Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Monovorverstärker Jazzclub,Revelation, Erfahrung

+A -A
Autor
Beitrag
monophonic
Stammgast
#1 erstellt: 13. Apr 2008, 15:30
Hallo Monofans,

hat jemand praktische Erfahrung mit den Monoentzerrer- vorverstärkern Jazzclub oder Revelation. Das sind die mit einstellbaren unterschiedlichen Entzerrkennlinien für Vinyl der Monoära. Was sind eure Erfahrungen, lohnt der Kauf um hochwertige Monoaufnahmen mit guten Monosystemen wiederzugeben?

Gruß
Monophonic
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 13. Apr 2008, 16:53
Hallo!

Umschaltbare Enterrerkurven machen nur bei Schallplatten die vor 1953 gefertigt wurden Sinn. Also vorwiegend eigentlich für Schellacks. Zudem bekommst du aktuell keine echten Mono-Abtastsysteme mehr im Handel, allenfalls noch Stererosysteme mit zuzammengeschalteten Stererokanälen. (z.B. von Grado) Wichtiger als unterschiedliche Kurven im Entzerrer ist m.E. bei der Abtastung von HiFi-Monoschallplatten die Verwendung einer Rundnadel mit einem der damals üblichen Verrundungsradien. Das gilt allerdings nur bis in die späten 60ger, Danach geschnittene Monoplatten wurden auf Sterero-Schneidetischen mit zusammengeschalteten Schneidköpfen erzeugt und sind demzufolge wie Stereroplatten abzutasten. Hier wurde logischerweise keine reine Seitenschrift verwendet sondern die aus der Stereotechnik allseits bekannte Kombination aus Seiten- und Tiefenschrift. Noch ein Wort zu der RIIA-Kurve, Leider wurde der RIAA - Standard der Entzerrung im Laufe der Zeit einige male verändert, was letztlich bis in die 70er hineinreicht.
Es geht dabei allerdings nicht um extrem große Abweichungen, -wie bei den Entzerrkurven verschiedener Label in den 40er - 50er Jahren-, sondern nur um die Veränderungen in der Norm über den Zeitraum 1953 - 1970. So wurde z.B. der Frequenzbereich von 30 Hz-15 KHz auf 20 Hz-20 KHz erweitert. Alle diese Veränderungen sind im Grunde Erweiterungen der ursprünglich angelegten Normkurve und können nicht zu einer RIAA-Abweichungsbedingten Klangverschlechterungen beitragen

MFG Günther
TomSawyer
Stammgast
#3 erstellt: 14. Apr 2008, 19:21
Hallo,

die Plattenlabels haben sich ja erst mit der Stereo-LP auf die RIAA-Kurve geeinigt.

Somit sind die Kurven für alle Platten davor (Schellacks, Mono-LPs) unterschiedlich:

Details zu den Kurven findet man hier:
http://www.hal-pc.or...dings.htm#Appendix_B
(ganz runter scrollen)

LG

Babak


[Beitrag von TomSawyer am 14. Apr 2008, 19:22 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrung mit REGA Tonabnehmer ?
Cosimo_Wien am 06.04.2006  –  Letzte Antwort am 24.07.2006  –  19 Beiträge
Hat jemand Erfahrungen mit Vinyl schneiden lassen?
sir_wagner am 01.12.2010  –  Letzte Antwort am 22.11.2011  –  8 Beiträge
Erfahrung mit angelaufenem Systemkörper
ps310 am 21.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.09.2015  –  11 Beiträge
Eure Erfahrung mit Tonarm-/Abnehmercombis
max130 am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 31.10.2012  –  3 Beiträge
ZET 1 Erfahrung
a.pegasus50 am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 30.04.2007  –  5 Beiträge
Input Audio Starter Erfahrung
holllies am 10.05.2016  –  Letzte Antwort am 11.05.2016  –  6 Beiträge
Phono-Vorverstärker GSP revelation
przyjaciel am 05.07.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2008  –  2 Beiträge
Erfahrungen mit KUZMA Stabi S & der Firma allgemein?
Polenpatty am 30.11.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2008  –  4 Beiträge
Welcher von diesen Phono-Vorverstärkern?
dhx92 am 23.12.2009  –  Letzte Antwort am 24.12.2009  –  6 Beiträge
Erfahrung mit Goldring 1042 Reference?
Cosimo_Wien am 14.04.2006  –  Letzte Antwort am 05.05.2006  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 110 )
  • Neuestes Mitgliedleoderii
  • Gesamtzahl an Themen1.345.457
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.870