Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Boxen für ca. 300€

+A -A
Autor
Beitrag
bäkz
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Okt 2005, 18:01
Hi,
Ich hatte ja schonmal einen anderen Thread, aber der handelt ursprünglich über was anderes. Deshalb erlaube ich mir mal hier einen neuen aufzumachen. In der Suchfunktion hab ich auch ein bisschen was gefunden, allerdings waren dort andere Gegebenheiten und ist auch auf was anderes herausgelaufen als ich mir gewünscht hatte .

Also, ich suche neue Stereoboxen für mein Zimmer. Sie müssen an meinem jetzigen Reciever laufen: Sony STR-DE 485E
Irgendwann kommt ein neuer her, aber erstmal muss der reichen, also die Boxen müssen jetzt nicht 100%ig auf meinem Reciever laufen, da irgendwann ein neuer kommt.
Musikrichtung ist eigentlich nur Hip Hop.
Klar ich muss Probehören (werd ich auch), aber ein paar Vorschläge und Anhaltspunkte wären natürlich sehr hilfreich.
Stand- oder Kompaktboxen? Ein paar konkrete Vorschläge mit guten Erfahrungen die es sich lohnt anzuhören wären super.

MfG
Felix
edta1m
Stammgast
#2 erstellt: 24. Okt 2005, 18:08
Schau mal, was ich einem deiner Musik-Kollegen hier geschrieben habe:
[url]http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&back=1&sort=lpost&forum_id=30&thread=10394[/url]

... und dann vergleiche dein Budget mit dem was ER ausgeben will. Is ja nicht überheblich gemeint, nur meine Erfahrung.


[Beitrag von edta1m am 24. Okt 2005, 18:08 bearbeitet]
bäkz
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Okt 2005, 14:30
War heute in Minden (wer´s kennt) und bin mal in ein Hifi Laden reingegangen (nicht MM oder so). Hab den mal gefragt und der hat mir zu seinem (angeblich) meist verkauften Lautsprechern geraten: B&W 602 für 340€ (Paar)

Was sagt ihr dazu?

MfG
Felix


[Beitrag von bäkz am 25. Okt 2005, 14:34 bearbeitet]
edta1m
Stammgast
#4 erstellt: 25. Okt 2005, 14:53
Kenne ein Vorläufermodell

Prinzipiell eine gute Box, schon was sehr ordentliches (von Auflösung und Qualität her).

Aber hast du dem Verkäufer auch gesagt, welche Musik du hören willst?? Glaube nicht!
Lies mal hier die Spezifikation: "Freq. Range-6dB at 40Hz and 42kHz"

Und du glaubst, damit hört sich HipHop nach was an?
Wenn du schon da warst, hast du sie auch mit einer deiner CDs angehört?? Wenn nicht, dann mach das davor! Und dann sagst du dem Verkäufer, dass er dass gleiche jetzt noch mal mit einem Subwoofer (oder eine guten, großen Standbox)spielen soll.
Gute Bsp für sowas wären "Lil John and the eastside boys - get low" oder irgendwas von diesem 50 Pfennig. (Nicht dass ich sowas höre, aber an sowas merkt man dann den Tiefgang einer Box/eines Subwoofers.)


Und du wirst hören...
bäkz
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Okt 2005, 15:03
Nein das war auch nicht geplant das ich dahin gegangen bin. War nur zufällig da

Wenn ich mir sowas kaufen würde würde ich mir das natürlich vorher anhören. Aber was soll man machen? In dem Preisverhältniss scheint es nicht allzu viel zu geben... und wenn doch shclagt was vor
edta1m
Stammgast
#6 erstellt: 25. Okt 2005, 15:14
Versteh mich nicht falsch!
Ich finde die Box schon gute, auf jeden Fall ein wirklich ordentlicher Einstieg ins Hifi!
Kann man sicher nette Musik hören und später evtl in eine Surround-Anlage integrieren!


Aber für reinen HipHop ist die Box einfach nix ohne sonstige Zuspieler wie einen wirklich guten Subwoofer!!
Wie gesagt: lass dir mal die selben Musikstücke dann an großen Standboxen oder einfach diese Boxen mit einem SUB vorführen, und du wirst merken, dass die Hälfe fehlt, bzw dass die Musik ihren Reiz verloren hat, weil sie eben (imho leider) nur auf dem dumpfen buuuum buuuuuum aufbaut (was ist denn schon hinter solchen Stücken wie "a little bit" von diesem 50Pfennig dahinter?? Nur ein Preifton und sein Stimmchen) Nicht böse sein, nur meine bescheidene Metler-Meinung
Aber eben jeder wies ihm gefällt! Hauptsache Spass!

Und mit 300 gibts einfach wirklich kaum was vernünftiges in Form einer Standbox, die auch noch tief runter geht...
zwittius
Inventar
#7 erstellt: 25. Okt 2005, 15:25
hab da vllt ne idee

http://cgi.ebay.de/M...QQrdZ1QQcmdZViewItem
damit lässt sich einiges an luft bewegen.

klanglich kommt sie zwar nicht an die B&W ran was bei hip hop aber bestimmt nicht so sehr auffällt.

trotzdem keine schlechtklingende box.


grüße
Manu
bäkz
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 25. Okt 2005, 15:30
hm das sagt mir jeder... vielleicht sollt ich noch was sparen (wobei ich für 300e schon sparen muss). Ab wieviel gibt es denn eine Standbox die einigermassen runtergeht?


Also zu der Musik: von 50Cent hör ich eigentlich nichts (ausser dem ganz neuen, der Beat gefällt mir aber sonst sind die Texte nicht so das wahre und son Gangstergetue...)
Meistens Deutsch, ein paar Beispiele: Curse (!!), Beginner, Samy Deluxe und ganz viele andere die den meisten hier wenig sagen werden.
zwittius
Inventar
#9 erstellt: 25. Okt 2005, 15:34
die vector 77 geht bestimmt gut runter
bäkz
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Okt 2005, 15:39
Da geb ich schon 300€ zur Verfügung und auf einmal sollen die so günstig sein

Eigentlich hat ich mir Gedacht dann die 300€ mindestens aufzubrauchen (und jetzt sogar zu versuchen noch mehr aufzutreiben) damit auch was vernünftiges bei rumkommt...

Na ich überleg ma, wobei Hausaufgaben erstmal vorgehen. Aber macht mal schön weiter Vorschläge

MfG und Danke
Felix
zwittius
Inventar
#11 erstellt: 25. Okt 2005, 15:49
die teile sind wirklich nicht schlecht falls du jetzt an der qualität zweifelst! gibt viele leute die die vector 77 haben meld dich mal heir im magnat-stammtisch:
http://www.hifi-foru...um_id=30&thread=8953

sehr solide lautstprecher mit ordentlich dampf


manu
bäkz
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Okt 2005, 17:45
Hi,

ich hab mir gerade im Media Markt die Heco Vitas 700 angehört. (270€ das Paar) Also fand ich garnicht so schlecht, hab/hatte zwar kein Vergleich aber hat sich für meine noob-Ohren schon ganz gut angehört. Was haltet ihr von denen?


und dann hab ich bei hifi-regler noch die JBL E60 gefunden, was ist von denen zu halten? (Muss nochmal zum Media Markt und mich in Rue umgucken, ohne Mama die nach Hause will ).
zwittius
Inventar
#13 erstellt: 26. Okt 2005, 17:50
ja die vitas 700 sind gute LS hab mal die vitas 500gehört gegen magnat quantum 505,JBL E 80und etwas teurere ELAC.

die vitas haben nen ähnlichen klangcharakter wie die Quantum 505. nur die Q505 ist etwas wertiger verarbeitet und legt im klang überall noch eins drauf. ich würde die Vitas als abgespeckte version der qunautm bezeichnen (haben auch beide den selben firmensitz)
preisleistung ist bei den vitas super.

die JBL E serie klingt ein wenig dumpf.bass haben die ohne ende! für hip hop,blackmusic und so sachen genau richtig.

aber ob die E60 gegen die vitas 700 ankommt weiß ich nicht.
ich würde die vitas nehmen. die JBL brauchen auch einen etwas stärkeren amp.



Manu
bäkz
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Okt 2005, 17:55
Ich soltle sie mir im direkten Vergleich anhören, muss ich mal mit dem netten Händler telefonieren. Wobei ich gerade einen gefunden habe der mir Boxen 30% günstiger besorgen kann... schaun wa mal was der so kann


p.s. ich hab mal nen Sub dazu schalten lassen... also irgendwas war da falsch, man hat den kaum gehört... ab und zu son bisschen, aber da kam nicht viel.


[Beitrag von bäkz am 26. Okt 2005, 17:58 bearbeitet]
Nomadhunter
Stammgast
#15 erstellt: 26. Okt 2005, 20:42

zwittius schrieb:
die vitas haben nen ähnlichen klangcharakter wie die Quantum 505. nur die Q505 ist etwas wertiger verarbeitet und legt im klang überall noch eins drauf. ich würde die Vitas als abgespeckte version der qunautm bezeichnen

Die Vitas sind auch tatsächlich abgespeckte Quantums (vergleich z.B. mal die Heco Vitas 800 mit der Quantum 508 und 908 ;)), das Preis-Leistungs-Verhältnis ist aber trotzdem Klasse. Dass die Quantums laut Magnat-Homepage bis 55.000 Hz (500-Serie) bzw. 75.000 Hz (700-Serie) gehen sollen, find ich aber doch recht amüsant. Selbst die Reference-Serie von KEF mit zusätzlichem Superhochtöner schafft "gerade mal" 50.000 Hz. Nicht das irgendjemand diese Töne wahrnehmen würde, aber 75 kHz im Vergleich zur gleichpreisigen Konkurrenz mit vielleicht 30-40 kHz machen natürlich oderdentlich was her im Prospekt.

Subwoofer übrigens sind aufgrund der extremen Raumakustikabhängigkeit beim Händler kaum zu vergleichen, müsste man also fast zu Hause mal ausprobieren, mit Kompakten sollte ein Sub aber ordentlich was bringen und zur Unterstützung von Stand-Lautsprechern sollte auch noch ein ordentlicher Gewinn drin sein, da man unter 250€ aber schwer einen gescheiten Sub kriegt, würde ich mich doch lieber erstmal nach basspotenten Stand-Lautsprecher umsehen.

Grüße,
Lloyd
Leisehöhrer
Inventar
#16 erstellt: 27. Okt 2005, 08:22
Hi,

mit der nuBox 360 LE möchte ich eine Kompaktbox empfehlen die auch im Bass gut ist. Die LE Serie ist ein Sondermodell
welches es so bald nicht mehr gibt. Dabei wurden die Boxen für fast das gleiche Geld optisch verbessert.
Vom Klang her gibt es bei diesen Boxen meiner Meinung nach nichts zu meckern. Im Bass dürften sie für den Preis zu den basskräftigsten Kompaktboxen gehören. Der Tiefmitteltöner ist mit 22 cm ziemlich gross. Ebenso ist das Gehäuse für Kompaktboxen sehr gross.
Was ich darüberhinaus beachtenswert finde ist die Möglichkeit den Boxen noch tieferen Bass zu entlocken. Und zwar mit einem ABL welches elektronisch dafür sorgt das die Boxen ganz sauber und präzise wesentlich tiefer spielen können. So ein ABL kostet um 190 Euro was sich erstmal viel anhört. In Anbetracht der enormen Wirkung im Bass finde ich den Preis angemessen. Unter www.nubert.de kann man sich selber ein Bild machen.

Gruss
Nick
bäkz
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 27. Okt 2005, 12:36
Die hab ich mir auch schon angeguckt, was mich aber bisher gestört hat ist der Wirkungsgrad (87db). Aber eine möglichkeite wäre es. Also mein Gefühl rät mir zu einem Vergleich von der Heco Vitas 700 und JBL E60

Dann hat mir noch jemand zu diesen hier geraten (die allerdings ein wenig teurer sind, und da frag ich mich wo ich das Geld hernehmen soll):
http://www.mordauntshort.com/summary.php?PID=15&Title=Avant+906
Leisehöhrer
Inventar
#18 erstellt: 27. Okt 2005, 16:56
Hi,

vergiss bitte ganz schnell die Wirkungsgradangaben. Du wirst sehen das im tatsächlichen Betrieb alles ganz anders ist und somit bei so gut wie keinen Boxen Probleme auftauchen dürften. Jedenfalls nicht in der Preisklasse.
Und was die nuBox angeht so hat die wenn schon verglichen wird, einen guten Wirkungsgrad.

Gruss
Nick
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 27. Okt 2005, 17:07

Leisehöhrer schrieb:
So ein ABL kostet um 190 Euro was sich erstmal viel anhört.

Das passende ABL-3/30 bekommt man momentan sogar für 149 EUR (der Nachfolger ATM-30 kostet 249 EUR).

Über die Parameter, die den Wirkungsgrad bestimmen und darüber, in welcher Weise mit dieser Angabe gerne gemogelt wird, wurde hier im Forum schon öfters diskutiert ...
anon123
Administrator
#20 erstellt: 27. Okt 2005, 17:22
Hallo bäkz,

solltest Du noch einmal bei diesem Händler vorbeikommen, dann solltest Du Dir die 602 (welche Serie?) auf jeden Fall einmal anhören. Nach meinen Ohren stellt diese ziemlich große Kompakte ein sehr ernsthaftes Bassfundament in den Raum, das im Vergleich z.B. zu solchen Stand-LS wie der Canton LE 107 und 109 (um einmal sehr beliebte "Einsteiger Stand-LS zu nennen) die Oberhand gewinnt. Jedenfalls, wenn ich mich noch richtig an's kurze Hören den Cantöner und an's lange Hören der 602 S3 richtig erinnere. Auch sonst kann die 602 klanglich ziemlich überzeugen, und das dürfte sich spätestens dann auszahlen, wenn bei Dir zu Tip-Top auch andere Musik hinzukommt.

Als ich vor ein paar Jahren nach Boxen für bis -- damals nich -- DM 1000 suchte, gewann bei mir übrigens die B&W 601 S3, die ich Dir auch an's Herz legen würde. Sie kommt zwar nicht so tief herunter wie die 602, spielt aber besser auflösend und feiner. An einem guten Verstärker klingen beide B&Ws sehr erwachsen und keineswegs wie eine Kleinbox.

Für guten Klang ist genannter guter Verstärker übrigens auch wichtig. Und da scheint's ja mit den Sonys aus der Reihe DE nicht so dolle her zu sein. Deshalb solltest Du auch versuchen, gleich welche LS Du Dir kaufen möchtest, auch am eigenen Verstärker zu hören.

Zu den Messwerten: B&W ist hier sehr konservativ -- im Gegensatz etwa zu Magnat. Die 601 kommt laut Stereo bei -3dB knapp an die 50Hz, bei der 602 sollte dieser Bezugspunkt bei gegen 45Hz liegen. Genug um, gute Elektronik vorausgesetzt, einen stämmigen Bass zu produzieren. Und jenseits des Basses -- hör's Dir einfach an.

Beste Grüße.
bäkz
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Okt 2005, 17:42
Werde ich machen. Ich werd ihn sowieso nochmal anrufen und fragen ob er zufällig noch andere Boxen da hat die ich im Moment im Auge habe.

Ausserdem ist ein Bekannter ein guter Freund des Händlers ( )


p.s. Die Box ist die: B&W DM602 S3


[Beitrag von bäkz am 27. Okt 2005, 17:46 bearbeitet]
edta1m
Stammgast
#22 erstellt: 27. Okt 2005, 20:12

Die 601 kommt laut Stereo bei -3dB knapp an die 50Hz, bei der 602 sollte dieser Bezugspunkt bei gegen 45Hz liegen. Genug um, gute Elektronik vorausgesetzt, einen stämmigen Bass zu produzieren



Aber entgegen dem von dir hier angesprochenen Kickbass-bereich, läuft halt auch etliches der HH Szene unterhalb von 30Hz ab. Insofern (ich kenne die 601er von meinem Schwiegervater in Spe) denke ich eben, dass hierfür die 601/602 (allein) nicht richtig ist.
Dass sie feinzeichnender und besser auflösend ist als z.B. eine LE Serie von Canton, bleibt unbestritten!
Und dass es besseres gibt ist ja auch klar. Aber für 300,-- und bei dem Verstärker ist sie imho nicht das richtige für HH. Auch der Vorschlag eines anderen Verstärkers, damit die Boxen besser klingen, steht ja gar nicht zur Debatte (Budget!).

Das Problem ist m.E. nur, dass auch Standboxen (a la 109er) da in die Knie gehen, wo es interessant wird. Insofern müsste für den vollen (und atmosphäre schaffenden) Tonumfang des HH eigentlich ein Sub jenseits der 500/600 Euro Grenze her...

Vielleicht ist dann ja die 602er als Anfang mal gar nicht schlecht... bis das Geld für nen guten Sub da ist...


(ODER: Du schaust/hörst dich nach einer anderen Musikrichtung um! Dann gibts solche Probleme von wegen "Ähh, kein Tiefbass! So ein Sch***!" gar nicht .)


[Beitrag von edta1m am 27. Okt 2005, 20:13 bearbeitet]
bäkz
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 27. Okt 2005, 20:53
Also wenn ich das Geld hätte würd ich mir auch einen kaufen. Aber das ist ebend das problem, ein neuer Verstärker sitzt mir natürlich auch im Kopf. Aber da gibs so viele Dinge für die ich das Geld ausgeben könnte. (1210ner, ne Menge CD´s)

Muss nen Sub wirklich 500-600€ teuer sein bis der was taugt? So bald werde ich das nicht zusammenbekommen...
Leisehöhrer
Inventar
#24 erstellt: 27. Okt 2005, 20:54
Hi,

ich vestehe nicht warum hier soviel über den Verstärker geschrieben wird. Der soll doch später ersetzt werden.
Bis dahin kann ich nur sagen wird der Vorhandene Verstärker, Boxen wie eine nuBox 360 bis deutlich über Zimmerlautstärke betreiben können.
Die nuBox sind im Bass übrigens auch ohne ABL sehr gut. Mit ABL dürften sie wenig Konkurrentz in ihrer Grössenklasse haben. Und schon garnicht für das Geld.

Gruss
Nick
edta1m
Stammgast
#25 erstellt: 28. Okt 2005, 07:38

Muss nen Sub wirklich 500-600€ teuer sein bis der was taugt? So bald werde ich das nicht zusammenbekommen...


Das ist dann der Idealfall, bei dem du auch die restlichen Fitzelchen des Tiefbasses rauskitzelst!
Meiner z.B. hat neu 400,-- gekostet, und ich merke halt, dass er manches gerade noch so schafft. Souveraen ist dass dann aber nicht.
Aber, ich denke auch einen Heco Phalanx 12A oder einen Magnat Omega 380 oder Kandidaten a la Nubox AW 880 oder yamaha YST 1500 (alle neu so um die 500-650)solltest du vielleicht hier im Forum gebraucht und trotzdem im sehr guten Zustand bekommen. Dann sollte auch der Preis eher in die 400,-- Richtung (evtl weniger?) gehen.

Aber... wie gesagt: Geh dir dass mal anhoeren, vergleiche einen um die 300 und einen um die 500/600 und entscheide selbst, was dir reicht.
Ich kann ja nur immer meine Ansicht schreiben, und will dir ja nix aufzwingen.

Und wie gesagt: Wenn du jetzt um das Geld Musik hoeren willst, wuerde ich mir Standboxen holen.
Leisehoerer hat doch da eine ganz gute Empfehlung gegeben, und du selber hast ja mit den Heco auch schon was im Blick - da hilft nur vergleichen.
kyote
Inventar
#26 erstellt: 28. Okt 2005, 08:11

bäkz schrieb:
War heute in Minden (wer´s kennt) und bin mal in ein Hifi Laden reingegangen (nicht MM oder so). Hab den mal gefragt und der hat mir zu seinem (angeblich) meist verkauften Lautsprechern geraten: B&W 602 für 340€ (Paar)

Was sagt ihr dazu?

MfG
Felix

Knicker&Wortmann?
kyote
Inventar
#27 erstellt: 28. Okt 2005, 08:23

edta1m schrieb:

Die 601 kommt laut Stereo bei -3dB knapp an die 50Hz, bei der 602 sollte dieser Bezugspunkt bei gegen 45Hz liegen. Genug um, gute Elektronik vorausgesetzt, einen stämmigen Bass zu produzieren



Aber entgegen dem von dir hier angesprochenen Kickbass-bereich, läuft halt auch etliches der HH Szene unterhalb von 30Hz ab.

Als Kickbass bezeichnet man den Frequenzbereich von 50 - 200 Hz.

Unter 30 Hz spielt sich nicht mehr viel ab.
kyote
Inventar
#28 erstellt: 28. Okt 2005, 08:26
Sorry fürs 3. Posting nacheinader.

Falls du Handwerklich begabt bist, genug Werkzeug zur Verfügung stehen hast, und es dir zutraust, könntest du auch was selbst bauen. Ich mein damit natürlich erprobte Bausätze. Allerdings muss ich zugeben, das es dann schwierig mit Probehören wird.
Naja, wollte nur noch ne weitere Anregung geben.

www.lautsprechershop.de
bäkz
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 28. Okt 2005, 12:24
Also Werkzeugdürfte nicht das Problem werden, und das zu bauen trau ich mir eigentlich zu. Aber kann das auch gut klingen? Ich mein nen Profi bin ich ja schliesslich nicht im entferntesten.


Und ja richtig der Laden heisst Knicker&Wortmann. Hab gerade die Homepage gefunden, ma sehen.
kyote
Inventar
#30 erstellt: 28. Okt 2005, 12:55
Wenn du wie gesagt nen erprobten Bausatz nimmst, und den richtig zusammenbaust, kann das durchaus klingen, und due bezahlst an Baumaterial weit weniger als bei fertigprodukten mit vergleichbarem Rohmaterial.

Nubert baut z.B. mit Peerless (ob nur weiss ich jetzt nicht), in so manch einer 1000 € Box ist Vifa zu finden, usw. usw.

P.S.: Wollt auch schon immer mal in den Laden, komm da aber immer nur vorbei wenn zu is. Naja.
Leisehöhrer
Inventar
#31 erstellt: 28. Okt 2005, 17:10
Hi,

bevor Jemand ohne Ahnung zu haben Boxen baut, rate ich lieber zum Gebrauchtkauf. Die kann man zwar genausoschwer zum Probehören finden aber das Gehäuse schaut gut aus.
Ich denke man wird solche Chassis wie sie bei guten 300 Euro Boxen verbaut sind nicht halbwegs so preiswert bekommen wie der Hersteller. Dazu kommt das einige ihre Chassis modifiziert haben. Ich vermute das man mehr Geld investieren muss um mit Slbstbau klangliche Vorteile zu erhalten.
Ich finde man kann mit den guten Kompaktboxen ! der 300 Euro Klasse schon sehr gut Musik hören. Auch für lange Zeit.

Gruss
Nick
bäkz
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 28. Okt 2005, 18:56
und diese guten Kompaktboxen wären doch NuBox 360 LE und die B&W´s?!?!

Also bevor ich jetzt wieder Frage ob ich nicht doch auf Standlautsprecher setzen soll (haha ich hab´s doch gemacht ) geh ich in einen Laden und hörs mir an
kyote
Inventar
#33 erstellt: 28. Okt 2005, 22:01

Leisehöhrer schrieb:
Hi,

bevor Jemand ohne Ahnung zu haben Boxen baut, rate ich lieber zum Gebrauchtkauf. Die kann man zwar genausoschwer zum Probehören finden aber das Gehäuse schaut gut aus.
Ich denke man wird solche Chassis wie sie bei guten 300 Euro Boxen verbaut sind nicht halbwegs so preiswert bekommen wie der Hersteller. Dazu kommt das einige ihre Chassis modifiziert haben. Ich vermute das man mehr Geld investieren muss um mit Slbstbau klangliche Vorteile zu erhalten.
Ich finde man kann mit den guten Kompaktboxen ! der 300 Euro Klasse schon sehr gut Musik hören. Auch für lange Zeit.

Gruss
Nick

Das ist nicht so. Sicher bezahlt der Grosshändler weniger, aber der bezahlt ja auch noch die Gehäuse und das Marketting und die Putze und und und ...und will auch noch beim Verkauf an den Händler Gewinn machen, und dann will der Händler auch noch Gewinn machen...
Aber eins muss ich dann zugestehen, Nubert als Hersteller und Direktverteiber hat weniger Marketingkosten und verkauft ja nun mal selber und deswegen könnte ich mir gut vorstellen das der Aufschlag da nicht mehr so gross wie bei manch anderen ist.
Ich war übrigens auch mal kurz davor mir Nuberts zuzulegen.


Und noch einmal, es ist wirklich kein Kunststück eine gutklingende Box zu bauen, wenn man sich an einen bewährten Bausatz hält.

Du kannst dir ja einfach am Kiosk mal die Hobby-Hifi oder Klang+Ton anschauen.
Da dann die Cleveren Concepte und die Cheap Tricks.

________

Die verwenden z.B. Vifa Chassis.
http://www.act-lautsprecher.de/Lautsprecher/lautsprecher.html
http://newtronics.de/html/index.html

und hier kannst du mal gucken, was Vifa Chassis für den Selbstbauer so kosten:
http://www.klingtgut-lsv.de/shop/chassis_vifa.htm
oder hier ein bauvorschlag mit peerless Chassis.
http://www.klingtgut-lsv.de/shop/d_1348206_Sputnik_17___2355.htm


[Beitrag von kyote am 28. Okt 2005, 22:07 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#34 erstellt: 29. Okt 2005, 12:16
Hi,

und wie machste das mit dem Probehören ? Egal ob bewährte Bauvorschläge, gefallen muss es einem. Und es werden sicherlich nicht alle ! gefallen.
Nenne doch mal konkrete Beispiele wo Selbstbaulautsprecher für 300 Euro mit Fertigwahre gleichzogen oder sogar besser waren ?
Die Chassishersteller verkaufen für den Selbstbauer nicht die gleichen Chassis wie die, welche bei Fertigprodukten verbaut sind. Manchmal vieleicht tun sie es aber es gibt viele Marken (Nubert z.B.) wo das nicht so ist.

Gruss
Nick
sound67-again
Gesperrt
#35 erstellt: 29. Okt 2005, 12:40

kyote schrieb:

Aber eins muss ich dann zugestehen, Nubert als Hersteller und Direktverteiber hat weniger Marketingkosten und verkauft ja nun mal selber und deswegen könnte ich mir gut vorstellen das der Aufschlag da nicht mehr so gross wie bei manch anderen ist.


Halte ich für ein Gerücht. Zumindest einen Teil der "Händlerspanne" wird Nubert daraufschlagen. Anonsten müssten die Boxen auch in Tests (und Nubert schaltet fleißig Anzeigen) mit doppelt so teuren, nicht direkt vertriebenen gleichwertig sein. Dem ist aber nicht so, nicht mal in "bezahlten" Magazintests.

Meine Empfehlung: Die KEF iQ3, Kompakt für rund 350,- zu bekommen (Paar). Weicher, homogener Klang, angenehme Höhen und Mitten für Vokalwiedergabe. Für den Preis erstaunlich.

Gruß, Thomas
kyote
Inventar
#36 erstellt: 29. Okt 2005, 21:02

Leisehöhrer schrieb:
Hi,

und wie machste das mit dem Probehören ? Egal ob bewährte Bauvorschläge, gefallen muss es einem. Und es werden sicherlich nicht alle ! gefallen.
Nenne doch mal konkrete Beispiele wo Selbstbaulautsprecher für 300 Euro mit Fertigwahre gleichzogen oder sogar besser waren ?
Die Chassishersteller verkaufen für den Selbstbauer nicht die gleichen Chassis wie die, welche bei Fertigprodukten verbaut sind. Manchmal vieleicht tun sie es aber es gibt viele Marken (Nubert z.B.) wo das nicht so ist.

Gruss
Nick

Ich habe bereits zugegeben, das das mit dem Probehören schwierig wird, voe allem in Minden.

Es stimmt das manche Hersteller modifizierte Chassis bekommen, aber das heisst ja nicht, das die Chassis für den Selbstbau schlechter sind. Vielleicht solltest du dir auch mal ne Klang+Ton gönnen und dir z.B. die Chassis Einzeltests anschauen.
Sowohl Newtronics, als auch A.C.T. benutzen unter anderem den Vifa Ringradiator als HT, den man so als Chassis kaufen kann. Und die LS in denen dieser HT sitzt sind meistens die eher teureren dieser Firmen.

Wenn man sich tatsächlich mal mit dem Hobby des Lautsprechebaus auseinandersetzt, merkt man, das man sehr leicht und auch mit wenigen Mitteln sehr gute Ergebnisse im Selbstbau erreichen kann.
Du kannst dir ja mal anschauen, was in den Fertig Boxen für 300 € für Chassis sitzen, und dann schauen, was in den Bausätzen für gleichen Preis für Chassis sitzen.

Und die Leute die diese Bausätze entwickeln verstehen übrigens ihr Handwerk.

Ich will hier aber natürlich niemandem etwas aufdrängen, was er nicht will, aber diese Fehlinformationen kann ich nicht so stehen lassen.

Ich bin mir sicher, das er mit Fertigboxen glücklich werden kann.


sound67-again schrieb:
Halte ich für ein Gerücht. Zumindest einen Teil der "Händlerspanne" wird Nubert daraufschlagen. Anonsten müssten die Boxen auch in Tests (und Nubert schaltet fleißig Anzeigen) mit doppelt so teuren, nicht direkt vertriebenen gleichwertig sein. Dem ist aber nicht so, nicht mal in "bezahlten" Magazintests.

Meine Empfehlung: Die KEF iQ3, Kompakt für rund 350,- zu bekommen (Paar). Weicher, homogener Klang, angenehme Höhen und Mitten für Vokalwiedergabe. Für den Preis erstaunlich.

Gruß, Thomas

Es kam ja nun häufig genug vor, das Nubert Boxen aus Tests mit Boxen in ihrer Preisklasse als Testsieger hervorgingen.
sound67-again
Gesperrt
#37 erstellt: 30. Okt 2005, 09:35

in ihrer Preisklasse


In ihrer Preisklasse. Nach Logik der "Händlerspanne" müssten Sie aber mit doppelt so teuren mithalten können. Und das können sie nicht mal in bezahlten Tests.

Gruß, Thomas
kyote
Inventar
#38 erstellt: 30. Okt 2005, 11:18

sound67-again schrieb:

in ihrer Preisklasse


In ihrer Preisklasse. Nach Logik der "Händlerspanne" müssten Sie aber mit doppelt so teuren mithalten können. Und das können sie nicht mal in bezahlten Tests.

Gruß, Thomas

Was sind bezahlte tests?
corcoran
Inventar
#39 erstellt: 30. Okt 2005, 11:39
Hallo Bäkz,

Ich kann Dir noch eine andere Box empfehlen:
Die Wharfedale Diamond 9.4 für Strasse 300,-€!
Oder noch besser die 9.5 wenn Du noch 60,- drauflegst!
Du kannst bei mir in Rinteln die 9.4er testhören und in ca 10 Tagen auch die 9.5er! Ist das ein Angebot!

Schon die 9.4 hat sehr guten Tiefgang und die 9.5 noch mehr!
bäkz
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 30. Okt 2005, 14:05
Hm... irgendwie möcht ich schon gerne Standlautsprecher haben. Also die 9.5 gefallen mir die 9.4 eigentlich auch, aber son Standlautsprecher hat irgendwie so seinen Reiz, muss ich halt etwas länger sparen... Also hast du einen Laden in Rinteln oder wie? Hast du noch irgendwelche Lautsprecher die ich Probehören könnte? Also einen von den hier: Heco Vitas 700; B&W DM602; JBL Northbridge E60?


edit: hoppla, hab anstatt 9.4 die 9.1 angeguckt. Sind ja beides Standlaustsprecher


[Beitrag von bäkz am 30. Okt 2005, 14:11 bearbeitet]
corcoran
Inventar
#41 erstellt: 30. Okt 2005, 16:01
nein sorry, ich bin kein Händler!

Das war ein Angebot von Privat an Privat, weil Du aus meiner Gegend kommst.

Genau, echt schöne, eher graziöse Stands, aber klingen mind. 2 Nummern größer!
bäkz
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 13. Nov 2005, 16:40
Ich war denn mal bei nem anderem Händler. Hat zuerst den eindruck gemacht als wüsste er wovon er redet. Aber als der Satz kam: Also Boxen müssen immer etwas mehr abkönnen als der Verstärker abgibt, da ist die Gefahr kleiner das die Boxen kaputt gehen.


War ich mir dann nicht mehr so sicher

Naja hab mir dann ein paar Canton LE 170 mitgenommen zum anhören. Was besseres hatten sie da nicht. Klingt eigentlich shcon recht gut, aber ich will mal ein Vergleich hören. Ich würde Boxen für 400€ anstatt 500€ bekommen
bäkz
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 14. Nov 2005, 20:12
So war nochmal bei Knicker & Worthmann. Also hab mir die B&W 601 ausgeliehen. War wohl ein missverständniss, die 602 verkaufen die garnicht. Aber die 601... Also hab also einen direkten Vergleich zu den Cantons. Also die Canton´s klingen klarer. Die B&W´s klingen dumpfer, wärmer, und was mich überrascht und total erschreckt hat, dass die "kleinen" B&W´s mehr Tiefbass haben als die Cantons. Dann hab ich mir MM noch die Hecos angehört, wo leider kein vernünftiger Vergleich zu machen war (hatten die Cantons die ich auch hab da stehen und die Heco VItas 700). Weil die Cantons auf dem Regal GANZ aussen standen, und die Heco´s in der Mitte, fast nebeneinander auf dem Boden. Aber die klangen trotzdem gut, die JBL Northbridge E80 angehört, und die gefielen mir so garnicht, dann hab ich die E60 direkt vergessen.

Ich würde am liebsten die Heco auch noch ausleihen. Aber ich wüsste nicht woher. Also bei den B&W´s ist glaube ich der Vorteil, das ich auf sie noch 10 Jahre Garantie bekomme, und der Wertverlust sich noch in Grenzen hält.

Also was denkt ihr, würde es sich noch lohnen die Hecos Vitas 700 noch irgendwoher zu besorgen, oder mich jetzt für die B&W´s zu entscheiden? Oder spielen die in einer ganz anderen Liga?
anon123
Administrator
#44 erstellt: 14. Nov 2005, 20:36
Hallo bäkz,

vielen Dank für die Updates zum Probehören, das -- unabhängig von dem, was es denn am Ende wird -- eine sehr gute Vorgehensweise ist. Wenn es Dir gelingt, neben der Canton und der B&W auch die Heco zu Hause zu hören, dann hast Du aus meiner Sicht eine sehr gute Entscheidungsbasis. Sollte es in Richtung B&W -- also hochwertige Kompaktbox -- gehen, könnte vielleicht eine vergleichbare Monitor Audio oder eine KEF die ganze Suche abrunden. Andererseits, wenn Dir die B&W wirklich zusagt, und Du sie für EUR 340 bekommen könntest, dann ist das eine gute Wahl, die auch in Zukunft an besserer Elektronik und mit anderer Musik immer noch überzeugen sollte. Und, richtig, es gibt 10 Jahre Garantie (Owner's Card beantragen!) und der Wertverlust hält sich tatsächlich in ertragbaren Grenzen. Meine 2 Jahre alten 601 hatte ich damals für EUR 250 verkauft, an ein Forumsmitglied. EUR 300 wären auch noch drin gewesen.

Ich zumindest konnte mich nie beklagen, und der Wechsel zur CDM 1NT geschah hauptsächlich deshalb, weil ich diese deutlich bessere (wenngleich ähnliche) Box zu einem sehr verlockenden Kurs bekam. Das die 601 der 170 im Bass Paroli bieten kann, kann ich gut nachvollziehen, daß sie in Deinen Ohren "dumpfer" klingt (wärmer schon) hat wohl auch etwas mit individuellem Höreindruck zu tun.

Kannst Du eine Kompakte auch richtig stellen? Man kann die zwar auch ein ein Regal stellen, aber frei aufgestellt auf einem soliden Ständer gewinnen die nochmals meist einiges.

Beste Grüße.
bäkz
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 14. Nov 2005, 20:44
Also ich hab schon ein wenig rumprobiert. Hab sie jetzt auf meine alten Kompaktboxen gestellt. Die Höhe ist jetzt gut, aber ist natürlich keine Dauerlösung, nur son paar Experimente. Also ich bin ein absoluter noob, bräuchte dann wohl noch ein wenig Hilfe. Ich werde mich dann noch mal umschauen ob es doch irgendwo die Heco zu hören gibt. Allerdings kann ich immernoch nicht sagen was mir von den beiden Jetzigen besser gefällt. Also der Preis 340€ ist höchstens. Ich hoffe das ich vielleicht noch was rausbekomme.
Aber postet mal schön weiter.


MfG
Felix
Leisehöhrer
Inventar
#46 erstellt: 15. Nov 2005, 11:39
Hallo Felix,

Boxenständer würde ich selberbauen. Das kann sehr gut aussehen, ist nicht ganz so teuer wie Fertigwahre und kann auch in allen belangen damit mithalten. Finde übrigens gut das du gerade Kompaktboxen bevorzugst.
Die dürften für deinen ca. 13 m2 Raum auch langen. Selbst bei der Musik. Waren die B&W Boxen zu unpräzise ? Oder kannst du dich daran gewöhnen ? E.v.t.l. kannst du mit Boxenständern (auf richtiger Höhe) und besserer Positionierung noch ettwas herausholen. In einem so kleinen Raum (fast wie bei mir) macht ne falsche Position schon einiges kaputt. Ist ganz schön schwierig die richtigen Boxen zu finden was ? Finde es sehr lobenswert mit welcher Ausdauer du suchst. Bei Händlerbesuchen fällt mir immer als erstes auf wieviel Geld mehr ich eigentlich gebrauchen könnte. Dann versuche ich so einiges um eine Klasse höher zu landen .

Gruss
Nick
bäkz
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 15. Nov 2005, 14:14
Also es kam mir gestern so vor das die Kompaktboxen den Frequenzbereich nicht so gut abdecken wie die Cantons. Aber ich glaube ich würde mich nacher ärgern wenn ich mir die Heco nicht nochmal vernünftig angehört habe.

Im moment würde ich mich wider auf die Seite der B&W´s stellen, die klingen wie gesagt wärmer. Und um so öfter ich beide höre (bin die ganze Zeit am umstecken) tendiere ich immer mehr zu den B&W´s da die Cantons ziemlich agressiv klingen. Nun ja, so lange dauerts nicht mehr
bäkz
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 15. Nov 2005, 17:18
So, ich glaube das hat keiner Vermutet, aber ich hab etwas längere Zeit mit einem Händler gesprochen. Und nun hol ich mir ein Paar Jamo E 680 für 400€ nächste Woche ab.



Nochal vielen vielen Dank für eure Hilfe.


MfG
Felix
Leisehöhrer
Inventar
#49 erstellt: 15. Nov 2005, 18:35
Hallo Felix,

na das sind ja vergleichsweise riesige Lautsprecher. Immerhin mit je zwei 20 cm Tieftönern bestückt. Echte drei Wege sollens auch sein. Konntest du sie hören ? Mag man garnicht glauben das die für das Geld so gut sein sollen aber schaun wer mal. Berichte bitte wie sich diese Boxen in deinem kleinen Raum machen. Wenns akustisch schwierig wird würde ich sie schnell zurückgeben. Das darf meiner Meinung nach nämlich nicht sein. Sonst wird das ein ewig langes hin und herschieben mit wachsender Frustation.

Gruss
Nick
bäkz
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 29. Nov 2005, 15:02
Also die Lautsprecher stehen hier mittlerweile im Hause rum. Nur leider nicht bei mir, weils son halbes WIhnachtsgeschenk is und ich mich noch ein wenig gedulden muss.

Aber ich durfte sie ebend mal kurz probehören. Also die sind nahezu perfekt. Machen Bassmässig mehr Druck als Canton oder die kleinen B&W´s. Und klanglich gefallen die mir auch. Klingen etwas wärmer, aber nicht ganz so wie die B&W´s. Eingespielt sind die ja uach noch nicht und wegen Standplatz hab ich jetzt auch keinen Aufstand gemacht. Also zu gross fürs Zimmer klingen die garnicht.
bäkz
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 24. Dez 2005, 21:31
So, sie stehen jetzt bei mir im Zimmer und sind auch schon ein paar Stunden in Betrieb.

Also ich bin total zufrieden, im Hoch- und Mitteltonbereich sehr feine Auflösung. Tiefbassbereich ist auch super, ohne belastend zu wirken. Aber was mir am besten gefällt ist glaube ich der Kickbassbereich, besonders bei schnelleren Basedrums.
Von der grösse her sind sie auch nicht zu gross. Zuerst standen sie mitten im Zimmer, so zum anschliessen, da wurd es doch etwas nervig, aber dann hab ich sie in die Ecken gestellt und wunderbar. Ich werde morgen nochmal ein bisschen experimentieren zur Aufstellung, aber die dürfte eigentlich schon recht gut sein.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Boxen für so ca:300? neu
HamburgBoy am 03.06.2004  –  Letzte Antwort am 03.06.2004  –  8 Beiträge
Welche Boxen für ca. 250-300? Paar?
Pete391 am 11.12.2005  –  Letzte Antwort am 12.12.2005  –  4 Beiträge
Boxen für ca. 200?
Eriz am 21.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  142 Beiträge
Stereolautsprecher Boxen für Jugendlichen?
Tobias-altherr am 01.09.2003  –  Letzte Antwort am 03.09.2003  –  15 Beiträge
Suche LS für ca 300.- /paar
b-se am 13.08.2005  –  Letzte Antwort am 18.08.2005  –  39 Beiträge
suche Regallautsprecher für ca. 300 Euronen
Scribbler am 07.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  8 Beiträge
Boxen Set für ca. 1000?
Robbi1608 am 09.09.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  6 Beiträge
Boxen für ca. 400?/Paar
heinerman am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 21.12.2004  –  23 Beiträge
Lautsprecher für ca. 300EUR/Paar
Simius am 25.12.2002  –  Letzte Antwort am 10.01.2003  –  10 Beiträge
Lautsprecher für ~300?
Flinsi am 27.03.2005  –  Letzte Antwort am 28.03.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Quadral
  • KEF
  • Heco
  • Jamo
  • Wharfedale
  • Titanmedia

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedhumbagumba
  • Gesamtzahl an Themen1.345.366
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.073