Pioneer Slim AVR VSX-S510 und VSX-S310

+A -A
Autor
Beitrag
Kawupp
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 29. Dez 2013, 15:56
Das ist natürlich nicht normal. Dass das Menü kurz nach dem Aufrufen oder der Wahl eines Unterpunktes etwas dunkler wird, hab ich auch, aber nix mit Einfrieren. Frage wäre, ob das Phänomen von Anfang an da war, was von Werksreset über Kabeltausch du schon probiert hast ... Ansonsten würd ich mich damit gar nicht lange aufhalten, sondern reklamieren.
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 02. Jan 2014, 04:09
Bisschen spät, aber ich traue mich mal trotzdem noch zu fragen.

1.) Kann die VSX-S310 / 510 auch mit einer externen Stereo-Endstufe kombiniert werden ?
2.) Ist das Einmesssystem von der schlanken VSX-S310 / 510 genauso effektiv wie z.B. von einem großen A/V-Receiver (SC-LX57) ?

Auf der Hompage steht:

Unter SC-LX57 MCACC: Ja (Advanced, 9-Band)
Unter VSX-S310 MCACC: JA

b]]3.)[/b] Was kann ich mit einem MCACC Advanced, 9-Band machen ?


Betreiben soll der neue Verstärker meine
LS: Dali Mentor 5
Sub: Nubert AW600
Der Stereo Klang soll nicht leiden, deshalb habe ich mir gedacht eine Endstufe an z.B. einen VSX-S310 zu klemmen.

Ich würde mich sehr auf eine Antwort freuen.

Beste Grüße
Gerard


[Beitrag von Dj_GerarD am 02. Jan 2014, 04:11 bearbeitet]
Textus
Inventar
#53 erstellt: 02. Jan 2014, 08:00
Der S310 kann keine zusätzliche Endstufe ansteuern,anders als der S300er.

Das MCACC des S300/S310/S500/S510 ist natürlich abgespeckter als das Advanced MCACC,beim Advanced MCACC kann man mehr selber einstellen und die Einmessung dauert länger und ist umfangreicher.
happy001
Inventar
#54 erstellt: 02. Jan 2014, 11:16
Zumal man von außen kaum einschätzen kann ob ein besseres Messsystem eine hörbare Verbesserung tatsächlich auch bringt.
tomgrundig
Ist häufiger hier
#55 erstellt: 02. Jan 2014, 11:49
@DiGerard:

willst Du mit dem VSX-S310 nur eine Stereokombi betreiben? Oder hast Du die Dali Mentor 5 (!) in Surroundkonfiguration, was ich vermute? Bei einer Impedanz von 6 Ohm sollte der VSX-S310 diese fünf Boxen leicht treiben können (steht auch in den Tests des VSX-S300/500, der die exakt gleichen Digitalendstufen besitzt). Allerdings sind Deine Boxen "zu" gut für das Auflösungsvermögen des VSX-S310. D. h. wenn bei Dir nicht der (fehlende) Platz das Kaufkriterium für den Receiver ist, würde ich einen größeren bzw. wertigeren nehmen. Der Klang des neuen Slimline-Yamaha soll aufgrund der der linearen Endstufen besser sein (siehe Area-dvd). Marantz hat auch seine Slimlines, diese kommen aber nicht so gut weg (Klang, Erwärmung). Ich selbst habe meinen VSX-S300 umgebaut, nachdem ich das Referenzdesign seiner Endstufen von TI studiert habe. Seitdem klingt er "etwas" anders. Laut Spec. des Herstellers und Durchrechnen des Ausgangsfilters im SM haben die Digitalendstufen des Receivers eine Bandbreite bis 73 kHz, somit sollte er keinen nennenswerten Nachteil im Vergleich zu Linearendstufen aufweisen. Pioneer verbaut ja fast nur noch Klasse D-Verstärker.

VG

grundigtom
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#56 erstellt: 02. Jan 2014, 14:55
Vielen vielen Dank für die schnellen Antworten.

Die Dali Mentor werden im Stereo betrieben und in Filmen von einem Nubert AW600 Subwoofer unterstützt.
Ich suche also ein Verstärker, der auch die Standlautsprecher korrigieren kann. Mein Subwoofer wird von einer Antimode 8033 SII korrigiert.

Ich habe gedacht, vielleicht kann ich meine Endstufe mit einem Spannungsreduzierer an die VSX-S310 anschließen.
Siehe hier: http://www.teufel.de...eduzierer-p2051.html

Mein Ziel ist es die Stereo Klangqualität, auch in einem neuen Digitalen AV-Receiver nutzen zu können.
Der neue AV-Receiver soll nur meine Standlautsprecher korrigieren können.

Ich suche also nur einen Weg meine kleinen Standlautsprecher einmessen und korrigieren zu lassen ?
tomgrundig
Ist häufiger hier
#57 erstellt: 02. Jan 2014, 21:22
Hallo,

wenn Du nur Stereo hörst, was willst Du dann einmessen lassen? Den Pegel des Subwoofers? Deine Kombi sowie Deine genaue Betriebsabsicht ist mir noch nicht klar. Aber im Stereobetrieb kann der VSX Deine Standboxen locker treiben.

Ist der Platz Dein problem, dass Du einen Slimline-Receiver brauchst?

VG

grundigtom
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#58 erstellt: 02. Jan 2014, 22:42
Meine Standboxen spielen in meinem Zimmer auch mit einem leichten dröhnen im Bass, deshalb habe ich an diese einfache neue Lösung gedacht.
Audyssey MultEQ oder sogar MultEQ XT sollte wohl besser für Tiefere frequenzen sein als MCACC.

Ich suche wirklich nur eine Möglichkeit, die Lautsprecher korrigieren zu lassen, sowie es meine Antimode mit meinem Subwoofer macht.
Gibt es noch eine andere Möglichkeit oder sollte ich zu einem AVR greifen ? Durch das zusätzliche anschließen einer Stereo Endstufe wollte ich den Klang verbessern.

Ich kenne noch die Antimode Dual Core 2.0, die kostet aber nicht gerade wenig.


[Beitrag von Dj_GerarD am 03. Jan 2014, 00:50 bearbeitet]
magicmusic99
Ist häufiger hier
#59 erstellt: 08. Jan 2014, 20:57

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):


Hoky (Beitrag #47) schrieb:

alev2202 (Beitrag #45) schrieb:
schlicht absurd.

Absurd ist eigentlich was die meisten AV Receiver für ein Leistungsbedarf haben.Da werden Tv Geräte immer Sparsamer und sobald man besseren Ton haben möchte fängt der Stromzähler sich an schneller zu drehen. Hier ist der Pioneer ein kleiner Lichtblick, da Yamaha Marantz und co sich alles immer mindestens das Doppelte an Leistung genehmigen.


Hast du mal probiert, wieviel Watt der S510 aufnimmt, wenn kein Ton rauskommt, also nur eingeschaltet ist ?

Und wie lange ist denn da die Einschaltzeit ?

absurd ist die hohe Stromaufnahme. Ich habe im heimkino Heft diverse AV receiver tests noch gefunden. bei 5*1 Watt Ausgangs Leistung(ist wohl Zimmerlautstärke testen die auch und bringen Werte), dass da die meisten über 120 Watt brauchen. Hier habe ich mal einen Thread aufgemacht, weil ich selber einen stromsparenden suche, denn ich möchte den am Computer nutzen und komme so auf mehr als täglich 2 Std nutzung. Und bei so einem stromfresser hätte ich locker 80 Eur zusätliche Stromkosten im Jahr. Und da ich eh nur einen guten versträrker und Einmesssystem brauche und surround 7.2 möglich, hat der alles für die nächsten 20 Jahre denke ich.

dass die Industrie nicht mehr Class D anbietet liegt vielleicht auch an solchen Menschen, wie du hier im thread sehen kannst.

http://www.hifi-foru...m_id=35&thread=62361

Stromverbrauch ist unwichtig heist deren devise und ich soll ein Troll sein, weil ich nen stromsparenden will.
Der thread wurde geschlossen, aber da sind auch noch ein paar Ergebnisse und versuche mit meinem Stereo receiver drin. vielleicht interessiert dich das auch. Ist ein Basslastiger testsong verlinkt.Habe rausgefunden, dass bei volume Anzeige Wert 25(100 ist maximal) bei meinem 100 Watt stereo verstärker, selbst wenn er analog ist, der Strombedarf gerade mal um max 5 watt steigt. dabei wird die musik schon als Laut empfunden.

Ne andre alternative mit Class D habe ich nicht gesehen. Der ist zwar im Kauf teurer, aber dafür spare ich wohl ne Menge Geld beim Betrieb, und im endeffekt ist der am billigsten hoffe ich


[Beitrag von magicmusic99 am 08. Jan 2014, 21:01 bearbeitet]
alev2202
Ist häufiger hier
#60 erstellt: 09. Jan 2014, 02:00
Ach ja, ich habe übrigens den 510er jetzt und das Pass-Through im Standby funktioniert problemlos, zumindest von einem Panasonic DMR-BST 735 zu einem Sony 905A.
Für all jene, die sich fragen, wie viel Platz der Verstärker braucht, um nicht zu überhitzen: Nach oben reichen 10cm, hinten sollte offen sein, aber wirklich wichtig ist, dass er rechts und links zumindest einige Zentimeter hat. Die Konstruktion der passiven Kühlung beruht daruf, dass von unten und von den Seiten kühle Luft einströmen kann, die dann nach oben abgeleitet wird, das ist wohl als eine Art Kamineffekt gedacht. Meiner ist links und rechts im Moment ziemlich eingezwängt und wird recht. Er hat aber noch nicht überhitzt, jedenfalls habe ich bisher noch nie die in der BDA beschriebene Warnmeldung bekommen, die angeblich vor der Zwangsabschaltung erscheint.


[Beitrag von alev2202 am 09. Jan 2014, 02:01 bearbeitet]
happy001
Inventar
#61 erstellt: 09. Jan 2014, 12:06
Ich würde ein wachsames Augen haben und sehr darauf achten. Wenn er mal in die Schutzabschaltung erst geht sollte das nicht zu oft passieren .... und unter langfristigen Aspekten tut auch eine dauerhafte wärme Temparatur nicht gut.


[Beitrag von happy001 am 09. Jan 2014, 12:06 bearbeitet]
magicmusic99
Ist häufiger hier
#62 erstellt: 09. Jan 2014, 13:17
Das mit der Temperatur Alterung ist theoretisch richtig, aber die Frage ist, erlebt man es. wenn das Gerät statt 200 Jahre lebensdauer nur 40 Jahre hat, fände ich akzeptabel. ich bin sogar einer der lange seinen Geräten treu ist, und dennoch defekte geräte in der Elekronik hatte ich noch nie. immer nur die mechanik, oder kontaktprobleme oder so.

neure CPU und grafikkarten schalten bei knapp über 100 Grad ab. das ist so ein Wert an dem sich die Entwickler halten. Als design richtwert für Kühlkörper gelten etwa 70 Grad max bei Umgebungstemperatur von 50 Grad. Da es ausser im Auto, in der Wohnung selten so heiss ist, hat man da einen spielraum. ALs heiss empfindet man übrigens schon ab 50 Grad. AN sperrschichttemperatur verträgt Silizium etwa 200 Grad. GaliumArsenid etwa 400. Nur früher die alten Germanium transistoren, die waren in der Tat problematisch. bei 90 Grad war schluss.

Ich hatte schon immer leisen PC. daher wurde die CPU heiss. immer über 60 Grad. aber die 3-5 Jahre die ich als ne CPU hatte, bis ich ne schnellere wollte haben alle überstanden.

selbst das übertakten ging am anfang wie am ende gleich. nur je wärmer, desto weniger konnte man übertakten. aber die CPU hat nie schaden genommen.


[Beitrag von magicmusic99 am 09. Jan 2014, 13:20 bearbeitet]
happy001
Inventar
#63 erstellt: 09. Jan 2014, 13:25
Nicht nur in der Theorie sondern in der Praxis.
Jeder darf es gerne halten wie er will, nur hinterher nicht jammern oder überrascht sein wenn man nachweist, dass der Betrieb nicht korrekt war und es keinen kostenlosen Ersatz gibt.
magicmusic99
Ist häufiger hier
#64 erstellt: 09. Jan 2014, 18:14
Bei dem Yamaha RX S600 wäre ich da auch vorsichtig. Der ist klein mit trafo und Analogendstufe aber laut technischen Daten hat der eine maximale Leistungsaufnahme von 480 Watt. siehe Anleitung.

Hier sind Bilder von dem, wie es innen aussieht. schon erstaunlich für mich, wie das mit den kleinem Kühlkörper gehen soll.

http://www.areadvd.d...av-receiver-rx-s600/

Der VSX510 hat da nur 95 Watt und der S310 70 Watt angegeben.

Und wenn der VSX 520 an 6 Kanälen 110 Watt RMS abgeben soll, und dazu lediglich 95 Watt braucht, klingt das schon nach einem sehr guten Wirkungsgrad und zeigt, dass da kaum in dem Gerät Wärme umgewandelt wird. die 110 Watt geben die an bei 1 khz und 4 Ohm sein. aber so richtig blicke ich bei den Wattangaben nicht durch. dass müsste dann sogar Sinus Leistung sein. RMS Leistung ist höher, aber dennoch brauchen 6*110 Watt nach Adam Riese zumindest mal 660 Watt Eingangsleisung bei Sinus. eher noch mehr, denn bei 1khz sind die peaks näher zusammenliegend, als beim Bass oder 50 hz.

und da in der Anleitung ja steht 110 Watt pro Kanal, muss der das auch liefern. andernfalls wäre es Betrug mit falschen angaben. oder sie müssen reinschreiben, wieviele channels wieviel watt liefern.

Aber so grob geschätzt wandelt der S600 dann 300 Watt zusätzlich in Wärme um. Nen Lüfter scheint er keinen zu haben.

aber letztendlich ist es für den Hersteller billiger, an den Kühlkörpern die am wärmsten werden nen Sensor reinzubauen, der das Gerät dann abschaltet. denn wenn erst einer prüfen muss ob das gerät überhitzt wurde kostet mehr als einen NTC widerstand für 10 Cent zusätzlich reinzubauen.


[Beitrag von magicmusic99 am 09. Jan 2014, 18:17 bearbeitet]
alev2202
Ist häufiger hier
#65 erstellt: 10. Jan 2014, 01:53
Laut BDA gibt es zwei Stufen der Überhitzung:
Die Anzeige "Temp" kombiniert mit einem Drosseln der Leistung.
Die Anzeige "Overheat" kombiniert mit automatischer Abschaltung.
Wie gesagt, meiner fühlt sich ziemlich warm an, aber bei mir ist bisher keines von beiden aufgetreten.
magicmusic99
Ist häufiger hier
#66 erstellt: 10. Jan 2014, 12:25
Um mal zu sehen wie warm das gehäuse wird, was du als warm empfindest, kannst du auch mal von einem digital thermometer(gibts für ein paar Eur) den AussenFühler auf das Gehäuse legen, in der Nähe der Lüftungsschlitze, wenn der länger läuft. innen ist es zwar etwas wärmer, aber mit den Temperaturen täuscht man sich. schon 45 grad fühlen sich nicht so gut an. und bei 50 Grad auf metal, da hat man schon das gefühl man verbrennt sich die Finger, und nach 10 sec anfassen wird es schon sehr unangenehm. Wird der denn so warm ?

betreibst du eigentlich mit grossen Lautsprechern im surround ?. Der hat 2 subwoofer ausgänge, für aktive.

Wenn ein aktiver subwoofer dran ist, dann braucht der viel weniger Leistung, wenn die andren Lautsprecher auf small stehen, da die dann keinen Bass wiedergeben.
Ich habe mir den auch bestellt, angeblich sollen sie am 10 wieder welche bekommen. Ich werde an den dann 4 4 Ohm Lautsprecher anschliessen ohne subwoofer. ALso alle 4 Lautsprecher gross. Laut BDA geht das.


[Beitrag von magicmusic99 am 10. Jan 2014, 12:42 bearbeitet]
Hoky
Ist häufiger hier
#67 erstellt: 10. Jan 2014, 13:57

magicmusic99 (Beitrag #59) schrieb:

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):


Hoky (Beitrag #47) schrieb:

alev2202 (Beitrag #45) schrieb:
schlicht absurd.

Absurd ist eigentlich was die meisten AV Receiver für ein Leistungsbedarf haben.Da werden Tv Geräte immer Sparsamer und sobald man besseren Ton haben möchte fängt der Stromzähler sich an schneller zu drehen. Hier ist der Pioneer ein kleiner Lichtblick, da Yamaha Marantz und co sich alles immer mindestens das Doppelte an Leistung genehmigen.


Hast du mal probiert, wieviel Watt der S510 aufnimmt, wenn kein Ton rauskommt, also nur eingeschaltet ist ?



Ich habe das Gerät nicht, wenn es aber um geringen Stromverbrauch geht kommt man um das Teil wohl nicht vorbei.
Wie gesagt ich finde es etwas befremdlich das ich für besseren Ton MINDESTENS doppelt so viel Leitung aufbringen müsste wie fürs Bild.
Aus diesem grund hängt bei mir am Tv Gerät nur ein kleiner Digitaler Verstärker der kaum 10 Watt aufnimmt.
Damit kann ich eigentlich gut leben, es ist aber eben kein Dolby Surround. Das wollte ich dann mit dem PC Realisieren, aber es scheint etwas Kompliziert zu sein 5.1 Ton vom Tv Gerät in den PC zu bekommen. Ich habe hier zwei Creative Karten mit denen das wohl nicht geht.
Es ist sicher etwas aufwendiger der weg mit dem PC, aber ich brauche Dolby Surround nur selten, ansonsten ist der der kleine 10 Watt Verstärker mehr als ausreichend.
alev2202
Ist häufiger hier
#68 erstellt: 10. Jan 2014, 17:53
Danke, magicmusic, das sind gute Hinweise.
Ich bin gerade wegen der Lautsprecher sehr vorsichtig mit endgültigen Aussagen, weil bis heute die kleinen Brüllquader und der passive Sub meines alten Pioneer Heimkinosystems angeschlossen waren. Der neue Center und der aktive Subwoofer sind heute gekommen, der Rest wird noch zwei Wochen dauern. Ich werde heute jedenfalls einmal mit dem aktiven Sub testen und außerdem auch die tatsächliche Temperatur messen. Beim reinen Handauflegen hatte ich bisher jedenfalls nicht das Gefühl, mich zu verbrennen, also ich würde grob auf 45° schätzen.
magicmusic99
Ist häufiger hier
#69 erstellt: 10. Jan 2014, 19:41
Das wollte ich dann mit dem PC Realisieren, aber es scheint etwas Kompliziert zu sein 5.1 Ton vom Tv Gerät in den PC zu bekommen.

wenn der TV nen digital out hat, kannste auch am surround receiver anschliessen. allerdings der S310/S510 ist an nicht HDMI eingängen sehr sparsam ausgestattet. Gibt nur 1 optischen und 1 koaxialen input. Wenn du Fernseh und Computer dran schliessen willst, müsste also einer nen koaxilen haben, oder brauchst nen wandler


[Beitrag von magicmusic99 am 10. Jan 2014, 19:41 bearbeitet]
cableboyII
Ist häufiger hier
#70 erstellt: 11. Jan 2014, 10:55
Hallo,

also ich Interesse mich auch für den Verstärker und bin grundsätzlich sehr am Stromsparen interessiert.

Darf ich mal fragen, warum das ein Problem ist mit dem 5.1 Ton und Du vom TV in den PC und dann weiter in den Verstärker gehen willst?

Normalerweise wird der TV an den Verstärker angeschlossen und der Ton per ARC (Audiorückkanal) über die HDMI--Verbindung an den Verstärker weitergegeben.

Wenn Du jetzt direkt ne BR oder DVD abspielen willst, gehst Du auch über HDMI an den Verstärker.

Der PC kommt (für mich) erst dann ins Spiel, wenn ich direkt ne Datei über ihn abpielen will.

Viele Grüße


cableboy
happy001
Inventar
#71 erstellt: 11. Jan 2014, 11:37
Das größte Problem ist das du mit hoher wahrscheinlichkeit sehr selten sein 5.1 Signal übertragen kannst weil der größte Teil der TV Sender ein DD 2.0 Signal sendet und kein DD 5.1.
magicmusic99
Ist häufiger hier
#72 erstellt: 11. Jan 2014, 11:38
Mit ARC ist die beste Lösung, da braucht man dann kein digital Kabel an den Receiver extra zu legen. Aber der Tv muss das auch unterstützen. geht also nur bei neueren Modellen. ARC ist erst bei HDMI 1.4 Version im Mai 2009 implementiert worden. Und bis viele Hersteller das auch eingebaut haben, dürfte dann noch 1-2 Jahre gedauert haben.


[Beitrag von magicmusic99 am 11. Jan 2014, 11:53 bearbeitet]
Hoky
Ist häufiger hier
#73 erstellt: 11. Jan 2014, 15:03

cableboyII (Beitrag #70) schrieb:
Hallo,


Darf ich mal fragen, warum das ein Problem ist mit dem 5.1 Ton und Du vom TV in den PC und dann weiter in den Verstärker gehen willst?

cableboy


Mein Grundgedanke ist, ich brauche ja nicht immer 5.1 Ton. Wie schon richtig bemerkt, wird ja auch gar nicht immer alles in 5.1 Ausgestrahlt.
Also warum permanent einen AVR Receiver am Tv hängen haben der dementsprechend Strom verbraucht. Aus dem grund hängt an meinem Tv gerät dieses kleine Kästchen.

http://www.amazon.de...keywords=Scythe+kama

Wenn jetzt aber doch mal ein Film mit 5.1 Ton kommt, wird halt der PC hochgefahren, zwei Kabel umgesteckt, und der Ton kommt dann halt aus dem Rechner.
So war mein Grundgedanke. Aber!!! es scheint wohl etwas schwierig zu sein, eine PC Soundkarte zu finden die 5.1 Ton über einen Toslink Digitaleingang Akzeptiert. Ich bekomme den Tv Ton also nicht in meinen Rechner. Mein Tv Gerät gibt 5.1 Ton aus das ist nicht das Problem.
Zweiter Lösungsansatz, Schaue ich halt über die Tv Karte in meinen PC meinen 5.1 Film. HDMI Kabel vom PC zum Tv und ab geht der Film Genus. Ich Schaue auch so Blu-ray ohne Probleme.
Aber! die Hauppauge WinTV-HVR-5500 gibt 5.1 Ton nur in der Aufzeichnung korrekt wieder, bei Live Tv Bild scheint das nicht richtig zu Klappen.
Also irgend was ist immer.


[Beitrag von Hoky am 11. Jan 2014, 15:09 bearbeitet]
cableboyII
Ist häufiger hier
#74 erstellt: 11. Jan 2014, 15:33
Hm ja irgendwas ist immer.

Aber folgender Vorschlag, da mich das Umgestöpsel mehr als nur sehr nerven würde.

Der AV-Receiver braucht doch eh wenig Strom. Meinst Du, daß der Mehrverbrauch wirklich soviel ist bzw. hast Du es mal gemessen?

Ich denke, das nimmt sich nicht soviel. Du kannst ja auch sonst über die TV-Lautsprecher fernsehen. Das wäre verbrauchstechnisch noch günstiger.
Hoky
Ist häufiger hier
#75 erstellt: 11. Jan 2014, 16:54
Es ist ja nicht nur der Strom verbrauch. Ein AV müsste angeschafft werden und das Gerät passt so gar nicht zu dem Rest meiner Anlage.
Brauchbare Geräte kosten auch ein paar Euro.
Auch nur mal am Rande, ich habe für so einen AV eigentlich auch keinen wirklichen platz mehr.
Da ich eigentlich nur selten 5.1 Ton brauche, würde das AV Gerät mehr ungenutzt brach im Regal liegen als alles andere.
Das ist auch so ein Ding, wurm müssen AV Receiver immer so große Kisten sein.
Auch da ist der Pioneer neben seinen niedrigen Leistungsaufnahme ein kleines Nischenprodukt.
Kleine AV Receiver hat es ja alles schon gegeben, aber aus irgend einem grund gibt es nur noch eine Hand voll kompakter Geräte.
Schaue dir mal dieses Gerät an, was das für durchdachtes Konzept ist.
DENON AVR-F100, brauche ich 5.1 Ton schalte ich die separate Endstufe mit zu. Ok es gibt noch Hersteller die AV Vorverstärker anbieten, die sind meist sündhaft teuer und dann kommt wieder die Geschichte mit dem geringen Nutzungsbedarf.
magicmusic99
Ist häufiger hier
#76 erstellt: 11. Jan 2014, 17:23
Der VSX 510 hat einen Eco mode. lässt sich über die Fernbedienung ein und aus schalten. da werden dann bei stereo die endstufen die nicht gebraucht werden abgestellt. auch die display helligkeit lässt sich in 4 stufen einstellen und ist im eco mode dann dunkler. ne Bedienungsanleitung kann man auf der Pioneer Page runterladen

Aber selbst stereo hört sich über Sourround anlage viel besser an, denn die Raumsimulation erzeugt dann einen besser klingenden Raum über die hinteren Lautsprecher.

Ich hoffe ich bekomme meinen, da messe ich dann was der so für Strom braucht, denn ich will ja den höheren Preis, über die Stromkosten reinholen.

Ich habe im beamershop24 gesehen, dass der silberne 388 Eur kostet, und am 13 ausgeliefert werden soll. Laut den Shop Bewertungen scheint es ein anständiger Shop zu sein

http://www.beamersho...ine-receiver-silber/

den haben eh wenig auf Lager. vielleicht hat Pioneer eine Preissenkung gemacht, denn letztendlich in der Herstellung müsste so ein kleiner auch viel billiger sein als ein grosser. Nur wenn halt die Nachfrage nicht so gross ist, wird er teuer.


[Beitrag von magicmusic99 am 11. Jan 2014, 17:29 bearbeitet]
alev2202
Ist häufiger hier
#77 erstellt: 11. Jan 2014, 20:16
Erster Test mit neuem Center und aktivem Subwoofer: Die Temperatur scheint weitaus niedriger zu bleiben. Ich habe mir keinen ganzen Film angeschaut, sondern nur die dynamischsten Szenen von verschiedenen BluRays, die ich zu Hause habe (Star Wars IV, Herr der Ringe III), insgesamt aber schon Spielfilmlänge.
Der Receiver wurde wesentlich weniger warm, ich kam außerdem für einen guten Sound mit Lautstärke 32 statt 42 (das wars mit dem alten Center und dem passiven Subwoofer) aus. Da ich nicht viele Actionfilme schaue und die Anlage nur bei SF- und Fantasy-Filmen einschalte und zum Musikhören verwende, wird, glaube ich, die Temperatur in Zukunft kein Problem sein, wenn ich erst einmal für alle Kanäle ordentliche Lautsprecher anschließe.
Übrigens, der Hauptgrund, neben den digitalen Endstufen, warum ich mir den Pioneer 510 und keinen anderen Slim-AVR gekauft habe, war der Pre-Out Ausgang für den Back-Surround Kanal, weil ich dafür ein ziemlich brauchbares (jedenfalls für mich ausreichendes) 10 Jahre altes Funk-System von Pioneer habe. Das klappt ganz hervorragend.
Flashertyp
Ist häufiger hier
#78 erstellt: 15. Jan 2014, 11:52
Servus,

1) Optisches Kabel von TV an AVR -> Kein Ton wenn man auf den TV etwas streamt (siehe unten)
2) Wärmeentwicklung in einem geschlossenem Lowboard (siehe unten)

gestern ist dann auch meiner von Redcoon angekommen. Hat fast genau 4 Wochen gedauert bis er da war, dafür hatten Sie die Initialbestellung für 388€ auf den zwischenzeitlichen Preis von 349€ angepasst.

Aufbau und Konfiguration war eigentlich recht problemlos, bis auf ein paar "Kleinigkeiten". Das neue Firmware Update hatte nicht auf Anhieb funktioniert, hatte es erst über meinen aktuellen 8 GB (FAT32) Stick probiert und bekam eine Dateifehler Meldung, anschließend hab ich es über das LAN probiert und der Receiver hängte sich während blinkendem UPDATE auf. Dritter Versuch, weil ich es irgendwo gelesen hatte, war ein alter USB Stick unter 2 GB (FAT32), mit diesem hatte es dann zumindest funktioniert.

HDMI Pass Through funktioniert wunderbar, vielleicht etwas träge und langsam beim ein und ausschalten des AVR.

Spotify Connect läuft nach dem FW Update.

War etwas überrascht, dass man keine Videos auf das Gerät streamen konnte, hab da im Vorfeld nicht so genau gelesen. Also weiter direkt auf den TV (UE46D6500VSXZG Samsung), hier habe ich allerdings ein Problem: Ich bekomme keinen Ton über den AVR raus, dachte ich schließe einfach das optische Kabel vom TV an AVR an, Tut sich aber nichts, hier bräuchte ich wohl Hilfe bei der Fehlersuche.

Eingemessen ist der AVR noch nicht, klingt aber trotzdem schon gut.

Was bezüglich Wärme spannend wird, ich wollte den AVR in mein Lowboard verstecken: ca. 2-3 cm nach oben Luft, links und rechts durchaus jeweils 10cm und nach hinten auch vielleicht 10cm. Hofe das funktioniert, da DER Hauptgrund für einen Slim war. Hat hier evtl. noch jmd Erfahrung, der das Teil lauch ganz gut "versteckt" hat und nicht offen rumstehen hat?


Gruß
Flasher
Textus
Inventar
#79 erstellt: 15. Jan 2014, 18:56
Warum schließt Du den TV nicht per HDMI an?

Durch den ARC Anschluß bei HDMI 2 am Samsung wird dann der Ton an den AVR geschickt.
Flashertyp
Ist häufiger hier
#80 erstellt: 15. Jan 2014, 19:19
Wusste ich bis eben noch nicht, dass man hier auf HDMI 2 gehen muss, werde es morgen mal probieren, danke!
magicmusic99
Ist häufiger hier
#81 erstellt: 15. Jan 2014, 20:37
Ich habe meine Lautsprecher front, back alle von small auf large gestellt, center subbass auf aus, da ist nix abgestürzt. Ich habe es mit dem display eingestellt. Ich möchte den nur als Verstärker für den Computer, mein Monitor hat zwar einen HDMI in, aber mit dem receiver verkabelt und OSD auf on gestellt, kommt kein Signal. Keine Ahnung wieso, habe nicht lange probiert.
habe keine Gerät mit HDMI out in der Nähe(kann aber den digitelen sat reciever mal dranhängen). Ich vermute, man muss da ein Gerät erstmal anschliessen, damit das OSD des receivers zugemischt wird. habe irgendwie auch HDMI sound device auf der graka. naja

Hab den erst seit heute mittag. das mit den 388 Eur war wohl ein Fake bei denen, jetzt kostet er da auch 449 Eur. naja zu dem Preis habe ich den im MM heute geholt, wollte nicht mehr warten und meine 4 Lautsprecher gut anschliessen. Auf den 1. Test finde ich 7.1 sehr sinnvoll, da die rear speaker dort links und rechts sind. (hinten habe ich derzeit gar keine). Damit klingt auch stereo musik viel besser auch von der Ortbarkeit, als wenn die Lautsprecher hinten sind, finde ich. Und dolby X music mode klingt irgendwie auch etwas besser. Man hat gerade bei kleinen Lautstärken schon das gefühl laut zu hören und in einem grossen Raum zu sitzen.

welche Firmware ich drauf habe weis ich nicht, habe aber vorher schon kurz geschaut. Laut Anleitung muss man dazu im Menu system info schauen. nur find ich das nicht. gibt nur bei netzwerk, aber da komm ich garnicht ins Menu. habe auch kein Netzwerk dran.

ansonsten weis ich jetzt endlich wieviel strom der braucht und wie lange der braucht zum einschalten. warten bis eingeschaltet finde ich immer nervig, daher je schneller desto besser. Aber der ist noch langsamer als mein alter Verstärker. Braucht 11 sec. Mein alter 6

An strom braucht der bei musik abspielen Vol 30 und 4 speaker large bei surround immer unter 27 Watt (meist so 25-26)

ECO 1 ECO 2 macht den Ton zwar leiser, aber um dieselbe Lautstärke zu hören, muss man mehr aufdrehen und dann ist der Stromverbrauch wieder genauso hoch wie ohne ECO. Das display dimmen hätten die sich sparen können, das spart auch nix. auch wenn man direct drückt und nur stereo hört.

Nur der Pure direct mode spart. damit braucht der dann unter 19 Watt. Da hört man auch ein Relais klicken.

stromkosten spart man zu den andren receivern also schon eine Menge. die brauchen laut homecinema 125 Watt bei 5* 1 Watt ausgangsleistung.

Schon wenn man den 4 std täglich nutzt für Fernseh schauen oder Radio hören /musik (mit vollem surround), käme man mit den gesparten 98 Watt *4 = 141 kilowatt im Jahr. Dass wären dann gesparte 35 Eur im Jahr. In 20 Jahren durch Class D spart man also mind. 700 Eur an Strom bei der Nutzung. Aber Strom wird ja eher teurer als billiger. selbst wenn es dann noch sparsamere mal gäbe, sparen kann man da nicht mehr viel, denn die Stromverschwendung der Class AB sind schon gigantisch reduziert.

alle nachfolgenden tests sind ohne dass ein Ton gespielt wird, so dass man die Störgeräusche besser hört.
ansonsten ist der viel besser im rauschen als mein Sony STR-DE185 war. der Sony hat nämlich so einen etwa 500 hz summton gebracht, den ich schon bei vol 40 gehört habe( aber nur etwa 50cm Meter Abstand von den Boxen). Das hat mir dennoch gerade so gereicht, weil ich eh nie über 35 gestellt habe.

Der 510 bringt keine störgeräusche, auch beim analog in. Der summton lag also an dem Sony. die soundblaster z soll ja angeblich 110 db bringen, aber wenn ich über Vol 50 stelle höre ich schon surren bei 50 cm Abstand. Und wenn ich ein Fenster in windows verschiebe, surrt es noch mehr. ziehe ich den analog output der soundblaster z ab, dann ist das surren komplett weg und ab vol 60 hört man dann etwas rauschen. klingt aber sauber ohne surren etc. bei digital out hört man auch bei voll aufdrehen nur ein leichtes rauschen auf dem Hochtöner. Wenn ich 10 cm an den Hochtöner rangehe und genau das Ohr auf der Höhe in richtung Hochtöner halte, höre ich auch ein rauschen. ansonsten höre ich gut, ich bin einer der fernseher schnell gegen einen 100 hz fernseher getauscht hat, auch weil mich das 15 khz pfeifen der alten Fernseher nervte. also höre ich wohl ziemlich gut. Das leichte rauschen aus dem Hochtöner ist aber auch bei vol 0 da. aber dennoch, auch wenn der Computer keinen Ton ausgibt, höre ich das nicht störend. Mein Pc ist sehr leise, hat 120 mm Lüfter die mit max 700 U/min drehen

ansonsten bilde ich mir ein, der klingt von den Bässen sauberer wie der Sony bei direct, aber naja ich denke dass ist eher Einbildung, denn die 20 khz linear zu übertragen sollte inzwischen auch die billigste elektronik schaffen. oder die haben eine Bassanhebung drin. Allerdings laut den technischen Daten geht der sony von 10hz - 100 khz. Der 510 nur von 20 hz bis 20 khz ;-). ansonsten wird der Klang eh anders wenn man nen surround mode wählt. finde ich klingt aber besser als direct. gut dass ich dolby x genommen habe, würde ich sagen. Der S310 hat das nicht mehr, der S300 hatte das noch. aber muss noch mehr testen

Frequenzgang ist eh wegen der Einmessung unerheblich finde ich. derzeit habe ich den Pioneer noch nicht eingemessen, bin da noch am rumprobieren mit der Kopfhörer surround emulation des Receivers. mal sehen wie sich die Einmessung im vergleich zu der Handeinmessung mit Terz band rauschen die ich früher als gemacht habe schlägt. Was ich unnötig finde, dass digital anzeige blinkt, wenn ich auf dem analog input stehen habe.


[Beitrag von magicmusic99 am 15. Jan 2014, 20:48 bearbeitet]
Denis2014
Neuling
#82 erstellt: 10. Apr 2014, 20:10
Hallo zusammen,

habe seit zwei Wochen (nach langer Wartezeit,bestellt am 23.12.13 über Amazon) endlich den Pioneer VSX-S510 Receiver in Gebrauch. Optisch gesehen, nervt mich nur der leicht dunklere Fleck auf der Vorderseite seit der Ablösung des Aufklebers. Hat noch jemand hier mit einer Verfärbung zu kämpfen?

Bin seither sehr zufrieden mit dem Gerät. Klanglich nach diversen Feineinstellungen echt ne Wucht im Vergleich zu meinem vorherigen Yamaha RX V-367.

Allerdings habe ich seit drei Tagen erhebliche Probleme bei der Verbindung zwischen meinem TV (Samsung UE46 F7090). Vor drei Tagen gab es bei uns einen Stromausfall. Beide Geräte sind ausgegangen, aber natürlich durch einen Überspannungschutz gesichert.

Seit dem Ausfall verbinden sich die Geräte nicht mehr von alleine und lassen sich dann nur nach mehreren Versuchen neu verbinden. Der TV wird wie von Pioneer vorgeschrieben zurerst eingeschaltet (ich warte immer bis das erste Bild kommt) und dann wird der Receiver hinzugeschaltet.

Was kann da passiert sein? Was muss ich einstellen? Habe alles so eingestellt wie vor dem Stromausfall... Dennoch kommt der Ton nun erst, wenn ich am TV auf HDMI3 (mit ARC) schalte, die Verbindung am TV aktualisere und dann den Receiver anschalte.

Der Samsung-TV verbindet sich sonst auch über Aynet+ mit dem Receiver. Das funktioniert hier scheinbar auch nicht mehr.

Bin über jeden Tipp dankbar.
Textus
Inventar
#83 erstellt: 10. Apr 2014, 20:15
Zieh mal den Stecker vom AVR für min. 5 Minuten.
Denis2014
Neuling
#84 erstellt: 11. Apr 2014, 14:56
Danke für die schnelle Antwort. Allerdings hat das "Steckerziehen" das Problem nicht behoben.
tomgrundig
Ist häufiger hier
#85 erstellt: 12. Apr 2014, 12:09
Hallo,

HDMI-CEC ist Dein Problem. Es gibt verschiedenste Empfehlungen, wie man die Geräte nach der Reihenfolge einschaltet, dass sie sich alle finden. Kontrolliere nochmals in jedem HDMI-Gerät nach, dass CEC aktiviert ist (heißt allerdings bei jedem Hersteller anders) und schalte alle Geräte bis auf Receiver und Fernseher ein. Dann diese beiden Geräte einschalten und den Gerätescan durchführen (sollte eine Option in Deinem Menü sein). Gegebenenfalls kannst Du da noch etwas einstellen.

Mehr kannst Du nicht tun. Ansonsten nochmal alle Geräte auf Werkseinstellungen zurückstellen und Prozedur wiederholen.

VG

Thomas
Denis2014
Neuling
#86 erstellt: 12. Apr 2014, 16:41
Perfekt, genau das war´s. Vielen Dank!!

Hab HDMI-CEC jeweils an-/ausgeschaltet sowie die Verbindung aktualisiert und es läuft wieder.

Gruß

Denis
Dogmatix
Ist häufiger hier
#87 erstellt: 06. Mai 2014, 15:21
Moin!

Mein VSX S300 hat am Wochenende sein Geist (oder ein Teil davon) aufgegeben - es kommt kein Ton raus, egal welchen Eingang (auch Tuner), egal welchen Ausgang (Lautsprecher, Kopfhörer, Fernseher am HDMI). Also zurück überm Händler zu Pioneer; Händler sagt, klarer Garantiefall.

Nun habe ich gelesen (weiss' nicht mehr wo) daß jemand in einen ähnlichen Garantiefall anstatt sein heilgemachter S300 ein neuen S310 bekommen hat. Schön für ihn - aber ich hätte da aber ein großes Problem, denn wenn ich ein Bild der Rückwand sehe, hat Pioneer den S300 zum S310 verschlimmbessert - denn es gibt anscheinlich kein Ausgang mehr für einen passiven Subwoofer! Da meine Anlage 5 kleine Boxen und ein passiven Subwoofer hat, müßte ich dann einen neuen aktiven Subwoofer kaufen, oder ein Subwooferverstärker kaufen; beides will ich aber nicht. Außerdem ist, wenn die Bilder nicht lügen, ein häßliches Segmentdisplay anstatt den Matrixdisplay des S300 verbaut.

Kann jemand bitte bestätigen, daß der S310 tatsächlich passives-Subwoofer-untauglich ist, und daß der Display schlechter ist?

Und wenn ich wirklich ein S310 als Austauschgerät bekomme, wie sieht es rechtlich aus: kann ich auf ein Gerät bestehen, der auch alle Eigenschaften des Defektgerätes hat, oder muß ich den neuen Modell akzeptieren, auch wenn wegen wegen fehlende Eigenschaften für mich unbrauchbar?

Hat der S510 eigentlich noch ein Ausgang für einen passiven Subwoofer?
Chamaeleon73
Stammgast
#88 erstellt: 06. Mai 2014, 20:20
Hi Dogmatix,

der S510 hat noch einen sechsten Lautsprecheranschluss, der wahlweise für einen Surroundback-Lautsprecher oder einen passiven Subwoofer verwendet werden kann. Beim 310er fehlt er tatsächlich laut Abbildung auf der Pioneer-HP.

Gruß Stefan
expatriate
Hat sich gelöscht
#89 erstellt: 29. Mai 2014, 20:13
Was spricht gegen den 310 und für den 510. Benötigt man den 510 ohne Hifidele Ansprüche oder reicht ein 310 für Befreuerung von Nuberts Nulines Kompaktboxen aus?

Gruss
Textus
Inventar
#90 erstellt: 29. Mai 2014, 20:17
Die Netzwerkfähigkeit spricht für den 510er,reichen sollten die beide für die Nulines,allerdings gibts kein Advanced MCAAC um auch das letzte aus den Schallwandlern zu kitzeln,bzw. den Klang zu personalisieren.
McPomm
Stammgast
#91 erstellt: 11. Jun 2014, 08:31
Ich habe vor, mir einen der neuen Sony-4K-3D-TVs zuzulegen. Und einen neuen Receiver. Der S510 leitet ja 4K-HDMI durch. Laut Spezifikation kann der HDMI 1.4. Die ist jedoch vom September 2013, und im Oktober kam dann HDMI 2.0 raus - was die Sony-Fernseher auch sprechen.

Mal eine kleine Frage: weiß einer, ob auch HDMI 2.0 durchgeschleift würde?
Enzyme1981
Ist häufiger hier
#92 erstellt: 22. Jun 2014, 11:21
Habe den vsx 310 letztens günstig bekommen.
Es soll später nen 5.1 System werden.
Erstmal hole ich mir aber nur ein frontsystem
Und später dann aktiv sub rear und Center.
Was würdet ihr mir für nen frontsystem empfehlen ?
20qm Wohnzimmer.
Musik ps4 und filme gleichermaßen.
Lese immer heco victa 700 und canton gle 470...
Sollte halt zum pioneer vsx 310 und später auch mit dem kompletten
5.1 System passen.


[Beitrag von Enzyme1981 am 22. Jun 2014, 13:40 bearbeitet]
expatriate
Hat sich gelöscht
#93 erstellt: 28. Jun 2014, 17:36
Hole dir die neue Nubox serie von Nubert. Die sind ihr Geld mehr wert.
Daniel_Ventura
Ist häufiger hier
#94 erstellt: 10. Okt 2014, 10:45
ich hol den thread mal wieder raus.

kann mir evtl jemand der ein 510 oder 310 besitzt mal die genaue tiefe incl aller abstehenden Sachen durchgeben?
ich steh grad vor der Wahl ob ich ein 828er oder ein 510er nehmen soll, der 510er ist wohl nicht ganz so tief wie der 828er. Ich hab maximalsten 33,5cm platz in meinem lowboard.
preislich liegen die beiden Modelle ja gleichauf, das einzige was mir am 510er fehlt ist Bluetooth Support mit aptx aber darauf würd ich verzichten wenn der gut in meinen schrank passt.
das ganze soll dann ein teufel columna 300 mk2 befeuern.

vielen Dank schonmal für eure Hilfe!
mcalfa29
Ist häufiger hier
#95 erstellt: 10. Okt 2014, 13:13
Der VSX-S510 ist ca. 32cm tief. Bei meinem sind es ca. 4cm bis zur Rückwand des Boards. Die in deinem Fall verbleibenden 1,5cm sind m.E. recht knapp für die rückseitige Verkabelung. Evt. könnte man mit Winkelsteckern noch etwas Platz gewinnen.
Daniel_Ventura
Ist häufiger hier
#96 erstellt: 10. Okt 2014, 13:17
vielen dank für dein Feedback!
32cm incl allem was absteht also terminals undso oder? falls ja würde das für mich passen.
mcalfa29
Ist häufiger hier
#97 erstellt: 13. Okt 2014, 10:36
Offiziell werden die Abmessungen mit 435 x 85 x 317 mm angegeben. Das ist inkl. Lautstärkeregler, der vorne am weitesten herausragt, sowie den rückseitigen Lautsprecheranschlüssen.
guido-sn
Stammgast
#98 erstellt: 02. Dez 2014, 16:10
Hallo,

ich war gestern bei einen Freund zum Einrichten seines neuen VSX-S510. Wir haben testweise eine BD abgespielt. Leider konnte ich im Display des Receiver nicht sehen, welches Tonformat er gerade ausgibt. Es wurde lediglich der Eingang (also DVD oder BD) angezeigt.
Ist das bei der Modellreihe normal? Ich kenne es von meinen Onkyo so, das ich immer sehen kann, ob Stereo, Dolby Digital oder DTS HD Master ausgegeben wird.

Für eine kurze Rückmeldung wäre ich sehr dankbar.

Gruß Guido
tomgrundig
Ist häufiger hier
#99 erstellt: 02. Dez 2014, 20:42
Hallo Guido,

der VSX-S500 kann das schon. Evtl. hängt es damit zusammen, wie der BDP an den receiver angeschlossen ist (Digital In oder HDMI). Weiterhin, in welchem Format (PCM, SPDIF) der BDP den Digitalton ausgibt.

VG

Tom
guido-sn
Stammgast
#100 erstellt: 03. Dez 2014, 16:29

tomgrundig (Beitrag #99) schrieb:
der VSX-S500 kann das schon. Evtl. hängt es damit zusammen, wie der BDP an den receiver angeschlossen ist (Digital In oder HDMI). Weiterhin, in welchem Format (PCM, SPDIF) der BDP den Digitalton ausgibt.


Ok, hatte mich schon gewundert. Konntest Du das nur am VSX-S500 testen oder auch am VSX-S510?
Der BDP ist per HDMI angeschlossen. Aber Du hast Recht, das eingestellte Tonformat des BDP hatte ich noch nicht überprüft.

Vielen Dank für die Rückmeldung..
Lugosi
Stammgast
#101 erstellt: 04. Jan 2015, 12:35
Ist von der Reihe eigentlich ein Nachfolger geplant (CES z.B.)?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MCACC - Pioneer AVR (VSX-S510)
kreuzenstein am 01.02.2016  –  Letzte Antwort am 01.02.2016  –  3 Beiträge
Pioneer VSX-S510 PreOut-Frage
versuchstier am 08.05.2016  –  Letzte Antwort am 10.05.2016  –  18 Beiträge
Pioneer VSX-s510 lautes surren
BPz3Büffel am 06.09.2016  –  Letzte Antwort am 14.09.2016  –  2 Beiträge
VSX-S510 defekt geliefert!
[webghost] am 30.01.2014  –  Letzte Antwort am 31.01.2014  –  3 Beiträge
Pioneer VSX-S510-K Slim Netzwerk Funktion Freeze
humbagumba am 06.12.2016  –  Letzte Antwort am 13.12.2016  –  10 Beiträge
Pioneer VSX-S510-K Slim Netzwerk-Mehrkanal Receiver
Killer-Wiesel am 19.01.2014  –  Letzte Antwort am 23.05.2014  –  4 Beiträge
Vsx-s510 - wlan err
supertunerman am 21.10.2017  –  Letzte Antwort am 18.11.2018  –  2 Beiträge
S310 oder S510 für Klipsch Lautsprecher
jonathank am 14.03.2016  –  Letzte Antwort am 19.03.2016  –  18 Beiträge
VSX s510 keine Klangreglung EQ
amenz77 am 23.01.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2014  –  6 Beiträge
kein Ton bei VSX-S510
tuxi73 am 31.12.2016  –  Letzte Antwort am 01.01.2017  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.262 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedDanieBG
  • Gesamtzahl an Themen1.441.374
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.427.859