Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Altes Problem 50HZ Brumm

+A -A
Autor
Beitrag
Akihabara
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Jan 2012, 19:01
Hallo Zusammen,

habe ein altes Problem, den 50HZ Brumm mit folgendem SetbUp:

Audionet VIP G2
Accuphase C2410 und zwei M6000
KEF Reference 203

Der Brumm kommt erst, wenn ich den Player einschalte. Wenn die Verstärker laufen hört man absolut nichts. Gar nichts (selbst bei voller Lautstärke was ja echt cool ist).
Schalte ich den VIP G2 zu kommt der lautstärkeunabhängige Brumm.

Was mich sehr sehr ärgert, da die Geräte ja schon in die obere Liga zählen.
Idektron meint es kann nicht am Player liegen.

Ideen?

Grüsse


[Beitrag von Akihabara am 05. Jan 2012, 19:02 bearbeitet]
Taxxer
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Jan 2012, 19:45
Phasenlage der Gerätestecker durch umstecken (180Grad Drehung) ändern!
Dabei zunächst nur den laufenden Verstärker kontrollieren und Gerät für Gerät dazu stecken und prüfen. Stecker ggf. nochmals drehen und erneut prüfen! Wenn keine Besserung erreicht wird ggf. mit anderen Verbindungskabeln (Cinch/XLR) erneut prüfen!

Die Fa. Öhlbach hat dazu auch einen entsprechenden Phasenprüfer im Programm Hier

und Du bist wohl nicht alleine! Hier was älteres zum lesen -> Guckst Du!


[Beitrag von Taxxer am 06. Jan 2012, 09:17 bearbeitet]
Akihabara
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Jan 2012, 20:51
Hallo Taxxer,

das drehen der Phasen in allen Varianten hat keinen Effekt. Was ich aber eben bemerkt habe ist, dass der Brumm weg ist wenn ich den Ausgang der Vorstufe deaktiviere bzw. auf XLR umstelle. Das Problem kommt also über die Cinch Kabel.



Vielleich muss ich doch mal XLR testen, was wieder recht teuer wird.
Taxxer
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Jan 2012, 09:17

Wenn keine Besserung erreicht wird ggf. mit anderen Verbindungskabeln (Cinch/XLR) erneut prüfen!


Hatte ich Dir ja schon empfohlen!


Akihabara schrieb:
Was ich aber eben bemerkt habe ist, dass der Brumm weg ist wenn ich den Ausgang der Vorstufe deaktiviere bzw. auf XLR umstelle.


Die Aussage hier ist wohl zunächst nur: "Das Problem ist wech, wenn eine weitere bestehende Geräteverbindung gekappt wird!" Oder hattest Du alternativ XLR schon mit dem Verstärker verbunden? GgF. taucht das Problem sonst ja erneut wieder auf!
Somit ist meiner Meinung nach das Problem des Potentialausgleiches zwischen den Geräten noch nicht ganz vom Tisch.
Einen Masseschluss des Cinchkabels (ungewollte Brücke im Stecker) kann man doch hoffentlich ausschließen.


[Beitrag von Taxxer am 06. Jan 2012, 09:28 bearbeitet]
Akihabara
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Jan 2012, 10:16
Nein ich hatte keine XLR Kabel dran. Der XLR Ausgang der Vorstufe war einfach leer. Also habe ich durch den Wählschalter die Verbindung zwischen Vor und Endstufen unterbrochen. Ich meinte nur das zeigt, dass das Problem über die Signalkabel transportiert wird.

Ich klebe jetzt mal die Erdung der Accuphases ab. Vielleicht hilft ja das was. Ih berichte ... . Grund der Idee: In Japan, wo ich ja wohnte und die Geräte auch betrieben habe, gibt es in der Regel keine Erdung. Nur in Bad und Küche haben die ein Erdungskabel in der Steckdose. Die Accuphase hatten damit keine Probleme. Der ViP hat das aber nicht vertragen und ich hatte mir damals eine Erdung nachrüsten lassen.


[Beitrag von Akihabara am 06. Jan 2012, 10:16 bearbeitet]
Taxxer
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 06. Jan 2012, 10:46
Es ist also vermutlich dann wohl kein Fehler im Kabel, sondern ein Problem unterschiedlicher Geräteabschirmungen! Unter Umständen durch die nachgerüstete Erdung des Accuphase! XLR Kabel bringen da mithin KEINE Lösung!
Geld gespart!

BTW: Geld war aber angesichts der Anlage wohl eher nicht Dein Problem!

Grundsätzlich wird durch die Verwendung eines Cinchkabels und dessen Masseschirms das verbundene Gerät eigentlich mitgeerdet. Daher könnte es bei unterschiedlicher Phasenlage der Geräteverdrahtung dann auch zu massetechnischen Problemen kommen!

Der G2 hat m.W. eine auto Phasenlageerkennung. Zeigt die beim Anschluss weiterer Geräte eine Veränderung?

Edit:

Mir ist gerade aufgefallen, das Du geschrieben hast, daß das Problem erst nach einschalten des Players - also bei Zuschaltung der Stromverbindung - auftritt. Gibt es evtl eine alternative Zuspielmöglichkeit zur Gegenprobe? villeicht einen ollen DVD-Spieler? Die können ja meist auch CD's abspielen und wären eine gute Testbasis um zu erkennen, ob der Stromkeis des Players oder Verstärkers dafür verantwortlich ist.


[Beitrag von Taxxer am 06. Jan 2012, 11:06 bearbeitet]
akem
Inventar
#7 erstellt: 06. Jan 2012, 18:10
Im Professional-Audio gibt es sog. DI-Boxen, die die Masse auftrennen und neu bilden. Damit kannst Du eine Masseschleife (und genau das dürftest Du hier haben) auftrennen.

Vorher kannst Du mal prüfen, ob eines der beteiligten Geräte einen "Ground-Lift" Schalter hat und den mal betätigen.

Ein anderes Cinchkabel kannst Du ja auch mal testen, muß ja keine superteure Strippe für 500 Euro sein. Eine Standardstrippe tut's auch.

Gruß
Andreas
Akihabara
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Jan 2012, 23:29
Hallo,

ich habe tatsächlich schon komplett andere Kabel, alle Chinch und Strom, getestet.Ich hatte sogar noch einen ollen MFE DF1+ Filter. Hab ja so einiges daheim, da ich früher 5.1 hatte. Also morgen klebe ich mal die Erdung der Accuphase ab. Ich hatte heute leider keine Zeit.

Und wegen dem Geld: naja, wir haben uns grad ein Haus gekauft und jetzt ist es erst mal vorbei mit den Späßen. Aber in 30 Jahren is es ja abbezahlt, so lange müssen die Accuphase halten.
Und als ich die Monos gekauft habe war der JPY Kurs so, dass die mich in Japan EUR 10.000 für das Paar gekostet haben. Für den deutschen Preis hätte das eher ned so funktioniert

Ich berichte wie es weiter geht.


[Beitrag von Akihabara am 07. Jan 2012, 18:24 bearbeitet]
akem
Inventar
#9 erstellt: 07. Jan 2012, 17:38
Du weißt schon, daß das Abkleben der Erdung potentiell lebensgefährlich ist und keinesfalls zum dauerhaften Betriebszustand werden darf! Dann kauf Dir lieber eine DI-Box oder bau Dir selber eine.

Gruß
Andreas
Taxxer
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 07. Jan 2012, 19:38
DI Boxen bis der Arzt kommt! Hier!

Wer blickt da noch durch?
deshalb: DI Box Info oder Brummschleife

Lösungsvorschlag:
Da sowohl Player als auch AMP XLR-Verbindung unterstützen, würde ich zunächst diese probieren, da hier die Masse separat geführt wird und schädliche Einflüsse ggf. aussen vor bleiben!! Kabel "Low Budget" bei Conrad oder Thomann

PS: In meiner Anlage hat sich die konsequente Umstellung auf XLR klanglich durchaus gelohnt!
(auch wenn die klangliche Auswirkung von XLR Verbindungen von den üblichen Zweiflern immer wieder gerne bestritten wird )


[Beitrag von Taxxer am 07. Jan 2012, 19:55 bearbeitet]
Akihabara
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Jan 2012, 20:20
So, jetzt hatte ich Zeit. Das Abkleben der Erdung der Accuphase Komponenten brachte tatsächlich absolute Stille. Aber ich will die ja nicht ohne Erdung betreiben!

Dann hab ich an den Endstufen noch alle Knöpfe getestet, die es da gibt. Der Power Knopf hat auch geholfen, dann ging aber die Musik ned mehr so gut. Sorry, für den Kalauer.
Der Schalter zur Invertierung hatte einen mini-Effekt. Es wurde minimal schlimmer als ich invertiert habe. Könnte ein Zeichen dafür sein, dass die Poolung jet richtig ist. Da bin ich auch recht sicher.

Die M6000 haben auch einen Gain Schalter. Wenn ich den auf -12 stelle ist das Brummen auch so weit weg, dass ich es am Hörplatz nicht mehr hören kann. Es brummt nur so bis ca. 30 cm Entfernung von den Lautsprechern. Das ist zumindest eine schnelle Lösung - vor allem da ich ohnehin jedem empfehle Accuphase mindestens and Vor- und Endstufe je eine Stufe runter zu stellen. Dann klingt es in meinen Ohren wesentlich besser. Und wegen zu wenig Power muss man sich ja keine Gedanken machen.


[Beitrag von Akihabara am 07. Jan 2012, 20:21 bearbeitet]
Akihabara
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Jan 2012, 20:39
P.S. eigentlich kappiere ich das mit dem Gain Schalter nicht. Weil: wenn ich den Gain Schalter ganz runter regel ist der Brumm zu 90% weg. Zum Ausgleich muss ich den Lautstärkeregler höher drehen aber das bringt den Netzbrumm nicht zurück.
Das ist für den Laihen ja zunächst nicht intuitiv eingänglich.

ich glaub ich rufe bei Accuphase in Japan mal an, ob ich die Geräte ohne Erdung betreiben darf. A bisserl Japanisch geht ja noch. (War übrigens sehr witzig die Geräte in Japan bei einem Händler zu kaufen der nicht Englisch kann, und ich damals kein Wort Japanisch ).
Akihabara
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Jan 2012, 22:23
Habe heute von einem Händler der Accuphase und Audionet führt den Tipp bekommen die Erdung der Verstärker abzukleben. Das kann er mir aber nicht schriftlich geben, wäre aber wahrscheinlich die beste Lösung. (Habe verrochen ihn nicht mit Namen zu zitieren)
Taxxer
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 10. Jan 2012, 07:31
ein unter Umständen lebensgefährlicher Tipp! Cooler Händler!

XLR schon probiert????
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brumm-Problem
jojo22791 am 19.12.2005  –  Letzte Antwort am 21.12.2005  –  6 Beiträge
Subwoofer Brumm
route66 am 10.02.2003  –  Letzte Antwort am 11.02.2003  –  7 Beiträge
aktive "Brumm-killung"?
falcone am 27.06.2004  –  Letzte Antwort am 27.06.2004  –  3 Beiträge
Brumm, wenn PC oder TV....
jmibk am 29.12.2003  –  Letzte Antwort am 30.12.2003  –  7 Beiträge
Merkwürdige Störgeräusche (kein 50Hz Brummen)
melfilein am 25.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.12.2014  –  3 Beiträge
Aktivfilter Brumm
jmibk am 30.12.2003  –  Letzte Antwort am 10.01.2004  –  14 Beiträge
-`,brumm,´- ausm sub
lionking am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 29.08.2004  –  12 Beiträge
"Brumm" in bestimmter Konstellation
klaus52 am 20.10.2007  –  Letzte Antwort am 20.10.2007  –  2 Beiträge
Brumm durch Masseschleife
derausserirdische am 05.03.2008  –  Letzte Antwort am 09.03.2008  –  12 Beiträge
Problem= Brummt
highfreek am 11.01.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 135 )
  • Neuestes MitgliedFrankYAMAHA1090
  • Gesamtzahl an Themen1.345.178
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.535