere als ideales Bild der Kette wiedergeben. Wozu also einen 100€ Tonabnehmer kaufen der beim nächsten Umstellen der Möbel gar nicht mehr passt. Wie gesagt. Ich würde überhaupt keinen Gedanken daran verschwenden etwas an der Anlage zu verändern bevor sie so steht, dass die Qualität überhaupt erstmal wirklich beurteilbar wird.
Das in der Kette das AT-95 der größte limitierende Faktor ist steht auch für mich ausser Frage. Beipackstrippen finde ich auch nicht gerade grossartig. Anständige Kabel und Stecker können es schon sein. Die müssen ja kein Vermögen kosten. Wenn auch diese Rahmenbedingungen stimmen könnte man sich mal überlegen, ob der Denon oder die Phonobox ausreichen, oder ob die Hörgewohnheiten vielleicht doch nach anderen Lautsprechern verlangen. Das wird sich dann schon zeigen, aber auch erst dann. Davor ist es nur willküriliches Rumprobieren mit zweifelhaften und kurzweiligen Teilerfolgen.

Gruß,
Sebastian
Hüb'
Inventar
#16 erstellt: 01. Nov 2007, 11:39

Soulific schrieb:
Beipackstrippen finde ich auch nicht gerade grossartig. Anständige Kabel und Stecker können es schon sein. Die müssen ja kein Vermögen kosten.

Nur bringen diese Überlegungen den Threadersteller "klanglich" nicht weiter...


[Beitrag von Hüb' am 01. Nov 2007, 11:39 bearbeitet]
jopetz
Inventar
#17 erstellt: 01. Nov 2007, 11:48
Hallo,

eigentlich kann ich nur unterschreiben, was schon gesagt wurde (mit Variationen, natürlich):

  • größeres Stereodreieck
  • rechte Box aus dem Eck rausholen
  • Boxen weiter von der Rückwand weg
  • der RPM 6.1 hat wirklich ein besseres System als das AT95 verdient
  • bei einem Budget von ~200 Euro würde ich in der Goldring-Familie suchen, ein G1042 hat an meinem 6.1 schon recht schön Musik gemacht (reizt den Spieler m.E. aber auch noch nicht aus), aber auch ein kleineres Goldring sollte eine deutliche Verbesserung bringen
  • in Kabel würde ich als letztes investieren (die 'Beipackstrippe' vom RPM 6.1 ist sooo schlecht nicht, ich hab sie allerdings auch ausgetauscht
  • in eine Stromleiste würde ich als allerallerallerletztes investieren


Jochen
tiefton
Inventar
#18 erstellt: 01. Nov 2007, 12:01
Hi,
schickes Wohnzimmer, fein fein
Aufstellungsempfehlung:
Das Rack mit den Geräten dorthin., wo im Foto Gitarre 6 Zeitungständer sind.
ich vermute mal, due willst die TV bank mit der Wandmalereien nicht verschieben, deswegen würde ich das stereodreieck so aufbauen:
Box links etwas Richtung TV Bank
Box rechts neben den Kamin rechts
Die Richtung der LS auf den Sessel richten und den etwas nach hinten.
so in etwa:



Ideal wäre es, die LS etwas von der Wand weg zu rücken, wegen des Basses
Wenn Dir die Höhen zu "scharf" sind, lass den Teppich vor dem Sessel, wenn nicht, unter die Füße

Wegen des TA, da lohnt sicher eine Aufwertung, und ich würde die machen.
Der Denon ist ein solider Verstärker, wenn Du die Canton nicht ausfahren willst, würde ich dabei bleiben.
Meiner Erfahrung nach ist der Unterschied bei soliden Verstärkern so groß nicht, da fällt die Veränderung des TA klanglich viel mehr ins Gewicht.
Außer du brauchst eben mehr Leistung.
Das Qualitativ beste Gerät ist in der Kette m.M. der Dreher, gefolgt von deinen LS.
Alles drum rum, lohnt sich zu überlegen, wie gesagt, der AMP ist die kleinste Variable.
Schau mal, was sich beim Umbauen der LS alles so tut, sofern die gelassen wirst...


[Beitrag von tiefton am 01. Nov 2007, 12:02 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#19 erstellt: 01. Nov 2007, 12:10
Wo bekomme ich eigentlich das Poster her?
Distiller
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 01. Nov 2007, 12:46
Ok danke werd ich mal testen mit der Aufstellung

den TA werd ich tauschen.

Obs das als Poster gibt weis ich nicht hab das selber ausgedruckt auf leinenpapier :-))

grüsse
tiefton
Inventar
#21 erstellt: 01. Nov 2007, 12:52
Günstigste Reihenfolge:
-Umbau, hören, Umbau, hören
-TA Ausleihen, testen, entscheiden
-evtl. PhonoPre ausleihen, überprüfen obs besser geht,
entscheiden.

Ich hab hier den NAD PP1 und der ist nicht wirklich besser als eine integrierte Phonostufe in einem 80er Jahre Tensai Preamp.
Also, auch da unbedingt den Querchek machen.

Viel Spaß beim Möbelrücken
Hüb'
Inventar
#22 erstellt: 01. Nov 2007, 16:32

Distiller schrieb:
Obs das als Poster gibt weis ich nicht hab das selber ausgedruckt auf leinenpapier :-))

Mist. Hatte mich schon in der Vergangenheit im Web dumm und blöd gesucht...
Mimi001
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 02. Nov 2007, 10:07
Also,
wer der Herr ist, den tiefton als Avatar hat, ist mir klar, aber wer ist auf dem Poster bzw. Hübs Avatar ?
Hat einen schönen langen Mittelfinger !

Gruss Shuan
tiefton
Inventar
#24 erstellt: 02. Nov 2007, 10:33
Helge Schneider meets Johnny Cash
Wenn mich nicht alles täuscht.
Oder einfach nur ein Mann mit dem Stinkefinger...
Mimi001
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 02. Nov 2007, 11:06
Ob Helge auch so schöne lange Finger hat, ich jedenfalls nicht .. !
Aber um mal wieder aufs Thema zu kommen :
@ Distiller, alles was Du jetzt an Geld ausgibst ist zur Zeit absolut rausgeworfen, lies mal ein wenig im Board für Akkustik .
Vorschläge sind ja auch schon hier gemacht worden !
Wenn Du lange Strippen für die LS hast, schliess die doch mal an, so bietet sich die Möglichkeit einfach mal die LS umzustellen, , ohne gleich alles umräumen zu müssen, such Dir ein paar Positionen aus, so hast Du die Möglichkeit einen für Dich akzeptabelen Kompromiss zwischen Klang und Einrichtung zu finden.
So wie es jetzt ist , kann ich nur sagen, dass das Kaninchen meiner Tochter mehr Platz in seinem Käfig hat, und selbst das ist nicht glücklich und wir lassen es meist raus ...

Viel Erfolg wünscht
Shuan
hank_mo
Stammgast
#26 erstellt: 02. Nov 2007, 15:49
@Distiller,
Hast ne PM.
Hank Mo
Distiller
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 05. Nov 2007, 17:00
So hab jetzt ein bisschen getestet.

Stimmt der Bass ist etwas (etwas aber auch nur etwas) stärker in der Ecke liegt villt daran das das keine Ecke ist sondern ein Kaminabzug der innen hohl ist. Wirkt das dann nicht bisschen als Bassabsorber? und die Wände sind alle aus Rigips und Mineralwolle.

Somit werd ich jetztmal den Tonabnehmer in Angriff nehmen.

Könnte ein Rondo Red um 200 Euro neu bekommen soll ich da zuschlagen?

Wenn ja welchen Pre kann man dazu empfehlen?

Und ich glaub was ich so gelesen hab sind bei den MC TAs die Kabel auch nicht ganz unwichtig.

Was meint ihr?

mfg
tiefton
Inventar
#28 erstellt: 05. Nov 2007, 17:11
Also, ich würde langsam anfangen.
Grudnsätzlich müsstest Du Dir überlegen, ob Du eher auf Dynamischen, wärmeren Spund stehst,
oder auf Analytisch Kühl.
Hängt vom bisherigen Klangbild & Musikvorlieben ab.
ich tippe mal, die Canton sind obenrum eher "kühl", durch die Wandauftstellung aber mit kräftigem Bass.
Der Denon ist sicher auch kein Analysewunder, MM Abnahme eher "gemächlich".

Empfehlung:
Bei einem MM system bleiben, das hält Kosten im Überblick und langt erstmal an Ausbau, auch da gibt es hervorragendes.
Einstieg:
AT110 (bin mir aber nicht sicher, obs zu dem Arm passt)
Aufstieg:
- Goldring 1006 (ausbaubar nach oben), eher Warm und analog
- Ortofon Vinyl Master red/Silver, rockt und fetzt

Vielleicht schaust Du auch mal bei www.phonophono.de oder beim www.dienadel.de
Da gibts deinen Dreher auch als Paket mit anderen TAs

Grüße,
Thomas

Was stört dich denn am Sound jetzt?
Distiller
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 17. Nov 2007, 17:54
Hallo

Also habe mir nun ein Rondo Red geholt mit ner ( nächste woche bekomm ich die 2er box)1er Phonobox von project und der klang is genial.

Bin jetzt mal zufrieden.

Fazit:
Umstellen hat bei mir nicht viel genutzt nur ein bisschen.
TA wechseln und super wars :-)

Werd mir dann bei Zeiten nen neuen Verstärker kaufen und die KEF IQ3 ich glaub dann wirds erst recht schön den Platten zu lauschen :-)

mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonabnehmer für Project 6.1
kahlan am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 11.03.2009  –  4 Beiträge
project phonobox problem
onkel.chrissie am 27.07.2004  –  Letzte Antwort am 28.07.2004  –  6 Beiträge
Will mehr über Plattenspieler wissen und mir ein neuen Kaufen!
Thule am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 29.07.2007  –  3 Beiträge
Project Phonobox MK2
HiFi_Addicted am 16.10.2007  –  Letzte Antwort am 19.10.2007  –  15 Beiträge
1210ér tunen oder bis ca 800? nen neuen (music hall?)
barfly_666 am 20.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  4 Beiträge
Plattenspieler für nen Planlosen
Mäppel am 29.04.2011  –  Letzte Antwort am 07.05.2011  –  17 Beiträge
Denon DP-47F und AT-20SLa
Sunlion am 29.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.04.2009  –  24 Beiträge
Ersatznadel für Tonabnehmer PJ K4
9611kuk am 03.09.2008  –  Letzte Antwort am 04.09.2008  –  3 Beiträge
denon db 23 f quartz - project debut
mamaleone am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  5 Beiträge
Tonabnehmer und sonstiges Tuning für Project 6.1
creep75 am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 28.01.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • KEF
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBenz190E
  • Gesamtzahl an Themen1.344.989
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.003