Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Umfrage
Hört ihr Klangunterschiede bei Verstärkern, CDP ?
1. ja (69.1 %, 96 Stimmen)
2. nein (30.9 %, 43 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Hört ihr Klangunterschiede bei Verstärkern, CDP ?

+A -A
Autor
Beitrag
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 23. Apr 2009, 20:17
hallo ,

wollte mal wissen, wie sich die meinung hier verteilt. gern könnt ihr anonym abstimmen.

danke

p.s.: bezogen auf konsequent konstruierte, nicht defekte geräte ohne verwendung von röhren und anderen gewollten soundings.


[Beitrag von premiumhifi am 23. Apr 2009, 21:44 bearbeitet]
basti099
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 23. Apr 2009, 20:50
Bei Verstärkern unterschiedlicher Preisklassen an gleichen Boxen hab ich Unterschiede gehört, vorallem im Bassverhalten, Schalldruck. Bei gleicher Preisklasse sind die Unterschiede meiner Meinung nach recht gering.
Zu CD Playern kann ich nichts sagen.
Horus
Inventar
#3 erstellt: 23. Apr 2009, 21:08
Bei CDP tue ich mich ehrlich gesagt schwer Unterschiede zu hören........... nicht mal wenn man versucht sie mir einzureden. Bei Amp höre ich Unterschiede, ABER diese sind nicht annähernd so groß wie bei LS!!!
Du müsstest separate Umfragen für CDP und Amp machen!!!


[Beitrag von Horus am 23. Apr 2009, 21:10 bearbeitet]
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 23. Apr 2009, 21:18
danke horus

wenn elektronik klangunterschiedlich wirkt dann imho bei allen geräten.


[Beitrag von premiumhifi am 23. Apr 2009, 21:21 bearbeitet]
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 23. Apr 2009, 21:45
umfrage konkretisiert. siehe erster post.
_ES_
Administrator
#6 erstellt: 23. Apr 2009, 21:51

p.s.: bezogen auf konsequent konstruierte, nicht defekte geräte ohne verwendung von röhren und anderen gewollten soundings.



Das setzt eine gwewisse Ahnung voraus..hilfreich ?

premiumhifi
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 23. Apr 2009, 22:00
hallo martin,

konstruktiver einwand.

dennoch, wer hier die einschlägigen threads liesst, der weiss wohl was gemeint ist.

das z.b. röhren im vergleich zu transistoren anderen klang produzieren. ist sicher mehrheitlich bekannt.
_ES_
Administrator
#8 erstellt: 23. Apr 2009, 22:05
Hehe..

Aber warum ?

Und :

Z.B. folgende Behauptung :

Röhren klingen nicht anders als Transistoren.

Besser: müssen es nicht.

Warum ?

Suchen...
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 23. Apr 2009, 22:18




[Beitrag von premiumhifi am 23. Apr 2009, 22:20 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#10 erstellt: 23. Apr 2009, 22:26
Ich habe mit nein gestimmt, weil ich glaube, daß sich Endstufen nicht im Klang unterscheiden, solange sie nicht im Grenzbereich ihrer Leistungsfähigkeit betrieben werden. Wo dieser Grenzbereich liegt, ist aber sehr wohl unterschiedlich.

Bei CD Playern würde ich sagen, daß bei Digitalausgabe die Unterschiede unhörbar klein, wenn überhaupt vorhanden sind, analog kann es natürlich Unterschiede zwischen den DA-Wandlern geben.

Ich habe erst gestern einen Vergleichstest gemacht:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-18-1440.html#147
m2catter
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Apr 2009, 00:09
Hi,
habe mit "ja" gestimmt, da Unterschiede mehr oder weniger hoerbar sind an:

CD-P: gering hoerbar
Amp/Verstaerker: gut hoerbar
Lautsprecher: sehr deutlich hoerbar
Kabel, Chinch wie Lautsprecher: wahrnehmbar, gut zum Feinabstimmen

Gruss Michael


[Beitrag von m2catter am 24. Apr 2009, 00:10 bearbeitet]
Highente
Inventar
#12 erstellt: 24. Apr 2009, 05:04

cptnkuno schrieb:
Ich habe mit nein gestimmt, weil ich glaube, daß sich Endstufen nicht im Klang unterscheiden, solange sie nicht im Grenzbereich ihrer Leistungsfähigkeit betrieben werden. Wo dieser Grenzbereich liegt, ist aber sehr wohl unterschiedlich.


Ich habe mit ja gestimmt, weil ich schon deutliche Unterschiede zwischen CD Playern und Verstäkern gehört habe, "glauben" soll man bekanntlich in der Kirche.

Gruß Highente
enoelle
Stammgast
#13 erstellt: 24. Apr 2009, 05:15
Hallo beisammen.

Habe mit ja gestimmt.

Wobei Unterschiede bei Verstärkern deutlich, bei CDP äußerst gering sind.

Das ganze sehe ich aber immer im Zusammenhang der gesamten Kette incl. Raum sowie persönlicher Vorlieben des Nutzers. Allgemeingültige Aussagen wie Gerät X ist auf jeden Fall besser als Gerät Y sind meiner Meinung nach nicht möglich.

Gruß

Eric
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 24. Apr 2009, 07:07

m2catter schrieb:
Hi,
habe mit "ja" gestimmt, da Unterschiede mehr oder weniger hoerbar sind an:

CD-P: gering hoerbar
Amp/Verstaerker: gut hoerbar
Lautsprecher: sehr deutlich hoerbar
Kabel, Chinch wie Lautsprecher: wahrnehmbar, gut zum Feinabstimmen

Gruss Michael


hallo ,

lautsprecher sind hier nur indirekt, als last, ein thema und normale kabel liegen imho unter der hörschwelle..

danke


[Beitrag von premiumhifi am 24. Apr 2009, 07:08 bearbeitet]
Peterb4008
Inventar
#15 erstellt: 24. Apr 2009, 07:26
Hey

habe mit nein abgestimmt,ich würde sooooo
gerne einen Unterschied hören, aber
leider nix zu machen.

Gruß

Peter
enoelle
Stammgast
#16 erstellt: 24. Apr 2009, 07:50

Peterb4008 schrieb:
habe mit nein abgestimmt,ich würde sooooo
gerne einen Unterschied hören, aber
leider nix zu machen.


Hi Peter,

wenn ich in Dein Profil gucke: Du hast ja nun einiges an Geld in Deine Anlage investiert.

Wenn Du keine Unterschiede hörst, warum?

Gruß

Eric
cptnkuno
Inventar
#17 erstellt: 24. Apr 2009, 08:07

Highente schrieb:

cptnkuno schrieb:
Ich habe mit nein gestimmt, weil ich glaube, daß sich Endstufen nicht im Klang unterscheiden, solange sie nicht im Grenzbereich ihrer Leistungsfähigkeit betrieben werden. Wo dieser Grenzbereich liegt, ist aber sehr wohl unterschiedlich.


Ich habe mit ja gestimmt, weil ich schon deutliche Unterschiede zwischen CD Playern und Verstäkern gehört habe, "glauben" soll man bekanntlich in der Kirche.

Gruß Highente

Ich kann es nicht wissen, weil dazu müsste ich alle verglichen haben. Bei denen, die ich verglichen habe, gab es keinen Unterschied, und ich glaube (wissen kann ich es nicht), das ist bei allen so.
Das kannst du mir jetzt glauben oder nicht, auch wenn wir nicht in der Kirche sind.
kwaichangtoy
Inventar
#18 erstellt: 24. Apr 2009, 08:09
cdp klang unterschiede sind da, aber sehr marginal, so das sie mit unserem gehör schlecht rauszuhören sind.

verstärkerklang: wenn die geräte gut aufgebaut sind, höre ich keine. wenn aber der verstärke zu wenig leistung hat oder pfuschig aufgebaut ist, hört man eindeutig unterschiede, gerade dann wenn es schwierige ls wie die kappa 9 oder so ist.
das.ohr
Inventar
#19 erstellt: 24. Apr 2009, 08:23
hö hö

so das sie mit unserem gehör schlecht rauszuhören sind


also ich habe mein Gehör und Du Deins, ich möchte diesbezüglich nicht teilen.

Ja, ich habe auch abgestimmt

Frank
Peterb4008
Inventar
#20 erstellt: 24. Apr 2009, 08:36

enoelle schrieb:

Peterb4008 schrieb:
habe mit nein abgestimmt,ich würde sooooo
gerne einen Unterschied hören, aber
leider nix zu machen.


Hi Peter,

wenn ich in Dein Profil gucke: Du hast ja nun einiges an Geld in Deine Anlage investiert.

Wenn Du keine Unterschiede hörst, warum?

Gruß

Eric


Hey Eric

meine Anlage muss mir auch optisch gefallen.

Ich habe auch keine Probleme damit,mir
Lautsprecherkabel für 200,00 Euronen
zu kaufen.

In meinem Fall hört das Auge mit,
und ich glaube, ich bin nicht der einzige
hier der so denkt.

Gruß

Peter
Pilotcutter
Administrator
#21 erstellt: 24. Apr 2009, 08:37

premiumhifi schrieb:
gern könnt ihr anonym abstimmen.


Wo Storchi ist, ist die Verstärkerklangfrage nicht weit
Das lässt Dir keine Ruhe, woll?!

Hatte in letzte Zeit einige Verstärker von Vor- Endkombis im 4-stelligen Bereich bis jetzt gerade einen DENON PMA-495R (75 Euro gebraucht) als Übergang zum Marantz PM8003.

Sagen wir's mal so: Wenn ich den kleinen Denon behalten müsste... würden meine Ohren nicht abfaulen.


wenn ich in Dein Profil gucke: Du hast ja nun einiges an Geld in Deine Anlage investiert.

Wenn Du keine Unterschiede hörst, warum?


Das ist die Glaubensfrage aller Glaubensfragen. Warum fährt mein Nachbar eine S-Klasse und ich einen Honda von '98? Er muss doch genauso bei "rot" halten wie ich. OK, er fährt etwas gemütlicher(!) als ich.

Nun, gut ich habe Unterschiede bei amps gehört, aber nicht im Sinne von "gut" und "besser". Von der Vor- Endkombi auf den kleinen Denon hab ich's am Bassfundament gemerkt.


[Beitrag von Pilotcutter am 24. Apr 2009, 08:41 bearbeitet]
Horus
Inventar
#22 erstellt: 24. Apr 2009, 08:43

m2catter schrieb:
Hi,
habe mit "ja" gestimmt, da Unterschiede mehr oder weniger hoerbar sind an:

CD-P: gering hoerbar
Amp/Verstaerker: gut hoerbar
Lautsprecher: sehr deutlich hoerbar
Kabel, Chinch wie Lautsprecher: wahrnehmbar, gut zum Feinabstimmen

Gruss Michael


Diese Gewichtung der Klangunterschiede kann ich, bis auf Kabel , fast unterschreiben!
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 24. Apr 2009, 09:09
hey olaf,

ist halt für mich ein spass bereitendes und interesse behaftetes thema

auch, wenn ich mir der grössenordnungen bewusst bin.



[Beitrag von premiumhifi am 24. Apr 2009, 09:10 bearbeitet]
Blau_Bär
Stammgast
#24 erstellt: 24. Apr 2009, 15:15
Meine Erfahrung (und auch die von Menschen, die mit mir zusammen gehört haben - allsamt "Normalverbraucher" ohne extrem musikalisch geschultes Gehör, habe alle nichts professionell mit Musik oder Hifi zu tun)

Lautsprecher: sehr deutlich hörbar
Verstärker: deutlich hörbar
CD-Player bzw. Laufwerk-/Wandler-Kombis: ebenfalls deutlich hörbar (vielleicht geringfügig weniger als bei Verstärkern - aber auch nur vielleicht)
Kabel: hörbar bis ggf. deutlich hörbar
Stromversorung: hörbar an guten Anlagen/Ketten

Die Anlagen waren nicht immer für "Normalverbraucher". Aber an einem ca. EUR 500,- Verstärker und ca. EUR 500,- CD-Player (Preise nur als grobe Anhaltspunkte nicht als absolutes Kriterium) lohnt irgendwie kein EUR 650,--NF-Kabel oder gar EUR 2.000,- Netzkabel.

Umschaltmöglichkeit war gegeben z. B. bei den Vorstufen oder CD-Player bzw. Wandler-/Laufwerkkombis, 0,1 dB-genau für jeden Eingang.

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 24. Apr 2009, 15:16 bearbeitet]
w525
Stammgast
#25 erstellt: 25. Apr 2009, 20:05

Blau_Bär schrieb:


Lautsprecher: sehr deutlich hörbar
Verstärker: deutlich hörbar
CD-Player bzw. Laufwerk-/Wandler-Kombis: ebenfalls deutlich hörbar (vielleicht geringfügig weniger als bei Verstärkern - aber auch nur vielleicht)
Kabel: hörbar bis ggf. deutlich hörbar
Stromversorung: hörbar an guten Anlagen/Ketten

Jörg


Meine persönliche Meinung:

Lautsprecher: sehr deutlich hörbar
Verstärker: gewisser Unterschied hörbar
CD-Player bzw. Laufwerk-/Wandler-Kombis: marginaler Unterschied
Kabel: Unfug
Stromversorung: Unfug

Möchte nur auf klick hinweisen!
Hifimann994646
Gesperrt
#26 erstellt: 25. Apr 2009, 20:11
ja es gibt unterschiede zwischen verstärkern und boxen
früher hatte ich einen Yamaha rx396rds an meinen Quadral solonge ststus 28 dran hängen und dan habe ich einen Pioneer A656mark2 angeschlossen und da war schon ein unterschied zu hören mehr druck als beim Yamaha
H-E-W
Gesperrt
#27 erstellt: 25. Apr 2009, 20:16

Peterb4008 schrieb:
Hey

habe mit nein abgestimmt,ich würde sooooo
gerne einen Unterschied hören, aber
leider nix zu machen.

Gruß

Peter


Vielleicht solltes Du einen solchen Test an guten Lautsprechern machen
Wenn Die Lautsprecher schlecht sind, dann reißt das ein Verstärker natürlich nicht raus.
Aber an guten LS machst Du mir nicht weiß, daß Du da keine Unterscheide zwischen Verstäker unterschiedlicher Preisklasse hören kannst.
_ES_
Administrator
#28 erstellt: 25. Apr 2009, 20:36

Aber an guten LS machst Du mir nicht weiß, daß Du da keine Unterscheide zwischen Verstäker unterschiedlicher Preisklasse hören kannst.


Dir ist schon klar, daß es keine allgemeingültige Tatsache ist, was Du da behauptest ?

Wenn Du glaubst, es zu können, heisst es nicht, daß alle anderen das auch können müssen.
cptnkuno
Inventar
#29 erstellt: 25. Apr 2009, 22:37

Hifimann994646 schrieb:
mehr druck als beim Yamaha

Dir ist aber schon klar, daß mehr Druck zu einem großen Teil lautstärkeabhängig ist ?
jopetz
Inventar
#30 erstellt: 26. Apr 2009, 11:11
Wie schon von einigen hier angeführt, meine Erfahrung:

Lautsprecher: extrem große Unterschiede, auch innerhalb einer Preisklasse
Verstärker: deutlich geringere Unterschiede, aber immer noch gut wahrnehmbar
CDP: ziemlich geringe Unterschiede, im direkten Vergleich m.E. noch wahrnehmbar -- oder war es Einbildung?
Analog-Tonabnehmer: sehr große Unterschiede
Phono-Pre: deutlich geringere Unterschiede als bei Tonabnehmern, aber vorhanden
Laufwerk/Tonarm: zu wenig Vergleichsmöglichkeit
Komponenten-Verkabelung: große optische Unterschiede , klangliche Unterschiede wohl eher Einbildung
LS-Kabel: wenig experimentiert, nie einen Unterschied gehört
Stromkabel: da kann ich mir Unterschiede beim besten Willen nicht einmal einbilden -- aber optisch sieht so ein Lapp Ölflex schon besser aus als ne schwarze Standardstrippe.


Jochen


[Beitrag von jopetz am 26. Apr 2009, 11:12 bearbeitet]
w525
Stammgast
#31 erstellt: 26. Apr 2009, 13:10

jopetz schrieb:
Wie schon von einigen hier angeführt, meine Erfahrung:

Lautsprecher: extrem große Unterschiede, auch innerhalb einer Preisklasse
Verstärker: deutlich geringere Unterschiede, aber immer noch gut wahrnehmbar
CDP: ziemlich geringe Unterschiede, im direkten Vergleich m.E. noch wahrnehmbar -- oder war es Einbildung?
Analog-Tonabnehmer: sehr große Unterschiede
Phono-Pre: deutlich geringere Unterschiede als bei Tonabnehmern, aber vorhanden
Laufwerk/Tonarm: zu wenig Vergleichsmöglichkeit
Komponenten-Verkabelung: große optische Unterschiede , klangliche Unterschiede wohl eher Einbildung
LS-Kabel: wenig experimentiert, nie einen Unterschied gehört
Stromkabel: da kann ich mir Unterschiede beim besten Willen nicht einmal einbilden -- aber optisch sieht so ein Lapp Ölflex schon besser aus als ne schwarze Standardstrippe.


Jochen


Horus
Inventar
#32 erstellt: 26. Apr 2009, 19:17

jopetz schrieb:
Wie schon von einigen hier angeführt, meine Erfahrung:

Lautsprecher: extrem große Unterschiede, auch innerhalb einer Preisklasse
Verstärker: deutlich geringere Unterschiede, aber immer noch gut wahrnehmbar
CDP: ziemlich geringe Unterschiede, im direkten Vergleich m.E. noch wahrnehmbar -- oder war es Einbildung?
Analog-Tonabnehmer: sehr große Unterschiede
Phono-Pre: deutlich geringere Unterschiede als bei Tonabnehmern, aber vorhanden
Laufwerk/Tonarm: zu wenig Vergleichsmöglichkeit
Komponenten-Verkabelung: große optische Unterschiede , klangliche Unterschiede wohl eher Einbildung
LS-Kabel: wenig experimentiert, nie einen Unterschied gehört
Stromkabel: da kann ich mir Unterschiede beim besten Willen nicht einmal einbilden -- aber optisch sieht so ein Lapp Ölflex schon besser aus als ne schwarze Standardstrippe.


Jochen


Der Kandidat hat 100 Punkte, mit Auszeichnung bestanden!
Blau_Bär
Stammgast
#33 erstellt: 26. Apr 2009, 22:15
Zitat jopetz/Jochen

Stromkabel: da kann ich mir Unterschiede beim besten Willen nicht einmal einbilden -- aber optisch sieht so ein Lapp Ölflex schon besser aus als ne schwarze Standardstrippe.

Dazwischen sind klangliche Unterschiede wohl/sicherlich auch nicht zu hören.

Viele Grüße
Jörg
Hüb'
Inventar
#34 erstellt: 27. Apr 2009, 07:22

R-Type schrieb:

Aber an guten LS machst Du mir nicht weiß, daß Du da keine Unterscheide zwischen Verstäker unterschiedlicher Preisklasse hören kannst.


Dir ist schon klar, daß es keine allgemeingültige Tatsache ist, was Du da behauptest ?

Wenn Du glaubst, es zu können, heisst es nicht, daß alle anderen das auch können müssen.

Als Händler muss er diese Meinung fast zwangsläufig vertreten...
H-E-W
Gesperrt
#35 erstellt: 27. Apr 2009, 08:25

Hüb' schrieb:

R-Type schrieb:

Aber an guten LS machst Du mir nicht weiß, daß Du da keine Unterscheide zwischen Verstäker unterschiedlicher Preisklasse hören kannst.


Dir ist schon klar, daß es keine allgemeingültige Tatsache ist, was Du da behauptest ?

Wenn Du glaubst, es zu können, heisst es nicht, daß alle anderen das auch können müssen.

Als Händler muss er diese Meinung fast zwangsläufig vertreten... ;)


Ich habe noch keinen Kunden erlebt, der bei uns sagte er kann keinen Unterschied zwischen z.B. einem Pioneer A-A6 und der Krell Evo Kombi nicht hören konnte.
Vielleicht kommen aber solche Kunden erst gar nicht zu uns.
Blau_Bär
Stammgast
#36 erstellt: 27. Apr 2009, 09:39
Zitat H-E-W

Ich habe noch keinen Kunden erlebt, der bei uns sagte er kann keinen Unterschied zwischen z.B. einem Pioneer A-A6 und der Krell Evo Kombi nicht hören konnte.
Vielleicht kommen aber solche Kunden erst gar nicht zu uns.

Aua, das darf man hier nicht kundtun! - Unterschiede im Klang zwischen Verstärkern... vielleicht klingt die Krell Evo Kombi sogar noch besser als...

Sicher kommen die nicht bei Euch vorbei. Man mußte ja oft feststellen, daß es - i. d. R. für viel Geld - klanglich noch etwas viel besseres gibt, als man zu Hause hat/sich leisten kann.
Nein, nein, nein! Lieber schiebt man alles auf "Autosuggestion", traut keinem trotz eindeutig wahrgenommen Hörunterschied (auch sei er/der Hörer noch so unvoreingenommen bzw. unbedarft im Hifi-Bereicht und kennt die Geräte gar nicht), erkennt keinen Blindtest (z. B. mit fünf Menschen, Pegelangleich etc.) an bzw. dann muß der Blindtest falsch gelaufen sein/muß erheblich erschwert werden etc., etc., etc.
(Zieht sich ja wie ein roter Faden hier durch das Forum)
Ein Schelm, wer noch Böses hierbei denkt.

Nur triff nach 10 oder mehr Jahren einmal einen, der jetzt beruflich gut dasteht, Geld verdient etc. und früher immer gesagt hat:
"Verstärkerklang Blödsinn! Mein EUR 500,--Verstärker klingt genau so/ genau so gut. Kabel... alles Voodoo etc."

Du kommst zu ihm ins Wohnzimmer o. ä., siehst ein Accuphase, Krell, McIntosh etc., verkabelt mit X oder Y usw.
Dann fragst Du: "Wieso denn das? Ich dachte der EUR 500,- A oder B reicht völlig und klingt genau so."

Besitzer:
"Öh... Ah....Brumm....(kratz am Kinn) Also das habe ich günstig bekommen....(deutlich leiser)klingt schon besser als ..."
usw. usw. usw.

Anders herum:
Ein Freund von mir hatte früher einen Porsche 944 S. Zitat: "VW Golf? - 'Rolfs Proletarier Wagen'... Mittelstand, da kann man sich immer so einen Porsche leisten..."
dann ein BMW 3er Touring mit 6-Zylinder Benzinmotor vorne längs eingebaut... dann ein Kind!
Es kam ein VW Touran!!! mit 4-Zylinder-Dieselmotor (vorne quer eingebaut).
"Ja in den BMW paßt der Kinderwagen nicht hinein bzw. der Kofferaum ist voll."

Meine Frage:
"Was ist mit dem Fahren, Fahrverhalten...Autofan etc, etc."
Antwort:
"Der Touran fährt (auch) gut."

Man kann sich alles Schönreden.
Oder anders ausgedrückt: Ich mag keine Menschen, die ihre Meinung ändern bzw. das Fähnchen nach dem Wind hängen.

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 27. Apr 2009, 09:42 bearbeitet]
Master_J
Inventar
#37 erstellt: 27. Apr 2009, 09:54

Blau_Bär schrieb:
Man kann sich alles Schönreden.
Oder anders ausgedrückt: Ich mag keine Menschen, die ihre Meinung ändern bzw. das Fähnchen nach dem Wind hängen.

Es soll tatsächlich Leute geben, die sich weiterentwickeln und ihre Prioritäten überdenken.
Hat mir mal einer erzählt...

Inhaltlicher Beitrag:
Solange man den Raum nicht bedacht hat, muss man sich über den Rest (ausgenommen Lautsprecher) keine Gedanken machen.

Gruss
Jochen


[Beitrag von Master_J am 27. Apr 2009, 09:55 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#38 erstellt: 27. Apr 2009, 10:01

H-E-W schrieb:
Ich habe noch keinen Kunden erlebt, der bei uns sagte er kann keinen Unterschied zwischen z.B. einem Pioneer A-A6 und der Krell Evo Kombi nicht hören konnte.
Vielleicht kommen aber solche Kunden erst gar nicht zu uns.
;)

Das würde sich wohl kaum jemand trauen, dass ist richtig.

Aber was ändert das an der möglicherweise vorhandenen Sachlage?

Grüße
Frank
Blau_Bär
Stammgast
#39 erstellt: 27. Apr 2009, 10:34

Es soll tatsächlich Leute geben, die sich weiterentwickeln und ihre Prioritäten überdenken.
Hat mir mal einer erzählt...

Inhaltlicher Beitrag:
Solange man den Raum nicht bedacht hat, muss man sich über den Rest (ausgenommen Lautsprecher) keine Gedanken machen.

Gruss
Jochen


Prioritäten überdenken und anders setzten ist eine Sache, sich das offenkundig Schlechtere schönreden eine andere.
Warum nicht ehrlich sein? "Der BMW oder Porsche läuft schon besser ruhiger etc. Aber mit Kind muß man halt verzichten usw."
Und wenn der Umstieg von einem Porsche 944 s oder 3er BMW (Kombi!)mit 6-Zylinder-Benzinmotor auf einen VW Touran mit 4-Zylinder-Diesel eine Weiterentwicklung ist, Gute Nacht!
Es ist eine der Notwendigkeit (Kind und Geldmangel) folgende notwendige Enschränkung.

Solange der Raum "einigermaßen ordentlich" ist (akustisch!), bringen andere/bessere Geräte etwas. Natürlich kann eine Verbesserung der Raumakustik mehr bringen/ eine größere klangliche Verbesserung bringen als der Wechsel irgendwelcher Komponenten bzw. z. B. Verstärker! Das muß aber nicht zwingend so sein. Hierbei kommt es sehr auf alle Parameter an. Und das sind bekanntermaßen immer äußerst viele.

Es ändert aber nichts daran, daß ein besserer Verstärker (welcher auch immer) unter den gleichen akustischen Gegebenheiten (gleicher Raum und andere gleiche Bedingungen d. h. gleiche Restkette) besser klingt.

Viele Grüße
Jörg

P.S: Wenn jemand so überzeugter Autofan/Porschfan etc. ist, verzichtet er auf ein Kind, wenn es dann mit Kind nur noch für einen Pampersbomber reicht oder installiert irgendwie den Kindersitz im Porsche.
Aber heute bin ich absoluter Porsche-Fan... VW ist Jedermannauto etc. nie...
Und einige Jahre später: "Braucht man nicht, der VW fährt gut usw., usw."
KOTZ!!! (Entschuldigung)


[Beitrag von Blau_Bär am 27. Apr 2009, 10:47 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#40 erstellt: 27. Apr 2009, 12:05

Blau_Bär schrieb:

Und einige Jahre später: "Braucht man nicht, der VW fährt gut usw., usw."
KOTZ!!! (Entschuldigung)

Wo ist der Unterschied am Freitag 17:00 im Stau auf der Autobahn? Tatsache ist, daß dieser Zustand schön langsam der normale ist.


[Beitrag von cptnkuno am 27. Apr 2009, 12:07 bearbeitet]
Blau_Bär
Stammgast
#41 erstellt: 27. Apr 2009, 12:39
Super "Totschlagargument".

Wenn ich (wir) fahren, ist dieser Zustand nicht gegeben - bei vielen anderen auch nicht. Ein großer Mercedes (zumindest die älteren oder ganz neunen - nicht die aus der Schrempp-Ära) fährt nun einmal besser d. h. komfortabler als eine Touran o. ä. Man steigt bei langen Strecken wesentlich entspannter aus. [Wer es nicht glaubt ausprobieren: 10 Stunden Audi 3 (auch schon kein unbedingt schlechtes Auto) mit brummigen 4-Zylinder-Motor oder 10 Stunden Mercedes S-Klasse Langversion mit mind. 8-Zylinder --- Da wird es schon sehr deutlich.]

Na klar, dann braucht man auch keine gut/besser klingende Anlage bzw. Verstärker.

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 27. Apr 2009, 12:43 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#42 erstellt: 27. Apr 2009, 12:55

Blau_Bär schrieb:
Super "Totschlagargument".

Wenn ich (wir) fahren, ist dieser Zustand nicht gegeben - bei vielen anderen auch nicht. Ein großer Mercedes (zumindest die älteren oder ganz neunen - nicht die aus der Schrempp-Ära) fährt nun einmal besser d. h. komfortabler als eine Touran o. ä. Man steigt bei langen Strecken wesentlich entspannter aus. [Wer es nicht glaubt ausprobieren: 10 Stunden Audi 3 (auch schon kein unbedingt schlechtes Auto) mit brummigen 4-Zylinder-Motor oder 10 Stunden Mercedes S-Klasse Langversion mit mind. 8-Zylinder --- Da wird es schon sehr deutlich.]

Na klar, dann braucht man auch keine gut/besser klingende Anlage bzw. Verstärker.

Viele Grüße
Jörg

Für die paar mal, wo ich mehr als 2 Stunden ununterbrochen im Auto sitze, lohnen die Mehrkosten, die der Mercedes bei Anschaffung und Sprit verursacht aber nicht, und genauso lohnen die Mehrkosten, die der bessere Verstärker verursacht nicht für die Steigerung von vielleicht 90% auf 90,%5 des theoretisch machbaren.
LaazarusLong
Inventar
#43 erstellt: 27. Apr 2009, 13:42

ihr seid echt süß



ich habe in meiner wohnung (akustisch sehr problematisch) 5 verschieden verstärker ausprobiert.
JEDER hat sich anders angehört. meistens besser (wie ich finde), da teurer als der alte.

geworden ist es dann der, siehe profil, teuerste. da er am "besten" klang.

beim umstieg von echten schrott/billigkabel auf das Black&White LS-1102 habe ich dann aber,
auch im vergleich, keinen unterschied gehört.
... 150 € für die optik

trotzdem schönes hobby !





ich bin taxifahrer und fahre beruflich nen W211 FL, privat nen golf 3.
der mercedes ist total dufte aber mindestens 42000 € ...... niemals privat !!!
jopetz
Inventar
#44 erstellt: 27. Apr 2009, 13:47
Warum müssen Diskussionen zu Klangunterschieden eigentlich immer in Schlammschlachten enden? (Wobei es derzeit noch recht gesittet zugeht, aber wir sind ja auch erst beim 42. Beitrag...


cptnkuno schrieb:
und genauso lohnen die Mehrkosten, die der bessere Verstärker verursacht nicht für die Steigerung von vielleicht 90% auf 90,%5 des theoretisch machbaren.

Hier fehlt, wie leider häufig in diesen Diskussionen, das "für mich". Und es sollte schon jeder für sich selbst entscheiden dürfen, was sich für ihn lohnt oder nicht lohnt. Wenn jemand 10.000 Euro für 0,5 % mehr Klang ausgeben will (wie immer man das auch messen will): bitteschön. Und wenn die 10.000 Euro einfach 'nur' ein (für ihn) gefälligeres Design und eine bessere Haptik erkaufen, was ist daran verwerflich?

Ich kann Blaubärs Autofaible zwar überhaupt nicht nachvollziehen, aber da gebe ich ihm recht: die meisten von uns sind sehr gut darin, sich eine Sache schön zu reden und rationelle Gründe für etwas zu (er)finden was entweder eine Bauchentscheidung (haben-will-Reflex) oder eine Notwendigkeit war. Auch das ist nicht verwerflich sondern menschlich (man nennt es wohl Vermeidung kognitiver Dissonanz) und auch völlig ok, so lange diese 'Gründe' nicht genutzt werden, andere zu missionieren...


Jochen


[Beitrag von jopetz am 27. Apr 2009, 14:22 bearbeitet]
Blau_Bär
Stammgast
#45 erstellt: 27. Apr 2009, 15:35
Zitat jopetz

....das "für mich". Und es sollte schon jeder für sich selbst entscheiden dürfen, was sich für ihn lohnt oder nicht lohnt.

Richtig! Wenn es mir das persönlich nicht wert ist oder ich es mir nicht leisten kann, O. K. - Nur, zu sagen, daß ein anderer (der i. d. R. teuerer - kein hartes Kriterium nur als grober Anhaltspunkt) nicht besser ist/nicht besser sein kann, ist absoluter Blödsinn.

Zitat LaazarusLong

ich bin taxifahrer und fahre beruflich nen W211 FL, privat nen golf 3.
der mercedes ist total dufte aber mindestens 42000 € ...... niemals privat !!!

Zitat Blau Bär/Jörg

Ein großer Mercedes (zumindest die älteren oder ganz neunen - nicht die aus der Schrempp-Ära) fährt nun einmal besser...

Genau lesen!!!! Der W 211 ist mit das übelste Relikt aus der Schrempp-Ära - überteuerter Müll. Daher schrieb ich ja genau das oben.
Wenn der schon dufte ist...,was ist dann mit einen W 140 L (500er oder 600er)oder W 221?
Aber ich vergaß, das ist es einem nicht wert oder man kann es sich nicht leisten.
Und trotzdem ist er schon "dufte"...

Das kennen wir auch genug im Hifi-Bereich: Viel Geld für Müll.
Das heißt jedoch nicht, daß es nicht besser geht als z. B. ein EUR 500,- -CD-Player oder -Verstärker. Nicht alles ist überteuerter Müll - klanglich!!!!!!!!!!!

Und wieviele hätten gern einen Mercedes etc. (auch nur für eine 1 bzw 2 stündige Fahrt) aber geben es nicht zu. Nur wenn dann die Kinder aus dem Haus sind, das Haus abbezahlt... dann steht er vor der Tür...

LaazarusLong

beim umstieg von echten schrott/billigkabel auf das Black&White LS-1102 habe ich dann aber,
auch im vergleich, keinen unterschied gehört.
... 150 € für die optik

Das war das falsche Kabel (im Vergleich)!!!!
Nicht alles bringt Klangunterschiede. Interessanter fände ich eine Diskussion, wenn jemand Klangunterschiede gehört hat, mit welchen Komponenten, Kabeln etc. im Vergleich.

Aber wenn man es nicht wahrhaben will, dann klingt auch ein Mark Levinson oder Krell nicht besser, dann fährt auch ein großer Mercedes oder BMW nicht besser als ein Golf.
Nur gibt es immer wieder die Fälle, wo man sich für die längere Fahrt gern den Mercedes etc. des Nachbarn ausleiht...

Warum nicht unumwunden zugeben? Wenn ich das Geld hätte, hätte ich und garantiert die meisten die Mark Levinson oder Krell oder X -Referenzkette stehen.
Das klingt um Welten natürlicher, besser, kraftvoller usw., usw. (Ich habe schon beide und viel in der Region gehört.)
Und wenn EUR 50.000,- oder gar EUR 350.000,- oder auch nur EUR 10.000,- dawären, dann müßte erst das Haus abbezahlt werden, die Kinder brauchen x, die Frau will in den Urlaub etc.
Na da tröstet man sich dann: "Ich bin ja so vernünftig. Erst die Familie, das Haus usw. Es kann ja eh nicht besser klingen bzw. die 0,5 bi 5 % Klangverbesserung..."

Hahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha!!!!

Macht Euch schön selber etwas vor!

Ich habe es gehört und weiß was geht. Ich mache mich gern unbeliebt, wenn ich sage, daß ich nie Kinder will, eine Frau bei meinen Hobbys mitziehen muß oder sie geht sofort!!! Auf so eine Mist wie Kaffee und Alkohol etc. (siehe Signatur) verzichte ich gern! Einmal sehen was mit den Jahren geht....
Dann keinem etwas erzählen was man stehen hat und still genießen - so wie mein Kumpel mit seiner Mega-Anlage.

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 27. Apr 2009, 15:57 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#46 erstellt: 27. Apr 2009, 15:44
Addire ein "für mich" weil ich es so gemeint, aber unexakt geschrieben habe.
fireline
Stammgast
#47 erstellt: 27. Apr 2009, 15:46
Das Autobeispiel passt zum Verstärkervergelich in keinster Weise, da man Unterschiede sehr deutlich wahrnehmen kann.

Wie wärs aber mit Strom. Lieber Strom von EnBW oder RWE? Welcher ist besser? Genauso verhält sich unter o.a. Prämissen auch mit Verstärkern.
Blau_Bär
Stammgast
#48 erstellt: 27. Apr 2009, 16:02
Zitat Stefan

Das Autobeispiel passt zum Verstärkervergelich in keinster Weise, da man Unterschiede sehr deutlich wahrnehmen kann.

Na super! Da sind wir wieder am Ausgangspunkt. Auch ein X, A oder Z "kann nicht besser klingen bzw. man nimmt keine Unterschiede wahr".
Hast Du schon einmal einen großen Krell oder Mark Levinson-Verstärker im direkten Vergleich gehört (mit akustischer Musik oder menschlichen Stimmen)? Sonst probiere es einmal aus. Deine Ohren werden Dir übergehen.

Zitat Stefan

Wie wärs aber mit Strom. Lieber Strom von EnBW oder RWE? Welcher ist besser?

Du weißt schon, daß wir ein Verbundnetz haben und keiner dir sagen kann, wo bzw. vom wem die kwh, die du gerade verbruzelst, erzeugt wurde.

Anders ausgedrückt: Ich esse eine Scheibe Brot und schlage Herrn Müller das Gesicht ein. Mike Tyson steht hinter mir in der Schange und kauft Scheiben vom selben Brot und ißt sie. Anschließend schlägt er Herrn Müller das Gesicht ein.

Ich wette, Herr Müller merkt einen deutlichen Unterschied.

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 27. Apr 2009, 16:11 bearbeitet]
LaazarusLong
Inventar
#49 erstellt: 27. Apr 2009, 16:25
@ Blau_Bär


Genau lesen!!!! Der W 211 ist mit das übelste Relikt aus der Schrempp-Ära - überteuerter Müll



schwachfug, du hast keine AHNUNG

wenn ich genug geld hätte würde es ein

XXX XXX werden !

IST MIR JETZT ZU BLÖD HIER, ICH BIN HIER RAUS
H-E-W
Gesperrt
#50 erstellt: 27. Apr 2009, 16:59

fireline schrieb:
Lieber Strom von EnBW oder RWE? Welcher ist besser? Genauso verhält sich unter o.a. Prämissen auch mit Verstärkern.


Sorry, aber das Beispiel paßt gar nicht !
Blau_Bär
Stammgast
#51 erstellt: 27. Apr 2009, 16:59
Zitat LaazarusLong

schwachfug, du hast keine AHNUNG

Na ich habe mich jahrelang mit Mercedes beschäftigt und u. a. auch eine Kaufberatung für eine Baureihe geschrieben. Neben bei sind wir in einen Mercedes Club mit diversen Baureihen. Da kennt man die Probleme von vielen Fahrern. Soll ich die (u. a. Elektronik) Mängel/Schwachstellen des W 211 hier einmal aufzählen? Na, das würde hier wohl zu weit führen. Aus dem Taxi-Bereich kann ich Dir Beispiele geben wo zwei Modellreihen zurückgetauscht wurde auf W 124!!!
Bevor Du meinst, daß ich keine Ahnung habe, frage einmal die Mercedes-Meister zur Baureihe 211 (vs. W 220 etc.).

Aber zurück zum Thema: Ich bin sehr sicher, daß sich mind. 80 % im Hifi-Bereich etwas besseres kaufen würden, wenn sie nur das Geld über hätten.
Es ist reines Schönreden der eigenen Ausstattung. Nur einmal vor eine gute! EUR 50.000,- oder gar EUR 350.000,- Anlage mit akustischer Musik setzen. Jeder der ehrlich ist, muß zugeben, daß sie in aller Regel - auf allen Ebenen und in allen Punkten - besser klingt als eine z. B. auch gute EUR 10.000,--Anlage.
[Preis wieder nur als grober Anhaltspunkt - nicht als absolutes Kriterium]

Natürlich gibt es auch darunter Abstufungen. Ich habe bewußt nur einmal die Extrembeispiele herausgegriffen.

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 27. Apr 2009, 17:01 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie den Empfang bei einer Kompaktanlage verstärkern
Quattro81 am 26.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.08.2008  –  2 Beiträge
Alterungserscheinungen bei Verstärkern
mattx am 11.11.2004  –  Letzte Antwort am 12.11.2004  –  4 Beiträge
Wattangaben bei Verstärkern
koltu am 08.10.2003  –  Letzte Antwort am 10.10.2003  –  6 Beiträge
Klangregelung bei Verstärkern
mifri am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.05.2004  –  115 Beiträge
Hitze-/Wärementwicklung bei Verstärkern
Delta8 am 11.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  7 Beiträge
Line-Out bei Playern /Verstärkern????
Duckman am 13.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.01.2005  –  3 Beiträge
Erfahrungen mit Luxman Verstärkern?
marcelcar am 27.07.2015  –  Letzte Antwort am 28.07.2015  –  4 Beiträge
Biamping mit 2 Stereo-Verstärkern
Tiehscher am 12.05.2004  –  Letzte Antwort am 17.05.2004  –  9 Beiträge
Brauche Frequenzweiche zwischen 2 verstärkern, aber wie!
Ryudou am 08.07.2009  –  Letzte Antwort am 08.07.2009  –  4 Beiträge
SONY CDP-337ESD noch wertig oder verkaufen?
Juergen2012 am 16.03.2013  –  Letzte Antwort am 27.03.2013  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Mission
  • NAD
  • Marantz
  • Vincent
  • ASW
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedak16-anja
  • Gesamtzahl an Themen1.345.357
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.849