Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


unerkannte Transportschäden Dual 714Q?

+A -A
Autor
Beitrag
KBcity
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Dez 2008, 23:44
Hi!
Nachdem mein gebraucht,geschenkter Dual 714Q nun läuft (1.Spieler) und korrekt eingestellt ist (und für meine Ohren nen vernünftigen Ton ausspuckt) würd ich gerne wissen, was beim Transport kaputt gegangen sein könnte, was ich aber nicht merke, weil ich noch keine Ahnung habe.

Beim Transport wurde weder die Transportsicherungen "arretiert", weder der Teller abgenommen und auch nicht so sehr darauf geachtet, dass nichts die Nadel berührt. Schlicht: Das erst jetzt erhaltene Handbauch missachtet ;-)

Was mir auffält ist, dass die Nadel schon mal nicht auf der Mittellinie des Tonabnehmers verläuft,wenn man sich den von unten anguckt, sondern einen Winkel dazu aufweist (meine den dickeren, horizontal verlaufenden Teil der Nadel). gehört das so,oder ist die Nadel vollkommen hinüber?
Ich kann den Ton nicht so gut beurteilen, weil ich keinen Vergleich habe und meine gebrauchte Live-Blues Platte sicherlich nicht die beste Quali aufweist.

Mir ist wichtig, dass der Plattenspieler mir nicht meine zukünftigen Platten zerbröselt, die dann sicherlich mehr kosten als die 7 Euro Platte, die ich bisher nur habe.

vielen dank schon mal.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 21. Dez 2008, 08:25
Moin,

grundsätzlich hat der Nadelträger gerade zu sein.
(das Metallröhrchen, das vorne den Diamanten trägt)

Wenn der Träger krumm ist, kannst du dir durchaus die Platten ruinieren.

Der Diamant steht dann evtl. schräg in der Rille und "fräst" ein nettes Muster in die Flanke.

Wenn du geschickt bist, und dir zutraust, sehr genau peilen zu können, ob die Nadel exakt gerade sitzt:

Pinzette aus dem Nagel- Etui nehmen und das Röhrchen vorsichtig richten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es abbricht ist allerdings gross.

Durch die minimale Rest- Schiefstellung nach der Operation könnte die Abtastung etwas leiden, damit auf Dauer auch die Platten.

Besser als bei sichtbar verbogenem Träger wird es aber sein.

Eine neue Nadel brauchst du sowieso.

Aber wenn der Nadelträger nach der Rettungsaktion wieder gerade sitzt, kannst du erstmal Platten hören.
(wobei die richtig guten auf die neue Nadel warten sollten)


Abhängig davon, um was für ein System es sich handelt, lohnt es sich evtl. ein ganz neues System zu kaufen.

Weitere Transportschäden könnten die Lagerung des Tonarmes betreffen,
(Spiel oder Schwergängigkeit)
das Tellerlager könnte "eins mitbekommen haben" und je nach Konstruktion Rumpeln, teilweise schwergängig sein, oder der Teller "eiert".

Zusätzlich könnten sich die Einstellungen der Automatik, wenn vorhanden, verstellt haben.
(Aufsetzpunkt, Endabschaltung)

Aber das merkt man im Betrieb recht schnell.

Viel mehr "versteckte" Defekt sollten da nicht vorkommen, wenn sonst alles funktioniert.

Die meisten Plattenspieler sind erstaunlich robust.

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 21. Dez 2008, 12:39 bearbeitet]
pet2
Inventar
#3 erstellt: 21. Dez 2008, 12:37
Hallo,

mal etwas zur Beruhigung:
Mein 714Q kam ganz genauso an.
War damals erst etwa mein 10. Plattenspieler deshalb war ich mir über den Zustand der Nadel auch nicht ganz sicher.
Daher habe ich mir eine neue, originale DN 160E für das montierte ULM 60E System bestellt.
Einige Monate (+Plattenspieler) später war ich so ausgerüstet, daß ich auch die alte Nadel beurteilen konnte.
Und was soll ich sagen, sie ist auch noch in einem sehr gutem Zustand.
Eine leichte Tendenz des Nadelträgers in Richtung Plattentellerlager ist bei diesen sehr filigranen Typen eher unbedenklich.
Falls es sich bei Dir nur um eine Nachbaunadel handelt, würde ich sie allerdings ohne großes Fedrlesen durch eine originale ersetzen.
Nachbauten erkennt man daran, daß der Nadelträger keine weiteren Beschriftungen ausser vielleicht einem "E" aufweist.

Gruß

pet
KBcity
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Dez 2008, 20:41
es handelt sich scheinbar um eine originale...
was ist an nachbauten schlechter? und wo bekommt man günstig neue für den her?

was kann eigentlich alles am ulm 60E kaputt gehen und wie wirkt sich das auf die platten aus?
KBcity
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Dez 2008, 21:03
na toll. sehe grade, dass die originalen 80 euro kosten, fakes ab 20 euro...
ist der qualitätsunterschied so groß, oder kommt der preis weil original?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 714q
Ma5ter am 11.08.2005  –  Letzte Antwort am 11.08.2005  –  2 Beiträge
Dual 714Q - Nadelempfehlungen?
6killer am 09.05.2005  –  Letzte Antwort am 13.05.2005  –  21 Beiträge
Dual 714Q mit Drehzahlschwankung
Matze_R am 03.10.2008  –  Letzte Antwort am 03.10.2008  –  3 Beiträge
Dual 714q leiert
Locita-mona am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  2 Beiträge
Dual 714Q Tonarmauflegekraft - Schraube
feist64 am 23.09.2011  –  Letzte Antwort am 21.11.2011  –  19 Beiträge
Dual 714Q System
thustus am 22.03.2014  –  Letzte Antwort am 26.03.2014  –  9 Beiträge
DUAL CS 714Q Anschlußkabel
jockoslotto am 14.06.2014  –  Letzte Antwort am 15.06.2014  –  5 Beiträge
TD 145 oder Dual 714Q
Huitzi am 24.06.2004  –  Letzte Antwort am 25.06.2004  –  16 Beiträge
Dual 714Q - Tonarm Ausbalancieren, WI
Hörer80 am 21.05.2011  –  Letzte Antwort am 21.05.2011  –  6 Beiträge
neue Nadel für DUAL 714Q
*Allgäuer* am 02.12.2012  –  Letzte Antwort am 03.12.2012  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitglieddadanadal
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.540