Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Plattenspielerwerkstatt im Fernsehen

+A -A
Autor
Beitrag
chronomastersvoice
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Jul 2008, 16:05
Hi,
mein Tipp für heute Abend!
hxxp://www3.ndr.de/n...084_REF13486,00.html

Plattenspielerwerkstatt
In Diepholz werden Plattenspieler der Luxusklasse gebaut.
(0137) 20 20 20 -2 (14 Cent/Anruf. Preise aus dem Mobilfunknetz können abweichen)
Wenn genug Leute anrufen bei NDR Niedersachsen, wird ein Bericht die nächsten Tage gedreht und dann in einer der nächsten Sendungen gezeigt. Bestimmt interessant, da hier ja doch genug Leute sind, welche sich auch ihren Plattendreher selber bauen.
chronomastersvoice
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 24. Jul 2008, 12:30
Hi,
Wen es genau interessiert, der hat heute Abend die Möglichkeit sich das mal bei NDR Niedersachsen anzuschauen.
Am 24. Juli, berichtet Sven Tietzer live aus Diepholz, wo Plattenspieler der Luxusklasse gebaut werden.
18:00 NDR Niedersachsen. Kurze Liveschaltung aus seinem Studio. Dann ab 19:30 Liveübertragung aus seiner Werkstatt und Studio.
Ich bin auf jeden Fall gespannt, da ich ja selber auch immer noch mit dem Gedanke spiele, mir mal einen Dreher zu bauen.
Habe gerade die Gelegenheit bekommen 80 Jahre altes abgelagertes Teakholz kaufen zu können.
UriahHeep
Inventar
#3 erstellt: 24. Jul 2008, 13:23
Der Link mag mich net,krieg diese Meldung

Firefox weiß nicht, wie diese Adresse geöffnet werden soll, da das Protokoll (hxxp) mit keinem Programm verknüpft ist.
Pilotcutter
Administrator
#4 erstellt: 24. Jul 2008, 13:51
ist das nicht er hier? "in der Beek"?
chronomastersvoice
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Jul 2008, 15:42

UriahHeep schrieb:
Der Link mag mich net,krieg diese Meldung

Firefox weiß nicht, wie diese Adresse geöffnet werden soll, da das Protokoll (hxxp) mit keinem Programm verknüpft ist.

XX rausnehemen und durch tt ersetzen. Dann geht's.
Ich wusste nicht, ob ich direkt verlinken darf.
chronomastersvoice
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Jul 2008, 15:43

Pilotcutter schrieb:
ist das nicht er hier? "in der Beek"?

Ja, ganz genau. Das ist Birger In der Beek
Platte74
Stammgast
#7 erstellt: 24. Jul 2008, 17:56
Was für ein unglaublich informativer Beitrag, jetzt rennen bestimmt alle Niedersachsen los und kaufen sich einen dieser "unglaublich teuren" Plattenspieler für 550 Euro...
Bärlina
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 24. Jul 2008, 19:29
Hatte schon Emailkontakt mit " in der Beek ". Naja, wer Pro-Ject unter anderem optisch umarbeitet / modded um davon leben zu können ...

DAS könnten die Tschechen eigentlich auch wesentlich billiger ?!

GÄHHHNNNN,
Bärlina
chronomastersvoice
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Jul 2008, 22:04

Bärlina schrieb:
Hatte schon Emailkontakt mit " in der Beek ". Naja, wer Pro-Ject unter anderem optisch umarbeitet / modded um davon leben zu können ...

DAS könnten die Tschechen eigentlich auch wesentlich billiger ?!

GÄHHHNNNN,
Bärlina

Da fragt man sich natürlich, warum du das GÄHHHNNN findest?
Und das Du schon mal Emailkontakt mit ihm hattest sagt ja nun auch rein gar nichts aus.
Woher weist Du, dass die Tschechen das eigentlich wesentlich billiger können?

GÄHHHHHHHHHHHHHHHHNNNNNNNNNNNNN
Netzferatu
Stammgast
#10 erstellt: 26. Jul 2008, 22:45
Ich hab sogar schon mit ihm telefoniert! Weil er wegen der Fernsehleute nicht dazu gekommen ist meinen Plattenspieler zu verschicken...
Bin mal auf Dienstag gespannt - dann soll er endlich bei mir sein. Und von "die Tschechen können billiger..." glaub ich erstmal nix - hab den auf Ebay zu einem wirklich guten Kurs ergattern können.
Welcher Project wird denn da eigentlich "gemoddet"? Ein RPM-5 wird's ja wohl nicht sein...


Gruß,

Daniel
chronomastersvoice
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Jul 2008, 08:51

Netzferatu schrieb:
I...Bin mal auf Dienstag gespannt - dann soll er endlich bei mir sein. Und von "die Tschechen können billiger..." glaub ich erstmal nix - hab den auf Ebay zu einem wirklich guten Kurs ergattern können.
Welcher Project wird denn da eigentlich "gemoddet"? Ein RPM-5 wird's ja wohl nicht sein...


Gruß,

Daniel

Ich kanns Dir gar nicht mal sagen.
Habe ihn gestern abend aber noch bei mir zum Musikstammtisch getroffen.
Rudi7
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Jul 2008, 09:22
Hallo zusammen,
wie war denn der Bericht?
Hat in jemand gesehen?
Was war der Inhalt der Sendung?
Er baut ja schöne Zargen wenn er nur nicht die ProJekt Teile verbauen würde.
Grüße Rudi


[Beitrag von Rudi7 am 29. Jul 2008, 09:22 bearbeitet]
Netzferatu
Stammgast
#13 erstellt: 29. Jul 2008, 13:50
@chronomastersvoice

Wenn du ihn das nächste mal triffst, tritt ihm mal von mir vor's Schienbein! ;-))
Das Ding ist hier immer noch nicht eingetroffen...


Gruß,

Daniel
mobilix
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Jul 2008, 16:21

Rudi7 schrieb:
Hallo zusammen,
wie war denn der Bericht?
Hat in jemand gesehen?
Was war der Inhalt der Sendung?

Wie schon oben jemand andeutete - unheimlich informativ war's. Oder anders gesagt: Jede Sendung mit der Maus ist gehaltvoller.

Kurz zusammengefasst: Moderator rein in Werkstatt, tiefschürfender Dialog mit Opfer, Moderator mit Opfer weiter in Hörraum (Lokalkolorit mittels Gang durch Waschküche eingeschlossen), Bestaunen und "Anhören" der hammergeilen Anlage. Übliche Kameraschwenks nicht zu vergessen.

Also: Wie so häufig Werbespot der anderen Art.

Das Geld der Gebührenzahler war mal wieder gut angelegt...
Gelscht
Gelöscht
#15 erstellt: 30. Jul 2008, 06:30
Hallo zusammen,
ich fand die Liveschaltung auch nicht so gut.Es wurde zu viel über Geld berichtet.
Aber....der erste Take war 1,5 Minuten und der zweite 2,5 Minuten.Da geht nur die geballte Ladung an Informationen.
Buten und Binnen ist am 4.7 bei mir. Ich bastel jetzt das ganze Wochenende an einen besseren Bericht.Leider habe ich auch da nur 4 Minuten Zeit.
Mal was Informatives für Leute die noch keinen Drehtag für 4 Minuten Sendezeit mitgemacht haben.
Ich sitze hier jetzt das ganze Wochenende und bereite Step für Step die Arbeitsschritte eines TYP 1 vor.Wir wollen versuchen in 4 Minuten die Entstehung des Plattenspielers zu packen.Das ist nicht einfach!!!
Übrigens:
Ich stehe hier wirklich jeden Tag in der Werkstatt und schufte. Da finde ich es schade wie manch User,der keine Ahnung von meinen Arbeitseinsatz hat, mit ein paar Worten alles zunichte macht.
Ich habe in der Vergangenheit so manch Tischler mit solch ein Chassis zur Verzweiflung gebracht. Die meinten alle, daß es kein Problem sei,solch ein Chassis herzustellen.
Naja, man bedenke, es ist alles rund.Eckig kann jeder.
Wenn man jetzt mal die verbaute Technik und den Arbeitseinsatz (und die manchmal endlosen Beratungsgespräche am Telefon) sieht, ist ein Preis von 550 € incl. eines 2m red mehr als fair.
Da das ja hier alles Murks ist was ich mache:
Mehrere Fernsehsender haben sich noch angemeldet!
Die LP bringt in der nächsten Ausgabe einen Bericht über den TYP 1
Wie gesagt, ich kann nicht versprechen, daß der nächste Bericht besser wird. Aber es ist ja nur eine Frage der Zeit, bis ein längerer Bericht im Fernsehn kommt.
Aber...hey Leute man kann bei mir auf Termin Probehören. Oder fahrt zu meinem Geschäftspartner nach Dortmund in die Klangwaage. Ralf Nitz ist ein netter Mensch mit einer Menge!!! Fachkenntnis rund um das Thema Highend.
Grüße
Birger in der Beek
Gelscht
Gelöscht
#16 erstellt: 30. Jul 2008, 06:48
Welcher Project wird denn da eigentlich "gemoddet"? Ein RPM-5 wird's ja wohl nicht sein..


Gemoddet wird hier nichts.
Ich beziehe Komponenten von Pro-ject,genau wie Music Hall, Thorens,Linn usw. Mach mal die Augen auf.Die Antriebestechnik ist Spitzenklasse.Und...der Verbraucher möchte (meistens) für sein Geld viel Technik haben.
Hey, Pro-ject ist Weltmarktführer.Die Preise sind mehr als fair, für das was die bieten.
Es handelt sich bei Pro-ject nicht um ein BILLIGPRODUKT.Die Leute die Pro-ject machen,sind Highender mit Leib und Seele. Und das seit Jahrzenten.
Übrigens: Seit wann baut Pro-ject VPI-, Jelco, Ortofontonarme usw.???
Ich habe mich persönlich im Werk von der Herstellung der Pro-jects überzeugt und kann sagen.
SPITZENKLASSE
Wenn jetzt jemand schreibt."Mein Pro-ject hat aber einen Fehler..."
Das kann bei 70000 Modelle von Pro-ject schon einmal passieren. Dies muß aber nicht an der Herstellung liegen. Man bedenke, jeder Plattenspieler wird irgendwie auch verschickt. Und...was man da so teilweise bei den großen deutschen Paketversandfirmen erlebt ist mehr als abenteuerlich. Ich selber hatte in den letzten 3 Jahren für ca. 5000 Euro Transportschäden.
Grüße
Birger
killnoizer
Inventar
#17 erstellt: 30. Jul 2008, 07:29
. . . und ausserdem werden diese Beiträge von NORMALEN Menschen für NORMALE gemacht ,nicht für diesen Kreis hier !
Und wer glaubt seine Philosophie in diesem Randbereich einem Reporter vermitteln zu können , ganz egal für welches Medium , hat es noch nicht selbst probiert .


Ich freue mich für Binderbeek wenn er nur ein oder zwei Player mehr verkauft , kann für die Szene eher hilfreich sein .

ROCK ON !


www.spacejunks.com



----
Capitol
Stammgast
#18 erstellt: 30. Jul 2008, 09:26
Hallo! Ich habe den kurzen Bericht gesehen. Was da in der Werkstatt entsteht finde ich klasse.Er baut schöne Plattenspieler. Gruss Uwe
Netzferatu
Stammgast
#19 erstellt: 30. Jul 2008, 09:51
Kann ich nur bestätigen - ist jetzt angekommen und dreht fleissig seine Runden.

@Christof

Kannst sein Bein in Ruhe lassen...



Heute abend darf er sich dann zu Hause gegen meinen Braun P1 behaupten.


Ach und noch zum Thema: Ich bekomme von Birger noch eine DVD mit dem TV Beitrag (den ich nicht gesehen habe). Wenn Interesse besteht und niemand was dagegen hat (Birger?), könnte ich das nach meinem Urlaub bei Youtube hochladen.



Gruß,

Daniel
Gelscht
Gelöscht
#20 erstellt: 30. Jul 2008, 11:37
Hallo Daniel,
kannst du ruhig machen. Ich komme eh nicht dazu.
Viel Spaß mit den Plattenspieler
Grüße
Birger
wastelqastel
Inventar
#21 erstellt: 30. Jul 2008, 16:14

ch freue mich für Binderbeek wenn er nur ein oder zwei Player mehr verkauft , kann für die Szene eher hilfreich sein .

Da gebe ich dir recht
Handwerk sollte auch bezahlt sein Und dieses versteht er anscheinend (Optik)
Ob sich klanglich etwas ändert ?
Aber man hat mit diesem Dreher immer etwas wo etwas weiter von der "Stange" entfernt ist!
Individualität sollte gefördert werden!!!!!!!!

PS:@ Birger!!! Wieso baust du keine Thorense mehr um ?


Grüsse Peter
Netzferatu
Stammgast
#22 erstellt: 30. Jul 2008, 19:09
Entschuldigt für OT (wenns nervt einfach sagen...):

Laut Schön-Schablone ist der Tonabnehmer nicht genau justiert. Ist jetzt auf dem Transport das Ding verrutscht, oder ist er anders (besser?) justiert als mit der Schön-Schablone? Weil klingen tut's echt gut...
Will jetzt nicht einfach nach Schablone einstellen. Wenn es dann schlechter klingt krieg ich's ja nie wieder so hin wie's war.


Meinungen?


Gruß,

Daniel
MikeDo
Inventar
#23 erstellt: 30. Jul 2008, 19:25

Netzferatu schrieb:
Entschuldigt für OT (wenns nervt einfach sagen...):

Laut Schön-Schablone ist der Tonabnehmer nicht genau justiert. Ist jetzt auf dem Transport das Ding verrutscht, oder ist er anders (besser?) justiert als mit der Schön-Schablone? Weil klingen tut's echt gut...
Will jetzt nicht einfach nach Schablone einstellen. Wenn es dann schlechter klingt krieg ich's ja nie wieder so hin wie's war.


Meinungen?


Gruß,

Daniel


Hallo Daniel, wenn es okay ist, belasse es dabei.

Wenn Du Einstellungen vornimmst kannst Du auch in den Bereich Verschlimmbesserung kommen.

Solange es gut für Dich klingt, würde ich keine Einstellungen vornehmen.


Netzferatu
Stammgast
#24 erstellt: 30. Jul 2008, 19:42
Ja, da denk ich eben auch drüber nach (die Verschlimmbesserung...).

Ich hab mal dafür nen eigenen Fred aufgemacht:

http://www.hifi-foru...um_id=26&thread=8131


Gruß,

Daniel


* OT ENDE *
Gelscht
Gelöscht
#25 erstellt: 31. Jul 2008, 07:01
Laut Schön-Schablone ist der Tonabnehmer nicht genau justiert. Ist jetzt auf dem Transport das Ding verrutscht, oder ist er anders (besser?) justiert als mit der Schön-Schablone? Weil klingen tut's echt gut...
Will jetzt nicht einfach nach Schablone einstellen. Wenn es dann schlechter klingt krieg ich's ja nie wieder so hin wie's war.

Tu es nicht!!! Komm dann nicht nach Hamburg

Habe hier auch alle möglichen Schablonen.
Dein Plattenspieler ist mit Align eingemessen und nach meinen Gehör.
Grüße Birger
Gelscht
Gelöscht
#26 erstellt: 31. Jul 2008, 07:07
PS:@ Birger!!! Wieso baust du keine Thorense mehr um ?

Ja mit den Thorens fing alles vor Jahren an.
Was ich noch mache: Wenn jemand seinen Thorens oder Dual ein neues Chassis verpassen möchte.Aber wie schon hier gesagt, Handwerk kostet halt eben auch. Musik ist zwar (man kann sagen mein Leben) aber irgendwie muß ich auch von meinem Job Leben.
Und...ich möchte mal behaupten, daß ich wahrlich keine hohen Ansprüche an meinem Lebensstandart setze.
Übrigens habe ich hier noch ein TYP 1 mit Aluminiumtonarm. Der letzte. In schwarz lackiert. Mit OM 10 für 349€ zu haben. Bei Interesse bitte mich anmailen.

Grüße
Birger
ruedi01
Gesperrt
#28 erstellt: 06. Aug 2008, 10:32
Na ja, wer Pro-ject Plattendreher als High-End bezeichnet, der hat noch nie einen richtig guten Dreher gesehen...

Die Tonarme sind ganz gut, wenn auch recht einfach gebaut. In Sachen Antiskating noch mit Gewichten zu arbeiten, die über Bindfäden laufen ist jedoch – sagen wir mal – recht primitiv, da haben Hersteller wie Dual und Technics schon vor mehr als dreißig Jahren gezeigt, wie man es richtig gut macht. Da lässt sich das Antiskating sogar auf elliptische und runde Nadeln jeweils optimal anpassen, ganz einfach per Drehrad, magnetisch. Von der Antiresonatortechnik und der Möglichkeit Platten sogar auf einer schiefen Ebene (wenn es sein muss sogar über Kopf!) abspielen zu können, wie es Dual Ende der 80er vorgemacht hat, möchte ich hier gar nicht reden.

Die Laufwerke der Pro-ject sind allenfalls als akzeptabel zu bezeichnen. Wer hat eigentlich diesen blödsinnigen außen laufenden Bindfadenantrieb erfunden?!? Jeder einfache mit einem breiten präzise geschliffenen Riemen (geschützt unter einem präzise tarierten gedrehten Aludruckgussteller!) getriebene Dual zeigt so einem Primitivlaufwerk wo der Hammer hängt. Inkl. zuverlässiger mechanischer Drehzahlumschaltung.

Wer mal einen richtig guten Dreher sein Eigen genannt hat, der lacht sich über die aktuellen, als High-endig angepriesenen Bindfadentrieblinge schlapp. Das trifft natürlich nicht nur auf einen Pro-ject zu. Und wer mal einen guten Direkttriebler hatte, weiß ohnehin, dass dies die mit Abstand bessere Technik ist.

Über die handwerkliche Qualität der Zargenumbauten will ich hier nichts weiter sagen, außer, dass sie mir sogar gut gefällt und ich finde, dass sie ihr Geld (in diesem Fall) durchaus wert ist, wenngleich eher aus optischen Gründen, das sieht richtig edel aus und individuell ist es auch. Allerdings würde ich mir wünschen, dass man vielleicht mal richtig gute Dreher pimpen sollte, da lohnt sich das dann wenigstens. Nur die werden entweder nicht mehr gebaut, oder kosten ein Vermögen...von einer Ausnahme mal abgesehen...

Gruß

RD
Gelscht
Gelöscht
#29 erstellt: 06. Aug 2008, 15:27
Hallo,
Donnerstag den 7.8.2008 10:30 NDR. Da kommt ein neuer Bericht über mich. Oder bei Butten un Binnen 2 Jahre lang als Film auf der Website gespeichert.
Grüße
Birger in der Beek
chronomastersvoice
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 06. Aug 2008, 19:58

ruedi01 schrieb:
....Na ja,...von einer Ausnahme mal abgesehen...

Gruß

RD

Da hast Du ja sehr viel erzählt und doch nichts gesagt.
Du scheinst ja eine Fachkapazität zu sein, da wundert's mich warum Du nicht selber was herstellst?
Der Markt ist doch vorhanden.
audiophilanthrop
Inventar
#31 erstellt: 06. Aug 2008, 20:26
Ein guter Plattenspieler verlangt nach sauberer Konstruktion, mechanisch wie elektrisch, und präziser Fertigung. HiFi-Hersteller haben seinerzeit (als das ganze noch ein echter Massenmarkt war) sicher etliche Mannstunden in die Entwicklung investiert. Insofern kann man nur froh sein, daß es noch ein paar "lebende Fossilien" gibt.
ruedi01
Gesperrt
#32 erstellt: 06. Aug 2008, 20:50
@chronomastersvoice

audiophilanthrop hat eigentlich schon alles gesagt...

...aber es gibt heute noch ein solch lebendes Fossil recht preiswert neu zu kaufen, dreimal darfst Du raten, welches.

...und vielen Dank für das Kompliment.

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 06. Aug 2008, 20:52 bearbeitet]
yellowshark
Stammgast
#33 erstellt: 07. Aug 2008, 12:48

chronomastersvoice schrieb:

ruedi01 schrieb:
....Na ja,...von einer Ausnahme mal abgesehen...

Gruß

RD

Da hast Du ja sehr viel erzählt und doch nichts gesagt.
Du scheinst ja eine Fachkapazität zu sein, da wundert's mich warum Du nicht selber was herstellst?
Der Markt ist doch vorhanden.


Du hast recht, das ist ein ganz schlaues Kerlchen. Kennt aber nur Produkte von Dual, Technics und Ortofon. Der Rest ist seiner Meinung nach Schrott und aus Röhren soll gefälligst nur Licht gemacht werden.
ruedi01
Gesperrt
#34 erstellt: 07. Aug 2008, 13:13
...och yellow,

um Deine kleine Welt mal was zu bereichern, ich habe seit mehr als 20 Jahren persönlichen Kontakt zu einem Händler. In dieser Zeit konnte ich viele dieser gehypten Haienten selber in Augen- und Ohrenschein nehmen....

Es ist schlicht erschreckend, mit welchem primitiven Kram viele sog. namhafte Hersteller den Käufern ihr Geld aus der Tasche ziehen....aber wenn man nur feste dran glaubt....

Ich jedenfalls lach' mich schlapp über einen Marantz TT15S1 (wird von Clearaudio produziert und zugeliefert). Mein Händler auch. Aber wenn ein Kunde so ein Teil haben will, bekommt er es auch. Mein Händler lacht sich dann noch ein zweites mal schlapp, wenn er die gigantische Marge einstreichen kann......

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 07. Aug 2008, 13:14 bearbeitet]
yellowshark
Stammgast
#35 erstellt: 07. Aug 2008, 13:16

ruedi01 schrieb:


...In dieser Zeit konnte ich viele dieser gehypten Haienten selber in Augen- und Ohrenschein nehmen....

...


Schon mal überlegt, ob es vielleicht genau daran liegt? An deinen Augen und Ohren, die vielleicht viel zu voreingenommen sind? Wäre zumindest eine Erklärung.
ruedi01
Gesperrt
#36 erstellt: 07. Aug 2008, 13:26
yellowshark schrieb:


Schon mal überlegt, ob es vielleicht genau daran liegt? An deinen Augen und Ohren, die vielleicht viel zu voreingenommen sind? Wäre zumindest eine Erklärung.


Es liegt daran, dass ich diese Dinger genauso kenne (nicht alle, aber viele), wie die 'schnöden' Duals, CS 1237 und CS 505-3 waren lange Jahre mit verschiedenen Systemen bei mir in Betrieb. In so fern nicht voreingenommen, sondern (halbwegs) informiert.

Voreingenommen sind im Gegenteil die Haiender, die sich nicht die Mühe machen, mal über ihren Tellerrand hinauszusehen und einen echten Vergleich wagen zwischen ihrem gehypten Liebling und einen richtig gut konstruierten Dreher, bei dem es nicht auf Optik und einen bestimmten Namen ankommt. Ist ja auch kein Wunder. Würde doch ein richtiger klanglicher Vergleich darauf hinauslaufen, dass so ein extrem teures Designlaufwerk auch nicht besser klingt, als ein Dual, Technics oder Thorens der mittleren Preisklasse. Wenn es überhaupt klanglich mithalten könnte...

Dann müsste der Haiender sich ja eingestehen, dass er falsch und vor allem zu teuer eingekauft hat. So eine Schmach will, er sich natürlich ersparen...

Wer ist jetzt voreingenommen?!?

Gruß

RD
yellowshark
Stammgast
#37 erstellt: 07. Aug 2008, 13:29

ruedi01 schrieb:

...
Wer ist jetzt voreingenommen?!?

Gruß

RD


Nach wie vor: DU!
Wenn du mal nicht so generalisierend und absolut verurteilen würdest, woran andere Zeitgenossen ihren Spaß haben, dann könnte man evtl. mit dir diskutieren. So ist das recht mühsam.
ruedi01
Gesperrt
#38 erstellt: 07. Aug 2008, 13:38
Dann will ich mal richtig generalisieren...

Hochglanzspieler mit verchromten Vollmetallchassis und transparenten Acryltellern, der über einen in China billig eingekaufen Synchronmotor (versorgt von einem noch billigeren externen Netzteil ebenfalls aus China billig zugekauft) via Bindfaden angetrieben werden, ohne jede Bedientechnik (Hölle...zum Drehzahlwechsel muss meist der Riemen von Hand auf einen anderen Antriebsdurchmesser umgelegt werden!), sind in etwa so eine Sache, wie ein 20 jähriges Toppmodelle mit den Idealmaßen, ohne Hauptschulabschluss...

Nett anzuschauen und vielleicht sogar noch tauglich für das Eine (das geht irgendwie immer!)...aber eine interessante Unterhaltung auf gehobenem Niveau dürfte man mit ihr wohl kaum führen können....

Gruß

RD
yellowshark
Stammgast
#39 erstellt: 07. Aug 2008, 13:47

ruedi01 schrieb:

...
Hochglanzspieler mit verchromten Vollmetallchassis und transparenten Acryltellern, der über einen in China billig eingekaufen Synchronmotor (versorgt von einem noch billigeren externen Netzteil ebenfalls aus China billig zugekauft) via Bindfaden angetrieben werden,

Wer baut sowas?


ruedi01 schrieb:

ohne jede Bedientechnik (Hölle...zum Drehzahlwechsel muss meist der Riemen von Hand auf einen anderen Antriebsdurchmesser umgelegt werden!),

Was man ca. einmal in zwei Jahren braucht.

Es gibt verschiedene Hersteller und verschiedene Konstruktionsprinzipien, auch heute noch!
ruedi01
Gesperrt
#40 erstellt: 07. Aug 2008, 14:01

Wer baut sowas?


Transrotor, Scheu, Clearaudio, Roksan..praktisch jede Haientenbastelbude.


Was man ca. einmal in zwei Jahren braucht.


Jeder, der öfter Platten hört und neben 33 1/3 LPs auch noch 45er Singles besitzt braucht das u.U. täglich.


Es gibt verschiedene Hersteller und verschiedene Konstruktionsprinzipien, auch heute noch!


Verschiedenen Hersteller ja, die Konstruktionsprinzipien jedoch sind heute aber leider längst nicht mehr so vielfältig wie noch vor 25 Jahren. einfach mal genau hingucken. S.o., Haientenbastelbuden arbeiten alle nach dem grundlegend gleichen Prinzip...

Gruß

RD
yellowshark
Stammgast
#41 erstellt: 07. Aug 2008, 14:15

ruedi01 schrieb:

Wer baut sowas?


Transrotor, Scheu, Clearaudio, Roksan..praktisch jede Haientenbastelbude.

...


Es gibt verschiedene Hersteller und verschiedene Konstruktionsprinzipien, auch heute noch!


Verschiedenen Hersteller ja, die Konstruktionsprinzipien jedoch sind heute aber leider längst nicht mehr so vielfältig wie noch vor 25 Jahren. einfach mal genau hingucken. S.o., Haientenbastelbuden arbeiten alle nach dem grundlegend gleichen Prinzip...



Welcher TR hat denn Stringantrieb? Auch heute noch werden Masse- und Subchassislaufwerke gebaut, die direkt oder mit Riemen/Tape/String außen oder innen angetrieben werden. Es gibt nach wie vor Rotations- und Tangentialarme. Was war da bitte vor 25 Jahren vielfältiger?
ruedi01
Gesperrt
#42 erstellt: 07. Aug 2008, 14:31
och nöö, langsam habe ich keine Lust mehr...

Synchronmotor (meist fest verbaut im Chassis, manchmal auch vollkommen entkoppelt). Dünner Flachriemen (eigentlich mehr ein Bindfaden) oft über einen Plastikpulley auf der Motorachse und außen am billig herzustellenden Acrylteller geführt als Antrieb, natürlich ohne Umschaltmöglichkeit, dazu kann man dann (wenn überhaupt) eine externe Umschaltung (Speedbox) dazukaufen für viel Geld. Das ganze mit einem billigen externen Steckernetzteil betrieben. Das ist heute Standard...

Meist Masselaufwerke, richtige Subchassislaufwerke (die ihren Namen auch verdienen!), wie Thorens, Dual oder meintwegen auch Linn gibt es praktisch nicht mehr. Die aktuellen Thorense sind nur noch billige Abklatschkonstrukte ihrer früheren Namensvettern. Dafür aber gut viermal so teuer wie die echten Thorense. Eine richtig gute Subchassiskonstruktion ist eine anspruchsvolle Ingenieursleistung, die muss korrekt durchgerechnet sein, dazu sind die meisten Bastelbuden heute aber nicht mehr in der Lage.

Ähnlich sieht es mit einem guten Direktantrieb aus. Den konstruktiven und fertigungstechnischen Aufwand können die kleinen Bastelbuden aber nicht leisten....

Tonarmhersteller gibt es heute auch nur noch wenige wirklich gute. SME, Acoustic Solid, Rega, Pro-ject, Linn, Clearaudio. Und die glänzen auch nicht gerade durch Vielfalt und ausgeklügelte Technik sondern produzieren den Kram, den sie auch schon vor über 20 Jahren gebaut haben, nur heute doppelt so teuer, mindestens.

Wenn ich so einen aktuellen Thorens mit RMB250 sehe, für gut 1500 € dann bekomme ich Tränen vor Lachen. Oder einen Linn LP12 mit Pro-ject 9cc für schlappe 3000 €...oder einen Marantz für 1500 Euronen mit primitivem Clearaudio...ich lach' mich schlapp. Mein alter 505-3 Tonarm ist da noch besser...und das in einem Spieler für damals gerade mal knapp 500 DEM...

Und was Tangentialtonarme betrifft, da gibt (gab) es nur einen richtig guten, den man auch noch bezahlen konnte, der kam von ReVox...ist auch schon dreißig Jahre her. Bis heute hat keiner einen besseren Tangentialtonarm entwickelt....geschweige denn einen bezahlbaren.

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 07. Aug 2008, 14:39 bearbeitet]
yellowshark
Stammgast
#43 erstellt: 07. Aug 2008, 14:40

ruedi01 schrieb:
och nöö, langsam habe ich keine Lust mehr...

Synchronmotor (meist fest verbaut im Chassis, manchmal auch vollkommen entkoppelt). Dünner Flachriemen (eigentlich mehr ein Bindfaden) oft über einen Plastikpulley auf der Motorachse und außen am billig herzustellenden Acrylteller geführt als Antrieb, natürlich ohne Umschaltmöglichkeit, dazu kann man dann (wenn überhaupt) eine externe Umschaltung (Speedbox) dazukaufen für viel Geld. Das ganze mit einem billigen externen Steckernetzteil betrieben. Das ist heute Standard...

Meist Masselaufwerke, richtige Subchassislaufwerke (die ihren Namen auch verdienen!), wie Thorens, Dual oder meintwegen auch Linn gibt es praktisch nicht mehr. Die aktuellen Thorense sind nur noch billige Abklatschkonstrukte ihrer früheren Namensvettern. Dafür aber gut viermal so teuer wie die echten Thorense.

Tonarmhersteller gibt es heute auch nur noch wenige wirklich gute. SME, Acoustic Solid, Rega, Pro-ject, Linn, Clearaudio. Und die glänzen auch nicht gerade durch Vielfalt und ausgeklügelte Technik sondern produzieren den Kram, den sie auch schon vor über 20 Jahren gebaut haben, nur heute doppelt so teuer, mindestens.

Wenn ich so einen aktuellen Thorens mit RMB250 sehe, für gut 1500 € dann bekomme ich Tränen vor Lachen. Oder einen Linn LP12 mit Pro-ject 9cc für schlappe 3000 €...oder einen Marantz für 1500 Euronen mit primitivem Clearaudio...ich lach' mich schlapp. Mein alter 505-3 Tonarm ist da noch besser...und das in einem Spieler für damals gerade mal knapp 500 DEM...

Und was Tangentialtonarme betrifft, da gibt (gab) es nur einen richtig guten, den man auch noch bezahlen konnte, der kam von ReVox...ist auch schon dreißig Jahre her. Bis heute hat keiner einen besseren Tangentialtonarm entwickelt....geschweige denn einen bezahlbaren.

Gruß

RD


Womit du mal wieder bewiesen hast, dass du vom aktuellen Herstellermarkt nur eine sehr reduzierte Ahnung hast. Allein schon Jelco als Tonarmhersteller zu unterschlagen oder VPI oder NA das ist schon bezeichnend. Ich könnte noch mehr aufzählen. Das Argument "bezahlbar" hat übrigens viel mit der produzierten und verkauften Stückzahl zu tun. Und das waren vor 30 Jahren natürlich noch ganz andere Zahlen.
chronomastersvoice
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 07. Aug 2008, 14:42

yellowshark schrieb:
.....

Lass ihn doch. Miesmacher gibt es immer.
Manche gönnen anderen auch nur den Dreck unter den Fingernägeln nicht.
Ich selbst hab einen Thorens TD166 und will auch gar keinen anderen haben, da meine Altec Hörner ein massives Chassis wahrscheinlich zu sehr ans Schwingen bringen würden.
Trotzdem kann ich über den Tellerand hinwegschauen und
ich kann von mir behaupten diverse Design In der Beek gehört zu haben.
Ich glaube nicht dass er das kann. Lass ihn mal bei seinem tollen Händler sitzen und Weisheiten einkaufen.
Ich betreibe dieses Hobby auch schon seit 25 Jahren und kann deshalb durchaus auch mitreden.
ruedi01
Gesperrt
#45 erstellt: 07. Aug 2008, 14:56
@yellowshark


Das Argument "bezahlbar" hat übrigens viel mit der produzierten und verkauften Stückzahl zu tun. Und das waren vor 30 Jahren natürlich noch ganz andere Zahlen.


Siehste, als Betriebswirt verstehe ich ein wenig davon, weshalb ich diese Erkenntnis auch von vorne herein vorausgesetzt habe...genau das ist ja der Punkt, warum es heute praktisch keine echten und interessanten Neukonstruktionen im Plattenspielerbau mehr gibt, es lohnt sich einfach nicht mehr...

Und entschuldige bitte vielmals, dass ich nicht jeden kleinen Tonarmhersteller hier aufgeführt habe...

@chronomastersvoice


Miesmacher gibt es immer.
Manche gönnen anderen auch nur den Dreck unter den Fingernägeln nicht.
Ich selbst hab einen Thorens TD166 und will auch gar keinen anderen haben...


Was willst du mir eigentlich damit sagen?!?

Mit dem Thorens hast Du doch einen Dreher, der es qualitativ mit jedem heutigen noch so teuren Plattenspieler aufnehmen kann. Und wie kommst Du darauf, dass ich niemandem etwas gönnen würde?!?

Sehr merkwürdig...

Gruß

RD
chronomastersvoice
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 07. Aug 2008, 16:36

ruedi01 schrieb:
@chronomastersvoice


Miesmacher gibt es immer.
Manche gönnen anderen auch nur den Dreck unter den Fingernägeln nicht.
...


Was willst du mir eigentlich damit sagen?!?

Sehr merkwürdig...

Gruß

RD

Na genau das was ich geschrieben habe
ruedi01
Gesperrt
#47 erstellt: 07. Aug 2008, 17:26
...tja dann liegst Du leider total daneben.

Gruß

RD
yellowshark
Stammgast
#48 erstellt: 07. Aug 2008, 17:53

ruedi01 schrieb:
...

Und entschuldige bitte vielmals, dass ich nicht jeden kleinen Tonarmhersteller hier aufgeführt habe...



Einer der Marktführer ist also ein kleiner Tonarmhersteller. Hmm, interessante Haltung. Zeugt von tiefgehender Marktkenntnis. Meine Hochachtung! Oder ist das auch wieder reine Physik und basta, Ende, Aus?


[Beitrag von yellowshark am 07. Aug 2008, 17:54 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#49 erstellt: 07. Aug 2008, 17:56
...jo, zaubern kann halt keiner.

Gruß

RD
yellowshark
Stammgast
#50 erstellt: 07. Aug 2008, 18:07

ruedi01 schrieb:
...jo, zaubern kann halt keiner.

Gruß

RD


Nach meinem Kenntnisstand gibt es etwa 40 Tonarmhersteller und ca. 70 Laufwerksproduzenten. Ist doch gar nicht schlecht, denn die haben alle keine Ahnung von Physik...
Gelscht
Gelöscht
#55 erstellt: 07. Aug 2008, 20:02
Hallo,
hier geht ja richtig die Post ab.
Nur eins:
Die die meinen einen Highendhändler zum Kumpel haben und nervig in anderen Läden wie z.B. bei mir reinschauen und meine Zeit mit Ihrem "Fachwissen" stehlen, werde ich nie verstehen.
Hatte gerade um 21:00 noch einen älteren Herrn (Kunden) am Telefon. Wir haben uns 45 Minuten prächtig über die 60er, Kunst und Hippis unterhalten.Ehrlich macht mir das mehr Spaß, als zum hundersten Mal eine halbe Stunde über einen Kablehersteller zu quatschen.
ICH ZIEHE ÜBRIGENS KEINEN DAS GELD AUS DER TASCHE. Maloche dafür hart.
Dual? Find ich gut.Aber Spitzenklasse ist das wirklich nicht.Hey die Teile sind 20Jahre oder älter.Seitdem hat sich in der Analogtechnik eine Menge getan. Wer jetzt das Gegenteil behauptet, ist in den 80ern hängen geblieben.
;-)
froesi13
Ist häufiger hier
#56 erstellt: 07. Aug 2008, 20:16
Warte noch auf deine Antwort.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonabnehmer für Technics SL-BD 20 gesucht
knaxxon am 13.02.2015  –  Letzte Antwort am 21.02.2015  –  16 Beiträge
Plattenspieler Tipp
marco666 am 27.05.2010  –  Letzte Antwort am 28.05.2010  –  4 Beiträge
neuer plattendreher?
slayer666 am 12.03.2008  –  Letzte Antwort am 09.04.2008  –  43 Beiträge
Ersatznadel Ortofon OMB 20
zlois am 30.01.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2004  –  10 Beiträge
20° vertikaler Spurwinkel
4-Kanal am 14.02.2010  –  Letzte Antwort am 16.02.2010  –  8 Beiträge
Scheu DIY Plattendreher
Tommes_Tommsen am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 04.10.2013  –  353 Beiträge
Technics sl bd 20 Plattenspieler Nadel bleibt nicht auf dem Vinyl
MCmuFFin am 17.10.2013  –  Letzte Antwort am 19.10.2013  –  18 Beiträge
Technics SL-BD 20 AudiTuning
Serotonin. am 10.10.2016  –  Letzte Antwort am 11.11.2016  –  14 Beiträge
Plattendreher -> Fernseher
marvin101010 am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  3 Beiträge
Abdeckung für Plattendreher nötig?
Wahle am 19.05.2010  –  Letzte Antwort am 21.05.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Eskuche

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedHacki/,
  • Gesamtzahl an Themen1.345.220
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.419