Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ein neuer Plattenspieler fürs kleine Budget - Welcher

+A -A
Autor
Beitrag
Landhotel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Aug 2009, 14:10
Hallo.

Ich habe die Möglichkeit, die recht umfangreiche Plattensammlung von meinem Vater zu übernehmen. Es sind größtenteils sehr gut erhaltene Stücke aus den 70ern und 80ern. (einiges an AMIGA-Lizenz also DDR aber auch Import Stücke aus BRD u. UK. Da Ich schon immer mit dem Gedanken gespielt habe, mir einen Dreher zukaufen wird die Frage nun akut.

Ich bin also losgezogen und hab mal in der Stadt, bei den bekannten Ketten, den Blick durch die Regale schweifen lassen. Richtig hohe Ansprüche hab ich eigentlich nicht (kann ich auch nicht, kenne mich kaum aus...) und mein Budget ist auch auf 250,00€ begrenzt.

Bisher gefunden habe ich zu diesem Preis nur No-Name Produkte und einige wenige Marken-Spieler.
Zur Auswahl hab ich nun:

DUAL CS 415-2 180,00€
DUAL CS 435-1 239,00€

Sony PS-LX 300 USB 179,00€

Denon DP 29F 129,00€

Ich wäre euch dankbar, wenn ihr mir ein wenig helfen könntet, ein vernünftiges Gerät auszusuchen.

Gruß,
LH.


[Beitrag von Landhotel am 06. Aug 2009, 14:11 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 06. Aug 2009, 15:13
Moin !

Bei dem Preislimit bekommste nicht viel vernünftiges als NEU-Gerät. Bestenfalls einen Einsteiger-Pro-Ject.
lini
Inventar
#3 erstellt: 06. Aug 2009, 15:18
Einigermaßen vernünftige Qualität zum kleinen Preis bietet meines Erachtens nur noch der Technics SL-BD20. Wenn's also unbedingt was Neues sein muss und nichts Gebrauchtes sein darf, würd ich den Technics empfehlen.

Grüße aus München!

Manfred / lini
Alex-Hawk
Inventar
#4 erstellt: 06. Aug 2009, 15:25
Hallo

Auch von mir der Tipp zum gebrauchten Klassiker.

Schau Dich mal um bei Dual und Thorens.

http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-1753.html

Ich hab zum Beispiel einen nahezu perfekt erhaltenen Dual CS 1229 erstanden für 130,- Euro. Der steckt wohl jeden von Dir genannten Dreher locker in die Tasche. Den Plaste-Denon hatte ich nämlich auch zum Einstieg. Ein Witz im Vergleich zu den klassischen Modellen. Im Wohnzimmer hab ich noch einen etwas teureren Thorens TD-145 MkII.



Beides Orginalfotos.

Grüße aus Dresden

Alexander


[Beitrag von Alex-Hawk am 06. Aug 2009, 15:27 bearbeitet]
Dark_Helmet
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Aug 2009, 15:26
Für das Budget kauf dir einen gebrauchten aber gewarteten DUAL 721, da kommst du auch auf deine 250 aber hast wirklich was vernünftiges und haltbares.
Schau mal ins DUAL Board und starte dort eine Anfrage, da wirst du mehr als genug Angebote bekommen
Landhotel
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Aug 2009, 15:27
http://radiomarkt.org/cms/product_info.php?products_id=707

@Iini
Ist das dieser Technics?

P.S.
Es wird wohl am Geld hängen. Wenn ich ehrlich bin, dann will ich keine 250€ für ein Gerät ohne jeglich Garantie ausgeben. Die Profis unter euch werden mich für bekloppt halten, ist aber so...


[Beitrag von Landhotel am 06. Aug 2009, 15:30 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#7 erstellt: 06. Aug 2009, 15:34
Das ist nicht bekloppt, sondern verdammt schade für Dich.

Da hast Du dann nämlich Garantie auf ein schlechtes Gerät anstatt bewärte Technik mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mal ganz davon abgesehen, daß Du beim Händler gegen entsprechenden Mehrpreis auch auf gebrauchte Geräte ein Jahr Gewährleistung bekommst. Bei einem seriösen Privatverkäufer aber gar nicht nötig in meinen Augen


Alexander


[Beitrag von Alex-Hawk am 06. Aug 2009, 15:36 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#8 erstellt: 06. Aug 2009, 15:43
hallo landhotel,

ich denke für deine 250€ bekommst du zwei dual 704/721 mit shure v15III!

guck mal in die bucht.

ich hab mir vor ein paar monaten nen 704 (teidefekt - war in 10 min behoben) für schlappe 50 euronen geschossen.

ich würde dir übrigens den 704 empfehlen, hat keine automatik (nur endabschaltung) kann also noch weniger kaputt gehen. die letzten gingen übrigens zwischen 60 und 100 euro weg....

damit spielst du jede moderne plastikfräse an die Wand ... den von dir verlinkten technics würde ich nicht mal als unterlage für den dual nehmen, sowas wandert sofort in den plastikmüll....

übrigens ist der Wiederverkaufswert des technics gleich null, nen dual /thorens oder so bekommst du problemlos für richtiges geld verkauft.

man kann übrigens auch gebrauchtware mit garantie von gewerblichen verkäufern kaufen, zwar nur ein jahr, aber immerhin.

klaus
christianS79
Stammgast
#9 erstellt: 06. Aug 2009, 17:10
Hi,

Genau, evtl. kannst du ja mal schauen ob ein lokaler HiFi-Händler gebrauchte anbietet. Ich hatte auch das Glück, über den Händler meines Vertrauens einen gebrauchten Top-Thorens zu bekommen, gewartet und mit einem Jaht Garantie. Gerade haben wir da für nen Kumpel wieder ein solches Gerät bekommen. Halte ich für eine gute Lösung, wenn man was Gutes für vergleichbar wenig Geld sucht (klaro wird sich der Händler nicht mit nem 50€-Dreher aufhalten, aber im Bereich von 300€ ist da was zu machen). Ich kann mir vorstellen, dass sicher noch mehr Händler so etwas machen (Geräte in Zahlung nehmen, wenn in Ordnung, etwas warten, neues System drauf und mit garantie verkaufen.

Bei Ebay würde ich sicher nicht viel ausgeben, aber da habe ich auch vor 7 Jahren oder so mal einen recht guten Dual bakommen, für 40 €. Der hielt 5 Jahre, ohne Garantie und dürfte die meisten Plastikbomber an die Wand spielen. Als er dann hinüber war habe ich den paar Euros betimmt nicht hinterher geweint.

Gruß,
Chris


[Beitrag von christianS79 am 06. Aug 2009, 17:11 bearbeitet]
lini
Inventar
#10 erstellt: 06. Aug 2009, 21:14

Landhotel schrieb:
http://radiomarkt.org/cms/product_info.php?products_id=707

@Iini
Ist das dieser Technics?


Ja, genau dieser. Wird schon seit langem gebaut (was wohl auch den noch vehältnismäßig moderaten Preis erklärt) und darf durchaus noch als echtes HiFi-Einsteigermodell gelten (anders als die ganzen superwindigen Modelle a la Audio Technica AT-PL50, Denon DP-29F, Dual CS410, Kenwood P-110, Pioneer PL-990, Sony PS-LX250 - das ist praktisch alles derselbe Schund und meines Erachtens eher was für den Hörspieleinsatz im Kinderzimmer...).

Auf der Skala der aktuellen Dual-Modelle würde ich den Technics übrigens überhalb einem CS435-1 und knapp unterhalb einem CS455-1 einstufen - wobei der 455er auch der kleinste aktuelle Dual wäre, den ich ruhigen Gewissens als Einsteiger-Gerät für HiFi-Zwecke empfehlen würde. Allerdings sind die Duals in den letzten paar Jahren leider nochmal deutlich teurer geworden, sodass sie als Neugeräte inzwischen nicht mehr wirklich attraktiv sind.

Achja, und Deinen Wunsch nach einem Neugerät kann ich durchaus nachvollziehen - auch wenn die anderen schon damit Recht haben, dass Du auf dem Gebrauchtmarkt ein ziemlich gutes Stück mehr Qualität fürs gleiche Geld bekommen könntest (oder alternativ ein bisschen mehr für deutlich weniger...). Ein gewisses Basteltalent und Zeit für dessen Ausübung sowie technisches Interesse wären dann allerdings schon sinnvoll. Wenn's daran nicht mangelt, wärst Du auf dem Gebrauchtmarkt sicher besser bedient. Wenn Du Dich hingegen eigentlich nicht mehr mit der Materie beschäftigen willst, als zum Gebrauch unbedingt nötig ist, und für eine überschaubare Summe einen durchaus brauchbaren Einsteiger-Spieler haben willst, der nicht grottig klingt und auch nicht Deine Platten schmirgelt, dürfte der Technics dem Gesuchten ziemlich gut entsprechen...

Grüße aus München!

Manfred / lini

P.S.: Oder einfach mal ein bisschen abwarten und dezent durchklingen lassen, in welcher Gegend Du ansässig bist. Durchaus möglich, dass sich dann jemand in der Nähe findet, der gerade was Passendes anzubieten hätte...
Landhotel
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Aug 2009, 12:03
Hallo.

Ich bin grad auf den DUAL CS 2115 gestoßen. Nur Leider hab ich auf den einschlägigen Fanseiten keine Infos dazu gefunden. Kennt jemand hier dieses Gerät? Wäre es 50,00€ wert?

P.S.


Empfehlenswert sind - wen das Kunsstoffgehäuse nicht stört - die Modelle 2210 (halbautomatisch) und 2215 (vollautomatisch). Sie besitzen den hochwertigen ULM Tonarm mit einem ULM 65 E (fast baugleich mit OM 10) und einen Druckgussplattenteller. Der heute noch gebaute 455-1 basiert auf diesen Typen.


Hab grad dieses Zitat hier im Forum gefunden. Also denke ich mal, dass ers ist.


[Beitrag von Landhotel am 07. Aug 2009, 12:06 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#12 erstellt: 07. Aug 2009, 12:16

Landhotel schrieb:
Ich bin grad auf den DUAL CS 2115 gestoßen.


Das ist dann wohl ein Tippfehler und Du meinst CS 2215?!


Alexander
Landhotel
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Aug 2009, 12:19
Nö. Steht eindeutig CS-2115 drauf.

Und ich hab mich wohl in dem Beitrag verguckt.

http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-1753.html

Hab in diesem Fred nachgeschaut. Dort wird er (CS 2115) zwar angeführt, ist aber nicht weiter beschrieben.


[Beitrag von Landhotel am 07. Aug 2009, 12:23 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#14 erstellt: 07. Aug 2009, 12:21
Dann lag der Fehler also auf der anderen Seite. Hatte mich nur gewundert wegen dem unpassenden Zitat.

Landhotel
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Aug 2009, 12:41
So, nu ist es zuspät. Hab ihn grad geschossen. Angeblich in einem sehr guten Zustand und voll funktionstüchtig. Ich denke doch das 30,00€ nicht zuviel sind.
Alex-Hawk
Inventar
#16 erstellt: 07. Aug 2009, 12:49
Ich kenn den Dreher nicht, aber es klingt nach nem vernünftigen Preis bei entsprechendem Zustand.

Glückwunsch.

Flipe
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Aug 2009, 19:25
Auch von mir Glückwunsch zum Dual, bin mir ziemlich sicher das du mit dem deutlich mehr Spaß haben wirst, als mit den von dir Eingangs aufgeführten neuen Drehern!

LG
lini
Inventar
#18 erstellt: 08. Aug 2009, 00:05
Ochja, für 30 Euro sollte der schon erstmal passen - in der aktuellen Dual-Palette könnte man ihn wohl am ehesten mit einem 435-1 vergleichen...

Und noch schnell zur Übersicht über die 2xxx-Varianten:

2110: Halbautomat, knapp 4 kg, gewichtsbalancierter LM-Arm, Bedienung von oben, Seriensystem DMS245
2115: wie 2110, nur vollautomatisch
2125: wie 2115, nur mit frontaler Bedienung - und minimal schwerer
2210: Halbautomat, 4,5 kg, kompakter, dynamisch balancierter ULM-Arm (derselbe wie beim 455(-1(M)), Front-Bedienung, Seriensystem ULM65E, Pitch-Control
2215: wie 2210, nur vollautomatisch

Achja, und das waren alles Riementriebler. Darüber gab's dann noch die direktgeriebenen 2225Q und 2235Q als Nachfolger für den 620Q bzw. 630Q.

Grüße aus München!

Manfred / lini
Landhotel
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 08. Aug 2009, 09:00
Moin.

Danke für die Infos. Wenn er dann da ist, werde ich euch weiter löchern.
Landhotel
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 09. Aug 2009, 21:50
Hallo liebe Freunde.

Ich habe gerade aus Versehen einen weiteren Plattenspieler erstanden. Mehr oder weniger Absichtlich. (Nebenbei - Sch... Bietrausch...) Es ist ein SHERWOOD PM-1270. Den hatte ich mir anderweitig empfehlen lassen. Tja, nun die Frage an euch Profis: Welcher ist der "bessere"?
germi1982
Moderator
#21 erstellt: 09. Aug 2009, 22:22
Ist halt ein manueller Plattenspieler, das heißt am Ende der Platte musst du den Arm anheben und wieder zurückführen zur Stütze, ansonsten läuft der bis zum Sankt-Nimmerleinstag in der Auslaufrille hin und her...

Ganz unten:

http://wegavision.pytalhost.com/sherwood91/seite08.jpg


[Beitrag von germi1982 am 09. Aug 2009, 22:22 bearbeitet]
Landhotel
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 09. Aug 2009, 22:28
Nunja, die Kritik liest sich gut. Ich werde beide testen und den, der mich überzeugt, behalten.
mk0212
Stammgast
#23 erstellt: 10. Aug 2009, 08:49

Landhotel schrieb:
Nunja, die Kritik liest sich gut. Ich werde beide testen und den, der mich überzeugt, behalten.


Habe den Sherwood PM-1720 auch kürzlich bei ebay erstanden (noch nicht geliefert) und nach meiner Recherche handelt es sich um einen Halbautomaten (Tonarm wird nach dem Abspielen automatisch zurückgeführt).
germi1982
Moderator
#24 erstellt: 10. Aug 2009, 08:57
Lese den Unterschied:

1270..............1720. Na, fällt was auf?

Der 1270 ist ein manueller Spieler, Prospektseite habe ich oben bereits angehängt.


[Beitrag von germi1982 am 10. Aug 2009, 08:58 bearbeitet]
mk0212
Stammgast
#25 erstellt: 10. Aug 2009, 11:36

germi1982 schrieb:
Lese den Unterschied:

1270..............1720. Na, fällt was auf?

Der 1270 ist ein manueller Spieler, Prospektseite habe ich oben bereits angehängt.


Es fällt auf, dass ich einen Zahlendreher drin hatte. Gemeint war natürlich der 1270 (gibts überhaupt einen 1720?), und der soll z.B. nach der Angabe hier:

http://kleinanzeigen...215_ad_30286494.html

ein Halbautomat sein.


[Beitrag von mk0212 am 10. Aug 2009, 11:37 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#26 erstellt: 10. Aug 2009, 12:29
Und nach Herstellerangaben ist es ein manueller Spieler....

Und der Hersteller wird ja wohl selber wissen was er gebaut hat, oder?


[Beitrag von germi1982 am 10. Aug 2009, 12:33 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#27 erstellt: 10. Aug 2009, 13:38
Und was bitte ist ein klingender Plattenspieler?!

germi1982
Moderator
#28 erstellt: 10. Aug 2009, 14:23
Ganz einfach, da werden Glöckchen an den Tonarm gehängt und die klingen dann durch die Resonanzen des Tonarmes....

Nee, bei einem ordentlichen Plattenspieler, also einem ordentlichen Laufwerk hat nur das Tonabnehmersystem zu klingen. Der Rest hat auf gut deutsch die Klappe zu halten. Auch wenn da immer die Hi-Ender davon schwafeln das man Unterschiede zwischen einem flachen Riemen und einem Gummistring, der Innenverkabelung des Tonarmes usw. hören kann etc. Halt das übliche Voodoo-Blabla wie im restlichen sogenannten HiEnd-Bereich.


[Beitrag von germi1982 am 10. Aug 2009, 14:27 bearbeitet]
Landhotel
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 13. Aug 2009, 13:22
Hallo Freunde.

Der Dual ist angekommen. Nun enstehen hier einige Fragen.

In den Angaben zum Onkyo TX-SR 701se finde ich unter "Phono-Eingang":

2,5mV, 47kOhm
80dB (IHF A. 5mV Eingang)

Daher denke ich mal, dass ich einen integrierten Verstärker habe?

Nun habe ich ein ekelhaftes Rauschen/Brummen und das Signal ist kaum hörbar.

Schließe ich das Gerät an den meinen Technics SU-610 an, und verbinde das kleine herrumhängende Kabel mit dem GRD Anschluß ist das Brummen weg und das Signal ist relativ klar. Woran kanns liegen?
germi1982
Moderator
#30 erstellt: 13. Aug 2009, 16:23
Das dürre Kabel muss an die Ground-Schraube dran, falls dein Verstärker zwar einen Phonoeingang hat aber nicht eine solche Schraube, reicht es prinzipiell eine Schraube vom Gehäuse etwas zu lösen, die Stippe mit dem Gabelschuh da dran und Schraube wieder anzuziehen denn was anderes macht diese Ground-Schraube auch nicht, das verbindet den Plattenspieler mit dem Verstärker um einen Potentialausgleich zu erzielen. Durch die mechanische Abtastung entsteht statische Aufladung und die beeinflusst ohne solchen Ausgleich das Musiksignal wie du schon feststellen konntest.

Und das sind die Daten eines Phonoanschlusses, da ist also ein Vorverstärker/Entzerrer drin. Allerdings hat nur der mit dem Suffix "e" hintendran einen Phonoanschluss, der normale 701 hat den nicht.


[Beitrag von germi1982 am 13. Aug 2009, 16:30 bearbeitet]
Landhotel
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 13. Aug 2009, 16:32
Danke, werds nachher gleich ausprobieren.
kölsche_jung
Inventar
#32 erstellt: 13. Aug 2009, 16:33

Landhotel schrieb:
Hallo Freunde.

Der Dual ist angekommen. Nun enstehen hier einige Fragen.
....


der onkyo hat nen phono-eingang, dieser ist nicht schaltbar und nur für MM-Tonabnehmer geeignet.
Der Technics ist ein richtiger Verstärker und hat einen Phono-Eingang für MM-Tonabnehmer und MC-Tonabnehmer. Da wird irgendwo in der Nähe der Phonobuchse ein kleiner Schalter sein, der auf "MC" steht ... oder auf der Front ist ein Schalter, wahrscheinlich "cartridge" und der steht auf "MC"

Ohne jetzt in die Details gehen zu wollen, MC-Systeme sind noch leiser als MM-Systeme ... mein Benz Gold (MC-System) hat grad mal 0,4 mV (statt der bei deinen MM-Eingang vorgeschlagenen 2,5 mV).

Im Ergebnis: MC-Tonabnehmer passen nicht an MM-Eingänge. Dann ist die Musik total leise und es rauscht wie Sau.
Hör einfach mit dem Technics

Klaus

uuups, fast vergessen ... was hat der ganze Quatsch jetzt mit deinem Problem zu tun?
Du hast sehr wahrscheinlich ein MC-Tonabnehmersystem an deinem Dual.
Was steht den auf dem Tonabnehmer? oder mach mal ein bildchen.

Grüße, Klaus


[Beitrag von kölsche_jung am 13. Aug 2009, 16:35 bearbeitet]
Landhotel
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 13. Aug 2009, 17:33
Naja, der Technics schafft die Boxen nicht...

Immo hab die wohl schlechteste Lösung. Vom Dreher auf den Technics dann über Tape-out an den Onkyo.

Hört sich für mich bald so an, als bräuchte ich noch eine Phono-Vorverstärker.

P.S. Was genau soll ich knipsen?


[Beitrag von Landhotel am 13. Aug 2009, 17:34 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#34 erstellt: 13. Aug 2009, 19:00

kölsche_jung schrieb:
uuups, fast vergessen ... was hat der ganze Quatsch jetzt mit deinem Problem zu tun?
Du hast sehr wahrscheinlich ein MC-Tonabnehmersystem an deinem Dual.
Was steht den auf dem Tonabnehmer? oder mach mal ein bildchen.

Grüße, Klaus



Glaube ich nicht, ich habe noch nie ein MC-System für ULM-Tonarme gesehen...und wenn dann negiert es das komplette Konzept von ULM* steht, nämlich leichter Tonarm (8g eff. Masse des Tonarmes inklusive System) mit dementsprechend verlangter hoher Nadelnachgiebigkeit (ca. 25 µm/mN). Ersatzweise kann man auch Ortofon OM-Systeme nutzen, die sind leicht genug, die ULM-Systeme kamen auch von Ortofon und es gab von Dual einen Adapter um 1/2"-Systeme zu nutzen, ansonsten gabs nur eine spezielle Montage. Schwere Systeme können nicht ausbalanciert werden, deswegen nicht nutzbar. Außer man hat das Zusatzgegengewicht. Aber dieses komplette Set ist nicht gerade billig!!


Und MCs haben alle relativ niedrige Nachgiebigkeit der Nadel. Man hat ja schon fast Probleme für den normalen Low Mass-Tonarm von Dual ein MC zu finden, bin dann beim AT OC 9 ML II gelandet. Habe mir einen PrePre gebaut der zwischen Plattenspieler und MM-Phonoeingang eingeschleift wird und das schwache Signal des Systems auf Moving Magnet-Niveau anhebt.

*Ulta Low Mass


[Beitrag von germi1982 am 13. Aug 2009, 19:06 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#35 erstellt: 13. Aug 2009, 21:18
Wahrscheinlich hängt am Onkyo noch eine Antenne dran oder Settopbox oder ähnliches.Das ergibt eine Masseschleife=ekliges Brummen.
kölsche_jung
Inventar
#36 erstellt: 14. Aug 2009, 08:02

germi1982 schrieb:

kölsche_jung schrieb:
...
Du hast sehr wahrscheinlich ein MC-Tonabnehmersystem an deinem Dual....


Glaube ich nicht, ich habe noch nie ein MC-System für ULM-Tonarme gesehen...und wenn dann negiert es das komplette Konzept von ULM* ...


völlig richtig, aber wer weiss schon was der Vorbesitzer da fabriziert hat....die "Diagnose"
Landhotel schrieb:
... das Signal ist kaum hörbar....
spricht mE jedoch klar für sehr niedrige Ausgangsspannung = (low-output)MC....

deswegen
kölsche_jung schrieb:
...
Was steht den auf dem Tonabnehmer? oder mach mal ein bildchen.

...


Landhotel schrieb:
Naja, der Technics schafft die Boxen nicht...

Immo hab die wohl schlechteste Lösung. Vom Dreher auf den Technics dann über Tape-out an den Onkyo.

Hört sich für mich bald so an, als bräuchte ich noch eine Phono-Vorverstärker.

P.S. Was genau soll ich knipsen?


wie wäre es mit einem passenden Tonabnehmer?
sollte billiger sein als ein vernünftiger Pre oder StepUp-Transformer ....

aber das Pferd nicht von hinten aufzäumen ....

mögliche Fehlerquellen sind erstmal zu lokalisieren.

Möglicherweise ist ja auch der "Phonoeingang" des Onkyo mit einer Zusatzplatine zu versehen? Ich kenn den Onkyo nicht!

Insoweit:
Was für ein Tonabnehmer ist verbaut?
Wie ist die Einstellung beim Technics (MM oder MC)?
Hast du schonmal den Phonoeingang des Onkyo mit einem anderen Plattenspieler ausprobiert?
Mal in die Bedienungsanleitung des Onkyo geschaut? ... Möglicherweise steht da irgendwo... Phono (optional)?

Klaus

edit:

Grad mal kurz gegoogelt ... der Onkyo hat wohl nen internen Phonoentzerrer ...
Allerdings kann man an dem Teil ja unglaublich viel einstellen ... möglicherweise ist der Eingang intern (übers Menü) schaltbar zwischen "Line" und "Phono" ... würde ja Sinn machen falls jemand keinen Plattenspieler hat und wäre technisch überhaupt kein Problem, Einstellung: "bypass" im "Phono-Menü" ???
BDA ist leider nicht zu finden ... aber an dem Punkt würde ich zuerst ansetzen. ...zumindest wenn der Technics auf MM steht!

klaus


[Beitrag von kölsche_jung am 14. Aug 2009, 08:18 bearbeitet]
wolfgang-dualist
Stammgast
#37 erstellt: 15. Aug 2009, 06:26
@ Marcel,

hier mal ein link für Dich.

Das Dual MCC 110 ist ein Mocing Coil System gewesen, welches bei den etwas späteren Dual 731 QMC und 714 QMC sogar ab Werk zum Einsatz kam - und zwar mit allen Vorteilen die die ULM Tonarme zu bieten haben. Ein im übrigen ziemlich gut klingendes System.

http://dual.pytalhost.eu/1980/dual80-09.jpg

http://dual.pytalhost.eu/1981/dual15.jpg


Bis denne

Wolfgang


[Beitrag von wolfgang-dualist am 15. Aug 2009, 06:30 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#38 erstellt: 15. Aug 2009, 14:52
hallo wolfgang ...

womit wohl alle fragen beantwortet wären ....

hallo landhotel,

entweder du holst dir ein MM-System oder nen StepUpTransformer (dieser hebt das MC-Signal auf MM-Niveau) oder direkt nen seperaten Entzerrer.

wenn wolfgang schreibt, dass das MCC110 ziemlich gut ist, würde ich das erstmal behalten....

von dem StepUp würde ich die Finger lassen, läßt sich (meines begrenzten Wissens) nicht anpassen und könnte relativ teuer werden....

seperate Entzerrer für MC (das MCC110 hat 0,4 mV sagt die cartridge database) gibts wie Sand am Meer ... von preiswert bis unbezahlbar .... was darfs denn kosten?

klaus
germi1982
Moderator
#39 erstellt: 15. Aug 2009, 16:39
Wobei das Perlen vor die Säue ist so ein System an einen solchen billigheimer-Dual zu montieren...am 731 ok da lohnt es sich, ist auch noch ein richtiger Dual gewesen, aber doch nicht am CS-2115...an denen war normal ein ULM 65E montiert und ein Plastikbomber aus dem Jahre 1987...


[Beitrag von germi1982 am 15. Aug 2009, 16:40 bearbeitet]
Landhotel
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 16. Aug 2009, 17:12
Soweit so gut.

Ich habe heraus gefunden an was die Anlage krankt. Die rechte Buchse des Phono-Eingangs meines Onkyos ist offensichtlich defekt. Schließe ich nur den linken Kanal an, ist das Signal auf dem linken Speaker klar. Monentan, kann ich mit der Schaltung Spieler-Technics-Onkyo leben. Werde mal sehen wie sich der Sherwood macht.

Melde mich dan wieder hier.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Plattenspieler gesucht. Budget: 500 - 600,- Euro
Purzello am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 17.06.2007  –  26 Beiträge
welcher plattenspieler?
korbinian am 26.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  7 Beiträge
Welcher Plattenspieler ?
wowo.schmidt am 04.12.2004  –  Letzte Antwort am 04.12.2004  –  3 Beiträge
Welcher Plattenspieler?
fork am 18.11.2003  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  12 Beiträge
Welcher Plattenspieler fürs Kinderzimmer
Labtec123 am 26.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  18 Beiträge
welcher Plattenspieler an Yamaha + canton ?
Roland444 am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  7 Beiträge
neuer plattenspieler, event. technics
fofoflo am 07.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  5 Beiträge
Neuer, oder alter Plattenspieler
TreCool90 am 13.10.2012  –  Letzte Antwort am 24.10.2012  –  23 Beiträge
Neuer (alter) Plattenspieler gesucht
datsoli am 06.01.2016  –  Letzte Antwort am 12.01.2016  –  12 Beiträge
neuer Plattenspieler
kamikalo am 03.09.2014  –  Letzte Antwort am 29.09.2014  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Sony
  • Kenwood
  • Denon
  • SoundMagic
  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 179 )
  • Neuestes Mitgliedluis_thr
  • Gesamtzahl an Themen1.344.976
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.847