Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Anthem MRX Reihe

+A -A
Autor
Beitrag
lgassner
Stammgast
#151 erstellt: 05. Mai 2013, 14:42
Der Anthem MRX klingt so "warm" wie man ihn einstellt.

Bei der ARC Raumkorrektur kann man einen Parameter namens "Room Gain" einstellen. Damit legt man fest wie füllig der Bass sein soll. Wer den Klang gerne wärmer mit vollerem Bass hat dreht hier eben etwas weiter auf.

Kann man gewissermaßen mit einem Bass-Regler vergleichen, ist aber etwas anderes und wirkt sich auch klanglich anders aus als ein simpler Bass-Regler (so einen gibts natürlich zusätzlich).

Und dass wohl meistens der MRX 500 gekauft wird liegt einfach daran, dass er am besten auf die übliche Wohnzimmergröße passt. Die Leistung beim MRX 300 ist eher knapp bemessen, aber soviel wie der MRX 700 leistet braucht kaum jemand.
hifidelisi
Ist häufiger hier
#152 erstellt: 24. Mai 2013, 10:54
Hallo zusammen,

Seit Jahren war ich ein Yamaha AV-Receiver-Fan. Ich habe noch nie eine andere Marke ausprobiert. Ich habe immer meine Yamaha-Modelle upgrade.

Gestern habe ich ein Anthem MRX 500 bestellt. Jetzt bin ich neugierig. Gibt es jemanden mit Erfahrung mit AV-Receiver von Anthem? Was soll ich haben dafür Sorge bei der Installation nehmen?
Star_Soldier
Inventar
#153 erstellt: 24. Mai 2013, 11:33
Willkommen in unserem kleinen Anthem Klub.

Du hast erst bestellt ohne dich vorher zu informieren ? Was war den dein letzter Yamaha ?
Dein letzter Satz ist etwas wirr, ich vermute mal deine Frage ist, auf was es bei der Installation ankommt ? Da ist der Anthem auch nicht anderes als andere. Alles anschließen und dann mit dem Mikro mehrere Positionen ausmessen. Das Programm ist selbst führend.
Das einzige woran es ab und zu hakt ist der Anschluss des seriellen Kabel an einen PC.

Wenn das Ergebnis stimmt ist gut ansonsten manuell etwas Nachkorrigieren. Dabei können wir dann wieder mit ein paar Tipps helfen.
hifidelisi
Ist häufiger hier
#154 erstellt: 24. Mai 2013, 11:52

Star_Soldier (Beitrag #153) schrieb:
Willkommen in unserem kleinen Anthem Klub.


Danke


Du hast erst bestellt ohne dich vorher zu informieren ?


Ich habe viel Reviews und Kundenmeinung gelesen aus US Foren. Ich höre mehr Music (Stereo CD & mehrkanal SACD) als Kino sehen. Alles sagt das Anthem sound ist sehr gut und ARC ist super.


Was war den dein letzter Yamaha ?


Yamaha RX-V671, Lautprecher Taga Harmony Platinum F-120 Standlautsprecher (verbunden mit Bi-Wire lautprecherkabel), Taga Harmony Platinum C-100 Center Lautsprecher und Taga Harmony Platinum S-40 Surrounds.
lgassner
Stammgast
#155 erstellt: 24. Mai 2013, 12:12
Willkommen im Club.

Wie StarSoldier schon schrieb, der Anthem ist bzgl. Inbetriebnahme auch nicht anders als andere. Du brauchst halt einen PC oder Notebook mit seriellem Anschluss wegen der ARC Software, aber das ist dir ja sicherlich bewusst.

Der einzige Tipp den ich dir zum Start auf den Weg geben möchte ist, dass du zunächst den ganzen Dolby Volume und Dolby ProLogic Kram deaktivieren solltest (ist für alle Kanäle separat voreingestellt du bist also erstmal eine Runde am Konfigurieren bis du das überall deaktiviert hast).

Dieser Dolby-Kram mag für Heimkino-Beschallung durchaus brauchbar sein, für jemanden der Stereo-Musik hören will und einen gewöhnlichen Stereo-Vollverstärker gewohnt ist klingt es jedoch nicht so wie man es haben möchte. Also erstmal alles deaktivieren was "Dolby" im Namen hat!

Achja, und mit ARC habe ich erst mehrfach rumgespielt bis ich zum für mich perfekten Ergebnis gekommen bin. Hat sich gelohnt.


[Beitrag von lgassner am 24. Mai 2013, 12:16 bearbeitet]
hifidelisi
Ist häufiger hier
#156 erstellt: 24. Mai 2013, 12:21

lgassner (Beitrag #155) schrieb:
Willkommen im Club.

Wie StarSoldier schon schrieb, der Anthem ist bzgl. Inbetriebnahme auch nicht anders als andere. Du brauchst halt einen PC oder Notebook mit seriellem Anschluss wegen der ARC Software, aber das ist dir ja sicherlich bewusst.

Der einzige Tipp den ich dir zum Start auf den Weg geben möchte ist, dass du zunächst den ganzen Dolby Volume und Dolby ProLogic Kram deaktivieren solltest (ist für alle Kanäle separat voreingestellt du bist also erstmal eine Runde am Konfigurieren bis du das überall deaktiviert hast).

Dieser Dolby-Kram mag für Heimkino-Beschallung durchaus brauchbar sein, für jemanden der Stereo-Musik hören will und einen gewöhnlichen Stereo-Vollverstärker gewohnt ist klingt es jedoch nicht so wie man es haben möchte. Also erstmal alles deaktivieren was "Dolby" im Namen hat!

Achja, und mit ARC habe ich erst mehrfach rumgespielt bis ich zum für mich perfekten Ergebnis gekommen bin. Hat sich gelohnt.


Danke! nachdem ich in diesem Forum Eintrag gelesen beschloss ich Anthem zu kaufen. Er hat die gleiche Meinung wie Sie. http://www.avsforum.com/t/1294645/anthem-mrx-500-vs-denon-avr-2311ci

jemand hat diese Störgeräusche (static noise) Problem?


[Beitrag von hifidelisi am 24. Mai 2013, 12:28 bearbeitet]
Star_Soldier
Inventar
#157 erstellt: 24. Mai 2013, 12:56
Ach ja, dein Bi-Wiring wirst du abbauen müssen, das kann der Anthem nicht.
hifidelisi
Ist häufiger hier
#158 erstellt: 24. Mai 2013, 13:08

Star_Soldier (Beitrag #157) schrieb:
Ach ja, dein Bi-Wiring wirst du abbauen müssen, das kann der Anthem nicht.


Ich denke, es sollte funktionieren. Weil in Yamaha ich nicht Zone 2 für Bi-Wiring benutzen. Ich benutze Zone 2 für Front Präsenz. Ich benutze ein kabel so etwas wie in diesem Foto für Bi-Wiring

Star_Soldier
Inventar
#159 erstellt: 24. Mai 2013, 15:41
Sorry habe das mit Bi-Amping verwechselt. Ist aber auch egal, weil Bi-Wiring bringt ja nun gar nichts, verschlechtert das nicht eher den Klang ? Da wird doch die Weiche in den LS umgangen der Amp hat aber keine interne, also kommen die jeweiligen Signale Fullrange an die einzelnen LS. Dafür sind sie doch gar nicht vorgesehen.
lgassner
Stammgast
#160 erstellt: 24. Mai 2013, 17:51
Ich habe den Eindruck dass die Anthem-Entwickler ein paar Dinge ganz bewusst weggelassen haben:

- Bi-Amping
Bringt eh nix, und birgt obendrein das Risiko einer Fehlkonfiguration die den Klang verschlechtern würde, wenn z.B. die Übergangsfrequenz falsch eingestellt wird.

- Bi-Wiring
Fällt ganz automatisch mit weg, und Kabelklang ist sowieso irrelevant.

- analoge Mehrkanal-Eingänge
Ganz ehrlich, im Zeitalter von HDMI braucht das echt kein Mensch mehr. Die analogen Eingänge müssten intern eh erst wieder auf digital umgewandelt werden, dann durch den DSP-Soundprozessor und anschließend wieder zurück auf analog.

- Pure Direct Modus
Ihr braucht gar nicht erst suchen, sowas gibt es bei Anthem nicht. Der Grund ist simpel - und das wird wohl jeder Anthem-Besitzer hier im Thread bestätigen können - weil der Klang mit korrekt eingemessenem ARC definitiv besser ist als ohne. Die Raumkorrektur ist einfach genial, also warum sollte man sie umgehen?
Trotzdem kann man ARC natürlich deaktivieren, und hat damit sowas ähnliches wie "pure direct" aber die Signale laufen immer noch durch die interne Digitalverarbeitung, eine rein analoge "pure direct" Kette existiert nicht (jedenfalls nicht für "Main", nur "Zone 2" ist analog und kann daher keine digitalen Inhalte abspielen)

Warum haben die Anthem-Entwickler das alles weggelassen?

--> um Kosten zu sparen!

Dafür bekommen wir einen AV-Receiver ohne Firlefanz, aber dafür mit einer hervorragenden Raumkorrektur und super Endstufen.

Beispiel für Einsparungspotential:
Alleine die analogen Mehrkanal-Eingänge hätten das Gerät erheblich verteuert, nicht nur wegen den zusätzlichen Anschlussklemmen hinten sondern weil man dann insgesamt 7 interne A/D-Wandler bräuchte. Für alle analogen Stereo-Eingänge braucht man hingegen nur 2 A/D-Wandler, insgesamt wohlgemerkt. Das spart logischerweise Kosten. Und die von Anthem verbauten Wandler sind sicher nicht die billigsten, denn dafür sind sie zu gut.^^
hifidelisi
Ist häufiger hier
#161 erstellt: 03. Jun 2013, 13:35
mein Anthem MRX 500 hat am vergangenen Freitag angekommen. WOW. Der Sound ist wirklich gut ohne ARC. Stereo-Sound sehr klar mit meinem Taga Harmony Lautsprechern.

Aber ich habe ein Problem. ARC funktioniert nicht. Ich habe eine Hama Seriell USB-Adapter gekauft. Es verfügt über 2 Bit Stop. Es ist ohne Probleme auf meinem Laptop verbunden. Ich installiert ARC CD geliefert. Aber ich habe immer gleiche "could not find valid anthem processor" Ich habe Treiber für Hama Adapter aktualisiert. Ich habe sowohl Windows 8 und Windows 7 Laptops probiert. Ich sehe immer Treiber-Problem mit Anthem Microphone (Anthem ARC-1) Ich habe nur eine Datei beginnend mit Seriennummer in Anthem Ordner.

gibt es eine Idee und Hilfe? Danke
lotron
Ist häufiger hier
#162 erstellt: 04. Jun 2013, 19:33
Hallo
Ich hatte mit meinem Hama USB Adapter und dem Anthem das gleiche Problem.
Ein billig USB Adapter von Pollin funktionierte bei mir auf Anhieb.
Von Anthem und Usern wird der "Tripp Lite Kespan USA-19HS" empfohlen.
Dieser wird mittlerweile bei den Anthem Sourround-Prozessoren mitgeliefert.
Ich habe mir einen über Ebay(US Händler) ca. 35 € bestellt

Gruss
Thomas


[Beitrag von lotron am 04. Jun 2013, 19:59 bearbeitet]
Star_Soldier
Inventar
#163 erstellt: 16. Jun 2013, 12:34
Ich gehe mal kurz OT.

Ist euch auch aufgefallen, dass die optischen Anschlüsse immer weniger werden ? Ich habe einen Cambridge Audio 340r als Zweitgerät im Arbeitszimmer und der hat 4 optische Eingänge. Da ich da noch ein Laufband drin habe könnt ihr euch ja vorstellen wie das brummt wen ich über Coax/HDMI/Chinch gehe. Bei optisch ist Ruhe, logisch.

Nur gehen mit die Anschlüsse aus und alle neueren Geräte haben kaum noch optische Eingänge, selbst Boliden kommen nur noch mit 4 daher wenn überhaupt. So langsam bereue ich es meinen Yamaha DSA A1 abgegeben zu haben, der hatte immerhin 6 Eingänge.
Was denkt sich die Industrie ? Seit wann verbindet man CDP und Tuner mit HDMI Kabeln ? Kennt einer von euch einen guten AVR aus der Vor-HDMI Ära der gebraucht bei ca.200 Euro liegt und 5 Digi. Eingänge hat ?

Ansonsten würde ich mal sowas probieren, großes Vertrauen habe ich aber nicht zu dem Plastik.
lgassner
Stammgast
#164 erstellt: 17. Jun 2013, 10:36
@Star_Soldier:

Gegen das Gebrumme hat bei mir geholfen, alle HiFi-Geräte am der gleichen Steckdose bzw. Verteilerdose zu betreiben (und keine Sorge wegen der Leistungsaufnahme, eine einzelne Steckdose liefert locker das 10-fache dessen was deine HiFi-Anlage geschätzt insgesamt verbraucht). Den ganzen sonstigen Kram (Computer etc.) habe ich an einer anderen, möglichst weit entfernten Steckdose angeschlossen (oder gar einem anderen Raum eingestöpselt).

Ärgerlich war dabei nur die Sound-Verbindung zwischen Computer und HiFi-Anlage, da knirscht es zwangsläufig irgendwo, außer man benutzt eine optische Verbindung.

Als ich mir dann aber einen Beamer gekauft habe, an dem dann auch der Computer per DVI/HDMI angeschlossen wurde, entstand leider wieder eine elektrische Verbindung zwischen Computer und HiFi-Anlage (die HDMI-Kabel von Computer und AV-Receiver treffen sich spätestens am Beamer, da ist die Verbindung). Prompt gab es wieder störende Effekte. Ich habe dann den Computer auch an die HiFi-Steckdosenleiste angeschlossen, allerdings mit einem Netzfilter weil PC-Netzteile generell übelste Störungen auf die 230V Netzspannung einstreuen (sind halt billig gebaut, und für den Betrieb des PC isses wurscht wie vermurkst nachher der 230V Sinus-Wechselstrom aussieht).

Was die Zukunft der Anschlüsse bei AV-Receivern betrifft:
Ich denke dass die HDMI-Anschlüsse immer noch mehr werden und man dafür bei den sonstigen Anschlüssen (also auch bei den optischen) sparen wird. Die Gründe sind ja auch nachvollziehbar. Wer hört schon Musik über einen AV-Receiver? Da sind wir sicherlich eine Minderheit. Und wenn, dann wird Musik inzwischen über irgendwelche Media-Player abgespielt, die den Fernseher als Anzeigegerät brauchen. Logisch dass das über HDMI geschieht. Alternativ wird Musik über irgendein Apple-Gerät abgespielt, dazu braucht man dann kein Toslink sondern ein iPod-Dock.

Und wer bitte, außer den HiFi-Enthusiasten hier, benutzt noch einen richtigen CD-Player? Der ohnehin vorhandene DVD- oder Bluray-Player erfüllt den gleichen Zweck. Wird per HDMI angeschlossen und überträgt digital, weswegen auch keinerlei Klangverluste gegenüber einem "richtigen" CD-Player auftreten (wer etwas anderes behauptet sollte dringend mal einen Reality-Check machen).

Die Nutzer von optischen Toslink-Eingängen geraten also zusehends in die Minderheit, von daher ist es logisch dass oft nur noch ein obligatorisches Minimum an solchen Eingängen verbaut wird.


Star_Soldier (Beitrag #163) schrieb:
Ansonsten würde ich mal sowas probieren, großes Vertrauen habe ich aber nicht zu dem Plastik.

Mach dir wegen dem Plastik keine Sorgen. Deine optischen "Glasfaser" *hust* Kabel bestehen innendrin auch nur aus schnödem Plastik. Von echtem Glas keine Spur. Optisches Toslink wurde auf gnadenlos billig konzipiert und funktioniert trotzdem, also wird der Billig-Umschalter auch funktionieren.
Star_Soldier
Inventar
#165 erstellt: 17. Jun 2013, 15:39
Mit den Steckdosen habe ich schon probiert aber im Laufband ist ja ein Motor und der schlägt durch. Mal sehen ich probiere mal eine Wandler Coax auf Optisch das sollte auch helfen.
lgassner
Stammgast
#166 erstellt: 17. Jun 2013, 15:56
Ein Wandler von Coax auf optisch würde helfen, vorausgesetzt die Störung wird wirklich auf dem Coax-(Masse)kabel eingeschleppt und nicht über die 230V Netzspannung. Ich nehme an du hast es mit einer optischen Verbindung bereits getestet und da war die Störung nicht vorhanden?
Star_Soldier
Inventar
#167 erstellt: 17. Jun 2013, 16:25
Ja ich habe eine CDP und BDP im Moment angeschlossen. Der BDP hat nur Coax und rauscht sobald das Laufband angeht, der CDP ist optisch angeschlossen und macht keine Probleme.
Gleiches (Rauschen) beim Radio Tuner der über Chinch angeschlossen ist.
Star_Soldier
Inventar
#168 erstellt: 28. Sep 2013, 13:39
So, das störende Brummen im rechten SR LS ist weg, es war das Kabel deffekt
Nach dem ich erst die Enstufe im MRX als Fehler vermutet hatte, große Erleichterung.


Ich verweiße mal auf den Nachfolgertread
Anthem MRX 310/510/710


[Beitrag von Star_Soldier am 28. Sep 2013, 13:49 bearbeitet]
tractatus
Ist häufiger hier
#169 erstellt: 28. Okt 2013, 01:22
Hi,
"unglücklicherweise" habe ich diesen Thread gefunden. Da diese AVReceiver sehr interessant klingen wollte ich diese einmal anhören, sehen, etc. Tja das ist ja gar nicht so leicht, zumindest in Ö !
Die HP von Anthem verweist mich an eine deutsche HP auf welcher Anthem gar nicht (mehr) vertreten ist.
Nun die Frage: wie seit ihr an eure Geräte gekommen, wohin soll ich mich denn wenden?
Danke und grüsse Chris
Star_Soldier
Inventar
#170 erstellt: 28. Okt 2013, 15:06
Also Loftsound hat sie noch

Loftsound

Anthem scheint ein wenig Pech mit seinen Händlern zu haben, ich finde im Moment auch nichts weiter.
Wobei du generell überlegen solltest die neue MRX Reihe zu kaufen.

MRX 310/510/710
tractatus
Ist häufiger hier
#171 erstellt: 28. Okt 2013, 18:37
Danke für den Loftsound Hinweis, dort ist der Versand nach Ö sogar sehr akzeptabel.

Die neuen Modell sind auch interessant, nur nicht erhältlich. Naja es eilt ja nicht so...
Star_Soldier
Inventar
#172 erstellt: 28. Okt 2013, 23:40
Im anderen Tread haben sie den neuen General Importeur gefunden.

Importeur

Die neue Serie kommt erst noch raus, momentan sind nur Datasheets zu haben.
hifidelisi
Ist häufiger hier
#173 erstellt: 01. Nov 2013, 01:17
hallo, ich habe ein ernstes und dringendes Problem mit meiner MRX-500.

Wenn ich Centerlautsprecher mit einem anderen zu verändern versuchen, ich vergaß-Kabel zu verbinden. Nach einiger Zeit habe ich gerade sah einen Blitz. Und ein schlechter Geruch. Anzeige "AMP Protection, Powering Off"
Ich habe versucht, Problem zu lösen. Connected Kabel, Factory Reset, Netzkabel aus usw.

Hat jemand eine Lösung?

Vielen Dank.
ChraVall
Stammgast
#174 erstellt: 01. Nov 2013, 02:27

hifidelisi (Beitrag #173) schrieb:
hallo, ich habe ein ernstes und dringendes Problem mit meiner MRX-500.

Wenn ich Centerlautsprecher mit einem anderen zu verändern versuchen, ich vergaß-Kabel zu verbinden. Nach einiger Zeit habe ich gerade sah einen Blitz. Und ein schlechter Geruch. Anzeige "AMP Protection, Powering Off"
Ich habe versucht, Problem zu lösen. Connected Kabel, Factory Reset, Netzkabel aus usw.

Hat jemand eine Lösung?

Vielen Dank.


Hast du das durch den Google Translator gejagt?
Ansonsten würde ich mal sagen Kurzschluss --> Reperatur
Star_Soldier
Inventar
#175 erstellt: 01. Nov 2013, 18:32
Kann der Kurzschluss so heftig sein ,wenn sich 2 LS Kabel berühren ?
hifidelisi
Ist häufiger hier
#176 erstellt: 02. Nov 2013, 00:35

ChraVall (Beitrag #174) schrieb:

hifidelisi (Beitrag #173) schrieb:
hallo, ich habe ein ernstes und dringendes Problem mit meiner MRX-500.

Wenn ich Centerlautsprecher mit einem anderen zu verändern versuchen, ich vergaß-Kabel zu verbinden. Nach einiger Zeit habe ich gerade sah einen Blitz. Und ein schlechter Geruch. Anzeige "AMP Protection, Powering Off"
Ich habe versucht, Problem zu lösen. Connected Kabel, Factory Reset, Netzkabel aus usw.

Hat jemand eine Lösung?

Vielen Dank.


Hast du das durch den Google Translator gejagt?
Ansonsten würde ich mal sagen Kurzschluss --> Reperatur


Yes. As my German is not so good I got the help from Google translate. But I can see that you already understand what I wanted to explain. So it means Google Translate is useful. In any case I think I have to bring it to Repartur.

Thank you for your advice.
Daniel1974
Stammgast
#177 erstellt: 22. Dez 2013, 13:34
Jajaja, ihr habt mich, Jungs.

Nach reichlicher Japan-AVR Erfahrung (Onkyo 3009 (nice, but glowing hot) > Yammi 3010 (zu harsch, nervig) > Pio 75 (nah dran, aber doch nicht meines) > Onkyo 1010 (gutes Teil) > Denon 4520 (best of the pack...) habe ich mal Lust auf was "ausländisches".

Derzeit besitze ich den Denon 4520 und bin damit wohl schon weit oben im Mainstream-Geblubber.

Aber...lohnt sich Eurer Meinung nach ein MRX 710 - oder der 510 (35 qm Raum)? Heimkino 80%, Stereo 20%. Ich schiele auch auf die Arcams, habe aber gelesen, dass bei 5.0 ein LFE-Problem (Umleitung Tiefbass auf die Fronts) vorherrscht. Außerdem soll ARC gegenüber dem Einmesssys Arcams wohl sein, wie Porsche gegen Volkswagen.

Im avforum.com schreibt der ein oder andere "Wechsler" über einen vastly superior sound above all japanese brands...

Bin gespant!

Frohes Fest!


[Beitrag von Daniel1974 am 22. Dez 2013, 13:59 bearbeitet]
lgassner
Stammgast
#178 erstellt: 22. Dez 2013, 14:22

Daniel1974 (Beitrag #177) schrieb:
Aber...lohnt sich Eurer Meinung nach ein MRX 710 - oder der 510 (35 qm Raum)?

Du meinst ob die Leistung ausreicht? Das hängt jetzt auch davon ab wie laut du hörst und wie gut der Wirkungsgrad deiner Lautsprecher ist. Bei wirkungsgradschwächeren Lautsprecher-Marken wie z.B. Dynaudio oder Nubert würde ich zum größeren MRX-Modell raten, ansonsten könnte der 510 für deine Raumgröße reichen. Mir würde er jedenfalls reichen, aber ich höre normalerweise nicht laut.

Wobei, du willst vermutlich ein 5.0 System betreiben, sonst hättest du das LFE-Problem bei Arcam nicht erwähnt, richtig? Hmm, das wäre wieder ein Grund auf das größere Modell zu gehen, denn die Leistung braucht man vor allem für den Bass-Bereich.


Außerdem soll ARC gegenüber dem Einmesssys Arcams wohl sein, wie Porsche gegen Volkswagen.

Ich kenne das Arcam System nicht, aber gegenüber meinen Audyssey-Erfahrungen war ARC haushoch überlegen.


[Beitrag von lgassner am 22. Dez 2013, 14:23 bearbeitet]
Daniel1974
Stammgast
#179 erstellt: 22. Dez 2013, 21:55
Thanks...das war interessant.

Von welchem AVR bist du denn auf welchen Anthem gewechselt? Liefert er auch in Stereo eine gute Performance ab? Da gab es ja widersprüchliche Statements.
lgassner
Stammgast
#180 erstellt: 23. Dez 2013, 00:46
Ich hatte vorher einen Onkyo AVR, eher ein Einsteigermodell und keinen HighEnd-Boliden, aber das ist laaang her und insofern für heutige Vergleichszwecke irrelevant.

Die Stereo-Performance meines Anthem MRX 500 ist meiner bescheidenen Meinung nach jedem klassischen Stereo-Vollverstärker klar überlegen. Ist mein voller Ernst.

Begründung:
ARC reduziert erfolgreich die negativen Eigenschaften deines Raumes und verbessert so das Klangerlebnis erheblich. Ich habe einen eigenen Hör-Raum im dem sich die Einrichtung komplett dem Klang unterordnet, d.h. Akustikmaterial an den Wänden, Bassabsorber in den Ecken, ideale Hör- und Lautsprecherposition wochenlang zentimeterweise ausgetüftelt. Trotzdem bringt ARC nochmal eine deutliche Verbesserung. Und nach mehrwöchigem Tüfteln mit ARC wurde es sogar nochmal bissl besser.

Konkurrieren könnte mit diesem Elektronik-Setup allenfalls ein Lyngdorf-Verstärker mit RoomPerfect, oder halt ein Vollverstärker mit zusätzlich vorgeschaltetem DSP oder gleich eine Profi-Softwarelösung auf einem PC als Zuspieler.

Merke: Die Raumakustik ist eine enorme Einflussgröße und dein Raum ist nie und nimmer perfekt. Mein Raum ist es auch nicht. Darum braucht man für vollendeten Klang zwangsläufig eine digitale Raumkorrektur. ARC ist eine der besten die es gibt.

Noch ein Tipp: Beim Anthem MRX sollte man idealerweise digital zuspielen.

(Wer meint analog wäre besser und deshalb beim Anthem einen "pure direct" Modus sucht der ist hier falsch bzw. sucht vergeblich. Sowas gibt es beim Anthem MRX nicht.)
Daniel1974
Stammgast
#181 erstellt: 23. Dez 2013, 12:03
Danke für die vielen Hinweise. Die Frage, ob 510 oder 710, muss ich für mich noch klären. Im Grunde sollten 70 W pro Kanal bei 5.0 sehr ausreichend sein. Mal sehen, geht auch der größere.

Kennst du einen Händler, bei dem ich ordern (und ggfs. zurücksenden) könnte? Wohne im Kölner Raum.


[Beitrag von Daniel1974 am 23. Dez 2013, 12:06 bearbeitet]
lgassner
Stammgast
#182 erstellt: 23. Dez 2013, 20:07

Daniel1974 (Beitrag #181) schrieb:
Kennst du einen Händler, bei dem ich ordern (und ggfs. zurücksenden) könnte? Wohne im Kölner Raum.

Diese Frage wird leider öfter gestellt, und ich kann dir da nicht wirklich weiter helfen.

Der Händler bei dem ich damals gekauft habe hat Anthem kurz darauf aus dem Sortiment genommen. Er ist von den Produkten weiterhin begeistert und lobt sie über alles, aber er kam mit dem neuen Importeur (hat damals gewechselt) nicht klar.

Derzeit würde ich den Anthem AVR einfach irgendwo online bestellen. Ist halt leider ein Exot hierzulande und scheint so als bleibt er das noch länger ...
Daniel1974
Stammgast
#183 erstellt: 24. Dez 2013, 12:34
Oki, dann werde ich mal schauen. Bin aber gespannt, ob die sehr gute Leistung des 4520 getoppt wird.
Werde am Montag mal einen Händler kontaktieren.

Grüße aus Barcelona und frohes Fest.
Star_Soldier
Inventar
#184 erstellt: 28. Dez 2013, 18:36

Die Frage, ob 510 oder 710,


Evtl, solltest du aber in diesem Tread weiter posten.

Anthem Importeur
Star_Soldier
Inventar
#185 erstellt: 28. Jun 2015, 08:51
Hi,
ihr Lieben so still geworden um unsere Lieben AVRs.
Ich habe mal eine OT Frage, im Swans Forum sind wir uns ein wenig am beharken.

Ich behaupte zwei Unterschiedliche LS können gleich klingen, wenn man sie mit einem ordentlichen Einmesssystem bearbeitet (ARC oder andere).
Ein 50 Hz Ton aus einer Plastikbox ist wie ein 50 Hz Ton aus einem 10.000 € LS. Unterschiede kommen Bauart bedingt zustande, Gehäuse, Lautstärke etc. die den Ton verzerren bzw. Nebengeräusche verursachen.

Da gabs natürlich viel Buh und "Holt die Fakeln" rufe, erzähle ich Unsinn ?
lgassner
Stammgast
#186 erstellt: 28. Jun 2015, 23:19
Man könnte zwei verschiedene Lautsprecher auf den selben Frequenzgang hinbiegen - rein theoretisch. In der Praxis gäbe es natürlich immer noch feine Unterschiede weil ARC etc. nicht beliebig genau sind, sondern nur eine gewisse Anzahl Frequenzbänder bearbeitet (bildlich gesagt ist das ein Equalizer der nur eine begrenzte Anzahl Regler hat).

Was man nicht per ARC "gleichschalten" kann ist das unterschiedliche Timing der Lautsprecher. Wobei die Korrektursoftware Dirac das sogar können soll, also das Timing bzw. die Sprungantwort eines Lautsprechers korrigieren. Rein technisch ist das machbar, wenn man die einzelnen Frequenzbänder vorher digital rausfiltert und dann je nach Bedarf zeitversetzt wieder zusammen setzt. (Also wenn z.B. der Bass hinterher hinkt müsste man ihn vorher digital etwas vorverlegen damit er hinten raus synchron mit dem Rest ist.)

Dann wäre da noch das unterschiedliche Abstrahlverhalten von Lautsprechern und somit im Zusammenspiel mit den Raum-Reflexionen ein unterschiedlicher Klang.

Und natürlich produziert jeder Lautsprecher ein Sammelsurium an Nebengeräuschen und unerwünschten Oberschwingungen. Selbst wenn die Elektronik dafür sorgt, dass die Membran perfekt angesteuert wird, schlägt hier erbarmungslos die Physik zu. Die Membran verbiegt sich und schwingt nach, auch das Lautsprechergehäuse schwingt mit (im Falle der 50 € Plastikbox sogar erheblich). Dagegen kannst du nichts machen außer höherwertige, steifere Materialien zu verwenden.

Letzteres macht sich z.B. bei der Bühnenstaffelung bemerkbar. Die Schwurbelpresse schreibt immer so Sachen wie "der Klang löst sich vom Lautsprecher", aber da ist wirklich was dran und genau das würde bei der 50 € Plastikbox nicht funktionieren. Der Klang würde am Lautsprecher "kleben" bleiben. Egal wie die Stereo-Bühne im Musikstück abgemischt ist, das Ohr würde immer die wahre Position des Lautsprechers ermitteln können eben weil von dort auch Störgeräusche kommen, die das Ohr mühelos ortet. Naja, bei der 50 € Plastikbox würde sich wohl gar nicht erst eine Bühne aufbauen, sondern die Möglichkeiten wären auf links, rechts und vielleicht (Phantom-)Mitte beschränkt.

Wo man die Unterschiede auch gut nachvollziehen könnte wäre beim Bass. Ein billiger Heimkino-Subwoofer produziert schwabbeligen, dröhnenden Tiefbass, während ein teurer Subwoofer knackigen, präzisen Tiefbass liefert. Der Billig-Sub wird das nie hinbekommen, egal welche elektronischen Tricks man auch versucht.
Star_Soldier
Inventar
#187 erstellt: 29. Jun 2015, 23:00

Dann wäre da noch das unterschiedliche Abstrahlverhalten von Lautsprechern und somit im Zusammenspiel mit den Raum-Reflexionen ein unterschiedlicher Klang.

Und natürlich produziert jeder Lautsprecher ein Sammelsurium an Nebengeräuschen und unerwünschten Oberschwingungen. Selbst wenn die Elektronik dafür sorgt, dass die Membran perfekt angesteuert wird, schlägt hier erbarmungslos die Physik zu. Die Membran verbiegt sich und schwingt nach, auch das Lautsprechergehäuse schwingt mit (im Falle der 50 € Plastikbox sogar erheblich). Dagegen kannst du nichts machen außer höherwertige, steifere Materialien zu verwenden.

Letzteres macht sich z.B. bei der Bühnenstaffelung bemerkbar. Die Schwurbelpresse schreibt immer so Sachen wie "der Klang löst sich vom Lautsprecher", aber da ist wirklich was dran und genau das würde bei der 50 € Plastikbox nicht funktionieren. Der Klang würde am Lautsprecher "kleben" bleiben. Egal wie die Stereo-Bühne im Musikstück abgemischt ist, das Ohr würde immer die wahre Position des Lautsprechers ermitteln können eben weil von dort auch Störgeräusche kommen, die das Ohr mühelos ortet. Naja, bei der 50 € Plastikbox würde sich wohl gar nicht erst eine Bühne aufbauen, sondern die Möglichkeiten wären auf links, rechts und vielleicht (Phantom-)Mitte beschränkt.

Wo man die Unterschiede auch gut nachvollziehen könnte wäre beim Bass. Ein billiger Heimkino-Subwoofer produziert schwabbeligen, dröhnenden Tiefbass, während ein teurer Subwoofer knackigen, präzisen Tiefbass liefert. Der Billig-Sub wird das nie hinbekommen, egal welche elektronischen Tricks man auch versucht.


Das würde ich mal unter "Bauart bedingt" einordnen. Letzendlich ging es drum ob man verschiedene LS mischen kann. Vorne eine Front mit RM 600 und hinten eben was anderes. Ich sehe das nicht so kritisch, Subs werden ja auch oft von anderen Herstellern gekauft.
Solange die Quali stimmt.
lgassner
Stammgast
#188 erstellt: 30. Jun 2015, 12:08
Ich hatte mal vorne und hinten unterschiedliche Lautsprecher, nämlich vorne Audio Physic Tempo, hinten Duevel Planets ( http://www.duevel.com/Produkte/EPlanets.shtml ).

Obwohl die Duevel Planets als Rundumstrahler für hinten genau der ideale Kompromiss zwischen Dipol und Direktstrahler gewesen wären, war die Lösung nicht perfekt. Für Filmsound, wo von hinten nur Effekte kommen, hat es gereicht, aber Mehrkanal-Musik hören funktionierte damit nicht richtig weil die Duevel Planets im Bass etwas hinterher hinken. Ich habe inzwischen hinten auch Lautsprecher von Audio Physic, jetzt ist das Timing-Verhalten überall gleich, Mehrkanal-Musik klingt nun viel besser.

Für sich allein klingen die Duevel Planets übrigens ziemlich gut, ich hätte Lust gehabt mir ein 5.1 Heimkino mit ausschließlich diesen LS zu bauen, nur leider gibt es da keinen "kompatiblen" Center.

Beim Subwoofer würde ich aus dem gleichen Grund auf einen "Double-Bass" Modus am AVR stets verzichten (also nicht die Hauptlautsprecher und den Sub gemeinsam Tiefbass ausgeben lassen, sondern den Sub diese Arbeit alleine machen lassen).
Star_Soldier
Inventar
#189 erstellt: 30. Jun 2015, 22:17
Sollte dieses "hinterher hinken" nicht über die Laufzeit Anpassung ausgeglichen werden ?
lgassner
Stammgast
#190 erstellt: 01. Jul 2015, 17:46
Nein, die Laufzeitanpassung regelt die Verzögerung für den kompletten Lautsprecher. Wenn Hoch- und Mitteltöner "pünktlich" sind und nur der Bass hinterher hinkt, dann kann eine simple AVR-Laufzeitenanpassung das nicht ausgleichen.

Wie ich zuvor schon schrieb, kann die Software "Dirac" diese zeitlichen Unterschiede angeblich im Detail korrigieren (ist meines Wissens das einzige System das sowas kann). Anthem ARC kann das nicht.
Star_Soldier
Inventar
#191 erstellt: 03. Jul 2015, 09:00
Ah, ok verstehe.

Tritt das Problem aber nicht auch bei LS der gleichen Serie auf ? Rears und Front LS sind doch in der Regel sehr unterschiedlich gebaut.
lgassner
Stammgast
#192 erstellt: 04. Jul 2015, 20:10
Zu den Hausaufgaben eines Lautsprecher-Herstellers gehört natürlich, Front und Rear mit möglichst gleicher Konstruktion oder zumindest gleichen Eigenschaften zu bauen. Ob das alle gut hinbekommen sei dahin gestellt.

In meinem Fall war jedenfalls die Konstruktion der Duevel Planets drastisch anders als die der Audio Physic Tempo. Entsprechend unterschiedlich waren die akustischen Eigenschaften.
luxuspur
Stammgast
#193 erstellt: 12. Aug 2015, 09:38
Anthem mrx 2015
Soll Ende des Jahres kommen weiss nicht ob es schon jemand geposted hat!

Angeblich November 2015
AVM 60 Euro 3,000 MRX 1120 Euro 3,000 MRX 720 Euro 2,000


[Beitrag von luxuspur am 12. Aug 2015, 09:42 bearbeitet]
Star_Soldier
Inventar
#194 erstellt: 12. Aug 2015, 17:02
Schon wieder eine neue Serie ?

Von der Alten hat man nur sehr wenig gehört.
NoModder
Ist häufiger hier
#195 erstellt: 14. Aug 2015, 21:22
ohoh, dann muß ich ja doch sparen
luxuspur
Stammgast
#196 erstellt: 14. Aug 2015, 21:50
wird sicher nen moment dauern bis man sie hier in Deutschland bekommt...
Star_Soldier
Inventar
#197 erstellt: 15. Aug 2015, 10:34
Hat den jemand die 10er Serie gekauft ? Irgendwie hatte ich das Gefühl sie ist auf Grund von Schwierigkeiten mit dem Impoteur in D nicht in die Gänge gekommen ?
Schniepel
Stammgast
#198 erstellt: 16. Aug 2015, 18:01
Ich habe den MRX - 710

Dazu gibts net zu viel zu sagen, außer das das Gerät hervorragend seinen Job macht

Gruß
Schniepel
NoModder
Ist häufiger hier
#199 erstellt: 16. Aug 2015, 21:27
@ Schniepel

Verkaufts Du den dann (an mich^^)?
Schniepel
Stammgast
#200 erstellt: 17. Aug 2015, 04:43
Da ich nicht vorhabe, mein Zimmer mit noch mehr Lautsprechern - mir reichen 7 Endstufen und ich nicht vorhabe mir jedes Jahr neue Boxen dazu inne Bude zu hängen - vollzupflastern, bin ich für meine Bedürfnisse mit dem Anthem mehr als zufrieden

Gruß
Schniepel
Otterbeck
Ist häufiger hier
#201 erstellt: 18. Aug 2015, 15:48
Hallo zusammen,

habe mir letztes Jahr zu Weihnachten den 310 geschenkt . Bin sehr zufrieden mit dem Gerät, wie ich finde auch ein super Bedienkonzept.
Hatte zu der Zeit mit dem D-Vertrieb telefoniert und die hatten damals nur den 710 auf Lager, habe dann bei einigen Händlern nachgefragt und in St. Ingbert im Saarland einen Händler gefunden, der mir den gegen Vorkasse zusendet. Hat alles super geklappt.
Wenn ein Nachfolger erscheint, werde ich da mal einen Blick riskieren, allerdings möchte ich erst mal neue LS haben.

Gruß von Otterbeck
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Anthem MRX 510 / 710 oder doch Yamaha 3040?
Möwe1977 am 21.03.2015  –  Letzte Antwort am 28.03.2015  –  3 Beiträge
Arcam ARV 400 oder Anthem MRX 500
Happajoe am 27.03.2012  –  Letzte Antwort am 16.05.2012  –  3 Beiträge
Anthem MRX520 Anthem MRX720 Anthem MRX1120
linni4ever am 11.01.2016  –  Letzte Antwort am 19.04.2017  –  156 Beiträge
Anthem Statement D2
ParkerLewis am 05.10.2014  –  Letzte Antwort am 14.12.2014  –  9 Beiträge
Anthem MRX 310,510,710
*AbsolutBlue* am 20.08.2013  –  Letzte Antwort am 05.11.2014  –  115 Beiträge
Anthem AVM60
darkraver am 17.04.2016  –  Letzte Antwort am 12.08.2016  –  52 Beiträge
Andersson R2 oder Alternative?
dewell am 22.01.2005  –  Letzte Antwort am 22.01.2005  –  2 Beiträge
Mein "alter" Rotel hat Alzheimer
Knarf am 15.04.2010  –  Letzte Antwort am 15.04.2010  –  5 Beiträge
T+A Surround Reciever SR 1510 R
Sailking99 am 27.04.2003  –  Letzte Antwort am 03.05.2003  –  3 Beiträge
Kleiner Erfahrungsbericht zum Cambridge Audio Azur 650R
Tony.Soprano am 24.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.06.2015  –  330 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Velodyne
  • Klipsch
  • KEF
  • Yamaha
  • Magnat
  • Musical-Fidelity
  • Anthem
  • Advance Acoustic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.802 ( Heute: 42 )
  • Neuestes Mitgliedstukki2607
  • Gesamtzahl an Themen1.364.989
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.997.759