Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Phonovorstufe

+A -A
Autor
Beitrag
achim96
Inventar
#1 erstellt: 07. Jun 2009, 21:23
Hallo,
wer hüft mir?
Suche einen Phonovorverstärker keinen Müll ala ...
sollte nach Möglichkeit umschaltbar sein von MM auf MC, für Elac 796 Hsp, AT OC 9, AKG P 8 Es und Yamaha MC. Soll hörbar funktionieren auf Thorens und Luxman Drehern. Habe derzeit ein Teil von Audiolabor und das klingt Sch..... mit meinen Komponenten. Wenn jemand eine bezahlbare Idee hat wär ich sehr verbunden und würde mich mit einer Hörprobe und zusätzlich mit einem Kaffee oder einer Gerstenkaltschale bedanken.
ShallowWaterGrave
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 07. Jun 2009, 21:41
Wieviel gedenkst Du denn anzulegen ?
achim96
Inventar
#3 erstellt: 07. Jun 2009, 21:55
Hallo shallow....,
nehme nix geschenkt aber günstig darf es sein, oberhalb von vielen Euronen ist für mich feierabend. Habe im im Augenblick die Vorstufe von Krell Pam 7 im Auge aber der Preis ist mir ein Dorn im Auge.
ShallowWaterGrave
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Jun 2009, 22:14
Habe mir gerade den Preis mal angeschaut. Nicht von schlechten Eltern. Und da das absolut außer meiner Preiskategorie liegt werde ich dich auch wohl auch nicht adäquat beraten können (musste schon mein letztes Geld für den Clearaudio Smartphono zusammen kratzen )


[Beitrag von ShallowWaterGrave am 07. Jun 2009, 22:15 bearbeitet]
achim96
Inventar
#5 erstellt: 07. Jun 2009, 22:43
vielleicht doch, wer und was wird mit deinem clearaudio befeuert? und ist es die Vorstufe mit der Anpassung MM MC?
andre11
Inventar
#6 erstellt: 08. Jun 2009, 09:14
Du hast eine Vorstufe von Audiolabor (da gab es doch nur diese 8000er, oder wie hieß sie gleich?) und die klingt schlecht?

Kann ich mir so auf Anhieb gar nicht vorstellen....

Kann die Ursache auch bei den Systemen liegen?
Ich meine ELAC, AKG und auch das Audio Technica sind ja nicht mehr so taufrisch (Das Yamaha? Ein MC 9?).
Mein P 8 mußte schon vor fast 10 Jahren weg, weil das Nadelgummi steinhart war, und so klang es auch.

AKG und ELAC waren ja Ende der 80er hervorragenden Kombinationen mit den damaligen Thorens TP 16 Armen.
Die Yamaha MC's dagegen funktionierten nur teilweise.

Vielleicht solltest Du ja auch mal über eine Systemrenovierung nachdenken.

Was die Vorstufen angeht, solltest Du, wenn Du verschiedene Systeme an einer Vorstufe betreiben willst, auf jeden Fall eine Anpassbare wählen.
Im 'erschwinglichen' Preissegment haben viele Forumsmitglieder mit TRIGON Vanguard II (ich auch) oder HORMANN Supa 3 gute Erfahrungen gemacht.

Gruß

Andre´
applewoi
Stammgast
#7 erstellt: 11. Jun 2009, 19:19
Oder nen gebrauchten Lehmann Black Cube...

Selbstbau: Pass Pearl, RIAAII, Xono...


frnk
MikeDo
Inventar
#8 erstellt: 11. Jun 2009, 21:58
@Frank

Bezüglich Selbstbau, hast Du Schaltpläne von o.g. Geräten? Trage mich mit dem Gedanken schwanger auch ein Selbstbauprojekt zu starten.

A.Kirschner
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Jun 2009, 13:01
Hallo Achim,
ich würde das NAD PP2 empfehlen - in der Standart-Version sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Desweiteren auf einfachem Wege verbesserbar (Siebelkos und OP-Amp - im original ein NE5532).
Als Eigenbau favorisiere ich von Nelson Pass das X-ONO (ultimativ) und das Lehmann Konzept (Lehmann Clone) - letzteres weist zum NAD PP-2 nur bei MC-Wiedergabe einen anderen Klangcharakter auf, den man schwer in Worte definieren kann, aber eindeutig hört. Am ehesten noch in einer mehr in die Tiefe als in die Breite gehendes Klangbild beim Lehmann (mit AT-OC9).
Erstaunlich ist für mich die unbefriedigende Wiedergabe des Audiolabor Phonoteils - ich führe sie zurück auf gealterte Elkos (rote Roederstein-Becher unbedingt austauschen) und Korrosion an den Anschlüssen. Welches Audiolabor Modell ist im Einsatz?
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 12. Jun 2009, 15:44
Hallo!

@MikeDo

Was brauchst du, Kompletter Entzerrer MM b.z.w. MC oder MM mit vorgeschaltetem PrePre?

Vorschlagen würde ich dir im Selbstbaufall einfach vier Mono-Verstärkerzüge aufzubauen, je 2x MM und 2x MC. Die Anpassung könte dann traditionell über Anpassstecker laufen.

Schaltpläne wären an sich das Problen nicht, wohl aber fertige Platinen-Layouts. Willst du lieber diskret (also mit einzel-Transistoren) oder mit Op-Amps aufbauen?

MFG Günther
MikeDo
Inventar
#11 erstellt: 12. Jun 2009, 17:24
Hallo Günther, kompletter Entzerrer MC.

Würde lieber diskret aufbauen, bin aber auch anderen Möglichkeiten nicht grundsätzlich verschlossen.

Hast Du Vorschläge? Wäre über Tipps dankbar.


achim96
Inventar
#12 erstellt: 13. Jun 2009, 05:35
Hallo andre11,
danke für deinen tip aber meine systeme sind 100 % in schuss,
also muss der hund anderswo begraben liegen.
achim96
Inventar
#13 erstellt: 13. Jun 2009, 05:49
nochmal hallo andre11,
dein tip mit dem trigon vanguard scheint wohl ein volltreffer zu sein. werde mich umgehend darum kümmern.

wenn jemand weiss wo ich das schmuckstück in, um hannover probehören und erwerben kann, bitte melden.

Highente
Inventar
#14 erstellt: 13. Jun 2009, 06:30
Hamburg ist ja auch immer eine Reise Wert. Hier kannst du den Vanguard probehören und natürlich auch kaufen.

www.hifi-studio-bramfeld.de

Gruß Hihgente
Hörbert
Moderator
#15 erstellt: 13. Jun 2009, 10:01
Hallo!

@MikeDo

Schau doch mal hier nach: http://www.bonavolta.ch/hobby/en/audio/prepre.htm b.z.w. http://www.rstaudio.de/ eventuell gibt es da etwas verwertbares für dich. Wenn du nichts findest schicke mir einfach eine Mail, dann werde ich mal in meinen alten Schaltplänen graben und dir etwas einscannen und zuschicken, irgendwo habe ich unter anderem noch das Elektor-Original von Homann´s Supa, das Elektor Supra

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 13. Jun 2009, 14:09 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#16 erstellt: 13. Jun 2009, 18:26
Der Supra soll sehr gut sein, nachdem was man so liest...
andre11
Inventar
#17 erstellt: 14. Jun 2009, 09:39

achim96 schrieb:
....aber meine systeme sind 100 % in schuss....


Ohne Dir zu Nahe treten zu wollen, aber das muß ich aus Erfahrung zu mindestens 25% ausschließen.
Es sei denn, Du hast einen Weg gefunden den Nadelträgergummi eines AKG über die Jahre hinweg weich zu halten.
Dann solltest Du uns den Trick umgehend verraten.

Mitte bis Ende der 80er war das P-8ES mit bestimmten Thorens Armen (TP 16 Mk IV) "DIE" KOmbination schlechthin,
aber spätestens nach 10 Jahren waren die Gummis eben hin, da halfen in der Regel auch keine nagelneu eingelagerten Nadeln.

Und ein YAMAHA MC am selben Arm wie ein P-8 oder 796?
Aber Du hast noch einen Luxman Dreher, wie Du schreibst, und die kenne ich leider nicht.
Und welchen Thorens mit welchem Tonarm Du hast, weiß ich auch nicht.

Aber nun gut....
Versuch doch in Hannover mal die Hifi-Meile.
Vielleicht wirst Du da ja fündig.
Ich habe keine Ahnung wie umfangreich das Angebot da ist, weil ich vor ein paar Jahren lediglich mal telefonisch ein Geschäft abgewickelt habe,
aber falls es da keinen Trigon gibt, kannst Du dort bestimmt mal was Anderes testen.

Gruß

André
Hörbert
Moderator
#18 erstellt: 14. Jun 2009, 20:57
Hallo!

@germi1982

Na ja, einige der technischen Daten des Elektor Supra hier mal auf einen Blick:

Bei 0,2 Millivolt am Eingang:

200 Millivolt Output

S/N Rauschabstand 86 dB

Klirr 0,001%

Frequenzgangabweichung bei 0Hz-40 KHz +/- 0,55 dB

Einhaltung der RIAA-Kennlinie bei 5% Toleranz +/- 0,55 dB

Einhaltung der RIAA-Kennlinie bei 2% Toleranz +/- 0,25 dB

Das sind Werte der damaligen Spitzenklasse und wurden ihrerzeit nur von einer Handvoll der teueren Japanischen Vorverstärkern noch übertroffen, dazu kommt das das Supra durch den wechsel von zwei Widerständen jederzeit von einem MC zu einem MM Entzerrer umfunktionier werdfen konnte. BVeim Selbstbau ist es natürlich jederzeit möglich hier ohne größere Klimmzüge einen anpassbaren Entzerrer aus der Grundschaltung zu bauen.

MFG Günther
MikeDo
Inventar
#19 erstellt: 14. Jun 2009, 21:01
Hallo Günther, ersteinmal danke für die Links. Ich schau mich da mal um. Übrigens, ist interessant, ich hatte damals mal den SUPA von Hormann. War ein gutes Gerät.

Ich kann mich auch noch an den Supra erinnern, aber nur blass. Gerne würde ich auf Dein Angebot mit dem Elektor Supra zurückkommen. Sende Dir eine PM.

Danke schon mal im Voraus.

achim96
Inventar
#20 erstellt: 15. Jun 2009, 17:07
hallo, andre11
freue mich das du immer noch dran bist. danke!
ich (wir) höre(n)über Harman hk 870 2x in brücke (schaltungstrick aus audio) und audiolabor vorstufe rein.
meine dreher sind thorens 115 ohne mk, td 145 auch ohne, luxman pd 277 und sansui sr 222 auch ohne mk. das yamaha mc läuft auf dem lux. abhören tue ich das ganze mit celestion 3, charly die pappröhre modifiziert in der weiche und verkabelung und canton gle 100, kopfhörer stax sr 80 und beyer dt 990. nun zum thema meine systeme sind 100% in schuss, habe mal von einem conti tec mitarbeiter vor vielen jahren einen "weichmacher" bekommen der bis zum heutigen tag funktioniert hat. werde mich schlau machen wie das zeugs heisst und woraus es besteht, bitte etwas geduld. nun zu deinem tipp hifi meile hannover, ist für mich gestorben war viele jahre stammkunde und habe dort viele viele märker gelassen und dann verkauft bisecker mir wider besseren wissens einen schäfer&rompf emitter mit infinity kappa 9a!!! der emitter ist in flammen aufgegangen. eine lobeshymne auf schäfer&rompf die haben mir den emitter kostenlos wieder in ordnung gebracht. an der trigon werde ich dranbleiben und auch hören (kaufen) wollen weil ich bis jetz nur gutes gelesen und gehört habe. bis denne
Hörbert
Moderator
#21 erstellt: 15. Jun 2009, 20:18
Hallo!

@MikeDo

Deine Mailbox dürfte ziemlich vollsein, ich habe dir einiges geschickt, ich hoffe du kanst damit etwas anfangen.

MFG Günther
MikeDo
Inventar
#22 erstellt: 15. Jun 2009, 23:57
Hallo Günther,

Meine Herren, da sind tatsächlich über 245 MB reingeflogen.

Danke ersteinmal an dich Günther, dass Du Dir die Mühe gemacht hast. Ich weiß es zu schätzen.

Werde alles ausdrucken und mir reinziehen. Wenn ich das Projekt fertiggestellt habe, werde ich Dir berichten.

Hörbert
Moderator
#23 erstellt: 16. Jun 2009, 07:49
Hallo!

@MikeDo

Ich hoffe daß die Layout-Raster nicht verzogen sind, es ist zwar in diesem Stadium noch reichlich früh dafür aber hier einige Tipps zur Platinenherstellung: http://www.pherzog.de/platine_buegeln/ und http://thomaspfeifer.net/

MFG Günther
andre11
Inventar
#24 erstellt: 16. Jun 2009, 09:06

achim96 schrieb:

meine dreher sind thorens 115 ohne mk, td 145 auch ohne, luxman pd 277 und sansui sr 222 auch ohne mk. das yamaha mc läuft auf dem lux.


Das deckt sich dann ja fast zu 100 % mit meinen Vermutungen.
Allesamt (den Sansui kenne ich leider nicht) seinerzeit gängige Kombinationen die toll funktionieren sollten.

Sollte dieser "Weichmacher" tatsächlich funktionieren, wärest Du der Retter aller verzweifelten P-8 Nutzer!
Meins ist leider schon geraume Zeit weg. Bei dem ist die Nadel zum Schluß sogar schon bei Pink Floyd's "The Wall" aus der Rille geworfen worden.

Schade, das Du mit der Hifi-Meile so schlechte Erfahrungen gemacht hast.
Vom Stammkunden-Status weit entfernt, kann ich das bei meinem Geschäft nicht bestätigen.
Allerdings beschränkt sich meine Erfahrung nur auf das Persönliche, nicht auf die Beratung.

Der Trigon ist auf jeden Fall einen Versuch wert.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Teil, und habe auch schon einiges Anderes probiert.
Durch die Anpassbarkeit wirklich sehr universell einsetzbar.
Allerdings könnte das bei vier verschiedenen Systemen schon in Stress ausarten.
Dennoch, viel Spaß beim Probieren!

Gruß

André
MikeDo
Inventar
#25 erstellt: 17. Jun 2009, 09:25

Hörbert schrieb:
Hallo!

@MikeDo

Ich hoffe daß die Layout-Raster nicht verzogen sind, es ist zwar in diesem Stadium noch reichlich früh dafür aber hier einige Tipps zur Platinenherstellung: http://www.pherzog.de/platine_buegeln/ und http://thomaspfeifer.net/

MFG Günther


Hallo Günther, danke für die Links.
Hörbert
Moderator
#26 erstellt: 17. Jun 2009, 16:48
Hallo!

@MikeDo

Nichts zu Danken, falls dein Projekt soweit gediehen ist das du Ratschläge brauchst woher du bestimmte Spezialteile bekommst werde ich dir noch einige Links zu Firmen legen die auch etwas exotischere Halbleiter führen.

Ach ja hier bei der CT gibt es auch einen recht interessanten Entzerrer plus einem MC-PrePre mit dem du dann jeden MM-Enzerrer aufbrezeln kanst. http://www.heise.de/ct/projekte/riaa-entzerrer/ Der MC-PrePre kenne ich noch aus der Elrad, vor ca. 10 Jahren habe ich den auch mal aufgebaut und sogar eine Weile benutzt.

MFG Günther
Findorf
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Jun 2009, 13:23
Moin,
ich habe auch eine Audiolabor Fein ist umschaltbar für
MM + MC und sie klingt gut.
Dann noch zwei Omtec Antares eine normale und eine mit
Kurzschlussbetrieb.
Beide sind der Audiolabor Fein im Klang überlegen,aber es
sind keine Welten.
Omtec gibt es auch gebraucht und ist eine ausgezeichnete
Phonovorstufe,ob mit oder ohne Kurzschlussbetrieb liegt am
Tonabnehmer (Benz Systeme oberhalb Benz Gold gehen nicht gut
in der Kurschlussversion)

Gruß
Klaus
achim96
Inventar
#28 erstellt: 18. Jun 2009, 14:19
moin und hallo finding,

audiolabor ist ne feine sache aber sie seziert (reduziert)die das musikgeschehnen auf ihren namen, wo ist der bass, wo ist die räumliche tiefe??? höre doch mal oscar peterson, we get request. das geht besser, viel besser.
mfg

und erwarte eine aussage
Findorf
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 18. Jun 2009, 16:54
Moin,
Audiolabor Fein ist bei nicht mehr in Betrieb,denn ich
nutze für meine beiden Dreher jeweils Omtec Antares.
Ich höre zu 90 Prozent Klassik.


Gruß
Klaus


[Beitrag von Findorf am 18. Jun 2009, 16:56 bearbeitet]
achim96
Inventar
#30 erstellt: 19. Jun 2009, 11:40
Hallo klaus,

sorry für die falsche anschreibe
was waren deine gründe die audiolabor in die wüste zu schicken? ich habe mich für trigon advance entschieden hoffe das das teil bald eintrifft um mich dann daran zu machen das teil eingehend testen um dann vielleicht sagen zu können jetzt hab ich den olymp erklommen (vorläufig, denn der feind des guten ist das bessere)

gruss
achim
Findorf
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 19. Jun 2009, 14:14
Hallo Achim,
ich bin günstig über das Analog Forum an eine zweite Omtec
AntaresCPi V2 gekommen und sie ist der Audiolabor schon überlegen.
Ich habe zur Zeit nur Benz Systeme im Einsatz (Gold und LP)
die ich mit Audiolabor nicht gut einstellen kann,
Ich höre auf einem Ohr seit einiger Zeit etwas schlechter
und mit der Antares kann ich mit dem Mäuseklavier die Balance
einstellen, so das ich eine gute Mittenortung bekomme.
Mein Röhrenverstärker hat keinen Balanceregler.

Gruß
Klaus
achim96
Inventar
#32 erstellt: 22. Jun 2009, 16:00
hallo leute,
habe heute meinen schatz per post bekommen trigon advance gibt es ein system auf der welt das ich mit der trigon nicht anpassen kann, ich glaub nicht. für mich heisst es jetzt platten entstauben, unsere hörsessel in position bringen, eine leckere buddel raussuchen, tel abstellen und mit meinem mädchen platten hören, anpassen bis wir die richtige einstellung gefunden haben, geniessen und warten bis der arzt kommt oder wir eingeschlafen sind. (was unwahrscheinlich ist) und vielleicht mal den dreher wechseln. freu mich wie ein kleines kind auf weihnachten
achim96
Inventar
#33 erstellt: 29. Jul 2009, 17:34
hallo andre,
neues von der akg front (weichmacher), hatte kontakt mit meinem bekannten. kann das zeug´s nochmal bekommen. wenn interesse bitte pm

ps die trigon ist der hammer.
gruss achim
andre11
Inventar
#34 erstellt: 30. Jul 2009, 09:10
Hi Achim!

Glückwunsch zum Trigon!
Ich habe ja leider "nur" einen Vanguard II, aber auch der macht schon reichlich Spaß.

Das Anpassen fällt mit zwei identischen Werken (Vinyl und CD) aus den 90ern wohl am leichtesten.
Zu der Zeit ware die CD's noch nicht so hoffnunglos bis zum Ende ausgesteuert, und beide Medien klangen auch gleich.
Also was raussuchen und so lange hin- und herschalten bis es paßt - das wird schon!

Mein altes AKG P 8 ES Super Nova ist übrigens leider längst weg und bei meinem jetzigen
(Goldring 1042) gibt es solche Problematik nicht (noch nicht?).
Aber ich bin mir sicher, dass Du damit viele AKG Besitzer glücklich machen könntest.
Mach doch mal einen entsprechenden Thread auf und sieh was passiert.

Wird sicherlich ein Verpackungsproblem, da man von dem Zeug für einen Tonabnehmer sicherlich kein Liter-Gebinde braucht, oder?

Gruß

André
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Phonovorverstärker
joba am 18.07.2007  –  Letzte Antwort am 21.07.2007  –  20 Beiträge
Suche MM-System gleichwertig zu MC-9
joba am 04.09.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  14 Beiträge
Tuning für einen Thorens TD 520 mit Yamaha MC-9
Tywin am 04.07.2014  –  Letzte Antwort am 07.07.2014  –  37 Beiträge
Tonabnehmer Yamaha MC 9
giveitup am 15.01.2013  –  Letzte Antwort am 16.01.2013  –  5 Beiträge
ELAC ESG 796. und welchen Phono-Pre?
klingt_wie_kaput am 01.09.2013  –  Letzte Antwort am 11.10.2013  –  6 Beiträge
MM oder MC?
DJ-Spacelab am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  5 Beiträge
Elac ESG 796 HSp
RealHendrik am 12.05.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  28 Beiträge
MC oder MM System???
diarhoe am 28.03.2004  –  Letzte Antwort am 30.03.2004  –  5 Beiträge
Umbau MM auf MC
derBerti am 16.04.2009  –  Letzte Antwort am 20.05.2009  –  39 Beiträge
Suche guten Plattespieler unter 300 ? und Phonovorstufe
arschloch123 am 06.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • beyerdynamic
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.506 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedBRWZ
  • Gesamtzahl an Themen1.358.670
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.886.416