Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Überhangjustierung beim Harman Kardon Plattenspieler?

+A -A
Autor
Beitrag
Fränk_B.
Stammgast
#1 erstellt: 17. Jul 2008, 20:16
hi,

wollte ein anderes System für meinen Plattenspieler (HK T35c) montieren, habe allerdings die Schablone für die Überhangjustierung nicht mehr. Im Inet hab ich welche gefunden, bei diesen kann ich lediglich einstellen, dass mein System "gerade" montiert wird + verschiedene Überhänge, nur weiß ich nicht welchen Überhang bei meinem Plattenspieler einzustellen ist - wie kann ich das denn rausfinden?


Danke,

Fränk

Nachtrag: hab jetzt die Schablone von Audio (Juli '84)runtergeladen: wenn ich das da richtig verstanden habe, wird - wenn ich das System auf "A" ausrichte, automatisch der richtige Überhang eingestellt, stimmt das?


[Beitrag von Fränk_B. am 17. Jul 2008, 22:48 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 18. Jul 2008, 08:23
Hallo!

Auf der Audio Schablone wird das recht deutlich erklärt. Abstand zwischen Tonarmlagermittelpunkt und Tellerachsenmittelpunkt messen und dann entweder Punkt A, B, oder C: verwenden je nachem welcher dem Meßergebniss an ehesten entspricht.

MFG Günther
Fränk_B.
Stammgast
#3 erstellt: 18. Jul 2008, 08:32
hi,

dann hab ich es ja richtig verstanden,


Danke,

Fränk
Fränk_B.
Stammgast
#4 erstellt: 18. Jul 2008, 18:10
hi,

hab's heute mal ausprobiert - also die Schablone hat ne Meise oder ich (vermutlich ich, da ja wohl einige damit was anfangen können): Ich kann das System am Ende, am Anfang oder auch in der Mitte der Langlöcher des Tonarmes befestigen (der Überhang verändert sich ja dadurch)trotzdem bekomme ich ihn an Punkt "a" der Schablone (die für den Überhang) gerade justiert (warum auch nicht )

...ich halte mich eigentlich nicht für jemanden, der sowas nicht hinbekommen würde, aber gibbet da nix, wo nach man ein System ausrichten kann (auch wenn man den Überhang des Plattenspielers nicht kennt)


grüße,

Fränk
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 18. Jul 2008, 18:52
Hallo!

Wenn es sich um den hier:

http://www.vinylengine.com/library/harman-kardon.shtml

gelisteten T 35 handelt beträgt der Überhang genau 18 mm.


MFG Günther
Fränk_B.
Stammgast
#6 erstellt: 18. Jul 2008, 19:09
hi,

ja genau, der ist es!
Danke!!!!

stelle ich ihn jetzt auf die 18mm (ab Plattentellermitte 18mm weiter auf der gedachten Linie des Tonarms, richtig?) ein + anschließend mit der Audio Schablone wird er ausgerichtet

liege ich damit richtig, oder wie würdet ihr jetzt vorgehen?


grüße,

Fränk
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 18. Jul 2008, 19:25
Hallo!

Jepp so geht´s


Die Schablone wird quasi zum "Feinabgleich" des Überhangs und zum Einstellen des Kröpfungswinkels benötigt.
Viel Spaß und melde dich falls es weitere Probleme gibt.

MFG Günther
Fränk_B.
Stammgast
#8 erstellt: 19. Jul 2008, 07:18
hi,

beim Überhangeinstellen gab es auch gleich Probleme: die Langlöcher (zum Einstellen) sind zu kurz, bei 19mm ist Schluß. Und selbst bei diesen 19mm kann ich ihn nicht richtig ausrichten, erst bei 20mm klappt es

so eingestellt habe ich dann ab Plattenmitte mit Verzerrungen zu rechnen - die Nadel ist zwar schon ein paar Jährchen alt, müßte aber noch ok sein, war damals kaum in Gebrauch(ist von Grado und soll übergangsweise montiert werden)

Ich hab auch die Bedienungsanleitung gefunden (leider ohne die Einstellschablone), dort steht auch, dass der Überhang 18mm betragen sollte, daran liegt es also nicht.

mit den Verzerrungen hab ich hier schon mal was gelesen, werd jetzt mal den Beitrag suchen gehen...


Grüße,

Fränk
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 19. Jul 2008, 12:50
Hallo!

Ist die von dir verwendete Headshell Original? Oder handelt es sich um ein Fremdprodukt? Eigentlich sollte es mit normalen Hablzollsystemen keine Schwierigkeiten geben. Mit Grado-Systemen hatte ich bisher noch nie solche Probleme, die haben doch eigentlich eine ziemlich konventionelle Bauweise. Ich hoffe das du alles richtig verstanden hast, der Überhang mißt sich von der Spitze der Nadel (also dort wo sie aus dem Nadelträgerröhrchen austritt) bis zur Mitte der Tellerachse bei ganz eingeschwenktem Tonarm. Hier kannst du eine genaue Anleitung ziehen wie es geht: http://www.vono.ch/akustik/ersteHilfe/plattenspieler/index.html Zudem findest du hier noch unterschiedliche Schablonen.


MFG Günther
Fränk_B.
Stammgast
#10 erstellt: 19. Jul 2008, 18:44
hi,

eigentlich hab ich's genauso gemacht wie es dort auch steht + der Tonarm (samt Kopf) sind m.W. original - hatte den Plattenspieler vor fast 20 Jahren gebraucht gekauft. Das Komische: ich hatte dieses System schon einmal drangebaut gehabt + mit der orginalen Schablone ausrichten können (diese ist leider verschütt gegangen), ist allerdings schon mind. 10 Jahre her... (Nadel war nur 2-3 Monate in Betrieb)

hab mal bei Harman angefragt, ob es diese Schablone noch gibt, bin mal gespannt....


Grüße,

Fränk
Hörbert
Moderator
#11 erstellt: 19. Jul 2008, 19:20
Hallo!

Sorry wenn es so scheint als würde ich dir die Justage nicht zutrauen, das ist ganz sicher nicht meine Absicht. Aber du hast schon über die Achsenmitte weg gemessen? (Also weg vom Tonarmlager) Ich kann mir einfach nicht vorstellen das ein recht konservativ gestyltes System von Grado nicht in dem Tonarm zu justieren sein soll. Zumal wenn du die Originalheadshell verwendest. Ist die Headshell auch richtig in den Tonarm reingeschoben? Eine solche Fehlkonstruktion kann der Harman nicht sein, das ist ein Qualitätsplattenspieler aus der Hochzeit der Analogtechnik.

MFG Günther
directdrive
Inventar
#12 erstellt: 19. Jul 2008, 20:23
Moin,

ich habe vor ein paar Jahren beim Scannen der harman-Anleitung auch die Schablone mit eingescannt - Proportionen sollten weitgehend erhalten gebleiben sein - ein kurzes Nachmessen ergab die genannten 18 mm Überhang, die Nulldurchgänge entsprechen dem IEC Standard.



Grüße sendet

Brent
Fränk_B.
Stammgast
#13 erstellt: 19. Jul 2008, 21:08
hi,

Danke für den Scan, damit werd' ich mir ne Schablone erstellen können,

witzig ist, dass die Abbildung sehr gut "mein Problem" darstellt: ebenfalls am Ende der Fahnenstange + dass die Nadel ungefähr auf Höhe der Kante des "Headshells" liegen sollte (bei 18mm)

Also müßte ich doch jetzt mit der Feile ran und etwas abtragen um einen Überhang von 18mm zu erreichen, oder? (damals werd' ich bestimmt was falsch gemacht haben)

hier mal nen Bildchen vom jetzigen Zustand, mit einem Abstand von 20mm + Verzerrungen ab Mitte der Platte


@Hörbert (lustiger Name ): auf dem Bildchen kann man sehen "wie ich es gemacht habe", anfangs dachte ich ja auch: da stimmt doch was nicht, irgendwas mach' ich falsch...


grüße,

Fränk


[Beitrag von Fränk_B. am 19. Jul 2008, 22:07 bearbeitet]
directdrive
Inventar
#14 erstellt: 20. Jul 2008, 09:33
Moin Fränk,

ich habe bereits einige Harmänner bessessen, kann mich aber an so ein Problem überhaupt nicht erinnern, ganz im Gegenteil, siehe (alte) Bilder:





Verwirrte Grüße

Brent
Fränk_B.
Stammgast
#15 erstellt: 20. Jul 2008, 14:21
hi,

ich blicks ja auch nicht, 1000
nen AT (AT 95/Pro)hab ich auch noch hier "rumfliegen" im Vergleich zum Grado tut sich in Sache Nadel/Loch Abstände nicht viel (würde also auch ähnlich am hinteren Anschlag sein),

hab jetzt zu Veranschaulichen noch nen Bild angehängt, durch die anderen Nulldurchgänge (hab die von der H.K. Schablone übernommen) klingt's mittlerweile um Welten besser - hät' ich nicht gedacht, dass es soo viel ausmacht



Grüße,

Fränk
Hörbert
Moderator
#16 erstellt: 20. Jul 2008, 15:23
Hallo!

Das einzige was mir dazu noch einfällt ist: "Hast du die ausgedruckte Schablone mal mit einem Lineal nachgemessen?" Eventuell stimmt ja die Skalierung des Druckes nicht. Wenn du den Überhang mit der Skalierung der Schablone bestimmt hast statt mit einem herkömmlichen Lineal kann -bei fehlerhafter Skalierung- der Überhang natürlich nicht stimmen.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 20. Jul 2008, 15:23 bearbeitet]
Fränk_B.
Stammgast
#17 erstellt: 20. Jul 2008, 15:33
hi,

nöö, leider nicht, hab den Überhang mit ner Schieblehre zuvor geritzt - der stimmt schon... es sei denn, dass der Überhang ab dem Rand der Achse gemessen wird, statt vom Mittelpunkt der Achse, hehe

... da ist doch was faul



grüße,

Fränk
Hörbert
Moderator
#18 erstellt: 20. Jul 2008, 16:02
Hallo!

Wenn kein Meßfehler vorliegt, die Headshell Original und richtig gesteckt ist, -was ich mal annehme da du das ja wohl mehrfach kontrolliert hast-, fällt mir grade keine mögliche Ursache mehr ein. Bei einem reinem Laufwerk mit selbstgefertigter Tonarmbefestigung würde ich ja auf einen fehlerhaften Einbau tippen, aber bei einem Komplettplattenspieler???

MFG Günther
Fränk_B.
Stammgast
#19 erstellt: 21. Jul 2008, 08:18
hi,

es könnte natürlich sein, dass das Headshell nicht original ist (sieht zumindest etwas anders aus) - hatte den Plattenspieler gebraucht erhalten + die Montage der Systeme bisher anderen überlassen



falls es so sein sollte, spricht da was gegen, dass ich die Langlöcher verlängere + das System auf die 18mm bringe + anschließend ausrichte

dann müßte doch alles in Butter sein - egal ob Headshell original ist oder nicht?


grüße,

Fränk
Hörbert
Moderator
#20 erstellt: 21. Jul 2008, 17:19
Hallo!

Die Headshell auf deinem Foto erscheint mir ein gutes Stück länger als die bei directdrives Bildern, allerdings kann das auch ein durch die Perspektive hervorgerufener Irrtum sein. Diese Headshells kanst du allerdings auf Ebay noch Kaufen und es wäre wohl besser eine Passende zu erwerben als an der vorhandenen zu Sägen oder zu Feilen.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 21. Jul 2008, 17:20 bearbeitet]
Fränk_B.
Stammgast
#21 erstellt: 21. Jul 2008, 17:46
hi,

die originalen kann man auch einzeln auf Ebay finden , wär' ja Klasse
unter was muß ich da suchen "Headshell Harman Kardon" oder so ähnlich? Universaldinger hab ich dort schon gesehen, weiß aber nicht ob sie passen + auch etwas kürzer sind


Danke,

Fränk
Hörbert
Moderator
#22 erstellt: 22. Jul 2008, 15:20
Hallo!

Eventuell unter Headsell passend für.., auch einen Tread hier im Suche-Teil des Forums könnte helfen, eventuell kann dir auch directdrive weiterhelfen und kennt eine Bezugsquelle.

MFG Günther
Fränk_B.
Stammgast
#23 erstellt: 22. Jul 2008, 17:07
hi,

Danke für die Tips...


Grüße,

Fränk
germi1982
Moderator
#24 erstellt: 24. Jul 2008, 18:57

hi,

es könnte natürlich sein, dass das Headshell nicht original ist (sieht zumindest etwas anders aus) - hatte den Plattenspieler gebraucht erhalten + die Montage der Systeme bisher anderen überlassen



falls es so sein sollte, spricht da was gegen, dass ich die Langlöcher verlängere + das System auf die 18mm bringe + anschließend ausrichte

dann müßte doch alles in Butter sein - egal ob Headshell original ist oder nicht?


http://img157.imageshack.us/my.php?image=imgp9469or1.jpg

grüße,

Fränk



Die Headshell sieht so aus wie die von meinem DP-37F, nur das der Denon-Schriftzug fehlt, der Tonarm sieht übrigens auch so aus....

Habe heute das erste Mal selber justiert. Ging eigentlich, bei dem System (Denon DL-160) war eine Art Gestell dabei, da setzt man die Headshell rein und kann mithilfe der auf dem Teil angebrachten Markierungen den Überhang justieren.


[Beitrag von germi1982 am 24. Jul 2008, 19:04 bearbeitet]
Fränk_B.
Stammgast
#25 erstellt: 28. Jul 2008, 12:09
hi,

das hört sich ja interessant an, kannste mal nen Bildchen davon machen?

wenn ich dich richtig verstanden habe: headshell in die Vorrichtung rein, System darin ausrichten - fertig!? hört sich total easy an...


Danke & Gruß,

Fränk

p.s. war gerade auf dieser Seite: http://hifi-classic.nanjoo.net/forum/index.php?topic=39.0

und kam auf die Idee: he, vielleicht haste doch falsch gemessen! Ich hab die Schablone an dem Tonarm ausgerichtet (Bild 2), wenn ich jetzt den Überhang analog zur INet Seite messe (Schablone am Headshell ausgerichtet - Bild 1), sieht alles gaaaanz anders aus + ich könnte locker die 18mm einstellen

wie macht man es nun richtig - hab ich womöglich den Fehler gefunden


[Beitrag von Fränk_B. am 29. Jul 2008, 09:30 bearbeitet]
Fränk_B.
Stammgast
#26 erstellt: 29. Jul 2008, 09:33
hier die 2 Bildchen:
so hatte ich es gemacht - da passte alles nicht wirklich


so ist es (hoffentlich richtig):



Grüße,

Fränk
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler + Harman Kardon Soundsticks verbinden
luisams am 07.04.2011  –  Letzte Antwort am 08.04.2011  –  4 Beiträge
Harman Kardon HK720
Oh_nein!_Es_brummt! am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 24.05.2011  –  2 Beiträge
Harman Kardon TA 40
Mallias am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 04.12.2004  –  2 Beiträge
Harman Kardon T40
Akagi am 09.02.2016  –  Letzte Antwort am 10.02.2016  –  8 Beiträge
Harman/Kardon T35C aufrüsten?
Edvard am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 10.04.2009  –  14 Beiträge
Frage zu einem Harman/Kardon Plattenspieler T60
Andre111 am 14.08.2008  –  Letzte Antwort am 27.08.2008  –  3 Beiträge
Newbie: Harman/Kardon T60 Plattenspieler eine Rarität?
till_munich am 09.08.2005  –  Letzte Antwort am 22.09.2012  –  14 Beiträge
Plattenspieler und Harman Kardon AVR 347
Lee_Cør am 31.01.2016  –  Letzte Antwort am 31.01.2016  –  7 Beiträge
Dachbodenfund Harman Kardon ST-7
Flo22 am 24.11.2007  –  Letzte Antwort am 06.12.2007  –  23 Beiträge
Anschluß von Akai Plattenspieler an Harman Kardon Anlage
Hans-Wurst am 31.05.2008  –  Letzte Antwort am 02.06.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 101 )
  • Neuestes Mitgliedguke
  • Gesamtzahl an Themen1.346.010
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.419