Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


System richtig justieren

+A -A
Autor
Beitrag
toddrundgren
Stammgast
#1 erstellt: 19. Jan 2008, 22:12
Hallo,

ich möchte mir einen neuen Tonabnehmer zulegen. Allerdings habe ich Horror davor, dass ich mir eventuell wertvolle LPs kille, bzw. die Nadel einseitig abschleife, falls ich es nicht exakt ausrichte.

Meine Frage: Was brauche ich genau? Reichen Schablone und Spiegel? Oder lieber in die Werkstatt? Ich habe einen Technics SL-M1.

Vielen Dank,
Todd
MikeDo
Inventar
#2 erstellt: 20. Jan 2008, 01:17
Hallo Todd,

schau mal hier, da steht alles, was Du wissen musst.
Schablone kannst Du da auch runterladen.

Plattenspielerjustage etc.




[Beitrag von MikeDo am 20. Jan 2008, 01:19 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#3 erstellt: 20. Jan 2008, 02:03
Übrigens kannst Du hier auch nochmal im Analogforum nachlesen, wie das mit der Systemmontage am besten klappt:

Systemmontage


toddrundgren
Stammgast
#4 erstellt: 20. Jan 2008, 11:17
Hallo und vielen Dank, MikeDo!

Das sind ja satte Infos, die erst einmal verdaut sein wollen! Ich habe mir mal die Audio Schablone ausgedruckt. Über die Sache mit dem Spiegel habe ich aber bisher nichts gefunden, oder ist der dann überflüssig?

Welches System würde denn gut zu meinem Technics passen? -> http://www.hcmy.com/SL_M1.html


Ich hatte bisher einen Thorens TD-290 mit einem Ortofon VM Blue und war recht zufrieden. Bringt ein MC System zu ähnlichem Preis erhebliche Vorteile? Ich bräuchte dann noch einen externen MC-Übertrager.

Viele Grüsse
Todd
Analogo
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Jan 2008, 12:30
Hallo Todd,
den Spiegel benötigst Du, um den Azimut des Tonabnehmersystems genau einzustellen - der Körper des Tonabnehmersystems sollte - von vorne gesehen, also wenn Du die Vorderkante des Systems am Tonarm siehst, parallel zur Plattenoberfläche sein und nicht rechts oder links etwa nach unten gehen. Man setzt vorsichtig den Diamanten auf dem Spiegel auf (wenn dieser annähernd so dick ist wie eine Schallplatte, muss er direkt auf der Plattenmatte liegen - ohne aufgelegte Schallplatte - wenn es nur eine Folie ist, kann man es auch auf eine nicht so wertvolle Schallplatte platzieren). Ich denke, Dein Technics-Tonarm hat einen SME-Verschluss, d.h. Du kannst den Tonkopf mit dem System abnehmen. In der Regel kannst Du dann auch den Azimut verstellen, d.h. das System im Tonkopf leicht nach rechts oder links drehen. Das geht nicht bei allen Tonarmen - z.B. nicht bei Rega.
Zu Deiner Frage System für Technics. Ich nehme an, es gibt hier im Forum sicher ein paar Spezialisten für Technics, die werden Dir sicher weiter helfen.
Zu Deiner Frage MC/MM: Prinzipiell kann man nicht sagen, dass ein MC besser ist als ein MM-System, in den ganz hohen Preisklassen dominieren halt die MC-Systeme, aber in Regionen bis etwa 500 Euro gibt es sehr gute MM-Systeme und sehr gute MC-Systeme (z.B. Denon DL103, Ortofon usw.)
Beim Tonabnehmerjustieren würde ich Dir vorschlagen, zunächst ungefähr die Grundeinstellungen vorzunehmen und dann kannst Du ja nach und nach zum 'Feinschliff' übergehen. Du wirst dann sehen - und das ist ja das Schöne an der Vinyltechnik - dass Du mit eigener Kraft und Deinem wachsenden Knowhow immer mehr aus Deinem Gerät herausholst.
Viel Spaß,
Harald
toddrundgren
Stammgast
#6 erstellt: 20. Jan 2008, 14:17
Danke für die Infos analogo!

Ich habe eben mal mein System anhand der Audio-Skala ein wenig nachjustiert. Millimeter genau war das aber sicher nicht, trotz grosser Mühe. Zum einen hat die Bleistiftmine, mit Tesa angeklebt, immer noch ein wenig Spiel, wenn man sie mit dem Finger andrückt, zum anderen musste ich einen Kompromiss zwischen den Punkten A und BCD auf der Skala finden.

Auch habe ich nicht kapiert, was damit gemeint war, den TA um seine vertikale Achse zu drehen, wenn man ihn auf die Punkte BCD einstellt, statt ihn mithilfe der Schrauben waagerecht zu drehen. Wie soll das gehen? Die Neigung des Kopfes stelle ich doch mit Hilfe des Geodreiecks ein.


Was die TA Wahl angeht:

Ich schwanke zwischen




2M Blue





Samba





Vinyl Master Blue


Allerdings ist mir noch nicht klar anhand welcher Parameter ich entscheiden kann, welches am besten zu meinem SL-M1 passt.

Gruss, Todd


[Beitrag von toddrundgren am 20. Jan 2008, 14:21 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#7 erstellt: 20. Jan 2008, 14:22
Hallo Todd.

Zum einen kann man die Einstellung des Azimuth so angehen wie Harald das erklärt hat, oder Du benutzt ein Geodreieck, mit dem man auch sehr gut die Azimutheinstellungen vornehmen kann. Man kann damit genau sehen, ob der TA senkrecht zur Rille steht.

Bezüglich Tonabnehmersystem rate ich Dir zu einen hochwertigen MC System. Mit dem von mir vorgeschlagenen Audio-Technica AT33PTG (Bitte mal die Suchfunktion dazu benutzen) wirst Du in allen Belangen auch den Spitzen MM Systemen überlegen sein.

Übrigens hier locker für eine geradezu lächelichen Preis zu beziehen. Ich und viele andere Analogies haben dort auch schon problemlos eingekauft.

Auf Deinem Dreher hat der Tonarm eine eff. Masse von 12gr.

Die Tonarmresonanzfrequenz läge mit dem AT33PTG (Systemgewicht + 1gr für das Schraubmaterial) bei 11,31Hz (f = 1000 : 2 x Pi x Wurzel aus Compliance x Masse)

Das Optimum liegt zwischen 8-12Hz. In diesem Fall passt das Audio-Technica AT33PTG einwandfrei auf Deinen Tonarm, respektive Dreher.

Meine Empfehlung: Dieses System drauf und glücklich sein!!

Zum Phonopre rate ich erstmal zu einem Trigon Vanguard. Dieser ist in der Version I schon für um die 150 Euro zu haben. Mit den Einstellmöglichkeiten (Mäuseklavier) lässt sich das System mit seinen 17 Ohm sehr gut anschließen.

Dann hast Du eine Kombi,die wirklich spitze ist!!

hier mal was zum lesen:

AT33PTG





Features

High quality Audio-Technica Prestige series MC type (dual moving coil) stereo cartridge
Coil stabalizing (high intensity titanic acid kalium mixed resin) VC mold which actualizes treble sound quality
Gold evaporated short circuit conversion to reconstruct sound in its originality
Vibrating damping design reduces the faintest unnecessary vibration
High quality micro linear needle with low distortion factor allowing as much as approximately 1,000 hours of high stability playback
Improved damper tuning vibrating system a damper systems of high quality AT33 series tradition
PCOCC6N coil with 6N-OFC sub lead wire and PCOCC terminal pin
Audio-Technica cable design to optimize sound quality
Neodymium magnet strengthens and improves magnetic force
Internal housing anti-vibration damping material further reduces unwanted vibration
Head shell specific design and tuning anti-vibration head shell
Brass installation screw used to preserve high quality sound

Specifications

Type: MC type
Playback frequency range: 15 - 50,000Hz
Output voltage: 0.5mV (1kHz and 5cm/sec.
Channel separation: 30dB (1kHz)
Output balance: 0.5dB (1kHz)
Stylus pressure: 1.6 - 2.0g (1.8g standard)
Coil impedance: 17 Ohms (1kHz)
Direct current resistance: 17 Ohms
Load resistance: 20 Ohms or more
Coil inductance: 70 mu H (1kHz)
Static compliance: 40×±0 - 6 cm/dyne
Dynamic compliance : 10×±0 - 6 cm/dyne (100Hz)
Needle tip form: Micro linear (ML)
Vertical tracking angle: 23?
External size: L26.5 × W 16.6 × H16mm
Mass (cartridge): 6.8g

Availability
This product is usually shipped within 5-7 days.

Colors available: Titanium




[Beitrag von MikeDo am 20. Jan 2008, 14:28 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#8 erstellt: 20. Jan 2008, 14:41
Die von Dir aufgelisteten Systeme werden dem AT33PTG nicht das Wasser reichen können.

Oh, ich sehe, dass mit dem Geodreieck weißt du ja schon selber.

Das mit der Bleistiftmine ist zwar ganz okay, benutze aber lieber Fixogum, um die Mine kurzfristig gut am TA zu befestigen. Nach der Justage kannst Du das Zeug rückstandslos wieder abziehen.



Auch habe ich nicht kapiert, was damit gemeint war, den TA um seine vertikale Achse zu drehen, wenn man ihn auf die Punkte BCD einstellt, statt ihn mithilfe der Schrauben waagerecht zu drehen. Wie soll das gehen? Die Neigung des Kopfes stelle ich doch mit Hilfe des Geodreiecks ein.


Hat er sich falsch ausgedrückt. Passiert manchmal!
Nicht vertikal, sondern horizontal.

Hat die Headshell Langlöcher zur Justage? Wenn, dann in der horizontalen Ebene das System innerhalb der Langlöcher so einstellen, dass es zu den Punkten auf der Skala passt.

Ich benutze die Stadthausschablone, mit der ich nur justiere. Kinderleicht und präzise. Kostet aber richtig Knatter, das Ding. Fürs erstemal reicht/reichen die Schablonen, die man sich ausdrucken kann.


MikeDo
Inventar
#9 erstellt: 20. Jan 2008, 14:54

Allerdings ist mir noch nicht klar anhand welcher Parameter ich entscheiden kann, welches am besten zu meinem SL-M1 passt.


Ganz einfach. Dein Tonarm hat eine eff. Masse von 12gr.

Nun hier schauen, ob das ausgewählte System zu deinem Tonarm passt:


Cartridge Database

System einttragen, schauen, ob die Skala im grünen Bereich ist bei meiner Tonarmmasse/ Systemmasse

Beispiel Ortofon Samba:

Tonarmresonanzfrequenz Ortofon Samba

und so weiter...




[Beitrag von MikeDo am 20. Jan 2008, 14:55 bearbeitet]
toddrundgren
Stammgast
#10 erstellt: 20. Jan 2008, 17:15
Hi MikeDo,

danke für die geballte Ladung Info!

Ich rechne gerade ein wenig: meintest du mit "compliance" in deiner Formel die dynamische compl., also 10 (10×±0 - 6 cm/dyne (100Hz) beim audio-technica?


ich kenne folgende formel:

Fr = 159 / Wurzel((Mt + Mta) * C) [Hz]

mit:
Mt = Effektive Tonarmmasse [g]
Mta = Systemgewicht [g]
C = Compliance (Nadelnachgiebigkeit) des Systems [mm/µN]

Wenn ich da bei compliance 10 eingebe, komme ich auf 11,3. Das deckt sich ja in etwa mit deiner Formel.


Gruss, Todd
MikeDo
Inventar
#11 erstellt: 20. Jan 2008, 20:46

toddrundgren schrieb:
Hi MikeDo,

danke für die geballte Ladung Info!

Ich rechne gerade ein wenig: meintest du mit "compliance" in deiner Formel die dynamische compl., also 10 (10×±0 - 6 cm/dyne (100Hz) beim audio-technica?


ich kenne folgende formel:

Fr = 159 / Wurzel((Mt + Mta) * C) [Hz]

mit:
Mt = Effektive Tonarmmasse [g]
Mta = Systemgewicht [g]
C = Compliance (Nadelnachgiebigkeit) des Systems [mm/µN]

Wenn ich da bei compliance 10 eingebe, komme ich auf 11,3. Das deckt sich ja in etwa mit deiner Formel.


Gruss, Todd


Hallo Todd,
korrekt, es handelt sich um die dyn. Compliance.
Deine Formel geht auch. Die Resonanzfrequenz deckt sich.
Ich habe halt bis zur zweiten Stelle hinter dem Komma gerechnet.
11,3Hz passt beim Audio Technica AT33PTG!!

Das System würde eine sehr gute Figur machen, glaube mir.



[Beitrag von MikeDo am 20. Jan 2008, 20:47 bearbeitet]
toddrundgren
Stammgast
#12 erstellt: 20. Jan 2008, 20:54
Hi MikeDo,

sicherlich. Aber für das Geld muss Oma lange stricken. Ein DL-160 käme nur 139,- und ich bräuchte keinen weiteren MC-Verstärker.

Ist diese Japan-Seite denn seriös? Muss man Zoll bezahlen? Wie lange wartet man auf die Ware? Vorkasse? Kredit-Karte?


Hier in D finde ich das Audio-Technica komischerweise gar nicht. Interessieren tut's mich ja schon...

Gruss, Todd
MikeDo
Inventar
#13 erstellt: 20. Jan 2008, 22:04

Ein DL-160 käme nur 139,- und ich bräuchte keinen weiteren MC-Verstärker.


Stimmt, aber damit spielst Du auch in der Landesliga und nicht mind. in der Bundesliga


Ist diese Japan-Seite denn seriös


Ja, sie ist seriös. Habe dort mein AT33ANV, das Schwestermodell gekauft. Innerhalb von 3 Tagen war es bei mir


Muss man Zoll bezahlen?


Im Normalfall ja schon. Komischerweise hat man damals meine Rechnung ohne mein Zutun reduziert. Ging so durch, obwohl ich den Zoll schon mit einkalkuliert hatte.


Wie lange wartet man auf die Ware?


Also komplett mit Bezahlung und Versand/Zoll max. 1 Woche


Vorkasse? Kredit-Karte?


Habe ich mit Paypal bezahlt. Problemlos. Mit KK geht auch.


Hier in D finde ich das Audio-Technica komischerweise gar nicht. Interessieren tut's mich ja schon...


Jetzt nicht mehr. Im Jahr 2000 konnte man es für 2300 DM kaufen. Es wurde vom Markt genommen, weil angeblich "giftige" Kleinteile von Kindern verschluckt werden könnten

Wenn Du möchtest sende ich Dir gerne per Email einen Test aus der Image Hifi zu. Dort wurde das AT33PTG im Jahr 2000 vorgestellt und getestet.

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-M1 Endabschaltung
toddrundgren am 01.02.2008  –  Letzte Antwort am 29.11.2016  –  3 Beiträge
Ortofon 540 Mk2 an Technics SL-M1
LarsDD am 18.12.2014  –  Letzte Antwort am 30.12.2014  –  27 Beiträge
Technics SL Q3: Tonabnehmer?
Bestdidofan am 15.02.2006  –  Letzte Antwort am 23.04.2006  –  12 Beiträge
Technics SL-BD20D: neue Nadel oder neues System?
HansGM am 22.11.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  4 Beiträge
Tonabnehmer für Technics sl-1700
Daniel.ioanes am 20.01.2016  –  Letzte Antwort am 20.01.2016  –  3 Beiträge
Technics SL-23 , welchen Tonabnehmer
mathi am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  5 Beiträge
Tonabnehmer Technics SL 1700
thebosswas am 24.02.2013  –  Letzte Antwort am 08.03.2013  –  16 Beiträge
Technics SL-3310 Einstellen? Tonabnehmer?
Ingeboarg am 13.06.2014  –  Letzte Antwort am 14.06.2014  –  11 Beiträge
Frage zum Tonabnehmer an Technics SL-DD20
icecube919 am 26.11.2014  –  Letzte Antwort am 29.11.2014  –  8 Beiträge
Technics DD SL 5310 Quartz (Nadel, System)
Shroudnorton am 21.10.2013  –  Letzte Antwort am 30.10.2013  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Unison Research
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 73 )
  • Neuestes Mitgliedbugsbunny415de
  • Gesamtzahl an Themen1.345.269
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.232