Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens td 320 vs. Micro Seiki DD 40

+A -A
Autor
Beitrag
denonfrank
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Aug 2009, 20:59
Hallo Ihr,

ich will mir nen neuen Plattenspieler zulegen und schwanke zwischen den beiden o.g. Drehern. Welcher hat das beste Preisl/Leistungsverhältniss?
Welcher klingt bessser?
Lauter Fragen und nur bedingt Ahnung.
Vielen Dank im vorraus für Eure Mühen.
grüße
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 12. Aug 2009, 05:52
Moin !

" Schwanke " einfach zielstrebig auf den Thorens zu ...

... sorge für eine Routinekontrolle ( TÜV / AU neu sowie waschen-schneiden-fönen ) ...

... und Du wirst noch viele Jahre Deine Froide daran haben !

MfG,
Erik
achim96
Inventar
#3 erstellt: 12. Aug 2009, 06:02
hallo du,
was sollen die denn kosten und wie sind sie bestückt. optisch würde bei mir der micro gewinnen aber der 320 mit einem spitzensystem könnte mich auch reizen. ein paar bildchen wären auch nicht schlecht.
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 12. Aug 2009, 11:29
Hallo!

Der Micro war serienmäßig mit dem Tonarm MA-505 bestückt! Das ist ein Tonarm vom Range eines Koshin 801 oder eines Linn Ittok LV II. Dagegen hat der Thorens allenfalls einen TP-90 verbaut.

Das wäre für mich gar keine Frage ich würde unter allen Umständen zu dem DD-40 greifen zumal ich da sogar noch die Option habe einen zweiten Tonarm draufzubauen. Zudem ist der Micro ein ultrastabiles wuchtiges Gerät von ca. 12 Kg mit einem 1,5 Kg schweren Teller. Der Micro hat schon ohne System seinerzeit 1600 DM gekostet.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 12. Aug 2009, 11:30 bearbeitet]
achim96
Inventar
#5 erstellt: 12. Aug 2009, 13:52
hallo günther,
man soll aber nicht vergessen das ein gut erhaltener micro wahrscheinlich das 2 - 3 fache kosten wird wie ein td 320.
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 12. Aug 2009, 14:08
Hallo!

@achim96

Ganz klar, aber der Treadersteller wollte wissen was vorzuziehen ist, er hat nicht nach den Kosten gefragt.

Mir persönlich wäre -so ich einen brauchte-, ein DD-40 auch das 2-3 fache eines TD-320 wert. Allerdings bin ich mit Plattenspielern/Laufwerken und Tonarmen ohnehin gut eingedeckt, -aber einen MA-505 würde ich wohl nich zurückweisen, der fehlt mir noch 9in meiner Sammlung von Tonarmen mit dynamisch geregelter Auflagekrafteinstellung-.

MFG Günther
denonfrank
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 12. Aug 2009, 14:15
Hallo Ihr netten Menschen da draußen,

Der Micro Seiki DD 40 ist tatsächlich mit dem MA 505 bestückt, aber ohne Tonabnehmersystem. Der Thorens komplett original mit Tonabnehmer Ortofon MC 10 (aus der Bucht). Optisch finde ich den Micro aus schöner, aber der Thorens ist wahrscheinlich preiswerter und vieleicht auch langlebiger.
Ihr seht schon, eine schwierige Entscheidung.
Wie sieht das denn klanglich aus Ihr habt da wahrscheinlich deutlich mehr erfahrung als ich.
Grüße
P:S: Danke
achim96
Inventar
#8 erstellt: 12. Aug 2009, 14:25
@ günther,
ich habe ein angebot für einen dd 35 der optisch neuwertig ist, technisch soll er es auch sein, bestückt mit einem akg p8es auf nachfrage ist das system auch in gutem zustand auch das gummi ist nicht porös. was dürfte der deiner meinung nach kosten?
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 12. Aug 2009, 14:36
Hallo!

Technisch, klanglich, optisch und haptisch würde ich ganz klar den Micro-Seiki DD-40 vorziehen. Alleine der MA-505 wurde einzeln schon neu mit ca. 500 DM gehandelt und geht gegenwärtig in der Buch nicht unter 500 Euro über den Tisch.

Daß auf einen solchen Plattenspieler ein entsprecxhendes Abtastsystem gehört versteht sich von selbst. M.E. wäre etwa ein Lyra Dorian angemessen, -daß er also ohne System daherkommt finde ich keinesfalls tragisch-. Da kann man dann gleich Nägel mit Köpfen machen.

Welches Ortofon MC-10 ist eigentlich auf dem TD-320 verbaut? Sollte es ein MC-10 (ohne S) sein ist es ohnehin uralt und wahrscheinlich dermaßen abgenudelt daß es mehr Störungen vom Rillengrund überträgt als Musik. Handelt es sich hingegen um ein MC-10S so gehört es zu einer Serie die Ortofon im letzten Jahr erst auslaufen lies und wird wohl noch in Ordnung sein.

Wenn es sich um eine Finanzfrage handelt und du dir den DD-40 eigentlich gar nicht leisten willst nimm eben den Thorens. Der DD-40 ist eigentlich ein Laufwerk und darauf konzipiert mit unterschiedlichen Tonarmen bestückt zu werden. Er ist sogar für die Aufnahme eines zusätlichen Tonarmes vorbereitet, der Thorens ist ein Komplettgerät an dem es eigentlich nichts sinvolles zu verändern gibt ausser daß man das System tauschen kann. Das sind ehrlich gesagt zwei Welten, du mußt selbst wissen in welcher du dich bewegen willst.

@achim96

Sorry ich habe dein Posting zu spät gesehen, deswegen der Nachtrag. Der DD-35 hat zwar keinen MA-505 verbaut aber er hat trozdem einen recht guten Tonarm mit dynamischer Auflagekrafteinstellung und wechselt im gut erhaltenen Zustand privat in der Regel für etwa 200-250 Euro den Besitzer, -einzelne günstige Schnäppchen mal aussen vor-. Bei einem Händler kann es leich zu Preisen bis 400 Euro für ein guterhaltenes Modell gehen. -Wenn umfängliche Restaurationsarbeiten vorangegangen sind-. Micros sind halt Sammlerstücke

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 12. Aug 2009, 14:45 bearbeitet]
achim96
Inventar
#10 erstellt: 12. Aug 2009, 15:05
@ günther,
danke für die info.
denonfrank
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 12. Aug 2009, 20:17
Hallo again,

der Thorens ist weg.
Der Micro seiki soll 450 Euronen kosten.
Allerdings hat der (wie gesagt ich=Anfänger)nicht nur keinen Tonabnehmer sondern zwar einer Tonarm, aber es fehlt der gesamte "Tonkopf". Ist sowas problematisch?
Ich hoffe Ihr helft Stümpern wir mir weiter.
Grüße
Hörbert
Moderator
#12 erstellt: 12. Aug 2009, 21:45
Hallo!

Der MA-505 hat eine ganz normale Aufnahme für SME-Kompatiple Headshells, das ist also eher ein Optisches Problem. Eine Original-Headshell kannst du dir ja später nachkaufen.

Für 450 ist das Gerät praktisch geschenkt, wie gesagt geht alleine der Tonarm normalerweise schon für 500 Euro weg.

Während die Beschaffung einer passenden Headshell kein Problem darstellen wird und ein passendes System für das Gerät legendlich eine Finanzfrage darstellt ist die Justage desselbigen mit etwas Eigenleistung verknüpft dürfte aber mit Hilfe des Forums zu bewerkstelligen sein.

Aber bevor du Geld ausgibst solltest du dich erstmal Fragen ob du auch wirklich einen Plattenspieler/ein Laufwerk willst. So ganz günstig ist das Hobby ja nic´ht und du mußt auch einiges an Zeit hineinstecken, ausserdem ist es mit den Ausgaben für System und Tonarm-Laufwerk nicht getan. Vermutlich brauchst du auch noch einen Phono-Enterrer-Vorverstärker und nicht zuletzt auch Tonträger. Finanziell und vom Zeitbedarf her gesehen machst du damit ein ziemliches Fass auf.

MFG Günther
denonfrank
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 12. Aug 2009, 22:14
@ Hörbert,
naja so ganz unwissend wie ich mich gebe bin ich dann auch nicht.
Als Tonträgermedium bin ich schon seit Jahren wieder beim Vinyl angelangt. habe mich nur lange mit mittelmäßiger Stereoelektronik herumgeschlagen, war eher im Bereich Heimkino zu hause.
Hab jetzt aufgrund besserer finanzieller Möglichkeiten endlich wieder ein bisschen in den HIFI Bereich investieren können.
Hab von nen paar Tagen zu Komplettierung meiner Anlage eine Octave Hp 200 Phono mir zugelegt und gemerkt das mein alter Thorens td 150 mk2 (auch schon vor Jahren aufgerüstet mit Goldring 1006 und neuen Kabeln) nicht mehr das wahre ist.
Deshalb die Entscheidung aufzurüsten. Ich befürchtete schon das dies der Anfang einer Kostspieligen Geschichte wird, will mir aber auch eigentlich kein "Rundum sorglos" Vollautomat neuen Plattendreher kaufen.
Deshalb in den letzten Monaten so ein bisschen Recherche.
Ja und jetzt Fangen die Fragen halt erst an.
Der Micro ist optisch schließlich auch ein echter Leckerbissen und das Auge hört ja mit.
So jetzt hab ich ne Menge geschrieben, ich hoffe mein Anliegen wird dadurch klarer.
Grüße und Dank
achim96
Inventar
#14 erstellt: 12. Aug 2009, 22:43
wenn du es dir leisten kannst dann schlag zu beim dd 40. ich hab mir vor 2 monaten eine trigon advance zugelegt und da das auge mithört mit meinem luxman pd 277 eine symbiose geschaffen die vor meinen ohren bestand hat.
Hörbert
Moderator
#15 erstellt: 12. Aug 2009, 22:57
Hallo!

Alles klar , dann kann ich dir nur raten bei dem Micro zuzugreifen, Notfalls würde alleine der Tonarm bei Ebay schon den Einkaufspreis fast wieder reinbringen. Selbst mit fehlender Headshell dürfte der Arm noch gut 350-400 Euro einfahren.

Am Anfang reicht eine der einfachen Technics oder Reloop Headshells aus, später kannst du dich um die Optische Perfektionierung mittels einer Original-Headshell kümmern.

Der MA-500 ist ein mittelschwerer Tonarm der mit der Original Headshell nach HiFiChoice Angaben
14,5 Gramm eff. bewegte Masse auf die Waage bringt. Mit dem leichteren Technics Headshell dürfte er immer noch bei ca. 12 Gramm liegen.

Entsprechend sollte also auch das Abtastsystem ausgelegt sein. Meine erste Wahl wäre in diesem Falle ein Lyra Dorian oder Rondo-bronze die ein gutes Preis-Leistungsverhältniss haben und den Tonarm auch schon recht gut auslasten können. Es geht aber auch günstiger, ein Benz-Micro ACE-L wäre immer noch ein recht guter Spielpartner.

Ist es eine Finanzfrage wäre vorerst auch ein DL-160 ein zwar braver aber auch vergleisweise mäßiger Spielpartner für den MA-505.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 13. Aug 2009, 07:39 bearbeitet]
cptfrank
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 12. Aug 2009, 23:28
Hallo denonfrank,
ich kann hier dem Hörbert nur zustimmen: Ran an den Micro!
Gruß
Frank
Als System wäre auch ein Benz Glider 2 nicht schlecht.


[Beitrag von cptfrank am 12. Aug 2009, 23:29 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#17 erstellt: 13. Aug 2009, 18:47

Hörbert schrieb:
.... Zudem ist der Micro ein ultrastabiles wuchtiges Gerät von ca. 12 Kg mit einem 1,5 Kg schweren Teller. ...

MFG Günther


Nabend !

TD 320 = ca. 11 kg ohne Frühstück sowie 3,2 kg Teller

,
Erik
denonfrank
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 13. Aug 2009, 21:32
Hallo mal wieder,

es ist vollbracht. ich habe mir den Micro Seiki gegönnt.
was ist wohl besser Headshell im Laden (Hifi-Knopf Düsseldorf oder Die Nadel) kaufen direkt mit Tonabnehmer, oder im Netz nen bisschen suchen und dann zuschlagen.
Waren sehr viele gute Vorschläge eurerseits für Tonabnehmer dabei, aber ist es nicht übertrieben einen Tonabnehmer für ca. 900 € an ein Laufwerk das 450 € gekostet hat zu installieren? Gibt es da nicht was schönes für um die 300 €?
Gibt es eigentlich bei Headshell große Unterschiede in der Qualität.
Kann ich das wohl selbst zusammenbauen?
IHR SEHT SCHON ICH HÖRE ÜBERHAUPT NICHT AUF ZU FRAGEN,
Danke übrigens mal wieder.
Grüße
Hörbert
Moderator
#19 erstellt: 13. Aug 2009, 22:29
Hallo!

Der Micro hat neu mal um die 1600 DM gekostet, das würdest du heute in Euro ohne Tonarm hinlegen wenn du dir ein solches Gerät überhaupt noch neu kaufen könntest. Der Tonarm wird gebraucht gegenwärtig für runde 500 Euro gehandelt und würde als Neuware etwa in einer Qualitätsklasse mit einem Ekos II oder SME-V gehandelt -mit den entsprechenden Preisen, versteht sich-.

Zur Zeit benutze ich vorwiegend einen Koshin GST-801 der auf einem Technics SL-110A montiert ist, bestückt mit einem Lyra-Dorian. Diese Laufwerk/Tonarmkombination ist etwa deinem Micro mit MA-505 gleichzusetzen. Respektive kannst du als Vergleich auch getrost einen Linn LP-12 mit Ekos hernehmen. (Der steht so ebenfalls bei mir rum, läuft aber zur Zeit kaum. Die Technics-Koshin Kombination sagt mir grade mehr zu.)

Zu ca. 70-75% macht auch in einer solch hochwertigen Kombination das System die Musik, du solltest jetzt da du Nägel mit Köpfen machen kannst nicht gerade hier sparen. Natürlich ist eseine Gewissensfrage ob man gleich soviel Geld für ein Verschleißteil ausgeben will. Aber auf den Zeitraum von zwei Jahren verteilt -und so lange hält ein System selbst bei recht intensiver Nutzung auf alle Fälle-, kommst du auch ca. 1,20€ täglich. Das sollte dir der Genuß schon wert sein.

Die Unterschiede bei den Headshells sind vor allem Gewichtsmäßig und in der Optischen Anmutung zu finden.

Für den Zusammenbau und die Justage findest du eine Anleitung undauch eine Schablone hier: http://www.vono.ch/akustik/ersteHilfe/plattenspieler/index.html Das ist kein Hexenwerk und jeder hier hat irgendwann einmal damit angefangen.

MFG Günther
killnoizer
Inventar
#20 erstellt: 14. Aug 2009, 06:21
Auch Tonabnehmer für 120,- klingen übrigens
schon sehr sehr gut

( und lassen für später Raum ) ,


Glückwunsch zum Micro !!


ich finde die Entscheidungsfrage zwischen den beiden ja fast schon "religiös" ,

für mich zB. käme niemals ein Thorens in Frage ,
höchstens als Ersatz für den Wackel-Dackel in der Heckablage.

der Micro hingegen ... schleck !!!!



MICRO Headshells gibt es oft auf Ebay , wenn du es einfach und schnell wilst such dir einen DJ Plattenladen oder geh' zum Conrad , da kriegst du , übergangsweise , für 10,- einen Technics - Klon .


so long , Gerrit


gibts Fotos vom alten Japaner ?
denonfrank
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 15. Aug 2009, 11:29
Neuster Stand,

das mit dem selbst zusammenbasteln hab ich mir dann doch nicht zugetraut.
Danke aber für die Schablone und all die Hilfe.
Hab mir nen Headshell bei "die Nadel" gekolt und bekomme heute ein Benz Gold draufgebaut.
Einbau ist bei HIFI Knopf kostenlos.
Vieleicht kommt er heute schon nach Hause, ich werde berichten.
Gruß und Dank
denonfrank
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 15. Aug 2009, 15:11
Geschafft,

alles fertig geworden, super!!!!!!!!!
Klang jetzt schon um längen besser als alles was ich bisher hatte. Mal sehen wie es aussieht wenn der Tonabnehmer eingespielt ist.
Dank Eurer Tipps hab ich jetzt einen Kompletten Mico Seiki für alles in allem 750 €, das ist das schon ganz gut.Die meisten Micro Seiki 40 dd werden ja in der Bucht ohne System für nen tausender angeboten.
Also ich bin sehr zufrieden.
Danke an Euch alle
Hörbert
Moderator
#23 erstellt: 15. Aug 2009, 15:35
Hallo!

Denke daran daß das Benz-Micro Gold mit einem Abschlußwiderstand > 200 Ohm abgeschlossen werden sollte. Ansonsten viel Spaß mit dem Micro.

MFG Günther
Matthias41
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 17. Aug 2009, 03:02

Hörbert schrieb:
Hallo!

Technisch, klanglich, optisch und haptisch würde ich ganz klar den Micro-Seiki DD-40 vorziehen. Alleine der MA-505 wurde einzeln schon neu mit ca. 500 DM gehandelt und geht gegenwärtig in der Buch nicht unter 500 Euro über den Tisch.

......
MFG Günther


Hi Günther,

Dir ist schon klar dass es zwischen dem Frei käuflichen MA-505 und dem auf dem DD-40 verbauten einige Unterschiede gab? ---- Beispielsweise fehlt letzterem die "on-thr-Fly" Höhenverstellung.

Diese abgespeckten MA-505 werden seltenst über 300€ gehandelt. Fehlendes Origianl-Headshell macht sich nochmals mit einer Wertminderung von 60-70€ bemerkbar. Mir selber wurde dieser Arm mit Original-Headshell für 250€ vor einer Woche angeboten. Du siehst also, Dein genannter Preis ist so haltbar/erzielbar.

Notfalls würde alleine der Tonarm bei Ebay schon den Einkaufspreis fast wieder reinbringen. Selbst mit fehlender Headshell dürfte der Arm noch gut 350-400 Euro einfahren.


Gruß
JmH


[Beitrag von Matthias41 am 17. Aug 2009, 03:02 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#25 erstellt: 17. Aug 2009, 04:08
Moin !

Izz doch völlig schnurz, zu welchem Preis irgendetwas irgendwo angeboten wird. Da wird ein Preis drangemacht aus Wettbewerbsgründen ... zum Preispushing ... weil's so schöner aussieht, etc.

Was letztendlich für das Produkt REAL gezahlt wurde, geht niemanden etwas an und die wenigstens werden es auch erfahren.

Ist das so schwer zu begreifen ?

Später wird dann u. U. ein Jammer-Thread erstellt, weil das vermeintliche Schnäppchen sehr kurzfristig defekt geworden ist.

MfG,
Erik
Hörbert
Moderator
#26 erstellt: 17. Aug 2009, 06:31
Hallo!

@Matthias41

Es ist richtig daß bei Privatkäufen der unverbaute MA-505 mit allen Features einen besseren Preis erzielt. Bei Ebay jedoch mußte ich die Erfahrung machen daß selbst die von Micro-Seiki auf ihren Laufwerken verbauten MA-505 für einen Preis um die 500€ weggehen.

Seit einiger Zeit suche ich einen MA-505 als Eratzteil für einen Freund der einen Flohmarktfund wieder restauriert haben möchte und der natürlich nicht einsieht den Preis für einen der Komplett-Tonarme zu zahlen. Bislang mit recht wenig Erfolg, alle Angebote die ich bislang für einen MA-505 hatte lagen zwischen 400 und 500 Euro.

MFG Günther
Jazzy
Inventar
#27 erstellt: 17. Aug 2009, 19:53
Dann nimm doch den für 250,- vom Matthias
denonfrank
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 17. Aug 2009, 21:59
Hallo,

mir ists wurscht wieviel der jetzt nun wo erzielt (der Tonarm).
Ich bin hochzufrieden mit dem Micro Seiki dd 40, und zwar als Gesamtprodukt, laso als kompletter Dreher.
Habe 425, € bezahlt, dazu noch nen 20ziger fürs Headshell und 320 fürs System, also Suma sumarum 745,--€. Ich glaube das ist ganz in Ordnung. Ich glaube ein Thorens td 320 mit neuem System hätte mich nur unwesentlich weniger gekostet. und vor allen ist die Frau mit Klang und Design hochzufrieden, na wenn das keine Punktlandung ist
Klingen tut er übrigens wirklich sehr gut,in der blumigen Beschreibung des Klangcharakters bin ich noch ungeübt, aber er klingt besser als mein alter Thorens td 150 mk2
Grüße und Danke nochmals für alles
Frank
Hörbert
Moderator
#29 erstellt: 18. Aug 2009, 05:22
Hallo!

@denonfrank

Willkommen in der zufriedenen Familie der Micro-Seiki Besitzer.

Aber mal im Ernst, ich denke mal daß das Thema "Plattenspieler" mit dieser Tonarm-Laufwerkskombination für dich als erledigt angesehen werden kann. Um diese Kombination deutlich zu toppen dürfte ein recht tiefer Griff in die Tasche notwendig sein, -sie spielt etwa auf dem Niveau eines Linn LP-12 mit Ittok LV II-Tonarm und Valhalla.

Einzig beim Abtastsystem besteht noch Verbesserungspotential, -aber wahrscheinlich von deiner Seite aus kein Verbesserungsbedürfniss-.

Somit bleibt nur eines zu tun. Nämlich dir viel Spaß beim Hören zu wünschen.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 18. Aug 2009, 05:22 bearbeitet]
cptfrank
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 19. Aug 2009, 16:40
Hallo denonfrank,
herzlichen Glückwunsch!
Superkombi!
Ich stimme mit Hörbert ausnahmsweise voll überein, besonders, was die Möglichkeiten der Verbesserung durch ein anderes System angeht.
Aber genieße erstmal deine Kombi, wie sie ist.
Der HiFi-Virus wird mit der Zeit zuschlagen.
Gruß
Frank
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler Motor ölen (Micro Seiki DD-40)
justin_teim am 16.08.2014  –  Letzte Antwort am 18.08.2014  –  18 Beiträge
Phono-Pre für Micro Seiki DD-40
justin_teim am 04.09.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  11 Beiträge
Thorens TD 318 vs. 320
freverend am 05.02.2013  –  Letzte Antwort am 07.02.2013  –  10 Beiträge
System für Seiki DD-40
fenno am 07.10.2009  –  Letzte Antwort am 08.10.2009  –  2 Beiträge
Micro Seiki DD-31
tiefton am 05.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2008  –  10 Beiträge
Micro Seiki DD 22
_Ali_Gator am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  6 Beiträge
Micro Seiki DD 33
Matricht74 am 02.04.2014  –  Letzte Antwort am 08.01.2016  –  10 Beiträge
Micro Seiki DD 23
Wolfgang110 am 27.10.2016  –  Letzte Antwort am 27.10.2016  –  12 Beiträge
Thorens TD 320 MK I vs. MK II
SoulSick81 am 14.01.2012  –  Letzte Antwort am 14.01.2012  –  3 Beiträge
Micro Seiki DD 20 Tonarmjustierung
nonogoodness am 12.06.2007  –  Letzte Antwort am 15.06.2007  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens
  • Quadral
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 110 )
  • Neuestes Mitglied~Analogianer~
  • Gesamtzahl an Themen1.346.019
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.539