Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Umfrage
Die ewige Plattenwaschfrage
1. Ich wasche Platten nie, das bringt nix! (5.2 %, 3 Stimmen)
2. Ich wasche mit Knosti, eine PWM hatte ich nie, bin aber überzeugt das diese keinen Vorteil brächte. (17.2 %, 10 Stimmen)
3. Ich habe früher mit Knosti gewaschen, aber nun zum Glück eine PWM, was anderes kommt nicht mehr in Frage (15.5 %, 9 Stimmen)
4. Ich hatte eine PWM, wasche aber wieder mit Knosti, weil ich keinen nennenswerten Unterschied feststellen konnte (0 %, 0 Stimmen)
5. Ich hätte gerne eine PWM, wasche aber mit Knosti, weil mir eine PWM zu teuer ist. (62.1 %, 36 Stimmen)
(Die Umfrage ist beendet)

Die ewige Plattenwaschfrage

+A -A
Autor
Beitrag
Bueller...Bueller...
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 29. Aug 2008, 14:17
In 30 Tagen wissen wir mehr, wenn alle den Mut haben ehrlich das Ihrer Einstellung am nächsten liegende Statement zu wählen!

Die Aussagen sind bewusst gefärbt gehalten. Ich habe mich gefragt, wieso gerade das Thema Plattenwaschen oft so stur angegangen wird.
Vielleicht deshalb, weil es ein aktiver Vorgang ist, dessen Ergebnis man sich persönlich anrechnen lassen muss?

Also z.B.
Eine PWM ist toll, weil ich sonst Kohle aus dem Fenster geworfen habe?
Disco Antistat ist toll, weil ich keine Kohle für eine doch sehr teure PWM aufbringen kann oder will?

Mir geht es nicht um Polarisierung, sondern darum, dass in den Plattenwaschthreads die jeweilige Methode zur ultimativen Lösung erklärt wird und damit der Informationswert für unvoreingenommen Interessierte auf der Strecke zu bleiben scheint.

Viel Spaß und vielleicht können wir ja bis dahin über unsere Erwartungen an das Ergebnis schnacken ...
wastelqastel
Inventar
#2 erstellt: 29. Aug 2008, 14:55
Hallo
Also ich habe mit 5 Abgestimmt
Ich weis aber genau das ich mir nie eine kaufen werde
Für das Geld kauf ich lieber Platten

Grüsse Peter
Metal-Max
Inventar
#3 erstellt: 29. Aug 2008, 15:23
Ich bevorzuge die Methode Isopropanol (100%) und Mikrofasertuch, damit bekommt auch die dreckigsten Platten sauber.
jottklas
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 29. Aug 2008, 15:27
Hallo,

ich habe mit 2 abgestimmt, wobei ich einschränken muss, dass eine PWM sicherlich wesentlich beqemer zu handhaben ist. Aber meine Waschergebnisse (Vorbehandlung mit Spray und Microfasertuch, Knosti, Trockenschleudern) sind auch sehr gut. Wenn's da nach der 2. Wäsche immer noch knistert, kriegt auch eine PWM die Platte nicht mehr sauberer.

Außerdem sind die Preise für PWM (teilweise billigste Technik und schlechte Verarbeitung)maßlos überzogen!

Gruß
Jürgen
Holger
Inventar
#5 erstellt: 29. Aug 2008, 15:35
Ich habe mit 3 gestimmt, weil ...
kölsche_jung
Inventar
#6 erstellt: 29. Aug 2008, 16:11
ich hab gar nicht abgestimmt, denn ...

ja, ich wasche mit knosti .... (alle 6 Monate mal)
ich weiß nicht ob, ob eine PWM nicht vieleicht doch besser ist ....
selbst wenn die PWM besser wäre, wäre es mir das Kleingeld (die spinnen, die Römer) nicht wert!
Für das Geld, kauf ich mir lieber
1. nen neuen Tonabnehmer,
2. nen neuen Phonoentzerrer,
3. einen Berg (1000?) gebrauchte Platten und
4. ein paar Liter Iso.

Das was da für ein Heidengeld angeboten wird ist aus meiner Sicht ne Frechheit. Billigst-Gehäuse mit Billigst-Technik?

Schön aber immer wieder die Vorurteile ....oder die Platte gar mittels einer Spezialhalterung in eine Bohrmaschine einspannen und dann die Flüssigkeit quasi "wegschleudern" - solche Behandlungen würde ich meinen Platten nicht im Traum zumuten !

Beim Trockenschleudern wird die Platte nur gedreht, unter der Bedingung, dass die Drehzahl langsam erhöht und wieder heruntergeregelt wird, ist die Belastung für das Material gleich Null. Oder soll der Platte schwindelig werden?
Das Überfahren der Platte mit einem Saugkopf stellt hingegen eine mechanische Belastung dar. Ob sich dies auf die Platte auswirkt ist eine ganz andere Frage, aber die Angst davor eine Platte zu "drehen" ist im Hinblick auf ihre Bestimmung ja geradezu absurd!

Was solls, möglicherweise sind PWM besser, allerdings müssten die Hersteller 2 Nullen am Einde wegstreichen, bevor ich mir so ein Ding kaufen würde.

Mein Fazit: Ich würde es vielleicht mal probieren, wenn die PWM nicht so schweineteuer wären .... ach ja, zu laut sind die Dinger ohnehin auch noch .... viel zu laut .... sind da Staubsaugermotoren drin?

klaus


[Beitrag von kölsche_jung am 29. Aug 2008, 16:13 bearbeitet]
cyberhawk
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 29. Aug 2008, 16:19
:D, ich kann gar nicht abstimmen, die Cheap-Thrill Methode
(oder wie schreibt man das richtig) ist gar nicht vorhanden.
Ich habe festgestellt, dass in antistatischen Hüllen die
Platten sehr lange sauber und unaufgeladen bleiben und das
bisschen Aufwand die Platte von Hand zu waschen nehme ich
dann bei "neuen" vom Flohmarkt und etwa ein - zwei Mal im
Jahr bei vorhandenen Platten auf mich.

Mir würde so eine Antwortmöglichkeit zusagen:
Nr.x. Ich wasche die Platten mit der Cheap-Thrill Methode
und bin überzeugt, dass der einzige Nachteil darin liegt,
dass man alles umständich von Hand machen muss.


[Beitrag von cyberhawk am 29. Aug 2008, 16:22 bearbeitet]
Sir_Tom
Inventar
#8 erstellt: 29. Aug 2008, 16:36
Was soll die Koppelung von Knosti und Plattenwaschmaschine bei den Auswahlmöglichkeiten?! Ganz schön blöd, weil ich deshalb nicht abstimmen kann, weil ich nie eine Knosti besessen habe... Muss auch nicht sein,wenn man eine PWM sein eigen nennt und daher den zweiten Teil von Antwort 3 durchaus unterschreiben würde, der erst aber wie gesagt unzutreffend ist.

Da es eh' die xy - Umfrage zu diesem Thema ist und alle die da Auftauchen eh' die "alte" Meinung beibehalten habe, ist wohl eh' wurscht - immerhin habe ich mich eine Minute vor harter Arbeit gedrückt und das ist ja auch was...

MikeDo
Inventar
#9 erstellt: 29. Aug 2008, 18:11

Was soll die Koppelung von Knosti und Plattenwaschmaschine bei den Auswahlmöglichkeiten?! Ganz schön blöd, weil ich deshalb nicht abstimmen kann, weil ich nie eine Knosti besessen habe... Muss auch nicht sein,wenn man eine PWM sein eigen nennt und daher den zweiten Teil von Antwort 3 durchaus unterschreiben würde, der erst aber wie gesagt unzutreffend ist.



Stimmt! - Ich hatte auch nie eine Knosti, aber eine PWM. Will diese nie mehr missen.
Na, muss eh' jeder für sich entscheiden, welche Methode er präferiert. Bei einer Waschung durch eine PWM ist die Diskussion von verdreckten Platten obsolet!


Bueller...Bueller...
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Aug 2008, 19:10

Was soll die Koppelung von Knosti und Plattenwaschmaschine bei den Auswahlmöglichkeiten?!


Schaut euch doch die Abstimmung am Ende an, dann bringt's vielleicht mehr diese Frage zu behandeln...


ich kann gar nicht abstimmen, die Cheap-Thrill Methode
(oder wie schreibt man das richtig) ist gar nicht vorhanden.


Es gibt verschieden Cheap-Thrill-Methoden, dann wär's unübersichtlicher. Egal wie man's macht ...


Das was da für ein Heidengeld angeboten wird ist aus meiner Sicht ne Frechheit. Billigst-Gehäuse mit Billigst-Technik?


Emotionsgeladene Diskussionen, das ist es was wir brauchen! Die Reinigung einer schwarzen Scheibe als Weltanschaung, faszinierend ...

Aber vielleicht findet sich ja jemand, der mir bei meinem eigentlichen Anliegen, die Klärung der Frage, weshalb bei diesem Thema die Emotionen so hochkochen, behilflich ist.
Hörbert
Moderator
#11 erstellt: 29. Aug 2008, 20:01
Hallo!

Wie soll ich da mit Abstimmen? Ich war drauf und dran mir eine Knosti zu holen als mir eine gebrauchte PMW für 50 Euro angeboten wurde. (Okki Nokki Nachbau) Da habe ich natürlich zugegriffen. Auf die Gefahr hin die Abstimmung zu verfälchen stimme ich mal mit 3

MFG Günther
kölsche_jung
Inventar
#12 erstellt: 29. Aug 2008, 20:30

Bueller...Bueller... schrieb:
die Klärung der Frage, weshalb bei diesem Thema die Emotionen so hochkochen,


es geht um Musikwiedergabe, um HiFi, vielleicht sogar um HiEnd .... das ist mehr als nur Technik, es ist Religion!

Amen und , ich glaub ich leg mir lieber mal irgendne scheibe auf ... vielleicht sogar ne CD
jotpewe
Stammgast
#13 erstellt: 30. Aug 2008, 20:23
Auch ich stimme nicht ab, weil ich direkt auf eine PWM aufgerüstet habe... Und ja, würde ich immer wieder tun (also PWM und nicht das Nicht-Abstimmen)!
tobi_808
Stammgast
#14 erstellt: 08. Okt 2008, 01:08

kölsche_jung schrieb:
ich hab gar nicht abgestimmt, denn ...

ja, ich wasche mit knosti .... (alle 6 Monate mal)
ich weiß nicht ob, ob eine PWM nicht vieleicht doch besser ist ....
selbst wenn die PWM besser wäre, wäre es mir das Kleingeld (die spinnen, die Römer) nicht wert!
Für das Geld, kauf ich mir lieber
1. nen neuen Tonabnehmer,
2. nen neuen Phonoentzerrer,
3. einen Berg (1000?) gebrauchte Platten und
4. ein paar Liter Iso.

Das was da für ein Heidengeld angeboten wird ist aus meiner Sicht ne Frechheit. Billigst-Gehäuse mit Billigst-Technik?

Schön aber immer wieder die Vorurteile ....oder die Platte gar mittels einer Spezialhalterung in eine Bohrmaschine einspannen und dann die Flüssigkeit quasi "wegschleudern" - solche Behandlungen würde ich meinen Platten nicht im Traum zumuten !

Beim Trockenschleudern wird die Platte nur gedreht, unter der Bedingung, dass die Drehzahl langsam erhöht und wieder heruntergeregelt wird, ist die Belastung für das Material gleich Null. Oder soll der Platte schwindelig werden?
Das Überfahren der Platte mit einem Saugkopf stellt hingegen eine mechanische Belastung dar. Ob sich dies auf die Platte auswirkt ist eine ganz andere Frage, aber die Angst davor eine Platte zu "drehen" ist im Hinblick auf ihre Bestimmung ja geradezu absurd!

Was solls, möglicherweise sind PWM besser, allerdings müssten die Hersteller 2 Nullen am Einde wegstreichen, bevor ich mir so ein Ding kaufen würde.

Mein Fazit: Ich würde es vielleicht mal probieren, wenn die PWM nicht so schweineteuer wären .... ach ja, zu laut sind die Dinger ohnehin auch noch .... viel zu laut .... sind da Staubsaugermotoren drin?

klaus


aAch ja als ich die Posts von den leuten las, die meinten
mit einer bohrmaschine
auf 3000 Umdrehungen quasi in weit weniger als 1 sekunde, dachte ich aber auch zuerst: die armen label !

Denn mal ehrlich, da wird die platte eingespannt, da wird die kraft übertragen,
wenn man die halterung jetzt aber nicht immer wie ein berserker feststellt,
dann dreht das ganze schenll mal durch und schleift am label.
Jedenfalls bei dem Drehmoment eines ordentlichen Werkzeuges.


Aber das die Platte zerspringt oder so scheint mir doch etwas absurd, wenn man vor allem einen akkubohrer benutz und kene bohrmaschine.

(Meine zu hause ist ein Erbstück, zu 95% aus Metall und entwickelt so eine kraft,
dass ich doch gerne lieber n normalen
leichten 0815 akkubohrer
denn da muss ich auch nicht befürchten,
das meine Vinylplatte, die sich sonst auch dreht !

[ Gefährlich wird es nur dann, wenn ein ganz schlauer
vergisst den "Schlag" abzustellen
- dann gibts bestimmt Scherben und Narben beim Besitzer ]

also immer schön weiter mit Knosti becken, einspanner,
Geschirrständer, Akkubohrer und AS-Reiniger

Recht haste' die spinnen die Römer !
düdldihüü
Stammgast
#15 erstellt: 08. Okt 2008, 08:11
Also da ich einer der ganz faulen Sorte bin (evtl. erinnert sich noch jemand an den Nassabspiel-/Rasurthread ;)), habe ich weder Knosti, noch PWM. Vor jedem Mal Platte abspielen muss eine Reinigung per Carbonbürste ausreichen. Wobei ich auch zugeben muss, dass die ein oder andere Platte mal dringend gewaschen gehört. Aber naja: Ich hör die Platten ja, um Musik zu hören und nicht, um eine Wissenschaft draus zu machen

(Ich weiß, sehen viele hier anders :D)

Holger
Inventar
#16 erstellt: 08. Okt 2008, 08:42
Plattenwaschen ist weder Religion noch Wissenschaft - saubere Platten klingen ganz einfach besser und sind freier von störenden Nebengeräuschen.
Sorry, aber das ist Tatsache!
Wen das nicht stört, bitte...
Ich mag mein schwarzes Gold nun mal "CD-like"
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 08. Okt 2008, 08:48

Holger schrieb:

Ich mag mein schwarzes Gold nun mal "CD-like" :D

Von der Knisterfreiheit gesehen, stimme ich Dir voll und ganz zu. Aber "CD-Like" wäre bei mir eine (gefühlte) Klangverschlechterung um Klassen.
Ich finde jedenfalls den Klang meiner Analogsektion um Einiges realistischer, angenehmer und "besser" als das digitale Derivat auf meinem Sony CD-Player. Selbst nach Pegelausgleich ist die Bühnendarstellung, Räumlichkeit,... bei vielen meiner Platten besser als bei den (zusätzlich vorhandenen) CDs. Einzig "the Wall" von Pink Floyd stellt da eine Ausnahme dar, scheint wohl aber an dem Zustand des Vinyls zu liegen. Naja, die LP kommt eben demnächst mal neu(er), dann passt's wieder!

Zurück zum Thema Plattenwaschen: ich kann für Einsteiger die Knosti nur empfehlen: kostengünstig, simpel, vom Waschergebnis her absolut okay (klar: professionelle PlaWaMas mit Absaugung können mehr).
Denn ich finde, das Geld für eine Absaugung-PlaWaMa ist bei Vinyleinsteigern in Vinyl besser angelegt. Ist aber nur meine Meinung, bei besonderen "Härtefällen" bin ich trotz allem froh, die Hannl Mera meines Händlers und Freundes benutzen zu dürfen. Wirklich nötig war's bislang aber sehr sehr selten...


[Beitrag von 1210-Fan am 08. Okt 2008, 08:50 bearbeitet]
analogundso
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Okt 2008, 09:04
kann leider auch nicht abstimmen...bin direkt mit Okki Nokki eingestiegen ohne Knosti...aber ja es hilft....die Platten knistern nicht mehr...muss nur mal die Lippen tauschen..weil schon ne Menge gewaschen wurde....ist zwar ein Heiden-Aufwand...und 500 Platten liegen noch vor mir...aber so wie man die kauft mit dem knistern geht ja gar nicht....wenn ich mal Geld hab kauf ich mir auch so ein ganz teures Modell...was man nebnbei laufen lässt...der Zeitaufwad nist nämlich enorm wenn man ständig LPs dazukauft..kommt man gar nicht hinter her...aber ohne PWM geht für mich gar nicht...das darf halt nicht knacken...
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Okt 2008, 09:10
Dann sag bitte Bescheid, wenn Du die Okki Nokki verkaufen möchtest. Je nach Preis könnte das für mich durchaus interessant sein, meine Knosti im Freundeskreis "weiterzureichen" und ebenfalls "aufzusteigen". Grundsätzliches Interesse schonmal vorhanden, Lippentausch ist kein Problem, krieg ich auch hin. Wäre also kein Hindernis. Ok?!?
analogundso
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 08. Okt 2008, 09:16
ja klar...kein Problem...das dauert aber noch ne Weile....das Geld muss ich dann wirklich irgendwie über haben...und hab noch keine Idee wo ich das her hole;-)....aber prinzipiell machen die richtigen MAschienen schon Sinn wenn man viel wäscht...ich dachte immer das sei Irrsinn...das Geld...aber irgendwo muss man auch die Zeit und die Bequemlichkeit und sicher die Waschleistung gegenrechen...aber wenn ich dann im Lotto gewonnen habe..geb ich Bescheid...;-)
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 08. Okt 2008, 09:23
Super, danke!
Holger
Inventar
#22 erstellt: 08. Okt 2008, 09:23

1210-Fan schrieb:

Holger schrieb:

Ich mag mein schwarzes Gold nun mal "CD-like" :D

...Aber "CD-Like" wäre bei mir eine (gefühlte) Klangverschlechterung um Klassen.


Naja, die Knisterfreiheit ist auch das Einzige, was ich meinte...
Ach so: isch abe gar keine Zehdeh-Pläier...
2001stardancer
Inventar
#23 erstellt: 08. Okt 2008, 09:40
wastelqastel schrieb:


Hallo
Also ich habe mit 5 Abgestimmt
Ich weis aber genau das ich mir nie eine kaufen werde
Für das Geld kauf ich lieber Platten

Grüsse Peter


Da kann ich mich vorbehaltlos anschliessen
tobi_808
Stammgast
#24 erstellt: 08. Okt 2008, 10:15
Oh man ich denke mir auch oft, wie einfach man den PWM-Markt revoluzionieren könnte.
Denn jede normale gebrauchte Billig-Waschmaschine (also nicht AEG,Miele etc... !) für 50-100€
weist eine deutlich bessere verarbeitung auf und klappert nicht !

(Hätte ich mein diplom-Studium weiterbetrieben oder Wirtschaftsingenieurwesen-Logistik
oder gleich BWL studiert, dann hätte ich mir ehe markenischen wie diese gesucht )

Denn mal ohbne witz: meinen hier wirklich alles man könnte nicht bei gleichen Stückzahlen eine wesentlich bessere qualität für 500€ anbieten ??? (Man vergleiche den normal-WM-Markt)

-------------------------
fortsetzung folgt, muss in die mensa - essen !
düdldihüü
Stammgast
#25 erstellt: 08. Okt 2008, 10:58

Holger schrieb:
Plattenwaschen ist weder Religion noch Wissenschaft - saubere Platten klingen ganz einfach besser und sind freier von störenden Nebengeräuschen.
Sorry, aber das ist Tatsache!
Wen das nicht stört, bitte...
Ich mag mein schwarzes Gold nun mal "CD-like" :D

Hab ich ja nich angezweifelt. Aber wie gesagt: Bei mir kommts in erster Linie auf die Musik an. Meine Platten knistern alle eigentlich fast nicht bis gar nicht, da muss ich auch nich waschen.
tobi_808
Stammgast
#26 erstellt: 08. Okt 2008, 13:32
------------------
fortsetzung:

Nur mal grundlegend - warum kann man ein meist über 500€ teures Produkt, nicht aus edelstahl und gummi
bauen, so wie sich das für maschinen gehört, die angeblich "professionell" mit flüssigkeiten hantieren sollen ?

Warum sind diese dinger aus Plastik ?
Warum haben sie keine abdeckhauben ?
Warum muss ich selber immer noch so viel arbeit machen,
wenn ich bei meiner hochwertigen Textil-waschmashine für weitaus weniger kohle
- nachdem befüllen mit wäsche und waschmittel keinen finger mehr rühren muss ?

Und erzählt mir jetzt bitte nicht Ingenieure hätten ernstaft versucht diese "Konstruktionsprobleme"
Kundenorientiert in bezug auf Preis/Leistung zu lösen !
(Diesen mangel an preis/leistung fällt mir immer wieder sp krass im hifi-bereich auf - deshalb haben erntshafte Produktenwickler wahrschenlich
auch keine schwierigkeiten in einem extrem hart umkämpften markt, z.b. Weiße Ware, neue produkte
daurch an den mann zu bringen - dass sie besser sind als andere zu selben preis + rentabeler + hochwertiger + oder auch hübscher ...)

Warum gibt es in der preisklasse 500€ keine automatik, die mir ermöglicht eine platte
reinzulegen und ohne handarbeit , sauber und trocken nach 30 sek wieder raus zu nehmen ?
Wegen der Stückzahlen ? ja wohl kaum ... siehe auch meine "Idee zum Selbstbau"

Habe ja jetzt erstmal mitbekommen, ds man z.b. bei einer Okki nokki (wollte die schon loben, aufgrund de preises, 380€ is immer noch wucher )
das Reinigngsmittel selber auftragen muss !!!

Was für ein Besch---- ! Was ist denn daran automatisch nd wenn ich immer noch die ganze Zeit alles beobachten, kontrollieren und vor allem mich selber noch körperlich bei jeder platte am waschvorgang beteiligen muss ? Was macht das ding dann zur waschmaschine ?

Ist doch nur 'n wasserdichter angetriebener-plattenteller mit absauger !
das ist eine Waschhilfe, wie die Knosti !

Genau das ist auch das Problem mit der hifi-Welt:
Anstatt Sachen zu
hinterfragen werden die Werbetexte von firmen als diskussionsgrundlage genutzt

Und Hauptsache - es sieht gut genug aus.
Also edel und individuell, obwohl gerade in der hifi-welt die individualität oft daurch flöten geht, dass ja jeder das überteuerte rack von dem xxx hersteller hat und sommer kabel ja die besten sind etc. und dann bitte immer nur DIE .. Tonarme, denn das sind ja die leichtesten etc. ihr wisst was ich meine

Und Hauptsache #2 - es ist auch teuer genug, um High-End charakter besitzen zu können.


Also echt macht euch mal gedanken darüber ob eine Maschine
aus plastik hochwertiger
verarbeitet ist als eine aus Metall und dann schreit weiter nach euren 1500€ teuren Plastikkisten !!
(kein griff oder knopf oder ähnlich banales, sondern eine komplette MASCHINE !,
da bewegt sich etwas ! vielleicht auch mit einsatz von feinmechanik !!! Gehäuse Rahmen,Lager etc. alles was belastet wird sollte zumindest aus aluminium sein!)

Ich meine wenn ich mir da diese 20.000€ teuren TTs anschauhe, bei denen nun wirklich fast alles aus gefrästen stahl und Aluminium ist, ja !?

- Na dann frage ich mich doch, warum wenn meine komplette platte mechanisch/chemisch belastet wird, ich dann nicht darauf achte, das da auch NIX wackeln oder kaputtgehen kann, selbst bei "Erdbeben" ? Nur ein kleiner Hinweis auf das subversive im "high-End"
Den die Begründing "weniger Gewicht" lasse ich jetzt mal an mir abprallen, denn die Maschine steht ja irgendwo fest und
sonst heißt es ja auch immer schwerer gleich besser !


Mal ehrlich - an alle OkkiNokki(und vor allem an die mit den teureren mashinchen...)-Besitzer: habt ihr schonmal darüber nachgedacht,
dass eure tolle Maschine auch mit einem alten palttenteller,
mit kurbeltrieb, bürste und absauger von einem nassstaubsauger oder ähnlichem verbunden
zu realisieren ist ? selber gebaut in 3-5 Stunden ?

vielleicht ist das aber auchn icht edel genug ?
oder vielleicht werden die platten dadurch ja nicht sauber genug ?
Egal hauptsache ihr lasst euch nicht weiter verars.-----
Denn die Nachfrage nach diesen Produkten ist leider da,
da kommt dann kein noch so netter hifi-Produkt Hersteller auf die Idee seine Produkte preisgünstiger zu gestalten oder mal ein paar qualitätsmerkmale hinzuzufügen.

Denn wie schon beschrieben überall im high-end Bereich benutzt man Arm-dicke kabel
und alles muss vergoldet sein,
silber darf's auch sein etc ... Endstufen mit 600Watt sinus ... Ja und eure Plattenwaschmaschine, das ding, dem ihr eure lieblinge anvertraut das ist aus plastik ?

zum Abschluss:

Das bei vielen Maschinen Acryl verwendet wird ist ok, aber dieser Rohstoff is billig !
Nicht so wochwertig, wie Alu z.b. aber warum dann ein Preis, wie für eine "Platinierte-Waschmaschine"
Darin liegt der Betrug am kunden !

Wenn diese "Hannl" keine 1500€ kosten würde sondern nur 200/300€ würde ich es auch nicht als
Wucher ansehen, ok !

(1500€, aber Acryl-gehäuse - fragt mal nach, woraus die gehäuse und lager bei AEG oder BOSCH bei ihren 500€ modellen gefertigt werden gefertigt werden)

kleiner tip: schaut euch einfach mal an, was man heute im Textil-Waschmaschinenmarkt an qualität erwarten darf - für 500€- so sachen, wie lc-display, ökö-modus etc ...
und da sind auch noch etwas teurere sachen verbaut, wie waschtrommel-die der motor vollgefüllt schleudern können muss, pumpen!, alles nicht ganz billg ...
http://www.teures-bi...b50b3c582392〈=
------------------------------------------------------------

boar das hat gut getan !!!
jotpewe
Stammgast
#27 erstellt: 08. Okt 2008, 13:42
Also meine ist nicht aus Plastik.



OK, ist wie mein Hauptdreher manuell, automatisch wäre wirklich schöner. Ich glaube aber, dass ein 'normaler' Plattenspieler die Platte bei der Absaugung - im Gegensatz zu 'ner PWM - nicht weiterdreht. Da wird dermaßen stark gesaugt, um die Flüssigkeit mit dem Schmodder abzusaugen...

Deckel ist vorhanden, 'Holzoptik', innen Stahl. Aber leider trotzdem teuer, da hast Du recht. Wenn's mal 'ne automatische wesentlich günstiger gibt, würde ich wohl auch zugreifen...
kölsche_jung
Inventar
#28 erstellt: 08. Okt 2008, 13:59

tobi_808 schrieb:
------------------
fortsetzung:

boar das hat gut getan !!!


hallo tobi .... dir hat das schreiben, mir das lesen gut getan...

meine Waschmaschiene hat auch knapp 600 € gekostet,
wäscht 7 kg wäsche, ist aus metall, hat ne edelstahltrommel, ne gut funktionierende laugenpumpe, schleudert mit 1600 U/min, natürlich ne LC-Anzeige mit Restlaufzeit etc etc..... und ist leiser als ne okkinokki

wenn ich mir vorstelle, für so ne klapprige PWM teils das doppelte hinzulegen .......

DIE SPINNEN DIE RÖMER!

klaus
analogundso
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Okt 2008, 14:27
ok hier fehlen wohl Marktwirtschaftlich Grundlagen....wieviele Washcmaschinen für Muttis Wäsche gehen täglich über den Tisch? und wieviele Plattenwaschmaschinen?

Wie soll sich denn ein Unternehmen halten wenn die Dinger zum Selbstkostenpreis verschleudert werden? Wer kauft denn überhaupt schon so ein Gerät....wie viele Leute hören Platten? Ich produziere so ein Gerät veramsche das zum Selbstkostenpreis...die paar LP-Hörer kaufen sich ein oder zwei Geräte und ich mache meinen LAden zu?

Für mich ist die Zeitersparniss und der Nutzen das entsprechende Geld wert...wie viel gibt man für Hifi Komponenten aus...und spielt dann verschmutzte Medien ab...wo sich Staub und Dreck von 50 Jahren ansammeln...

Nicht alles ist immer so einfach wie es scheint...wie Gerechtfertigt sind denn die Preise bei Lautsprechern?? Die Kosten Materialtechnisch EUR100-200 und werden für das 10 bis 50 fache verkauft...ist irgendwie alles relativ...und nicht so einfach...
kölsche_jung
Inventar
#30 erstellt: 08. Okt 2008, 14:39

analogundso schrieb:
ok hier fehlen wohl Marktwirtschaftlich Grundlagen....
......


allerdings, wenn du noch davon ausgehst, dass der VK etwas mit EK und Produktionskosten + Gewinn + MwST zu tun hat, dann fehlt bei dir das Verständnis für unsere Marktwirtschaft.

sorry

übrigens ... unverschämt hohe Preise führen selten zu Absatzrekorden!

klaus
analogundso
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Okt 2008, 14:49
"allerdings, wenn du noch davon ausgehst, dass der VK etwas mit EK und Produktionskosten + Gewinn + MwST zu tun hat, dann fehlt bei dir das Verständnis für unsere Marktwirtschaft."

ok ich klinke mich hier aus...ich weiß zwar nicht wo ich derartige gesagt hätte aber gut....ich will mich hier nicht weiter beteiligen die Gegner sind einfach zu verbissen...und lesen sachen die nicht mal zwischen den Zeilen stehen...aber gut nun ja...ich habe ein Plattenwaschmaschine und werde die auch weiter nutzen....

Sorry deinen wirtschaftlichen Gleichungen kann und will ich nicht folgen....es geht hier um Musik....und nicht um Kreuzzüge....
kölsche_jung
Inventar
#32 erstellt: 08. Okt 2008, 15:12

analogundso schrieb:
"allerdings, wenn du noch davon ausgehst, dass der VK etwas mit EK und Produktionskosten + Gewinn + MwST zu tun hat, dann fehlt bei dir das Verständnis für unsere Marktwirtschaft."

ok ich klinke mich hier aus...ich weiß zwar nicht wo ich derartige gesagt hätte aber gut....ich will mich hier nicht weiter beteiligen die Gegner sind einfach zu verbissen...und lesen sachen die nicht mal zwischen den Zeilen stehen...aber gut nun ja...ich habe ein Plattenwaschmaschine und werde die auch weiter nutzen....

Sorry deinen wirtschaftlichen Gleichungen kann und will ich nicht folgen....es geht hier um Musik....und nicht um Kreuzzüge....


sorry, aber die Herstellungskosten und die abgesetzten Einheiten hast du ins Spiel gebracht....
.... der Vorwurf der marktwirtschaftlichen Ahnungslosigkeit kam auch von dir....

wenn du wirklich der meinung bist, bis zu 2300€
wären angemessen, bitte, viel spaß
ich persönlich halte so etwas für zu teuer...

übrigens, meine (gepflegten) platten muss man auch nicht täglich reinigen....

klaus
Holger
Inventar
#33 erstellt: 08. Okt 2008, 15:26
Wem's zu teuer ist, soll sich keine kaufen.
Wer selbst bauen kann, soll's tun.
Wer das Geld investieren kann und will, wird es tun.
Wer meint, keine zu brauchen - auch gut.
Jedem das Seine.

Ach ja - ich habe übrigens eine Hannl.
MbMn ist sie ihren Preis wert.

Und - natürlich brauchen meine (gepflegten) Platten, an die 3000 sind's mittlerweile, auch keine tägliche Reinigung - das ist sowieso Blödsinn -, aber Second-Hand-Neuzugänge profitieren in den meisten Fällen ganz immens von einer Wäsche.
Und sauber klingt's eben besser.
MikeDo
Inventar
#34 erstellt: 08. Okt 2008, 17:19

Wem's zu teuer ist, soll sich keine kaufen.
Wer selbst bauen kann, soll's tun.
Wer das Geld investieren kann und will, wird es tun.
Wer meint, keine zu brauchen - auch gut.
Jedem das Seine.


..unterschreib..




Second-Hand-Neuzugänge profitieren in den meisten Fällen ganz immens von einer Wäsche.
Und sauber klingt's eben besser.


..unterschreib..


tobi_808
Stammgast
#35 erstellt: 08. Okt 2008, 22:08

Holger schrieb:
Wem's zu teuer ist, soll sich keine kaufen.
Wer selbst bauen kann, soll's tun.
Wer das Geld investieren kann und will, wird es tun.
Wer meint, keine zu brauchen - auch gut.
Jedem das Seine.

Ach ja - ich habe übrigens eine Hannl.
MbMn ist sie ihren Preis wert.

Und - natürlich brauchen meine (gepflegten) Platten, an die 3000 sind's mittlerweile, auch keine tägliche Reinigung - das ist sowieso Blödsinn -, aber Second-Hand-Neuzugänge profitieren in den meisten Fällen ganz immens von einer Wäsche.
Und sauber klingt's eben besser.


Schön erstmal , dass es für den kölschen jungen so befreieind war

-----------------------------------------------------------

@ analogundso:
Zu den marktwirschaftlichen grundlagen:
Ich bin da doch etwas von meiner herkunft aus geprägt,
dass ich es einfach nicht leiden kann, wenn jemand versucht das große geld zu machen,
ohne einen entsprechenden gegenwert zu leisten, so einfach ist das.

Is ja nett, dass du die Hifi-Branche verteidigst.

Aber wenn du dir mal bitte die Teile anschaust, die eine vollautomatische "toploader" PWM benötigt.
Dann fällt dir vielelicht auf, es sind alles in riesigen stückzahlen hergestellte aggregate,
z.b. die technik eines nass-staubsaugers+ filter + metallgehäuse+ gummi+ ne' wasserdichtung für den drehteller, bürste, kleine aquariumpumpe oder größeres,
schläuche, schrauben, ventile, knöpfe, schaltungs elektronik., Netzteil.

Es gibt da also bereiche wie sanitär, metallverarbeitung,
elektrotechnik - alles im Bereich der wunderbaren DIN ...

Sag mir bitte nicht, man könnte nicht zu 90%
schon in der industrie
vorhandene bauteil oder gruppen in geforderter größe verwenden, die man von zulieferen bekommt.

Den Rest entwickeln ein paar gute leute und werkeln das zusammen, dann wird es für die
produktion bei jemanden oder im eigenen haus, ja nachdem von welchem standpunkt aus eben
- fertigungstechnisch vereinfacht und eben noch konstriktiv weiterentwickelt um das ding eben
in kleinserien zu bauen oder einfach damit sich die fertig-stellung in z.b. "Deutschland lohnt" .

(kleiner tip: schaut euch mal die dt. Real-löhne / facharbeiter
löhne im gegensatz zum westeuropäichen ausland an )

- vorher noch ein Design enwickeln - schön verpacken und marketing konzept braucht's fast nich,
man benötigt nur rückhalt bei händlern gegen die konkurrenz die so etwas nicht gerne sehen würde.

Der rest / der Großteil des Geschäffts regelt sich über die eigene www, foren, anzeigen, !youtube!, Ebay, google, oder anderen interneplattformen.
In wie weit Hifi-Magazine das ding annehmen würden könnte ich nicht beurteilen.

preis keine ahnung ? 300€ is ok, wenn es n hochwertiges produkt ist, oder ?
Dann nennen wir die noch (oh ton woh lgemerkt , möchte ja auf die ganzen benz-freunde
und "made in G." -Fans im ausland und inland abzielen) ganz einfach:

"Teutona" ( )

muss ja ein weiblicher name sein.
(die xxxxxxx-Maschine)

Stell mir gerade die augen von Amerikanern oder vielen mittelständischen asiaten vor,
wenn die so eine art "Siemens" oder "Benz" für ihre Platten bekommen


klar is das nur so eine idee von mir, aber kannst du mir mal bitte erklären wo
dem ganzen die finanziellen grenzen gesetzt seien sollen,
deiner meinung nach ?

wenn jemand sich so durchsetzen wolle, mit dem nötigen idealismus und n paar
leuten mit ahnung, dann klappt das schon !
Das liegt da eher am Unternehmer, in wie weit der da
ungedeckte Nachfrage siet.
Ich sehe sie und sie ist berechtigt.:L

Ich weiß, dass noch nicht zu 100% über die realisierbarkeit urteilen kann,
aber für mich sind die vorraussetzungen da, es macht nur keiner.

----------------------------------------------------------

aber zu dir Holger: is nich böse gemeint, möchte nurmal deine meinung als gebraucher dieser maschine hören:

- klappert sie denn an manchen stellen ?(hoffe nicht !)
- oder benötigt sie spezielles reinigungsmittel
- oder muss man aufpassen, das nicht schief läuft beim waschen ?
- ist sie leise genug um Musik beim waschen zu hören ?

Wenn ja, könnte ich ja verstehen, dass du in erster linie mal nicht unglücklich damit bist.

(Ich habe eben ja auch nur ein problem mit ihr, wegen ihres preises ! )
Holger
Inventar
#36 erstellt: 09. Okt 2008, 05:05

tobi_808 schrieb:

aber zu dir Holger: is nich böse gemeint, möchte nurmal deine meinung als gebraucher dieser maschine hören:

- klappert sie denn an manchen stellen ?(hoffe nicht !)
- oder benötigt sie spezielles reinigungsmittel
- oder muss man aufpassen, das nicht schief läuft beim waschen ?
- ist sie leise genug um Musik beim waschen zu hören ?


Hi tobi,

Zur Veranschaulichung hier ein Bild:

http://www.thorens-info.de/assets/images/tdpluslimited_0908.jpg

Klappert nirgends. Stabil und solide, schwer.
"Benötigen" tut sie kein spezielles Reinigungsmittel, ich benutze aber eins - es ist lieb zu meinen LPs und macht sie schön sauber .
Platte drauf, Reinigungsarm drauf, Knopfdruck zum Benetzen, Motor anschalten, Reinigungsarm runter, Absaugarm drauf, Absaugung einschalten, Absaugung ausschalten, Motor ausschalten, fertig. Dann Seite 2.
Da kann eigentlich nichts schieflaufen.
Man kann während des Waschens Musik hören, kein Problem, der Motor ist leise. Die 20 Sekunden Absaugung sind natürlich etwas lauter, ist ja kein Punktsauger.
Ich bin SEHR zufrieden mit dem Gerät.
analogundso
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 09. Okt 2008, 06:16
Moin

klar kein Thema EUR2300,- sind viel Geld...ich habe momentan auch die Okki Nokki die hat mich meine ich um die EUR350,- gekostet..das ist ok....sobald man aber täglich wäscht und viele Platten hat und wenig Zeit...relativieren sich selbst EUR2300,- irgendwann....wenn ich das Geld hätte ich würde mir das Gerät kaufen...wegen der Bequemlichkeit....und Zeitersparnis....der deutsche kauft sich aber lieber ein Auto für EUR100000,- und geht bei Aldi einkaufen alles eine Frage der Relation...wo setzt man seine Prioritäten....Man könnte ja jetzt Fragen braucht man unbedingt einen Porsche für das Geld? Zwingend nein...trotzdem fahren ne Menge davon rum...alles irgendwo eine persönliche Entscheidung....eine Frage der Prioritäten....

Grüße
Daniel
tobi_808
Stammgast
#38 erstellt: 10. Okt 2008, 01:39
naja gut da stoßen eben irgendwie welten aneinander ...

wer kann sich denn % gesehen einen 100.000-schlitten leisten ?
(deiner meinung nach etwa so ca. "jeder deutsche" oder was ? klang ein wenig verallgemeinernd )

Und sicher ist: kenne niemanden, der ein 100.000€-auto besitzt und sich mit Aldi-Produkten begnügen würde !
nicht einmal aus erzählungen ...

und wer kann sich % gesehen hifi leisten ?
(sicher % mehr Menschen, als jene die 100.000€ für's Auto haben )

weiß nich, was der vergleich soll, sind 2 unterschiedliche mengen,
gruppen, anzahl von menschen, von denen wir hier reden...

Und ein kleiner tip heißt:
Prioritäten setzen heißt nicht, sich in bestimmten bereichen mit Weniger für's Geld zu frieden zu geben.
sondern abstriche hinsichtlich seines Zieles zu machen.

Bedeutete ja also in dem fall -
du wirfst den leuten gerne dein geld hinterher (zu viel für das gebotene) - nur damit du saubere platten hast ?

Möchte dich hier nicht weiter angreifen, denn ich denke du hast doch etwas mehr finanzielle mittel
und hast da andere relationen.
Klar wenn es dir nicht so schwer fällt, die kohle auszugeben,
dann kann man es ja auch verkraften. Versteh ich schon

also wenn sie dich so zufrieden stellt !

(Wie viel wäscht du / woche ?)


[Beitrag von tobi_808 am 10. Okt 2008, 01:56 bearbeitet]
tobi_808
Stammgast
#39 erstellt: 10. Okt 2008, 01:46

Holger schrieb:

tobi_808 schrieb:

aber zu dir Holger: is nich böse gemeint, möchte nurmal deine meinung als gebraucher dieser maschine hören:

- klappert sie denn an manchen stellen ?(hoffe nicht !)
- oder benötigt sie spezielles reinigungsmittel
- oder muss man aufpassen, das nicht schief läuft beim waschen ?
- ist sie leise genug um Musik beim waschen zu hören ?


Hi tobi,

Zur Veranschaulichung hier ein Bild:

http://www.thorens-info.de/assets/images/tdpluslimited_0908.jpg

Klappert nirgends. Stabil und solide, schwer.
"Benötigen" tut sie kein spezielles Reinigungsmittel, ich benutze aber eins - es ist lieb zu meinen LPs und macht sie schön sauber .
Platte drauf, Reinigungsarm drauf, Knopfdruck zum Benetzen, Motor anschalten, Reinigungsarm runter, Absaugarm drauf, Absaugung einschalten, Absaugung ausschalten, Motor ausschalten, fertig. Dann Seite 2.
Da kann eigentlich nichts schieflaufen.
Man kann während des Waschens Musik hören, kein Problem, der Motor ist leise. Die 20 Sekunden Absaugung sind natürlich etwas lauter, ist ja kein Punktsauger.
Ich bin SEHR zufrieden mit dem Gerät.


na gut, dass sie wenigstens stabil genug ist für ihren zweck !

(aber so wirklich vollautomatisch wird die platte ja nicht gewaschen
- also: "platte rein - deckel zu - deckel auf - platte raus" - aber das wär
doch mal ein ansatz um einen so krassen preis auch nur ansatzweise zu rechtfertigen, oder ?
Holger
Inventar
#40 erstellt: 10. Okt 2008, 09:27
Eine Schallplatte ist eben genauso wertvoll und edel wie ein Angorapullover - den steckt man auch nicht in die Waschmaschine, sondern wäscht ihn aufwändig von Hand.
Und gäb's eine Maschine dafür, möchte ich nicht wissen, was die kostet...
Andreas_K.
Inventar
#41 erstellt: 12. Okt 2008, 09:29
ich wasche auch "nur" mit einer Knosti. Eine PWM würde ich gerne mein eigen nennen, da ich so an die 1.000 Platten besitze. Neben dem Kostenfaktor stört mich auch der Geräuschpegel!

Ich wasche immer beim Musikhören und glaube mich würde eine laute PWM dabei nur stören!
analogundso
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 13. Okt 2008, 13:58
Moin

ok lassen wir das es ich könnte hier noch weiter philosophieren damit ich endlich meine 100 Postings voll bekomme, dass ich meinen Dual 731q in bronze Top Zustand 1.Hand für EUR150,- veräussern kann;-) mit ULM60E/Abholung HH oder Versand möglich;-)

Zum Thema waschen....ich werde jetzt so verfahren erst die Knosti und dann die Okki Nokki...ich denke das ist eine ordentliche Lösung die Knosti fürs Grobe...und Nachbehandlung/ Absaugung mit der Okki Nokki....
tobi_808
Stammgast
#43 erstellt: 13. Okt 2008, 23:41
ach so, du willst also beide gleichzetig benutzen ?
jotpewe
Stammgast
#44 erstellt: 14. Okt 2008, 06:37
...dann würde ich doch besser 2 Waschgänge auf der OkkiNokki machen...

Bei einigen wenigen stark verschmutzten Platten mache ich auch zwei Wäschen mit der VPI hintereinander - kommt aber echt nicht oft vor...
analogundso
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 14. Okt 2008, 09:12
Ja genau 2 Gänge...ich hoffe dadurch erst den groben Schmutz zu entfernen....und erhoffe ein längeres Samt-Lippenleben...und überhaupt weniger einweichen etc...
Bueller...Bueller...
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 15. Okt 2008, 17:02
Vielleicht nochmal zum Ursprung, ich habe das Gefühl, dass die Umfrage gut gelaufen ist um Einsteigern bei der Vielzahl an Threads zum Thema Waschen einen kleinen Einblick zu geben.

Ich möchte mich bei allen herzlich bedanken die mitgemacht und augenscheinlich alle ehrlich geantwortet / markiert haben.

Es scheint schon so zu sein, dass allen klar ist, mit einer PWM die besten Ergebnisse erzielen zu können. Die Verweigerer haben sich nie selbst direkt vom Ergebnis einer PWM überzeugt.

Und ich freue mich natürlich auch, dass hier im Thread noch ein bisschen weiter gewaschen wurde, da ich selbst -wen wundert's- überzeugter Betreiber einer PWM bin (nach Knosti Versuchsreihen mit erschütternden Plattenzuständen).

Zum Preis der PWMn: Wieviele Vollwaschautomaten werden jedes Jahr weltweit verkauft? Weiß es jemand, weiß es jemand?

Nein? Viele!

Wieviele Plattenwaschmaschinen werden jedes Jahr weltweit verkauft? Weiß es jemand, weiß es jemand?

Nein? Wenige!
tobi_808
Stammgast
#47 erstellt: 15. Okt 2008, 23:42
du hast recht, der preis einer PWM um die 1500€ lässt sich sehr wohl rechtfertigen ...
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 16. Okt 2008, 05:13
Ich seh das so: wem das Geld für eine anständige Plattenpflege - und sei es "nur" mit der Knosti - zu teuer ist, kann ja immernoch CD hören
Uuuuuh, der war böse, ich geb's zu! Ich geb aber zu, dass die 1-2k€ für eine anständige PlaWaMa nicht wenig ist, bei besonderen "Härtefällen" aber wahre Wunder bewirken kann.
Das müssen übrigens nicht nur gebrauchte LPs sein, wenn ich an meine fabrikneue Kari Bremnes mit all den vielen Pressmittelrückständen denke, vergeht's mir heute noch. Die lief 3x durch die Knosti, bevor sie dann auf der Hannl Mera noch gewaschen wurde. Jetzt überzeugt das Ergebnis auf ganzer Linie!
Bueller...Bueller...
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 21. Okt 2008, 12:18

du hast recht, der preis einer PWM um die 1500€ lässt sich sehr wohl rechtfertigen ...

Wieso EUR 1500?

EUR 540 für eine Smart Matrix reichen für den Einstieg. Selbst Phonoläden sind auf das günstige Modell schon ausgewichen, weil die Nachteile gegenüber den teureren Geräten zwar vorhanden sind, aber nicht in preislicher Relation stehen. Entscheidend ist, dass das Waschergebnis tatsächlich nicht schlechter als bei einer teuren Maschine ist.
kölsche_jung
Inventar
#50 erstellt: 21. Okt 2008, 12:26

Bueller...Bueller... schrieb:

du hast recht, der preis einer PWM um die 1500€ lässt sich sehr wohl rechtfertigen ...

Wieso EUR 1500?

EUR 540 für eine Smart Matrix reichen ....


540€? 1500€ BILLIGSCHROTT

2780 EURO

je teurer es ist, desto besser klingt es!
wobei das teil wenigstens ordentlich verarbeitet aussieht.

klaus
MikeDo
Inventar
#51 erstellt: 21. Okt 2008, 12:35

kölsche_jung schrieb:

Bueller...Bueller... schrieb:

du hast recht, der preis einer PWM um die 1500€ lässt sich sehr wohl rechtfertigen ...

Wieso EUR 1500?

EUR 540 für eine Smart Matrix reichen ....


540€? 1500€ BILLIGSCHROTT

2780 EURO

je teurer es ist, desto besser klingt es!
wobei das teil wenigstens ordentlich verarbeitet aussieht.

klaus



Stimmt! 3178 Euro


Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenwaschen
kofi2k am 25.05.2004  –  Letzte Antwort am 26.11.2004  –  44 Beiträge
Disco-Antistat-Set von Conrad
Joerg000 am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.12.2004  –  7 Beiträge
Plattenreinigen mit Disco-Antistat ?
Paul_Kersey am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 23.04.2007  –  2 Beiträge
Disco-Antistat Schallplatten-Waschgerät
tobi0815 am 21.10.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  10 Beiträge
disco-antistat rückstände
t2 am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 23.08.2006  –  20 Beiträge
falsches plattenwaschen?
soulship am 22.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  18 Beiträge
was ist toll am Reibradantrieb?
JanHH am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  7 Beiträge
Goldring 1006 vs 1012 weil Nadel gebrochen
MichiV am 21.06.2007  –  Letzte Antwort am 29.10.2008  –  28 Beiträge
Das Geräusch der Nadel die durch die Platte gezogen wird.
WinnetouKoslowski am 14.01.2016  –  Letzte Antwort am 14.01.2016  –  13 Beiträge
Einspielzeit Grado Statement
toosh am 28.10.2014  –  Letzte Antwort am 01.11.2014  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 77 )
  • Neuestes Mitgliedreinerdoll
  • Gesamtzahl an Themen1.345.982
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.978